DAX-0,08 % EUR/USD+0,02 % Gold-0,22 % Öl (Brent)+0,87 %

Özdemir will mehr Türkisch-Unterricht an Schulen - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

http://www.welt.de/politik/article2771465/Oezdemir-will-mehr…

Der Vorsitzende der Grünen hat sich dafür ausgesprochen, an deutschen Schulen häufiger das Fach Türkisch anzubieten. Das sei insbesondere für Kinder mit Migrationshintergrund wichtig, sagte Cem Özdemir in einem Interview. Außerdem sprach er über seine Hoffnungen, dass es bald einen muslimischen Minister in Deutschland geben könnte.


Grünen-Chef Cem Özdemir hat sich für mehr Türkisch-Unterricht an deutschen Schulen ausgesprochen. „Deutsch muss für Kinder, die hier leben und aufwachsen, immer die wichtigste Sprache sein“, wird er in der „Bild“-Zeitung zitiert. Zugleich müsse aber dafür gesorgt werden, dass Kinder mit Migrationshintergrund ihre Mehrsprachigkeit entfalten könnten.

„Warum soll an deutschen Schulen neben Englisch, Französisch, Spanisch und Russisch nicht auch mehr Türkisch angeboten werden?“ sagte Özdemir.


Er wünsche sich, dass es völlig unerheblich werde, was für einen Glauben ein Politiker habe. „Wichtig ist doch, wo ein Politiker hin will - nicht, wo er herkommt“, sagte Özdemir den Angaben zufolge.

Lieber Herr Özdemir es ist nun mal nicht unerheblich welche wertgebenden kulturellen Güter in einer Gesellschaft gehandelt werden.


Das mit dem Glauben ist relevant, das unterschlägt Özdemir. Jeder Glaube ist im Kern eine Richtschnur und zeigt den Weg auf wohin es zu gehen hat.

Der Ausgangspunkt der Lebensphilosophie kann für freiheitsliebende Bürger niemals die Sharia sein.


Und ich fordere den Erhalt deutschen Kulturgutes und die Abschaffung kultureller Vergewaltigungen durch eine achaische rückständige Religionspolitik.

Grünen-Chef Cem Özdemir ist ein Brandstifter erster Güte, er feiert die Paralellgesellschaften schon ab, wobei andere noch von Integration träumen.

Wie subversiv Cem Özdemir die Deutschen vertürken will ist anzuprangern.

Es geht uns Deutschen nicht um den Erhalt von Paralellgesellschaften sondern gerade um deren Auflösung und der Anpassung der Türken an eine Deutsche Leitkultur.

Welchem Türken das nicht Recht ist, der sollte schleunigst Koffer packen .
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.291 von Allokation am 24.11.08 07:30:00"Außerdem sprach er über seine Hoffnungen, dass es bald einen muslimischen Minister in Deutschland geben könnte."

Schade, das kommt zu früh, sowas hätte ich mir mitten im Wahlkampf 2009 gewünscht. :laugh:
Daß der Typ neben der unsäglichen Claudia Roth den Co-Vorsitz hat, kann ich nur begrüßen. Beim Bütikofer ist nämlich kaum aufgefallen, was der für eine Flachzange ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.291 von Allokation am 24.11.08 07:30:00Unser Türkischer Elvis:laugh::laugh:

Allerdings sollten Sie erstmal richtig deutsch lernen und die Kinder vom Schweden oder Norweger usw. was ist mit denen:confused:
das ist privat vergnügen jeder andere Nationalität muss das auch privat organisieren warum für Türken eine Ausnahme:confused: entweder für alle oder keinen.
Hat der Özdemir nicht Kohle vom Superlobbyisten Hunzinger genommen, diesem Typ, der auch Scharpings teure Anzüge bezahlt hat, als der noch was war in der SPD?
nein, die sollten ihn kindern erst mal lernen wie man sich benimmt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.359 von McMillan am 24.11.08 08:06:37Nein, er hat für sich privat Bonus-Meilen verflogen, die er dienstlich "bekommen" hat... :D
Also den Typen braucht mal gar keiner - und
daß Türken eine Bereicherung für D. sind glaubt ja nicht
wirklich einer???!
Diese Leute kommen doch nur weils hier was zu holen gibt
und die Deutschen nicht mal merken daß sie ausgenommen werden -
und den Islam sollte man als das einstufen was er ist:
eine gefährliche Sekte.

