checkAd

Langweiliger Wert - > konservativ -> krisensicher -> Rendite >8% - 500 Beiträge pro Seite (Seite 2)

eröffnet am 16.01.07 20:01:22 von
neuester Beitrag 10.03.21 22:25:48 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
24.04.18 13:54:44
Beitrag Nr. 501 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.612.849 von Steveguied am 24.04.18 09:18:37Stev Du bist sicher viel kompetenter wie ich in Sachen Aktien und den Möglichkeiten die es noch zusätzlich gibt.
Leider und das muss ich unterstreichen habe ich diese Aktie mit 83,--€ gekauft und werde mich auch mit kleinem Verlust trennen.
Eine Medizin Aktie werde ich niemals mehr im Leben anrühren.
Ich habe 11 Aktien im Depot und die meisten mit Stückzahlen im hohen 3 stelligen Bereich.
Das erklärt wohl auch meinen Frust über diese Drecks Aktie . Dividende hin oder her.!!!!
4 Antworten
Avatar
24.04.18 19:27:08
Beitrag Nr. 502 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.615.330 von Kallenfels am 24.04.18 13:54:44
Der Verkaufsdruck nimmt hier aller Wahrscheinlichkeit nicht ab.
Die Aktie befindet sich jetzt fast schon am 3-Jahrestief (gemessen in Euro). Da die Hoffnungsträger alle enttäuschten, sind hier bald Kurse um die 50 Euro nicht unwahrscheinlich (5-Jahrestief).Man hat ja anhand von Roche gesehen wie schnell das gehen kann. Leider habe ich von Novartis noch 1000 Aktien und keine Lust hier jeden Tag 1000 Euro zu verlieren. Deswegen ohne SL so arbeiten ist sehr gefährlich. Klar, Steve hat recht, man sollte ihn - wenn überhaupt - kurz unter den üblichen empfohlenen SL legen, um nicht von den Finanzhaien abgewischt zu werden.
1 Antwort
Avatar
25.04.18 11:09:22
Beitrag Nr. 503 ()
Sehe es ähnlich und kann nur feststellen das es sich bei Novartis um ein Missmanagement handelt.
Da hilft auch keine Dividende.
Mir scheint im VR sitzen nur Pfeifen und keine Macher!!!!

Da gibt es nur eines : abwählen !!!!!!!!!!!!!!
Avatar
25.04.18 15:55:53
Beitrag Nr. 504 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.615.330 von Kallenfels am 24.04.18 13:54:44Also ich würde nicht behaupten ich bin kompetenter als du. Ich habe gelernt, dass an der Börse etwas ganz fatales Arroganz und Überheblichkeit ist. Ich kenne dich dafür viel zu wenig.

Zu Zeiten deines Kaufs hatte ich aber auch um den Dreh rum klar gesagt, dass Novartis zu hoch bewertet ist. Ich bin mir sicher, dass etliche Aktien im Bereich Medizin wieder kommen werden und dass dies ein Thema ist was uns dauerhaft beschäftigen wird. Wenn du darauf angewiesen bist, gibt es keine Alternative. Du kannst nicht auf Medizin oder medizinischen Fortschritt verzichten. Um dein Leben zu erhalten, oder zu verlängern bist du bereit jeden Preis zu zahlen. Da Menschen generell immer älter werden, steigt der Bedarf an Medizin im allgemeinen umso mehr. Die älteren Menschen sind aber auch oft welche, die ne größere Brieftasche haben. Sich also diesen Fortschritt leisten können. Sonst wären sie gar nicht so weit gekommen.

Ich bin relativ jung, habe aber starke ( nicht ansteckende) gesundheitliche Probleme und bekomme einmal im Monat eine Spritze, die nach aussen es mir möglich macht ein halbwegs gesundes Leben zu führen. Ich meine man würde nicht erkennen, dass ich so schwere gesundheitliche Probleme habe. Die Spritze kostet im Monat über 1.000 Euro und wird von meiner Krankenkasse übernommen. Zwischendrin brauche ich keine weiteren Medikamente. Was auch sehr angenehm ist, weil ich nicht überall nen Cocktail an Medikamenten rumschleppen muss.

Würde die Krankenkasse nicht die Spritze übernehmen, würde ich selbst versuchen es zu bezahlen und mich halt dann an anderer Stelle sehr sehr stark einschränken.

Nun spanne ich nochmal den Bogen zu Novartis. Novartis hat Jahre die besser laufen und Jahre die schlechter laufen. Der Forschungsetat ist auskömmlich und sie führen ne Reihe von neuen Medikamenten regelmäßig ein. Grobe Fehler machen sie nicht. Der Kurs schwankt mit der Zeit. Mal denken Anleger Novartis wäre eins der tollsten Unternehmen der Welt und mal denken sie es ist totaler Ramsch. Die Manager werden gelobt oder gemobbt. Eigentlich macht Novartis sein Ding und die Kurse werden wir früher oder später auch alle immer wieder sehen und in der Zwischenzeit hat man ne Dividende die vielleicht nicht mega ist und die mega Sprünge sind mit diesem Investment nicht drin. Aber: langfristig wird man damit eine Rendite erzielen, auch auf deinen Kurs der mehr abwirft, als du mit soliden Anleihen gemacht hättest und ich behaupte das Risiko ist wahrscheinlich sogar geringer als mit soliden Anleihen, weil Papiergeld als solches auch ein nicht unerhebliches Risiko birgt.

Jetzt kann ich dir nicht raten Novartis zu halten, oder zu verkaufen. Die Entscheidung triffst nur du. Es ist auch in der Tat so, dass Novartis zum jetzigen Zeitpunkt nicht sonderlich günstig ist. Sie sind aber auch nicht teuer. Wo der Kurs morgen steht weiß ich natürlich genau so wenig. Würde ich es wissen, ich wäre nicht in Wallstreet-Online. Ich denke aber, dass Novartis ein Investment ist, was langfristig mir wesentlich mehr Rendite liefert als solide Anleihen bei gleichzeitig geringerem Risiko. Hin und Her kann ich nicht. Ich hatte vor ein paar Jahren ab 88 Euro Novartis angefangen zu reduzieren und seit 70 Euro kaufe ich wieder. Den Titel würde ich aber niemals komplett verkaufen. Da müsste sich der Rahmen schon komplett und gravierend verschlechtern.

Aber ich werde bei diesen Kursen nicht verkaufen und Tagesschwankungen nehme ich lediglich zur Kenntnis und werfen mich nicht aus der Bahn. Ich mache das auf Sicht 30 Jahre plus.
1 Antwort
Avatar
25.04.18 16:04:13
Beitrag Nr. 505 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.618.471 von Evola am 24.04.18 19:27:08Kurse unter 50 Euro und nicht abnehmender Verkaufsdruck klingen wie Musik in meinen Ohren. Bei 40 Euro, würde ich mir nen sehr kräftigen Schluck gönnen. Das wär ein Hammer guter Kurs. Aber unter 50 Euro klingt auch nicht so schlecht.

Ansonsten Evola, schau einfach mein vorangegangenes Posting an. Ich habe keine Glaskugel, ich kann nicht hellsehen und ich bin kein fehlerfreier Gott, sondern nur ein mängelbehafteter Mensch. Stand heute, versuche ich persönlich eher Novartis nachzukaufen, als zu verkaufen.

Nur du bist für deine Finanzen verantwortlich und die Entscheidung triffst allein du, ob halten, verkaufen oder nachkaufen, oder mit SL absichern? Die Entscheidung kann dir auch sonst niemand abnehmen.


Gruß
Stefan
Avatar
25.04.18 18:50:06
Beitrag Nr. 506 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.625.815 von Steveguied am 25.04.18 15:55:53 Amen.
Avatar
26.04.18 11:35:56
Beitrag Nr. 507 ()
Wenn ich dreißig Jahre jung bin kann ich mir getost eine Aktie hinlegen die ich erst mit 60 Jahren wieder handeln werde .
Leider gehe ich aber auf die 70 zu und da sind Jahre ein knappes Gut
Avatar
12.05.18 00:29:52
Beitrag Nr. 508 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.069.741 von faultcode am 20.02.18 14:12:32
Ein Blendwerk namens Transparenz
http://www.manager-magazin.de/extra/artikel/kolumne-chefsach…

=> ja, in der Pharma-Branche fällt das schon sehr auf :D

...Der Fall von Novartis aus dieser Woche ist eigentlich noch interessanter. Pharmariesen stehen wegen ihrer Forschungs- und Versuchspraxis schon seit Jahrzehnten im Fokus des öffentlichen Interesses und kümmern sich deswegen auch schon viel länger um das Thema Corporate Responsibility - also im Grunde um die Frage, auch neben ihres renditestarken und segensreichen Kerngeschäfts ein freundlicher Zeitgenosse der Weltgemeinschaft zu sein.

Novartis' "Corporate Responsibility Report 2017" hat 63 Seiten und listet einen beeindruckenden Kanon an Aktivitäten auf, darunter - natürlich - auch "Verbesserung der Transparenz". "Unsere Vision ist es, ein vertrauensvoller Anführer bei der Veränderung der Medizin zu sein." Dazu wolle man "glasklar offenlegen", was man tue (siehe dazu Seite 14 des Reports).

Nun kam heraus, dass Novartis umgerechnet 1,1 Millionen Euro an den privaten Anwalt Donald Trumps gezahlt hat, um einen besonderen Draht zu dem US-Präsidenten zu bekommen. Das hat Novartis allerdings erst glasklar offengelegt, nachdem entsprechende Medienberichte das unvermeidbar machten.

Nun gibt es wirtschaftlich nachvollziehbare Gründe, sich eine Spezialbehandlung des Trump-Lagers sichern zu wollen. Der US-Gesundheitsmarkt ist riesig, jeder Informationsvorsprung ist für Novartis lukrativ, ähnlich finanzstarke Konkurrenten machen es im Zweifel genauso.

Aber transparent ist es eben nicht und auch nicht gerade fair. Novartis hat finanzielle Möglichkeiten, mit denen andere Anbieter ihre vielleicht besseren Argumente nicht unterfüttern können.

Novartis würde dem Anspruch, "ein vertrauensvoller Anführer bei der Veränderung der Medizin" zu sein, also in einem ersten Schritt schon mal deutlich näherkommen, wenn es seinem umfangreichen "Corporate Responsibility Report" noch ein paar Seiten hinzufügt. Auf denen könnte es dann seine politische Lobbyarbeit und die dafür aufgewendeten Summen beschreiben. Im Idealfall legen die Schweizer sogar offen, an wen konkret Geld fließt.

Aber selbst wenn sie das mit Verweis auf Vertraulichkeiten und Sensibilitäten unterlassen wollen oder müssen: Der Ton wäre gesetzt, und ihre Konkurrenten müssten nachziehen. Und Novartis wäre seinem Anspruch, "ein vertrauensvoller Anführer" zu sein, einen schönen Schritt nähergekommen...



--> jemand sagte dazu auch (ich glaube im Zusammenhang mit der Deutschen Bank):
"Je grösser die Scheisse ist, desto dicker sind die Corporate-Social-Responsiblity-Broschüren."
1 Antwort
Avatar
06.06.18 17:10:07
Beitrag Nr. 509 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.744.229 von faultcode am 12.05.18 00:29:52Deinen letzten Satz kann man sicher auf Novartis anwenden.

Das management von Novartis hat keinerlei Ideen wie man einen Aktienkurs stützen kann.
Die sind einfach nur unfähig..
Da gibt es kein aktives Rückkaufprogramm oder ähnliches.
Die Hauptsache das Salär stimmt. Aktionäre sind drittrangig.

Wenn ein Unternehmen erfolgreich ist zeigt sich das am Aktienkurs !!!!!!
Avatar
06.06.18 17:20:08
Beitrag Nr. 510 ()
Seit knapp einem Jahr kennt die Aktie nur eine Richtung und die geht gen Süden.
Der Wertverlust beträgt mittlerer Weile 15,-Euro
1 Antwort
Avatar
06.06.18 21:45:51
Beitrag Nr. 511 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.923.112 von Kallenfels am 06.06.18 17:20:08Hallo,
also ich habe am 10.10.2016 bei 69,10 Euro nachgekauft -7,5%, mit Dividenden dürfte sich das in etwa aufgehoben haben.

