DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Pfleiderer ... eine Sünde wert ???? - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

... die Aktie korrigiert gerade recht schön, meint Ihr ein Einstieg lohnt sich :rolleyes:
scheinbar ja, da keiner von euch zockern geantwortet hat (sehr gutes zeichen) :laugh:
läuft perfekt, das teil sollte wieder in richtung 7,5 laufen, danach wird es spannend :D
_________________KURSGOTT____________________

Hallo eure Eminenz,
:D

Alleinunterhalter zu sein ist schon ein schweres Los, doch nun haben Sie Ihren Gegenpart gefunden.
Ich habe mich auch zu einem Invest in die Papiere von Pfleiderer locken lassen, schaun wir mal wie weit die Reise geht, ich hoffe es findet ein reger Austausch statt und wir können uns gegenseitig ein wenig die Dinge beleuchten.

Gruß Kursgott:D
halten sich ja gut in dieser schwächephase :cool: willkommen Kursgott ;)
_____________KURSGOTT______________

Sie halten sich blendend und ich hoffe auf wirklich gute Zeiten bei dem Verein, der Ertrag stimmt und die Aussichten ebenso, mal schauen was uns die Zukunft so bescherrt, eine Div. wäre sehr lobsam

Gruß aus dem Schwabenland

Kursgott
______________KURSGOTT____________________

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und bin die Zahlen durch gegangen, dabei ist mir aufgefallen, das das Ergebnis wirklich sensationell für Pfleiderer ist, den wenn wir im Halbjahresergebnis schon bei 0,77 Euro pro Share sind, dürfte die Eurogrenze leicht zu knacken, wenn nicht sogar überboten werden.
Dies läst auf Kurse, oberhalb 10 Euro hoffen.

Kursgott
hallo kursgott, bin aus dem urlaub zurück ... schade, dass sich unsere 676474 nicht besser entwickelt hat, aber naja, wir haben ja ein bischen zeit, oder :D :cool::cool:
was ist denn heute los ??? ganz schöner abgabedruck :(:(:( ich halte meine teile noch bis zum jahresende, hoffe bei 8 - 8,5 werden sie stehen :cool:
_____________KURSGOTT__________________

Jahresende?

Kein guter Zeitpunkt zum Ausstieg, die beste Zeit ist die, vor der HV, eventuelle Div usw.
Ein gesundes Fundament bietet Pfleiderer.

Kursgott
chart sieht jetzt ziemlich verheissungsvoll aus :lick: 8,5 - 9 per 30.12. ???? ;)
Hallo zusammen,
Jetzt ist es bald soweit, dass gezeigt wird, was das zweite Halbjahr mit sich bringt. Was meint ihr geht die positive Entwicklung weiter und somit auch die positive Entwicklung des Kurses? Interessant finde ich auch den Kauf der Aktien durch den Vorstand, das einzige was stört ist der Preis, welchen er zahlen musste, das er ja viel niedriger als der aktuelle Kurs ist, aber gehe ich davon aus, dass er sein Wissen ausgenutzt hat, und davon ausgeht, dass der Kurs noch weiter zulegen wird.
tja, so ist börse, ... gute zahlen, fallender kurs :(

nun ja, sehe ich nur als temporär an, kurs wird bald wieder über die 7 gehen :D
so bin auch rein. Das ist wiedermal nur ne abzocke von den Banken, die wissen genau wo die Aktie eigentlich stehen sollte.
Ist genau wie bei Qiagen gewesen, super Zahlen und dennoch am 1. Tag -5%. Wenn die Banken genug eingekauft haben geht es ordenlich aufwärts. Es wurde von -0,18Euro Pro Aktie ein Gewinn auf 0,69 / Aktie gesteigert.
das sagt ja llein schon alles.
Pfleiderer: Erwerb von Hornitex steht nicht mehr im Blickpunkt