übrigens bei Youtube eine interessante Doku 6Teile über
"moderate" Moscheen und was dort wirklich so gepredigt wird:
http://www.youtube.com/watch?v=HCu4prr_qWU
:eek::eek::eek::eek::eek::eek::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
und:

http://www.youtube.com/watch?v=gs24KykIGz0
:eek::eek::eek::eek::mad::mad::mad::mad::mad::mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.428 von shut am 24.11.08 08:28:49Und was war mit dem "Kredit", den er bekommen hat, weil er seine Steuerschulden beim Finanzamt nicht zahlen konnte? Damals hat er m. W. erzählt, er hätte nicht gewußt, daß er Steuern zahlen müsse. :laugh:
es wird genug bescheuerte Deutsche geben welche die Grünen dann auch noch wählen, ich glaube der Deutsche hat es nicht mehr anders verdient weil er total behämmert geworden, ich kann jedenfalls nicht mehr stolz sein auf Deutschland, es ist ein Drecksland geworden !!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.508 von Robert_Reichschwein am 24.11.08 08:50:03Die Türken lachen uns im Hintergrund aus.
Die wundern sich wie dämlich wir in Deutschland/Österreich sind.
Wir schieben denen alles in den A....und bauen auch noch Moscheen, was soll das Ganze?

Unsere Leute die jahrelang in das Sozialsystem eingezahlt haben, nagen am Hungertuch, der Türke hingegen hat noch keine Cent ins System einbezahlt kommt aus dem tiefsten Anatolien(Ziegenhirten), der deutschen Sprache nicht mächtig und auch nicht gewillt diese zu lernen, keine berufliche Ausbildung, faul und kriminell und lebt in Saus und Braus.

Ach nochwas, unsere Pensionisten, die Leute die unser Land nach dem Krieg aufgebaut haben nagen ebenfalls am Hungertuch. Ein großer Teil unserer Pensionisten lebt von ca. 700/Monat.
Der Türke hingegen kommt zu uns und fährt Mercedes, wei krank ist das denn?

Bei uns in Österreich haben es die Leute schön langsam kapiert daß es so nicht weitergehen kann....siehe Nationalratswahl vom September. Bin gespannt wann ihr Deutschen endlich aufwacht?!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.526 von GloccaMorra am 24.11.08 08:56:32Das Volk und die Kultur sind weichgekocht worden, der Nationalstaat wurde verraten.

Das Sebstbestimmungsrecht ist den Bürgern genommen.

Die parlamentarische Demokratie ist ein politisch-struktureller Garant für Entfremdung, Fremdbestimmung und Obrigkeitsgläubigkeit.
Den Türken keine türkische Heimat in Deutschland bieten sondern eine deutsche Heimat.
Mit solchen Parolen hat Özdemir das Zeug dazu, die Grünen Bundesweit unter 5% zu bringen.
:confused:

mensch, Cem Özdemir,nun mal nicht gleich so auffällig und mit solcher brachialgewalt.

unser deutsches stimmvieh muss ja nicht sofort schnallen, dass wir dich als pg auch von unserer npd bezahlen und dich als perspektiv agent bei den grünen eingeschleust haben.

waidmanns heil, lieber cem..
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.832 von AHEO am 24.11.08 09:51:22"Mit solchen Parolen hat Özdemir das Zeug dazu, die Grünen Bundesweit unter 5% zu bringen."

wie hoch ist denn mittlerweile der Anteil der Wähler mit "türkischem Migrationshintergrund"?

Vielleicht bringt Özdemir seine Partei ja gerade mit solchen Forderungen in die "Wählergunst".
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.969 von 47Elfen am 24.11.08 10:14:02"Dennoch wird davon ausgegangen, dass ein gutes Prozent aller 61,8 Millionen wahlberechtigten Deutschen (Stand: 2005) türkischstämmig sind. Eine Wahlstudie der Adenauer-Stiftung kam zu dem Ergebnis, dass der knappe Ausgang der Bundestagswahl 2002 letztlich von den Deutschtürken entschieden wurde – zugunsten der SPD. „Das ist deshalb besonders ärgerlich“, sagt Arslan, „weil gewiss die Hälfte der Deutschtürken von ihrer Grundeinstellung her eigentlich eindeutige CDU-Wähler wären.“ Aber es gibt nur 800 türkische CDU-Miglieder und mutmaßlich weitere 1200 bis 2000 türkischstämmige."
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.896 von Nannsen am 24.11.08 10:03:05:confused:

ich hätte es jetzt in der allgemeinen aufregung beinahe vergessen, lieber cem, denk immer daran, dass wir die nummer mit den türkischen und arabischen verkehrsschildern erst kurz vor den wahlen durchziehen wollten.

sozusagen als der letzte bonbon, mit denen den grünen der genickschuss in der deutschen wählerschaft und grrrrrünen mitgliederschaft verpasst wird.