Nachkauf der doppelten Menge am 01.11.2016 bei 64,83 - 1,4% im Kurs. Mit Dividenden dürfte es ein bisserl positiv sein.

Also eigentlich laufen wir seit 2016 seitwärts.

Im Moment hängt das Damoklesschwert Trump über allem mit Pharma. Der hat ja angekündigt Medikamentenpreise zu deckeln usw..... Ich bin mir inzwischen nicht mehr so sicher, dass da nichts kommen wird. Erste Reaktion auf die Maßnahme würde erstmal die Kurse klar negativ beeinflussen.

Werden ja quasi alle Pharmas in Sippenhaft genommen.

Aus dem Pharma Bereich halte ich noch: JNJ, Novo Nordisk, Teva, ne Miniposition Roche und Novartis ( aber nicht Miniposition). Novo Nordisk ist die größte Position. Novo Nordisk Kauf war am 08.11.2016 zu 30,93 und am 08.12.2016 zu 32,52. Mit Teva habe ich seit ich bei Rentablo.de mein Depot spiegle ( was vieles transparanter macht). Also seit 07.08.2015 habe ich mit Teva in absoluten Beträgen meinen größten Verlust im Depot eingefahren.

JNJ ist meine 5. größte Depotposition. Alle anderen sind keine Cores. Insgesamt habe ich ein sehr starkes Gewicht bei Pharma. Da ich mir bei Pharma nicht so sicher bin welches Unternehmen die beste Wahl ist, streue ich da etwas breiter. Sonst habe ich von einer Branche maximal 3 Vertreter. In Branchen habe ich 3-4 ganz starke Konzentrationen. Dafür auch wiederum im Gegenzug ganze Branchen komplett ausgelassen.

Gruß
Stefan
Avatar
07.06.18 10:00:16
Beitrag Nr. 512 ()
Steve, Du schreibst :
Also eigentlich laufen wir seit 2016 seitwärts

Wenn ich in den Chart schaue dann sehe ich nichts von seitwärts sondern nur Richtung Süden.
Avatar
11.06.18 12:05:36
Beitrag Nr. 513 ()
Kursverlust der letzten 3 JAHRE =30%
Avatar
11.06.18 12:16:24
Beitrag Nr. 514 ()
@ Steveguied

Langweiliger Wert - > konservativ -> krisensicher -> Rendite >8%

Mit dieser Thread Überschrift werden Neu Anleger in die Irre geführt.
10 Antworten
Avatar
12.06.18 10:31:06
Beitrag Nr. 515 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.956.820 von Kallenfels am 11.06.18 12:16:24Wallstreet Online lässt ein ändern des Threadtopics leider nicht zu.

https://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.p…


Ich hatte aber meines wissens schon geschrieben Thread Closed, nur das dann immer wieder Menschen geschrieben haben und dann hab ich auch wieder geschrieben.

Mehr geht aber nicht:

https://www.wallstreet-online.de/community/posting-drucken.p…

Ich mach mein Ding. Ich hab sogar geschrieben, ich habe reduziert und seit 69 Euro fange ich langsam wieder an zu kaufen. Ist zwar bisher nicht viel passiert, weil das alles so quälend langsam geht, aber gut. Meistens bin ich mit meinen Käufen zu früh dran und mit meinen Verkäufen auch zu früh. Aber die Richtung stimmt bei mir.

Gruß
Stefan.
6 Antworten
Avatar
12.06.18 10:36:25
Beitrag Nr. 516 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.956.820 von Kallenfels am 11.06.18 12:16:24Wenn also Neu - Anleger sich die Mühe machen und das genau anschauen, dann wissen sie Bescheid und wenn nicht, sollten sie vielleicht Börse nicht machen. Abgesehen davon ist Börse der Blick in die Zukunft und bei diesen momentanen Kursen bin ich gar nicht so pessimistisch. Ja man muss sehen wie und ob Trump die Medikamentenpreise deckelt usw. Denke aber das bügelt sich langfristig aus. Also habe ich schon mal angefangen wieder Novartis zu kaufen. Wie immer bestimmt wieder zu früh.

Bei meinem IBM Thread, den ich nach Novartis aufgemacht habe, muss man auch sehen was draus wird. Aber auch hier denke ich das wird langfristig was.


Gruß
Stefan
2 Antworten
Avatar
18.06.18 18:50:38
Beitrag Nr. 517 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.964.761 von Steveguied am 12.06.18 10:36:25
Positive Daten
geliefert und 2,5% runter- nur weil die Pleite-Bank "Barclays" aus Eigeninteresse abgestuft hat. Novartis wird zum langsam zum Investitionsloch.....
1 Antwort
Avatar
18.06.18 23:18:51
Beitrag Nr. 518 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.011.346 von Evola am 18.06.18 18:50:38Von diesem Loch können Anleger die DB Aktien 2007 bei dreistelligen Kursen gekauft haben nur Träumen.
Avatar
27.06.18 10:57:31
Beitrag Nr. 519 ()
Neues Jahrestief
die Aktie ist ganz fertig: selbst Gerüchte um Alcon können den Kurs nicht treiben. Eigentlich kann es nur weiter bergab gehen....
Avatar
27.06.18 11:07:05
Beitrag Nr. 520 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.964.695 von Steveguied am 12.06.18 10:31:06aber die Richtung stimmt bei mir!!!

So Deine Aussage!!!:laugh::laugh:
5 Antworten
Avatar
27.06.18 11:16:59
Beitrag Nr. 521 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.076.554 von Kallenfels am 27.06.18 11:07:05Du kennst weder mich noch mein Depot, um dir vorschnell ein Urteil zu bilden hat es aber anscheinend gereicht. Das ist genau die Einstellung mit der man an der Börse baden geht. :laugh::laugh::laugh:

Sorry, aber das musste jetzt sein. Wer austeilt muss auch einstecken können.
4 Antworten
Avatar
27.06.18 11:48:51
Beitrag Nr. 522 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.076.683 von Steveguied am 27.06.18 11:16:59Ist korrekt. Wir kennen uns nicht.
Ich halte auch 11 Aktien und im Moment sind viele Kurse kapriolen bei seriösen Dividendenwerten nicht zu erklären.
Da muß man halt etwas länger aussitzen.
Von meinem Alter her gesehen gefällt mir das nicht aber verkaufen müssen unter Einstand ist nicht mein Ziel. Zum Glück brauche ich das auch nicht.
3 Antworten
Avatar
27.06.18 12:31:57
Beitrag Nr. 523 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.077.091 von Kallenfels am 27.06.18 11:48:51Bis jetzt ist ja auch noch nicht viel passiert. Am 07.08. bzw. 10.08.2015 habe ich mein Depot bei rentablo zum spiegeln eingegeben. Seit dem habe ich incl. Dividenden rund 20% Wertzuwachs. Und das Depot im August 15 war auf absolutem Allzeithoch. Also wenn es sich jetzt von dem jetzigen Stand aus halbieren sollte, könnte ich etwas Cash unterbringen und wäre alles andere als traurig, weil mein Depot sich seit der Rezession 08/09 verfielfacht hat und ich in der Spitze vom Höchststand 07 bis zum Rezessionstiefststand 09 eh nur so 20% verloren habe.

Also ich hab die Ruhe weg. Es sind im Moment eh nur konjunkturanfällige Titel gefallen und davon habe ich zwar welche aber nicht extrem viele.

Ehrlich gesagt hoffe ich auf einen Crash von mindestens 50%.

Gruß
Stefan
2 Antworten
Avatar
27.06.18 13:11:40
Beitrag Nr. 524 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.077.652 von Steveguied am 27.06.18 12:31:57Ich wünsche mir Deine Hoffnung geht nicht in Erfüllung.
Schau mal BASF oder Rheinmetall oder Fielmann etc.

Das sind alles keine hoch spekulativen Werte !
1 Antwort
Avatar
28.06.18 12:08:10
Beitrag Nr. 525 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.078.114 von Kallenfels am 27.06.18 13:11:40Also BASF ist sogar ganz sicher sehr konjunkturlastig. Die Chemikalien obliegen Preisschwankungen die von der Konjunktur gesteuert werden. Dazu kommt die große Ölsparte, wo Öl immer schlecht steht, wenn es der Konjunktur schlecht geht. Sollte sich die Konjunktur abkühlen, wirst du sehen wie viel schneller BASF als Novartis fällt.

Bei Rheinmetall bin ich nicht so in der Materie, aber ist nicht der größere Teil des Unternehmens ein Automobilzulieferer. Und alles mit Automobilen ist sehr konjunkturlastig.

Fielmann ist in der Tat deutlich defensiver.

Aber alles wie gesagt nur meine Einschätzung und natürlich ohne Gewähr. Das soll jetzt auch nicht bedeuten, dass du dein Depot wegen mir veränderst. Ich bin nicht so jemand wie Buffett. Ich glaube, ich kriege das auf meine Art ganz passabel hin, aber zu den wirklichen Profis zähle ich sicher nicht.

Gruß
Stefan
Avatar
29.06.18 08:13:33
Beitrag Nr. 526 ()
Es gibt News:

Novartis International AG /

Novartis gibt Absicht bekannt, die Genehmigung der Aktionäre für einen 100%igen

Spin-off des Geschäfts mit ophthalmologischen Produkten von Alcon einzuholen und

leitet gleichzeitig einen Aktienrück...
. Verarbeitet und übermittelt durch Nasdaq Corporate Solutions.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Source: Globenewswire

* Die strategische Überprüfung von Alcon ergibt, dass ein 100%iger Spin-off im
besten Interesse der Aktionäre ist und im Einklang mit der Strategie von

Novartis steht, sich als Arzneimittelunternehmen zu fokussieren
* Durch den geplanten Spin-off würde ein weltweit führendes Unternehmen für

ophthalmologische Produkte entstehen
* Das Portfolio ophthalmologischer Arzneimittel von Alcon wird bei Novartis

verbleiben und deren führendes Geschäft mit ophthalmologischen Arzneimitteln
weiter stärken

* Die Transaktion wird für Novartis voraussichtlich steuerneutral sein und von

den allgemeinen Marktbedingungen, steuerlichen Entscheidungen und

Stellungnahmen, der endgültigen Zustimmung des Verwaltungsrats und der
Genehmigung durch die Aktionäre an der Generalversammlung im Februar 2019

abhängen; der Abschluss wird für das erste Halbjahr 2019 erwartet
* Mike Ball, CEO von Alcon, wird designierter Präsident des Verwaltungsrats,

und COO David Endicott, wird zum CEO von Alcon befördert; beide Ernennungen
gelten per 1. Juli 2018

* Alcon würde in der Schweiz registriert, wobei Fort Worth ein wichtiger
Standort bliebe. Kotierungen an der SIX Swiss Exchange und der New York

Stock Exchange sind geplant
* Geplanter Aktienrückkauf von bis zu USD 5 Mrd. bis Ende 2019 im Einklang mit

den strategischen Prioritäten der Kapitalallokation unterstreicht das
Vertrauen in Wachstum und Margenausweitung

Basel, 29. Juni 2018 - Novartis hat heute die Absicht bekannt gegeben, ihre
Augenheilkunde-Division Alcon als separat gehandeltes eigenständiges Unternehmen

auszugliedern. Der geplante Spin-off würde es Novartis und Alcon ermöglichen,
sich voll und ganz auf ihre jeweiligen Wachstumsstrategien zu konzentrieren. Der

Abschluss der Transaktion ist abhängig von den allgemeinen Marktbedingungen, von
steuerlichen Entscheidungen und Stellungnahmen, der endgültigen Zustimmung des

Verwaltungsrats und der Genehmigung durch die Aktionäre an der
Generalversammlung 2019 in Einklang mit dem Schweizer Gesellschaftsrecht.