Pfleiderer: Erwerb von Hornitex steht nicht mehr im Blickpunkt MÜNCHEN (Dow Jones-VWD)--Die Pfleiderer AG, Neumarkt, schließt eine Übernahme des insolventen Mitbewerbers Hornitex nicht aus, sieht sich dabei aber nicht unter Zugzwang. Ein Erwerb des Unternehmens stehe "nicht mehr unbedingt im Fokus", sagte Vorstandssprecher Hans Overdiek am Dienstag während einer Telefonkonferenz mit Journalisten. Pfleiderer sei mit ihren Übernahmekonzept für Hornitex nicht zum Zuge gekommen und sehe es inzwischen angesichts des geplanten neuen Werkes für Holzwerkwerkstoffe auch als nicht mehr notwendig an, Produktionskapazitäten des Unternehmens für so genannte MDF-Platten zu kaufen. Allerdings schließe er eine Übernahme weiterhin nicht aus, sagte Overdiek auf eine entsprechende Nachfrage. Der Standort für das neue Werk - in das das Unternehmen rund 100 Mio EUR investieren will - werde in Polen liegen. "Wir gehen dort von einer hohen Profitabilität aus", hieß es. Der Vorstandssprecher unterstrich, dass Pfleiderer in Zukunft weiterhin im Ausland wachsen wolle: "Die Prognosen für die deutsche Möbelindustrie sind nicht ganz positiv". Vor diesem Hintergrund sei eine weitere Verlagerung von Produktionskapazitäten ins Ausland möglich. Mit der neuen Eigentümerstruktur des Unternehmens nach dem Teilausstieg der Familie Pfleiderer zeigte sich Overdiek zufrieden. Der Streubesitz liege inzwischen bei 87%. Die Gründerfamilie wolle an ihrem Anteil von aktuell 13% festhalten. Die neuen Investoren - einige Fondesgesellschaften - könnten mit der Entwicklung des Unternehmens und des Aktienkurses zufrieden sein. Mit Blick auf den dank Kostensenkungen erzielten Ergebniszuwachs in den ersten neun Monaten zeigte sich der Vorstandssprecher zufrieden: "Die von uns eingleiteten Maßnahmen greifen und zeigen sich in den Ergebnissen". Es sei auch gelungen, die Nettoverschuldung durch den Verkauf der Newmark Inc auf 158,3 Mio EUR zu reduzieren. Der Verlust je Aktie von 0,08 EUR im dritten Quartal ist nach den Worten einer Unternehmenssprecherin auf die Kapitalerhöhung in Polen zurückzuführen: "Die neuen Aktien sind rückwirkend anteilsberichtigt. Das wird sich auf das Gesamtjahr aber wieder ausgleichen". In den ersten neun Monaten stieg das Ergebnis je Aktie auf 0,69 (minus 0,18) EUR. (ENDE) Dow Jones Newswires/2.11.2004/mas/bb

Diese Nachricht wurde Ihnen von VWD und TeleTrader präsentiert.

Teletrader Autor: TeleTrader News Room, 13:05 02.11.04
bei dem letzten Kursverlauf ist es keine Wunder das da einige >Gewinnmitnahmen herrschen, aber der Kurs wird wieder umdrehen schließlich waren die Zahlen gut und vor allem haben sie endlich schwarze Zahlen geschrieben. Also was will man mehr, vom dicken Minus ins Plus gerutscht.
Die Aktie wird sich auch bald danach richten
03.11.2004 17:01:36 (FRANKFURTER TAGESDIENST)

Pfleiderer nur per Stop-buy einsteigen


Die Experten von "Frankfurter Tagesdienst" empfehlen bei Pfleiderer (ISIN DE0006764749/ WKN 676474) nur mit einem Stop-buy-Limit einzusteigen. Anscheinend würden die Restrukturierungsbemühungen bei Pfleiderer greifen. Der Vorsteuergewinn aus den fortgeführten Geschäftsaktivitäten sei nämlich in den ersten neun Monaten um 163% auf 28,1 Mio. EUR gestiegen. Der Gewinn je Aktie habe sich bei 0,69 EUR bewegt. Im Vorjahreszeitraum habe man hier auf vergleichbarer Basis noch einen Verlust von 0,18 EUR je Aktie verbuchen müssen. Beim Umsatz habe Pfleiderer einen Anstieg von 7,7% auf 727,7 Mio. EUR erzielt. Nachdem der Aktienkurs am Dienstag morgen zunächst gestiegen sei, seien schon bald Gewinnmitnahmen gefolgt. So sei aus einem Kursplus von bis zu 4,2% ein Minus von 3,5% geworden. Fundamental betrachtet könne man anscheinend vorsichtig Entwarnung geben. Charttechnisch sei das aber noch nicht der Fall. Die Experten von "Frankfurter Tagesdienst" raten den Anlegern daher, bei Pfleiderer nur mit einem Stop-buy-Limit bei 8 EUR einzusteigen.
Quelle: AKTIENCHECK.DE
Na also da sind ja noch über nen Euro zu holen :)

Pfleiderer mit Kurspotenzial

Die Experten von "Der Aktionärsbrief" sehen bei der Aktie von Pfleiderer (ISIN DE0006764749/ WKN 676474) Kurspotenzial. Das Unternehmen habe eindrucksvolle 9M-Zahlen präsentiert. So seien die Umsätze um 7,7% auf 727 Mio. EUR gewachsen. Das Ergebnis je Aktie habe gegenüber dem Vorjahr von -0,18 auf 0,69 EUR zugelegt. Bei der EK-Quote habe man nach 17,9% nun einen Wert von 27,4% ausgewiesen. Nach Ansicht der Experten von "Der Aktionärsbrief" rechtfertigt das bei der Pfleiderer-Aktie Kurse bis 8 EUR.
Quelle: AKTIENCHECK.DE
_________KURSGOTT___________

Na dann mal auf zu neuen Höhen...

Kursgott:D
Pfleiderer übernimmt eine MDF-Produktion von Hornitex

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.




