checkAd

Koko Petkov ehrliche Erfahrungen - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 05.09.16 19:11:33 von
neuester Beitrag 23.05.20 17:25:13 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
05.09.16 19:11:33
Beitrag Nr. 1 ()
Hallo liebe Wallstreet Gemeinde,
hier könnt ihr eure ehrlichen Erfahrungen mit Koko Trading mitteilen und darüber diskutieren. Wir werden versuchen, so oft, wie es uns möglich ist, auf euch einzugehen und gemeinsam das Trading-Coaching revolutionieren. Ihr dürft mich sehr gerne sachlich kritisieren, aber bleibt bitte sachlich. Ich habe kein Interesse daran, dass nur positives hier zu lesen ist. Ich bin daran interessiert, dass das Thema hier fair und ehrlich behandelt wird. Keiner soll dazu gezwungen werden, bei mir die Ausbildung zu machen, aber auch keiner soll davon abgehalten werden. Dadurch, dass ihr eure ehrlichen Erfahrungen weitergibt, hilft ihr anderen Menschen eine schwere Entscheidung zu treffen und eine Ausbildung zu machen oder es selber ohne eine Ausbildung an der Börse zu versuchen.

Eigentlich haben wir das gleiche Ziel und wollen das selbe erreichen: Nämlich an der Börse dauerhaft Geld verdienen und anderen helfen und dabei unterstützen, dass sie die Börse auf den besten Weg erlernen. Nur es gibt nicht nur einen Weg an der Börse erfolgreich zu sein, sondern Tausende. Ein Weg und auch mein Weg ist es, sich ausbilden zu lassen und dadurch schneller erfolgreicher an der Börse zu sein.

Ich werde weder meine privaten Kontoauszüge noch meine Trading Statements veröffentlichen. Ich schreibe hier als Coach und als Coach muss man durch coachen und unterrichten überzeugen. Also macht euch bitte ein Bild davon, wie ich coache, was ich euch zu erzählen habe und vor allem, was ihr von mir lernen könnt. Natürlich zeige ich viele Livetrades und veranstalte mindestens 5 Livetradings im Monat, davon ist mindestens eins kostenlos und für alle zugänglich, die sich von meinem Trading überzeugen wollen. Ich trade immer live ein öffentliches Futurekonto und habe selbst weitere Tradingkonten, die ich privat trade.

Wenn ihr euch also von mir überzeugen wollt, dann schaut euch meine Arbeit und meine Livetradings an. Mit einem Kontoauszug könnt ihr viel weniger anfangen, als mit einem Coach, der ständig sein Können live vor über 1000 Trader beweist. Das ist echt, live und für mich die einzige transparente Möglichkeit einen Coach zu bewerten. Denn ein Coach sollte nicht nur traden können, sondern auch coachen und motivieren können.

Hier ist mein letztes aufgezeichnetes Livetrading letzten Freitag bei den Nonfarmpayrolls Nachrichten am 02.09.2016: https://www.youtube.com/watch?v=IO6o7e7mfrI

Solltet ihr euch meine kostenlosen 24-Tradingstrategien downloaden wollen, geht bitte auf http://www.koko-trading.de

Mein Ziel ist es in diesem Forum einen Beitrag zu leisten und den Tradern zu helfen, denn wer täglich tradet, weiß, dass er immer besser werden kann. Ich bin auch täglich bemüht besser zu werden und muss jeden Tag eine neue Herausforderung mit dem gleichen Ziel meistern, nämlich Gewinn zu machen. Die Märkte verändern sich ständig und wir sollten uns anpassen. Lasst uns gemeinsam bessere Trader werden und die Herausforderungen am Markt meistern.

Ich wünsche euch allen vom Herzen alles Liebe und viele erfolgreiche Trading-Jahre
Liebe Grüße
Koko Petkov
12 Antworten
Avatar
06.09.16 10:56:50
Beitrag Nr. 2 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.211.486 von Koko-Trading am 05.09.16 19:11:33Keiner soll dazu gezwungen werden, bei mir die Ausbildung zu machen, aber auch keiner soll davon abgehalten werden.

Ein herzliches "Danke" für diese Wahlmöglichkeit!
1 Antwort
Avatar
07.09.16 20:12:35
Beitrag Nr. 3 ()
Hallo Koko,

hier ist es ja ein wenig leer, deshalb möchte ich mal kurz etwas schreiben.

Ich habe ja -wie du vielleicht gelesen hast- im anderen Thread einige deiner Strategien backgetestet und herausgefunden, dass diese über weite Strecken nicht profitabel sind, wenn man sie denn mechanisch anwendet.
Ich habe hinzugefügt, dass du selbst betonst, dass man in deinen Seminaren nicht die Strategien an sich lernen (und dafür Geld bezahlen) soll, sondern die Zeitpunkte, wann man diese Strategien am besten anwendet.

Nun denke ich mir mit einiger Erfahrung folgendes:
Einem Anfänger kann ein mechanisches System durchaus viel Sicherheit bringen. Sowas hat auch der Kollege @tradeaholic geschrieben, der noch weitaus mehr Erfahrung hat als ich.
Ein mechanisches System merzt typische Fehler aus, die man gerne am Anfang macht, nämlich das gängige "Verluste laufen lassen - Gewinne begrenzen".
Die Teilnehmer in deine Coaching-Programm dürften ja nun überwiegend Anfänger sein...
Und wie ich aus Korrespondenzen mit Mitgliedern deiner FB-Gruppe herausgelesen habe, ankern viele "deiner" Jungs an den mechanischen Systemen und sind enttäuscht vom Abschneiden der Systematiken.

Nun könnte man sagen: "Ihr seid selbst Schuld, Koko sagt ja auch, man kann die Dinger nicht mechanisch anwenden!"

Aber letzten Endes läuft es dann doch darauf hinaus, dass vieles im Ungefähren bleibt und -da die Sicherheit des rein mechanischen Systems wegfällt- das Marktgefühl des Traders über Sieg und Niederlage im Handel entscheidet.


Könntest du bitte kurz erklären, wie du den "Jüngern" dieses Marktgefühl beibringst?
Ich will hier nicht für umsonst den Seminarinhalt kennenlernen, sondern nur in Stichpunkten die Inhalte in Erfahrung bringen.

Denn zumindest bei mir war es so, dass ich dieses "Marktgefühl" erst durch ungezählte Stunden vor dem Bildschirm entwickeln konnte, verbunden mit einem Zeitaufwand, den du unmöglich in deinen Coachings betreiben kannst.
19 Antworten
Avatar
07.09.16 20:57:40
Beitrag Nr. 4 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.215.377 von Datteljongleur am 06.09.16 10:56:50Sehr gut ! Der war echt gut! :) Daumen ;)
Avatar
08.09.16 09:55:49
Beitrag Nr. 5 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.229.714 von nordlicht100 am 07.09.16 20:12:35
Zitat von nordlicht100: Aber letzten Endes läuft es dann doch darauf hinaus, dass vieles im Ungefähren bleibt und -da die Sicherheit des rein mechanischen Systems wegfällt- das Marktgefühl des Traders über Sieg und Niederlage im Handel entscheidet.


Korrekt. Und deshalb sind Seminare, Coachings, Mentaltrainer, und was es noch so alles geben mag, unnützes Zeug. Ein Seminar, das einem das grundlegende Wissen über Börse, Marktverhalten, Psychologie eines Traders etc. vermittelt, mag durchaus Sinn machen und ist in den meisten Fällen auch völlig kostenfrei. Seine Coachings jedoch so zu vermarkten, indem man mit 500 EUR Scheinen winkt - was natürlich suggerieren soll, dass man fähig ist andere zum Schotter zu führen - grenzt aus meiner Sicht an Bauernfängerei.
1 Antwort
Avatar
08.09.16 12:00:37
Beitrag Nr. 6 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.229.714 von nordlicht100 am 07.09.16 20:12:35
Strategien backtesten
Hallo Nordlicht,
vielen Dank für dein Kommentar. Natürlich habe ich gesehen, dass du zwei meiner 24 Strategien getestet hast. Super, dass du dir hierzu die Mühe gemacht hast, allerdings sagt das absolut nichts über meine Strategien aus. Die 24 Strategien gebe ich absolut kostenlos weiter auf meine Seite: http://www.koko-trading.de

Aus diesen zwei Gründe mache ich keine Backtests:

1. Sie werden in der Vergangenheit gemacht und ich trade in der Gegenwart. Das, was in der Vergangenheit nicht funktioniert hat, kann heute funktionieren und das, was jahrelang funktioniert hat, kann heute nicht mehr funktionieren. Die Märkte verändern sich leider viel zu schnell und aus diesem Grund lege ich absolut keinen Wert auf Backtests.

2. Ich trade nicht jede Strategie, jeden Tag, in jedem Markt. Und auch aus diesem Grund ist ein Backtest unnützlich und sagt absolut nichts über die Strategie aus, so wie ich sie handle.

Der Kopf eines Traders ist das wichtigste und genau dieser Teil wird in meine Ausbildung auf die Märkte vorbereitet und mental so eingestellt, dass du eben nicht blind irgendwelche Strategien handelst, die kein Geld mehr bringen, sondern dich automatisch darauf konzentrierst, die richtige Strategie, der richtige Markt und das richtige Trademanagement anzuwenden. Das bringt dir am Ende des Jahres den Gewinn.

Meine Strategien sind nicht programmierbar und auch nicht blind anwendbar, dafür habe ich eine große Werkzeugkiste, woraus sich meine Studenten für die verschiedenen Märkte bedienen. Die Märkte verändern sich heutzutage so schnell und so unberechenbar, dass es unmöglich ist eine Strategie zu programmieren und über Jahre Geld in einem und den selben Markt zu verdienen und auch hier spreche ich nicht über die Vergangenheit, sondern über jetzt. Ich weiß, dass es in der Vergangenheit, sehr viele Strategien auf lange Sicht funktioniert haben, aber die Zeiten werden immer härter, wir werden immer mehr als Trader herausgefordert und das Traden macht mir dadurch immer mehr Spaß, den einfache Sachen langweilen mich.

Ich habe keine Junger, sondern Trading Studenten. Sie sind weder überwiegend Anfänger noch überwiegend jung. Der Eindruck täuscht. Ich habe 16 jährige Schüler in der Ausbildung habe aber auch 70 jährige Rentner in der Ausbildung, wie auch 30-40jährige, die mitten im Leben stehen. Ich habe Schüler, Studenten, Kellner, Barista, Fließbandarbeiter, Ärzte, Anwälte, Zahnärzte, Architekten bei der Ausbildung dabei und das ist nur, was ich so über den Support mitbekomme, was mir meine Trading-Studenten schreiben.

Von den Trading Studenten haben wir überwiegend zufriedene und begeisterte Kunden. Natürlich ist nicht jeder nach einem oder zwei Jahre erfolgreich, aber das macht nichts, denn ich war es auch nicht. Ein Profitrader zu sein ist ein Prozess, der durchaus ein Paar Jahre oder auch Jahrzehnte dauern kann. Bei mir hat es vier Jahre Vollzeit Trading Erfahrungen gebraucht, bis ich profitabel traden konnte. Jeder braucht seine Zeit und diese Zeit bekommt er im Koko Trading College, denn wir kümmern uns erstmal um die Verluste und lernen diese zu managen und klein zu halten. Später beschäftigen wir uns mit den Gewinnen und bauen diese aus.

Ich kenne meine Trading Studenten und kann offen zugeben, dass ich von 4.000 bezahlte Studenten 4 unzufriedene habe, die richtig unzufrieden sind. 3 davon haben ihre Ausbildung nicht zu Ende bezahlt und schulden uns Geld. Das ist auf jeden Fall ein der Gründe, warum sie unzufrieden sind, es geht um ihre unbezahlten Raten. Mit dem vierten unzufriedenen haben wir alle Missverständnisse geklärt und er ist jetzt ein zufriedener Kunde. Die restlichen Studenten lernen fleißig, sind begeistert und bekommen das, was sie von der Ausbildung erwartet haben.

Nach der Ausbildung rutschen sie automatisch in eine Nachbetreuung, wo wir jede Woche zusammen in eine kleine Gruppe live traden und ich auf ihre Fragen antworte und ihre Trades auswerte. Bei Koko Trading College wird keiner im Stich gelassen, aber das Durchhaltevermögen muss er selber mitbringen, um dranzubleiben, bis er es geschafft hat, an der Börse Geld zu verdienen.

Die Sicherheit in meinem Trading System kommt durch das einmalige und über die Jahre entwickelte Trademanagement und nicht über die Strategien. Im Modul sieben der weltweit ersten Online Ausbildung für sicheres Trading beweise ich es, dass jeder mit diesem Trademanagement Geld verdienen kann, selbst, wenn man die Münze entscheiden lässt, ob man short oder Long einsteigt. Es ist das Modul, was mir am meisten Spaß bei der Aufnahme bereitet hat, denn ich habe einerseits wild getradet und insgesamt 19 Trades innerhalb eines Tages gemacht aber andererseits war ich super diszipliniert und habe meine Trades mit meinem Trademanagement knallhart gemanaged.

Du hast absolut Recht, Nordlicht100: um erfolgreich zu traden, braucht man Erfahrungen und zwar eine Menge Erfahrungen. Ein Marktgefühl bekommen meine Trading Studenten auf jeden Fall in der Ausbildung über mehrere Hundert Stunden Praxis und Theorie. In der kompletten Mastertrader Ausbildung, die im Moment absolut ausverkauft ist, waren alle großen Ausbildungen dabei und ca. 500 Stunden Theorie und Praxis. In unserem Livetrading und Nachbetreuungs-Archiv haben wir noch weitere 500 Stunden Videomaterial voller Praxis. Verbunden mit der eigenen Praxis ist es eine super Mischung und der Trading Student bekommt eine realistische Möglichkeit, genug Erfahrungen zu sammeln, um selber profitabel zu traden.

Ich wünsche euch viel weiterhin viel Erfolg und gute Trades
Koko
16 Antworten
Avatar
08.09.16 12:16:21
Beitrag Nr. 7 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.232.831 von Stewo33 am 08.09.16 09:55:49
Falsche Informationen
Hallo Stewo33 und danke für dein Beitrag. Man kann sich an der Börse ganz alleine weiterbilden und ein erfolgreicher Trader über die Praxis werden. Hierzu gebe ich dir zu 100% Recht. Allerdings kann dieser Prozess mit einem guten Coach extrem beschleunigt und in die richtige Richtung gelenkt werden, denn ein Coach sieht oft sehr viel mehr, als man selber sieht und kann somit den Studenten mehrmals in die richtige Richtung lenken und ihn dabei unterstützen, seine Ziele zu erreichen.

Das Video mit den 150.000 Euro Bargeld ist schon über 2 Jahre alt und somit komplett überaltert in der schnellen Online-Welt. Das neue Video auf meine Startseite findest du hier: http://www.koko-trading.de
Geld kann keine Aussage sein, ob eine Sache oder eine Ausbildung seriös oder unseriös ist. Ich zeige gern, was ich mir erarbeitet habe, aber ich habe damals auch in der N24 Reportage gezeigt, wie Pleite ich war und wie man es nicht macht. Da habe ich auch keine Werbung gemacht oder ähnliches, ich habe es gemacht, um die Menschen vor den Gefahren an der Börse zu warnen und im Moment zeige ich nicht nur, wie es nicht geht, sondern auch wie es geht, und wie man das Geld verdienen kann.

Dazu gehörte es in meine Marketing Strategie auch Mal das Geld zu zeigen. Dieses Geld sollte motivieren und nicht angeberisch oder großkotzig wirken. Jeder versteht es, wie er will, nur wenn man irgendwelche Ablehnung dem Geld gegenüber hat, dann hat man meiner Meinung nach nichts an der Börse verloren. Denn es geht uns um Geld und deswegen machen wir auch Trading. Geld ist nicht alles, aber definitiv eins der wichtigsten Gründe, warum wir an die Börse agieren.

Viele Grüße und good Trades
Koko Petkov
Avatar
08.09.16 15:23:22
Beitrag Nr. 8 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.234.007 von Koko-Trading am 08.09.16 12:00:37
Zitat von Koko-Trading: Hallo Nordlicht,
...

Aus diesen zwei Gründe mache ich keine Backtests:

1. Sie werden in der Vergangenheit gemacht und ich trade in der Gegenwart. Das, was in der Vergangenheit nicht funktioniert hat, kann heute funktionieren und das, was jahrelang funktioniert hat, kann heute nicht mehr funktionieren. Die Märkte verändern sich leider viel zu schnell und aus diesem Grund lege ich absolut keinen Wert auf Backtests.

...


Dieses Argument zeigt in der Tat ein wichtiges Problem bei Backtests.

Aber aus genau dem dem gleichen Grund (sich schnelle verändernde Märkte) sind Erfahrungen genauso wenig wertvoll wie Backtests. Und daher sehe ich keinen großen Wert in der Weitergabe von "Erfahrungen".

Zitat von Koko-Trading: Hallo Nordlicht,
...


Du hast absolut Recht, Nordlicht100: um erfolgreich zu traden, braucht man Erfahrungen und zwar eine Menge Erfahrungen. Ein Marktgefühl bekommen meine Trading Studenten auf jeden Fall in der Ausbildung über mehrere Hundert Stunden Praxis und Theorie. In der kompletten Mastertrader Ausbildung, die im Moment absolut ausverkauft ist, waren alle großen Ausbildungen dabei und ca. 500 Stunden Theorie und Praxis.


Das sogenannte "Marktgefühl" ist nicht greifbar, messbar oder quantifizierbar. Es ist ein esoterisch schwammiges Nichts. Marktgefühl ist eine Kontrollillusion, die Leute bekommen, wenn sie sich lange Zeit mit den Märkten beschäftigen.

"Marktgefühl" ist ein Wort, das Coaches gerne verwenden, wenn sie nichts verkaufen können, dafür aber einen Begriff nennen sollen.
15 Antworten
Avatar
08.09.16 15:34:55
Beitrag Nr. 9 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.236.275 von GvmG am 08.09.16 15:23:22
Zitat von GvmG: Das sogenannte "Marktgefühl" ist nicht greifbar, messbar oder quantifizierbar. Es ist ein esoterisch schwammiges Nichts. Marktgefühl ist eine Kontrollillusion, die Leute bekommen, wenn sie sich lange Zeit mit den Märkten beschäftigen.

"Marktgefühl" ist ein Wort, das Coaches gerne verwenden, wenn sie nichts verkaufen können, dafür aber einen Begriff nennen sollen.


An der Stelle möchte ich dir widersprechen, zumindest was deine Aussage bezüglich eines "schwammigen Nichts" angeht.

Ich für meinen Teil meine mit Marktgefühl die Fähigkeit, sozusagen "zwischen den Kerzen" zu lesen, also die Dynamik, mit der sich bestimmte Bewegungen in die eine oder andere Richtung vollziehen.

Sowas ist auch nicht backzutesten, da die Chart-Historien nur statische Werte anzeigen und nicht den Aspekt der Geschwindigkeit berücksichtigen können.
4 Antworten
Avatar
08.09.16 15:43:04
Beitrag Nr. 10 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.236.404 von nordlicht100 am 08.09.16 15:34:55
Zitat von nordlicht100: Ich für meinen Teil meine mit Marktgefühl die Fähigkeit, sozusagen "zwischen den Kerzen" zu lesen, also die Dynamik, mit der sich bestimmte Bewegungen in die eine oder andere Richtung vollziehen.

Sowas ist auch nicht backzutesten, da die Chart-Historien nur statische Werte anzeigen und nicht den Aspekt der Geschwindigkeit berücksichtigen können.


Die 90% der Trader, die im Jahr verlieren, sind aller Wahrscheinlichkeit nicht Trader, die automatisiert traden, sondern solche, die meinen, sie hätten dieses ominöse "Marktgefühl".

Dynamik = Punkte pro Zeiteinheit ist messbar und backtestbar.
Wenn eine 5 min Kerze 0,5% nach oben schießt, dann haben wir eine seltene hohe Dynamik im Markt.

Willst Du schon innerhalb der 5 Minuten das automatisiert berücksichtigen, dann musst Du eben schon die 1 min Kerzen analysieren.

"Marktgefühl" ist der entscheidende Grund, weshalb sich so viele Trader überschätzen.
3 Antworten
Avatar
08.09.16 15:58:25
Beitrag Nr. 11 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.236.275 von GvmG am 08.09.16 15:23:22
Zitat von GvmG: Das sogenannte "Marktgefühl" ist nicht greifbar, messbar oder quantifizierbar. Es ist ein esoterisch schwammiges Nichts. Marktgefühl ist eine Kontrollillusion, die Leute bekommen, wenn sie sich lange Zeit mit den Märkten beschäftigen.

"Marktgefühl" ist ein Wort, das Coaches gerne verwenden, wenn sie nichts verkaufen können, dafür aber einen Begriff nennen sollen.


Dann erkläre das mal einem Orkan Kuyas oder Giovanni Cicivelli. Dies sind 2 nachweislich erfolgreiche Trader. Möchtest Du behaupten, dass dies ohne Erfahrung und Marktgefühl möglich sei?

Oder, weil wir gerade in diesem Thread stecken, nehmen wir Koko. Ob er als Trader erfolgreich ist? Keine Ahnung! Man weiss jedoch, dass er als Autoverkäufer ziemlich erfolgreich war/ist. Da ich selber mal im Vertrieb gearbeitet habe, weiß ich, dass es gute und schlechte Verkäufer gibt. So gesehen gibt es also jemanden, der die S-Klasse (als Bsp.) in 2 Tagen verkauft und es gibt genügend andere, die es einfach nicht gebacken bekommen einen Käufer für das Fahrzeug zu finden. In wie weit ist das für Dich greifbar, messbar oder quantifizierbar?

Der Beruf des Vertriebsprofis ist nicht erlernbar, sondern wächst (oder wächst nicht) mit der Erfahrung und einem entsprechenden Marktwissen. Ich möchte behaupten, dass sich dies mit einem Trader an der Börse ähnlich verhält.

Wenn Du versuchst, Erfolg anhand einer Formel fest zu machen, dann wirst Du scheitern, denn diese Formel kannst Du vor der Masse nicht lange geheim halten, und schlussendlich geht es darum die Masse zu schlagen.

Gibt es für Dich überhaupt einen erklärbaren Weg ein erfolgreicher Trader zu werden? Wenn nicht, müsstest Du mir die Frage gestatten, weshalb Du dich hier angemeldet hast?
9 Antworten
Avatar
08.09.16 16:23:34
Beitrag Nr. 12 ()
Obwohl Koko nun sehr ausführlich geantwortet hat, frage ich mich dennoch weiterhin:

Welchen Mehrwert für den Einzelnen hat sein Coaching?

Mir erscheint das, was er vermittelt, auch anderweitig erreichbar, vielleicht verbunden mit mehr Zeitaufwand, mit mehr Recherchearbeit, eventuell dauert es auch länger, dafür ist das Selbststudium aber kostenlos.

Ich muss dazu aber auch sagen, dass es viele Menschen gibt, die lieber an die Hand genommen werden.
Und das ist auch völlig in Ordnung so, Menschen sind nun einmal verschieden.
Ich bin eher so der Autodidakt, war ich schon in der Schule.
Wahrscheinlich ist das der Grund, warum ich den ganzen Coaches (nicht nur Koko) skeptisch gegenüber stehe.

Vielleicht sollte ich die Feststellung treffen, dass so ein Coaching für mich keinen Mehrwert hätte und auch nie gehabt hätte.
Aber unter Verweis auf das oben genannte könnten die Seminare dann doch ihre Berechtigung haben.
1 Antwort
Avatar
08.09.16 16:45:40
Beitrag Nr. 13 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.236.665 von Stewo33 am 08.09.16 15:58:25
Zitat von Stewo33: Dann erkläre das mal einem Orkan Kuyas oder Giovanni Cicivelli. Dies sind 2 nachweislich erfolgreiche Trader. Möchtest Du behaupten, dass dies ohne Erfahrung und Marktgefühl möglich sei?

Oder, weil wir gerade in diesem Thread stecken, nehmen wir Koko. Ob er als Trader erfolgreich ist? Keine Ahnung! Man weiss jedoch, dass er als Autoverkäufer ziemlich erfolgreich war/ist. Da ich selber mal im Vertrieb gearbeitet habe, weiß ich, dass es gute und schlechte Verkäufer gibt. So gesehen gibt es also jemanden, der die S-Klasse (als Bsp.) in 2 Tagen verkauft und es gibt genügend andere, die es einfach nicht gebacken bekommen einen Käufer für das Fahrzeug zu finden. In wie weit ist das für Dich greifbar, messbar oder quantifizierbar?

Der Beruf des Vertriebsprofis ist nicht erlernbar, sondern wächst (oder wächst nicht) mit der Erfahrung und einem entsprechenden Marktwissen. Ich möchte behaupten, dass sich dies mit einem Trader an der Börse ähnlich verhält.

Wenn Du versuchst, Erfolg anhand einer Formel fest zu machen, dann wirst Du scheitern, denn diese Formel kannst Du vor der Masse nicht lange geheim halten, und schlussendlich geht es darum die Masse zu schlagen.

Gibt es für Dich überhaupt einen erklärbaren Weg ein erfolgreicher Trader zu werden? Wenn nicht, müsstest Du mir die Frage gestatten, weshalb Du dich hier angemeldet hast?


Millionen Börsenteilnehmer versuchen sich immer wieder mit der gleichen handvoll Namen zu rechtfertigen. Ich kenne die Statistiken von Orkan Kuyas oder Giovanni Cicivelli nicht. Aber die Namen werden wie gesagt immer wieder angeführt. Immer wieder stimmt auch nicht. Sie sind derzeit nur gerade mal in Mode. So wie früher Schäfermeier in Mode war, von dem aber heute viel weniger reden, weil der Traum von der Performance auch für ihn schon zerplatzt war.

Nehmen wir mal an, Deine Lieblingstrader hätten eine außergewöhnliche Performance über 10 oder 20 Jahre. Alles was darunter ist, kann man sowieso nicht sinnvoll mit "Fähigkeit" etikettieren, denn dazu ist der Messzeitraum noch zu kurz.

Koko ist daher noch viel zu kurz "angeblich" erfolgreich, um überhaupt eine besondere Fähigkeit beim Trading nachweisen zu können. Das geht nämlich nur mit langjähriger Kontinuität. Langjährig fängt bei 10 Jahren an. Jeder Anleger weiß das. Trader wollen das oft nicht wahr haben.

Solange man nicht mit mehr Namen ankommen kann (sagen wir mal mindestens 1000 Namen bei den vielen weltweiten Marktteilnehmern), ist die rationalste Erklärung für großen Erfolg beim Trading Glück.

Wir reden hier nicht über den Beruf des Vertrieblers. Aber auch da gilt: Handlungsmuster sind erlernbar. Erfolg ist es nicht. Es hängt vom Glück ab, der Konkurrenz zuvor zu kommen oder andere zufällige Vorteile gegenüber der Konkurrenz zu haben. Die werden aber immer verschwinden, denn die Konkurrenz schläft nicht. Das wird Koko als Coach auch zu spüren bekommen.

Einen systematischen erlernbaren Weg, um ein erfolgreicher Trader zu werden, ist nachweislich nicht möglich. Denn dann könnten wir alle zu Gewinnern werden, was leider unmöglich ist. An der Börse wird Geld nur umverteilt. Es muss immer Verlierer geben und im Schnitt wird Geld an die Broker wegen der Kosten verloren. Der durchschnittliche Trader wird daher nie etwas gewinnen können. Auch dann nicht, wenn jetzt alle Trader bei Koko die Ausbildung machen.

Der Weg, um als Trader erfolgreich zu sein, hat an verschiedenen Stellen zwangsläufig mit Glück zu tun. Ist auch vergleichbar mit Unternehmertum, wo Erfolg auch immer einer gehörigen Portion Glück bedarf:

Er könnte folgendermaßen ablaufen.
1. Du suchst mit eigener Kreativität und Fleiß nach einem Regelwerk, das in der Vergangenheit gut performt hat. Das wird immer Trial and Error bedeuten. Hier bist Du zwingend auch auf Finderglück angewiesen.

2. Du testest gewissenhaft deine Regeln an vergangenen Märkten und bestimmst nach Deiner Risikotoleranz Positionsgrößen, die für Dich in der Vergangenheit zu akzeptabeln Drawdowns geführt haben. Hierfür brauchst Du kein Glück sondern Fähigkeit, Backstests zu erstellen.

3. Du gehst damit an den Markt. Jetzt brauchst Du wieder Glück. Denn Du kannst nur hoffen, dass Dein Regelwerk (Deine "Erfahrung") auch noch zukünftig profitabel ist. Wenn die Konkurrenz z.B. Dein Verhalten nachahmt, hast Du auf Dauer keine Chance. Konkurrenz kannst Du nicht kontrollieren. Du brauchst zwingend Glück. Gerade dieser Punkt spricht gegen "käufliches Börsenwissen". Denn sowas kann unmöglich einen dauerhaften Marktvorteil bringen.

Börse ist auf jeden Fall spekulativ und bedarf viel Glück, wenn man besonders profitabel sein will. Besondere Fähigkeiten sind hilfreich, aber noch lange nicht hinreichend für Erfolg.

Diese Ansicht widerspricht aber nicht dem Verhalten, sich in einem Börsenforum anzumelden.
8 Antworten
Avatar
08.09.16 17:21:53
Beitrag Nr. 14 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.236.941 von nordlicht100 am 08.09.16 16:23:34
Zitat von nordlicht100: Obwohl Koko nun sehr ausführlich geantwortet hat, frage ich mich dennoch weiterhin:

Welchen Mehrwert für den Einzelnen hat sein Coaching?

Mir erscheint das, was er vermittelt, auch anderweitig erreichbar, vielleicht verbunden mit mehr Zeitaufwand, mit mehr Recherchearbeit, eventuell dauert es auch länger, dafür ist das Selbststudium aber kostenlos.



Vielleicht sollte ich die Feststellung treffen, dass so ein Coaching für mich keinen Mehrwert hätte und auch nie gehabt hätte.
Aber unter Verweis auf das oben genannte könnten die Seminare dann doch ihre Berechtigung haben.


Um beim Trading erfolgreich zu sein, kommt man nicht umhin, statistisch signifikant zutreffende Kursprognosen zu machen.

Würde ich einen Wunsch von einer Märchenfee frei haben, was würde ich wohl wählen, wenn Geldwunsch nicht erlaubt ist und der Wunsch mit Trading zu tun haben muss?

Würde ich ein Seminar bei Koko wählen oder würde ich mir lieber Wünschen den Kursverlauf des Dax für einen Tag im voraus zu kennen? Ich denke, die Antwort ist klar.

Der ganze Psycho- Mentalitätskram und bringt noch lange keinen Gewinn. Grundlagenwissen bekommt man umsonst schon bei Youtube. Man muss nicht mal lesen können dafür.

Bei den Videos, die ich von Koko gesehen habe, bin ich mir ziemlich sicher, dass ein Trader von ihm ungefähr den den gleichen Mehrwert bekommt, den er auch bekäme, wenn er beim Pfarrer auf dem Beichtstuhl sitzt oder wenn er zu einem Psychotherapeuten geht. Emotional bringt das einigen Leuten etwas. Aber Kurse besser prognostizieren werden sie dadurch nicht können. Aber genau das muss man können, wenn man als Trader erfolgreich sein will.
Avatar
08.09.16 17:28:46
Beitrag Nr. 15 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.237.247 von GvmG am 08.09.16 16:45:40
Zitat von GvmG: 3. Du gehst damit an den Markt. Jetzt brauchst Du wieder Glück. Denn Du kannst nur hoffen, dass Dein Regelwerk (Deine "Erfahrung") auch noch zukünftig profitabel ist. Wenn die Konkurrenz z.B. Dein Verhalten nachahmt, hast Du auf Dauer keine Chance. Konkurrenz kannst Du nicht kontrollieren. Du brauchst zwingend Glück. Gerade dieser Punkt spricht gegen "käufliches Börsenwissen". Denn sowas kann unmöglich einen dauerhaften Marktvorteil bringen.

Kannst du mir bitte mal erklären, wie jemand meine Strategie anhand von Kauf und Verkauf herausfinden soll?

Welcher Zeitrahmen?
Welche Indikatoren(falls überhaupt)?
DOM?
Warum gerade jetzt?
Warum gerade hier?
Wieviele Kontrakte?
Teilgewinnmitnahmen?
Wo ist der Stop Loss und warum?
Ohne Stop Loss, stattdessen nachkaufen?
Nur einen Teil der Position ausstoppen lassen?
Warum hier verkaufen?
Warum jetzt?
Wegen einem Indikator?
Wegen einem Widerstand? Welcher?
Fibonacci? Pivot?
DOM?
Oder doch ein Exit aufgrund dem unsichtbaren Marktgefühl?
usw. usw. usw.

Sofern man es nicht öffentlich macht, in der Welt verteilt und jedem sagt wie und wo und warum man kauft, sehe ich da keine Chance. Es können Millionen von Möglichkeiten sein, warum ich gerade jetzt kaufe und verkaufe.