Novartis kündigte ebenfalls einen Aktienrückkauf von bis zu USD 5 Milliarden an,
der bis Ende 2019 umgesetzt werden soll[1]. Finanziert werden soll diese

Massnahme im Wesentlichen mit dem Erlös aus der Veräusserung des Anteils am
Joint-Venture im Bereich Consumer Health an GSK, abzüglich der Zahlungen für den

Erwerb von AveXis.
Jörg Reinhardt, Präsident des Verwaltungsrats von Novartis, sagte: «Bei unserer

strategischen Überprüfung haben wir alle Optionen für Alcon untersucht, vom
Verbleib, Verkauf, Börsengang bis zu einem Spin-off. Die Überprüfung ergab, dass

eine Ausgliederung im besten Interesse der Aktionäre von Novartis wäre, und der
Verwaltungsrat beabsichtigt, an der Generalversammlung 2019 die Genehmigung der

Aktionäre für einen Spin-off einzuholen. Diese Transaktion würde es unseren
Aktionären ermöglichen, von möglichen zukünftigen Erfolgen einer stärker

fokussierten Novartis und einer eigenständigen Alcon zu profitieren, denn Alcon
würde damit zu einem börsenkotierten, weltweit führenden Medtech-Unternehmen mit

Sitz hier in der Schweiz.»
Als Novartis im Jahr 2011 Alcon übernahm, umfasste das Geschäft die Bereiche

Augenchirurgie, Vision Care und ophthalmologische Arzneimittel. Im Januar 2016
leitete Novartis mit der Übertragung der ophthalmologischen Arzneimittel von

Alcon an die Division Novartis Innovative Medicines den Aufbau zweier Best-in-
Class-Geschäftsbereiche ein. Der führende Bereich ophthalmologische

Arzneimittel, der 2017 einen Umsatz von USD 4,6 Milliarden verzeichnete und das
potenzielle Blockbuster-Medikament RTH258 (Brolucizumab) für neovaskuläre AMD

und diabetisches Makulaödem in der Entwicklung hat, wird sich als Teil von
Novartis weiterentwickeln. Die Division Alcon konzentriert sich nun vollständig

auf Augenchirurgie und Vision Care und bleibt Weltmarktführerin bei
ophthalmologischen Produkten.

Vas Narasimhan, M.D., CEO von Novartis, sagte: «Wir setzen unsere Strategie zur
Fokussierung von Novartis als führendes Arzneimittelunternehmen weiter um. Alcon

ist zu einer Position der Stärke zurückgekehrt, und es ist an der Zeit, dem
Bereich mehr Flexibilität für die Verfolgung seiner eigenen Wachstumsstrategie

als weltweit führendes Unternehmen für opththalmologische Produkte zu geben. Wir
werden uns bemühen, einen reibungslosen Übergang für die Mitarbeitenden von

Alcon und Novartis zu gewährleisten, während wir uns auf die Einführung von
RTH258 vorbereiten und unser führendes Geschäft für ophthalmologische

Arzneimittel ausbauen.»

Dr. Narasimhan kommentierte den Aktienrückkauf wie folgt: «Der Aktienrückkauf

ist vollständig in Einklang mit unseren strategischen Prioritäten bei der
Kapitalallokation. Er spiegelt unsere strenge Finanzdisziplin wider und unser

Vertrauen in zukünftiges Wachstum und Margenausweitung.»
Die Führung von Alcon

Mike Ball wird per 1. Juli 2018 designierter Präsident des Verwaltungsrats von
Alcon und berichtet an Vas Narasimhan, CEO von Novartis. Mike Ball wird sich

darauf konzentrieren, Alcon auf die geplante Ausgliederung vorzubereiten. Zudem
wird er zur Vorbereitung auf einen möglichen Spin-off mit der Rekrutierung eines

Verwaltungsrats für Alcon beginnen sowie Aktionäre von Novartis und andere
potenzielle Investoren treffen. Falls Alcon ein unabhängiges Unternehmen wird,

würde Mike Ball Präsident des Verwaltungsrats von Alcon. Um sich voll auf die
Ausgliederung von Alcon zu konzentrieren, wird Mike Ball am 1. Juli 2018 aus der

Geschäftsleitung von Novartis ausscheiden.
David Endicott, seit Juli 2016 Chief Operating Officer (COO) von Alcon, wird

ebenfalls per 1. Juli 2018 zum CEO von Alcon befördert. Angesichts des möglichen
Spin-offs wird David Endicott nicht Mitglied der Geschäftsleitung von Novartis.

Bis zur möglichen Ausgliederung wird er ebenfalls an Vas Narasimhan berichten.
In den kommenden Wochen wird Mike Ball die operative Geschäftsführung an David

Endicott übergeben.
David Endicott ist eine sehr erfahrene Führungskraft im Bereich Medizintechnik

und Pharmazeutika und hatte zuvor auch leitende Positionen bei Allergan und
Hospira inne. Als COO von Alcon war er massgeblich am Turnaround des Bereichs

beteiligt.

Mike Ball, CEO von Alcon, sagte: «Dies verspricht der Beginn eines spannenden
neuen Kapitels für alle zu sein, die mit Alcon verbunden sind. Die geplante

Ausgliederung ist der Schlüssel zur Stärkung unserer Führungsposition im
grossen, attraktiven und wachsenden Weltmarkt für ophthalmologische Produkte.

Als designierter Präsident des Verwaltungsrats freue ich mich darauf, eng mit
David Endicott und dem gesamten Team von Alcon zusammenzuarbeiten, um unseren

Kunden und Patienten weitere Innovationen zu bieten und gleichzeitig durch
langfristiges, nachhaltiges Wachstum Shareholder Value zu schaffen.»

Falls die Ausgliederung von Alcon abgeschlossen wird, entsteht ein neues global
aufgestelltes Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, das über

20 000 Mitarbeitende beschäftigt und im Jahr 2017 einen Umsatz von rund
USD 7 Milliarden erzielt hat. Fort Worth wird ein wichtiger Standort für Alcon

bleiben.

Die Anfang dieses Jahres eingeleiteten Massnahmen mit dem Ziel, Alcon zu einem
operativ eigenständigen Medizintechnik-Unternehmen zu machen, werden zur

Vorbereitung auf eine Abspaltung fortgesetzt.
Details der Transaktion

Der erfolgreiche Abschluss der geplanten Ausgliederung hängt von den allgemeinen
Marktbedingungen, der Genehmigung der Aufsichtsbehörden, der endgültigen

Zustimmung des Verwaltungsrats und der Genehmigung der Aktionäre ab. Die
erforderliche Unterrichtung und Konsultation der betroffenen Mitarbeitenden und

Arbeitnehmervertreter ist für das zweite Halbjahr 2018 geplant. Für den Fall,
dass alle Genehmigungen erteilt werden, wird die geplante Ausgliederung

voraussichtlich im ersten Halbjahr 2019 abgeschlossen. Es wird erwartet, dass
die Transaktion für Novartis steuerneutral ist, wenn die entsprechenden

Stellungnahmen und Entscheidungen positiv ausfallen. Eine Dividendenpolitik für
Alcon wurde noch nicht festgelegt, doch Novartis beabsichtigt, weiterhin eine

starke und wachsende Dividende in Schweizer Franken auszuschütten, ausgehend von
den im März 2018 gezahlten CHF 2.80 pro Aktie. Die vorgeschlagene

Ausschüttungsquote wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.
Neben der Registrierung in der Schweiz ist beabsichtigt, die Aktien von Alcon an

der SIX Swiss Exchange und an der New York Stock Exchange zu kotieren.
Telefonkonferenzen / Kapitalmarkttage

Novartis führt heute um 15 Uhr MEZ einen Investoren- und Analystenwebcast durch:
https://edge.media-server.com/m6/p/3q53orhv

Novartis wird weiterhin regelmässig über die potenzielle Transaktion
informieren, unter anderem bei der Präsentation der Quartalsergebnisse. Im

vierten Quartal 2018 sind für Alcon ebenfalls Kapitalmarkttage geplant.
Disclaimer

Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die bekannte und

unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren beinhalten, die zur Folge
haben können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den erwarteten

Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, wie sie in den
zukunftsbezogenen Aussagen enthalten oder impliziert sind. Einige der mit diesen

Aussagen verbundenen Risiken sind in der englischsprachigen Version dieser
Mitteilung und dem jüngsten Dokument 'Form 20-F' der Novartis AG, das bei der

'US Securities and Exchange Commission' hinterlegt wurde, zusammengefasst. Dem
Leser wird empfohlen, diese Zusammenfassungen sorgfältig zu lesen.

Über Novartis

Novartis bietet innovative medizinische Lösungen an, um damit auf die sich
verändernden Bedürfnisse von Patienten und Gesellschaften einzugehen. Novartis,

mit Hauptsitz in Basel (Schweiz), verfügt über ein diversifiziertes Portfolio,
um diese Bedürfnisse so gut wie möglich zu erfüllen: mit innovativen

Arzneimitteln, kostengünstigen generischen Medikamenten sowie Biopharmazeutika
und Produkten für die Augenheilkunde. Novartis hat weltweit führende Positionen

in diesen Bereichen inne. Im Jahr 2017 erzielte der Konzern einen Nettoumsatz
von USD 49,1 Milliarden und wies Kosten für Forschung und Entwicklung in Höhe

von rund USD 9,0 Milliarden aus. Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen
rund 124 000 Mitarbeitende (Vollzeitstellenäquivalente). Die Produkte von

Novartis werden in rund 155 Ländern weltweit verkauft. Weitere Informationen
finden Sie im Internet unter http://www.novartis.com.

Über Alcon

Alcon ist Weltmarktführer in der Augenheilkunde. Als Divison von Novartis bieten
wir das umfassendste Portfolio von Produkten, die das Sehvermögen und damit das

Leben der Menschen verbessern. Unsere Produkte beeinflussen jedes Jahr das Leben
von mehr als 260 Millionen Menschen, die mit Leiden wie dem grauen Star,

Glaukomen, Netzhauterkrankungen und Refraktionsfehlern leben - und es gibt
Millionen weitere, die auf Lösungen der Augenheilkunde für ihre Beschwerden

warten. Wir wollen die Augenheilkunde neu denken und tun dies durch innovative
Produkte, Partnerschaften mit Augenspezialisten und Programme, die den Zugriff

auf Qualitäts-Augenheilkunde erleichtern. Erfahren Sie mehr unter www.alcon.com.
Novartis ist auch auf Twitter. Folgen Sie @Novartis unter

http://twitter.com/novartis

Für Multimedia-Inhalte besuchen Sie bitte www.novartis.com/news/media-library
Für Fragen zur Website oder eine erforderliche Registrierung kontaktieren Sie

bitte media.relations@novartis.com
--------------------------------------------------------------------------------

[1] Die derzeitige Ermächtigung der GV (d.h. das 7. Aktienrückkaufprogramm)
erlaubt einen Rückkauf von bis zu CHF 2,9 Milliarden, weshalb den Aktionären an

der GV 2019 ein neues Rahmenprogramm vorgeschlagen würde
# # #

Novartis Media Relations

Zentrale Anlaufstelle für Medien: +41 61 324 2200

E-Mail: media.relations@novartis.com
Paul Barrett Antonio Ligi

Novartis Global External Novartis Global External Communications

Communications +41 61 324 1374 (Büro)

+41 61 324 5224 (direkt) +41 79 723 3681 (mobil)

+41 79 797 8137 (mobil) antonio.ligi@novartis.com
paul.barett@novartis.com

Eric Althoff
Avatar
29.06.18 13:03:34
Beitrag Nr. 527 ()
Hier das Ganze etwas besser verständlich:

Interessant am Schluss des Artikels die Aussage zur Dividenenentwicklung.

https://www.blick.ch/news/wirtschaft/trennung-von-der-augenh…

Gruß Agio
3 Antworten
Avatar
03.07.18 03:39:46
Beitrag Nr. 528 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.098.010 von Agio am 29.06.18 13:03:34Super, Danke
Avatar
03.07.18 05:35:45
Beitrag Nr. 529 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.098.010 von Agio am 29.06.18 13:03:34Wie sieht es denn steuerlich für deutsche Anleger aus, wenn die Abspaltung vorgenommen wird?