Neumarkt, 10. November 2004 - Die im SDAX notierte Pfleiderer AG, ISIN DE0006764749, wird durch Tochtergesellschaften das MDF-Werk der "Hornitex Werke

Nidda Kunststoff- und Holzwerkstoffplatten GmbH & Co. KG" mit voraussichtlicher

Wirkung zum 15. November 2004 übernehmen. Die Übernahme erfolgt im Wege einer sog. "übertragenen Sanierung". Pfleiderer erwirbt hierbei Vermögensgegenstände der "Hornitex Werke Nidda Kunststoff- und Holzwerkstoffplatten GmbH & Co. KG" (Asset deal"). Ein entsprechender Vertrag wurde am 10. November 2004 mit dem Insolvenzverwalter der Hornitex Werke Nidda Kunststoff- und Holzwerkstoffplatten ...unterzeichnet
Die Aktie hat in den letzten Wochen tolle Sprünge hingelegt, heute sind seit Jahren erstmals wieder 10,00 Euro für Anteilsscheine auf den Tisch gelegt worden.

Und dieses Jahr sollten gute Unternehmenszahlen auf uns warten.

Mal schauen. Der Start in 2005 war auf jeden Fall einer nach Maß.
_______________KURSGOTT__________________

Es ist die Frage, geht es immer so weiter?

Ich denke nicht und versbschiede mich mit einem schönem Gewinn und wünsche euch weiterhin viel Erfolg!

Kursgott:D
Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Mergers & Acquisitions

Pfleiderer AG erwägt Erwerb der Kunz-Gruppe

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Neumarkt, 08. Februar 2005. Die im SDAX notierte Pfleiderer AG führt
gegenwärtig innerhalb einer Exklusivitätsperiode eine rechtliche und
wirtschaftliche Prüfung (Due Diligence) der Kunz-Gruppe durch. Grundlage ist

eine von der Pfleiderer AG und der Kunz Holding GmbH & Co. KG, Gschwend, am
06. Dezember 2004 unterzeichnete Absichtserklärung (Letter of Intent) über
einen möglichen Erwerb der Kunz-Gruppe durch Pfleiderer. Die Kunz-Gruppe ist
ein Holzwerkstoffproduzent mit ca. 1.900 Mitarbeitern und Produktionsstätten
in Deutschland, Kanada und USA. Die Kunz-Gruppe erzielte mit ihren Span-, MDF-
, HDF- und Beschichtungsaktivitäten weltweit in 2004 einen Konzernumsatz von
rund EUR 650 Mio. Der Pfleiderer-Konzern erzielte in 2004 Umsatzerlöse von
rund EUR 950 Mio.

Für weitere Informationen:
Pfleiderer AG, Alexandra Klemme,
Tel.: +49(0)9181/28-8044
E-mail: alexandra.klemme@pfleiderer.com.


PFLEIDERER AG
Ingolstädter Straße 51
93218 Neumarkt
Deutschland

ISIN: DE0006764749 (SDAX)
WKN: 676474
Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München und Stuttgart

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 08.02.2005


Autor: import DGAP.DE (© DGAP),08:46 08.02.2005
Gehört dazu:


Kunz-Familie plant Übernahme eines Aktienpakets an Pfleiderer MÜNCHEN (Dow Jones-VWD)--Die Kunz-Familie plant, ein bedeutendes Aktienpaket an der Pfleiderer AG, Neumarkt, zu erwerben. Dies teilte die Kunz-Gruppe am Dienstag mit. Pfleiderer hatte zuvor erklärt, eine Übernahme der Kunz-Gruppe zu prüfen. Man befände sich derzeit in der Due Diligence, teilte Pfleiderer mit. (ENDE) Dow Jones Newswires/8.2.2005/apr/nas

Diese Nachricht wurde Ihnen von Dow Jones-VWD und TeleTrader präsentiert.



Autor: TeleTrader News Room (© Teletrader),11:50 08.02.2005
Na dann können wir uns auf weiter steigende Kurse einrichten. Für Heute ist erst mal Schluß, denke ich.
Wie ist das zu beurteilen wenn seit dem 06.12.04 verhandelt wird? Das ist doch zustimmungspflichtig durch den Aufsichtsrat. Also ist der im Thema. Dann ist das doch eine Insiderinformation bis zur o.g. Veröffentlichung. Genau in dem Zeitraum kauft sich der Herr Aufsichtsrat 7600 Aktien?!

Geschäftsführer der Konzerntochter Pfleiderer Holzwerkstoffe GmbH & Co. KG die die Übernahmeentscheidung inhaltlich begleiten sind doch dann gem. § 15 a WpHG auch mitteilungspflichtig.
Die Aktie ist stark überkauft. Ein rasanter Absturz unter die 10,50 ist eher denkbar als ein Anstieg auf 13,50. Wenn sie (die drei Großen Neuinvestoren) Mitspieler wollen, muß die Aktie korrigieren.
09.02.2005 - 13:38 Uhr
Pfleiderer: Outperform
Die HypoVereinsbank bewertet am 9. Februar die Aktie des deutschen Bauzulieferers Pfleiderer AG unverändert mit "Outperform". Das Kursziel liegt bei 13,20 Euro.

Pfleiderer erwäge derzeit die Übernahme eines Wettbewerbers im Bereich Holzwerkstoffe und könnte durch diesen Deal schneller als bislang angenommen in andere Umsatzregionen vorstoßen. Die Analysten vermuten als Treiber vor allem strategische Überlegungen in Bezug auf Regionen, Erweiterung der Produktpalette und höhere Margen. Insbesondere die für eine Übernahme wichtigen Detailfragen zum Kaufpreis und der Finanzierung erwarten die Analysten vor bzw. zur Bilanzpressekonferenz am 7. April.