Ich glaube du leidest unter Verfolgungswahn, dass da draußen Menschen sind die nur darauf aus sind, dir deinen Edge zu klauen.
3 Antworten
Avatar
08.09.16 17:40:54
Beitrag Nr. 16 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.237.247 von GvmG am 08.09.16 16:45:40Ich gebe Dir an der Stelle recht, dass eventuell niemand 20, 30 oder 40 Jahre lang erfolgreich sein wird. Dass Kuyas & Co. gerade in Mode sind - ja, das mag auch stimmen. Dass man den Erfolg dieser Personen maßgeblich am Glück festmachen kann, halte ich für unmöglich. Niemand schafft es, durch Glück (bspw.) 5 Jahre lang als Daytrader erfolgreich zu sein. Das würde bedeuten, dass ein erfolgreicher Trader jeden Tag eine Münze wirft und er bspw. zu 80 oder 90 % 5 Jahre lang richtig liegt. Danach verlässt ihn das Glück und er verliert gleichermaßen? Das ist auf diesen Zeitraum gesehen schlichtweg unmöglich, es sei denn er macht in 5 Jahren 1 Trade und liegt dabei richtig, das könnte dann Glück gewesen sein, weil er eventuell einfach nur geraten hat. Trading ist auch das Ausloten von Wahrscheinlichkeiten und das Bemessen von Chancen und Risiken. Dafür stehen u. a. Zeit, Preis und Volumen zur Verfügung. Glück hingegen kann man bspw. beim Lottospielen haben wenn 6 richtige getippt werden. Beides ist aus meiner Sicht nicht vergleichbar.

Diese Grundsatzdiskussionen werden hier schon seit Jahren geführt und haben bisher nie zu einem Ergebnis geführt.
3 Antworten
Avatar
08.09.16 17:46:31
Beitrag Nr. 17 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.237.784 von Sultan-Guenther am 08.09.16 17:28:46
Zitat von Sultan-Guenther: Kannst du mir bitte mal erklären, wie jemand meine Strategie anhand von Kauf und Verkauf herausfinden soll?


Ganz einfach: Genau so, wie Du sie selbst herausgefunden hast.

Die allermeisten profitablen Strategien werden sowieso dies nicht wegen einer besonderen Schwäche im Markt sein, die die Konkurrenz einfach noch nicht entdeckt hat.

Die allermeisten Strategien, die erfolgreich sind, sind nur noch nicht lange genug untersucht, um zu sehen, dass sie nur auf temporärer zufälliger Synchronizität des Setups mit dem Kursverlauf beruhen.
Diese Strategien verschwinden wieder in der Versenkung, noch bevor die Konkurrenz überhaupt einen Finger bewegt.

Und wenn hinter bestimmten Strategien tatsächlich ein wirklich fundamentales Prinzip steckt (wie z.B. technischer Fortschritt das fundamentale Priinzip dafür ist, dass Kurse langfristig steigen), dann wird die Konkurrenz, die Dir an Augenzahl und Hirnzellenzahl hundertausenfach überlegen ist, das auch finden.

Und dann kommt es nicht auf Details im Setup an. Solange Deine Strategie von Details abhängt, ist sie nur zufällig profitabel und wird es nicht nachhaltig sein.
2 Antworten
Avatar
08.09.16 17:58:38
Beitrag Nr. 18 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.238.000 von GvmG am 08.09.16 17:46:31Meine Strategie funktioniert seit 30 Jahren und ein Teil davon seit 100 Jahren. Zwischendurch gibt es immer mal Phasen wo sie nicht funktioniert, auch Drawdown genannt. Aber nach dieser Pause geht´s wieder los. Bin ich den Stephen Hawkins der Börsenwelt jetzt überlegen?
1 Antwort
Avatar
08.09.16 17:59:40
Beitrag Nr. 19 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.236.497 von GvmG am 08.09.16 15:43:04
Zitat von GvmG:
Zitat von nordlicht100: Ich für meinen Teil meine mit Marktgefühl die Fähigkeit, sozusagen "zwischen den Kerzen" zu lesen, also die Dynamik, mit der sich bestimmte Bewegungen in die eine oder andere Richtung vollziehen.

Sowas ist auch nicht backzutesten, da die Chart-Historien nur statische Werte anzeigen und nicht den Aspekt der Geschwindigkeit berücksichtigen können.


Die 90% der Trader, die im Jahr verlieren, sind aller Wahrscheinlichkeit nicht Trader, die automatisiert traden, sondern solche, die meinen, sie hätten dieses ominöse "Marktgefühl".

Dynamik = Punkte pro Zeiteinheit ist messbar und backtestbar.
Wenn eine 5 min Kerze 0,5% nach oben schießt, dann haben wir eine seltene hohe Dynamik im Markt.

Willst Du schon innerhalb der 5 Minuten das automatisiert berücksichtigen, dann musst Du eben schon die 1 min Kerzen analysieren.

"Marktgefühl" ist der entscheidende Grund, weshalb sich so viele Trader überschätzen.


Das meint er nicht. Eine Kerze sieht in der Informationstechnik so aus:

"20,5,4,6" Das wars.
Das nennt man OHLC Open High Low Close. Du verlierst sogar die Daten, ob zuerst das Hoch oder das Tief kam. Nur mit Replay backtest kannst Du das Problem lösen.
Darauf hat aber keiner ernsthaft bock, dauert nämlich ewig und ist sau teuer.

Alle eure Backtests sind für Die Hose.
2 Antworten
Avatar
08.09.16 18:03:53
Beitrag Nr. 20 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.237.946 von Stewo33 am 08.09.16 17:40:54
Zitat von Stewo33: Ich gebe Dir an der Stelle recht, dass eventuell niemand 20, 30 oder 40 Jahre lang erfolgreich sein wird. Dass Kuyas & Co. gerade in Mode sind - ja, das mag auch stimmen. Dass man den Erfolg dieser Personen maßgeblich am Glück festmachen kann, halte ich für unmöglich. Niemand schafft es, durch Glück (bspw.) 5 Jahre lang als Daytrader erfolgreich zu sein. Das würde bedeuten, dass ein erfolgreicher Trader jeden Tag eine Münze wirft und er bspw. zu 80 oder 90 % 5 Jahre lang richtig liegt. Danach verlässt ihn das Glück und er verliert gleichermaßen? Das ist auf diesen Zeitraum gesehen schlichtweg unmöglich, es sei denn er macht in 5 Jahren 1 Trade und liegt dabei richtig, das könnte dann Glück gewesen sein, weil er eventuell einfach nur geraten hat. Trading ist auch das Ausloten von Wahrscheinlichkeiten und das Bemessen von Chancen und Risiken. Dafür stehen u. a. Zeit, Preis und Volumen zur Verfügung. Glück hingegen kann man bspw. beim Lottospielen haben wenn 6 richtige getippt werden. Beides ist aus meiner Sicht nicht vergleichbar.

Diese Grundsatzdiskussionen werden hier schon seit Jahren geführt und haben bisher nie zu einem Ergebnis geführt.


Die Unsicherheit der Börse ist nicht mit der Unsicherheit von Münzwurf zu vergleichen.

Es kann sein, dass der Kurs 20 Tage nacheinander steigt. Es kann sein, dass steigende Kurse zu Beginn des Monats viel häufiger vorkamen, als es der Zufall erwarten ließ. Es kann sein, das " sell in may and go away" ungewöhnlich oft funktioniert hätte.

Dennoch weiß niemand, ob das so weiter geht.

Wenn jetzt jemand auf so eine Börsenweisheit setzt und er schlägt damit den Markt, hat er trotzdem Glück gehabt.

Fakt ist, dass Märkte sich verändern können, weil die Marktteilnehmer lernfähig sind.
Solange sich Märkte aber verändern können, braucht jeder, der bewährte Regeln oder Erfahrungen anwendet, zwingend Glück, dass sich die Märkte nicht soweit verändern, bis die Regeln unprofitabel werden.

Im Unternehmertum ist es das gleiche Problem:

Nokia war auch 13 Jahre lang Marktführer im Handy bereich. Natürlich haben die nicht nur Münze geworfen um das zu schaffen. Aber die Konkurrenz konnten sie nie kontrollieren. Und es war wie bei jedem Unternehmen nur eine Zeitfrage, bis sie irgend jemand mal abhängt, weil er oder andere den Markt verändern. Auch wenn sie schon 100 Jahre Marktführer wären, ist das so.

Da Marktveränderungen nicht kontrollierbar sind, bist Du zwingend vom Glück abhängig.
2 Antworten
Avatar
08.09.16 18:08:19
Beitrag Nr. 21 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.238.153 von Sultan-Guenther am 08.09.16 17:58:38
Zitat von Sultan-Guenther: Meine Strategie funktioniert seit 30 Jahren und ein Teil davon seit 100 Jahren. Zwischendurch gibt es immer mal Phasen wo sie nicht funktioniert, auch Drawdown genannt. Aber nach dieser Pause geht´s wieder los. Bin ich den Stephen Hawkins der Börsenwelt jetzt überlegen?


Nein. Der Dax Anleger kann das gleiche behaupten. Oder der S&P 500 Anleger.

Eine Strategie ist für den Markt erst dann interessant, wenn sie ein besseres Chance/Risiko Verhältnis als die Bekannten Anlageklassen (Aktien, Staatsanleihen, Vesicherungen, Rohstoffe, Immobilen) bieten.
Avatar
08.09.16 18:14:18
Beitrag Nr. 22 ()
Also irgendwie... ist der Koko-Thread zu einem Thread für eine Grundsatzdiskussion über die Börse im Allgemeinen geworden :O
Ist stellenweise durchaus interessant, wenngleich verschiedene Dogmen sich offenbar unvereinbar gegenüber stehen.

Wenn aber Interesse an derartigen Diskussionen besteht, warum nicht in einem extra Thread zu dem Thema?
Oder besser: Warum wird die Diskussion nicht in einem der gefühlt 368 Threads geführt, die es schon zum Thema "Kann man im Daytrading/an der Börse dauerhaft profitabel sein?" gibt?

Mit Koko hat das Ganze doch konkret nichts mehr zu tun.

Back to Topic wäre ganz schön, ansonsten bestehen bald die ersten beiden Seiten aus Beiträgen nach dem Muster "Dieser Beitrag wurde von ###Mod moderiert. Grund: Themenfremder Inhalt"
Avatar
08.09.16 18:14:43
Beitrag Nr. 23 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.238.162 von tradeaholic am 08.09.16 17:59:40
Zitat von tradeaholic:
Zitat von GvmG: ...

Die 90% der Trader, die im Jahr verlieren, sind aller Wahrscheinlichkeit nicht Trader, die automatisiert traden, sondern solche, die meinen, sie hätten dieses ominöse "Marktgefühl".

Dynamik = Punkte pro Zeiteinheit ist messbar und backtestbar.
Wenn eine 5 min Kerze 0,5% nach oben schießt, dann haben wir eine seltene hohe Dynamik im Markt.

Willst Du schon innerhalb der 5 Minuten das automatisiert berücksichtigen, dann musst Du eben schon die 1 min Kerzen analysieren.

"Marktgefühl" ist der entscheidende Grund, weshalb sich so viele Trader überschätzen.


Das meint er nicht. Eine Kerze sieht in der Informationstechnik so aus:

"20,5,4,6" Das wars.
Das nennt man OHLC Open High Low Close. Du verlierst sogar die Daten, ob zuerst das Hoch oder das Tief kam. Nur mit Replay backtest kannst Du das Problem lösen.
Darauf hat aber keiner ernsthaft bock, dauert nämlich ewig und ist sau teuer.

Alle eure Backtests sind für Die Hose.


aus 20,5,4,6 OHLC kann ich folgern, dass in der Zeitdauer der Kerze der Kurs von 20 auf 6 gefallen ist. 14 Punkte Bewegung. Wer wissen will, was in dieser Kerze im Detail passiert ist, nimmt ein kleineres Zeitraster. Und wer es ganz genau wissen will, der nimmt Börsenticks. Solche Daten stehen zur Verfügung.
1 Antwort
Avatar
08.09.16 18:21:07
Beitrag Nr. 24 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.238.210 von GvmG am 08.09.16 18:03:53In 13 Jahren bei Nokia haben sich mit Sicherheit viele Leute die Taschen voll gepackt. Einige werden damit heute noch gut zurecht kommen. Genauso ist es beim Trading. Du sprichst davon, dass irgendwann keine Sättigung eintreten darf, ansonsten sei das alles nur Glück. Doch irgendwann ist auch mal ein Trader satt. Hat er dann etwa kein Glück mehr?

Wir sind Daytrader. Wir wollen in kürzester Zeit viel Geld machen. Du sprichst davon, eine möglichst lange oder gar unendliche Phase des Erfolgs zu produzieren. Und alles was dem nicht entspricht ist aus Deiner Sicht Glück? Also hat Bill Gates einfach nur Glück gehabt als er Windows programmiert hat? Sicherlich wäre nach ihm ein anderer an der Reihe gewesen, aber das hat nunmal nicht stattgefunden. Er war einfach nur schneller und hat bewusst darauf hingearbeitet der Beste und Schnellste zu sein. Ist das auch einfach nur Glück?

Das Märkte sich täglich verändern ist uns allen klar. Aber genau das ist meine Herausforderung beim traden, ansonsten würde ein sehr liquider Markt garnicht funktionieren. Dass ich und ein paar andere dieser Hürde gewachsen sind, soll also nichts anderes sein als Glück?
1 Antwort
Avatar
08.09.16 18:33:41
Beitrag Nr. 25 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.238.324 von GvmG am 08.09.16 18:14:43macht wie ihr mögt, ich habe das alles hinter mir. Koko hat Recht als dass Backtests für die Hose sind. Das ist verschwendete Lebens- und Rechenzeit.

Nur Replays zeigen Dir was wirklich in der Vergangenheit funktioniert hätte und die wenigisten Anwesenden hier haben das Equippment und die Daten dafür. Weil beides in entsprechender Qualität leider leider viel Geld kostet.

Kuck Dich mal um wieviele hier mit CFD Charts rum eiern. Das sind falsche Kurse - langsame Kurse und "irgendwelche" Offnungszeiten. Das ist wenig professionell.
(Fühlt euch nicht angepisst, aber das ist so)

Nehme ich einen krummen Nagel und einen schiefen Hammer hau ich mir auf den Finger anstatt das Teil in die Wand zu kloppen.

Auch die Sprüche mit "Statistischer Vorteil" und so, ist wahrscheinlich nur nachgeplapper von irgend welchen "Retail Indoktrinatoren". Den Vorteil hast Du jeden Tag im Mediamarkt. Du weisst nämlich genau dass DIESE GLOTZE DA auf Amazon billiger zu haben ist. Machst Dein Handyfoto und zuhause wird dann bestellt, weil estatsächlich woanders billiger ist.
Am Markt gehen alle Long wenns teuer wird - erstaunlich.

Genau darum geht es beim traden. Das ist keine Magic, vermutlich grinst Warren B. auch deshalb immer so "hämisch?", wenn er Fragen für "normalos" beantwortet.

Auch das berühmte "Marktgefühl" ist leicht erklärt. Geh mal zum Schreiner Deines Vertrauens und erkläre ihm Du möchstest gerne seine Halle mieten und einen Schrank bauen. - Mit NULL Skill, am besten bist Du Buchhalter..
Dein erster Schrank wird aussehen wie eine windschiefe Hundehütte. Je Mehr Schränke du mal gebaut hast, umso besser wird Dein gefühl dafür und der "Skill" wird auch besser. Das geht nur über Zeit.

Und Sorry Koko 500 Stunden ist zu wenig. Versuchs mal mit 10.000 Stunden. Japanische Meister in "irgendwas" lernen 10 Jare. Das ist leider so grob die Zeit bis zur Meisterschaft - von egal was.
Avatar
08.09.16 18:59:58
Beitrag Nr. 26 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.238.402 von Stewo33 am 08.09.16 18:21:07
Zitat von Stewo33: In 13 Jahren bei Nokia haben sich mit Sicherheit viele Leute die Taschen voll gepackt. Einige werden damit heute noch gut zurecht kommen. Genauso ist es beim Trading. Du sprichst davon, dass irgendwann keine Sättigung eintreten darf, ansonsten sei das alles nur Glück. Doch irgendwann ist auch mal ein Trader satt. Hat er dann etwa kein Glück mehr?

Wir sind Daytrader. Wir wollen in kürzester Zeit viel Geld machen. Du sprichst davon, eine möglichst lange oder gar unendliche Phase des Erfolgs zu produzieren. Und alles was dem nicht entspricht ist aus Deiner Sicht Glück? Also hat Bill Gates einfach nur Glück gehabt als er Windows programmiert hat? Sicherlich wäre nach ihm ein anderer an der Reihe gewesen, aber das hat nunmal nicht stattgefunden. Er war einfach nur schneller und hat bewusst darauf hingearbeitet der Beste und Schnellste zu sein. Ist das auch einfach nur Glück?

Das Märkte sich täglich verändern ist uns allen klar. Aber genau das ist meine Herausforderung beim traden, ansonsten würde ein sehr liquider Markt garnicht funktionieren. Dass ich und ein paar andere dieser Hürde gewachsen sind, soll also nichts anderes sein als Glück?


Dass es gerade Bill Gates geschafft hat, ist natüprlich Glück. Es haben tausende andere auch etwas versucht. Sie waren nicht dümmer. Sie haben nicht weniger hart gearbeitet. Es hat nur einfach nicht gepasst. Bill Gates hat. z.B. viel früher als Apple das Bedienen eines Computers ohne Tastatur pepusht. Die Zeit (Technologie) war nicht reif. hat er keine Schuld.

Man muss sich immer klar machen, dass nicht nur das, was passiert ist, für Erfolg verantwortlich ist, sondern auch das, was nicht passiert, dafür verantwortlich ist.

Das ist eben nicht kontrollierbar.

Grundsätzlich braucht ein Trader Glück ganz ähnlich wie ein Unternehmer. Einige werden erfolgreich sein. Ist fast unvermeidbar, da ja bei jedem Trade jemand gewinnen muss.

Jeder muss selbst entscheiden, ob er nach einem Gewinn aufhört, oder etwas davon sicher woanders anlegt. Jeder muss selbst entscheiden, ob er sein Glück Jahrzehnte zu 100% herausfordern will oder ob er sein Kapital diversifiziert anlegt oder verkonsumiert.

Die ganz großen Gewinner dieser Welt werden natürlich Leute sein, die nie aufhören wollten. Aber bei den vielen Verlierern wird genau dieses Erfolgsgeheimnis der Gewinner auch zu großem Verlust geführt haben.
Avatar
08.09.16 19:38:11
Beitrag Nr. 27 ()
Ein Lottogewinner wird auch behaupten dass seine Zahlen gezogen wurden weil er die Geburtsdaten von Oma Lieschen genommen hat. Aber reproduzierbar ist sein Lottogewinn trotzdem nicht.

Vielleicht würde ein Bill Gates verhungern wenn er heute nochmal von Null anfangen müsste.

@GvmG: Was wurde eigentlich aus deinen "heiligen Grälen"?

Schaum mal hier, was haltest Du davon?

https://www.vtad.de/node/6710
Avatar
09.09.16 01:40:44
Beitrag Nr. 28 ()
Wie undifferenziert hier über Backtests gelästert wird.

Es gibt 1000de Arten und Variationen, diese zu gestalten - und ich bezweifle, dass Ihr die alle ausprobiert habt (aus Mangel an Ressourcen und wahrscheinlich auch Know-How).

Es ist einfach, etwas zu verteufeln, das man nicht wirklich versteht oder beherrscht - so hat man das Gefühl, man müsste sich da auch gar nicht richtig reinarbeiten, ist ja eh unnütz.

Aber das mal am Rande.



@Koko-Trading

Wieso veröffentlichst du keinen beglaubigten Trading-Track-Record bzw. beglaubigte Konto-Auszüge deines Trading (!)-Kontos? Damit würdest du immerhin die Kritik an deinen Performance-Aussagen ("Du kannst xxx% mit meiner Ausbildung im Jahr verdienen") im zunichte machen.
5 Antworten
Avatar
09.09.16 02:15:25
Beitrag Nr. 29 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.240.628 von LordofCoins am 09.09.16 01:40:44
Zitat von LordofCoins: @Koko-Trading

Wieso veröffentlichst du keinen beglaubigten Trading-Track-Record bzw. beglaubigte Konto-Auszüge deines Trading (!)-Kontos? Damit würdest du immerhin die Kritik an deinen Performance-Aussagen ("Du kannst xxx% mit meiner Ausbildung im Jahr verdienen") im zunichte machen.


Hierzu fallen mir zwei sprachliche Missversändnisse ein, die man bei Kokos Videos oft haben kann und bei denen ich mich frage, ob sie von Koko als Verkaufstrick beabsichtigt sind oder nicht.

1. Nehmen wir die Aussage: Bei mir lernst Du wie man an der Börse erfolgreich sein KANN. Oder Du KANNST x% mit meiner Ausbildung im Jahr verdienen.

Das Problem ist die Bedeutung des Wortes "kann". Denn Können hat zwei Bedeutungen. Zum einen gibt es die Bedeutung der Fähigkeit. Dann würde die Aussage bedeuten, dass man nach der Ausbildung die Fähigkeit besitzt, profitabel zu handeln. Zum anderen gibt es bei Können die Bedeutung der Möglichkeit. Dann würde die Aussage bedeuten, dass es eben nur möglich wäre, später profitabel zu sein, aber nicht zwingend so sein muss.

Die Möglichkeit, viel zu gewinnen lässt sich theoretisch zeigen. Dafür braucht man keinen Track Record. Ich darf auch sagen, dass man mit meiner Anleitung zum Ausfüllen eines Lottoscheins Millionär werden KANN. Dazu brauche ich selbst nie eine Million im Lotto gewonnen haben.

2. Koko spricht oft von seiner Ausbildung für SICHERES Trading.
Was aber ist mit SICHER gemeint? Ich bin überzeugt davon, dass es einige naive Menschen gibt, die darunter "sicher profitabel" verstehen. Koko meint damit aber wahrscheinlich "sicher vor Totalverlust".
Verlieren ist also bei dem "sicheren" Trading problemlos möglich. Auch langfristig.

Letztlich muss man sich immer wieder klar machen, dass egal was für Beweise vorgelegt werden: Man bekommt keinerlei Garantien von den Seminarverkäufern. Sowas kann es natürlich bei der Börse auch nicht geben. Aber daraus folgt zwingend, dass das Geld in eine Traderausbildung ob mit oder ohne Track Record hochgradig spekulativ investiert ist. Vergangene Performance lässt keine Rückschlüsse auf zukünftige Performance zu.

Man muss sich auch klar machen, dass ein Marktvorteil nichts Wert ist, wenn das Wissen erst mal vielen zu Verfügung steht. Gerade eine Onlineausbildung kann daher kein nachhaltiger Marktvorteil sein - egal wie gut der TrackRecord wäre. Aus diesen Gründen halte ich die Ausbildung für extrem überteuert.
4 Antworten
Avatar
09.09.16 06:41:34
Beitrag Nr. 30 ()
Was ich an kostenlosen Videos von Koko-Trading bisher gesehen habe, hat mich nicht überzeugt. Viele Broker bieten kostenlose Webinare, z.B. läuft bei AdmiralMarkets gerade eine Reihe für Anfänger, die man auch bei Youtube nachträglich anschauen kann. Den viel erwähnten Mehrwert bei Koko-Trading sehe ich für den Kunden auf die abzuführende Mehrwert-Steuer beschränkt.

Wenn ich dann noch im Internet Videos sehe, wie sich Koko von einem Seminarteilnehmer belobhudeln lässt, der angeblich 12 Jahre Erfahrung an der Börse und 3 Jahre mit Daytrading hat, und diese Person dann plötzlich als neuer Coach im Koko-Team auftaucht, wo er auf einmal 20 Jahre Tradingerfahrung hat, dann fällt mir dafür nur ein Wort ein, dass ich aber hier nicht ausspreche... Oder wie würdet Ihr es nennen, wenn man für eine "Ausbildung" bezahlen soll, aber über die Qualifikation des Ausbilders getäuscht wird?

In einem anderen Video erklärt Koko, wie man ganz schnell reich wird: Man muss sich einfach vorstellen, man hätte mehr Geld auf dem Konto als man hat und entsprechend höhere Einsätze machen. Das genaue Gegenteil von Risikomanagement, wofür er sicherlich auch einen kostenpflichtigen Kurs anbietet.

Ja, und wie alles begann... In der Daytrader-Reportage der totale Loser und Schüler von Schäfermeier, wo man in Schäfermeiers Augen lesen konnte, dass es sich hier wohl um einen hoffnungslosen Fall handelt. Und selbst der Meister Schäfermeier liegt in seinem Live-Tradingroom seit Monaten und hunderten Trades im Minus, da frag ich mich schon, was der Schüler so drauf hat. Bei irgendeinem Wettbewerb hat Schäfermeier auch ein 100.000 €-Konto geschrottet, wenn ich mich recht erinnere. Aber Schäfermeier hat immerhin auch schon nachweislich über einen längeren Zeitraum Gewinne gemacht. Ob die es rechtfertigen bei ihm Kurse zu machen sei dahingestellt.

Jedenfalls weigert sich Koko eine Erfolgsbilanz zu zeigen, der einzige Grund den ich mir hierfür vorstellen kann ist, dass es keine gibt.

Wer viel Geld für mutmaßlich alten Wein in neuen Schläuchen zahlen will - soll mir egal sein.
Avatar
09.09.16 10:11:41
Beitrag Nr. 31 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.240.655 von GvmG am 09.09.16 02:15:25GvmG , was ich nicht ganz verstehe, warum bist du in einem Börsenforum angemeldet , wenn du doch der Meinung bist, dass man au fder Börse aufgrund der Konkurrenz nur verlieren kann?

Deine "Argumente" sind so dermaßen Schwachsinn, dass du das selbst glaubst ist ja eigentlich traurig.. Nach deiner "Logik" dürfte es nur und ausschliesslich Verlierer im Markt geben..

Du kannst nicht alles mit Glück rechtfertigen, oder mit der bösen Konkurrenz, die dein Geschäft zerstören will. Märkte ändern sich. Will man nicht vom Markt verschwinden, muss man sich anpassen. Genau wie in der Evolution. Wer sich nicht anpasst, stirbt aus, oder umgemünzt auf das Unternehmertum und die Börse: Wer sich nicht an die veränderte Umgebung anpasst, wird bankrott gehen und verlieren.

Nokia begann mit dem Verkauf von Gummistiefeln und sind über die Zeit in der Telekommunikation gelandet. Die Bedeutung der Smartphones haben sie unterschätzt, bzw einfach zu spät erkannt.

Nintendo hat früher Kartenspiele verkauft, bis sie in den Consumer Electronics Markt vorstießen.

LEGO begann mit Spielzeugen aus Holz, welche sich als nicht praktisch erwiesen und schwenkten auf Plastikbausteine um.

Hinter all diesen Unternehmen, welche jeweils eine eigene Erfolgsgeschichte beinhalten, stecken kluge Köpfe, die die Zeichen der Zeit richtig gedeutet, und sich der veränderten Marktstruktur und Umgebung angepasst haben. In manchen Fällen , wie bei Nokia gelingt das nicht.

Natürlich hätte es auch anders kommen können.. HÄTTE!! Ist es aber nicht.
Hast du jeden Tag Glück, wenn du über die Straße gehst und NICHT von einem Auto überfahren wirst? Vielleicht. Vielleicht hast du aber auch einfach nur Pech, WENN du überfahren wirst. DAS sind Dinge die du nicht beeinflusssen kannst. Aber du kannst sehrwohl auf dein Verhalten im Markt beeinflussen und auf Änderungen reagieren.
3 Antworten
Avatar
09.09.16 14:25:50
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: doppelt
Avatar
09.09.16 14:39:55
Beitrag Nr. 33 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.211.486 von Koko-Trading am 05.09.16 19:11:33Hallo Wallstreet Gemeinschaft!
Ich bin ein Schüler von Koko Petkov und möchte hier meine Erfahrungen in der Ausbildung mit euch teilen. Ich bin seit 2013 auf Koko, auf unfassbarer Weise (mein Motorradunfall) im Krankenhaus auf seine Person aufmerksam geworden, und nach einigen Recherchen über Koko und mental aufbauende Worte über das Handeln im Börsengeschäft von ihm im Netz, habe ich mich entschlossen nach meiner Genesung im Jahr 2015 die Online Ausbildung bei ihm abzuschließen.
Das Börsenfieber hatte mich erwischt und ich brauchte nun ein Mentor, der mir als absoluten Anfänger, das komplexe Börsengeschäft mit den Worten des Volkes erklärt. Ich benötige keinen Börsenexperten der mir mit seinen tollen Fachwörtern um sich wirft und ich ständig in einem Börsenlexikon nachschlagen muss, was das bedeutet. Koko erklärt das auf seine Art und Weise eher bildlich, einfach, sachlich und verständlich. Koko war auch deshalb für mich so interessant, weil ich den Aspekt vertrete, wer nur selbst den Schmerz der Niederlage verspürt hat und wieder selbst heraus gefunden hat, kann auch anderen zur Besserung verhelfen. Koko ist absolut authentisch von dem was er sagt und vor allem ehrlich. Seit ich die Ausbildung bei ihm begonnen habe, merke ich auch eine positive Veränderung in meinem gesamten Lebensbereich, weil Koko auch einiges an Mentalstärke zu bieten hat, die du im Börsengeschehen unbedingt brauchst. Wer denkt, Koko bringt nur Sonnenschein und Gewinne an den Börsenmarkt, mit seinem Wissen und Tools, wird enttäuscht sein. Traden ist wie das wahre Leben! Wer im Regen bei Verlusten Angst hat nass zu werden, ist an der Börse absolut fehl am Platz. Als Anfänger musste ich lernen die Börsenregeln von Koko zu befolgen und selbstständig immer wieder Feinjustierungen am Markt vornehmen. Meine Verluste sind zum größten Teil deswegen zurückzuführen, weil ich als Anfänger vom Fahrplan abgekommen bin und die Regeln nicht befolgt habe. Natürlich, braucht das seine Zeit und echte Praxiserfahrungen mit einem Realkonto. Ich weiß aber aus eigener Erfahrungen des Lebens, wer hartnäckig und mit Leidenschaft daran arbeitet, kommt auch an seinem Ziel und somit zum Erfolg. In der Ausbildung habe ich gelernt, kleine Verluste zu akzeptieren und Gewinne laufen zu lassen und mit diesen echten verbundene Emotionen umzugehen. Ich eröffnete erst einmal ein Minikonto bei einem empfohlenem Broker von Koko, mit sehr guten Konditionen für uns Schüler, die es nicht noch einmal so wo anderes gibt. Ich wusste, ich muss erst lernen im Regen zu stehen und mit den Verlusten meine Emotionen zu verarbeiten. In der Ausbildung bekommst du alle Szenarien klar dargestellt und der Koko Support steht einem immer freundlich zur Seite, wenn Fragen offen sind. Durch die Ausbildung habe ich jetzt einen Fahrplan und durch das ständige Wiederholen, bekomme ich eine geregelte Routine und somit allmählich die Sicherheit in den Markt zu Traden. Du bekommst wirklich alle Marktsituationen und Strategien in dieser Ausbildung dargestellt in Form von Modulen, die du immer wieder anschauen kannst!
Ich persönlich sehe die Ausbildung wie das Erlangen der Fahrerlaubnis in der Fahrschule. Ich erkläre dir das mal vereinfacht. Koko ist mein Fahrlehrer, mit dem Können und das Insiderwissen im Verkehr sich zu bewegen. Er nimmt mich an die „Hand“ und bringt mir langsam das Fahren (das Handeln) bei, ohne ein Totalschaden (Totalverlust) zu erleiden. Wie jetzt…???
Jeder weiß, wie man ein Auto startet und kannst du dann im Straßenverkehr ein Auto fahren? Nicht wirklich ! Du bist so konzentriert auf das Fahrzeug und deren Funktionen wie bremsen, kuppeln, lenken so dass du den Blickwinkel zum Straßenverkehr am Anfang garnicht richtig hast.
Koko erklärt dir die Bremse/Sicherheitsgurt (Stop Limit) , ein Fahren ohne Sicherheitsgurt gibt es nicht, Gas geben (momentum), Kupplung (pyramedisieren, nach kaufen, nicht im Verlust), Schulterblick (Wiederstand und Unterstützung, Order Einstieg) usw. erst wenn du diese verschiedene Tools und Funktionen nach einigen Praxis Stunden, Wochen oder Monate verinnerlichst hast, hast du dann einen anderen Blickwinkel für den Straßenverkehr und somit für den Börsenmarkt und kannst zum nächsten Schritt übergehen. Wenn du z.B. an einem Stopp Schild im Straßenverkehr (Stop Limit) nicht an hältst, wirst du mit Allerwahrscheinlichkeit, irgendwann mal einen Totalschaden (Totalverlust) erleiden. Im Straßenverkehr hast du Verkehrsregeln, wenn du sie nicht befolgst, wirst du bestraft, so einfach ist das. Im Stau übe ich persönlich meine Geduld und wenn alles frei ist, gebe ich Vollgas (momentum). Du siehst, Traden ist wie das wahre Leben und Koko ist mein Fahrlehrer, der mir das Fahren (das Handeln) beibringt, fahren musst du selbst. Jeder Fahrer (Trader) hat sein persönlichen Fahrstil im Straßenverkehr sich zu bewegen, jeder handelt anders, deswegen bist du auch nicht mein Konkurrent, sondern nur ein Teilnehmer im Verkehr. Wenn du die Regeln nicht befolgst, wirst du knallhard vom Markt bestraft und das wiederspiegelt sich in deinem Handelskonto und in deinem Ego wieder. Du musst die Schuld nicht wo anderes suchen oder gar Jemand Anderen die Schuld geben, wenn der Markt mal gegen dich läuft. Meistens ist das, wie bei mir selbstverschuldet, weil ich die Regeln gebrochen habe, das sind typische Anfängerfehler, aber ich bin mir meiner Sache sicher, das meine Hartnäckigkeit und die Leidenschaft zum Traden irgendwann mal belohnt wird. Kein Fleiß, kein Preis laute hier die Devise. Ich muss immer noch lernen, das ein Profi Trader sich in jeder Markt Situationen anpassen muss, das dauert halt seine Zeit und die Erfahrung. Die Währung am Börsenmarkt ist die Geduld. All diese Weisheiten bekommst du in dieser Ausbildung beigebracht und noch viel mehr, was dich letztendlich zum Profi Trader ausmacht. Eins muss ich noch schnell los werden, Koko begibt sich immer mit jedem Mitmenschen auf gleicher Augenhöhe. Egal ob du geschäftlich erfolgreich und eine Führungsposition hast oder als Raumpflegerinn beschäftigt bist, behandele dein Gegenüber so, wie du selbst behandelt werden möchtest, mit RESPEKT!
Dies ist meine Sichtweise und einfachste Erklärung gewesen! Es gibt sicherlich viele Gute Coaches da draußen, keine Frage, aber ich persönlich entscheide mich nur für einen einzigen Coach, sonst entsteht in mein Kopf zu viel Verwirrung und das will ich nicht. Koko hat hier meiner Meinung nach einen Trend gesetzt und diesem Trend folge ich. WARUM...?
Ganz einfach, weil er es kann ! Dieter Bohlen ist der POP TITAN. Koko ist der Börsen TITAN!