Ich befürchte, man wird 25% Abgeltungssteuer auf den Wert der neu zugeteilten Aktien einbehalten...
1 Antwort
Avatar
03.07.18 11:45:23
Beitrag Nr. 530 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.121.249 von lalin1972 am 03.07.18 05:35:45Ja die Befürchtung habe ich auch. Ich hoffe das Novartis sich da ein paar Gedanken macht, weil es ja auch etliche Deutsche Kleinanleger in dem Wert gibt.

Der Supergau wäre, die Abspaltung wird als Dividende gewertet und die neuen Alcon Aktien werden mit Wert 0 eingebucht. Alles schon passiert. Das heißt man müsste hinterher im Fall eines Verkaufs den kompletten Verkaufserlös zu 100% versteuern, weil Verkaufserlös = Gewinn was natürlich real nicht stimmt.

Gruß
Stefan
Problem bei mir ist zudem noch, dass die meisten Aktien abgeltungssteuerfrei sind. Das heißt die Option Verkaufen und anschließend zurück zu Kaufen ist womöglich noch schlechter.
Avatar
03.07.18 21:29:01
Beitrag Nr. 531 ()
Die Schweizer werden gar nichts abziehen, weil sie verstehen, was ein spin-off ist. Was die Deutschen machen, ist doch letztendlich egal. Besteuert werden hier Gewinne, also VK(NVSneu + Alcon)-EK(NVSalt). Falls zwischendurch was einbehalten wird ist das halt ein zinsfreier Kredit an unseren lieben Staat, so what.
1 Antwort
Avatar
04.07.18 10:06:37
Beitrag Nr. 532 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.129.967 von yok am 03.07.18 21:29:01Und wenn manche gar keine Gewinne in der Aktie haben?
Die zahlen Steuern auf Gewinne die sie real gar nicht haben. Das Finanzamt tut aber so, als wären da Gewinne.

Was, wenn der Spin off als Dividende gewertet wird und die Aktie dann mit den Anschaffungsdaten 0 Euro eingebucht wird. Dann zahlst die Steuern gleich doppelt, ohne entsprechende Erträge.

Bei Klagen werden die Verfahren teils so in die Länge gezogen, dass du das Ende gar nicht mehr erlebst. Die Justiz leistet dem Finanzamt auch noch Beihilfe.

Ist das fair ? In meinen persönlichen Augen ist das von der Moral her kriminell und gehört in die Zeit des Mittelalters.

Ich hab das schon mitbekommen, das Finanzamt unterstellt gern, dass bei Aktien immer Gewinne sind und will fett besteuern, manchmal auch grundlos doppelt. Aber Aktien sind eine Risikoanlage und du hast niemals immer nur Gewinne.

Gruß
Stefan
Avatar
11.07.18 09:52:33
Beitrag Nr. 533 ()
http://news.guidants.com
Novartis, Roche und Gilead beugen sich dem Druck von US-Präsident Trump und canceln die Anhebung von Medikamentenpreisen. Auch andere Unternehmen folgen. / Quelle: Guidants News http://news.guidants.com

Meldung von gestern 20:58

Gruß
Stefan
1 Antwort
Avatar
12.07.18 22:46:04
Beitrag Nr. 534 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.184.423 von Steveguied am 11.07.18 09:52:33
Trump war gestern
endlich eine deutliche Trendwende bei Novartis; dürfte jetzt durchstarten.....
Avatar
18.07.18 18:12:58
Beitrag Nr. 535 ()
Novartis erhält Wachstumsschub durch neue Medikamente

Der größte Hersteller von verschreibungspflichtigen Medikamenten ist wieder auf Kurs. Im zweiten Quartal zieht der operative Gewinn von Novartis an.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/pharmakon…
Avatar
28.08.18 01:33:34
Beitrag Nr. 536 ()
Diese bald 3 jährige Seitwärtsbewegung im Kurs nervt langsam ein bisschen. Man wünscht sich beinahe alles damit dies beendet wird, sogar ein Durchbrechen nach unten würde ich begrüßen, dann könnte ich in Ruhe nochmal ein paar Aktien kaufen.

Nach oben liegt der Deckel bei 75 Euro plus minus und nach unten bei 65 Euro plus minus.

Das kann doch nicht ewig so weiter gehen. Ausserdem ist das totales Niemandsland.

Gruß
Stefan
2 Antworten
Avatar
03.09.18 21:02:23
Beitrag Nr. 537 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.547.309 von Steveguied am 28.08.18 01:33:34
Taja, hätten wir mal in die
US- Pharma Riesen wie Merck und Pfizer investiert, dann ging es uns heute besser. Aber leider habe ich der Maxime nicht gefolgt, dass man sich "nicht in eine Aktie verlieben sollte". Also bleibe ich - wie schon seit Jahren- Novartis treu. Die neuen Medikamente sind eine "Black box"; keine Ahnung ob diese es auf Dauer bringen. Und das neue Management mit ihrem "Kultwandel" und dem Stellenabbau ist mir auch nicht ganz "Geheuer".
1 Antwort
Avatar
11.09.18 20:19:13
Beitrag Nr. 538 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.604.997 von Evola am 03.09.18 21:02:23
Es geht aufwärts....
endlich haben die Analysten die Aktie wieder entdeckt. Wäre hätte das gedacht.......
Avatar
20.09.18 18:25:46
Beitrag Nr. 539 ()
Ich kann es nur nicht mehr sehen. Dieses Kursgeeiere zwischen 65 und 75, plus minus ein paar Euro. Also entweder wir brechen da nach oben aus, oder die Shorties sollen endlich mal ne Ansage machen und den Kurs mit Schmackes nach Süden schicken. Aber bei diesen Kursen glaub ich krieg ich nen Koller.

Die südliche Variante wäre mir eindeutig lieber:
Dann kann ich in Ruhe meinen alten Bestand an Aktien wieder aufbauen, die ich bei Kursen von über 80 und 90 geschmissen hatte. Ich hatte ja dann bei 70 mal nen kleinen Nachkauf gemacht und bei 65 das doppelte. Aber von meinem alten Bestand bin ich Lichtjahre entfernt.

Also kann mal bitte jemand den Kurs nach Süden schicken? Ich würde gerne was kaufen. Das jetzige Kurlsevel ist Niemandsland. Das sind keine richtigen Kaufkurse, aber auch keine Verkaufkurse.

Gruß
Stefan
2 Antworten
Avatar
03.10.18 00:07:34
Beitrag Nr. 540 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.752.859 von Steveguied am 20.09.18 18:25:46
So what to do? Steve
Die Aktie stösst wieder an die obere Grenze von 75 Euro. Jetzt Gewinne mitnehmen oder abwarten. Kann wieder ganz in die andere Richtung gehen
1 Antwort
Avatar
03.10.18 08:54:53
Beitrag Nr. 541 ()
Über Sieben Brücken mußt Du geh'n,
Sieben dunkle Jahre überstehn,
Sieben Mal mußt Du die Asche sein,
Aber einmal auch der helle Schein.

:)
Avatar
03.10.18 20:37:57
Beitrag Nr. 542 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.857.885 von Evola am 03.10.18 00:07:34Ich lass es laufen. Muss aber jeder selbst für sich entscheiden. Das hin und her schichten ist nicht so meins. Bei der Jungfraubahn, als das mit der Kursmanipulation bekannt gegeben wurde, habe ich mich nach etwas Bedenkzeit auch entschieden zu halten, obwohl ich wusste es würde nochmal runter gehen. Ich bin sogar jetzt noch sicher, dass es erstmal noch weiter runter geht.
Ich bringe aber langen Atem mit und kann auch womöglich was jahrelang aussitzen. Letztlich das so auch mit der Finanzkrise gemacht und 2010 neue Rekordstände im Depot gehabt.

Bei Novartis hatte ich ja in den 80ern (Euro nicht CHF) deutlich reduziert und das ist jetzt kein core mehr von mir. Bei 70 hab ich wieder was gekauft und das doppelte nochmal nachgelegt bei 65. Die Erwartungslatte liegt auch nicht so extrem hoch. Ich glaube nach allem was ich weiß, dass es ein solides Unternehmen ist und die Dividende dürfte als relativ sicher angesehen werden. Also nehme ich sie... Jahr für Jahr.... was dann der Kurs macht, mein Gott.

Ich habe mehr so Unternehmen ins Depot gepackt die solide sind mit ner Dividende die ganz ok ist. Wo man nicht die Bilanz bis ins letzte flözen muss und man eigentlich nicht die Angst haben muss, dass ein Sturm sie morgen weg fegt. Das mag zwar im Extremfall trotzdem bei einem Wert mal passieren aber wenn man 10 - 15 solcher Werte findet und ins Rennen schickt, werden ein paar sich extrem positiv entwickeln und wenn es 1-2 dann wirklich mal umhauen sollte, ist es auch nicht weiter tragisch. Ich hatte 2010 bis 2012 MSFT bei 20 bis 23 Euro gekauft und nie verkauft. Oft überlegt, aber nie getan. Jetzt ist es meine 4. größte Depotposition. Nach Käufen aber gar keine so extreme Position.

Novartis zählt zu diesen Unternehmen die ich einfach liegen lasse, wo ich aber schon versuche Spitzen mitzunehmen. Das mag im Ansatz gelingen und im Ansatz auch mal schief gehen. Im Moment sieht es so aus, als hätte ich es im Ansatz richtig gemacht.

Also nochmal ich halte mich an die alte Börsenweisheit hin und her macht Taschen leer.

Wo bisher noch nicht der große Wurf bei rum gekommen ist, sind meine IBM und die sind absolutes Core Investment. Nach dem Durchschnitt aller Käufe bin ich im Kurs jetzt erst leicht im Plus. Ok nach den Dividenden sieht es inzwischen schon gar nicht mehr so schlecht aus. Ich gebe zu, die Idee kommt sehr sehr langsam. Halte nach wie vor eine Verdopplung auch vom jetzigen Kurs für gut möglich. Sogar Buffett hat da inzwischen schon die Lust verloren und ich halte noch immer und bin sogar noch optimistisch.

Gruß
Stefan
Avatar
17.10.18 22:38:45
Beitrag Nr. 543 ()
Morgen kommen die Zahlen
hoffentlich nicht wie bei Roche- Super Zahlen - Aktie fällt. Das Börsenklima ist derzeit eher bearish, FMC heute 16% herunter.
6 Antworten
Avatar
07.11.18 10:30:44
Beitrag Nr. 544 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.987.290 von Evola am 17.10.18 22:38:45Hallo Evola,
gefühlsmäßig würde ich sagen man bleibt in dieser alten Range. Novartis hatte ein paar bessere Tage mit echten Käufen. Aber das hat jetzt sehr nachgelassen, ohne dass man aus dieser Range nach oben ausgebrochen wäre. Denke man wird sich eher wieder nach unten orientieren.

Klar ist auch, Novartis hatte von der kurzzeitigen Verunsicherung an den Märkten profitiert und wohl einige Investoren haben den Titel als stabilen Hafen gesucht und gekauft. Da es jetzt wieder sehr viel besser aussieht, orientieren diese temporären Käufer sich wieder neu.

Unabhängig davon ist mir das eh egal, weil ich langfristig denke. So ab 65 Euro würde ich mich als potentieller Käufer wieder mal auf die Lauer legen. Vielleicht auch erst unter 60 Euro. Die anderen Aktien behalte ich.


Gruß
Stefan
5 Antworten
Avatar
07.11.18 19:20:04
Beitrag Nr. 545 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.156.178 von Steveguied am 07.11.18 10:30:44
Hallo Steve
Danke für Deine wiedermal sehr gute Einschätzung. Ja, der Ausbruch lässt auch sich warten; die Fantasie und die Chancen wären sicherlich da. Wenn da nicht die Analysten wären; fast keiner rät zu "kaufen", fast alle ausschließlich zu "halten" und bremsen die Aktie aus. Ein Anstieg ist - im Gegensatz - zu den Ami-Pharma Riesen" nicht gewünscht. Novartis werde ich halten; ich überlege ob ich bei "Roche" wieder einsteige. Was meinst Du?
4 Antworten
Avatar
09.11.18 15:15:24
Beitrag Nr. 546 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.161.551 von Evola am 07.11.18 19:20:04
Einstiegszeitpunkt?
Hallo Zusammen,

ich habe den Thread hier gefunden, da ich Novartis für eine interessante Aktie halte und mir jemand vllt eine Einschätzung für einen guten Einstiegszeitpunkt geben kann. (ich weiß Werte der Vergangenheit sagen nichts über die Zukunft aus...)