Die Analysten werten eine mögliche Transaktion als großen strategischen Schritt im Kerngeschäft Holzwerkstoffe. Die Größenordnung könne zwar finanziert werden, jedoch wären damit die finanziellen Möglichkeiten vorerst ausgeschöpft. Die Expansionsstrategie nach Osteuropa sehen die Analysten dadurch jedoch nicht beeinträchtigt, da ihnen deren Finanzierungals abgesichert erscheint. Sie bestätigen ihr "Outperform"-Rating. Das Kursziel bleibe vorerst bei 13,20 Euro, da sowohl Zeitpunkt und Transaktionsvolumenbzw. die Ausübung des Deals offen seien.

Das bereinigte EPS für 2005 sehen die Analysten bei 0,36 Euro und für 2006 bei 1,07 Euro.
Kunz-Familie plant Übernahme eines Aktienpakets an Pfleiderer MÜNCHEN (Dow Jones-VWD)--Die Kunz-Familie plant, ein bedeutendes Aktienpaket an der Pfleiderer AG, Neumarkt, zu erwerben!!
24. Februar 2005:
Veröffentlichung der Vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2004
Pfleiderer AG: Konzern-Kennzahlen zum 30.09.2004 im Überblick:


Konzern Mio. Euro 30.09.2004 30.09.2003

Umsatz 727,7.... 675,6
EBITDA 66,8...... 53,0
EBIT 39,9........ 22,8
EBT der
fortzuführenden Aktivitäten 28,1 .....10,7
EBT der nicht
fortzuführenden Aktivitäten 26,0 .....-7,1
EBT 54,1 3,6
EPS 0,69 -0,18
Mitarbeiter (Personen) 1) 4.890....... 5.952


Pfleiderer Konzern 30.09.2004 30.09.2003
Bilanzsumme 816,2.......... 779,3
Eigenkapital 2) 223,5...... 139,2
Eigenkapital-Quote 2) 27,4% 17,9 %

Pfleiderer AG: Konzern-Kennzahlen
in der Quartalsentwicklung 2004:


Mio. Euro Q1 - Q3 2004 Q3 2004 Q2 2004 Q1 2004

Umsatz 727,7 248,3 236,8 242,6
EBITDA 66,8 22,5 25,3 19,0
EBIT 39,9 12,9 16,6 10,4
EBT der fortzu-
führenden
Aktivitäten 28,1 9,4 13,1 5,6
EBT der nicht
fortzuführenden
Aktivitäten 26,0 0,0
25,9 0,1
EBT 54,1 9,4 39,0 5,7
EPS 0,69 -0,08 0,74 0,03
schaut euch die Kerze von vor 4 Tagen an, dann wisst ihr was heute noch passiert..:D:cool:
Vielleicht sieht man morgen noch ein paar Anschlusskäufe...:cool:

Aber wehe die Kunz-Übernahme kommt nicht...:eek::eek: dann ist Schluss mit lustig.
_______________KURSGOTT__________________

Auch wenn ich um die 10 Euro raus bin, möchte ich alle beglückwünschen, die Ihre Stücke gehalten haben.

Hätte nicht gedacht, dass es so schnell geht!


Kursgott:)
Ich glaube, heute abend entscheidet sich, ob im M-Dax ein Wechsel stattfindet und wer es ggf. sein wird, der aufsteigt.

Pfleiderer hat, so hörte man, keine schlechten Chancen.......
Sie haben es geschafft. Pfleiderer ist tatsächlich ab Ende März im M-Dax.

:)
Nach einem kurzem Rücksetzer unter die 13Euro Marke, scheint sich der Kurs wieder gefangen zu haben. Oder noch besser gesagt. Es geht wohl eher auf die 14 Euro zu. Und dies dürfte auch noch nicht das Ende der Fahnenstange gewesen sein.
so wie es aussieht, kommt da noch was...

mein persönl KZ ist 17-20 E
bei aller Euphorie sollte man nicht vergessen, dass Pfleiderer in den letzten Wochen durch den Rückkauf eigener Aktien erheblich zum gesamten Börsenumsatz beigetragen hat. Mit dem Durchbrechen der 13,50 fällt dieser Kurstreiber erstmal weg

trotzdem irre beeindruckend wie da mir nix dir nix 45k zu 14,0 aus dem ask weggekauft werden
Bei der Aktionsärstruktur wohl keine Überraschung. Der Anteil von Kleinaktionären liegt ja nur noch bei 12%, wenn ich mich richtig entsinne.

Da sind einige Fonds richtig investiert...
ja, Pfleiderer ist bei Fonds und anderen Institutionellen sehr, sehr hipp. Da wird geklotzt was das Zeug hält. Steigende Kurse lösen weitere Anschlußkäufe aus. Ein Selbstläufer.
Stimmt. Pfleiderer ist bei den Institutionellen zur Zeit ausgesprochen beliebt. Kein Small- und Midcap-Fonds, der sie nicht zumindest auf der Watchlist hat.