Danach, lieber cem, haben wir das, was wir endlich brauchen und wollten,die türken und araber haben die heilige grüne farbe zurückerobert und sind eine grüne partei mit islamistischen forderungen, die uns nun, den strammen rechten, wie strategisch geplant die wählerscharen in massen zutreibt.
Das ist mal wieder absoluter Humbug von den Grünen. Warum bitte sollen diejenigen, die hier als Deutsche leben wollen in deutschen Schulen mit deutschen Steuermitteln eine Sprache beigebracht bekommen, mit der sie gar nichts anfangen können? Wenn jemand so sentimental ist und seinen Kindern die Sprache der Vorfahren beibringen lassen möchte, so kann er dies auf eigene Kosten tun.
Man stelle sich vor, es müßte nach grünen Vorstellungen fairerweise auch Russisch, Libanesisch, Syrisch, Lettisch, Polnisch oder Rumänisch unterrichtet werden. Warum lernern nicht alle statt verschiedener Sprachen, die sie untereinander nicht verstehen, die deutsche Sprache, in der sich dann alle -gleich welchen Migrationshintergrunds- unterhalten können? Das ist echte Integrationspolitik!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.969 von 47Elfen am 24.11.08 10:14:02Ich kann und will nicht verstehen, warum die Türken -oder zumindest viele von ihnen- so ein Tohuwabu um sich machen und stets Sonderrechte einfordern. Dass man seine Kultur beibehalten möchte ist okay und kann auch eine Bereicherung sein, aber diese Vehemenz der Betonung des Migrationshintergrundes und gelegentlich Abschottung an allem Deutschen ist mir nicht nur ein Rätsel, sondern geleitet mich zu der Frage, wie ernst es ihnen eigentlich ist, sich hier wirklich integrieren zu wollen. Dazu gehört nämlich auch ein Stück weit Öffnung zu dem Land, in dem man leben möchte. Ich habe in meinen persönlichen Umfeld nur eine einzige Deutschtürkin, die sich dagegen erwehrt. Andere, so berichtete sie mir einmal, haben wirklich kein Interesse daran, überhaupt mit Deutschen zu verkehren, wenn es nicht unabdingbar notwendig ist. Eine solche Einstellung würde durch Schritte wie dem türkischen Sprachunterricht an Schulen womöglich nur noch verstärkt.
Özdemir will mehr Türkisch-Unterricht an Schulen :mad::cry::mad:


Genau das hat man kommen sehen , als diese türkische Kotlettenschwuchtel zum Vorsitzenden einer deutschen "Partei" gewählt wurde !!!

Wir leben hier in Deutschland und wer sich schon in Millionenscharen hier ansiedelt , der hat sich gefälligst an die bestehenden Gesetze und Kulturen zu halten und anzupassen und auch die entsprechende Landessprache zu lernen und diese ist (noch) nicht türkisch :mad: !!!

Ich hoffe sehr , dass dies ein warnendes Beispiel für alle anderen Parteien ist und das diese Grünen bei der nächsten Wahl entsprechend abgestraft werden !!!

H:cool:FFI
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.832 von AHEO am 24.11.08 09:51:22Mit solchen Parolen hat Özdemir das Zeug dazu, die Grünen Bundesweit unter 5% zu bringen.

Das wäre schön!!
Aber Du kennst ja den deutschen Wähler!!:mad:
Der deutsche Michel hat es nicht anders verdient! Soll er doch einen türkischen Kanzler auch noch bekommen!
Ich habe mich mal mit einigen Leuten in einer Kneipe unterhalten! Wir waren uns alle einig dass kriminelle und nicht anpassungswillige Migranten abgeschoben werden sollten!
Auf meine Frage, welche Partei diese wählen war ich total überrascht, nämlich die Grünen!
Wie schafft es diese Partei dass solche Leute sie trotzdem wählen, obwohl sie sogar gegen Abschiebung von kriminellen Ausländer sind?????
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.050.670 von Frenchmen am 24.11.08 11:47:02Nunja, links zu sein ist en vogue, multikulti zu sein ist en vogue. Idealerweise ist man auch noch reich und dann passt das schon mit der Stimmabgabe für die Grünen. Sind gut fürs eigene Gewissen, sogar wenn man einen Porsche fährt. An der Stelle die Frage, was macht eigentlich Rezzo Schlauch?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.050.706 von Sexus am 24.11.08 11:51:20was macht eigentlich Rezzo Schlauch?