Meine Strategie ist es die Werte lange zu halten (>7 Jahre), weshalb auch die Dividende eine Rolle spielt.

Seit ungefähr einem Jahr beobachte ich NVS intensiver und bin auch selbst aus der Pharma/Biotech-Branche. Rein aus meiner Sicht auf dieses Feld, hat NVS eine ganz gute Pipeline eben für jene >7 Jahre. (Zell-und Gentherapeituka usw.)

Leider habe ich den Einstieg Mitte des Jahres verpasst und nun steigt der Kurs immer weiter.
Nun frage ich mich, ob der jetzige Kurs nicht schon viel zu hoch für einen Einstieg ist. Laut Analystenmeinung ist das Kursziel ebenfalls schon bald erreicht. Auch der vorherige Beitrag stützt diese Meinung.

Andererseits sehe ich aus den oben genannten Gründen (Pipeline usw.) momentan keinen Grund warum der Kurs in nächster Zeit deutlich (~65€) fallen sollte.

Vielleicht hat jemand ja eine Meinung hierzu.

Ich bin noch relativ neu im Aktienhandel also nicht falsch verstehen^^
2 Antworten
Avatar
09.11.18 19:52:04
Beitrag Nr. 547 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.179.461 von EmKaTe am 09.11.18 15:15:24hier ein aktueller kleiner Artikel, vielleicht schon bekannt:
https://www.cash.ch/insider/smi-schwergewicht-wird-novartis-…

die Aktie wird dir kaum davonlaufen, also ich kaufe beim aktuellen Kurs definitiv nicht nach
Avatar
13.11.18 19:11:56
Beitrag Nr. 548 ()
Kure Frage in die Rund hier. Gerade bei RTL Nachrichten gehört das hier wohl bald eine Zulassung für ein medi steht speziell bei kleinst Kindern die Muskelschwund haben und meistens nicht über das 2. Lebensjahr rüber kommen ansteht. Pro Behandlung sind da wohl über 3 mio fällig und soll wohl mit zur Verlängerung des Lebens um die 13 Jahre führen. Für Info bin ich euch dankbar.
Avatar
14.11.18 10:28:38
Beitrag Nr. 549 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.161.551 von Evola am 07.11.18 19:20:04Hallo Evola,
wenn dein Depot sehr gut ausdiversifiziert ist kann man das machen. Ansonsten würde ich davon eher Abstand nehmen. Über Novartis bist du zu einem gewissen Grad direkt an Roche beteiligt, sie halten ja nicht unerheblich Aktien von Roche und wenn du dann noch Roche mitzupackst wäre es eine Kumulierung von Risiken....

Wie gesagt wenn das Depot insgesamt sehr gut ausdiversifiziert ist und du jetzt auch kein extremes Schwergewicht bei Novartis hast, kann man es machen, ansonsten würde ich das tunlichst lassen.

Aber wie immer nur meine Meinung. Am Ende sind wir alle für uns selbst verantwortlich.

Ganz ehrlich, was Analysten machen interessiert mich nicht die Bohne.

Gruß
Stefan
Avatar
14.11.18 10:50:25
Beitrag Nr. 550 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.179.461 von EmKaTe am 09.11.18 15:15:24Hallo EmKaTe,
ich habe erlebt, dass Kurse über kurze Zeit in ungeahnte Höhen gestiegen sind und ungeahnte Tiefen erreicht haben und das war fundamental nicht unterfüttert. Langfristig hat es sich wieder geglättet. Die Kursbewegungen an der Börse sind kurzfristig und damit meine ich Zeitfenster von bis zu 5 Jahren sehr schwer vorherzusagen. Interessant wird es, ab einem Anlagehorizont von mindestens 15 - 20 Jahren. Da wird es auch einfacher Prognosen abzugeben.

Andre Kostolany: „Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit.“

Den Artikel finde ich da auch ganz gut: https://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends…

Man muss auch dazu sagen der Artikel ist aus 2012. Damals waren die Kurse noch teils im Krisenmodus und sehr viel günstiger als heute.


Eine finale Kaufempfehlung abzugeben kann ich nicht, so schlau bin ich nicht. Ich kann nur sagen. Ich hatte Novartis ab mitte der 80er in Euro reduziert und später auch geschrieben "Thread Closed" und die erwartete Rendite war auch über all die Jahre eingetreten. Das auch vorgerechnet.

Ich bei 70 Euro nochmal ne Testposition gekauft und die doppelte Testposition bei 65 / 64 Euro genommen und sogar geschrieben nach unten werde ich alle 5 - 7 Euro weiter aufstocken. Jetzt stehen wir höher und ich warte wieder und kassiere in der Zwischenzeit fürs Warten ne Dividende die denke ich ganz ok ist. Aber ob das richtig ist, wird sich erst in 20 Jahren zeigen.

Gruß
Stefan
Avatar
14.11.18 12:39:19
Beitrag Nr. 551 ()
Novartis peilt Börsengang von Alcon in der ersten Hälfte des Jahres 2019 an

https://www.nzz.ch/wirtschaft/novartis-peilt-boersengang-von…
1 Antwort
Avatar
20.11.18 16:50:46
Beitrag Nr. 552 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.211.229 von pickuru am 14.11.18 12:39:19
20-F:
https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1167379/000104746918…
Avatar
19.12.18 07:21:30
Beitrag Nr. 553 ()
Korrektur
Novartis scheint an den Neune Hochs angeprallt zu sein; geht wohl jetzt wieder Richtung 70 Euro
1 Antwort
Avatar
19.12.18 14:38:20
Beitrag Nr. 554 ()
sind halt Schweizer und immer ein wenig hintendran . Nur bei der Korruption stehen Sie in vorderster Linie
1 Antwort
Avatar
30.12.18 12:49:07
Beitrag Nr. 555 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.470.575 von Kallenfels am 19.12.18 14:38:20Naja so würde ich das auch nicht sehen.

Bei Johnson die wohl ins Penaten Babypuder teils bis nach dem Millenium noch asbesthaltige Substanzen rein getan haben und das mit Wissen der Geschäftsleitung, wenn das so stimmt was man den Medien entnehmen kann. Das finde ich persönlich schon einen Skandal in krassestem Ausmaß. Da es aber ein US Konzern ist, wird die Bestrafung bestimmt nicht so ausfallen, als wäre es mit Novartis ein CH Konzern gewesen. Es spielt halt doch auch noch eine Rolle wo das Unternehmen her kommt.

Das Bohrloch von BP betraf ein GB Unternehmen und der Dieselskandal war ein deutsches Unternehmen und kaum ist Monsanto deutsch, laufen die Schadensersatzprozesse auf Hochtouren an. Das ist seit jeher knallharte Industriepolitik die die Amerikaner damit betreiben. Die Chinesen haben das System längst übernommen und interessanterweise insbesondere bei Autos versuchen sogar die Europäer die Deutschen zu schneiden und die Gesetze unter dem Zeichen des Umweltschutzes so zu legen, dass vor allem deutsche Automobilkonzerne darunter zu leiden haben. Die Idee dahinter verstehe ich. Das geschieht in der Hoffnung, das dann französische und italienische Autobauer über die Bande wieder mehr Marktanteile zurückerobern können und so Arbeitsplätze in diesen Ländern entstehen. Das dumme: Es wird letztlich eher den Chinesen helfen und vor allem die Deutschen füttern doch komplett Europa durch. Wenn man an deren Ast sägt, sägt man an Europa. Das haben die bloß noch nicht kapiert. Umweltschutz ist gut. Wie schäbig er dann oft ausgelegt und für industriepolitische Zwecke instrumentalisiert wird ist, da stellen sich mir die Zehennägel teils hoch. Und auch das mit den Skandalen.

Der Skandal bei Johnson und es ist nicht der erste in den letzten Jahren. Ich erinnere da an das Mittel Risperdal, was ein Neuroleptikum ist und großflächig bei Demenz unter Mithilfe des Konzerns verschrieben wurde. Dafür hatte es aber keine Zulassung und Johnson hat es so auch noch offensiv als Wundermittel ohne Zulassung angepriesen.

Es gibt keinen Großkonzern ohne Skandale. Ich sehe aber Novartis da nicht an vorderster Front, ganz im Gegenteil. Wenn ich als Kunde die Wahl hätte, Novartis oder Johnson Medikament, ich nehme lieber Novartis.


Gruß
Stefan
Avatar
04.02.19 11:59:15
Beitrag Nr. 556 ()
wieder mal solide Zahlen
Avatar
04.02.19 12:17:39
!
Dieser Beitrag wurde von FairMOD moderiert. Grund: persönlicher Angriff
Avatar
04.02.19 19:58:27
Beitrag Nr. 558 ()
Heute die Einladung für die Hauptversammlung der Novartis AG am 28.02. in der Jakobshalle in Basel (CH) bekommen.

2,85 CHF lautet der Dividendenvorschlag gegenüber 2,80 CHF im Vorjahr.
(Währungskurs ist "aktuell" in etwa auf Vorjahresniveau, dank freundlichster Deviseninterventionen der SNB.)

Das EX - Dividenden Datum ist der 04.03.

Um die Dividende noch zu bekommen, muss man sie also am 01.03. in den Depots haben. Ausschüttungsdatum ist dann der 06.03.2019. Bei deutschen Depots kann sich das bis zu ner Woche mit dem Wertstellungstag verzögern. Ich bekomme es durch mein CHF Fremdwährungskonto der Deutschen Bank aber pünktlich und ohne Verzögerung.

meine benutzten Quellen:
https://www.novartis.com/sites/www.novartis.com/files/2019-n…
https://www.novartis.com/sites/www.novartis.com/files/novart…


Gruß
Stefan
Avatar
11.02.19 11:12:21
Beitrag Nr. 559 ()
Meine Stücke sind alle noch aus 2008. Kennt jemand die Höhe der Alcon-Anteile, die zur Abspaltung vorgesehen sind? Wie werden die dann neu eingebuchten Alcon-Aktien steuerlich behandelt? Fällt die Abgeltungssteuer gleich bei Einbuchung ins Depot an oder erst bei einem späteren Verkauf?
2 Antworten
Avatar
20.02.19 11:36:08
Beitrag Nr. 560 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.840.635 von Andy2008 am 11.02.19 11:12:21Hallo Andy,
ich hab da keine Ahnung. Bei mir ist es genauso. Die Aktien sind großteils Abgeltungssteuerfrei und es könnte sogar noch sehr viel schlimmer kommen als du gerade in Betracht ziehst.

Es besteht das Risiko, was so schon mehrfach bei anderen Aktien passiert ist, das Finanzamt wertet die Alcon Aktien als Dividende und sie werden voll mit Abgeltungssteuer belastet. Das bedeutet auch selbst bei den Aktien die nicht abgeltungssteuerfrei sind, vermindert es also auch hier nicht den Anschaffungswert.

Was ich in den letzten Jahren so an Kuriositäten mit dem Finanzamt erlebt habe, würde sich das sogar noch im Rahmen bewegen. Interessanterweise, habe ich noch nie erlebt, dass es anlegerfreundlich ausgelegt wurde.

Willst du auf Nummer sicher gehen. Aktien (kurz) vorher verkaufen und später in der entsprechenden Stückelung zurückkaufen. Dann kannst ja frei entscheiden, ob mit Alcon oder ohne. Die Steuerfreiheit geht dabei flöten. Oder du verkaufst den Teil, der nicht steuerfrei ist und behältst den Teil der steuerfrei ist. Gibt ja da so ein paar worst case Planspiele.