Bezeichnend, dass der letzte starke Kursschub durch Bilanzpressekonferenz und Analystenveranstaltung ausgelöst wurde. Events, in deren Umfeld sonst nicht viel passiert.

Dadurch sollte Pfleiderer sehr gut nach unten abgesichert sein und noch über erhebliches Potenzial verfügen. Instis zahlen für eine spannende Story auch gerne einen Aufpreis.

Wichtig nur: Keine negativen Überraschungen, das mögen Instis gar nicht.

In diesem Zusammenhang mache ich mir weniger Sorgen um die Geschäftsentwicklung, die hat der Overdiek vermutlich im Griff und hier sollte es weiter aufwärts gehen. Vielmehr bange ich darum, dass die Kunz-Übernahme wirklich klappt und überzeugend finanziert werden kann. Da steckt zurzeit das größte Risiko.

Klappt die, sehe ich grünes Licht.
kann es denn wirklich so simpel sein? Einfach kaufen und jeden Tag legt das Ding an schlechten Tagen 2-3% zu, an besseren Tagen 5%?

Ja, das ist wirklich beeindruckend, dass Äußerungen aus dem Unternehmensumfeld unabhängig von ihrem Informationsgehalt stets steigende Kurse auslösen. Ankündigungen von Übernahmen lösen normalerweise beim Übernehmer fast immer mehr oder minder starke Kurseinbrüche aus. Nicht so bei Pfleiderer, hier das schiere Gegenteil.
Stimmt!!! Doch musst Du wissen, dass eine Übernahme des einzigen Konkurenten immer prima ist, denn dann hast du den markt "in der Hand" und musst dich nicht streiten. Es laufen Targets von über 20 im Markt.....also, good luck.....
So ich bin für das erste mal raus aus Pfleiderer.Ich kann mir aufgrund der Meldungen von heute durchaus vorstellen, das der Kurs erstmal ins stocken kommt.Der große Kursanstieg der letzten Zeit hängt auch mit dem Rückkauf der eigenen Aktien zusammen. Da dieser jetzt fast abgeschlossen ist, wird sich der Kurs wohl erstmal beruhigen.Hier mal die Meldung.


FRANKFURT (Dow Jones-VWD)--Die Pfleiderer AG, Neumarkt, hat ihr im März begonnenes Programm zum Rückkauf von 271.000 eigenen Aktien nahezu abgeschlossen. Wie aus einer Finanzanzeige vom Dienstag hervorgeht, wurden bis einschließlich vergangenen Donnerstag 261.109 eigene Titel erworben. Die zurückgekauften Aktien sollen zur Einlösung von Optionen eingesetzt werden. Weitere Aktien seien seither nicht zurückgekauft worden, weil der Pfleiderer-Kurs momentan über dem festgelegten Limit rangiere, erklärte das Unternehmen auf Anfrage von Dow Jones Newswires.
-Von Olaf Ridder, Dow Jones Newswires; +49 (0) 6196 405 395, unternehmen.de@dowjones.com
(ENDE) Dow Jones Newswires/12.4.2005/rio/jhe

12.04.2005, 08:54

Pfleiderer: 676474
heute ein durchschnittlicher Tag, +3,67% auf 15,55. An besseren Tag macht Pfleiderer +5%.

Die Instis sind mit ihren Limits wirklich sehr großzügig. Da ja sowieso nur aus dem ask gekauft wird (sehr selten, dass jemand ins bid hinein verkauft), plazieren sie Kauflimits mit großem Abstand zum second best bid, wie vorhin schön zu beobachten war: best bid bei 15,40, mit großem Abstand erst wieder was zu 15,20 und niedriger auf der Geldseite.
ist bezeichnend, wenn die ersten aussteigen...

mein 1. KZ 17 euro
mein 2. KZ 24 !

PS: bin nicht investiert!

@fuerte100
die kurssteigerung hängt nicht mit dem aktienrückkauf zusammen! sieh dir mal lieber die investoren an.
15.04.2005 - 16:35 Uhr
HVB erhöht Pfleiderer auf "Buy" ("Outperform")


Einstufung: Erhöht auf "Buy" ("Outperform")
Kursziel: Erhöht auf 21 (17) EUR

Nach Ansicht der HVB berücksichtigt die neue Bewertung von Pfleiderer die geplante Akquisition der Kunz Holding. Dennoch zeige das Unternehmen auch ohne diese Akquisition ein operatives Wachstum, das helfen sollte, den Gewinn 2005 und 2006 zu erhöhen. Außerdem werde der Unternehmensplan zur Kapazitätssteigerung in Osteuropa die Margen bei den Holzprodukten steigern. (ENDE) Dow Jones Newswires/15.4.2005/scr/alfap/av/rz
Ob die Aktie dieses Jahr noch die 19 € sieht ??:look: Was meint ihr ? Man ließt und hört nix mehr von Pfleiderer.
Hi!

in der Capital Ausgabe 9 (14.04.-27.04.) ist auch ein interessanter Artikel über Pfleiderer zu finden.

"Der Bauzulieferer mit dem Kernbereich Holzwerkstoffe stieg Ende März in dem M-Dax auf. 2005 soll die Verschuldung sinken und die Marge steigen. Im Branchenvergleich ist Pfleiderer unterbewertet."