Ich bin weder eingekauft noch von wem auch immer manipuliert worden. Ich stehe hierzu mit meiner ehrlichen Meinung als Schüler von Koko Petkov und veröffentliche hiermit meinen vollständigen Namen.

Trade mit Leidenschaft, siege mit Stolz, verliere mit Respekt, aber gib niemals auf !


Herzliche Grüße
Viel Erfolg!
Andreas Przybilla
9 Antworten
Avatar
09.09.16 14:41:16
Beitrag Nr. 34 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.242.395 von Thundereye am 09.09.16 10:11:41
Zitat von Thundereye: GvmG , was ich nicht ganz verstehe, warum bist du in einem Börsenforum angemeldet , wenn du doch der Meinung bist, dass man au fder Börse aufgrund der Konkurrenz nur verlieren kann?

Deine "Argumente" sind so dermaßen Schwachsinn, dass du das selbst glaubst ist ja eigentlich traurig.. Nach deiner "Logik" dürfte es nur und ausschliesslich Verlierer im Markt geben..


Ich bin nicht der Meinung, dass es an der Börse nur Verlierer geben kann.
Nur wird es keinen Trader geben können, der den Markt dauerhaft schlägt. Das wiederum ist keine Meinung, sondern mathematisch beweisbares Faktum. Temporär ist hingegen vieles möglich. Allerdings nur, solange es die Konkurrenz zulässt. Und die ist nicht kontrollierbar.

Und da bei der Börse nur Geld umverteilt wird, kann der DURCHSCHNITTLICHE Trader an keinem Tag gewinnen, sondern verliert sogar wegen Gebühren und Kosten.

Grundsätzlich kann nur das Geld gewonnen werden, was durch das Wirtschaftswachstum in die Welt kommt. Daher wird selbst ein short only Trade auf Dauer nur gewinnen können, wenn die Wirtschaft wächst.

Damit möchte ich die grundsätzlichen Fragen hier abschließen. Ich weiß, dass viele Trader hier ein katastrophal falsches Bild von der Börse haben. Aber anscheinend ist denen mit Argumenten nicht zu helfen.
2 Antworten
Avatar
09.09.16 14:47:06
Beitrag Nr. 35 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.245.119 von GvmG am 09.09.16 14:41:16
Zitat von GvmG: Grundsätzlich kann nur das Geld gewonnen werden, was durch das Wirtschaftswachstum in die Welt kommt. Daher wird selbst ein short only Trade auf Dauer nur gewinnen können, wenn die Wirtschaft wächst.


ups. Habe mich verschrieben. Richtig muss es heißen:
Daher wird selbst ein short only TRADER auf Dauer nur gewinnen können, wenn die Wirtschaft wächst.
Avatar
09.09.16 15:02:18
Beitrag Nr. 36 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.245.110 von Clubmaster4711 am 09.09.16 14:39:55@Clubmaster4711

Das war ja jetzt eine nette Motivationsrede - könnte von Koko selbst sein, ich glaub dir aber mal, dass das echt ist :p

Ich könnte jetzt sarkastisch antworten nach dem Motto: Wenn Koko so tradet, wie Bohlen singt, dann ... :D aber im Ernst, mal "Titten aufn Tisch": verdienst du nach der Ausbildung konstant Geld im Markt? Wir reden ja über Daytrading, also mit konstant meine ich schon, dass zumindest jeder Monat profitabel sein sollte.

Das Ding ist einfach, ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass die Leute (wie auch der ehemalige "Mentor" von Koko) dir immer stundenlang eine Frikadelle ans Ohr reden von wegen "mentale Stärke, Mindset" usw. (und JA, das ist beim Trading sehr wichtig), aber keine guten Setups haben und deswegen, da sie so ewig lange Drawdowns haben natürlich gezwungen sind "mit Respekt zu verlieren", wie du es sagst ;) Denn erst kommt ein gutes und intelligentes Setup, erst danach die Umsetzung und somit die mentale Komponente.
Avatar
09.09.16 15:18:15
Beitrag Nr. 37 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.245.110 von Clubmaster4711 am 09.09.16 14:39:55Also der Börsenhorizont muß schon sehr klein und beschränkt sein, wenn man Coach Koko als "Börsen TITAN" bezeichnet. Solche Sprüche hört man eher in Sekten, wenn schwache Menschen ihren Guru beschreiben. Der ist in solchen Gruppierungen nämlich auch immer der allwissende Mittelpunkt der Welt.
Avatar
09.09.16 16:36:01
Beitrag Nr. 38 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.245.110 von Clubmaster4711 am 09.09.16 14:39:55
Zitat von Clubmaster4711: Hallo Wallstreet Gemeinschaft!
Ich bin ein Schüler von Koko Petkov und möchte hier meine Erfahrungen in der Ausbildung mit euch teilen. ......
Ich bin weder eingekauft noch von wem auch immer manipuliert worden.
...
Herzliche Grüße
Viel Erfolg!
Andreas Przybilla


Jetzt frage ich mich aber, warum im anderen Koko-Petkov Thread auf seite 66 zwei deiner Einträge wegen Spam/Werbung gelöscht wurden.
5 Einträge bisher, bei den ersten beiden hat sogar der Mod hier sofort auf Werbung entschieden.
Nun versuchst du es halt ein wenig anders. Sieht immer noch eingekauft aus.

:laugh:
1 Antwort
Avatar
09.09.16 17:12:19
Beitrag Nr. 39 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.245.995 von nagos am 09.09.16 16:36:01
Zitat von nagos:
Zitat von Clubmaster4711: Hallo Wallstreet Gemeinschaft!
Ich bin ein Schüler von Koko Petkov und möchte hier meine Erfahrungen in der Ausbildung mit euch teilen. ......
Ich bin weder eingekauft noch von wem auch immer manipuliert worden.
...
Herzliche Grüße
Viel Erfolg!
Andreas Przybilla


Jetzt frage ich mich aber, warum im anderen Koko-Petkov Thread auf seite 66 zwei deiner Einträge wegen Spam/Werbung gelöscht wurden.
5 Einträge bisher, bei den ersten beiden hat sogar der Mod hier sofort auf Werbung entschieden.
Nun versuchst du es halt ein wenig anders. Sieht immer noch eingekauft aus.

:laugh:


na also......:D

ein gewisser herr einstein hat doch recht:laugh::laugh:
Avatar
10.09.16 11:18:32
Beitrag Nr. 40 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.245.110 von Clubmaster4711 am 09.09.16 14:39:55
Zitat von Clubmaster4711: Hallo Wallstreet Gemeinschaft!
Ich bin ein Schüler von Koko Petkov und möchte hier meine Erfahrungen in der Ausbildung mit euch teilen. Ich bin seit 2013 auf Koko, (...)


Soso ... 2013, kam da nicht diese Doku raus, als Koko von tuten und Blasen keinen Schimmer hatte und bei Schäfermeister im Büro saß? Wie passt das alles zusammen? Auch das hier:



Wenn ich mir Koko`s Historie, seine öffentlich zugänglichen Kostbroben seines Wissens und Erfahrung ansehe ... das passt einfach alles nicht zusammen. Sorry.

Und Dein Beitrag greift viele Schlüsselbegriffe auf, mit der Koko sein Marketing betreibt.
3 Antworten
Avatar
10.09.16 12:30:36
Beitrag Nr. 41 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.245.119 von GvmG am 09.09.16 14:41:16
Zitat von GvmG: Ich bin nicht der Meinung, dass es an der Börse nur Verlierer geben kann.
Nur wird es keinen Trader geben können, der den Markt dauerhaft schlägt. Das wiederum ist keine Meinung, sondern mathematisch beweisbares Faktum. Temporär ist hingegen vieles möglich. Allerdings nur, solange es die Konkurrenz zulässt. Und die ist nicht kontrollierbar.

Und da bei der Börse nur Geld umverteilt wird, kann der DURCHSCHNITTLICHE Trader an keinem Tag gewinnen, sondern verliert sogar wegen Gebühren und Kosten.


Du bist jetzt auf ignore so ein derber Unfug...
Wenn einer von den Bankster Hohlbollen sich in den SL schiebt reicht das für 100 Daytrader. Das Ungleichgewicht, das wir im sozialen Sektor so anprangern ist hier AN DE BÖRSE ein VORTEIL.
Das ist der Einzige Markt wo du jedem die Hose ausziehen kannst mit genug Übung und Skill.

Du bist echt so sinnfrei... Wo ist denn der mathematische Proof dafür?
Kommen jetzt wieder die Studien wo RETAIL trader über 4 Jahre "beobachtet" werden

Du brauchst 10 Jahre! In jedem Job um richtig gut zu werden.
Was glaubst Du warum es im einfachen Office Job Abstufungen wie "Junior, Senior, Advanced, Expert" gibt??
Schau dir mal die Expert Requirements an und hör auf hier die Leute mit Deinem Firelfanz voll zu müllen.

Als ob Abertausende von Menschen an der Börse "Dinge tun" nur um Geld zu verlieren...
Geh bitte arbeiten und such Dir ein Haustier Forum.
Avatar
10.09.16 23:56:14
Beitrag Nr. 42 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.250.066 von Morphosis am 10.09.16 11:18:32
Doku auf N24 über Koko Petkov
Die Doku wurde 2010 gedreht und glaube 2011 auf N24 zum ersten Mal gezeigt.
Da war ich nicht erfolgreich und wollte alle vor meinen Fehler warnen, war allerdings sehr weit davon entfernt andere zu coachen, da ich es selbst nicht konnte.

Die Grundgeschichte hat gestimmt, allerdings waren viele Kleinigkeiten gescriptet und gestellt, z.B.:
Den Ferrari habe ich nicht geliehen, der Twingo gehörte mir nicht und ich habe nicht Birger gerade kennengelernt und Praktikum bei ihm gemacht, sondern seit 2008 über Seminare und Coaching von ihm gelernt.

Das eine ist Fernsehen, das andere ist die Realität. Im Moment erfährt ihr von mir die absolute Realität. Keiner scriptet meine Videos und ihr könnt von mir lernen oder mich kritisieren. Durch kritisieren kommt ihr aber leider nicht weiter, durchs Lernen schon. Auf sachliche und sinnvolle Kritik höre ich sehr gerne, wenn der jenige, der mich kritisiert, weiter ist als ich, in dem Bereich, wo ich kritisiert werde.

Also überlegt euch bitte, ob ihr weiter in dem Bereich seid, indem ihr mich kritisieren wollt.

Vielen Dank und good Trades
Koko
2 Antworten
Avatar
11.09.16 00:07:37
Beitrag Nr. 43 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.245.110 von Clubmaster4711 am 09.09.16 14:39:55
Dankbarkeit
Vielen Dank Andreas,
es gehört Mut dazu deinen Namen zu veröffentlichen. Es motiviert mich, wenn sich langsam die zufriedenen Trading-Studenten hier melden. Leider werden diese immer bekämpft und belächelt, ganz nach dem Motto das gute ist gekauft, auch wenn du deinen Namen veröffentlicht hast, aber die anonymen negativen Kommentare sind echt und entsprechen der Wahrheit. Leider schreiben viele hier, ohne meine Ausbildung zu kennen und die Wahrheit wird extrem verzerrt, sodass sich keiner hier ein Bild über echte und ehrliche Erfahrungen über mich und meine Ausbildung machen kann. Ich finde es schade und bleibe dabei, dass das Gute immer siegen wird, deswegen konzentriere ich mich weiterhin auf das Gute und auf meinen Trading-Studenten.

Beste Grüße und good Trades
Koko
Avatar
11.09.16 02:51:54
Beitrag Nr. 44 ()
@Koko-Trading

Die selbe Frage zum 3. Mal, bis du mir eine Antwort gibst:

Wieso veröffentlichst du keinen beglaubigten Trading-Track-Record bzw. beglaubigte Konto-Auszüge deines Trading (!)-Kontos? Damit würdest du immerhin die Kritik an deinen Performance-Aussagen ("Du kannst xxx% mit meiner Ausbildung im Jahr verdienen") zunichte machen.
Avatar
11.09.16 08:45:18
Beitrag Nr. 45 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.252.193 von Koko-Trading am 10.09.16 23:56:14
Zitat von Koko-Trading: Die Grundgeschichte hat gestimmt, allerdings waren viele Kleinigkeiten gescriptet und gestellt, z.B.:
Den Ferrari habe ich nicht geliehen, der Twingo gehörte mir nicht und ich habe nicht Birger gerade kennengelernt und Praktikum bei ihm gemacht, sondern seit 2008 über Seminare und Coaching von ihm gelernt.


8 Jahre Erfahrung mit Börse + 6 Jahre Erfahrung mit Lügen vor der Kamera = Coach
Avatar
11.09.16 12:34:29
Beitrag Nr. 46 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.252.193 von Koko-Trading am 10.09.16 23:56:14Auf sachliche und sinnvolle Kritik höre ich sehr gerne, wenn der jenige, der mich kritisiert, weiter ist als ich, in dem Bereich, wo ich kritisiert werde.


Jetzt müsste man nur noch wissen wie "weit" du bist?!
Avatar
11.09.16 13:52:58
Beitrag Nr. 47 ()
Ich habe mir jetzt mal die Mühe gemacht mir die "24 Strategien" anzusehen. Zusammengefasst: Alles Dinge, die man unzählige Male im Internet findet, und die hier im Forum großteils (kostenlos und mit Erläuterungen!) täglich angewandt und dargestellt werden, das meiste Markttechnik bzw. Dow-Theorie.

Es werden ständig magische CRV´s genannt, als ob man mit 1:1 und aufwärts automatisch Geld verdienen würde, egal wie die Trefferquote ist. Man kann aber auch mit einem CRV 2:1 z.B. 8 Mal verlieren und nur 2 Mal gewinnen, dann sieht die Bilanz doch sehr schlecht aus, auch wenn man 100 Strategien zur Auswahl hätte. Das heißt: Es geht um die Trefferquote im Verhältnis zum CRV, und dazu weigert sich Koko bekanntermaßen hartnäckig Nachweise zu bringen, dass er auch nur selbst zu erfolgreichem Trading fähig ist, etwas ganz anderes ist es dann auch noch das an andere weiterzugeben, selbst wenn man vielleicht gerade mal meistens im Plus ist. Und er garantiert jedem, der ihn bezahlt, aus ihm einen erfolgreichen Trader zu machen. Ist das realistisch? Aus jedem einen guten Trader zu machen?

Bei dem über einstündigen Video hat man aus dem offenen Fenster wohl einen Blick auf Dubai. In der ganzen Stunde gibt es im Hintergrund nicht eine einzige Bewegung oder auch nur die kleinste Veränderung der Lichtverhältnisse. Man hört auch nicht das geringste Geräusch von draußen. Das Video mit dem Strandhintergrundbild, wo er angeblich in Urlaub ist, man aber alleine am Klang und den fehlenden Nebengeräuschen erkennt, dass es eine Studioaufnahme ist, wurde schon angesprochen. Mir scheint, dass es sich auch hier wieder um einen montierten Hintergrund handelt, der bildhaft zeigen soll, wieviel Geld man mit Koko´s "Tradingwissen" verdienen kann.

Ich kann es mir richtig vorstellen:
Kameramann: Koko, ich weiß nicht, ob das mit dem Strandfoto im Hintergrund eine gute Idee ist, wir sind hier doch in einem Studio, wenn jemand genau hinschaut merkt er das.
Koko: Ach was, die Leute sind so doof und gierig, 99% fallen darauf rein, und das reicht mir um reich zu werden. Vertrau mir, ich war Autoverkäufer, da hab ich ganz andere Dinger abgezogen!

Zu den einzelnen Strategien: Da ist die Nummer 3, die hat er selbst entdeckt, die "Tagestrendfolge". Die Strategie ist, wenn es den ganzen Tag rauf geht, und man setzt darauf, dass es rauf geht, dann kann man viel Geld damit verdienen. Wenn es den ganzen Tag runter geht, und man setzt darauf, dann kann man damit auch viel Geld verdienen. Was für eine Strategie! Und die hat Koko selbst entdeckt, darauf wäre sonst wohl niemand gekommen...

Nummer 16 ist auch süß, die "Freestyle-Strategie". Man macht einfach was man will - und verdient damit natürlich Geld. So hab ich auch angefangen, ohne nachzudenken auf Kaufen oder Verkaufen geklickt, aber genau genommen hab ich nicht wirklich Geld damit verdient, mehr möchte ich dazu nicht sagen. ;)

Nummer 21, das gehört wohl in den Bereich Geld- und Risikomanagement, denn man riskiert nur 40% seines Depots, so dass man nach dem 3. Fehltrade das Konto platt gemacht hat. Hört sich das klug an? Eher nicht? Trotzdem was für Leute, die nicht alles auf eine Karte setzen wollen, denn dafür hat Koko noch die Strategie Nr. 22 im Gepäck, wo man wirklich 100% des Depots riskiert. Damit kann man 1000% machen! Nur: Die Wahrscheinlichkeit z.B. 10 Mal Glück zu haben beträgt 0,5 hoch 10 = 0,00097. Und selbst wenn man 9 Mal Glück hat und beim 10. Mal sein Depot plättet ist alles weg...

Oder die Nummer 24, die "High-Performer-Strategie". Man liegt einfach immer richtig, damit lässt sich dann auch viel Geld machen. Kein Scherz, wer es nicht glaubt, muss sich das Video leider selbst ansehen.

Wie schon vermutet, alter Wein in neuen Schläuchen, und dann noch ein paar "Strategien", die immerhin zur Erheiterung beitragen können, wenn man alles nicht so ernst nimmt. Wer noch nie was von Daytrading gehört hat, der bekommt einen kleinen Überblick, der aber fürs konkrete Trading nicht hilfreich ist. Die Stunde ist reine Zeitverschwendung, eine Werbeveranstaltung wie auf einer Kaffeefahrt, eigentlich wie bei allen Koko-Videos, die ich bisher gesehen habe. Dann lieber in der Zeit ein Kapitel im "Großen Buch der Markttechnik" o.ä. lesen und sich hier im Forum einbringen und lernen.

Ein Trading-Coach, der nicht den Nachweis erbringen kann, dass er mit echtem Geld über einen längeren Zeitraum Gewinne gemacht hat, der ist eigentlich überhaupt keine Diskussion wert. Der fehlende Nachweis wird dafür durch unechte Hintergrundbilder von Palmenstränden ersetzt, wo er angeblich gerade Urlaub macht, was man schließlich nur kann, wenn man ein guter Trader ist. So eine Bauernfängerei erlebt man selten.

Wer unbedingt Online im Internet was lernen will, der sollte sich an die zahlreichen kostenlose Webinare halten, die viele Broker anbieten. Und auch bei Youtube gibt es Videos, die nicht nur aus Eigenwerbung für kostenpflichtige Dienste bestehen. Gut, Koko verspricht auch noch aus jedem Kursteilnehmer einen besseren Menschen zu machen, das bekommt man nicht überall. Und wenn man bezahlt, dann teilt er einem die "100% fehlerfreie Münzwurfstrategie" mit, das hat natürlich schon was, wenn man morgens nur eine Münze werfen muss, anstatt sich Charts anzusehen, Nachrichten zu lesen usw. Aber man bekommt auch echtes Expertenwissen, so z.B. dass Rangetrading am besten in einem Seitwärtsmarkt funktioniert. Da wär ich ja nie drauf gekommen.

Ja, mit der Wahrheit nimmt es der Koko nicht so genau. Oben schreibt er selbst, dass es gelogen war, dass er Schäfermeier gerade erst kennengelernt hat. Wäre auch für ihn und Schäfermeier peinlich gewesen, dass er nach zwei Jahren Coaching durch den Meister immer noch Miese macht. "Daytrader" war eine Dokumentation, kein Spielfilm. Wie nennt man das, wenn Dokumente gefälscht werden? Fällt mir grad nicht ein. Und Fototapeten als Strandhintergrund mit der Aussage, "hier mache ich gerade Urlaub". Und, und, und... "

Aber lasst es uns doch nur an einer Sache festmachen:

Koko erzählt, er sei einen Marathon gelaufen. Nach 20, 30 km sah er "super erholt" aus, als ob er "noch gar nicht gelaufen" wäre. Nun, wer ihm das abnimmt, der wird ihm sicher auch sein Geld hinterhertragen. :laugh:

Fazit:
Koko sieht nach 30 km Marathon aus, als ober noch gar nicht gelaufen wäre? Glaubt ihm nicht!
Koko bringt keine Nachweise, dass er selbst nachhaltig mit Trading Geld verdient hat? Vergesst ihn!
Ihr wollt Geld zum Fenster rauswerfen? Meine Kontonummer bekommt Ihr per PN.

Prognose:
Wenn Koko schlau ist macht er 10 Konten auf und lässt jedes von jemandem handeln, der Ahnung von der Sache hat, dann kann er in einem Jahr "beweisen", dass er es richtig drauf hat, denn einer wird's für ihn schon richten...
96 Antworten
Avatar
11.09.16 14:45:02
Beitrag Nr. 48 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.253.765 von PeterFR am 11.09.16 13:52:58Also viele Vorwürfe kann man ja gelten lassen, aber das mit dem "er ist nicht garnicht in Dubai" bzw. Studio ist lächerlich. Es gibt doch genug Videos, wo man den Hintergrund sieht und wo er irgendwo dort rumläuft, also bitte... dieses eine Video was du meinst war wohl von innen aufgenommen, daher der Klang ;) man muss es jetzt auch nicht übertreiben und kann immernoch bei den Fakten bleiben, die alle schon genannt wurden.

Ich bin mitnichten ein Fanboy, aber die Kritik sollte dennoch sachlich und auch begründet sein.
86 Antworten
Avatar
11.09.16 15:09:11
Beitrag Nr. 49 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.253.993 von trendfollower89 am 11.09.16 14:45:02
Zitat von trendfollower89: Also viele Vorwürfe kann man ja gelten lassen, aber das mit dem "er ist nicht garnicht in Dubai" bzw. Studio ist lächerlich. Es gibt doch genug Videos, wo man den Hintergrund sieht und wo er irgendwo dort rumläuft, also bitte... dieses eine Video was du meinst war wohl von innen aufgenommen, daher der Klang ;) man muss es jetzt auch nicht übertreiben und kann immernoch bei den Fakten bleiben, die alle schon genannt wurden.

Ich bin mitnichten ein Fanboy, aber die Kritik sollte dennoch sachlich und auch begründet sein.


Du erkennst also an, dass er schon mal eine manipulierte Studio-Aufnahme gemacht hat und behauptet hatte, er wäre gerade irgendwo am Strand im Urlaub? Und dass er die Nummer nochmal abzieht kannst Du Dir nicht vorstellen? Schau Dir das Video an, ein Blick aus einem Fenster auf eine Großstadt, in der eine Stunde lang keine einzige Bewegung ist und sich die Lichtverhältnisse nicht einmal minimal ändern. Und kein einziges Geräusch dringt von draußen rein.

Was kostet eine Woche in Dubai? 500 €? 1000 €? Ich mach jetzt eine Woche Urlaub da, filme das, und weil es ein Video gibt, wo ich in Dubai im Strand rumlaufe ist für ewig der Beweis gesichert, dass ich in einem der teuersten Gebäude der Welt mein Büro habe? Es geht doch nicht drum, ob er schon mal in Dubai war. Das Video suggeriert, dass er dort dauerhaft sein Büro hat. Selbst wenn, vielleicht hat er mit seinen "Ausbildungen" schon so viel verdient, dass er es sich leisten kann.

Aber in einem gebe ich Dir recht. Selbst wenn ich mich irre, der Rest reicht.
85 Antworten
Avatar
11.09.16 16:55:17
Beitrag Nr. 50 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.089 von PeterFR am 11.09.16 15:09:11@PeterFR Das ist keine Studioaufnahme. Schau z.B. mal bei Minute 1:29-1:31. Da fahren unten rechts in der Ecke des Fensters weiße Autos auf der Straße vorbei (letztes dunkles Haus auf der rechten Seite ganz unten).
80 Antworten
Avatar
11.09.16 16:57:05
Beitrag Nr. 51 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.377 von Gunny22 am 11.09.16 16:55:17@PeterFR An dieser Stelle fahren andauernd Autos vorbei.
79 Antworten
Avatar
11.09.16 17:05:41
Beitrag Nr. 52 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.392 von Gunny22 am 11.09.16 16:57:05

Ich habe es mir auf die Schnelle noch einmal etwas genauer angesehen. Es gibt definitiv zwei deutlich befahrene Straßen und einen sich hin und wieder bewegenden Windsack in dem Bild. Es sollte also echt sein (es sei denn, man kann da jetzt auch schon Videos einpflegen). Ich zumindest glaube, dass es echt ist. Das sagt allerdings nichts über die Qualität der dort bekanntgegebenen Strategien aus. Mir ging es nur um die Frage "Studioaufnahme oder nicht".
10 Antworten
Avatar
11.09.16 17:36:53
Beitrag Nr. 53 ()
Wer wirklich was drauf hat, der hat es weder nötig Teile seines Privatlebens in sozialen Medien zu verkaufen noch andauernd halbstark herumzuprollen.
Avatar
11.09.16 17:44:14
Beitrag Nr. 54 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.392 von Gunny22 am 11.09.16 16:57:05
Zitat von Gunny22: @PeterFR An dieser Stelle fahren andauernd Autos vorbei.


Du hast recht, da bewegt sich wirklich was, danke fürs genau hinschauen. Aber Tatsache ist, dass er so eine Fälschung mit dem Strandhintergrund schon mal durchgezogen hat, deshalb meine Vermutung. Ansonsten habe ich keinen Überblick über Dubai-Videos von ihm. Aber selbst wenn er inzwischen zu Geld gekommen ist, kommt es halt darauf an, wodurch.
Avatar
11.09.16 17:48:22
Beitrag Nr. 55 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.392 von Gunny22 am 11.09.16 16:57:05
Zitat von Gunny22: @PeterFR An dieser Stelle fahren andauernd Autos vorbei.


Hier ist das Video mit dem Strandhintergrund:

https://www.youtube.com/watch?v=BmahgGVw8Vc
66 Antworten
Avatar
11.09.16 17:52:51
Beitrag Nr. 56 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.089 von PeterFR am 11.09.16 15:09:11
Zitat von PeterFR:
Zitat von trendfollower89: Also viele Vorwürfe kann man ja gelten lassen, aber das mit dem "er ist nicht garnicht in Dubai" bzw. Studio ist lächerlich. Es gibt doch genug Videos, wo man den Hintergrund sieht und wo er irgendwo dort rumläuft, also bitte... dieses eine Video was du meinst war wohl von innen aufgenommen, daher der Klang ;) man muss es jetzt auch nicht übertreiben und kann immernoch bei den Fakten bleiben, die alle schon genannt wurden.

Ich bin mitnichten ein Fanboy, aber die Kritik sollte dennoch sachlich und auch begründet sein.


Du erkennst also an, dass er schon mal eine manipulierte Studio-Aufnahme gemacht hat und behauptet hatte, er wäre gerade irgendwo am Strand im Urlaub? Und dass er die Nummer nochmal abzieht kannst Du Dir nicht vorstellen? Schau Dir das Video an, ein Blick aus einem Fenster auf eine Großstadt, in der eine Stunde lang keine einzige Bewegung ist und sich die Lichtverhältnisse nicht einmal minimal ändern. Und kein einziges Geräusch dringt von draußen rein.

Was kostet eine Woche in Dubai? 500 €? 1000 €? Ich mach jetzt eine Woche Urlaub da, filme das, und weil es ein Video gibt, wo ich in Dubai im Strand rumlaufe ist für ewig der Beweis gesichert, dass ich in einem der teuersten Gebäude der Welt mein Büro habe? Es geht doch nicht drum, ob er schon mal in Dubai war. Das Video suggeriert, dass er dort dauerhaft sein Büro hat. Selbst wenn, vielleicht hat er mit seinen "Ausbildungen" schon so viel verdient, dass er es sich leisten kann.

Aber in einem gebe ich Dir recht. Selbst wenn ich mich irre, der Rest reicht.


Hab ich mir auch gedacht, aber bei den Live Trades sieht man, wie er dort im Büro sitzt. Meine Zeit ist mir allerdings zu schade was nun alles echt bzw gefaked sein könnte. Ich finde Koko´s Beiträge ja manchmal sogar etwas amüsant. Zum Glück benötige ich seine "Ausbildung" nicht, ich bin seit 1982 an der Börse aktiv und hab viele solcher Leute kommen und gehen sehen.
Man muss auch niemanden davor "schützen" wenn jemand ihm aus Naivität, Träumerei etc das Zeug abkauft. Schliesslich besteht bei vielen Unternehmen am Markt das Geschäftsmodell doch gerade darin den Leuten Träume zu verkaufen.
Ist sogar relativ schlau seinen offiziellen Wohnsitz erstmal nach Dubai zu verlegen...

Was ich KOKO sofort abnehme ist, dass er ein cleverer Geschäftsmann ist was den An-und Verkauf von allen möglichen realen Artikeln (Autos, Uhren etc) angeht. Dass er den Erfolg auf seine eigene Performance an der Börse übertragen kann glaube ich persönlich dagegen überhaupt nicht. Wenn´s anders wäre, würde mich das ehrlich für ihn freuen.
3 Antworten
Avatar
11.09.16 17:58:32
Beitrag Nr. 57 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.551 von Schnuckelinchen am 11.09.16 17:52:51
Zitat von Schnuckelinchen:
Zitat von PeterFR: ...

Du erkennst also an, dass er schon mal eine manipulierte Studio-Aufnahme gemacht hat und behauptet hatte, er wäre gerade irgendwo am Strand im Urlaub? Und dass er die Nummer nochmal abzieht kannst Du Dir nicht vorstellen? Schau Dir das Video an, ein Blick aus einem Fenster auf eine Großstadt, in der eine Stunde lang keine einzige Bewegung ist und sich die Lichtverhältnisse nicht einmal minimal ändern. Und kein einziges Geräusch dringt von draußen rein.

Was kostet eine Woche in Dubai? 500 €? 1000 €? Ich mach jetzt eine Woche Urlaub da, filme das, und weil es ein Video gibt, wo ich in Dubai im Strand rumlaufe ist für ewig der Beweis gesichert, dass ich in einem der teuersten Gebäude der Welt mein Büro habe? Es geht doch nicht drum, ob er schon mal in Dubai war. Das Video suggeriert, dass er dort dauerhaft sein Büro hat. Selbst wenn, vielleicht hat er mit seinen "Ausbildungen" schon so viel verdient, dass er es sich leisten kann.

Aber in einem gebe ich Dir recht. Selbst wenn ich mich irre, der Rest reicht.


Hab ich mir auch gedacht, aber bei den Live Trades sieht man, wie er dort im Büro sitzt. Meine Zeit ist mir allerdings zu schade was nun alles echt bzw gefaked sein könnte. Ich finde Koko´s Beiträge ja manchmal sogar etwas amüsant. Zum Glück benötige ich seine "Ausbildung" nicht, ich bin seit 1982 an der Börse aktiv und hab viele solcher Leute kommen und gehen sehen.
Man muss auch niemanden davor "schützen" wenn jemand ihm aus Naivität, Träumerei etc das Zeug abkauft. Schliesslich besteht bei vielen Unternehmen am Markt das Geschäftsmodell doch gerade darin den Leuten Träume zu verkaufen.
Ist sogar relativ schlau seinen offiziellen Wohnsitz erstmal nach Dubai zu verlegen...

Was ich KOKO sofort abnehme ist, dass er ein cleverer Geschäftsmann ist was den An-und Verkauf von allen möglichen realen Artikeln (Autos, Uhren etc) angeht. Dass er den Erfolg auf seine eigene Performance an der Börse übertragen kann glaube ich persönlich dagegen überhaupt nicht. Wenn´s anders wäre, würde mich das ehrlich für ihn freuen.