@all
Wer hier Informationen bezüglich der vermeintlichen steuerlichen Ausgestaltung hat, wir würden uns alle über entsprechende Informationen freuen.

Gruß
Stefan
1 Antwort
Avatar
21.02.19 12:10:41
Beitrag Nr. 561 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.918.618 von Steveguied am 20.02.19 11:36:08Hallo Stefan,

vielen Dank für Deine Antwort!
Ich habe mich auch weiter informiert. Man bekommt für 5 Novartis-Aktien eine Alcon-Aktie die als Sachdividende eingebucht und in Deutschland voll steuerpflichtig sein wird.
Ich werde meine Anteile wohl vorher verkaufen.

Ähnliches kommt dann in nächster Zeit dann noch bei GSK und Pfizer auf mich zu. Die wollen
ja in der zweiten Hälfte des Jahres ihren Konsumgüteranteil (GSK 2/3 und Pfizer 1/3)
zusammenlegen und innerhalb der nächsten 3 Jahre an die Börse bringen.

Hoffentlich kommt JNJ nicht auch noch auf die Idee. Da habe ich nämlich 23% meines Portfolios drin und soll eigentlich nie verkauft werden...

Viele Grüße
Andy
Avatar
01.03.19 22:43:30
Beitrag Nr. 562 ()
Alcon
Schaut mal hier steht alles über das Alcon Spin-Off drin:

https://www.novartis.com/sites/www.novartis.com/files/2019-n…

Hab mich mit Alcon ehrlich gesagt nicht beschäfftigt, werden die Aktie aber behalten, da sich Spin-Offs in der Regel nach der Abnabelung von der Mutter gut entwickeln. Gitb sogar von Greenblatt darüber ein Kapitel in einem Buch darüber warum das so ist.
7 Antworten
Avatar
02.03.19 14:41:34
Beitrag Nr. 563 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.001.825 von KleinerInvestor am 01.03.19 22:43:30
Alcon
ich habe gestern meine Novartis-Aktien und das Cap-Bonus-Zertifikat auf Novartis verkauft. Letztere hat ein Cap von 60 Euro; diese Marke sehe ich nach der Dividende und der Abspaltung von Alcon schon bedrohlich nahe. Aber auch bei der normalen Novartis-Aktie sehe ich nach der Abspaltung Schwierigkeiten; da werden viele SL gerissen, die den Kurs nach unten multiplizieren können. Und was habe ich von Alcon-Aktien, die werden, glaube ich, nicht gut laufen. Schade, ich steige erst nach dem Splitt wieder ein.
3 Antworten
Avatar
05.03.19 04:43:27
Beitrag Nr. 564 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.004.609 von Evola am 02.03.19 14:41:34Hallo Evola,
also der Diviabschlag am Montag fiel schon mal unterdurchschnittlich aus. Vorstellbar, dass aber manche ihre Verkäufe bis nach der Dividende aufgespart haben. Wir werden es sehen.

Meine Freundin trägt permanent (day+night) Kontaktlinsen von Alcon. Es sind die einzigen am Markt welche man Tag + Nacht tragen kann, also gar nicht mehr rausnimmt. Ich glaube, dass sich das immer mehr rumspricht und breitere Verwendung findet.

Zu deinem Bonuszertifikat hab ich keine Ahnung wie die das mit den Kursen gehandhabt wird. Der Abschlag von Alcon muss ja irgendwie berücksichtigt werden, das verschwindet ja nicht. Aber oft gibt es in der Tat anfangs ne gewisse Phase der Verunsicherung was den Kurs betrifft bei so Spin Offs.

Ich bin halt mehr so langfristiger Anleger. Das einzige was ich bei Novartis gemacht hatte, war dass ich in diese Spitze ab 84 Euro, Aktien rein verkauft habe und bei 70 nochmal klein gekauft und bei 64/65 nochmal das doppelte von der 70er Menge zurückgekauft habe. Aber die Geschmäcker sind verschieden. Der spin off von Alcon findet ja auch erst im April statt. #Danke @KleinerInvestor

Der Fahrplan wird gewiss nochmal präzisiert werden. Ein Großteil meiner Position ist sowieso Abgst frei ( mit Kaufkursen von teils unter 30 Euro) und es wäre für mich unklug zu verkaufen und wieder zurück zu kaufen. Zumindest nur aus der Überlegung den Spin off zu umgehen. Prinzipiell sehe ich aber den Spin off positiv.

Gruß
Stefan
2 Antworten
Avatar
05.03.19 15:41:21
Beitrag Nr. 565 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.019.889 von Steveguied am 05.03.19 04:43:27
Hallo Steve
danke mal wieder für Deine interessant Meinung. Na, dann warten mal ab; nach dem Spinn-off bin ich sicherlich auch wieder dabei.
1 Antwort
Avatar
07.03.19 10:29:39
Beitrag Nr. 566 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.024.860 von Evola am 05.03.19 15:41:21Divi gestern schon aufm Konto gehabt. :lick: Weil es auf das CHF Konto ging, hab ich es heute erst bemerkt.
Avatar
23.03.19 09:48:32
Beitrag Nr. 567 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.001.825 von KleinerInvestor am 01.03.19 22:43:30
heute in meiner Comdirect Postbox:
2 Antworten
Avatar
26.03.19 20:24:57
Beitrag Nr. 568 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.177.999 von R-BgO am 23.03.19 09:48:32Wir rätseln hier wie die Besteuerung aussehen könnte? Hast du da verwertbare Informationen drüber?

Im deutschsprachigen Prospekt zum Spin Off von Novartis selbst fällt in dem Zusammenhang mehrfach der Begriff "Dividende" von daher ist wohl anzunehmen, dass unser deutsches Finanzamt die Steilvorlage für einen 11-Meter verwandelt und das als Sachdividende werten wird. Mit allen Folgen.

Ansonsten ist ja der Kurs nochmal nen halben Schritt voran gekommen, trotz Dividendenausschüttung. Es ärgert mich jetzt, damals bloß so verhältnismäßig zaghaft nachgekauft zu haben.

Unternehmerisch werte ich den Spin off als durchaus sinnvoll und sehe ihn positiv. Novartis war mal zwischenzeitlich meine 3. größte Aktienposition.

Gruß
Stefan
1 Antwort
Avatar
26.03.19 22:10:09
Beitrag Nr. 569 ()
Welcher Kurs wird denn dann steuerlich für die "Dividende" angesetzt, der Eröffnungskurs am Tag des Listings, der Schlusskurs, oder, was vielleicht am sinnvollsten wäre, der eingependelte Kurs nach 2 Wochen?
Avatar
28.03.19 10:39:09
Beitrag Nr. 570 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.202.002 von Steveguied am 26.03.19 20:24:57Moin,
;)
in Deutschland wird Alcon wohl als Aktien-Dividende behandelt, bei Verkauf wird der gesamte Erlös versteuert (Kaufpreis=0).
Die Novartis-Aktie wird mit entsprechendem Kursabschlag (=Alcon-Kurs/5) gehandelt.
Für denjenigen, der am Tag vor der Abspaltung kauft, ergibt das dann ein Nullsummenspiel, wenn er am Tag nach der Abspaltung beide Werte verkauft (von Kursänderungen abgesehen).
Ärgerlich wohl nur für Altanleger, die vor 2009 gekauft haben.

Gruß q.
Avatar
28.03.19 21:58:11
Beitrag Nr. 571 ()
Ah, okay, so macht das einigermassen Sinn. Ich dachte, ich muss schon bei der Zuteilung diese "Dividende" versteuern.
Avatar
09.04.19 08:47:54
Beitrag Nr. 572 ()
Moin,
;)
beim Blick in mein entsprechendes Depot scheint es nun genau anders herum zu sein:
Ich habe dort 1/5 Stückzahl Alcon zum Kaufpreis von 57,83 € und der Kaufpreis von Novartis ist nachträglich um den entsprechenden Betrag herabgesetzt.
Ist für mich egal, für deutsche Altaktionäre mit Kauf vor 2009 natürlich besser und fairer.
Die Alcon behalte ich zunächst, mal sehen wie sich die Sache entwickelt.

Gruß q.
2 Antworten
Avatar
11.04.19 11:24:52
Beitrag Nr. 573 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.310.063 von quepos am 09.04.19 08:47:54ING hat mir heute die Alcon Aktien mit einem Einstandskurs von 55,46 € eingebucht.
Avatar
16.04.19 11:06:59
Beitrag Nr. 574 ()
Zur Info für alle Rückforderer von Schweizer Quellensteuer:
Ich habe in diesem Jahr eine Blitz-Rückzahlung von der Eidgenössischen Steuerverwaltung erhalten.

- 25. März: Antrag per Post an die Schweizer Steuerverwaltung versendet (Folgeantrag)
- 2. April: schriftliche Rückmeldung erhalten
- 11. April: Zahlungseingang Erstattungsbetrag auf meinem Konto

Das ging in diesem Jahr also sehr flott.
3 Antworten
Avatar
16.04.19 11:22:02
Beitrag Nr. 575 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.365.107 von Datamining am 16.04.19 11:06:59Hallo Data,
ja krass super. Wurden dir irgendwelche Gebühren einbehalten ( wie bei mir)

Bei mir macht es ja dieses Jahr die DB. Bin gespannt wie lange es da dauert.

Gruss Stefan
2 Antworten
Avatar
16.04.19 11:24:05
Beitrag Nr. 576 ()
Unter Berücksichtigung des Alcon Spin Offs entspricht der aktuelle Aktienkurs einem Wert von knapp über 81,50 Euro. Das ist gar nicht so schlecht, weil die Jahresdividende hat es ja bereits gegeben. Also über den Aktienkurs in letzter Zeit darf man echt nicht meckern.

Gruss
Stefan
Avatar
16.04.19 11:29:06
Beitrag Nr. 577 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.365.245 von Steveguied am 16.04.19 11:22:02Hallo Stefan!
Zitat von Steveguied: Hallo Data,
Wurden dir irgendwelche Gebühren einbehalten ( wie bei mir)


Ja, es wurden pauschal 5 CHF Fremdspesen einbehalten.
1 Antwort
Avatar
16.04.19 11:43:38
Beitrag Nr. 578 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.365.293 von Datamining am 16.04.19 11:29:06Noch vertretbar. Bei mir waren es 25 CHF.
Avatar
24.04.19 22:41:25
Beitrag Nr. 579 ()
Neue Medikamente geben Pharmariese Novartis Schwung
https://de.reuters.com/article/schweiz-novartis-idDEKCN1S00F…
Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hebt angesichts der anziehenden Nachfrage nach neuen Medikamenten seine Gewinnprognose an.

Für 2019 erwartet das Unternehmen nun einen Anstieg des operativen Kernergebnisses um einen hohen einstelligen Prozentsatz.


....Auf den Novartis-Zahlen lastete die Generika-Tochter Sandoz, der weiterhin der anhaltende Preisdruck für Nachahmer-Medikamente in den USA zu schaffen macht....
.... Es gab bereits wiederholt Spekulationen, dass sich Novartis früher oder später von dem Geschäft mit Nachahmermedikamenten trennen könnte.....


LG
Avatar
28.06.19 10:59:08
Beitrag Nr. 580 ()
Europäische Börsenplätze werden wohl ab dem 1. Juli nicht mehr mit Schweizer Aktien handeln
https://www.nzz.ch/finanzen/europaeische-boersenplaetze-werd…
Novartis | 80,18 €
Avatar
28.06.19 12:16:12
Beitrag Nr. 581 ()
danke für den hinweis! kein wort dazu von onvistabank... aber sixx bieten sie nicht an...
Novartis | 80,18 €
1 Antwort
Avatar
30.06.19 20:41:23
Beitrag Nr. 582 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.912.147 von yok am 28.06.19 12:16:12Schweiz macht Ernst: Ab Montag kein Handel mehr mit Novartis & Co in der EU

https://boerse.ard.de/aktien/kein-handel-mehr-mit-novartis-u…

Gruß
Stefan
Novartis | 80,34 €
Avatar
30.06.19 22:52:42
Beitrag Nr. 583 ()
hätte nicht gedacht, dass sie das durchziehen. das wird den smi punkte kosten und macht die schweiz zur bananenrepublik.
Novartis | 80,34 €
Avatar
01.07.19 10:23:21
Beitrag Nr. 584 ()
und jetzt? wenn man ein paar schweizer Aktien über z.b. Xetra hat, was passiert dann?
Novartis | 80,34 €
1 Antwort
Avatar
01.07.19 11:33:14
Beitrag Nr. 585 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.926.383 von roro1984 am 01.07.19 10:23:21Tradegate gehört soweit ich weiß zur Deutschen Börse und die haben den Handel eingestellt.