Ich denke immer noch tätig in einer CSU Anwaltskanzlei und bei einem Kernkraftwerksbetreiber EnBW!!:laugh::laugh:
Mal davon abgesehen, daß hier im Thread die Reflexe zu einhundertprozent funktionieren denke auch ich, das Özdemir mit seiner Forderung nach Türkisch-Unterricht an deutschen Schulen falsch liegt. Was er damit bezwecken will ist mir ein Rätsel. Meine Lebenserfahrung vor allem auch in der Berufswelt hat mir gezeigt, das der grösste Hemmschuh für Türken in Deutschland die fehlenden Deutschkenntnisse sind. Das Ergebnis ist die Tatsache, das eigentlich qualifizierte oder zumindest begabte Menschen Hilfsarbeiten verrichten müssen, obwohl unser Land händeringend Facharbeiter benötigt. Dies schadet somit indirekt uns allen.
Somit halte ich nichts von Türkisch oder Russlandkursen, sondern plädiere für den Ausbau von Deutschunterricht. Für die zwischenmenschliche Verständigung kann dies eigentlich dann auch nur positiv sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.050.835 von fohlenpelzig am 24.11.08 12:04:36Meine Lebenserfahrung vor allem auch in der Berufswelt hat mir gezeigt, das der grösste Hemmschuh für Türken in Deutschland die fehlenden Deutschkenntnisse sind.

Mitr geht es genauso. Und genau deswegen haben Türken auch oftmals schlechte Ausgangsbedigungen für die Teilhabe am deutschen Wohlstand. Wenn Özdemir also seine türkischen Mitbürger wirklich am Herzen lägen, so müßte er sich verstärkt für Deutschunterricht an deutschen Schulen aussprechen. Denn der kommt leider oft genug viel zu kurz.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.050.989 von Sexus am 24.11.08 12:23:48Was erwartest Du denn???
Özdemir ist durch und durch zuerst Türke und lange kein Deutsche!
Özdemir spricht und denkt genauso wie sein oberster "Chef" in der Türkei!
Die Deutschen sollen sich gefälligst den Türken anpassen und nicht umgekehrt!!:mad:
Bei den Deutschen kann man es ja machen!
Wie Du schriebst: Multikulti ist in, koste es was es wolle!!
Ich könnte wetten, dass dadurch die Grünen noch mehr Stimmen bekommen!!:mad:
Eine solche Aussage zeigt eigentlich nur wie beschränkt der Horizont dieses Herrn ist, denn mit solchen Aussagen betreibt er nur "fishing for compliments" bei der eigenen Klientel.

Eine Obama würde nie eine solche gequirlte Dummheit von sich geben, da er zu 100 % Amerikaner ist. Seine Aussage wäre vermutlich: lerne perfekt englisch, und wenn Du vom Elternhaus noch Kisuaheli oder Chinesisch gelernt hast, dann steht Dir die Welt offen, yes - you can.

Mit Özdemir hat die Grüne wieder einen Antiintegrationsbeauftragten.
Inch`Allah
Auf seine privaten Kosten oder auf Kosten der Grünenpartei darf Herr Özdemir gerne Türkischunterricht einrichten.

Aber deutsche Steuergelder kann und darf es dafür nicht geben!

Mein Gegenvorschlag:

Die Türkei bezahlt hier Deutschlehrer, damit türk. Kinder richtig deutsch lernen. Ich hoffe, ein Politiker macht diesen Gegenvorschlag.
würden mehr Westeuropäer Türkisch können, würden sie sich nicht so über den Tisch ziehen lassen:

Über einhundert Touristen aus Frankreich und Belgien, die als Urlauber in einem Hotel im türkischen Antalya waren, wurden zunächst um 275 Euro erpresst, bevor sie auf ihr Zimmer oder zum Essen durften.
Die überwiegend älteren Reisenden waren das Opfer einer Firmenpleite in Belgien geworden. Der Reiseveranstalter Christophair schuldete dem Hotel rund 80.000 Euro, die nun teilweise von den Senioren erpresst wurden.
Dabei hat das Hotel bereits 40.000 Euro von einem Garantiefond erhalten. Die Touristen sollten am Montag die Heimreise antreten.


http://www.shortnews.de/start.cfm?id=738256

Ich liebe Claudias Land von "Sonne, Mond und Sterne". Also laßt uns alle Türkisch lernen!
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.050.524 von Sexus am 24.11.08 11:28:12Warum bitte sollen diejenigen, die hier als Deutsche leben wollen in deutschen Schulen mit deutschen Steuermitteln eine Sprache beigebracht bekommen, mit der sie gar nichts anfangen können

naja es gibt schon eige stadt viertel der Großstädte wo man ohne nicht zurecht kommt.