Ihr habt alle schon mehr Koko-Dubai-Videos gesehen als ich, da kann ich nicht mithalten. Mich stört es schon irgendwie, wenn Leute über den Tisch gezogen werden. Und da gibt es halt einige Indizien dafür. Aber meine Lebensaufgabe mache ich daraus nicht, Denkanstöße wurden hier im Forum genügend gegeben, wer ihm trotzdem noch Geld überweisen will, dem kann man auch nicht helfen. Wenn ein unseriöser Broker unterwegs ist warnt man andere doch auch, wieso sollte es bei einem Coach anders sein.
1 Antwort
Avatar
11.09.16 18:09:15
Beitrag Nr. 58 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.551 von Schnuckelinchen am 11.09.16 17:52:51
Zitat von Schnuckelinchen: Schliesslich besteht bei vielen Unternehmen am Markt das Geschäftsmodell doch gerade darin den Leuten Träume zu verkaufen.


Dazu noch was: Träume verkaufen ist natürlich ein weiter Begriff, aber dass das in jedem Fall legitim ist will ich so nicht stehen lassen.

Wer davon geträumt hat bei VW ein schadstoffarmes und sparsames Auto zu kaufen, der fühlt sich zu recht betrogen, nachdem die Betrugssoftware bekannt wurde.

Wer einen Traumurlaub in einem schimmligen Hotel kauft, der wurde auch betrogen.

Wer eine Frau in den Bundestag wählt, die sich fälschlich als Juristin ausgibt, der hat zwar davon geträumt eine qualifizierte Person zu wählen, wurde aber betrogen.

Und wer eine Ausbildung verkauft, und womöglich selbst nicht qualifiziert ist, auch nicht bereit ist darüber Nachweise vorzulegen, der muss sich zumindest nicht wundern wenn man ihm sehr kritisch gegenübersteht.
Avatar
11.09.16 18:10:51
Beitrag Nr. 59 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.566 von PeterFR am 11.09.16 17:58:32@PeterFR Danke für den Link. Das ist schon witzig :laugh: Ein Urlaub vor der Leinwand. Naja, wie dem auch sei. Meiner Meinung nach kann er nicht traden. Witzig ist auch, dass er irgendwo behauptet hat, dass diese Backtests totaler Unsinn wären (so oder so ähnlich hatte er sich ausgedrückt), dann aber nach dem negativen Backtest seiner Eröffnungsstrategie hier im Board diese plötzlich nicht mehr handelt, weil sie ja nicht funktioniert. Ist für mich widersprüchlich, aber egal, wie dem auch sei. Traden kann er meiner Meinung nach nicht so erfolgreich, dass er davon leben könnte (erst recht nicht in diesem Style). Dafür spricht ja auch diese Hartnäckigkeit in Sachen Trackrecord oder anders gelagerter Maßnahmen zur Widerlegung der Behauptung, er könne es nicht wirklich bzw. nicht so wie es von ihm suggeriert wird.
Avatar
11.09.16 22:51:52
Beitrag Nr. 60 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.536 von PeterFR am 11.09.16 17:48:22Bei 1:48 sieht man deutlich, daß sich Leute im Hintergrund bewegen.
Habt ihr eigentlich Langeweile, daß ihr euch mit einer Person exzessiv beschäftigen müßt?

Fragt mal bei den anderen Coaches nach, ob sie beglaubigte Nachweise ihrer Tradingerfolge bringen. Beglaubigt ist der Brüller.
Koko macht nichts ungesetzliches, jeder kann nach seinem Willen entscheiden, ob er Geld abdrückt oder nicht. Im Gegensatz zu einem Werkvertrag gibt es bei einem Ausbildungsvertrag keinen Erfolgszwang. Wenn der Schüler keinen Erfolg hat war er eben zu blöd. So einfach ist das. Welche Kriterien muß ein Coach erfüllen? Gibt es da eine Prüfung oder irgend eine andere Hürde?
Nein gibt es nicht, jeder kann das betreiben, wenn er ein guter Verkäufer ist wird er sogar erfolgreich sein.

Und nein, ich habe ihm weder eine Ausbildung abgekauft noch kenne ich ihn persönlich. Ich verstehe nur nicht wie man sich tagelang mit ihm beschäftigen kann.
Oder ist da vielleicht doch ein klein wenig Neid dabei, weil er ein cleverer Geschäftsmann ist?
65 Antworten
Avatar
12.09.16 07:00:17
Beitrag Nr. 61 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.255.712 von egbertklon am 11.09.16 22:51:52
Zitat von egbertklon: Bei 1:48 sieht man deutlich, daß sich Leute im Hintergrund bewegen.
Habt ihr eigentlich Langeweile, daß ihr euch mit einer Person exzessiv beschäftigen müßt?

Fragt mal bei den anderen Coaches nach, ob sie beglaubigte Nachweise ihrer Tradingerfolge bringen. Beglaubigt ist der Brüller.
Koko macht nichts ungesetzliches, jeder kann nach seinem Willen entscheiden, ob er Geld abdrückt oder nicht. Im Gegensatz zu einem Werkvertrag gibt es bei einem Ausbildungsvertrag keinen Erfolgszwang. Wenn der Schüler keinen Erfolg hat war er eben zu blöd. So einfach ist das. Welche Kriterien muß ein Coach erfüllen? Gibt es da eine Prüfung oder irgend eine andere Hürde?
Nein gibt es nicht, jeder kann das betreiben, wenn er ein guter Verkäufer ist wird er sogar erfolgreich sein.

Und nein, ich habe ihm weder eine Ausbildung abgekauft noch kenne ich ihn persönlich. Ich verstehe nur nicht wie man sich tagelang mit ihm beschäftigen kann.
Oder ist da vielleicht doch ein klein wenig Neid dabei, weil er ein cleverer Geschäftsmann ist?


Du bist lustig. Wir unterhalten uns über eine Sache. Und Du darüber, dass wir uns darüber unterhalten. Wer ist da wohl der Realität weiter entrückt?

Ob Koko etwas Ungesetzliches macht oder nicht weiß ich nicht. Woher weißt Du das? Bist Du sein Beichtvater?
Avatar
12.09.16 09:44:51
Beitrag Nr. 62 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.255.712 von egbertklon am 11.09.16 22:51:52
Zitat von egbertklon: Bei 1:48 sieht man deutlich, daß sich Leute im Hintergrund bewegen.
Habt ihr eigentlich Langeweile, daß ihr euch mit einer Person exzessiv beschäftigen müßt?

Fragt mal bei den anderen Coaches nach, ob sie beglaubigte Nachweise ihrer Tradingerfolge bringen. Beglaubigt ist der Brüller.
Koko macht nichts ungesetzliches, jeder kann nach seinem Willen entscheiden, ob er Geld abdrückt oder nicht. Im Gegensatz zu einem Werkvertrag gibt es bei einem Ausbildungsvertrag keinen Erfolgszwang. Wenn der Schüler keinen Erfolg hat war er eben zu blöd. So einfach ist das. Welche Kriterien muß ein Coach erfüllen? Gibt es da eine Prüfung oder irgend eine andere Hürde?
Nein gibt es nicht, jeder kann das betreiben, wenn er ein guter Verkäufer ist wird er sogar erfolgreich sein.

Und nein, ich habe ihm weder eine Ausbildung abgekauft noch kenne ich ihn persönlich. Ich verstehe nur nicht wie man sich tagelang mit ihm beschäftigen kann.
Oder ist da vielleicht doch ein klein wenig Neid dabei, weil er ein cleverer Geschäftsmann ist?

Wahre Worte.

Vielleicht ist das in den Videos ja gar nicht Koko, sondern sein unehelicher Zwillingsbruder Kuku. Und Koko verkauft derweil in Wanne-Eickel alte Puch Mofas mit zurückgedrehtem Tacho an Minderjährige!
Avatar
12.09.16 12:55:19
Beitrag Nr. 63 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.255.712 von egbertklon am 11.09.16 22:51:52
Zitat von egbertklon: Bei 1:48 sieht man deutlich, daß sich Leute im Hintergrund bewegen.
Habt ihr eigentlich Langeweile, daß ihr euch mit einer Person exzessiv beschäftigen müßt?

Fragt mal bei den anderen Coaches nach, ob sie beglaubigte Nachweise ihrer Tradingerfolge bringen. Beglaubigt ist der Brüller.
Koko macht nichts ungesetzliches, jeder kann nach seinem Willen entscheiden, ob er Geld abdrückt oder nicht. Im Gegensatz zu einem Werkvertrag gibt es bei einem Ausbildungsvertrag keinen Erfolgszwang. Wenn der Schüler keinen Erfolg hat war er eben zu blöd. So einfach ist das. Welche Kriterien muß ein Coach erfüllen? Gibt es da eine Prüfung oder irgend eine andere Hürde?
Nein gibt es nicht, jeder kann das betreiben, wenn er ein guter Verkäufer ist wird er sogar erfolgreich sein.

Und nein, ich habe ihm weder eine Ausbildung abgekauft noch kenne ich ihn persönlich. Ich verstehe nur nicht wie man sich tagelang mit ihm beschäftigen kann.
Oder ist da vielleicht doch ein klein wenig Neid dabei, weil er ein cleverer Geschäftsmann ist?

Diese Verschwörungen mit den Video-Fakes halte ich für kompletten Blödsinn.
Wir sind bestimmt nicht neidisch auf Coach Koko, sondern wollen nur Anfänger warnen. Denn dieses ganze Börsen-Coaching hat in den letzten Jahren extrem überhand genommen. Jeder Anfänger der nach 6-12 Monaten beim Trading total versagt hat, wird plötzlich Coach und vermarktet sein 12-monatiges Wissen gegen Geld im Internet. Warum wird er es? Weils erlaubt ist und kaum jemand irgendetwas hinterfragt.
Die unwissenden Leute lassen sich vom massiven Marketing einlullen und legen dann bis zu 3000 Euro auf den Tisch, um etwas zu bekommen, von dem sie vorher nicht wissen, dass es dieses Geld absolut nicht wert ist.

Dieser Thread heißt: "Koko Petkov ehrliche Erfahrungen"

Das sich von seinen tausenden von Kunden hier nur ein einziger meldet, wird wohl seinen Grund haben. Ich vermute, dass sie vor lauter Erfolg und Geld nicht mehr die Zeit haben, sich mit den ganzen Rookies in einem Forum abzugeben. :D
62 Antworten
Avatar
12.09.16 14:55:11
Beitrag Nr. 64 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.258.325 von Sultan-Guenther am 12.09.16 12:55:19Dieses Neid-Argument mag bei manchen zutreffen, aber mir sind auch welche bekannt, die nen Hals auf Koko haben, die Neid sicher nicht nötig haben - aus finanzieller Sicht. Es geht darum, dass dieses Image des mit Geldscheinen rumwedelnden "Daytraders", der nen geilen Lifestyle hat und nur ab und zu mal hin- und her klickt (siehe Kokos Tradingvideos, wo von beständigem Trading nicht die Rede sein kann, siehe die eingezeichneten Trades im Chart), Blödsinn ist. Ich halte es für moralisch einfach sehr bedenklich, wenn man den ganzen Kiddies dieses Image verkauft, wohlwissend, dass einige darüber nachdenken, sogar ihre Ausbildung abzubrechen um "Trader zu werden". Ich weiß zwar, dass Koko oft sagt, dass man nebenberuflich starten soll und muss, aber was bleibt wohl am Ende eher hängen? Letzteres oder die lila Geldscheine? :rolleyes:

Andere Coaches, die zwar auch keine Trackrecords raushauen machen aber wenigstens noch fachliche Videos, wo man wirklich einen "Mehrwert" hat und was mitnehmen kann.
3 Antworten
Avatar
12.09.16 16:52:38
Beitrag Nr. 65 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.258.979 von trendfollower89 am 12.09.16 14:55:11
Falsches logisches Denken
Ich lese immer wieder, dass ich mit Geldscheinen wedle und aus diesem Grund kein erfolgreicher Trader bin. Das ist ein absoluter Blödsinn und hat null mit Intelligenz oder logisches Denken zu tun. Das würde bedeuten, dass jeder, der sein Geld zeigt, in seinem Bereich kein Erfolg hat. Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Außerdem stammt das bekannte Video aus 2014. Genauso sehen mich auch viele auf dem Stand von 2010, als die Reportage für N24 gedreht. Ich möchte hiermit allen Skeptikern versichern, dass ich nie stehen bleibe und mich immer weiterentwickle. Also hört bitte auf immer wieder die gleichen Sachen von der Vergangenheit aufzugreifen, denn es wird richtig langweilig, auch für die Leser. Ich möchte auf neue Themen eingehen und einen Beitrag hier leisten und dafür nehme ich mir gerne die Zeit, muss aber überaltete und unsachliche Kommentare lesen, die total übertrieben sind, und meistens nicht der Wahrheit entsprechen und total hochgeschaukelt werden.

Für alle neuen Leser hier: Bitte mach dir alleine ein Bild von mir und meiner Ausbildung, denn hier werden von den Skeptiker und Kritiker ausgedachte Geschichten aus 1001er Nacht ausgedacht, zusammengereimt und weitererzählt.

Die Trades, die alle im Chart zu sehen sind, sind Trades, die ich alle auf meinem öffentlichen Trading-Konto mache. Dies ist nur ein kleiner Teil meiner Trades.

Viele Grüße, good Trades und ich bitte nochmalig hier um sachliche Kommentare, die der Wahrheit entsprechen.
Koko Petkov
2 Antworten
Avatar
12.09.16 17:10:26
Beitrag Nr. 66 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.254.401 von Gunny22 am 11.09.16 17:05:41
Greenscreen ist teuerer als mein Urlaub
Die Antwort an alle, die mir vorwerfen, einen Greenscreen benutzt zu haben. Ich habe noch nie einen Greenscreen in meinem Leben benutzt. Ein Greenscreen zu benutzen und vorzugeben, man sei woanders ist eine grobe Lüge und ein Greenscreen in super Qualität wäre teuerer als tatsächlich mein Urlaub da zu machen. Hier die Beweise, dass es kein Greenscreen war. Ich habe zwei Videos aus diesem Urlaub gemacht, auf dem anderen sieht man eindeutig, dass es kein Greenscreen ist:
https://www.youtube.com/watch?v=XNngVAopdLY
https://www.youtube.com/watch?v=StJp0fpQBcg
Bitte Leute denkt logisch, wenn ihr so etwas schreibt, verschwendet eure Zeit nicht hier im Forum, um irgendwelche Verschwörungstheorien zu folgen und schadenfroh auf falsche Tatsachen zu sein. Entwickelt euch einfach weiter und verdient Geld in dieser wertvollen Zeit, oder unternimmt etwas mit Freunden und Familie, dann habt ihr tatsächlich eure Zeit sinnvoll investiert. Hier über Lügen zu diskutieren ist verlorene u8nd verschwendete Zeit, die ihr irgendwann vermissen werdet. Investiert eure Zeit sinnvoller, dann bekommt ihr auch mehr zurück, als nur irgendwelche gelogene Kommentare als Antworten auf die gelogenen Statements. By the way, das grün auf meinem T-Shirt wäre bei einem Greenscreen, niemals grün. Das ich nicht in Dubai lebe ist absolut lächerlich und ebenso eine häßliche Lüge. Der Beweis bei Snapchat: Kokopetkov
Allerdings mache ich gerade einen kurzen Urlaub in Deutschland und besuche meine Familie.

Konzentriert euch auf euer Leben und macht etwas draus
Koko Petkov
9 Antworten
Avatar
12.09.16 17:29:21
Beitrag Nr. 67 ()
Beweise das du irgendwas kannst vom dem was du erzählst und ich kümmere mich nie wieder um einen Thread mit deinem Namen ;). Ansonsten bleibe ich beim kommentieren da mich mein Trading mehr oder minder an einen PC bindet und somit mir öfter mal Zeit für Blödsinn bleibt :D. Die hohe Platzierung bei google ist aber auch ärgerlich *g*
Avatar
12.09.16 17:31:37
Beitrag Nr. 68 ()
Bei Koko ist alles echt. Das gibt's keine Fake-Videos. Alles echt: Das Trading, die Mäuse, die Wampe, der Mercedes, der Lamborghini, die Wohnung, die Luxusuhr, das Büro, die Co-Coaches. Alles echt! Burger Schäfermeier Reputation ist deutlich geringer.
Avatar
12.09.16 18:06:30
Beitrag Nr. 69 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.258.325 von Sultan-Guenther am 12.09.16 12:55:19
Die Leute schützen
Ihr wollt die Leute schützen, indem ihr von meiner Ausbildung abrät, damit schadet ihr aber diesen Menschen, die gerade die Börse kennenlernen, denn ohne Hilfe verlieren sie in den meisten Fälle viel mehr, als meine Ausbildung jemals kosten wird.

Ich will diese Menschen beschützen und ihnen helfen und mache es auch seit 2010, als ich mich im N24 Film als Looser der Nation hingestellt habe und vor den gefahren gewarnt habe. Ein paar Jahre später konnte ich nicht nur zeigen, wie es nicht geht, sondern auch wie es richtig funktioniert, an der Börse Geld zu verdienen. Daraus ist Koko Trading College entstanden, mit dem Ziel die Menschen draußen zu beschützen, zu motivieren und zu unterstützen.

Ihr wollt die Menschen beschützen, dann zeigt Mut, stellt euch hin und versteckt euch nicht hinter anonyme Accounts, indem ihr auf andere spuckt, sondern macht es besser. Macht einfach eine Ausbildung, die besser ist als meine und bietet diese am besten kostenlos an. Dann habt ihr geholfen.

Also mein Aufruf: Auch nur bevor ihr einen Gedanken daran verschwendet, mich zu kritisieren, schlecht zu machen und über mich Lügen zu verbreiten, macht es besser und bietet es am besten kostenlos an, denn das wird auch immer von mir verlangt. Ach so ja, fast vergessen, vergisst bitte nicht eure Finanzen offenzulegen, Kontoauszüge nicht nur zu zeigen, sondern unbedingt einen Termin bei einem Notar vereinbaren, sich die Auszüge und die Kontostände beglaubigen zu lassen und noch ein Auszug aus der Kreditreform und die Schufa bitte nicht vergessen, schließlich dürft ihr auch nie nur eine Rechnung zu spät bezahlt haben, wenn ihr als Coach euer Wissen kostenlos oder auch bezahlt weitergeben wollt. Schulden dürft ihr am besten nicht haben, denn wer Schulden hat, kann kein erfolgreicher Trader sein, auf h wenn ihr ein Hauskredit laufen habt. Ihr müsst am besten Superman und Batman der Börse sein und dann müsst ihr nur noch auf einige Kleinigkeiten achten, auf die ich euch jetzt netterweise aufmerksam machen werde:

- Ihr müsst die Deutsche Sprache super beherrschen und weder Sprach noch Schreibfehler machen.

- Ihr dürft auf keinen Fall Bargeld zeigen, denn dann könnt ihr kein erfolgreicher Trader oder Coach sein

- Ihr müsst mindestens 20 Jahre Tradingerfahrungen vorweisen und am besten auch alle Kontoauszüge beglaubigen lassen und veröffentlichen.

- Jede Strategie muss am besten wissenschaftlich bewiesen sein, und das in einem Bereich, wo es noch keine Wissenschaft gibt.

- Ihr dürft euer Leben nicht genießen und es teilen, denn dann seid ihr Angeber und alle Angeber können weder traden noch coachen.

- Ihr dürft im Urlaub auf keinen Fall Videos drehen, denn dann seid ihr Betrüger und ihr habt Greenscreen benutzt.

- Wenn ihr öffentlich Schwäche zeigt, müsst ihr davon ausgehen, dass ihr auch 5 oder sogar 10 Jahre später Vorwürfe bekommen werdet.

- Sobald ihr Geld für euer Wissen und eure Arbeit verlangt, seid ihr automatisch: Betrüger, Abzocker, kein Trader und vielleicht seid ihr dann auch psychisch krank und leiden an eine narzisstische Persönlichkeit.

- Euer Partner ist mit euch nur wegen dem Geld auch wenn ihr euch kennengelernt habt, wo ihr nichts hattet

- Jeder hat euch etwas zu sagen und kritisiert euch knallhart für die kleinsten Fehler oder auch einfach nur, weil ihm euer Accent nicht passt, oder eure Haare zu lang, oder eure Klamotten zu alt sind, oder auch nur weil ihr Probleme mit eurem Gewicht habt, oder vielleicht Brillenträger seid.

- Vielleicht habt ihr keine einzige Macke und macht nie Fehler, keine Sorge, dann werden einfach Fehler und Geschichten erfunden.

- Es werden definitiv Lügen über euch verbreitet werden, die ihr noch lange lesen werdet und auch eure Kinder sie lesen werden.

- Wenn ihr Mitarbeiter braucht, müsst ihr diese Mitarbeiter aus der eigenen Tasche bezahlen, denn die Ausbildung darf kein Geld kosten. Die Mitarbeiter müssen die Besten sein, sie müssen loyal sein und den bestmöglichen Kundenservice bieten. Ihr müsst euch gegenseitig vertrauen und respektieren und trotzdem könnt ihr nicht sicher sein, ob sich diese Mitarbeiter einen Tages nicht gegen euch wenden, Lügen über euch verbreiten und euch ein Messer in den Rücken stechen und mit bestimmten Tricks und Maschen eure Kunden klauen, die aber sowieso kein Geld für ihre Ausbildung bezahlt haben, denn ihr wisst schon, wer Geld für seine Ausbildung verlangt ist ein Betrüger und Abzocker.

- Bitte denkt immer dran, dass ihr niemals diesen Forum hier vernachlässigen könnt, die Antworten müssen am besten sofort geschrieben werden. Ihr müsst euch für alles Mögliche rechtfertigen und versuchen allen recht zu machen. Allerspätestens jetzt seid ihr 24h am Tippen und ihr seid keine Trader, sondern nur noch Forum Teilnehmer und vielleicht schafft ihr es auch everybodys Liebling zu sein, aber selbst dann glaube ich nicht dran, denn Menschen sind unterschiedlich. Der eine ist zufrieden und liebt dich, der andere gibt dir die Schuld für all seine Probleme und hasst dich, aber du musst immer weiter machen, denn du hast dir geschworen, andere Menschen zu unterstützen, andere Menschen zu helfen, zu beschützen und zu motivieren. Ihr arbeitet 24/7 und macht irgendwann so ein Kommentar oder ein Statement auf YouTube, wo Hunderte oder Tausende Daumen runter für eure Ehrlichkeit bekommt. Aber das ist nicht genug, es werden weitere negativen Kommentare und Daumenrunder auf verschiedene Plattformen gekauft. Weil ihr euch und eure Familie vor den Menschen beschützt habt, die es meinen, das Recht zu haben euch zu kritisieren, euch schlecht zu machen und Lügen über euch und eure Familie zu verbreiten und natürlich auch euch anonym in der Öffentlichkeit auszulachen.

Na wer will Coach werden?- Bewerbungen direkt hier unter diesem Post.

Mit freundlichen Grüßen
Koko Petkov
P.S. Wer Schreibfehler suchen mag, wird beim Lesen bestimmt Spaß haben.
57 Antworten
Avatar
12.09.16 18:17:59
Beitrag Nr. 70 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.259.780 von Koko-Trading am 12.09.16 16:52:38
Zitat von Koko-Trading: Ich lese immer wieder, dass ich mit Geldscheinen wedle und aus diesem Grund kein erfolgreicher Trader bin. Das ist ein absoluter Blödsinn und hat null mit Intelligenz oder logisches Denken zu tun.


Wo lesen Sie sowas? Sowas schreibt niemand. Sie werden kritisiert dafür, dass Sie niedere Instinkte ansprechen. Sie werden zudem kritisiert, dass Sie nicht traden können. Das sind zwei unabhängige Kritikpunkte. Letzterer ist mir fast egal, weil ich vom Trading nichts halte und von selbst ernannten Coaches nichts halte. Problematisch sehe ich es aber, wenn luxuoriöse Wohnungen gezeigt werden, wenn der Autokauf gefilmt wird, wenn die Kamera dabei ist, wenn eine Luxusuhr gekauft wird, wenn mit viel Bargeld hantiert wird. Ich zog bereits die Parallele zu "Jeff Paul's Shortcut to the Internet Million". Und ich würde Sie dafür genauso kritisieren, wenn Sie traden davon leben könnten.
Avatar
12.09.16 19:16:40
Beitrag Nr. 71 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.260.350 von Koko-Trading am 12.09.16 18:06:30Jetzt weiß ich wenigstens, wie eine Panik-Attacke schriftlich formuliert aussieht. Wer für Koko ist sagt ehrlich seine Meinung, wer vor ihm warnt / Kritik übt / kritische Fragen stellt verschwendet seine Zeit und ist ein Verlierer. Was soll man bei solchen Argumenten noch erwidern?
Avatar
12.09.16 19:21:27
Beitrag Nr. 72 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.260.350 von Koko-Trading am 12.09.16 18:06:30
Zitat von Koko-Trading: Ihr wollt die Leute schützen, indem ihr von meiner Ausbildung abrät, damit schadet ihr aber diesen Menschen, die gerade die Börse kennenlernen, denn ohne Hilfe verlieren sie in den meisten Fälle viel mehr, als meine Ausbildung jemals kosten wird.

Ihre Ausbildung hat keinen Vorteil, der mich an der Börse weiterbringt. Wenn man überhaupt nichts über Börse und Trading weiß, kann man bei Ihnen was lernen, aber der Preis dafür ist zu hoch.


Ich will diese Menschen beschützen und ihnen helfen und mache es auch seit 2010, als ich mich im N24 Film als Looser der Nation hingestellt habe und vor den gefahren gewarnt habe. Ein paar Jahre später konnte ich nicht nur zeigen, wie es nicht geht, sondern auch wie es richtig funktioniert, an der Börse Geld zu verdienen. Daraus ist Koko Trading College entstanden, mit dem Ziel die Menschen draußen zu beschützen, zu motivieren und zu unterstützen.

Wenn das alles so toll ist, dann stellen Sie uns doch mal einen Ihrer tausenden von Schülern vor, dem Sie für 50 bis 3000 Euro "geholfen und beschützt" haben und der jetzt erfolgreich handelt.


Ihr wollt die Menschen beschützen, dann zeigt Mut, stellt euch hin und versteckt euch nicht hinter anonyme Accounts, indem ihr auf andere spuckt, sondern macht es besser. Macht einfach eine Ausbildung, die besser ist als meine und bietet diese am besten kostenlos an. Dann habt ihr geholfen.

Warum soll ich meinen jahrelang erarbeiteten Edge beim Trading, gegen Geld in der Welt verteilen? Dann ist es relativ schnell kein Edge mehr und ich muß von vorne anfangen. Bevor ich sterbe bin ich aber bereit, ihn kostenlos an jemanden weiterzugeben, damit der harterarbeitete Edge nicht für immer verschwindet.


Ach so ja, fast vergessen, vergisst bitte nicht eure Finanzen offenzulegen, Kontoauszüge nicht nur zu zeigen, sondern unbedingt einen Termin bei einem Notar vereinbaren, sich die Auszüge und die Kontostände beglaubigen zu lassen und noch ein Auszug aus der Kreditreform und die Schufa bitte nicht vergessen, schließlich dürft ihr auch nie nur eine Rechnung zu spät bezahlt haben, wenn ihr als Coach euer Wissen kostenlos oder auch bezahlt weitergeben wollt.

Mit einem Blick auf einen Kontoauszug des Brokers, wo echte Trades und echte Gewinne und Verluste stehen, geben sich sehr viele schon zufrieden. Und wenn da steht, dass man erst 5.000 Euro Verluste anhäuft und danach 6.000 Euro Gewinne, dann kann sich jeder selber ein Bild machen. Wer dann noch bei Ihnen ein Seminar bucht, hat es nicht anders verdient.


Ihr müsst am besten Superman und Batman der Börse sein und dann müsst ihr nur noch auf einige Kleinigkeiten achten, auf die ich euch jetzt netterweise aufmerksam machen werde:

- Ihr müsst die Deutsche Sprache super beherrschen und weder Sprach noch Schreibfehler machen.

Wer professionelles Daytrading erlernen möchte, ist besser in der englischsprachigen Welt aufgehoben.


- Ihr dürft auf keinen Fall Bargeld zeigen, denn dann könnt ihr kein erfolgreicher Trader oder Coach sein

Der Kontoauszug des Brokers macht das peinliche und neureiche Zurschaustellen von Bargeld oder Statussymbolen überflüssig. An diesen ganzen Plunder kann man auch durch eine Erbschaft oder auf andere Weise, als dem professionellen Daytrading gelangt sein.


- Ihr müsst mindestens 20 Jahre Tradingerfahrungen vorweisen und am besten auch alle Kontoauszüge beglaubigen lassen und veröffentlichen.

Das wäre in der Tat perfekt und würde dafür sorgen, dass man keinerlei sonstiges Marketing benötigt.


- Jede Strategie muss am besten wissenschaftlich bewiesen sein, und das in einem Bereich, wo es noch keine Wissenschaft gibt.

Backtest, Statistiken, Equity Curves und Kontoauszüge reichen.


- Ihr dürft euer Leben nicht genießen und es teilen, denn dann seid ihr Angeber und alle Angeber können weder traden noch coachen.

Genießen und teilen ja, aber nicht zu Marketingzwecken, um auf diese Weise neue Kunden und frisches Geld zu generieren. Vorallem wenn niemand nachvollziehen kann, dass der ganze Plunder mit professionellem Daytrading finanziert wurde. Dieses "Daytrading" aber als Seminar verkauft wird.


- Wenn ihr öffentlich Schwäche zeigt, müsst ihr davon ausgehen, dass ihr auch 5 oder sogar 10 Jahre später Vorwürfe bekommen werdet.

Ja, wenn sich seitdem nichts geändert hat.


Sobald ihr Geld für euer Wissen und eure Arbeit verlangt, seid ihr automatisch: Betrüger, Abzocker, kein Trader und vielleicht seid ihr dann auch psychisch krank und leiden an eine narzisstische Persönlichkeit.

Welches Wissen? Das was mittlerweile überall kostenlos im Internet verteilt herumliegt und nur aufgesammelt werden muß?


Euer Partner ist mit euch nur wegen dem Geld auch wenn ihr euch kennengelernt habt, wo ihr nichts hattet

Interessiert eigentlich nicht niemanden wirklich.


Jeder hat euch etwas zu sagen und kritisiert euch knallhart für die kleinsten Fehler oder auch einfach nur, weil ihm euer Accent nicht passt, oder eure Haare zu lang, oder eure Klamotten zu alt sind, oder auch nur weil ihr Probleme mit eurem Gewicht habt, oder vielleicht Brillenträger seid.

Interessiert eigentlich auch überhaupt nicht, weil es um die Themen Börse und Trading geht. Aber Nazis und Deppen laufen überall rum, vorallem im Internet.


- Vielleicht habt ihr keine einzige Macke und macht nie Fehler, keine Sorge, dann werden einfach Fehler und Geschichten erfunden.

Wenn man 3.000 Euro-Seminare penetrant mit Statussymbolen bewirbt, weckt man Neider und die warten nur auf kleine Fehler.


- Es werden definitiv Lügen über euch verbreitet werden, die ihr noch lange lesen werdet und auch eure Kinder sie lesen werden.

Das Internet vergisst leider nie.


- Wenn ihr Mitarbeiter braucht, müsst ihr diese Mitarbeiter aus der eigenen Tasche bezahlen, denn die Ausbildung darf kein Geld kosten. Die Mitarbeiter müssen die Besten sein, sie müssen loyal sein und den bestmöglichen Kundenservice bieten. Ihr müsst euch gegenseitig vertrauen und respektieren und trotzdem könnt ihr nicht sicher sein, ob sich diese Mitarbeiter einen Tages nicht gegen euch wenden, Lügen über euch verbreiten und euch ein Messer in den Rücken stechen und mit bestimmten Tricks und Maschen eure Kunden klauen, die aber sowieso kein Geld für ihre Ausbildung bezahlt haben, denn ihr wisst schon, wer Geld für seine Ausbildung verlangt ist ein Betrüger und Abzocker.


So ist das im Unternehmertum. Vorallem wenn man etwas angeblich erfolgreich macht und es dann auch noch seinen Untergebenen ausführlich erklärt. Immobilienmakler die ihre Kundendateien an Ex-Mitarbeiter verloren haben, gibt es auch genug.


- Bitte denkt immer dran, dass ihr niemals diesen Forum hier vernachlässigen könnt, die Antworten müssen am besten sofort geschrieben werden. Ihr müsst euch für alles Mögliche rechtfertigen und versuchen allen recht zu machen. Allerspätestens jetzt seid ihr 24h am Tippen und ihr seid keine Trader, sondern nur noch Forum Teilnehmer und vielleicht schafft ihr es auch everybodys Liebling zu sein, aber selbst dann glaube ich nicht dran, denn Menschen sind unterschiedlich. Der eine ist zufrieden und liebt dich, der andere gibt dir die Schuld für all seine Probleme und hasst dich, aber du musst immer weiter machen, denn du hast dir geschworen, andere Menschen zu unterstützen, andere Menschen zu helfen, zu beschützen und zu motivieren. Ihr arbeitet 24/7 und macht irgendwann so ein Kommentar oder ein Statement auf YouTube, wo Hunderte oder Tausende Daumen runter für eure Ehrlichkeit bekommt. Aber das ist nicht genug, es werden weitere negativen Kommentare und Daumenrunder auf verschiedene Plattformen gekauft. Weil ihr euch und eure Familie vor den Menschen beschützt habt, die es meinen, das Recht zu haben euch zu kritisieren, euch schlecht zu machen und Lügen über euch und eure Familie zu verbreiten und natürlich auch euch anonym in der Öffentlichkeit auszulachen.