Ein Kursziel wurde leider nicht angegeben.

Grüße
Marko
JA ok schreiben können diese Analysten immer viel.:( Ich hoffe nur Pfleiderer steigt auch langsam mal wieder gute Werte. Also am Jahresende würde ich schon gern die 19 sehen wollen.:)
Geduld ist eine Tugend :p

heute sieht es ja leider nicht so rosig aus - ist das was im Busch ??

Grüße
Marko
Da is nix im Busch ! ?? oder etwa doch ?? :look: Man,man was ist da nur los. Unterbewertet wird geschrieben überall aber wo bleibt das Resultat ??
Was ist da los ?? Die Frage ist soll man jetzt evt. nachkaufen oder lieber abwarten ? :confused: Man ist das ätzend :mad:
frag mich auch was hier los ist - das ist doch nicht mehr normal - innerhalb von einigen Tagen stürzt die Aktie um 20 % ab - ohne, daß es News gab.
Also das frage ich mich auch. Überall ließt man die Aktie ist unterbewertet und muß zwangsläufig steigen. 19€ am Jahresende sind vorhergesagt. Ich versteh diese Wende nicht.
Weiß einer was da ab geht :O
aktuell +6% ..

03. Mai 2005:
Veröffentlichung des Drei-Monats-Berichtes 2005
(aus dr. motte wird jetzt rosenberger)... mein persönliches KZ liegt bei 25 euro... nachdem in den pfleiderer-thread nichts mehr los ist, dürften die fonds wohl unter sich sein...

#53 von Dr. Motte, Berlin 03.04.05 19:40:09 Beitrag Nr.: 16.285.634
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben PFLEIDERER AG

so wie es aussieht, kommt da noch was...

mein persönl KZ ist 17-20 E
hier ist das resultat: aktueller kurs 16,08E!!


#69 von Megastuhls 26.04.05 16:18:05 Beitrag Nr.: 16.460.114
Dieses Posting: versenden | melden | drucken | Antwort schreiben PFLEIDERER AG

Da is nix im Busch ! ?? oder etwa doch ?? Man,man was ist da nur los. Unterbewertet wird geschrieben überall aber wo bleibt das Resultat ??
Ich habe es munkeln hören, dass Pfleiderer plant eine unlukrative Sparte ihres Geschäftsbereiches zu veräußern. Wir werden sehen.

Ich habe jedenfalls ein gutes Gefühl,...
@fabs

Die Gesellschaft befindet sich vmtl. mit mehreren Interessenten in Verkaufsverhandlungen über ihren Infrastrukturbereich (Bahnschwellen)... letztlich wird wahrscheinlich nur noch über den Preis gefeilscht.
und was würde das bedeuten, wenn die diese sparte verticken? in der hv-rede stand was drin und in einem anderen artikel hab ich auch sowas gelesen. wenn man davon ausgeht, dass der preis stimmt...
Ad hoc announcement §15 WpHG

Mergers & Aquisitions

Pfleiderer and Vossloh in exclusive negotiations for Pfleiderer track systems

Ad hoc announcement transmitted by DGAP.
The issuer is solely responsible for the content of this announcement.
------------------------------------------------------------------------------

Neumarkt, July 26, 2005 - The boards of management of Pfleiderer AG,
Neumarkt/Opf. (ISIN DE0006764749) and Vossloh AG, Werdohl (ISIN DE0007667107)
have consented to exclusive negotiations for the sale and acquisition of
Pfleiderer track systems. Both parties already have reached agreement on the
main legal and commercial conditions, and are confident that negotiations will
reach a successful conclusion soon.

As part of its strategy of focusing on its core activities, Pfleiderer AG now
wishes to concentrate solely on the international expansion of its Business
Center Engineered Wood.


Pfleiderer AG
Ingolstädter Straße 51
93218 Neumarkt
Deutschland

ISIN: DE0006764749 (MDAX)
WKN: 676474
Listed: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München und Stuttgart

End of ad hoc announcement (c)DGAP 26.07.2005

Issuer`s information/explanatory remarks concerning this ad hoc announcement:

For further information please contact:

Pfleiderer AG, Neumarkt
Corporate Communication
Ulrich Körner
Tel. +49(0)9181/28-8491
Fax +49(0)9181/28-606
E-mail: ulrich.koerner@pfleiderer.com


End of message (c)DGAP




Quelle:Dow Jones 26/07/2005 10:01
Vossloh will Geschäftsbereich von Pfleiderer übernehmen

Die Vorstände der Pfleiderer AG (ISIN DE0006764749/ WKN 676474) und des Bahntechnikherstellers Vossloh AG (ISIN DE0007667107/ WKN 7667109 verhandeln derzeit exklusiv über den Verkauf des Konzernbereichs Pfleiderer track systems. Dies gaben beide Konzerne am Dienstag bekannt.

Wie aus der Presserklärung weiter hervorgeht, haben sich beide Parteien bereits über die wesentlichen vertraglichen und kaufmännischen Konditionen der Transaktion geeinigt. Die Verhandlungen sollen in Kürze erfolgreich abgeschlossen werden.