Allerdings: bei Lang & Schwarz läuft die Kursfeststellung weiter. Also der ausserbörsliche Handel ist nicht komplett tot. Da gibt es weiterhin Kauf und Verkaufsmöglichkeiten.

Ansonsten muss man das Lagerland auf Schweiz ändern, in der Regel gebührenpflichtig ( oft 50 - 100 Euro pro Wertpapierposition) und am Börsenplatz in Zürich verkaufen.

Man kann sich mal Swissquote ansehen....

Hatte aber bei meinem Finanzamt große Probleme mit einem schweizer Broker (nicht Swissquote), weil die zwischendrin gesagt hatten sie verlangen eine Jahressteuerbescheinigung und das dürfen soweit ich weiß die ausländischen Broker gar nicht in der Form ausstellen. Ich habe es dann nochmal eingereicht mit nem längeren Text (Rechtsweg angekündigt) und wurde dann kommentarlos ohne weitere Antwort akzeptiert.

Gruß
Stefan
Novartis | 80,34 €
Avatar
01.07.19 12:35:40
Beitrag Nr. 586 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.926.944 von Steveguied am 01.07.19 11:33:14beschissene EU mit ihren sozialistischen Hürden um Vermögenaufbau zu bekämpfen
Novartis | 80,34 €
1 Antwort
Avatar
04.07.19 09:34:28
Beitrag Nr. 587 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.927.520 von roro1984 am 01.07.19 12:35:40Bei der Onlinetochter der Deutschen Bank - maxblue geht im Direkthandel als Handelspartner sowohl Lang & Schwarz als auch die Commerzbank der Kauf und Verkauf von CH Aktien.

Man kann natürlich auch den schweizer Börsenplatz direkt selektieren, was auch bei der Deutschen Bank selbst geht. Da funktioniert dann leider der Direkthandel nicht ( verstehe wer will).
Novartis | 80,34 €
Avatar
04.07.19 11:12:28
Beitrag Nr. 588 ()
bei onvistabank gehen auch lus und commerzbank otc. man verschenkt halt den spread aber besser als nix. six geht leider nicht bei onvista.
Novartis | 80,34 €
Avatar
04.07.19 12:04:04
Beitrag Nr. 589 ()
Unabhängig vom Problem mit den Transaktionen - wie seht ihr Novartis aktuell fundamental?
Novartis | 80,34 €
Avatar
08.08.19 17:16:16
Beitrag Nr. 590 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.310.063 von quepos am 09.04.19 08:47:54Die Sparkasse hat mir anläßlich eines Depotübertrages folgende Zahlen mitgeteilt:

Die alten Novartis-Aktien wurden mit 83,33% der seinerzeitlichen Anschaffungskosten angesetzt, dementsprechend wurden die neuen Alcon-Aktien 16,77% eingebucht. Pro Aktie ergibt das bei mir einen Wert von 36,95 €.
Ich hatte die Novartis-Aktien in 2012 in drei verschiedenen Tranchen erworben, die AK lagen zwischen 42 € und 47 € - der angesetzte verbleibende Prozentsatz war in allen Fällen gleich.

Offensichtlich liegt wohl noch keine Anweisung des Finanzministers vor, wie zu verfahren ist und die jeweiligen Lagerstellen bzw. Kreditinstitute handeln auf "eigene Faust".
Avatar
30.08.19 08:40:58
Beitrag Nr. 591 ()
Schön langsam krieg ich nen 80er Koller. Ich bin zwar 80 geboren, aber seit ungefähr 3 Monaten klebt Novartis in Euro an der 80er Marke, das fängt inzwischen an ein bisschen zu nerven. Ein Tapetenwechsel mit einer anderen Kursplatte wäre durchaus inzwischen wünschenswert. Rauf - runter - egal. Ich kann die 80 einfach nicht mehr sehen.
Novartis | 80,63 €
Avatar
14.10.19 11:30:10
Beitrag Nr. 592 ()
Straßenzölle gegen Novartis und Roche
Wenn Trump jetzt die Schweitzerpharmafirmen mit Strafzöllen belegt, dürfte das an Novartis nicht spurlos verüber gehen. Noch ist das heutige Minus mäßig; ich bin mit aber nicht sicher wie die Entwicklungen in den nächsten Tagen/Wochen aussiehten. Ich überlege erstmal für einige Zeit auszusteigen, zumal wie Steve schreibt, die 80 sowieso schwer zu übersteigen sind.
Novartis | 77,73 €
1 Antwort
Avatar
25.10.19 09:03:04
Beitrag Nr. 593 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.686.733 von Evola am 14.10.19 11:30:10Ich muss gestehen in so kurzen Zyklen denke ich persönlich nicht. Ich kaufe sogar seit über 1 Jahr BMW Aktien in kl. Häppchen, weil ich die günstig finde und das liegt sicher auch am Trump Malus, der ja keine Wirtschaftsrede auslässt, um nicht auf die zu schimpfen und von Zöllen zu schwadronieren.

Wir sind jetzt am Ende der 1. Amtszeit von Trump, selbst wenn eine 2. Amtszeit kommt, wovon ich ausgehe und auch wenn die Zölle kommen, egal ob bei BMW oder Novartis /Roche, ist absehbar Schluss mit Trump. Die Zölle verschwinden dann zwar gewiss nicht über Nacht und insbesondere Hillarry wollte ja auch die Pharmafirmen an die Kandarre nehmen. Ich denke aber trotzdem wenn dieses Laute verschwindet, wird dies hilfreich für den Aktienkurs sein.

Ich hab ja irgendwann vor Jahren diesen Thread formal geschlossen, weil ich gesagt habe 8% + ist nicht mehr. Bis zu diesem Tag war das locker erreicht gewesen. Ich habe da um den Dreh ab den 80ern auch Novartis Aktien veräussert und dann sogar wieder welche gekauft am 10.10.2016 bei 69,10 und die doppelte Menge nochmal am 01.11.2016 bei 64,83. Das war nicht, natürlich typisch für mich, das Tief. Aber inkl. Dividenden dürfte auf jetzt gerechnet das sogar um meine geforderten 8% ran kommen, weil die Ausschüttungen ja nen ganz ordentlichen Batzen ausmachen und die Ausgliederung von Alcon auch noch war.

Novartis halte ich aber eher wegen den Dividenden und weil ich denke, dass die solide sind. Was will man denn andernfalls machen. Tagesgeld zu 0,01%. Ja?

Ich habe in meiner Zinsverzweiflung bei einer Netto Aktion sogar DB Gutscheine für 24 Euro zu einem Wert von 29 Euro gekauft. Die sind 5 Jahre gültig und bei uns im Nahverkehr kann man Tickets für den Nahverkehr davon kaufen. AB nächster Woche bietet das Rewe an. Das bringt mehr Rendite als jedes Festgeld und kann man auch wunderbar als Weihnachtsgeschenke weiterreichen. Werde bei Rewe aufstocken auf einen absehbaren 2 Jahresbedarf.

Gruß
Stefan.
Novartis | 78,78 €
Avatar
27.11.19 13:52:28
Beitrag Nr. 594 ()
Also die 80,xx Kursplatte sehen wir ja im Moment in den Rücklichtern. Mal sehen wie das dann wird mit der Divizahlung Anfang nächsten Jahres.

Es bleibt auch die malade Konjunktur ein negativer Faktor, zwar ist davon Pharma generell nie so betroffen, aber es bleibt immer noch der gleiche Planet.

Bei Roche hatte ich ja auch mal einen Fuß in die Tür gelegt. Vom Kurs hab ich das sogar ganz gut erwischt, das Problem war eher das viel zu geringe Volumen mit dem ich da rein bin. Indiskutabel.

Bei Novartis hält sich auch der Aufwand das Unternehmen zu beobachten in Grenzen.

Stefan
Novartis | 83,74 €
Avatar
28.12.19 08:48:42
Beitrag Nr. 595 ()
Also die GV ist selber Ort und Datum wie letztes Jahr.

Freitag 28.02. in Basel. https://www.novartis.ch/de/investoren/generalversammlung

Man möge mich korrigieren zur Dividende (Datum und Höhe) hab ich noch nicht so viel finden können.
Novartis | 93,11 CHF
Avatar
15.01.20 14:15:08
Beitrag Nr. 596 ()
wie wird die Dividende ausgezahlt? wenn man die Aktien über Xetra gekauft hat und seit ein halbes Jahr diese "gesperrt" sind ( kein Börsenwechseln)
Novartis | 91,56 CHF
1 Antwort
Avatar
30.01.20 09:56:24
Beitrag Nr. 597 ()
Gestern hat Novartis gute Zahlen für 4. Quartal veröffentlicht, die nicht ganz die optimistischen Gewinnerwartungen der Analysten getroffen haben. Die Aktie ist aber trotzdem gestiegen, da das Geschäftsjahr 2019 insgesamt erfolgreich nach mehreren Prognosenerhöhungen abgeschlossen wurde.

Es gab auch gute Nachrichten für 2020, da Novartis seiner Blutkrebs-Zelltherapie Kymriah weiterhin Milliardenumsätze zutraut.
In 2019 konnte nur aufgrund von Produktionsengpässen nicht mehr verkauft werden. Die Produktion soll bis Ende 2020 soweit ausgebaut werden, dass die Nachfrage befriedigt werden kann.
Novartis | 92,97 CHF
Avatar
02.02.20 20:20:06
Beitrag Nr. 598 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.382.326 von roro1984 am 15.01.20 14:15:08Ich verstehe die Frage nicht ganz.

Die Dividende wird natürlich in Schweizer Franken ausgezahlt. Die Nicht Handelbarkeit schränkt ja nicht die Dividendenzahlung ein. In der Regel konvertiert dein Broker das von CHF auf EUR um und verlangt auf den amtlichen Umrechnungskurs einen Aufschlag. Das kann prozentual oder fix sein und manche verlangen zusätzlich noch eine Gebühr für die Dividenden.

Ich habe ein kostenloses CHF Konto wo meine Dividenden eingehen, von dem ich dann auch Aktienkäufe wieder tätigen kann. 😉

@all

China erhebt in der aktuellen Krise keine Zölle 💵 mehr auf medizinische Produkte:

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/angst-vor-cor…" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/angst-vor-cor…


Gruß
Novartis | 91,17 CHF
Avatar
03.02.20 13:25:47
Beitrag Nr. 599 ()
Novartis verlost ab heute seine Gentherapie Zolgensma - das teuerste Medikament der Welt - bis zu 100mal kostenlos, in den Ländern, wo das Medikament noch keine Zuzlassung hat.

Für diese mit einem Ethikrat abgestimmten Geste hat Novartis viel Kritik einstecken müssen.
Novartis | 90,92 CHF
1 Antwort
Avatar
06.02.20 12:18:12
Beitrag Nr. 600 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.564.308 von Steuerfuchs1985 am 03.02.20 13:25:47
Zitat von Steuerfuchs1985: Für diese mit einem Ethikrat abgestimmten Geste hat Novartis viel Kritik einstecken müssen.


Sie berichten sogar schon im Radio auf dem Weg in die Arbeit darüber. Das ist sicher keine gute PR. Speziell in Deutschland ist die Aussenwirkung wohl nicht so groß. Novartis ist bei nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten mit mehreren Submarken vertreten und das bringen die Radiohörer nicht mit Novartis zwangsweise in Verbindung. Da sagen vielleicht welche ich kaufe kein Novartis und tuns über die Tochtermarken doch.

=> Sie hätten nen unabhängigen Ethikrat die schlimmsten Härtefälle raussuchen lassen können, um denen dann die Therapie zu ermöglichen.