Na wer will Coach werden?- Bewerbungen direkt hier unter diesem Post.

Weil ich das alles garnicht will, sage ich: "Nein danke, ich will kein Coach sein und werden."
44 Antworten
Avatar
12.09.16 19:23:32
Beitrag Nr. 73 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.259.780 von Koko-Trading am 12.09.16 16:52:38
Zitat von Koko-Trading: Ich lese immer wieder, dass ich mit Geldscheinen wedle und aus diesem Grund kein erfolgreicher Trader bin.

...

Koko Petkov


Es hat bestimmt nie jemand gesagt, dass Du kein erfolgreicher Trader bist, weil Du mit Geldscheinen wedelst. Aber es ist eine berechtigte Frage, warum ein angeblich erfolgreicher Trader mit Geldscheinen wedelt, anstatt zu zeigen, dass er wirklich traden kann.

Wie war das bei Bernie Madoff? Der hat auch jedem erzählt, was er für riesige Gewinne macht. Gut, der hat frisierte Nachweise geliefert, wie erfolgreich er ist, aber sein offensiv nach außen getragener luxuriöser Lebenswandel war für die meisten sicherlich überzeugender. Und da gibt es noch viele Beispiele. Wer statt der Depotentwicklung seine Autos zeigt, der darf sich nicht wundern, wenn man misstrauisch wird.
Avatar
12.09.16 19:30:23
Beitrag Nr. 74 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.259.936 von Koko-Trading am 12.09.16 17:10:26
Zitat von Koko-Trading: Die Antwort an alle, die mir vorwerfen, einen Greenscreen benutzt zu haben. Ich habe noch nie einen Greenscreen in meinem Leben benutzt.

...

Koko Petkov


Und was ist mit Deinen Co-Coaches, die mal 12 Jahre Börsenerfahrung und mal 20 Jahre Tradingerfahrung haben, aber nie vergessen zu erwähnen, wie toll Du bist?

Und was ist mit der Dokumentation "Daytrader", wo Du hier selbst zugegeben hast in einer Dokumentation gelogen zu haben? Es ist doch nicht ganz unbedeutend, dass Du dort nach 2 Jahren Seminaren und Coaching durch Schäfermeier immer noch der Loser warst. Eben erst angekommen und Verlierer hört sich doch in Ordnung an. Aber zwei Jahre Coaching beim "Meister" und immer noch Loser hört sich ziemlich übel an. Oder haben die von N24 Dich mit vorgehaltener Waffe zum Lügen gezwungen?

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.
8 Antworten
Avatar
12.09.16 19:41:05
Beitrag Nr. 75 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.260.827 von Sultan-Guenther am 12.09.16 19:21:27
Nutzlose Kommentare
Wenn du kein Coach werden willst, dann kannst du auch nicht andere vor Verlust schützen. Dann sind auch deine Kommentare absolut sinnlos und sie schaden eher andere, als dass du anderen hilfst oder beschützt. Denn neben dem Wissen, was es kostenlos online gibt, gibt es auch eine Menge Müll, dass kostenlos angeboten wird und anderen schaden kann. Lass die anderen lieber von mir ausgebildet werden und mach dein Ding, anstatt dich hier als Lebensretter zu präsentieren, aber nicht bereit sein, sein Wissen weiterzugeben und mit anderen zu teilen.

Viel Erfolg
Koko Petkov
43 Antworten
Avatar
12.09.16 19:45:21
Beitrag Nr. 76 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.260.950 von Koko-Trading am 12.09.16 19:41:05
Zitat von Koko-Trading: Wenn du kein Coach werden willst, dann kannst du auch nicht andere vor Verlust schützen.
Koko Petkov


Wer nicht selbst Coach werden will, darf hier also nichts mehr sagen.

Das sehe ich anders. Wenn ich in einer Kfz-Werkstatt war, und wurde beschissen, muss ich nicht erst selbst eine Kfz-Werkstatt aufmachen, bevor ich andere davor warne. Diese Kokologik hat das Niveau von seinen Videos.
2 Antworten
Avatar
12.09.16 19:46:19
Beitrag Nr. 77 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.260.890 von PeterFR am 12.09.16 19:30:23
Im Film wird nicht gelogen, sondern geschauspielert und die Wahrheit geschmückt
Danke für deine Aggressivität. Diese kann ich leider nicht erwidern und schicke dir nur das Beste zurück. Bitte melde dich bei mir, wenn du deine Ausbildung und Studium zum Filmemacher absolviert hast, damit wir schauen können, wie wir meine Geschichte neu verfilmen können. Dann wirst du merken, dass man an eine Menge Herausforderungen kommt und nur sehr schwer die Tatsachen 1 zu 1 weitergeben kann. Außerdem habe ich nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass ich vier Jahre lang gebraucht habe, um erfolgreich zu traden.
7 Antworten
Avatar
12.09.16 19:48:07
Beitrag Nr. 78 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.260.983 von PeterFR am 12.09.16 19:45:21
Keiner wurde von mir beschissen
Guter Vergleich, nur, dass weder du noch sonst irgendjemand von mir beschissen wurde.
1 Antwort
Avatar
12.09.16 19:59:12
Beitrag Nr. 79 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.260.989 von Koko-Trading am 12.09.16 19:46:19
Zitat von Koko-Trading: Danke für deine Aggressivität. Diese kann ich leider nicht erwidern und schicke dir nur das Beste zurück. Bitte melde dich bei mir, wenn du deine Ausbildung und Studium zum Filmemacher absolviert hast, damit wir schauen können, wie wir meine Geschichte neu verfilmen können. Dann wirst du merken, dass man an eine Menge Herausforderungen kommt und nur sehr schwer die Tatsachen 1 zu 1 weitergeben kann. Außerdem habe ich nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass ich vier Jahre lang gebraucht habe, um erfolgreich zu traden.


Im Spielfilm wird geschauspielert, in einer Dokumentation wird etwas dokumentiert. Wer Dokumente fälscht, macht sich strafbar.

Es ist doch offensichtlich, dass es für alle in der Dokumentation peinlich gewesen wäre, für Dich und Schäfermeier, dass Du nach 2 Jahren bezahlter Ausbildung bei ihm noch der Loser bist. Also wird gelogen, dass sich die Balken biegen. Schäfermeiers Ruf wird nicht angekratzt, wenn niemand erfährt, dass zwei Jahre Schulung/Coaching durch ihn nur Verluste bringen, und Du hältst Dir offen ein Börsen-Titan zu werden, wenn niemand erfährt, dass Du nach 2 Jahren Schulung/Coaching durch den Meister immer noch ein Loser bist.

Vielleicht fragen wir mal bei N24 nach, ob sie zur Lügenpresse gehören, oder ob ihnen ein Bär/Bulle aufgebunden wurde? Aber wer mitmacht bei sowas kann nicht sagen, war doch nur im Fernsehen, und gleichzeitig für eigene Videos Geld verlangen.

Darf ich festhalten, dass N24 Dich und Schäfermeier zum Lügen gezwungen hat? Ich würde das dann mal dem Presserat melden, damit der sich der Sache annimmt.
5 Antworten
Avatar
12.09.16 20:04:59
Beitrag Nr. 80 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.261.016 von Koko-Trading am 12.09.16 19:48:07
Zitat von Koko-Trading: Guter Vergleich, nur, dass weder du noch sonst irgendjemand von mir beschissen wurde.


Es geht hier, Beispiel Bernie Maddoff, nur um typische Muster, wie Betrüger vorgehen. Mit ergaunertem Geld zeigen, dass man Erfolg hat. Bei Dir ist das etwas komplizierter, da Du keine fremden Gelder verwaltest. Ich sage also nicht, dass du betrügst. Aber Deine Werbung geht in die gleiche Richtung.
Avatar
12.09.16 20:09:00
Beitrag Nr. 81 ()
Wenn das mal hier keinen Streisand-Effekt gibt :D.
Avatar
12.09.16 20:10:52
Beitrag Nr. 82 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.261.112 von PeterFR am 12.09.16 19:59:12
Zitat von PeterFR: Ich würde das dann mal dem Presserat melden, damit der sich der Sache annimmt.
[/b]

Das interessiert die einen feuchten Furz.

Das nimmt ja hier langsam groteske Züge an. :D
4 Antworten
Avatar
12.09.16 20:16:26
Beitrag Nr. 83 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.260.989 von Koko-Trading am 12.09.16 19:46:19
Zitat von Koko-Trading: Danke für deine Aggressivität. Diese kann ich leider nicht erwidern und schicke dir nur das Beste zurück. Bitte melde dich bei mir, wenn du deine Ausbildung und Studium zum Filmemacher absolviert hast, damit wir schauen können, wie wir meine Geschichte neu verfilmen können. Dann wirst du merken, dass man an eine Menge Herausforderungen kommt und nur sehr schwer die Tatsachen 1 zu 1 weitergeben kann. Außerdem habe ich nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass ich vier Jahre lang gebraucht habe, um erfolgreich zu traden.


Ist Dir eigentlich klar, dass Du gerade nicht nur Dich, sondern auch Schäfermeier in die Scheiße reinreitest? Gerade weil er auch negative Depotentwicklungen transparent darstellt, habe ich ihn bislang zumindest für ehrlich gehalten, auch wenn er vielleicht (derzeit?) nicht der Meistertrader ist. Aber jetzt schreibst Du hier, dass er an einer Dokumentation mitgewirkt hat, wo bei einem Loser, der schon zwei Jahre bei ihm in der "Ausbildung" ist einfach mal erzählt (gelogen!) wird, man habe sich eben erst kennengelernt? Damit bist Du der lebende Beweis, dass Seminare bei und Coaching durch Schäfermeier selbst nach zwei Jahren ganz übel enden?

Nur am Rande: Schäfermeier respektiere ich, bei keinem läuft es immer glatt, und unter dem Auge der Öffentlichkeit zu traden ist ein zusätzliches Erschwernis, warum er sich das antut - darüber möchte ich gar nicht spekulieren, ich denke, er hätte es auch so zu einem guten Einkommen geschafft. Vielleicht hat ihm sein Steuerberater mal zur Diversifizierung geraten, was weiß ich.
Avatar
12.09.16 20:17:03
Beitrag Nr. 84 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.260.950 von Koko-Trading am 12.09.16 19:41:05Die Leute gegen eine kleine überschaubare Gebühr vor grossen Verlusten zu schützen. Das ist doch alles sehr lobenswert. Sozusagen eine Mutter Theresa des Tradings... darauf muss man auch erstmal kommen.

Wenn " Coach sein" mit sovielen Nachteilen und Anfeindungen verbunden ist, frage ich mich schon warum sich jemand aus dem fernen Dubai dazu berufen fühlt diesen steinigen Weg zu beschreiten und uns damit zu beglücken. Diese sogenannte Ausbildung ist ja rein für den deutschsprachigen Raum konzipiert- vermutlich sind da die meisten schützenswerten Personen anzutreffen. Soviel Idealismus und Selbstlosigkeit ist bewundernswert.

Ach so- wozu braucht es eigentlich all diesen social Media SchnickSchnack? Müssen denn all die Schüler, die bei Koko in Ausbildung waren alle eine Stlllschweigevereinbarung unterschreiben, dass sie auf keinen Fall irgendjemand über ihre sagenhaften Gewinne erzählen dürfen und den Coach auch nicht weiterempfehlen dürfen?
39 Antworten
Avatar
12.09.16 20:18:55
Beitrag Nr. 85 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.261.217 von tetrataenia1 am 12.09.16 20:10:52
Zitat von tetrataenia1:
Zitat von PeterFR: Ich würde das dann mal dem Presserat melden, damit der sich der Sache annimmt.


Das interessiert die einen feuchten Furz.

Das nimmt ja hier langsam groteske Züge an. :D
[/b]

Versteh ich nicht, achten die nicht u.a. auf wahrheitsgerechte Berichterstattung?
3 Antworten
Avatar
12.09.16 20:23:09
Beitrag Nr. 86 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.261.256 von Schnuckelinchen am 12.09.16 20:17:03
Zitat von Schnuckelinchen: Die Leute gegen eine kleine überschaubare Gebühr vor grossen Verlusten zu schützen. Das ist doch alles sehr lobenswert. Sozusagen eine Mutter Theresa des Tradings... darauf muss man auch erstmal kommen.

Wenn " Coach sein" mit sovielen Nachteilen und Anfeindungen verbunden ist, frage ich mich schon warum sich jemand aus dem fernen Dubai dazu berufen fühlt diesen steinigen Weg zu beschreiten und uns damit zu beglücken. Diese sogenannte Ausbildung ist ja rein für den deutschsprachigen Raum konzipiert- vermutlich sind da die meisten schützenswerten Personen anzutreffen. Soviel Idealismus und Selbstlosigkeit ist bewundernswert.

Ach so- wozu braucht es eigentlich all diesen social Media SchnickSchnack? Müssen denn all die Schüler, die bei Koko in Ausbildung waren alle eine Stlllschweigevereinbarung unterschreiben, dass sie auf keinen Fall irgendjemand über ihre sagenhaften Gewinne erzählen dürfen und den Coach auch nicht weiterempfehlen dürfen?


Naja, vor Verlusten schützen, ist das übliche nie mehr als 1% riskieren. Aber zwei seiner Strategien, da riskiert man 40 oder 100%. Also mit sicherem Tradingkurs ist wohl eher gemeint, dass er sicher Geld am Kurs verdient.
38 Antworten
Avatar
12.09.16 20:24:40
Beitrag Nr. 87 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.261.274 von PeterFR am 12.09.16 20:18:55Wenn diese N24 Reportage "Fehler" enthält, wurden diese in einem von Koko´s YT Videos mal von ihm angesprochen?
2 Antworten
Avatar
12.09.16 20:29:36
Beitrag Nr. 88 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.261.319 von Schnuckelinchen am 12.09.16 20:24:40
Zitat von Schnuckelinchen: Wenn diese N24 Reportage "Fehler" enthält, wurden diese in einem von Koko´s YT Videos mal von ihm angesprochen?


Ich hatte kürzlich noch gedacht, dass ein Dubai-Video von ihm frisiert ist, weil ich bezüglich Koko absolut nicht auf dem Laufenden bin. Also ich bin weit entfernt davon ein guter Koko-Analyst zu sein. Ich habe vor längerem mal ein Video von ihm gesehen, und jetzt kam hier das Thema im Forum auf. Aber hier hat er selbst geschrieben, dass die Aussagen in der Dokumentation unwahr sind. Das reicht mir für ein abschließendes Urteil... Mal hier gelogen, mal dort, alles um Geld zu machen...
1 Antwort
Avatar
12.09.16 20:32:59
Beitrag Nr. 89 ()
Hallo Koko,

du bist ein sehr guter Motivator und Hustler(aufdringlicher Verkäufer), aber leider auch nur das und nicht mehr.
Ich habe vor ca. 6 Monaten die sichere Tradingformel von dir erworben, nur um zu sehen um was es da handelt. Hatte es nicht nötig, es war nur aus reiner Interesse. Du meintest es bringt einen sehr großen Mehrwert und dadurch kann man profitabel handeln. Ich glaube es hat zuerst 400€ gekostet, dann 200€ und zum Schluss 50€ (bin mir aber nicht genau sicher).
Ich war sehr enttäuscht und zugleich sauer das du für so einen Müll noch Geld verlangst.
Das ist ein schlechter Scherz den du da anbietest.
Für 50€ kann ich das Buch von M. Voigt oder technische Analyse von Murphy kaufen. Diese beiden Bücher enthalten wahrscheinlich deine komplette Ausbildung zum MASTER!!! Es ist wirklich ein Frechheit das du für sowas, so aggressiv, Geld verlangst.
Viel Glück bei deinem weiteren Marketing
4 Antworten
Avatar
12.09.16 20:36:11
Beitrag Nr. 90 ()
Zitat von Koko-Trading: Wenn du kein Coach werden willst, dann kannst du auch nicht andere vor Verlust schützen. Dann sind auch deine Kommentare absolut sinnlos und sie schaden eher andere, als dass du anderen hilfst oder beschützt. Denn neben dem Wissen, was es kostenlos online gibt, gibt es auch eine Menge Müll, dass kostenlos angeboten wird und anderen schaden kann. Lass die anderen lieber von mir ausgebildet werden und mach dein Ding, anstatt dich hier als Lebensretter zu präsentieren, aber nicht bereit sein, sein Wissen weiterzugeben und mit anderen zu teilen.

Viel Erfolg
Koko Petkov

Herr Petkov, ich will niemanden gegen Geld vor Verlusten "schützen". Das würde nämlich bedeuten, dass ich ihm oder ihr gegen Geld verspreche, dass sie durch meine Hilfsbereitschaft keine Verluste an der Börse machen werden. Das ist schon mal eine Lüge. Selbst wenn ich den "Schutz" auf das Gesamtkapital meiner Kunden ausdehnen würde, in dem ich sage, sie werden durch meine Hilfe nie alles was sie besitzen verlieren, würde ich lügen.
Wenn jemand 10.000 Euro hat und mir 3.000 Euro für seinen "Schutz" gibt, muß er mit den restlichen 7.000 Euro erstmal 3.000 Euro an der Börse verdienen, um keinen Verlust zu haben. Landet er direkt bei 5.000 Euro, muß er sein Kapital schon verdoppeln, +100%, um keinen Verlust zu haben. Zu sagen "vor Verlusten schützen" ist eine sehr schwammige Aussage.

Ich habe schon sehr viel meines Börsenwissens weitergegeben, aber natürlich nicht alles, weil ich den Edge für mich behalte. Und das für Sie wahrscheinlich Unglaubliche dabei ist, ich habe dafür keinen Cent genommen, weil ich den paar Leuten nur Dinge erzählt habe die längst bekannt sind und die in Börsenbüchern stehen. Genau wie Sie es im Grunde auch tun.

Sie nutzen nur clever die Dummheit der Menschen aus, was ich vielleicht auch mal tun sollte.
Denn die irrige Annahme, dass alles was teuer ist auch gut ist, ist sehr weit verbreitet.
Avatar
12.09.16 20:37:57
Beitrag Nr. 91 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.261.367 von AD-Investment am 12.09.16 20:32:59
Zitat von AD-Investment: Hallo Koko,

du bist ein sehr guter Motivator und Hustler(aufdringlicher Verkäufer), aber leider auch nur das und nicht mehr.
Ich habe vor ca. 6 Monaten die sichere Tradingformel von dir erworben, nur um zu sehen um was es da handelt. Hatte es nicht nötig, es war nur aus reiner Interesse. Du meintest es bringt einen sehr großen Mehrwert und dadurch kann man profitabel handeln. Ich glaube es hat zuerst 400€ gekostet, dann 200€ und zum Schluss 50€ (bin mir aber nicht genau sicher).
Ich war sehr enttäuscht und zugleich sauer das du für so einen Müll noch Geld verlangst.
Das ist ein schlechter Scherz den du da anbietest.
Für 50€ kann ich das Buch von M. Voigt oder technische Analyse von Murphy kaufen. Diese beiden Bücher enthalten wahrscheinlich deine komplette Ausbildung zum MASTER!!! Es ist wirklich ein Frechheit das du für sowas, so aggressiv, Geld verlangst.
Viel Glück bei deinem weiteren Marketing


Endlich mal eine ehrliche Erfahrung zu Koko Petkov, darum soll es hier doch gehen. Könntest Du bitte, bitte auch noch seine Münzwurfstrategie kaufen und hier darüber berichten? Weil, das bereitet mir echt schlaflose Nächte und ich bin kurz davor die 3.000 € zu überweisen, weil mich der Gedanke nicht mehr loslässt, morgens einfach eine Münze zu werfen und damit sicher Geld zu verdienen.
Avatar
13.09.16 00:50:01
Beitrag Nr. 92 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.261.355 von PeterFR am 12.09.16 20:29:36
Zitat von PeterFR:
Zitat von Schnuckelinchen: Wenn diese N24 Reportage "Fehler" enthält, wurden diese in einem von Koko´s YT Videos mal von ihm angesprochen?


Ich hatte kürzlich noch gedacht, dass ein Dubai-Video von ihm frisiert ist, weil ich bezüglich Koko absolut nicht auf dem Laufenden bin. Also ich bin weit entfernt davon ein guter Koko-Analyst zu sein. Ich habe vor längerem mal ein Video von ihm gesehen, und jetzt kam hier das Thema im Forum auf. Aber hier hat er selbst geschrieben, dass die Aussagen in der Dokumentation unwahr sind. Das reicht mir für ein abschließendes Urteil... Mal hier gelogen, mal dort, alles um Geld zu machen...


Nicht auf dem Laufenden und weit davon entfernt.....

Aber hier große Töne spucken.

Wie weit bist du eigentlich von der Realität entfernt, um zu glauben, daß alles was in einer Dokumentation gesendet wird der Wahrheit entspricht?
Avatar
13.09.16 01:32:58
Beitrag Nr. 93 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.261.367 von AD-Investment am 12.09.16 20:32:59
Erwartungen und Preis Leistungs Verhältnis
Wenn du das Wissen aus der sicheren Trading Formel umgesetzt hättest, hättest du auch einen Riesen Mehrwert gehabt. Für jemand, der ein 100.000 Euro Konto tradet, kann dieses Wissen, 100.000 Euro Wert sein. Ich biete es an für 48 zzgl. Mwst. Wenn jemand allerdings nur ein paar 100 Euro auf dem Konto hat und seit Anfang an, mir gegenüber negativ eingestellt ist, dann ist dieses Wissen Null wert und ich hoffe, dass du von der Geld-zurück-Garantie Gebrauch gemacht hast, denn mit Menschen, die das Wissen nicht zu schätzen wissen, möchte ich nicht zusammenarbeiten und schon Mal gar nicht ihr Geld haben.

Was erwartest du für 48 Euro zzgl. Mwst? Ich habe auf diese Frage schon die verrücktesten Antworten gehört, aber ein Video Kurs mit einem Buch zu vergleichen ist das selbe wie Äpfel mit schwere Steine zu vergleichen. Was schmeckt besser und was ist einfacher und angenehmer. Ich würde mich immer für ein Videokurs entscheiden.

Jeder kann mit der sicheren Trading Formel sehr viel erreichen und tatsächlich nur damit ein erfolgreicher Trader werden, aber der Trader muss eine ganz andere Einstellung haben, als die meisten aktiven im Forum.

Einen Kurs zu kaufen, um diesen auseinanderzunehmen und mit Absicht schlecht machen zu wollen, bzw. schadenfroh darüber zu sein und gerne mit anderen darüber lästern, hat aus keinem eine Erfolgspersönlichkeit erschaffen. Weder an der Börse noch im wahren Leben.

Bitte kauft auf keinen Fall meine Ausbildungen, wenn ihr mir nicht vertraut und mir nicht glaubt. Alle, die sich eher mit der kritischen Masse indetifiziert fühlen, und den Kurs kaufen, um ihn abwertend zu betrachten und sich darüber Lustig zu machen, werden tatsächlich nichts lernen und nur ihre Zeit verschwenden. Denn das wichtigste für den eigenen Erfolg ist die eigene innere Einstellung, wie ich meine Umgebung und mein Coach sehe und was bin ich bereit für mein Erfolg zu tun.

Für alle die Interesse an eine fundierte Trading Ausbildung haben, schaut euch bitte meine kostenlosen Videos an und macht euch selbst ein Bild davon. Wenn ihr von mir überzeugt seid, dann würde ich mich freuen mit euch an eurem Erfolg zu arbeiten. Wenn nicht lasst es bitte. Wir ersparen uns eine Menge Zeit und Geld.
2 Antworten
Avatar
13.09.16 08:24:23
!
Dieser Beitrag wurde von CloudMOD moderiert. Grund: Spam, Werbung
Avatar
13.09.16 08:40:24
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: keine ausreichende Quellenangabe
Avatar
13.09.16 09:11:18
Beitrag Nr. 96 ()
http://www.koko-trading.de/24-trading-strategien-kostenfreie…

Da mein voriger Beitrag mangels Quellenangabe gelöscht wurde, hier nochmal, URL siehe oben. Da er gerade bei WO groß Werbung für diese Videos macht und das hier auch schon erwähnt wurde, ging ich davon aus, dass die Quelle bekannt ist.

Koko-Video1 - dem Mann fehlen einfachste Grundkenntnisse

Koko redet über 20 Minuten, er kommt zu dem Ergebnis, dass CFD´s für Anfänger eine gute Wahl sind, soweit, so gut.

Aber dann zeigt sich, dass Koko sogar einfachste Kenntnisse fehlen. Er behauptet bei Minute 6.55, dass ein CFD-Broker immer gegen den Kunden wettet, Koko wörtlich:

Du handelst immer gegen Deinen Broker.

Der gute Koko hat offensichtlich noch nie was von DMA (ECN/STP) - Brokern gehört.

Der Rest des Videos ist dann eine Werbeveranstaltung für einen recht unbekannten Broker aus Zypern, wo Koko offensichtlich Provision bekommt, wenn er Kunden vermittelt.

https://gbebrokers.com/en/accounts/registration/private-clie…

Am Ende der URL ist die Affiliate-Kennung 2026, damit der Kunde Koko zugeordnet werden kann.

Das wichtigste Kriterium für einen Anfänger, dass der Broker keine Nachschusspflicht hat, wird von Koko mit keinem Wort erwähnt.

Einfachste Kenntnisse bei der Brokerauswahl fehlen Koko, aber er will für viel Geld andere zu guten Tradern ausbilden. Er hat hier selbst geschrieben, ein Video ist für ihn ein leckerer Apfel, ein Buch ein Stein (der ihm wohl schwer im Magen liegen würde). Aber um ein guter Trader zu werden gehört noch viel mehr dazu, als auch mal ein Buch zu lesen. Wenn es daran schon scheitert bezweifle ich, dass Koko ein guter Trader ist, geschweigen denn andere dazu machen kann.

Ich könnte mir nun noch die restlichen Videos anschauen, aber wieso sollte ich Koko zeigen, woran man erkennt, dass er keine Ahnung hat? Ich sehe meine Aufgabe nicht darin, dass ich ihm seine Fehler zeige, damit er demnächste eine von mir korrigierte Neuauflage machen kann.

Koko sagt selbst, wer ihm nicht traut, soll ihm kein Geld überweisen. Kann man jemandem trauen, dem schon einfachste Kenntnisse zur Brokerauswahl fehlen, die sich wirklich jeder Anfänger im Internet anlesen kann? Wohl eher nicht!

Eigentlich immer wenn ich ein Video von ihm sehe denke ich, dass er nicht nur im Herzen, sondern auch im Geiste der Autoverkäufer geblieben ist, der er mal war.
24 Antworten
Avatar
13.09.16 09:29:48
Beitrag Nr. 97 ()
@PeterFr: eigentlich sollte Koko Dir Geld zahlen für die Verbesserungsvorschläge. In seinen Videos sind teilweise gravierende Fehler enthalten. Amüsant ist, dass weder ihm noch seiner qualifizierten Truppe das auffällt. Da würde ich an Deiner Stelle auch nichts weiter hier zu sagen.

Wie gesagt, wer tragen kann braucht den ganzen YT Zauber und so weiter nicht zu machen.
2 Antworten
Avatar
13.09.16 09:51:39
Beitrag Nr. 98 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.264.244 von Schnuckelinchen am 13.09.16 09:29:48
Zitat von Schnuckelinchen: @PeterFr: eigentlich sollte Koko Dir Geld zahlen für die Verbesserungsvorschläge. In seinen Videos sind teilweise gravierende Fehler enthalten. Amüsant ist, dass weder ihm noch seiner qualifizierten Truppe das auffällt. Da würde ich an Deiner Stelle auch nichts weiter hier zu sagen.

Wie gesagt, wer tragen kann braucht den ganzen YT Zauber und so weiter nicht zu machen.


Ja, genau mein Gedanke. Er zeigt doch die Videos bestimmt vor Veröffentlichung seinen zahlreichen (?) "Co-Coaches" bzw. seinem "Team". Und wenn so ein wirklich offensichtlicher Fehler, den eigentlich jeder erkennt, der sich auch nur eine Woche ernsthaft mit dem Thema befasst hat, nicht einem aus dieser Truppe auffällt ... dann dürfte sich die vereinigte Schwarmintelligenz auf Lemming-Niveau befinden...

Du hast recht, aber soviel Geld hat selbst "Börsen-Titan" Koko nicht, dass ich mich an so einer Sache beteiligen würde. Es gibt für mich moralische Grenzen, und die wären für mich bei weitem überschritten, wenn ich bei einem "Meistertrader" Anfängerfehler aus seinem "Ausbildungsmaterial" aussortieren würde, nur damit seine eklatanten Wissenslücken nicht sofort auffallen.

Aber nicht jeder "kann" schon traden, deshalb finde ich es wichtig vor unseriösen Angeboten zu warnen. Und während gerade meine Dax-Short-Position schön ins Plus läuft, wird mir auch nicht langweilig. Wenn irgendwo ein Broker unterwegs ist, der seine Kunden abzockt, würde hier doch auch jeder Alarm schlagen, wenn er davon erfährt oder sogar selbst betroffen ist. Wieso sollte man bei Coaching andere ins offene Messer laufen lassen?
Avatar
13.09.16 11:09:13
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
13.09.16 11:10:26
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
13.09.16 11:32:34
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
13.09.16 22:10:20
Beitrag Nr. 102 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.262.804 von Koko-Trading am 13.09.16 01:32:58Wieso nimmst du die Kritik nicht einfach an?
Wieso stellst du mich so schlecht da?
Wieso behauptest DU, das ich nur paar hundert Euros auf dem Konto habe?
Wieso bin ich negativ dir gegen über?
Typisch Koko, laber, laber, laber. Du willst dich wieder besser darstellen, als du es bist.
Diese ''Formel'' erhält man kostenlos, bei jeden Broker und im www., die du ''entwickelt'' hast.
Ich war von Anfang an, positiv dir gegen über eingestellt. Ich fand dich klasse! Das ist ein Trader, dachte mir.
Aber du hast dich selber in ein anderes Bild geschoben und deshalb wollte ich mich von dir überzeugen.
Es wurde mir bestätigt, dass du nur für Koko Trading stehst und nicht fürs traden.
Nein, ich habe keinen Anspruch genommen bzgl. der 50€ und nein ich habe es nicht ausgenommen oder sonst was damit gemacht. Es war eine Investition für mich, um mir meine Meinung zu bestätigen.
Der Vergleich, mit deiner Ausbildung und dem Buch, hast du leider nicht verstanden.
Wieso wirst du eigentlich nicht mal zu den IB days oder auf die World of Trading eingeladen, wenn du die ''Ausbildung fürs sicheres trading'' anbietest???

Und stell nicht dein gegenüber bloß, wenn du kein Stück besser bist, nur weil du keine Kritik ertragen kannst.
1 Antwort
Avatar
13.09.16 22:36:35
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.264.040 von PeterFR am 13.09.16 09:11:18
Ein Mann, ein Wort. Broker ohne Nachschusspflicht sind für Feiglinge und Trader sind keine Feiglinge.
Ein Trader ein Wort oder anders gesagt ein Trader steht immer zu seinem Wort und trägt zu 100% die Verantwortung. Wenn ein Trader meine Ausbildung gemacht hat und das gelernte angewandt hat, wird er nur sehr schwer oder fast unmöglich in die Nachschusspflicht kommen. Es kann immer sein, dass etwas außergewöhnliches passiert und der Trader mehr Geld verliert als er auf dem Konto hat. Diese Schulden beim Broker muss er dann im Nachhinein begleichen. Die sogenannte Nachschusspflicht. Die meisten Trader müssen aber Geld nachschießen, weil sie zocken und dazu wird kein Trader bei mir ausgebildet.

Ich selber musste in meinem ersten Monat an der Börse 15.000 Euro nachschießen, nachdem ich mehr als die 100.000 Euro auf meinem Trading-Konto verloren habe. Ich habe allerdings knallhart gezockt und habe auch die Verantwortung übernommen und zwei Tage später hatte mein Broker die 15.000 Euro auf seinem Konto.

Ein Profitrader muss immer bereit sein die komplette Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen und sich so zu disziplinieren, dass er nicht überhebelt und mehr verliert als er auf dem Konto hat. Jedem Trader sollte dieses Risiko bewusst sein und er soll unbedingt die AGBs seines Brokers gründlich lesen.

Wir lernen, wie sicheres Trading funktioniert, wir lernen aber kein "Pussy-Trading", wo man jederzeit mit 1000 Ausreden um die Ecke kommt und alle anderen für die eigene Dummheit beschuldigt, aber nie auf die Idee kommt nach Innen zu schauen und etwas zu verändern. Wir traden mutig und risikobewusst: Das ist für mich das sicherste Trading, dass auf dieser Welt funktionieren kann.

Ich bilde die Trader auf meine eigene Weise aus. Für mich ist jeder Student besonders und einzigartig. Ich bilde mutige, selbstbewusste, geduldige, ausgeglichene und profitable Trader aus und dafür stehe ich auch.