Pfleiderer will sich im Rahmen der strategischen Neufokussierung ausschließlich auf den auf den internationalen Ausbau ihres Geschäftsbereiches Holzwerkstoffe konzentrieren.

Die Aktie von Pfleiderer notiert aktuell mit einem Minus von 0,06 Prozent bei 17,60 Euro, während die Anteilsscheine von Vossloh aktuell 3,48 Prozent auf 41,65 Euro zulegen.

Quelle:Finanzen.net 26/07/2005 11:58
Die News bringen offensichtlich keinen neuen Schub in die Aktie. Offensichtlich hatten doch schon zu viele Leute eine entsprechende Nachricht erwartet. War ja nach der HV auch nicht so überraschend...

Sollten die Verhandlungen zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden, dürften als Enterprise Value für die Infrastructurtechnik so um die 190-210 Mio. EUR angesetzt werden... Dann geht`s bei positivem Umfeld auch hoffentlich über die 20 EUR-Marke.
Die Experten der "Prior Börse" sehen für die Aktie von Pfleiderer (ISIN DE0006764749/ WKN 676474) ein Kursziel in Höhe von 23 Euro.

Nach Übernahme der Kunz-Gruppe seien die Oberpfälzer weltweit fünftgrößter Holzwerkstoff-Hersteller. Beide fusionierten Unternehmen sollten laut Pfleiderer-Chef Hans H. Overdiek im nächsten Jahr rund 1,4 Mrd. Euro erlösen. Dabei solle eine operative Marge von mindestens 15% oder sogar mehr erzielt werden. Dies bedeute, dass im Jahr 2006 mehr als 200 Mio. Euro vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen hängen bleiben würden.

Mit einem Börsenwert von 756 Mio. Euro sei Pfleiderer günstig bewertet. Der Konzern werde mit weniger als dem vierfachen operativen Ergebnis gehandelt. Günstig sei ebenfalls die Bewertung mit dem halben Jahresumsatz.

Addiere man den Kaufpreis für Kunz von 479 Mio. Euro zu den Nettoschulden von Pfleiderer (130 Mio. Euro), ergebe sich eine Gesamtkreditlast von 609 Mio. Euro. Jedoch dürfte die Veräußerung der Bahnschwellen-Sparte von Pfleiderer an Vossloh gut 140 Mio. Euro einbringen, so dass die Schulden unter 500 Mio. Euro sinken würden. Angesichts eines Umsatzes von 1,4 Mrd. Euro sei dies vertretbar.

Nach Ansicht der Experten der "Prior Börse" besitzt die Pfleiderer-Aktie ein Kurspotenzial bis 23 Euro.

Analyse-Datum: 27.07.2005

Analyst: Prior Börse
Rating des Analysten:


Quelle:Aktien & Co 27/07/2005 17:14
Bin heute nach den Empfelungen von Sal. Oppenheim, die die Aktie heute am 28.07.2005 um 11:55 Uhr auf neutral eingestuft haben und einen fairen Wert der Aktie bei 17,70 EUR sehen, gefolgt und heute ausgestiegen.

War dies eine kluge Wahl?

Oder bringt eine Konzentration auf díe Kernaktivitäten im Bereich Holzwerkstoffe doch noch weiteren Aufschwung?
Und die Kursziele von gestern sind realistisch, wo die Experten der "Prior Börse" Pfleiderer bei einem Kursziel 23 Euro sehen.

?????

Was denkt Ihr dazu?
Nun, ich halte einen Kurs von 21 bis 22 € für realistisch. Übernahme von Kunz, der Veräußerung der Bahnschwellenspart an Vossloh,... daher bleibe ich investiert. Wenn Du natürlich schon seit längerem drin warst, ist Deine Entscheidung aber bestimmt nicht falsch gewesen die Gewinne einfach mal mitzunehmen.
www.welt.de/data/2005/07/29/752096.html


Analysten räumen Pfleiderer Kurspielraum ein

Branchenkrise geht fast spurlos am Titel des Bauzulieferers vorbei - Wert seit 2003 verachtfacht

Bonn - Die Krise am Bau läßt die Aktionäre von Pfleiderer kalt. Das Unternehmen zählt zu den führenden europäischen Systemanbietern für Holzwerkstoffe und Oberflächenveredlung. Pfleiderer sei "ein bevorzugter Partner für Möbelindustrie und Fachhandel", bescheinigt Analyst Christoph Schlienkamp vom Bankhaus Lampe. Die Aktie des Bauzulieferers klettert seit dem Frühjahr 2003 an der Börse in die Höhe und hat ihren Wert seit damals ungefähr verachtfacht.

Das Papier profitiere nicht nur von einem wachsenden Appetit der Anleger auf kleinere Werte (die Marktkapitalisierung von Pfleiderer beträgt rund 750 Mio. Euro), sondern auch von einer konsequent durchgeführten Restrukturierung und Konzentration auf profitable Kernbereiche. "Zurück zu den (Holz-)wurzeln", faßt Analyst Andre Remke von der HypoVereinsbank das Erfolgs-Motto des Spezialisten zusammen.