Ich gebe zu, das ist auch anfällig für Fehler.

Gruß
Stefan
Novartis | 93,84 CHF
Avatar
12.02.20 14:03:44
Beitrag Nr. 601 ()
Die US-Gesundheitbehörde FDA hat dem Medikamentenkandidaten Capmatinib den Status "Priority Review" gegeben. Der Status bedeutet, dass die FDA binnen sechs Monaten über eine Zulassung entscheidet.

Capmatinib ist ein Medikament zur Behandlung von fortgeschrittenem, nicht kleinzelligem Lungenkrebs.
Novartis | 95,82 CHF
Avatar
17.02.20 20:50:30
Beitrag Nr. 602 ()
Novartis hat für sein Mittel Beovu die Zulassung für den Europäischen Wirtschaftraum (EU-Staaten plus Norwegen, Island, Liechtenstein und Großbritannien) erhalten.

Beovu ist ein Mittel gegen eine Erkrankung eines zentralen Teils der Netzhaut im hinteren Augenbereich. Die Krankheit führt zu einem Verlust des Sehvermögens.
Novartis | 89,89 €
Avatar
10.03.20 12:17:12
Beitrag Nr. 603 ()
Novartis teilte heute mit, dass in den kommenden drei Jahren bis zu 10 Prozent der eigenen Aktien zurückgekauft werden sollen. Die eigenen Aktien sollen dann eingezogen werden.
Novartis | 79,47 CHF
Avatar
27.03.20 12:11:48
Beitrag Nr. 604 ()
Versteht einer, was heute mit Novartis los ist? in EUR -10%, in CHF im Plus?
(Quelle: Finanzen.net, aber anderswo ähnlich zu sehen)

Novartis | 74,94 CHF
1 Antwort
Avatar
27.03.20 17:42:32
Beitrag Nr. 605 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.151.516 von carcat am 27.03.20 12:11:48

von oben nach unten

Realtime
Baader
Commerzbank
Lang und Schwarz

Die besten Kurse werden bei Commerzbank (ausserbörslich gestellt)
Novartis | 75,76 CHF
Avatar
30.03.20 10:27:05
Beitrag Nr. 606 ()
Novartis | 75,97 CHF
Avatar
30.03.20 15:38:48
Beitrag Nr. 607 ()
Hydroxychloroquin scheint eine Art Geheimtip zu sein - inbes in USA scheinen es manche Ärzte für ihre Familien zu horten ...
Novartis | 76,95 CHF
Avatar
30.03.20 20:08:19
Beitrag Nr. 608 ()
Novartis | 75,02 €
Avatar
30.03.20 20:13:30
Beitrag Nr. 609 ()
das wäre das Andere aus vorherigen Artikel ( Chloroquin ), was die Chinesen jetzt testen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32074550
Novartis | 75,02 €
Avatar
31.03.20 14:39:22
Beitrag Nr. 610 ()
Novartis | 77,31 CHF
2 Antworten
Avatar
01.04.20 11:10:52
Beitrag Nr. 611 ()
Novartis | 78,52 CHF
Avatar
01.04.20 15:44:54
Beitrag Nr. 612 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.189.621 von monster69 am 31.03.20 14:39:22
Zitat von monster69: Darum geht es heute wohl abwärts.

https://www.onvista.de/news/oddo-bhf-senkt-ziel-fuer-novarti…


Senkt_Ziel_und_Kaufen??_89_Fränkli

defensiv__________passt

krisensicher_________passst


neu_statt_Commerzbank_Societe_General_broker
Novartis | 78,28 CHF
1 Antwort
Avatar
01.04.20 15:47:59
Beitrag Nr. 613 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.202.749 von resu1987x10x19 am 01.04.20 15:44:54Bernecker_ist_dabei_und_@HKroll

guck


https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12344691-marktkom…
Novartis | 78,45 CHF
Avatar
02.04.20 11:45:26
Beitrag Nr. 614 ()
Novartis | 79,12 CHF
Avatar
03.04.20 11:49:12
Beitrag Nr. 615 ()
Novartis | 81,88 CHF
1 Antwort
Avatar
24.05.20 17:36:35
Beitrag Nr. 616 ()
Novartis | 82,18 CHF
Avatar
03.07.20 17:18:51
Beitrag Nr. 617 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.226.056 von monster69 am 03.04.20 11:49:12
Novartis macht Corona Medikament
Wow - das sollte Novartis einmal mehr im Markt bekannt machen:

Der Pharmakonzern Novartis will ein Medikament gegen eine Knochenmarkserkrankung zur Behandlung von Coronavirus-Patienten einsetzen. Zusammen mit der amerikanischen Firma Incyte plane Novartis eine Phase III-Studie mit Jakavi, wie das Basler Unternehmen in der Nacht auf Freitag mitteilte.

Es gebe Hinweise, dass Jakavi gegen lebensbedrohliche Überreaktionen des Immunsystems bei Covid-19-Patienten wirksam sei. Die Arznei könnte zu einer schnelleren Genesung führen und einigen Patienten eine künstliche Beatmung auf der Intensivstation ersparen. Nach Abschluss der letzten Studienvorbereitungen würden die Firmen mit der Patienten-Rekrutierung beginnen.
Novartis | 82,27 CHF
Avatar
14.07.20 10:16:01
Beitrag Nr. 618 ()
bin heute eingestiegen.rendite von fast 4% und kgv von 15.was will man mehr? und am 21.7. auf gute zahlen hoffen.
Novartis | 80,55 CHF
Avatar
16.07.20 17:18:27
Beitrag Nr. 619 ()
Was machen wir jetzt mit Novartis. Die Aktie bewegt sich nicht vom Fleck. Erfahrungsgemäß geht nach einer so langen Seitwärtsbewegung der Ausbruch eher nach unten als nach oben. Schade, dass ich Roche vor Jahren verkauft und Novartis behalten habe.
Novartis | 82,07 CHF
1 Antwort
Avatar
23.07.20 20:17:54
Beitrag Nr. 620 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.436.975 von Evola am 16.07.20 17:18:27
Abwärtstrend
schlechte Zahlen am Dienst und jetzt noch die 80 Franken durchbrochen; das sieht nicht gut aus!
Novartis | 73,45 €
Avatar
27.07.20 18:08:59
Beitrag Nr. 621 ()
Die Aktie scheint derzeit nur den Weg nach unten zu kennen. Ab wann kauft ihr nach oder habt Ihre irgendwelche SL?
Novartis | 71,83 €
1 Antwort
Avatar
27.07.20 18:11:59
Beitrag Nr. 622 ()
Sind meiner Meinung nach schon kaufkurse. Alle Analysten sehen halten oder kaufen als sinnvoll
Novartis | 71,81 €
Avatar
27.07.20 18:38:14
Beitrag Nr. 623 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.559.433 von Evola am 27.07.20 18:08:59Also bei 70 EUro oder leicht darunter kaufe ich nach.

Wann ist Die Hauptversammlung und Zahltag ?
Novartis | 71,94 €
Avatar
28.07.20 11:56:47
Beitrag Nr. 624 ()
Die nächste Hauptversammlung ist erst am 27.02.2021 und der Zahltag ein paar Tage später. Also momentan als andere als ein Treiber.....
Novartis | 77,85 CHF
1 Antwort
Avatar
29.07.20 12:05:32
Beitrag Nr. 625 ()
Novartis | 77,29 CHF
Avatar
29.07.20 21:25:39
Beitrag Nr. 626 ()
habe heute nachgekauft.zahlen waren gar nicht so schlecht.günstige bewertung und corona ist nicht vorbei,es werden auch pharmawerte wieder gesucht sein,nicht nur techs!
Novartis | 71,78 €
Avatar
06.08.20 07:54:10
Beitrag Nr. 627 ()
Gibt es keine Aktionäre bei Novartis? Keine Infos, keine Diskussionen, keine Meinungen, nichts. Nur sinkende Kurse
Novartis | 70,42 €
Avatar
06.08.20 14:22:32
Beitrag Nr. 628 ()
Ganz ehrlich, ich schaue ganz genau hin und warte auf meinen Einstieg. Du hast recht, das Messer fällt und deswegen ist abwarten angesagt.
Novartis | 75,56 CHF
2 Antworten
Avatar
07.08.20 04:59:36
Beitrag Nr. 629 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.668.187 von Brenger am 06.08.20 14:22:32
Zitat von Brenger: Ganz ehrlich, ich schaue ganz genau hin und warte auf meinen Einstieg. Du hast recht, das Messer fällt und deswegen ist abwarten angesagt.


Genau hinschauen ist nicht verkehrt, ich steh auf "Schweizer Werte". Meine letzten Einkäufe
waren Ende März EUR 69,72 und 67,56.
Also bestimmt nicht verkehrt nach 20 % Kursverlust den alten Einstand zu bestätigen oder zu
verbilligen.
Wenn ich die Novartis beim Smartbroker habe werde ich die Aktie rauf und runter traden bei Euro
1,00 Provision (Lang und Schwarz)
Novartis | 70,36 €
1 Antwort
Avatar
13.08.20 09:19:27
Beitrag Nr. 630 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.676.965 von columbus11 am 07.08.20 04:59:36
Zitat von columbus11:
Zitat von Brenger: Genau hinschauen ist nicht verkehrt, ich steh auf "Schweizer Werte". Meine letzten Einkäufe
waren Ende März EUR 69,72 und 67,56.
Also bestimmt nicht verkehrt nach 20 % Kursverlust den alten Einstand zu bestätigen oder zu
verbilligen.


Dito: -20% bei 70€ wären Kaufkurse... Q3 Zahlen dann am 27.10.2020;

Auch deutsche Arztpraxen und Krankenhäuser kehrten langsam in den Regelbetrieb zurück. Patienten blieben lange verunsichert, was das Infektionsrisiko in der Praxis betraf. Erst seit Kurzem trauen sich die meisten wieder im gewohnten Umfang zu Vorsorgeuntersuchungen und anderen Check-ups...
Novartis | 78,04 CHF
Avatar
28.08.20 07:04:30
Beitrag Nr. 631 ()
Novartis zeigt klare Tendenz in Richtung Norden. Bin seit gestern wieder dabei
Novartis | 73,62 €
Avatar
18.09.20 21:15:13
Beitrag Nr. 632 ()
Novartis: Finally In Position To Make Share Price Gains It Deserves

Novartis' (NVS) stock has been volatile in recent years but I am backing the company to deliver up to 40% upside over the next 6-12 months based on its strong fundamentals, diverse portfolio, and disciplined strategy which has led to the creation of a highly promising pipeline.

https://seekingalpha.com/article/4375129-novartis-finally-in…
Novartis | 76,82 €
Avatar
01.10.20 22:20:59
Beitrag Nr. 633 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.567.593 von Evola am 28.07.20 11:56:47Ist halt auch zu nem gewissen Grad wieder die alte Leier, wer Präsident wird und werden diesmal die Medikamentenpreise beschnitten. Wir erinnern uns, genau das war heiß diskutiertes Thema der letzten Wahl. Trump hat sich dann doch mehr auf Handelskonflikte fokussiert und will den Erfolg von deutschen Autos beschneiden. Selbst wenn er wiedergewählt würde, könnte er sich der Medikamentensache diesmal annehmen. In den seinem Schädel weiß wahrscheinlich nichtmal er selbst, was er als nächstes macht. Trau mir da keine Aussage zu.


Unabhängig davon, ist ja der Kurs von Novartis nicht so niedrig. Mal bereinigt um das Alcon Spin off ,sind wir sehr nahe den Rekordkursen und die Dividende ist jetzt gar nicht mal so schlecht. Gibt sicher Investments mit mehr Asche, aber auch mehr Feuer. Hier gehts den Gang der Dinge.


Gruß
Stefan
Novartis | 74,30 €
Avatar
26.10.20 18:38:56
Beitrag Nr. 634 ()
Morgen kommen zahlen. Weiß jemand mehr? Heute hat sich Novartis gut gehalten bei diesem Umfeld
Novartis | 70,74 €
Avatar