Wer sich Geld an der Börse ergaunern möchte, oder sich Broker sucht, die grobe eigene Fehler verzeihen, wird sowieso auf die Schnauze fliegen und meiner Meinung nach nie die Meisterschaft des Tradings erlernen, wenn er sich nicht ändert.

Also liebe Leute und Trader dadraußen, zum Profitrader braucht ihr: Kopf, Herz und Eier. Wer dies nicht hat, kann sich die Eigenschaften aneignen, aber nur wenn man bereit ist von anderen zu lernen, oder alleine durch die eigenen Fehler zu lernen. Aber wenn man einen dicken Hals auf die Trader mit Kopf, Herz und Eier hat und versucht diese immer runterzuziehen, damit einer selber sich wertvoller erscheint, wird es nie was.

Ich will hier keinen schlecht machen oder beleidigen. Ich spreche immer von mir vor mehr als 8 Jahren. Ich hatte weder den Kopf, noch die Eier, noch das Herz für einen Profitrader. Ich habe aus meinen Fehler gelernt und habe immer die volle Verantwortung selbst getragen. Ich habe von den besten Coaches der Welt gelernt und nicht die Coaches waren für meinen Misserfolg am Anfang verantwortlich, sondern zu 100% ich, denn ich war der jenige, der das Wissen nicht umgesetzt hat, ich war der jenige, der gierig war und ständig überhebelt hat, ich war der jenige, der immer seine Trades zu lange hat laufen lassen und zu viel vom Markt verlangt hat.

Heute trade ich mit Kopf, Herz und Eier und das bringe ich meinen Studenten bei.

Beste Grüße und viel Erfolg
Koko Petkov
P.S. Glückwunsch zu deinem short im Dax, Eier hast du schon Mal.
22 Antworten
Avatar
13.09.16 22:50:20
Beitrag Nr. 104 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.270.487 von AD-Investment am 13.09.16 22:10:20
Schlecht Machen oder die Wahrheit erzählen
Ich habe hier keinen schlecht gemacht.
Bitte gib die Quelle an, wo das Wissen aus der sicheren Trading Formel bei jedem Broker zu finden ist, das ist eine Lüge und keine konstruktive Kritik. Ich weiß nicht wie groß dein Konto ist, deswegen habe ich diese Spanne von paar Hundert bis 100.000 beschrieben, vielleicht hast du auch die 100.000 Euro drauf. Ich weiss es nicht. Ich traue Menschen alles zu. Wenn du das Wissen nicht annimmst und nicht anwendest, dann hast du auch bei einem 100.000 Euro Konto 0 Mehrwert.

Ich werde ständig und mehrmals von Michael Voigt persönlich zu den IB-Days und auch von anderen Anbieter, Broker und Veranstalter zu weiteren Messen eingeladen. Ich lehne grundsätzlich alles ab.
Es gehört zu unserer Strategie und wir vertrauen unserem Know How: Koko Petkov gibt es nur in eigenen Projekten und bei Koko Trading College zu sehen und so wird es auch bleiben. Ich tanze meine eigene Show und ziehe mein Ding durch und lasse die anderen in Ruhe ihr Ding machen. So einfach ist die Welt. Ich konzentriere mich darauf, Menschen zu unterstützen und tue es auch kostenlos und bezahlt.

Beste Grüße und viel Erfolg
Koko Petkov
P.S. Versuche unter der Oberfläche zu schauen. Ich mache dich nicht schlecht, ich schreibe nur die Wahrheit.
Avatar
13.09.16 22:58:07
Beitrag Nr. 105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.261.301 von PeterFR am 12.09.16 20:23:09
Das ist eine Lüge
In keine meiner Strategien riskiert man 40 oder sogar 100% pro trade. Unser Risiko als Daytrader ist meistens 0,5-1%. Es ist eine Lüge, zu behaupten, dass meine Strategien 40% bis 100% Risiko beinhalten.

Beste Grüße und viel Erfolg
Koko Petkov
P.S. Bleib fair und bleib bei der Wahrheit. Von ausgedachten Geschichten und übertriebene Verschwörungstheorien hat keiner was @PeterFR
37 Antworten
Avatar
13.09.16 23:50:49
Beitrag Nr. 106 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.270.817 von Koko-Trading am 13.09.16 22:58:07
Koko Edge ?
Herr Petkov hat keinen Edge gegenüber dem Markt. Er hat auch keinen positiven über mehrere Jahre aufgebauten Trackrecord z.b. bei myfxbook. Er ist auf den Verkauf seiner Videos angewiesen, sonst würde er sich seinen tollen Lebensstandard nicht leisten können. Würde er seinen Trackrecord vorzeigen, dann kauft niemand mehr seine Videos und es wäre klar, dass sein Vermögen nicht durch das Traden entstanden ist. Das weiss Herr Petkov ganz genau, sonst würde er doch einen Trackrecord doch veröffentlichen und niemand würde mehr fragen stellen. Da es diesen positiven Trackrecord eben nicht gibt werden eben weiter Autos und Luxus Uhren gezeigt, die den Anschein erwecken sollen, dass Herr Petkov durch Trading an den Börsen Millionär geworden ist.

Herr Petkov liebt alle Menschen, deswegen hat es ja auch kein Praktikant / Mitarbeiter lange bei ihm ausgehalten, ausser vielleicht Johann, der als Fotograf / Künstler auf seine Almosen angewiesen ist. Das Liegt natürlich nicht daran dass Herr Petkov jeden Menschen aus seinem Umfeld bis auf den letzen Tropfen Saft einer Zitrone ausquetscht und ihn dann entsorgt bzw. er selber geht.

Herr Petkov hat 2 Zielgruppen:

1.) Die absoluten Anfänger die er mit überzogenen Erwartungen durch Geldscheinwedeln lockt, obwohl er dann im Interview mit Herr Läster (Einem ehemaligen Praktikanten, der jetzt seine Videos als Affiliate-Partner seinen eigenen Kunden bewirbt) überzogene Erwartungen als Hauptproblem eines Trading Anfängers sieht. Das Alter dieser "Kunden" dürfte bei 14-24 und vom Bildungsgrad auf Hauptschul Niveau liegen.

2.) Die Looser Trader, die schon viel eingezahlt haben die Herr Petkov quasi als letzen Strohhalm sehen. Auch hier ziehen die Geldscheine auf dem Tisch und die teuren Auto´s.

Seine Marketing Maschine hat er 1 : 1 kopiert von Kris Stelljes, wo man sogar seine Email-Texte und Titelzeilen direkt erwerben kann.

Und klar, dass Herr Petkov öffentliche Auftritte vermeidet. Bei der grossen Anzahl an geprellten Kunden würde ich mich auch nicht in den Ring trauen. Was glaubt ihr was bei den IB-Days plötzlich für ein Publikumsandrang wäre wenn alle ihren "Mentor (das ich nicht lache)" kennenlernen wollen.

In diesem Sinne good Trades (by Dennis Gürtler)
1 Antwort
Avatar
14.09.16 01:09:53
Beitrag Nr. 107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.270.817 von Koko-Trading am 13.09.16 22:58:07
Zitat von Koko-Trading: In keine meiner Strategien riskiert man 40 oder sogar 100% pro trade. Unser Risiko als Daytrader ist meistens 0,5-1%. Es ist eine Lüge, zu behaupten, dass meine Strategien 40% bis 100% Risiko beinhalten.

Beste Grüße und viel Erfolg
Koko Petkov
P.S. Bleib fair und bleib bei der Wahrheit. Von ausgedachten Geschichten und übertriebene Verschwörungstheorien hat keiner was @PeterFR





Minute 47:39 “Wenn Deine Erfahrungen auf einem Level sind, wo Du wirklich sehr selbstbewusst agieren kannst, wo Du die Märkte sehr gut kennst, [..] dann kannst Du auch mal die Zockerstrategie anwenden. Was besagt denn die Zockerstrategie? Die Zockerstrategie ist, dass Du übermäßige Risiken eingehst. Du gehst nicht mehr 1 % Risiko ein, Du gehst 10% ein, Du gehst 20% ein. Du gehst 5% ein, Du gehst 40% ein. Du willst dass Dein Konto extrem schnell in die Höhe wächst. Wie gesagt, kannst Du ruhig machen, aber nicht jetzt, nicht wenn Du am Anfang stehst und noch nicht profitabel bist. Diese Strategie kommt erst zum Schluss, wenn Du schon profitabel bist.“

Lüge? :D
3 Antworten
Avatar
14.09.16 01:28:35
Beitrag Nr. 108 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.253.765 von PeterFR am 11.09.16 13:52:58
Man kann leider diese Vorwürfe nicht stehen lasse
Ich habe einen Auszug aus einem anderen Thread: http://www.wallstreet-online.de/diskussion/baumansicht/12382…
wo @PeterFR mir zeigt, dass er noch sehr viel Hilfe im Trading braucht und lieber auf mich hören sollte, und nicht gegen mich Geschichten ausdenken sollte. Es ist leider so, dass die Qualität der kritischsten Beiträge absolut miserabel ist und so gut wie 0,0 Wahrheit enthält. Ich lasse es nicht zu, dass jemand mich mit Lügen und ausgedachten Geschichten kritisiert und in den Dreck zieht, aber selber nicht in der Lage ist seinen Stopp stehen zu lassen, kurz vor wichtigen Nachrichten. Es ist der wichtigste Moment, wo du gerade dann ein Stopp brauchst. So tuest du deinem Konto auf lange Sicht kein Gefallen, denn die Angst davor ausgestoppt zu werden, führt dazu, dass du irgendwann einen sehr großen Verlust machst. Ist nur meine langjährige Erfahrung und wenn es ums Verluste geht, da habe ich einiges an Erfahrungen und ich habe es auch nie verheimlicht. Hier der Screenshot von PeterFR:

Wer dann auch noch im selben Thread das hier postet, aber in meinem Thread den Anschein erweckt, er sei der Profi mit jahrelanger Erfahrung, der schon alles mögliche über mich weiß, sehe ich nicht nur als sehr kritisch, sondern als eine unfaire und gemeine Geste, die die gesamte Trading Gemeinschaft nicht braucht. Hier auch dieser Screenshot:

Quelle: http://www.wallstreet-online.de/diskussion/baumansicht/12382…

Schade, dass du in unserem Thread nicht auch so ehrlich und sympathisch bist, dann könntest du tatsächlich jemanden helfen, sich ein Bild von mir zu machen.

Über deinen Broker und über deine Aussagen über meinen Broker, den ich empfehle, sage ich lieber absolut gar nichts außer, dass du unbedingt deine AGBs durchlesen solltest und nicht immer darauf achten solltest, dass du keine Nachschusspflicht hast, sondern einen fairen ECN Broker finden, der dir die besten Konditionen anbieten kann. Gerne kannst du auch hierzu dich an meinem Broker wenden und seine Konditionen checken und zwar mit oder ohne Affiliatelink, nur mit dem Affiliatelink bekommst du definitiv bessere Konditionen. Diesen Link hast du auch schon gepostet und deswegen poste ich ihn hier nochmal: http://www.koko-trading.de/cfd-forex-broker/

Mit freundlichen Grüßen
Koko Petkov
P.S. Bleib bitte fair, dann müssen auch die Moderatoren nicht so viele Kommentare von dir moderieren und der Thread bleibt sachlich.
8 Antworten
Avatar
14.09.16 01:35:01
Beitrag Nr. 109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.270.682 von Koko-Trading am 13.09.16 22:36:35

Ein Koko, ein Wörterbuch. Broker mit Regulierung in Zypern sind für Dummköpfe und Trader sind keine Dummköpfe.
Avatar
14.09.16 01:35:32
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.271.201 von S0ndi am 14.09.16 01:09:53
Gemachte Gewinne riskieren
Die Zockerstrategie heißt auch Zockerstrategie, weil man bewusst zockt, allerdings riskiert man nie 100% und man riskiert nur etwas mehr, auch keine 40%, dann muss man auch das größere Risiko aus bisher gemachte Gewinne nehmen. Das heißt, wenn ich z.B. immer 1000 Euro pro Trade riskiere und an einem Tag 10.000 verdient habe und mein Konto insgesamt fett im Plus ist, dann kann ich von diesen 10.000 Euro Gewinn mal 2.000 oder 3.000 Euro riskieren, aber niemals alles auf eine Karte setzen. Wenn es schief läuft habe ich immer noch einen guten Gewinn, wenn es gut läuft, habe ich einen viel größeren Gewinn und kann das Risiko wiederum noch etwas anziehen, wenn ich fett im Gewinn bin.

Also meine Antwort, ja definitiv eine Lüge.

Beste Grüße und viel Erfolg
Koko Petkov
Avatar
14.09.16 07:33:26
Beitrag Nr. 111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.270.682 von Koko-Trading am 13.09.16 22:36:35
Zitat von Koko-Trading: Ein Trader ein Wort oder anders gesagt ein Trader steht immer zu seinem Wort und trägt zu 100% die Verantwortung. Wenn ein Trader meine Ausbildung gemacht hat und das gelernte angewandt hat, wird er nur sehr schwer oder fast unmöglich in die Nachschusspflicht kommen. Es kann immer sein, dass etwas außergewöhnliches passiert und der Trader mehr Geld verliert als er auf dem Konto hat. Diese Schulden beim Broker muss er dann im Nachhinein begleichen. Die sogenannte Nachschusspflicht. Die meisten Trader müssen aber Geld nachschießen, weil sie zocken und dazu wird kein Trader bei mir ausgebildet.

Ich selber musste in meinem ersten Monat an der Börse 15.000 Euro nachschießen, nachdem ich mehr als die 100.000 Euro auf meinem Trading-Konto verloren habe. Ich habe allerdings knallhart gezockt und habe auch die Verantwortung übernommen und zwei Tage später hatte mein Broker die 15.000 Euro auf seinem Konto.

Ein Profitrader muss immer bereit sein die komplette Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen und sich so zu disziplinieren, dass er nicht überhebelt und mehr verliert als er auf dem Konto hat. Jedem Trader sollte dieses Risiko bewusst sein und er soll unbedingt die AGBs seines Brokers gründlich lesen.

Wir lernen, wie sicheres Trading funktioniert, wir lernen aber kein "Pussy-Trading", wo man jederzeit mit 1000 Ausreden um die Ecke kommt und alle anderen für die eigene Dummheit beschuldigt, aber nie auf die Idee kommt nach Innen zu schauen und etwas zu verändern. Wir traden mutig und risikobewusst: Das ist für mich das sicherste Trading, dass auf dieser Welt funktionieren kann.

Ich bilde die Trader auf meine eigene Weise aus. Für mich ist jeder Student besonders und einzigartig. Ich bilde mutige, selbstbewusste, geduldige, ausgeglichene und profitable Trader aus und dafür stehe ich auch.

Wer sich Geld an der Börse ergaunern möchte, oder sich Broker sucht, die grobe eigene Fehler verzeihen, wird sowieso auf die Schnauze fliegen und meiner Meinung nach nie die Meisterschaft des Tradings erlernen, wenn er sich nicht ändert.

Also liebe Leute und Trader dadraußen, zum Profitrader braucht ihr: Kopf, Herz und Eier. Wer dies nicht hat, kann sich die Eigenschaften aneignen, aber nur wenn man bereit ist von anderen zu lernen, oder alleine durch die eigenen Fehler zu lernen. Aber wenn man einen dicken Hals auf die Trader mit Kopf, Herz und Eier hat und versucht diese immer runterzuziehen, damit einer selber sich wertvoller erscheint, wird es nie was.

Ich will hier keinen schlecht machen oder beleidigen. Ich spreche immer von mir vor mehr als 8 Jahren. Ich hatte weder den Kopf, noch die Eier, noch das Herz für einen Profitrader. Ich habe aus meinen Fehler gelernt und habe immer die volle Verantwortung selbst getragen. Ich habe von den besten Coaches der Welt gelernt und nicht die Coaches waren für meinen Misserfolg am Anfang verantwortlich, sondern zu 100% ich, denn ich war der jenige, der das Wissen nicht umgesetzt hat, ich war der jenige, der gierig war und ständig überhebelt hat, ich war der jenige, der immer seine Trades zu lange hat laufen lassen und zu viel vom Markt verlangt hat.

Heute trade ich mit Kopf, Herz und Eier und das bringe ich meinen Studenten bei.

Beste Grüße und viel Erfolg
Koko Petkov
P.S. Glückwunsch zu deinem short im Dax, Eier hast du schon Mal.


Koko, kann es sein, dass Du Mut mit Dummheit verwechselst? Wenn es Broker mit insgesamt akzeptablen Konditionen gibt, die keine Nachschusspflicht haben, wieso sollte man gerade als Anfänger auf so einen Vorteil verzichten?

Ich erinnere an die Freigabe des Frankenkurses, als jemand innerhalb von wenigen Minuten aus einem 3.000 € - Depot 300.000 € Schulden fabriziert hat. In der Folge sind auch Broker pleite gegangen. Hätte die bei Dir nur das "sichere" traden gelernt, dann wäre das wohl alles nicht passiert?

Kann es sein, dass Du einfach nicht wusstest, dass es sowas gibt? Du wusstest laut Deinem Video 1 (URL siehe oben) auch nicht, dass es MDA (ECN/STP) - Broker gibt. :laugh:
5 Antworten
Avatar
14.09.16 07:38:20
Beitrag Nr. 112 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.270.817 von Koko-Trading am 13.09.16 22:58:07
Zitat von Koko-Trading: In keine meiner Strategien riskiert man 40 oder sogar 100% pro trade. Unser Risiko als Daytrader ist meistens 0,5-1%. Es ist eine Lüge, zu behaupten, dass meine Strategien 40% bis 100% Risiko beinhalten.

Beste Grüße und viel Erfolg
Koko Petkov
P.S. Bleib fair und bleib bei der Wahrheit. Von ausgedachten Geschichten und übertriebene Verschwörungstheorien hat keiner was @PeterFR


Sondi hat das schon geklärt, Du hast in Deinem Video "24 Strategien" (URL siehe oben) eben dies gesagt. Wahrscheinlich weißt Du nur nicht, dass 100% alles bedeutet, deshalb reden wir aneinander vorbei. :laugh: Oder liest Du die Texte ab, und kannst Dich deshalb gar nicht daran erinnern, was in Deinen Videos alles so aus Dir heraussprudelt? Es fällt doch auf, dass Du die Inhalte Deiner Videos, für die Du hier im Forum gerade massiv Werbung machst, selbst gar nicht zu kennen scheinst? Wurdest Du wieder geskriptet, wie bei der Dokumentation "Daytrader"?
28 Antworten
Avatar
14.09.16 08:00:00
Beitrag Nr. 113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.271.231 von Koko-Trading am 14.09.16 01:28:35
Zitat von Koko-Trading: Ich habe einen Auszug aus einem anderen Thread: http://www.wallstreet-online.de/diskussion/baumansicht/12382…
wo @PeterFR mir zeigt, dass er noch sehr viel Hilfe im Trading braucht und lieber auf mich hören sollte, und nicht gegen mich Geschichten ausdenken sollte. Es ist leider so, dass die Qualität der kritischsten Beiträge absolut miserabel ist und so gut wie 0,0 Wahrheit enthält. Ich lasse es nicht zu, dass jemand mich mit Lügen und ausgedachten Geschichten kritisiert und in den Dreck zieht, aber selber nicht in der Lage ist seinen Stopp stehen zu lassen, kurz vor wichtigen Nachrichten. Es ist der wichtigste Moment, wo du gerade dann ein Stopp brauchst. So tuest du deinem Konto auf lange Sicht kein Gefallen, denn die Angst davor ausgestoppt zu werden, führt dazu, dass du irgendwann einen sehr großen Verlust machst. Ist nur meine langjährige Erfahrung und wenn es ums Verluste geht, da habe ich einiges an Erfahrungen und ich habe es auch nie verheimlicht. Hier der Screenshot von PeterFR:

Wer dann auch noch im selben Thread das hier postet, aber in meinem Thread den Anschein erweckt, er sei der Profi mit jahrelanger Erfahrung, der schon alles mögliche über mich weiß, sehe ich nicht nur als sehr kritisch, sondern als eine unfaire und gemeine Geste, die die gesamte Trading Gemeinschaft nicht braucht. Hier auch dieser Screenshot:

Quelle: http://www.wallstreet-online.de/diskussion/baumansicht/12382…

Schade, dass du in unserem Thread nicht auch so ehrlich und sympathisch bist, dann könntest du tatsächlich jemanden helfen, sich ein Bild von mir zu machen.

Über deinen Broker und über deine Aussagen über meinen Broker, den ich empfehle, sage ich lieber absolut gar nichts außer, dass du unbedingt deine AGBs durchlesen solltest und nicht immer darauf achten solltest, dass du keine Nachschusspflicht hast, sondern einen fairen ECN Broker finden, der dir die besten Konditionen anbieten kann. Gerne kannst du auch hierzu dich an meinem Broker wenden und seine Konditionen checken und zwar mit oder ohne Affiliatelink, nur mit dem Affiliatelink bekommst du definitiv bessere Konditionen. Diesen Link hast du auch schon gepostet und deswegen poste ich ihn hier nochmal: http://www.koko-trading.de/cfd-forex-broker/

Mit freundlichen Grüßen
Koko Petkov
P.S. Bleib bitte fair, dann müssen auch die Moderatoren nicht so viele Kommentare von dir moderieren und der Thread bleibt sachlich.


Klar, Koko, Du bringst Deinen Schülern bestimmt bei, dass man vor einem Ereignis mit potentiell hoher Volatilität eine Position mit einem 20-Punkte-Stopp, von dem ein Teil schon ausgeschöpft ist, so stehen lässt. Damit hat man eigentlich fast immer die Garantie, dass der Stopp ausgelöst wird. Aber ich denke es wäre vergebliche Mühe, wenn ich jetzt versuchen würde Dir zu erklären, wie man sinnvoll mit Stopps arbeitet. Und wie wichtig Stopps sind sagt mir der Koko Petkov mit der Zockerstrategie, wo man auch mal 100% von seinem Depot riskieren kann (ich nehme mal an, dass Du da den Stopp bei 200% setzt?). Ohne mein Depot zu kennen kannst Du gar nicht beurteilen, ob die magischen 1% auch nur erreicht sind, wenn meine Position 100 Punkte ins Minus läuft. Auch das Verhältnis von Stopp zu CRV war Dir nicht bekannt. Du machst hier Analysen, ohne dass Dir die relevanten Kennzahlen bekannt sind. Das zeigt schon wieder, dass Du von Trading keine Ahnung hast.

Und mein Hinweis, dass ich erst eine Woche hier im Forum, und deshalb ein blutiger Anfänger bin, war eine ironische Anspielung darauf, dass manche den Wert von Beiträgen davon abhängig machen, wie lange man hier registriert ist. Es zeigt mir aber, dass Dir die Argumente ausgehen, wenn Du versuchst in meinen Beiträgen etwas zu finden, womit Du mich diskreditieren kannst. Es sollte hier doch um Dich gehen? Und wenn Du schon in meinen Beiträgen geschnüffelt hast, dann wirst Du auch gesehen haben, dass ich die ganze letzte Woche meine Trades hier zeitnah (Ein- und Ausstieg) bekannt gegeben habe. Dabei habe ich jeden Tag um die 50 Punkte gemacht. Könntest Du sowas auch vorweisen, dann könntest Du Dir manche Diskussion ersparen.

Achja, und von wegen Trader mit Konto ohne Nachschusspflicht sind Feiglinge: Du fährst sicherlich auch ohne Sicherheitsgurt, anschnallen ist nur was für Feiglinge. :laugh:

Du rätst mir einen ECN-Broker zu suchen? Laut Deiner Aussage in Video 1 gibt es doch gar keine ECN-Broker, da laut Dir der Broker immer gegen den Kunden wettet. Ich weiß wirklich nicht, was schlimmer ist. Dein Unwissen über Grundlegendes im Trading, oder Deine Unkenntnis, was Du selbst in Deinem Videos verbreitest, und dann hier noch andere als Lügner bezeichnest, wenn sie aus Deinen Videos zitieren.

Über meine derzeitigen Broker kannst Du tatsächlich nichts sagen, da Du sie nicht kennst. Ich sag Dir nur soviel, dass ein Standort z.B. in London wesentlich solider ist, als in Zypern.
6 Antworten
Avatar
14.09.16 08:13:17
Beitrag Nr. 114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.271.201 von S0ndi am 14.09.16 01:09:53
Zitat von S0ndi:
Zitat von Koko-Trading: In keine meiner Strategien riskiert man 40 oder sogar 100% pro trade. Unser Risiko als Daytrader ist meistens 0,5-1%. Es ist eine Lüge, zu behaupten, dass meine Strategien 40% bis 100% Risiko beinhalten.

Beste Grüße und viel Erfolg
Koko Petkov
P.S. Bleib fair und bleib bei der Wahrheit. Von ausgedachten Geschichten und übertriebene Verschwörungstheorien hat keiner was @PeterFR





Minute 47:39 “Wenn Deine Erfahrungen auf einem Level sind, wo Du wirklich sehr selbstbewusst agieren kannst, wo Du die Märkte sehr gut kennst, [..] dann kannst Du auch mal die Zockerstrategie anwenden. Was besagt denn die Zockerstrategie? Die Zockerstrategie ist, dass Du übermäßige Risiken eingehst. Du gehst nicht mehr 1 % Risiko ein, Du gehst 10% ein, Du gehst 20% ein. Du gehst 5% ein, Du gehst 40% ein. Du willst dass Dein Konto extrem schnell in die Höhe wächst. Wie gesagt, kannst Du ruhig machen, aber nicht jetzt, nicht wenn Du am Anfang stehst und noch nicht profitabel bist. Diese Strategie kommt erst zum Schluss, wenn Du schon profitabel bist.“

Lüge? :D


Das war die Strategie 21. Und in der 22 kommen die 100%. Wie kann der Mann nur den Inhalt der Videos abstreiten, für die er hier Werbung macht? :laugh:
1 Antwort
Avatar
14.09.16 08:34:51
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.271.231 von Koko-Trading am 14.09.16 01:28:35
Zitat von Koko-Trading: P.S. Bleib bitte fair, dann müssen auch die Moderatoren nicht so viele Kommentare von dir moderieren und der Thread bleibt sachlich.


Ein Beitrag wurde gelöscht, weil die URL zu Deinem Video fehlte, auf das ich mich bezog, den habe ich anschließend mit URL wieder reingesetzt. Und bei den anderen drei hatte ich versehentlich etwas fürs Daytrading-Forum hier reingeschrieben, weil ich mehrere Fenster offen hatte (hierfür nochmal Entschuldigung an die Moderatoren). Es fällte schon sehr auf, wie Du versuchst Deine Diskussionsgegner persönlich zu diskreditieren, wenn Dir die Argumente ausgehen.

Was hast Du Dir denn dabei gedacht, hier als Gastautor Werbung für Deine Videos zu machen, wenn Du nicht zu ihrem Inhalt stehen kannst? Wie kann es sein, dass Du mich als Lügner bezeichnest, wenn ich Deine Strategien 21 und 22 kritisiere? Und was für einen Unterschied macht es, ob man erarbeitetes, ererbtes oder ertradetes Geld verzockt? Es ist mein Geld, und das verzocke ich nicht. Bei Dir scheint es die Krönung der Ausbildung zu sein, dass wenn man bei Dir genug gelernt hat, man endlich, endlich mit dem Zocken mit 100% Risiko anfangen kann, und damit "1000%" macht. Entweder gilt, dass ein vernünftiger Trader nicht mehr als 1% vom Kapitel riskiert nicht, oder es gilt nicht. Es ist kein sicheres Trading, wenn man 100% vom Kapital riskiert. Auch ein noch so erfahrener Trader kann auf dem falschen Fuß erwischt werden, dazu genügt ein unerwartetes Ereignis (Terror, VW-Abgasskandal usw.) oder Käufe bzw. Verkäufe von großen Marktteilnehmern, die den Kurs dann einfach beeinflussen, ganz egal was die Charts dazu meinen. Wenn Du wirklich glaubst, ein erfahrener Trader wüsste immer wo der Kurs hingeht und kann deshalb 100% von seinem Kapital riskieren, dann hast Du nichts, aber auch gar nichts verstanden. :laugh:
Avatar
14.09.16 08:56:11
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.270.682 von Koko-Trading am 13.09.16 22:36:35
Zitat von Koko-Trading: Heute trade ich mit Kopf, Herz und Eier und das bringe ich meinen Studenten bei.


Dem Genitalbereich die Entscheidungen beim Traden auch nur teilweise zu überlassen halte ich auch für einen Fehler. Das weiß doch jedes Kind, dass Emotionen wie Angst und Gier selbst dem fachlich versierten Trader das Genick brechen können. Und Du kommst hier mit Mut (an anderer Stelle), Herz, Eier... Da kann ich nur sagen, wieder Mal 0 Punkte für Koko Petkov. Die richtige Antwort war leider Kopf, aber ohne Zusätze. Bei Dir kann man nur lernen, wie man es nicht macht. Emotionen haben beim Trading nichts zu suchen, sie sind der ärgste Feind des Traders.
6 Antworten
Avatar
14.09.16 09:28:11
Beitrag Nr. 117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.271.000 von flowtrader2k15 am 13.09.16 23:50:49
Zitat von flowtrader2k15: Herr Petkov hat keinen Edge gegenüber dem Markt. Er hat auch keinen positiven über mehrere Jahre aufgebauten Trackrecord z.b. bei myfxbook. Er ist auf den Verkauf seiner Videos angewiesen, sonst würde er sich seinen tollen Lebensstandard nicht leisten können. Würde er seinen Trackrecord vorzeigen, dann kauft niemand mehr seine Videos und es wäre klar, dass sein Vermögen nicht durch das Traden entstanden ist. Das weiss Herr Petkov ganz genau, sonst würde er doch einen Trackrecord doch veröffentlichen und niemand würde mehr fragen stellen. Da es diesen positiven Trackrecord eben nicht gibt werden eben weiter Autos und Luxus Uhren gezeigt, die den Anschein erwecken sollen, dass Herr Petkov durch Trading an den Börsen Millionär geworden ist.

Herr Petkov liebt alle Menschen, deswegen hat es ja auch kein Praktikant / Mitarbeiter lange bei ihm ausgehalten, ausser vielleicht Johann, der als Fotograf / Künstler auf seine Almosen angewiesen ist. Das Liegt natürlich nicht daran dass Herr Petkov jeden Menschen aus seinem Umfeld bis auf den letzen Tropfen Saft einer Zitrone ausquetscht und ihn dann entsorgt bzw. er selber geht.

Herr Petkov hat 2 Zielgruppen:

1.) Die absoluten Anfänger die er mit überzogenen Erwartungen durch Geldscheinwedeln lockt, obwohl er dann im Interview mit Herr Läster (Einem ehemaligen Praktikanten, der jetzt seine Videos als Affiliate-Partner seinen eigenen Kunden bewirbt) überzogene Erwartungen als Hauptproblem eines Trading Anfängers sieht. Das Alter dieser "Kunden" dürfte bei 14-24 und vom Bildungsgrad auf Hauptschul Niveau liegen.

2.) Die Looser Trader, die schon viel eingezahlt haben die Herr Petkov quasi als letzen Strohhalm sehen. Auch hier ziehen die Geldscheine auf dem Tisch und die teuren Auto´s.

Seine Marketing Maschine hat er 1 : 1 kopiert von Kris Stelljes, wo man sogar seine Email-Texte und Titelzeilen direkt erwerben kann.

Und klar, dass Herr Petkov öffentliche Auftritte vermeidet. Bei der grossen Anzahl an geprellten Kunden würde ich mich auch nicht in den Ring trauen. Was glaubt ihr was bei den IB-Days plötzlich für ein Publikumsandrang wäre wenn alle ihren "Mentor (das ich nicht lache)" kennenlernen wollen.

In diesem Sinne good Trades (by Dennis Gürtler)


http://julia-schmitz.info/meine-erfahrungen-mit-kris-stellje…

Den Hinweis auf Kris Stelljes finde ich sehr interessant. Ich habe mich ehrlich gesagt schon immer gewundert, wie ein Koko Petkov so eine gut funktionierende Vertriebsmaschinerie in Gang bringen konnte, denn in dem Punkt ist er Schäfermeier, Umland und Co. doch eindeutig überlegen.

Vor allem das hier ist sehr erhellend (aus der URL oben):

Was tun ohne nennenswerte Resultate in seinem Thema ?

Ein nächstes Schlüsselerlebnis hatte ich, als er mir den Druck nahm, nun von 0 auf 100 der Experte in einem bestimmten Fachgebiet sein zu müssen. So unterscheidet er zwischen dem sog. "Resultaten- und dem Reporter-Experten". Das heißt, selbst wenn man nun auf seinem Gebiet keine glorreichen Resultate vorzuweisen hat, kann man aber durchaus ein hervorragender Reporter-Experte sein. Und dies ist letztlich nichts anderes, was die Mehrzahl der Autoren machen. Sie beschreiben oder interviewen z.B. andere Experten und werden dadurch selbst zu Experten.