LG
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.050.835 von fohlenpelzig am 24.11.08 12:04:36Was er damit bezwecken will ist mir ein Rätsel was schon Wählerstimmen der Türkische stämmigen Wahlberechtigten und von allen Elvis fans will er auch die Stimmen:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.049.291 von Allokation am 24.11.08 07:30:00„Wichtig ist doch, wo ein Politiker hin will - nicht, wo er herkommt“, sagte Özdemir den Angaben zufolge.

Da stimme ich mit Ihnen auch vollkommen überein Herr Özdemir.
Nur, da wo Sie und Ihr restlicher Parteianhang hin will, da würde ich noch nichtmal meinen ärgsten Feind hinwünschen, geschweige denn das deutsche Volk!
Eigentlich doch völlig klar, worum es geht. Die Grünen wollen neben Lehrern und anderen Wählern der gehobene Mittelschicht zusätzliche Wählerschichten erschließen. Und so suchen sie die Gesichter aus, die sie in der Öffentlichkeit vertreten dürfen. Claudia Roth ist für Vulgärsozialisten, Fettleibige und Schluckspechte zuständig, Jürgen Trittin für die Ökos, Volker Beck für die Schwulen und der Özdemir soll jetzt die Deutschtürken rankarren. Deshalb schwafelt er von einem muslimischen Bundesminister. Das haben die schon gefickt eingeschädelt.
Freiwilligen Türkischunterricht (und vom Stellenwert her auch als echte 2. Fremdsprache) finde ich okay.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.052.630 von CaptainFutures am 24.11.08 15:49:51Hi Captain!!:)

Bis Du wieder aktiv???
Freut mich!
Salut:)
macht Özdemir eigentlich jetzt Wahlkampf für die NPD oder was soll dieser Blödsinn, Türkisch als Fremdsprache!
Das die Grünen aber auch immer ihre geistig beschränktesten Mitglieder zu Vorsitzenden machen müssen.
Ich hatte eigentlich gedacht, dass nach C.Roth nichts schlimmeres mehr kommen könnte!!!:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.053.145 von brunnenmann am 24.11.08 16:37:53ich weiß gar nicht, was Ihr alle habt. Türkisch ist doch schon lange keine Fremdsprache mehr in Deutschland, sondern zweite Landessprache, so wie in Flämisch in Belgien oder Französisch und Italienisch in der Schweiz. Statt die Türken mit dem Deutschunterricht zu quälen (also mit der Muttersprache der "anderen" Landesbevölkerung), sollten Türken ihre Muttersprache unterrichtet bekommen, und daneben als 1. Fremdsprache Englisch oder Französisch oder Deutsch ...

(Achtung, Satire! Aber ich kann mir denken, dass einige Muslime in Deutschland genau das denken und genau dahin wollen ...)
Danke Herr Özdemir,

endlich mal jemand, der die in Deutschland lebenden türken für die zukunft wappnet.
Türkisch zu sprechen wird beim auswandern in das "boomland" Türkei sehr vieles erleichtern.
Weiter so.
Jetzt sollten sie noch feriencamps in der türkei einrichten, in denen die Kinder hautnah "ihrer" kultur und religion erleben können.
Verheiratet können sie da auch gleich werden. Steuernummer verpassen oder was es da in der türkei gibt, auf militärdienst untersuchen und schon dürfte der fachkräftemangel auch weiterhin ein fremdwort in der Türkei bleiben.

Der man scheint genau der richtige für diesen "posten" zu sein.
#41 Interessanter Gesichtspunkt. Also dürfen wir auch den Bau von Moscheen nicht ohne gute Gründe behindern, damit die ausreisewilligen (das bedingt Freiwilligkeit) Türken sich besser auf ihre Heimat vorbereiten können.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.053.332 von 47Elfen am 24.11.08 16:53:47Ebend, besser türkisch lernen als französisch.;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.054.308 von ConnorMcLoud am 24.11.08 18:23:05Magst Du kein französisch?
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.054.401 von CaptainFutures am 24.11.08 18:33:16Sprachlich gesehen nicht.:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.054.401 von CaptainFutures am 24.11.08 18:33:16Sprachlich gesehen nicht. sagt Connorchen!

Von dem "anderen" französisch träumt er noch oder erkundigt sich bereit bei Bravo, etc.:laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.054.447 von ConnorMcLoud am 24.11.08 18:38:22@ConnorMcLoud
"Sprachlich gesehen nicht."
Und warum nicht, ist die Tante Lehrerin etwa Böse mit Ihnen?:D:laugh:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.