Stelljes hat also auch ein Programm, für welche, die nicht wirklich Experten sind. Und genau das macht Koko. Er klaubt sich "Wissen" von anderen zusammen und verkauft es als Seines. Deshalb gibt es auch keine Nachweise über Tradingerfolge von Koko, sondern nur Autos und Uhren. Nur, dieses gesammelte Wissen kriegt man auch für ein paar Euro in Buchform oder im Internet umsonst. Vor allem sind Kokos Videos so unglaublich zeitraubend, einfache Sachverhalte werden über Minuten hingezogen, und dass dann noch schwerwiegende Fehler eingebaut werden hatten wir schon hier erwähnt.
Avatar
14.09.16 11:24:19
Beitrag Nr. 118 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.271.585 von PeterFR am 14.09.16 07:33:26
Überhebeltes Trading wird bestraft
Das hätte nicht einem meiner Studenten passieren können, die nach meinem System traden, denn der Schweizer, der aus 2800 Euro 280.000 Euro fabriziert hat, war extrem überhebest unterwegs, ich habe auch über diesen Fall berichtet. Schaue dir bitte alles von mir an, bevor du behauptest, dass ich etwas nicht weiß. Ich behaupte nicht dass ich alles weiß, aber über ECN Broker habe ich schon oft gesprochen.

Du solltest dich auch immer fragen: Was weiß ich, was davon brauche ich, um Geld an der Börse zu verdienen und wende ich das Wissen wirklich an.

Grüße
Koko
4 Antworten
Avatar
14.09.16 11:29:39
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.271.597 von PeterFR am 14.09.16 07:38:20
Bitte erstmal alles sehen, dann mitreden
Bitte schaue dir das Video aufmerksam an, ich sage es mehrmals, dass man das Risiko anheben kann, wenn man super drauf ist, sehr erfahren ist und dann nur von dem am Tag verdienten Geld alles riskieren kann. Ich sage auch, dass dies ein Regelbruch ist und dass man es irgendwann machen kann, wenn man das Trading erlernt hat und sich beherrscht. Es ist wie beim Auto fahren, du lernst erstmal richtig Auto zu fahren und die Regeln einzuhalten, wenn du gut fahren kannst, kannst du auch mal 10,20 oder 40 km/h schneller fahren als erlaubt. Fährst du aber 150km/h schneller als erlaubt, ist das Risiko extrem hoch, dass du einen Unfall baust. An der Börse ist es genauso.

Grüße
Koko
27 Antworten
Avatar
14.09.16 11:37:36
Beitrag Nr. 120 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.272.179 von PeterFR am 14.09.16 08:56:11
Zitat von PeterFR:
Zitat von Koko-Trading: Heute trade ich mit Kopf, Herz und Eier und das bringe ich meinen Studenten bei.

Dem Genitalbereich die Entscheidungen beim Traden auch nur teilweise zu überlassen halte ich auch für einen Fehler. Das weiß doch jedes Kind, dass Emotionen wie Angst und Gier selbst dem fachlich versierten Trader das Genick brechen können. Und Du kommst hier mit Mut (an anderer Stelle), Herz, Eier... Da kann ich nur sagen, wieder Mal 0 Punkte für Koko Petkov. Die richtige Antwort war leider Kopf, aber ohne Zusätze. Bei Dir kann man nur lernen, wie man es nicht macht. Emotionen haben beim Trading nichts zu suchen, sie sind der ärgste Feind des Traders.

Im endlosen Hass auf Koko, bitte sachlich bleiben und nicht alles als Blödsinn darstellen. Immerhin war Koko, im Gegensatz zu allen anderen hier, mehrere Monate Praktikant bei Birger Schäfermeier. Da wird er mit Sicherheit nicht nur sinnloses Zeugs gelernt haben. Wer Birger Schäfermeier nicht kennt, der Herr ist seit 25 Jahren quasi Vollzeittrader.

Natürlich braucht man als Daytrader "Eier". Oder anders ausgedrückt: Mut.
Wer 5000 Euro hat und schon bei einem Einsatz von 500 Euro Schweißausbrüche und Herzrasen bekommt, sollte besser bei seinem Sparbuch bleiben. Wer das große Geld an der Börse verdienen will, braucht Eier und die sollten am besten aus Stahl sein. Pussies werden in der täglichen Daytradingmühle kurz- bis mittelfristig zu Staub zermahlen und weggepustet.

Desweiteren ist die Aussage, dass "Emotionen der ärgste Feind des Traders sind", eine typische Aussage von Retailtradern, die krampfhaft versuchen ihre Emotionen zu unterdrücken.
Profitrader machen des nicht, dafür können sie ihre Emotionen kontrollieren. Denn Angst ist auch eine Emotion und die kann einen, wenn man sie kontrollieren kann, auch mal vor großen Verlusten bewahren. Bei der Mut ist es dasselbe. Wenn man diese Emotion komplett unterdrückt, passiert garnichts mehr. Kontrolliert man sie, kann man zielgenau auf´s Gaspedal treten.
5 Antworten
Avatar
14.09.16 11:39:14
Beitrag Nr. 121 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.283 von Koko-Trading am 14.09.16 11:24:19
Zitat von Koko-Trading: Das hätte nicht einem meiner Studenten passieren können, die nach meinem System traden, denn der Schweizer, der aus 2800 Euro 280.000 Euro fabriziert hat, war extrem überhebest unterwegs, ich habe auch über diesen Fall berichtet. Schaue dir bitte alles von mir an, bevor du behauptest, dass ich etwas nicht weiß. Ich behaupte nicht dass ich alles weiß, aber über ECN Broker habe ich schon oft gesprochen.

Du solltest dich auch immer fragen: Was weiß ich, was davon brauche ich, um Geld an der Börse zu verdienen und wende ich das Wissen wirklich an.

Grüße
Koko


Wieso behauptest Du dann in Deinem "Video 1", dass CFD-Broker immer gegen den Kunden wetten? So etwas kann man nicht behaupten, wenn man

a) weiß, dass es DMA-Broker gibt und
b) weiß, was das bedeutet.

Bei Währungen ist es nicht üblich, dass diese in wenigen Minuten um 20 oder mehr % abstürzen. Insofern war es in erster Linie ein seltenes, unerwartetes Ereignis, das zu dem hohen Verlust geführt hat. Da man immer mit seltenen, unerwarteten Ereignissen rechnen muss, ist ein Konto ohne Nachschusspflicht gerade für einen Anfänger sehr empfehlenswert. Und in Deinen Strategien 21 und 22 gehst Du von 40 - 100% Risiko aus. Wenn bei einem geplanten Risiko von 100% ein seltenes, unerwartetes Ereignis dazukommt, dann kann man eben plötzlich mit 1.000 oder 10.000% Schulden aufwachen.

Koko, das sind Deine Strategien, also erzähl nicht, dass das nicht stimmt. Wenn Du nun meinst, dass diese Strategien Unsinn sind, dann lösche sie aus dem Video und behaupte nicht jemand hier würde Lügen, wenn er dazu etwas schreibt. Wenn Du selbst in dem Video von 100% Risiko sprichst, aber hinterher erklären willst, dass Du mit 100% nur 1, 2 oder 5% meinst, dann zeigt das nur, dass Du keine Ahnung von Prozentrechnen hast. Aber der durchschnittlich geistig befähigte Zuschauer, der Dein Video sieht, muss davon ausgehen, dass Du 100% meinst, wenn Du 100% sagst. Denn Hundert von Hundert ist nun mal alles - und nichts anderes.

Du bist sehr unzufrieden, was diese Diskussion anbelangt, habe ich den Eindruck. Aber wenn Du aufmerksam mitliest und Dein Verhalten reflektierst, dann macht es Dich vielleicht zu einem besseren Trader und beschützt Deine Kunden vor Verlusten - dass Du auch gleich noch ein besserer Mensch wirst möchte ich Dir aber nicht in Aussicht stellen.
3 Antworten
Avatar
14.09.16 11:48:25
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.346 von Sultan-Guenther am 14.09.16 11:37:36
Zitat von Sultan-Guenther:
Zitat von PeterFR: ...
Dem Genitalbereich die Entscheidungen beim Traden auch nur teilweise zu überlassen halte ich auch für einen Fehler. Das weiß doch jedes Kind, dass Emotionen wie Angst und Gier selbst dem fachlich versierten Trader das Genick brechen können. Und Du kommst hier mit Mut (an anderer Stelle), Herz, Eier... Da kann ich nur sagen, wieder Mal 0 Punkte für Koko Petkov. Die richtige Antwort war leider Kopf, aber ohne Zusätze. Bei Dir kann man nur lernen, wie man es nicht macht. Emotionen haben beim Trading nichts zu suchen, sie sind der ärgste Feind des Traders.

Im endlosen Hass auf Koko, bitte sachlich bleiben und nicht alles als Blödsinn darstellen. Immerhin war Koko, im Gegensatz zu allen anderen hier, mehrere Monate Praktikant bei Birger Schäfermeier. Da wird er mit Sicherheit nicht nur sinnloses Zeugs gelernt haben. Wer Birger Schäfermeier nicht kennt, der Herr ist seit 25 Jahren quasi Vollzeittrader.

Natürlich braucht man als Daytrader "Eier". Oder anders ausgedrückt: Mut.
Wer 5000 Euro hat und schon bei einem Einsatz von 500 Euro Schweißausbrüche und Herzrasen bekommt, sollte besser bei seinem Sparbuch bleiben. Wer das große Geld an der Börse verdienen will, braucht Eier und die sollten am besten aus Stahl sein. Pussies werden in der täglichen Daytradingmühle kurz- bis mittelfristig zu Staub zermahlen und weggepustet.

Desweiteren ist die Aussage, dass "Emotionen der ärgste Feind des Traders sind", eine typische Aussage von Retailtradern, die krampfhaft versuchen ihre Emotionen zu unterdrücken.
Profitrader machen des nicht, dafür können sie ihre Emotionen kontrollieren. Denn Angst ist auch eine Emotion und die kann einen, wenn man sie kontrollieren kann, auch mal vor großen Verlusten bewahren. Bei der Mut ist es dasselbe. Wenn man diese Emotion komplett unterdrückt, passiert garnichts mehr. Kontrolliert man sie, kann man zielgenau auf´s Gaspedal treten.


Das kann man natürlich beliebig definieren, was man unter Mut versteht. Aber wenn Du hier von einem 10%-Risiko sprichst (500 € sind bei mir 10% von 5.000 €), dann ist es aus meiner Sicht eben nicht Mut, sondern Leichtsinn. Nimmt man dagegen genau definierte Risiken in Kauf, bleiben wir mal bei dem bekannten 1%, dann braucht man keinen Mut, wenn die Position Richtung Stopp läuft. "Mut" braucht man, wenn man überhöhte Risiken eingeht, aber ich nenne das nicht Mut, sondern Dummheit. Ob Du das jetzt Emotionen unterdrücken oder kontrollieren nennst, das ist doch nur Gerede. Natürlich fühlt sich jeder geistig normale Trader tendenziell besser, wenn seine Position ins Plus läuft, und schlechter, wenn sie ins Minus läuft. Aber Geschichten mit Herz, Mut und Eiern hören sich für mich nur als irrationale Erklärung für überhöhte Risiken, siehe Strategie 21 (40%) und 22 (100%) an. Man sollte sich an vernünftige Regeln halten, da wäre Disziplin eine gute Eigenschaft.
4 Antworten
Avatar
14.09.16 11:48:49
Beitrag Nr. 123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.367 von PeterFR am 14.09.16 11:39:14
Du verstehst die Videos nicht
Bei den 2 Zuckerstrategien, die ich nicht empfehle handelt es sich um das Risiko vom gemachten Gewinn am Tag und nicht um das gesamte Risiko vom ganzen Konto. Bitte nochmal anschauen.

Bei dem Broker meinte ich nur, dass du nie gegen einen anderen Trader handelst, sondern gegen deinen Broker, da dir dein Broker den Preis zur Verfügung stellt. Bei ECN bekommst du den besten Preis, denn dir ein anderer Broker zur Verfügung stellt, aber eben auch nicht ein anderer Trader. Ich handle Futures und wenn ich ein Trade eingehe, weiß ich, dass ich auf der anderen Seite einen Trader, ein Fond oder eine Bank habe, die gerade das Gegenteil von dem tun, was ich gerade tue. Das hier ist sehr einfach erklärt, damit es auch Einsteiger verstehen.

Bitte schaue dir die Videos aufmerksam an, dann kannst du tatsächlich noch etwas lernen.

Grüße
Koko
2 Antworten
Avatar
14.09.16 11:54:28
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.271.843 von PeterFR am 14.09.16 08:13:17
Videos bis zum Ende anschauen
Ich streite hier nichts ab, du hättest das Video einfach bis zum Ende schauen sollen. Ich sage es ausdrücklich, dass man das Geld riskiert, das man am Tag verdient hat und nicht das ganze Konto. Leider verdrehst du komplett die Fakten und ich werde langsam müde, dir auf jede Kritik ohne Grund eine Erklärung abzugeben. Argumente fehlen mir in diesem Fall nicht. Habe ich dir persönlich etwas getan, dass du hier so abgehst?

Grüße
Koko
Avatar
14.09.16 11:57:49
Beitrag Nr. 125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.310 von Koko-Trading am 14.09.16 11:29:39
Zitat von Koko-Trading: Bitte schaue dir das Video aufmerksam an, ich sage es mehrmals, dass man das Risiko anheben kann, wenn man super drauf ist, sehr erfahren ist und dann nur von dem am Tag verdienten Geld alles riskieren kann. Ich sage auch, dass dies ein Regelbruch ist und dass man es irgendwann machen kann, wenn man das Trading erlernt hat und sich beherrscht. Es ist wie beim Auto fahren, du lernst erstmal richtig Auto zu fahren und die Regeln einzuhalten, wenn du gut fahren kannst, kannst du auch mal 10,20 oder 40 km/h schneller fahren als erlaubt. Fährst du aber 150km/h schneller als erlaubt, ist das Risiko extrem hoch, dass du einen Unfall baust. An der Börse ist es genauso.

Grüße
Koko


Das Prozentrechnen scheint Dir wirklich Probleme zu bereiten. Nehmen wir mal an, Du machst jeden Tag ein Prozent von Deinem Kapital Gewinn. Das wären, aufgepasst, jetzt geht es in den Bereich der Exponentialrechnung, bei 200 Tagen im Jahr immerhin noch schlappe 732% im Jahr. Solche Trader sind wohl doch eher die Ausnahme, die unter Berücksichtigung eines soliden Geld- und Risikomanagements, ihr Kapital jährlich mehr als versiebenfachen. Jetzt unterstelle ich mal, dass Du zu dieser Traderelite gehörst, also an einem Tag 1% Deines Kapitals Zuwachs hast. Diesen Zuwachs von einem Tag, also 1%, riskierst Du. Und wo sind wir dann? Bei genau einem Prozent, nicht bei 100 Prozent!

Du kannst es drehen und wenden wie Du willst, Du kannst nicht 100% sagen und 1% meinen, Dir fehlt jede Logik.

Gerade für Anfänger stelle ich mir das sehr gefährlich vor, wenn ihr Coach etwas ganz anderes sagt als er meint, vor allem wenn die Differenz bei Faktor 100 liegt!
Avatar
14.09.16 12:01:55
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.271.729 von PeterFR am 14.09.16 08:00:00
Es gibt keine Ausrede dafür, ohne Stopp im Markt zu sein
Egal, was passiert, dein Stopp ist dafür da, um dich zu schützen. Hier hast du allerdings mehrere Fehler gemacht, der gröbste Fehler ist, dass du dein Stopp vor den Nachrichten gelöscht hast, und das geht gar nicht, egal wie lange deine Texte sind, um dies rechtzufertigen. Gib dir den Fehler zu und lernen daraus. Dass dein Stopp zu eng war und du dadurch Angst hattest in den Nachrichten ausgestopft zu werden, ist dein zweiter Fehler. Hättest du diesen Fehler akzeptiert, hättest du dein Stopp nicht rausgenommen vor den Nachrichten. Du hast versucht deinen ersten Fehler zu vertuschen und hast den zweiten viel schlimmeren Fehler gemacht, was hättest du gemacht, wenn der Dax nach den Nachrichten 100 Punkte gegen dich gelaufen wäre. Wahrscheinlich hättest du nur zugeguckt und versucht, deinen zweiten Fehler auch zu vertuschen. Irgendwann bestraft der Markt einen und verzeiht keine Fehler. Hier gehen wir aber schon extrem ins Coaching und dafür kannst du dir meine Ausbildung holen :)

Viel Erfolg
Koko
3 Antworten
Avatar
14.09.16 12:02:54
Beitrag Nr. 127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.430 von Koko-Trading am 14.09.16 11:48:49
Zitat von Koko-Trading: Bei den 2 Zuckerstrategien, die ich nicht empfehle handelt es sich um das Risiko vom gemachten Gewinn am Tag und nicht um das gesamte Risiko vom ganzen Konto. Bitte nochmal anschauen.

Bei dem Broker meinte ich nur, dass du nie gegen einen anderen Trader handelst, sondern gegen deinen Broker, da dir dein Broker den Preis zur Verfügung stellt. Bei ECN bekommst du den besten Preis, denn dir ein anderer Broker zur Verfügung stellt, aber eben auch nicht ein anderer Trader. Ich handle Futures und wenn ich ein Trade eingehe, weiß ich, dass ich auf der anderen Seite einen Trader, ein Fond oder eine Bank habe, die gerade das Gegenteil von dem tun, was ich gerade tue. Das hier ist sehr einfach erklärt, damit es auch Einsteiger verstehen.

Bitte schaue dir die Videos aufmerksam an, dann kannst du tatsächlich noch etwas lernen.

Grüße
Koko


Aja na dann 5K verdient, also 5K riskieren oh nein Black Swan z.B. EUR/CHF, Volkswagen 1000, .., 200K nachschießen ;)
Wie willst du denn bitte max. 5K Gewinn riskieren wenn das Verlustrisiko ein x-faches ist? Limit ja toll ohne Liquidität hilft dir das nichts :D

Am Ende steht der Margin Call und du verlierst mehr als deine 5K Gewinn.
Avatar
14.09.16 12:07:50
Beitrag Nr. 128 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.424 von PeterFR am 14.09.16 11:48:25
Zitat von PeterFR:
Zitat von Sultan-Guenther: ...
Im endlosen Hass auf Koko, bitte sachlich bleiben und nicht alles als Blödsinn darstellen. Immerhin war Koko, im Gegensatz zu allen anderen hier, mehrere Monate Praktikant bei Birger Schäfermeier. Da wird er mit Sicherheit nicht nur sinnloses Zeugs gelernt haben. Wer Birger Schäfermeier nicht kennt, der Herr ist seit 25 Jahren quasi Vollzeittrader.

Natürlich braucht man als Daytrader "Eier". Oder anders ausgedrückt: Mut.
Wer 5000 Euro hat und schon bei einem Einsatz von 500 Euro Schweißausbrüche und Herzrasen bekommt, sollte besser bei seinem Sparbuch bleiben. Wer das große Geld an der Börse verdienen will, braucht Eier und die sollten am besten aus Stahl sein. Pussies werden in der täglichen Daytradingmühle kurz- bis mittelfristig zu Staub zermahlen und weggepustet.

Desweiteren ist die Aussage, dass "Emotionen der ärgste Feind des Traders sind", eine typische Aussage von Retailtradern, die krampfhaft versuchen ihre Emotionen zu unterdrücken.
Profitrader machen des nicht, dafür können sie ihre Emotionen kontrollieren. Denn Angst ist auch eine Emotion und die kann einen, wenn man sie kontrollieren kann, auch mal vor großen Verlusten bewahren. Bei der Mut ist es dasselbe. Wenn man diese Emotion komplett unterdrückt, passiert garnichts mehr. Kontrolliert man sie, kann man zielgenau auf´s Gaspedal treten.


Das kann man natürlich beliebig definieren, was man unter Mut versteht. Aber wenn Du hier von einem 10%-Risiko sprichst (500 € sind bei mir 10% von 5.000 €), dann ist es aus meiner Sicht eben nicht Mut, sondern Leichtsinn. Nimmt man dagegen genau definierte Risiken in Kauf, bleiben wir mal bei dem bekannten 1%, dann braucht man keinen Mut, wenn die Position Richtung Stopp läuft. "Mut" braucht man, wenn man überhöhte Risiken eingeht, aber ich nenne das nicht Mut, sondern Dummheit. Ob Du das jetzt Emotionen unterdrücken oder kontrollieren nennst, das ist doch nur Gerede. Natürlich fühlt sich jeder geistig normale Trader tendenziell besser, wenn seine Position ins Plus läuft, und schlechter, wenn sie ins Minus läuft. Aber Geschichten mit Herz, Mut und Eiern hören sich für mich nur als irrationale Erklärung für überhöhte Risiken, siehe Strategie 21 (40%) und 22 (100%) an. Man sollte sich an vernünftige Regeln halten, da wäre Disziplin eine gute Eigenschaft.

Ich gehe mal davon aus, dass Sie irgendwas mit Leverage handeln. CFD, FX oder sowas.

DAX-Kurs: 10.000
Kapital: 5.000 Euro
Stück: 1 DAX-CFD Long
Kaufkurs 10.000
Positionsgröße: 1 x 10.000 = 10.000
Margin: 10.000 x 1% = 100 Euro

Sie haben nun 100 Euro von Ihren 5.000 Euro eingesetzt, das entspricht 2%. Für 1% nämlich 50 Euro, werden Sie wahrscheinlich garnichts bekommen.

So, jetzt haben sie 5.000 Euro Kapital und sind mit 10.000 Euro im Markt. Das sind 100% mehr, als sie eigentlich zur Verfügung haben. Dieses Vorgehen nennt sich "Daytrading".

Aber Sie haben recht, wenn man nur 1% oder 2% seines Kapitals einsetzt, sind Emotionen nur dummes Gerede und der Trader "dumm" und "leichtsinnig".
3 Antworten
Avatar
14.09.16 12:15:55
Beitrag Nr. 129 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.430 von Koko-Trading am 14.09.16 11:48:49
Zitat von Koko-Trading: Bei den 2 Zuckerstrategien, die ich nicht empfehle handelt es sich um das Risiko vom gemachten Gewinn am Tag und nicht um das gesamte Risiko vom ganzen Konto. Bitte nochmal anschauen.

Bei dem Broker meinte ich nur, dass du nie gegen einen anderen Trader handelst, sondern gegen deinen Broker, da dir dein Broker den Preis zur Verfügung stellt. Bei ECN bekommst du den besten Preis, denn dir ein anderer Broker zur Verfügung stellt, aber eben auch nicht ein anderer Trader. Ich handle Futures und wenn ich ein Trade eingehe, weiß ich, dass ich auf der anderen Seite einen Trader, ein Fond oder eine Bank habe, die gerade das Gegenteil von dem tun, was ich gerade tue. Das hier ist sehr einfach erklärt, damit es auch Einsteiger verstehen.

Bitte schaue dir die Videos aufmerksam an, dann kannst du tatsächlich noch etwas lernen.

Grüße
Koko


Koko, Du redest Dich hier, mal bildlich gesprochen, um Kopf und Kragen. Jeder Versuch Dich herauszureden lässt Dich nur noch schlechter dastehen:

Du sagtest in dem Video, dass es einen schlechten Beigeschmack hat, wenn der eigene Broker die Gegenpartei darstellt, dies bei CFD-Brokern aber immer so sei. Jetzt plötzlich behauptest Du, dass ein anderer Broker die Gegenpartei ist. Und was für Aufträge stellt ein anderer Broker denn wohl in den Markt? Genau, die von seinen Kunden! Und wenn der andere CFD-Broker kein DMA-Broker ist, dann stellt er die Absicherungsgeschäfte in den Markt, also (indirekt und auch nicht zu 100%) ebenso die Aufträge seiner Kunden.

Der Punkt ist aber: Mein CFD-Broker hat größtes Interesse, dass ich viel Geld verdiene, denn er bekommt immer seinen Anteil. Du hast behauptet, mein Broker bzw. jeder CFD-Broker würde Geld verlieren, wenn ich Geld Gewinne, was in der Tat ein problematischer Interessenkonflikt wäre.

Du hast genau das Gegenteil von dem behauptet, was der Wahrheit entspricht. Da kommst Du nicht mehr raus.

Keiner, der weiß, was DMA und ECN bedeutet, würde in einem Video behaupten, dass jeder CFD-Broker gegen seinen Kunden wettet. Und wenn Du tatsächlich woanders Dich zu ECN-Brokern äußerst, dann zeigt das nur, dass Du Dir selbst nicht darüber im klaren bist, was Du in Deinen Videos zum Besten gibst. Das hört sich dann wieder sehr gescripted an...
Avatar
14.09.16 12:21:27
Beitrag Nr. 130 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.271.729 von PeterFR am 14.09.16 08:00:00
Wenn ich das lese, erinnere ich mich an meine Anfänge im Trading
Dabei habe ich jeden Tag um die 50 Punkte gemacht. Könntest Du sowas auch vorweisen, dann könntest Du Dir manche Diskussion ersparen.

Jeden Tag die gleiche Summe verdienen zu wollen, ist meiner Meinung nach nicht gut für das Tradingkonto. Wenn es gut läuft, verdiene mehr, wenn es schlecht läuft, akzeptiere es.

Hier die Antwort, ob ich so etwas vorweisen kann, allerdings war es ein Livetrading mit über 1000 Teilnehmer, die mir direkt über die Schulter geschaut haben: https://www.youtube.com/watch?v=IO6o7e7mfrI

Dafür musst du dir aber die Zeit nehmen, alles anzuschauen, sonst verdrehst du wieder den gesamten Inhalt. Der Gewinn war etwas höher als 50 Punkte und das mit kleinsten Risiken.

Die Diskussion könnte ich mir nicht ersparen, da es immer Menschen gibt, die einen angreifen, oder die Inhalte so verdrehen, dass es alles umprofessionell und schlecht aussieht.

Die einzige Lösung ist, hier nichts mehr reinzuschreiben. Ich wollte aber Stellung nehmen zu den Vorwürfen. Ich wäre nur sehr dankbar, wenn alles hier sachlich bleiben würde, dann haben wir alle mehr davon.

Grüße
Koko
1 Antwort
Avatar
14.09.16 12:21:39
Beitrag Nr. 131 ()
ist PeterFR ein ehemaliger Schüler von Koko?
1 Antwort
Avatar
14.09.16 12:27:48
Beitrag Nr. 132 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.571 von Koko-Trading am 14.09.16 12:01:55
Zitat von Koko-Trading: Egal, was passiert, dein Stopp ist dafür da, um dich zu schützen. Hier hast du allerdings mehrere Fehler gemacht, der gröbste Fehler ist, dass du dein Stopp vor den Nachrichten gelöscht hast, und das geht gar nicht, egal wie lange deine Texte sind, um dies rechtzufertigen. Gib dir den Fehler zu und lernen daraus. Dass dein Stopp zu eng war und du dadurch Angst hattest in den Nachrichten ausgestopft zu werden, ist dein zweiter Fehler. Hättest du diesen Fehler akzeptiert, hättest du dein Stopp nicht rausgenommen vor den Nachrichten. Du hast versucht deinen ersten Fehler zu vertuschen und hast den zweiten viel schlimmeren Fehler gemacht, was hättest du gemacht, wenn der Dax nach den Nachrichten 100 Punkte gegen dich gelaufen wäre. Wahrscheinlich hättest du nur zugeguckt und versucht, deinen zweiten Fehler auch zu vertuschen. Irgendwann bestraft der Markt einen und verzeiht keine Fehler. Hier gehen wir aber schon extrem ins Coaching und dafür kannst du dir meine Ausbildung holen :)

Viel Erfolg
Koko


Wenn der Dax hundert Punkte gegen mich gelaufen wäre, dann hätte ich noch lange nicht 1% riskiert. Und es ist eine Sache einen Stopp rauszunehmen, und dann sich vom Markt zu verabschieden, und eine andere, wenn man am Computer bleibt. Manuell zu stoppen, abhängig von der Dynamik des Marktgeschehens, ist unter Tradern so unüblich nicht. Wenn Du es so dramatisch findest, dass ich womöglich bei sehr ungünstigem Verlauf 0,5% riskiert hätte, dann finde ich es komisch, dass Du bei Strategien 21 und 22 sogar 40 und 100% riskierst. Mein Stopp war für eine nachrichtenarme Zeit eng gesetzt, so dass ich nicht befürchten musste, dass ich wegen Marktrauschen ohne Not ausgestoppt werde. Ich hätte ihn auch einfach auf 50 oder 100 Punkte setzen können, damit Du zufrieden bist, aber wenn man direkt am Geschehen ist, funktioniert die manuelle Überwachung gelegentlich besser.

Du bist in Deinen Videos auch total auf das CRV fixiert. Wenn man aber ständig ausgestoppt wird bringt ein gutes CRV nichts. Es sind viele hier im Forum, die arbeiten mit weiten oder manuellen Stopps, da sie deshalb eine sehr hohe Trefferquote haben können sie unterm Strich trotzdem gut dastehen, auch wenn die Position ab und zu mehr ins Minus läuft, als einem lieb ist.

Und wenn Du schon meine Trades analysieren will. Vergiss bitte nicht die geschätzt 30 Stück aus der Woche davor, die mal mit und mal ohne Stopp fast alle erfolgreich waren. Mach Du das mal eine Woche hier, und dann wird es bestimmt spannend Deine Trades zu analysieren. :laugh:
2 Antworten
Avatar
14.09.16 12:30:39
Beitrag Nr. 133 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.607 von Sultan-Guenther am 14.09.16 12:07:50
Zitat von Sultan-Guenther:
Zitat von PeterFR: ...

Das kann man natürlich beliebig definieren, was man unter Mut versteht. Aber wenn Du hier von einem 10%-Risiko sprichst (500 € sind bei mir 10% von 5.000 €), dann ist es aus meiner Sicht eben nicht Mut, sondern Leichtsinn. Nimmt man dagegen genau definierte Risiken in Kauf, bleiben wir mal bei dem bekannten 1%, dann braucht man keinen Mut, wenn die Position Richtung Stopp läuft. "Mut" braucht man, wenn man überhöhte Risiken eingeht, aber ich nenne das nicht Mut, sondern Dummheit. Ob Du das jetzt Emotionen unterdrücken oder kontrollieren nennst, das ist doch nur Gerede. Natürlich fühlt sich jeder geistig normale Trader tendenziell besser, wenn seine Position ins Plus läuft, und schlechter, wenn sie ins Minus läuft. Aber Geschichten mit Herz, Mut und Eiern hören sich für mich nur als irrationale Erklärung für überhöhte Risiken, siehe Strategie 21 (40%) und 22 (100%) an. Man sollte sich an vernünftige Regeln halten, da wäre Disziplin eine gute Eigenschaft.

Ich gehe mal davon aus, dass Sie irgendwas mit Leverage handeln. CFD, FX oder sowas.

DAX-Kurs: 10.000
Kapital: 5.000 Euro
Stück: 1 DAX-CFD Long
Kaufkurs 10.000
Positionsgröße: 1 x 10.000 = 10.000
Margin: 10.000 x 1% = 100 Euro

Sie haben nun 100 Euro von Ihren 5.000 Euro eingesetzt, das entspricht 2%. Für 1% nämlich 50 Euro, werden Sie wahrscheinlich garnichts bekommen.

So, jetzt haben sie 5.000 Euro Kapital und sind mit 10.000 Euro im Markt. Das sind 100% mehr, als sie eigentlich zur Verfügung haben. Dieses Vorgehen nennt sich "Daytrading".

Aber Sie haben recht, wenn man nur 1% oder 2% seines Kapitals einsetzt, sind Emotionen nur dummes Gerede und der Trader "dumm" und "leichtsinnig".


Es fällt mir schwer der Logik zu folgen, aber 500 von 5.000 € sind für mich halt 10%, und wer 10% bei einem Trade riskiert, der ist für mich halt nicht mutig, sondern dumm.
2 Antworten
Avatar
14.09.16 12:31:37
Beitrag Nr. 134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.700 von PeterFR am 14.09.16 12:27:48Zum Glück sind Sie hier im Forum schon seit 10 Tagen angemeldet. Ihre Tradehistorie ist demnach sehr aussagekräftig. :D
1 Antwort
Avatar
14.09.16 12:32:31
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
14.09.16 12:35:43
Beitrag Nr. 136 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.670 von Koko-Trading am 14.09.16 12:21:27
Zitat von Koko-Trading: Dabei habe ich jeden Tag um die 50 Punkte gemacht. Könntest Du sowas auch vorweisen, dann könntest Du Dir manche Diskussion ersparen.

Jeden Tag die gleiche Summe verdienen zu wollen, ist meiner Meinung nach nicht gut für das Tradingkonto. Wenn es gut läuft, verdiene mehr, wenn es schlecht läuft, akzeptiere es.

Hier die Antwort, ob ich so etwas vorweisen kann, allerdings war es ein Livetrading mit über 1000 Teilnehmer, die mir direkt über die Schulter geschaut haben: https://www.youtube.com/watch?v=IO6o7e7mfrI

Dafür musst du dir aber die Zeit nehmen, alles anzuschauen, sonst verdrehst du wieder den gesamten Inhalt. Der Gewinn war etwas höher als 50 Punkte und das mit kleinsten Risiken.

Die Diskussion könnte ich mir nicht ersparen, da es immer Menschen gibt, die einen angreifen, oder die Inhalte so verdrehen, dass es alles umprofessionell und schlecht aussieht.

Die einzige Lösung ist, hier nichts mehr reinzuschreiben. Ich wollte aber Stellung nehmen zu den Vorwürfen. Ich wäre nur sehr dankbar, wenn alles hier sachlich bleiben würde, dann haben wir alle mehr davon.

Grüße
Koko


Ich hatte schon an anderer Stelle erwähnt, dass ich die Fehler in Deinen Videos nicht mehr für Dich korrigiere, die beiden Videos, die ich mir angeschaut habe, geben genügend Diskussionsstoff. Konstant 50 Punkte am Tag, damit wären die meisten hier zufrieden. Aber das heißt doch nicht, dass ich eine gute laufende Position beende, nur weil ich die 50 Punkte schon habe. Das wird jetzt albern, wenn sich aus solchen Selbstverständlichkeiten Nebendiskussionen entwickeln. Ich habe das Gefühl, Du willst ablenken.
Avatar
14.09.16 12:42:49
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.727 von PeterFR am 14.09.16 12:30:39
Zitat von PeterFR:
Zitat von Sultan-Guenther: ...
Ich gehe mal davon aus, dass Sie irgendwas mit Leverage handeln. CFD, FX oder sowas.

DAX-Kurs: 10.000
Kapital: 5.000 Euro
Stück: 1 DAX-CFD Long
Kaufkurs 10.000
Positionsgröße: 1 x 10.000 = 10.000
Margin: 10.000 x 1% = 100 Euro

Sie haben nun 100 Euro von Ihren 5.000 Euro eingesetzt, das entspricht 2%. Für 1% nämlich 50 Euro, werden Sie wahrscheinlich garnichts bekommen.

So, jetzt haben sie 5.000 Euro Kapital und sind mit 10.000 Euro im Markt. Das sind 100% mehr, als sie eigentlich zur Verfügung haben. Dieses Vorgehen nennt sich "Daytrading".

Aber Sie haben recht, wenn man nur 1% oder 2% seines Kapitals einsetzt, sind Emotionen nur dummes Gerede und der Trader "dumm" und "leichtsinnig".


Es fällt mir schwer der Logik zu folgen, aber 500 von 5.000 € sind für mich halt 10%, und wer 10% bei einem Trade riskiert, der ist für mich halt nicht mutig, sondern dumm.

Ok, Sie haben den Leveragehandel nicht verstanden.

Sie haben 5000 Euro. Riskieren davon 100 Euro(Margin). Das sind 2% von 5000.
Sie sind über die Leverage aber mit 10.000 Euro investiert, wenn der DAX bei 10.000 notiert.

Geht man davon aus, dass 1 DAX-Punkt Bewegung ihrem Konto 1 Euro gutschreibt oder abzieht, dann ist bei einem schnellen Kurssturz von 300 Punkten ihre Margin von 100 Euro weg und sie müssen 200 Euro nachschießen = Margin Call

So schnell kann´s gehen und dann fahren die krampfhaft unterdrückten Emotionen Achterbahn, obwohl man sich ja eigentlich mit seinen 2% "sicher" gefühlt hat. ;)
1 Antwort
Avatar
14.09.16 12:44:38
Beitrag Nr. 138 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.745 von GibSchoen am 14.09.16 12:32:31
Zitat von GibSchoen:
Zitat von Koko-Trading: Bitte schaue dir das Video aufmerksam an, ich sage es mehrmals, dass man das Risiko anheben kann, wenn man super drauf ist, sehr erfahren ist und dann nur von dem am Tag verdienten Geld alles riskieren kann. Ich sage auch, dass dies ein Regelbruch ist und dass man es irgendwann machen kann, wenn man das Trading erlernt hat und sich beherrscht. Es ist wie beim Auto fahren, du lernst erstmal richtig Auto zu fahren und die Regeln einzuhalten, wenn du gut fahren kannst, kannst du auch mal 10,20 oder 40 km/h schneller fahren als erlaubt. Fährst du aber 150km/h schneller als erlaubt, ist das Risiko extrem hoch, dass du einen Unfall baust.


Realschüler?:D
Wenn man das Risiko von 1% auf 10% erhöht, fährt man schon 10 mal schneller, also 500 km/h statt 50 km/h in der Stadt. Der Realschüler will aber sogar bis zu 40 mal schneller fahren, also mit 2000 km/h durch die Innenstadt. :eek:


Mit Mut, Herz und Eiern sind 1.000 km/h in der Ortschaft kein Problem. Man darf nur den Gurt nicht anlegen, denn das wäre unehrenhaft, wenn man für seine Fehler nicht einsteht.

Und dass Koko schneller fährt als erlaubt, weil er es so gut kann, das wundert mich nicht. Wie viele Todesopfer im Straßenverkehr es schon gegeben hat, weil sich die Leute nicht an Regeln gehalten und überschätzt haben ist bekannt. Aber hier droht ja nur der Totalverlust (einschließlich Nachschusspflicht, wenn man sich für Kokos Affiliate-Broker entscheidet). Nicht vergessen, er wendet sich gezielt an Anfänger.
Avatar
14.09.16 12:48:34
Beitrag Nr. 139 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.808 von Sultan-Guenther am 14.09.16 12:42:49
Zitat von Sultan-Guenther:
Zitat von PeterFR: ...

Es fällt mir schwer der Logik zu folgen, aber 500 von 5.000 € sind für mich halt 10%, und wer 10% bei einem Trade riskiert, der ist für mich halt nicht mutig, sondern dumm.

Ok, Sie haben den Leveragehandel nicht verstanden.

Sie haben 5000 Euro. Riskieren davon 100 Euro(Margin). Das sind 2% von 5000.
Sie sind über die Leverage aber mit 10.000 Euro investiert, wenn der DAX bei 10.000 notiert.

Geht man davon aus, dass 1 DAX-Punkt Bewegung ihrem Konto 1 Euro gutschreibt oder abzieht, dann ist bei einem schnellen Kurssturz von 300 Punkten ihre Margin von 100 Euro weg und sie müssen 200 Euro nachschießen = Margin Call

So schnell kann´s gehen und dann fahren die krampfhaft unterdrückten Emotionen Achterbahn, obwohl man sich ja eigentlich mit seinen 2% "sicher" gefühlt hat. ;)


Wenn ich 5.000 € auf dem Konto habe, dann kommt doch keinen Margin-Call, weil die Position 300 Punkte runter geht? Sind wir jetzt in der Märchenstunde angekommen? Wenn ich meinen Stopp erst bei 300 Verlustpunkten habe, dann habe ich aber nicht 1% riskiert sondern 6%. Dann müsste der Stopp eben bei 50 Verlustpunkten liegen.
Avatar
14.09.16 12:53:57
Beitrag Nr. 140 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.676 von tetrataenia1 am 14.09.16 12:21:39
Zitat von tetrataenia1: ist PeterFR ein ehemaliger Schüler von Koko?


Ist das von Bedeutung? Ich beziehe mit auf "24 Strategien" und das "Video 1", wofür Koko hier Werbung macht. Die Kritik beruht also nachvollziehbar auf dem, was er selbst zum besten gibt. Wenn jemand halt so krasse Falschbehauptungen aufstellt, dass jeder CFD-Broker gegen seinen Kunden wettet, dann sind Zweifel am Sachverstand desjenigen mehr als berechtigt finde ich.

Nebenher trade ich, die Sache hier hält mich also von nichts ab.
Avatar
14.09.16 12:55:10
Beitrag Nr. 141 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.739 von Sultan-Guenther am 14.09.16 12:31:37
Zitat von Sultan-Guenther: Zum Glück sind Sie hier im Forum schon seit 10 Tagen angemeldet. Ihre Tradehistorie ist demnach sehr aussagekräftig. :D


Bei manchen habe ich den Eindruck, dass die Dauer des hier Angemeldetseins im umgekehrten Verhältnis zum Börsensachverstand steht.
Avatar
14.09.16 14:06:41
Beitrag Nr. 142 ()
Ist doch immer dieselbe Masche mit allerhand Prolethen Artikel eine Scheinwelt aufzubauen um irgendwas zu verkaufen. Die Qualität des zu verkaufenden Produktes ist da nur von untergeordneter Bedeutung. :Lauch: s. McDoof &Co.
Avatar
14.09.16 15:00:16
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
14.09.16 15:18:27
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
14.09.16 15:27:55
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
14.09.16 15:29:59
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
14.09.16 15:31:01
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
14.09.16 15:32:17
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
14.09.16 18:39:59
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
14.09.16 19:06:06
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
14.09.16 20:51:52
!
Dieser Beitrag wurde von MODernist moderiert. Grund: themenfremder Inhalt
Avatar
14.09.16 22:15:01
Beitrag Nr. 152 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.260.350 von Koko-Trading am 12.09.16 18:06:30
Zitat von Koko-Trading: Ihr wollt die Leute schützen, indem ihr von meiner Ausbildung abrät, damit schadet ihr aber diesen Menschen, die gerade die Börse kennenlernen, denn ohne Hilfe verlieren sie in den meisten Fälle viel mehr, als meine Ausbildung jemals kosten wird. ...

Ihr wollt die Menschen beschützen, dann zeigt Mut, stellt euch hin und versteckt euch nicht hinter anonyme Accounts, indem ihr auf andere spuckt, sondern macht es besser. Macht einfach eine Ausbildung, die besser ist als meine und bietet diese am besten kostenlos an. Dann habt ihr geholfen. ...

- Jede Strategie muss am besten wissenschaftlich bewiesen sein, und das in einem Bereich, wo es noch keine Wissenschaft gibt. ...

- Jeder hat euch etwas zu sagen und kritisiert euch knallhart für die kleinsten Fehler...


Kostenlose Ausbildung die besser ist als Deine, ist kein Problem.
Wer die Ausbildung nicht bei Dir macht, spart schon mal tausende Euros.
Er kann sich auch eine verlustbringende Strategie ersparen, welche hier backgetestet wurde.
Die Fehler, die Du machst z.B in Beitrag Nr. 103, können bis zur Privatinsolvenz Deiner Schüler führen (Falsche Brokerwahl, Nachschußpflicht).:eek:
Überhebelung z.B. in Beitrag Nr. 107, statt 1% bis zu 40% Risiko, empfiehlt kein ernst zu nehmender Coach, außer Dir. Niemals und ohne Ausnahme!:eek:

Ausbildung ohne grobe Fehler, von Akademikern, die sich wirklich damit auskennen und kostenlos,
findest Du dann, unter den bereits von mir geposteten Links::D
Avatar
15.09.16 01:47:28
Beitrag Nr. 153 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.273.310 von Koko-Trading am 14.09.16 11:29:39
Zitat von Koko-Trading: Bitte schaue dir das Video aufmerksam an, ich sage es mehrmals, dass man das Risiko anheben kann, wenn man super drauf ist, sehr erfahren ist und dann nur von dem am Tag verdienten Geld alles riskieren kann. Ich sage auch, dass dies ein Regelbruch ist und dass man es irgendwann machen kann, wenn man das Trading erlernt hat und sich beherrscht. Es ist wie beim Auto fahren, du lernst erstmal richtig Auto zu fahren und die Regeln einzuhalten, wenn du gut fahren kannst, kannst du auch mal 10,20 oder 40 km/h schneller fahren als erlaubt. Fährst du aber 150km/h schneller als erlaubt, ist das Risiko extrem hoch, dass du einen Unfall baust. An der Börse ist es genauso.

Grüße
Koko


Man kann das Video so oft ansehen wie man will: Es ist und bleibt Unsinn. Du sagst ja selbst in dem Video, dass das Geld, was Du verdienst hast, nun Dein Kapital ist. In dem Moment, wo Du das Geld verdient hast, gehört es Dir und Du musst es beschützen als wäre es von Anfang an Dein Anfangskapital gewesen. Da der nächste Trade den Du machst immer eine Wahrscheinlichkeit um die 50 % hat musst Du auch für jeden Cent Deines Kapitals das gleiche Risikomanagement anwenden.

Denn jeder nächste Trade könnte der Beginn einer Verlustserie sein.

Der Vergleich mit dem Autofahren zeigt dass Du Traden nicht verstanden hast. Denn beim Autofahren steigt die Erfolgswahrscheinlichkeit (an den Baum zu fahren :D) tatsächlich im Verhältnis zur Geschwindigkeit. Beim Traden ist die Erfolgswahrschainlichkeit Deines nächsten Trades aber gleichbleibend um die 50 % unabhängig wieviel Kapital Du einsetzt. Du kannst ein noch so erfahrener Trader sein, es gibt keine Marksituation, in dem der nächste Trade nicht eine Erfolgsschance um die 50 % hat. Deshalb würde sich Dein Edge (wenn Du eines hättest:D) auch erst nach einer statistisch relevanten Anzahl von Trades zeigen, d.h. 100 - 1000 Trades, aber nicht nach einem Trade. Da dies aber so ist, kannst Du niemals, bei keinem einzigen Trade 40 % Deines Kapitals einsetzen.

Für Deine unerfahreneren Schüler ist das sowieso äusserst schlechter Ratschlag, denn wenn sie 40 % ihres Tagesgewinnes einsetzen und verlieren steigt der Impuls, sich das Geld zurückzuholen, so dass sie weitertraden, vielleicht nochmal 40 % setzen, bis die Tagesgewinne aufgebraucht sind und das Stammkapital ebenfalls.

Welche erfahrenen Trader willst Du da ansprechen, die diese Strategie anwenden sollen? Erfahrene Trader buchen nicht Deine Kurse. Erfahrene Trader setzen nicht 40 % ihres Kapitals, handeln nicht bei den von Dir empfohlenen Brokern auf Zypern. Erfahrene Trader berauschen sich nicht an einem hohen Tagesgewinn und hauen den gleich wieder auf den Tisch wie in einem Wild-West Saloon.

Richtig ist doch, dass die ganzen "24 Strategien" kompletter Schrott sind, den Du Dir einfach aus den Fingern gesogen hast, weil Du neben den von Schäfermeier "übernommenen" Strategien noch "was eigenes" haben wolltest. Das ist meiner Meinung nach einfach leeres, sinnfreies Gelaber, das Du an einem Nachmittag zusammengeschrieben hast. Manche Leute testen monatelang eine Strategie. Koko liefert die im Doppeldutzend an einem Tag :laugh: Hieran zeigt sich Deine zynische Motivation. Es muss Dir vollkommen gleichgültig sein, ob Deine Schüler damit Erfolg haben oder sich nach Anwendung Deiner Strategien vielleicht irgendwann ihr Essen in Mülltonnen zusammen suchen müssen, sonst würdest Du nicht solche Ratschläge geben.
23 Antworten
Avatar
15.09.16 11:52:20
Beitrag Nr. 154 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.278.533 von S0ndi am 15.09.16 01:47:28
So war es wirklich
Ich werde hier nicht ständig das selbe schreiben. Es ist normal dass viele Menschen unterschiedlicher Meinungen sind. Jeder, der sich selber überzeugen will, wie genau ich es im Video meinten wie wertvoll meine 24.Strategien sind, die ich in diesem Video kostenlos weitergebe, sollte auf meine Seite gehen und sich das kostenlose Coachingvideo sichern: http://www.koko-trading.de
Manche Vorwürfe hier sind für die jenigen, die es schreiben, bestimmt berechtigt, andere sind absolut lächerlich. Ich sage es mal so, selbst wenn ich mir Mühe gebe, eine Stunde lang zu sprechen, ohne einen Mehrwert zu geben, wird es schwierig. Mein Ziel war es, dir mit diesem Video mein Wissen über meine Strategien zu geben, wie ich sie benutze und wie es viele andere Profitrader tun. Einige der Strategien sind nicht zu empfehlen, aber das sage ich auch im Video, andere sind sehr wohl zu empfehlen und auch das sage ich im Video.

Das wichtigste an eine Strategie, ist es, zu wissen, wann du sie handelst und wann du sie in Ruhe lässt.

Mache dir selber ein Bild davon, was ich in dem Coachingvideo mit den 24 Strategien gesagt und was ich nicht gesagt habe. Hier gelangst du zu den 24 Strategie: http://www.koko-trading.de

Beste Grüße und viel Erfolg
Koko Petkov
P.S. Ich bin froh, dass mein Wissen nicht für alle passt und auch nicht von allen angenommen wird. Das bedeutet für mich, dass ich die Menschen noch besser erreiche, die ein Leben lang für dieses Wissen gewartet haben. Wenn es dir also nicht passt, respektiere bitte die anderen Menschen, die von mir lernen wollen. Sie sind anders wie du und auch anders wie ich. Jeder sollte das machen, was er will und was er für richtig hält. Bitte bleibt sachlich und fair.
15 Antworten
Avatar
15.09.16 13:30:11
Beitrag Nr. 155 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.278.533 von S0ndi am 15.09.16 01:47:28Du hast keine Chance. Statt einem Nachweis, dass er professionell Daytrading betreibt und dauerhaft und konstant Geld an der Börse verdient, nutzt er nun auch diesen Thread für sein spamiges Marketing.
6 Antworten
Avatar
15.09.16 13:55:07
Beitrag Nr. 156 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.280.423 von Koko-Trading am 15.09.16 11:52:20Ich glaube die wichtigste frage wurde dir noch garnicht gestellt.....WARUM machst du das?
Welche motivation hast du Fremden menschen dein hart erarbeitetes wissen weiter zu geben? Hast du keine freunde mit den du was unternehmen kannst? keine familie? keine hobbys?

Sobald ich es geschafft habe von der börse zu leben(und ich verdiene nur 2-5% davon du verdienst, falls es stimmt was du sagst), bin ich in die Caribik gezogen(Mexico, ist günstig), und lebe hier wie ich schon immer geträumt habe, viel sonne, strand, tauchen, kitesurfing, viel party, viele dates....

Ich würde nie auf die idee kommen fremden menschen die ich nicht kenne(familie und freunden schon, aber kostenlos natülich) seminare geben und meine zeit verschwenden. Ich habe hier nicht mal genung zeit um viel für mich zu traden und trade nur 2-3 tage die woche....

also warum, dieser aufwand(profi videos, werbung, diskussinonen, rechtfertigungen, seminare,...), wenn du soviel verdienst und das machen kannst was du LIEBST?

und sag nicht dass du so ein toller mensch bist, der anderen helfen möchtet :D
(dann würdest du 1.es ohne geld machen und 2.dann lieber and die wirklich armen spenden)
11 Antworten
Avatar
15.09.16 14:07:12
Beitrag Nr. 157 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.281.260 von 1-2-3-Trader am 15.09.16 13:55:07
Weil ich es liebe
Ich liebe es anderen zu helfen, ich liebe es, aber auch für mein Wissen und mein Beitrag bezahlt zu werden. Natürlich biete ich auch eine Menge kostenlos an und spende. Ich coache mit Spaß und Leidenschaft und arbeite gerne mit einem Team zusammen, deswegen tue ich es mir an.
Avatar
15.09.16 14:09:28
Beitrag Nr. 158 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.281.260 von 1-2-3-Trader am 15.09.16 13:55:07@1-2-3-Trader
Die Frage war jetzt eine Steilvorlage für Koko ;) Natürlich macht jeder Tradingcoach nur deswegen Coaching, weil er so gerne sein Wissen weitergibt, Mehrwert schafft, anderen hilft, mit Leuten arbeitet usw... wer was anderes sagt ist ein Hater :P

Nein, aber im Ernst. Viele werden hier nicht ehrlich sein. Manche sind es, Jens Rabe z.b. sagt selbst, dass er es auch macht, um ein zweites finanzielles Standbein zu haben. Jetzt kann man natürlich sagen: dann sind also alle Coaches so schlecht, dass sie drauf angewiesen sind?

Die allermeisten vermutlich ja... es gibt auch Ausnahmen. Einer von ihnen (der meiner Meinung und Erfahrung nach eine Ausnahme ist und nicht auf den Ausbildungskram angewiesen wäre) hält nachher noch zwei Vorträge bei den IB-Days :P
9 Antworten
Avatar
15.09.16 14:17:37
Beitrag Nr. 159 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.281.389 von trendfollower89 am 15.09.16 14:09:28Natürlich lieber die es:laugh:

und verkaufen extrem überteuert das, was in den büchern(für 40-60 euro) steht
8 Antworten
Avatar
15.09.16 16:03:46
Beitrag Nr. 160 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.281.434 von 1-2-3-Trader am 15.09.16 14:17:37
Zitat von 1-2-3-Trader: Natürlich lieber die es:laugh:

und verkaufen extrem überteuert das, was in den büchern(für 40-60 euro) steht


Das ist der Mehrwert, von dem Koko immer redet. Billig einkaufen (Allgemeinwissen im Internet abgrasen) und teuer verkaufen (Koko-Seminare). Der Mann sagt einfach nur die Wahrheit, und er liebt es dafür bezahlt zu werden, wie man oben lesen kann. :laugh:
7 Antworten
Avatar
15.09.16 16:39:21
Beitrag Nr. 161 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.282.406 von PeterFR am 15.09.16 16:03:46Tja, so ist das eben... der eine handelt mit Derivaten / Aktien, der andere mit "Wissen" :P

Ich vermute tatsächlich, dass die Nachfrage nach Livetrading oder Signaldiensten immer größer werden wird in Zukunft - wir leben ja längst in Zeiten von social trading & co. Und wenn der erste Tradingcoach kommt, der es wirklich gut umsetzt, dann wird der Druck auf den Rest immer größer, es auch zu tun.

Vielleicht bin ich aber auch einfach Idealist ^^
2 Antworten
Avatar
15.09.16 16:43:19
Beitrag Nr. 162 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.282.406 von PeterFR am 15.09.16 16:03:46
Zitat von PeterFR:
Zitat von 1-2-3-Trader: Natürlich lieber die es:laugh:

und verkaufen extrem überteuert das, was in den büchern(für 40-60 euro) steht


Das ist der Mehrwert, von dem Koko immer redet. Billig einkaufen (Allgemeinwissen im Internet abgrasen) und teuer verkaufen (Koko-Seminare). Der Mann sagt einfach nur die Wahrheit, und er liebt es dafür bezahlt zu werden, wie man oben lesen kann. :laugh:



Na ja, es heißt so schön "Jeden Tag steht ein Dummer auf..."
Viele Produkte, die man kaufen kann, sind überteuert oder nutzlos, trotzdem werden sie gekauft.
Ich denke, was "nutzlos" und was "überteuert" ist, liegt auch immer im Auge des Betrachters.

Ich hatte schon einmal geschrieben, dass ich in Kokos Ausbildung keinen Mehrwert erkennen kann.
Das mag sich für jemand anderes, der sich an die letzte Hoffnung klammert, doch noch profitabel zu werden, different darstellen.
Möglicherweise bietet ein Coaching einem (böses Wort) "Trading-Versager" auch zumindest ein Gefühl der Sicherheit.

Es stellt sich in dem Zusammenhang dann nur die Frage, inwieweit die angebotenen Strategien nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich sein können.
Koko sagt zwar, das man bei ihm lernen soll, wann man von den Setups besser die Finger lässt...
Nur an der Stelle muss man nachfragen, inwieweit das Coaching den Schüler dazu befähigt, die richtigen Situationen zu erkennen.
Dazu können wir bislang zumindest auf der Grundlage von Kokos hier getätigter Angaben keine Aussagen treffen.
Ich würde aber mal vermuten, dass letztlich viele Aspekte im Ungefähren bleiben dürften und "eigenes Ermessen" ins Spiel kommen wird, sonst hätte Koko längst kurz und knackig etwas dazu geschrieben. Denn solche Pauschalaussagen wie "Nur im Trend anwenden" sind immer ganz lustig, denn woher weiß man, dass man mit seinem 40%-Risiko nicht ausgerechnet am Top einsteigt?
Und somit besteht eben das große Risiko, dass nicht wenige Trader schlicht aus mangelnder Erfahrung heraus Strategien anwenden werden, die in Rekordzeit ihr Konto niederknüppeln.
3 Antworten
Avatar
15.09.16 16:53:30
Beitrag Nr. 163 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.282.661 von trendfollower89 am 15.09.16 16:39:21
Zitat von trendfollower89: Tja, so ist das eben... der eine handelt mit Derivaten / Aktien, der andere mit "Wissen" :P

Ich vermute tatsächlich, dass die Nachfrage nach Livetrading oder Signaldiensten immer größer werden wird in Zukunft - wir leben ja längst in Zeiten von social trading & co. Und wenn der erste Tradingcoach kommt, der es wirklich gut umsetzt, dann wird der Druck auf den Rest immer größer, es auch zu tun.

Vielleicht bin ich aber auch einfach Idealist ^^


Social Trading finde ich im Prinzip in Ordnung. Ist nichts anderes als sich einen gemanagten Investmentfonds zu kaufen, nur hat man eine größere Auswahl und größere Gewinn-/Verlust-Chancen. Sozusagen eine Demokratisierung des Marktes, da auf beiden Seiten jeder mitmachen kann. Da wird der "Coach" auch nach seiner Leistung gemessen und knallhart abgestraft, wenn er die nicht bringt. Ich habe aber überhaupt keinen Überblick, wie seriös die Plattformen sind, die sowas anbieten.

Koko dagegen setzt Lamborghini-Videos ins Netz und weckt bei Anfängern Begehrlichkeiten, so einen auch zu haben. In seinen Videos sind absolut unwahre Aussagen und Anfängerfehler, und wenn man ihn darauf anspricht fängt er an darüber zu fabulieren, dass seine Videos nicht für jeden sind, aber manche ihr Leben lang darauf gewartet haben. Wahrscheinlich so, wie der Drogensüchtige auf den goldenen Schuss... :laugh:
1 Antwort
Avatar
15.09.16 16:59:59
Beitrag Nr. 164 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.282.691 von nordlicht100 am 15.09.16 16:43:19
Zitat von nordlicht100:
Zitat von PeterFR: ...

Das ist der Mehrwert, von dem Koko immer redet. Billig einkaufen (Allgemeinwissen im Internet abgrasen) und teuer verkaufen (Koko-Seminare). Der Mann sagt einfach nur die Wahrheit, und er liebt es dafür bezahlt zu werden, wie man oben lesen kann. :laugh:



Na ja, es heißt so schön "Jeden Tag steht ein Dummer auf..."
Viele Produkte, die man kaufen kann, sind überteuert oder nutzlos, trotzdem werden sie gekauft.
Ich denke, was "nutzlos" und was "überteuert" ist, liegt auch immer im Auge des Betrachters.

Ich hatte schon einmal geschrieben, dass ich in Kokos Ausbildung keinen Mehrwert erkennen kann.
Das mag sich für jemand anderes, der sich an die letzte Hoffnung klammert, doch noch profitabel zu werden, different darstellen.
Möglicherweise bietet ein Coaching einem (böses Wort) "Trading-Versager" auch zumindest ein Gefühl der Sicherheit.

Es stellt sich in dem Zusammenhang dann nur die Frage, inwieweit die angebotenen Strategien nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich sein können.
Koko sagt zwar, das man bei ihm lernen soll, wann man von den Setups besser die Finger lässt...
Nur an der Stelle muss man nachfragen, inwieweit das Coaching den Schüler dazu befähigt, die richtigen Situationen zu erkennen.
Dazu können wir bislang zumindest auf der Grundlage von Kokos hier getätigter Angaben keine Aussagen treffen.
Ich würde aber mal vermuten, dass letztlich viele Aspekte im Ungefähren bleiben dürften und "eigenes Ermessen" ins Spiel kommen wird, sonst hätte Koko längst kurz und knackig etwas dazu geschrieben. Denn solche Pauschalaussagen wie "Nur im Trend anwenden" sind immer ganz lustig, denn woher weiß man, dass man mit seinem 40%-Risiko nicht ausgerechnet am Top einsteigt?
Und somit besteht eben das große Risiko, dass nicht wenige Trader schlicht aus mangelnder Erfahrung heraus Strategien anwenden werden, die in Rekordzeit ihr Konto niederknüppeln.


Ich kann Dir nur zustimmen. Bin auch nicht generell gegen Coaching. Aber bloß nicht bei Koko, ich habe in zwei Videos so viele Anfängerfehler gesehen, und er redet nur um den heißen Brei rum, wenn man ihn darauf anspricht. Stichwort: Bei CFD´s wettet der Broker immer gegen Dich. Oder: Wenn man gut ist kann man auch 40 oder 100% einsetzen. Und hinterher lamentiert er, dass er gar nicht 100% meint, wenn er 100% sagt. Oder: Es ist eine Frage der Ehre, dass man auch als Anfänger einen Broker mit Nachschusspflicht nimmt. Eigentlich ist das nicht mehr kommentierungswürdig, aber solange er denkt er könnte hier die Dummen abgrasen, die jeden Tag aufstehen, werde ich gegenhalten.
2 Antworten
Avatar
15.09.16 17:01:00
Beitrag Nr. 165 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.282.760 von PeterFR am 15.09.16 16:53:30Jop, sofern es transparent läuft finde ich das auch ok. Ich bin kein großer Fan vom Nachklicken, sonst müsste man ja nicht selbst traden, aber wenn jemand z.B. ein Gefühl für den Handel bekommen möchte oder einfach sehen will, ob eine Ausbildung / Coach was taugt, wieso nicht?

Ich meine, auf der einen Seite gibt es welche, die aus dem institutionellen Umfeld kommen wie ein Uwe Wagner oder Oliver Klemm, wo du zumindest weißt: jo, die haben in ihrem Leben schonmal gehandelt ... ;) und auf der anderen Seite gibts die ganzen Privaten, die wie Pilze aus dem Boden schießen und einen auf Coach machen, wo man aber nie weiß, ob die überhaupt live handeln. Man würde ja auch nicht zu einem Fitnesscoach gehen, der ne Wampe mit sich rumträgt.

Aber wie schon gesagt vermute ich mal, dass diese Entwicklung irgendwann einsetzen wird, dass das nachgefragt wird... das wird den Markt dann von alleine bereinigen ^^
Avatar
15.09.16 17:20:52
Beitrag Nr. 166 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.282.796 von PeterFR am 15.09.16 16:59:59
Zitat von PeterFR: Ich kann Dir nur zustimmen. Bin auch nicht generell gegen Coaching. Aber bloß nicht bei Koko, ich habe in zwei Videos so viele Anfängerfehler gesehen, und er redet nur um den heißen Brei rum, wenn man ihn darauf anspricht.


Aus meiner Sicht gibt es bei Koko zwei Probleme, die miteinander verbunden sind:

1. Das ständige, öffentlichkeitswirksame Herumprollen wirft ein schlechtes Licht auf den Stand der Daytrader im Allgemeinen. Börsenspekulanten haben spätestens seit 2008 nicht mehr den besten Ruf und in Zeiten, in denen die Politik über Transaktionssteuern und "Regulierungen der Finanzmärkte" im weiteren Sinne spricht und dafür Zustimmung vom ökonomisch weitgehend ungebildeten Volk erhält, sollte man sich doch ein wenig zurückhalten.

2. Koko weckt mit dem Geprotze Begehrlichkeiten bei unerfahrenen Tradern. Von daher sind nicht nicht einmal seine Strategien an sich "gefährlich", sondern die Assoziationen Dritter mit ihnen. Junge Menschen können regelrecht eingelullt und zu überhöhten Risiken verleitet werden, wenn sie auch #lifeofatrader leben wollen und glauben, dies sei durch Kokos Schulung zu erreichen.

Man kann über aggressives Marketing ja denken, was man will, ich halte es im vorliegenden Fall aber aus den o.g. Gründen für höchst bedenklich.
1 Antwort
Avatar
15.09.16 17:26:28
Beitrag Nr. 167 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.282.970 von nordlicht100 am 15.09.16 17:20:52
Zitat von nordlicht100:
Zitat von PeterFR: Ich kann Dir nur zustimmen. Bin auch nicht generell gegen Coaching. Aber bloß nicht bei Koko, ich habe in zwei Videos so viele Anfängerfehler gesehen, und er redet nur um den heißen Brei rum, wenn man ihn darauf anspricht.


Aus meiner Sicht gibt es bei Koko zwei Probleme, die miteinander verbunden sind:

1. Das ständige, öffentlichkeitswirksame Herumprollen wirft ein schlechtes Licht auf den Stand der Daytrader im Allgemeinen. Börsenspekulanten haben spätestens seit 2008 nicht mehr den besten Ruf und in Zeiten, in denen die Politik über Transaktionssteuern und "Regulierungen der Finanzmärkte" im weiteren Sinne spricht und dafür Zustimmung vom ökonomisch weitgehend ungebildeten Volk erhält, sollte man sich doch ein wenig zurückhalten.

2. Koko weckt mit dem Geprotze Begehrlichkeiten bei unerfahrenen Tradern. Von daher sind nicht nicht einmal seine Strategien an sich "gefährlich", sondern die Assoziationen Dritter mit ihnen. Junge Menschen können regelrecht eingelullt und zu überhöhten Risiken verleitet werden, wenn sie auch #lifeofatrader leben wollen und glauben, dies sei durch Kokos Schulung zu erreichen.

Man kann über aggressives Marketing ja denken, was man will, ich halte es im vorliegenden Fall aber aus den o.g. Gründen für höchst bedenklich.


Zu 1.: Ich denke das wirft erstmal nur ein schlechtes Licht auf Koko, denn auf Anhieb kenne ich außer ihm niemanden, der das macht. Aber im Prinzip hast Du natürlich recht.

Zu 2.: Das ist sein Geschäftsmodell. Er lockt die Kunden nicht mit Wissen, sondern mit Wünschen (der Traum vom schnellen Geld...). Er erfüllt sie sich, die anderen zahlen dafür, und nicht nur mit den Kursgebühren, sondern auch mit ihrem Vermögen. Es ist ja nicht zu übersehen, wie wenige von Kokos tausenden zufriedenen Kunden sich hier positiv zu Wort melden...
Avatar
15.09.16 21:04:50
Beitrag Nr. 168 (