Der Holzverarbeiter (gegründet 1894) zähle zu den wenigen Unternehmen, "die in den letzten Jahren einen grundlegenden Wandel in der Unternehmensstruktur nicht nur angekündigt, sondern auch mit Leben gefüllt haben", lobt der Experte. Pfleiderer profitiere von der Branchenkonsolidierung, steigenden Preisen und der eigenen Expansion nach Osteuropa. In den vergangenen Wochen hat der Konzern gleich zwei weitere Stufen seiner Umstrukturierungs-Story gezündet. Mitte Juli wurde bekannt, daß der Holzverarbeiter den Laminatbodenhersteller Kunz zugekauft hat. "Mit dem Zukauf gewinnt Pfleiderer Zugang zu einem schnell wachsenden Markt", konstatiert Analystin Alla Gorelova von Sal. Oppenheim. Die Nachfrage wachse in diesem Bereich jährlich durchschnittlich um rund fünf Prozent. Vor allem die großen Absatzmärkte in den USA und in China trieben die Nachfrage voran. Am vergangenen Dienstag meldete Pfleiderer außerdem den bevorstehenden Verkauf seiner Bahnschwellen-Sparte "Track Systems" an den Verkehrstechnik-Konzern Vossloh. Die verkaufte Sparte beschäftigt sich mit dem weltweiten Auf- und Ausbau der Schienenverkehrsnetze. Der jetzt abzustoßende Bereich hatte im vergangenen Jahr noch rund 15 Prozent zum Umsatz der Pfleiderer-Gruppe und 24 Prozent zum Ebit (Gewinn vor Steuern und Zinsen) beigetragen. Mit dem Verkauf beseitige das Unternehmen seine Abhängigkeit von den Aufträgen der Deutschen Bahn, erklären Experten. Unabhängig von den jüngsten Transaktionen ist HypoVereinsbank-Analyst Remke auch optimistisch für die am kommenden Dienstag fälligen Quartalszahlen des Konzerns. "Fortschritte bei Kostensenkungen überkompensieren verhaltenes Branchenumfeld", erwartet der Analyst. Trotz des Höhenflugs an der Börse hält Remke an seiner Kaufempfehlung für den MDax-Wert fest.

Seine Kollegin Alla Gorelova von Sal. Oppenheim nahm dagegen den Verkauf der Bahnschwellen-Sparte zum Anlaß, Pfleiderer auf "Neutral" herunterzustufen. Die Trennung sei zwar strategisch sinnvoll, dürfte aber den fairen Wert der Aktie verringern, befürchtet die Expertin. Immerhin sei die verkaufte Sparte besonders profitabel.

Auch Christoph Schlienkamp vom Bankhaus Lampe stuft die Bauzulieferer-Aktie nur mit "Halten" ein. Der Markt für Holzwerkstoffe sei anhaltend schwierig. Außerdem sieht der Analyst Integrationsrisiken bei der Übernahme von Kunz.

Artikel erschienen am Fr, 29. Juli 2005
[posting]17.388.692 von Gundermann am 29.07.05 12:07:51[/posting]In wie fern?
Ich meinte diesen heftigen Ausschlag, meines Wissens ohne Nachricht:

Die im MDAX notierte Pfleiderer AG (ISIN DE0006764749/ WKN 676474) präsentierte am Dienstag vor Börsenstart die Zahlen für das erste Halbjahr 2005.

Der Konzern mit seinen Geschäftsbereichen Holzwerkstoffe und Infrastrukturtechnik erzielte in den ersten sechs Monaten des Jahres 2005 ein Umsatzvolumen von insgesamt 450,5 Mio. Euro und liegt damit um knapp 2 Prozent über dem Vergleichswert für den Vorjahreszeitraum

Das EBITDA verbesserte sich wiederum mit 51,8 Mio. Euro um rund 12 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 46,2 Mio. Euro. Das EBIT belief sich auf 27,8 Mio. Euro(Vorjahr 26,4 Mio. Euro). Das operative Vorsteuer-Ergebnis des Pfleiderer Konzerns (EBT der fortzuführenden Aktivitäten) konnte um gut 22 Prozent auf 19,7 Mio. Euro (Vorjahr 16,1 Mio. Euro) gesteigert werden.

In der Summe erwirtschaftete der Pfleiderer Konzern in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2005 ein Nettoergebnis in Höhe von 7,1 Mio. Euro. Das Ergebnis der fortzuführenden Aktivitäten je Aktie konnte nach 7 Eurocent im ersten Quartal 2005 auf 17 Eurocent zum 30. Juni 2005(Vorjahr 12 Eurocent) gesteigert werden.

Für das zweite Halbjahr geht das Unternehmen auf der Basis einer verbesserten Markteinschätzung von steigenden Umsatzerlösen gegenüber dem ersten Halbjahr aus.

Die Aktie schloss am Montag bei 17,60 Euro.

Quelle:Finanzen.net 02/08/2005 08:07
Verachtfachung des Werts. Wenn ich sowas schon höre ...

Hat sich schon mal jemand gefragt seit wann die Vorstände im Amt sind?

Michael Ernst
15.05.2000
Kurs: 8,80 EUR

Hans H. Overdieck
01.01.2001
Kurs: 10 EUR

Dr. Jürgen Koch
01.12.2001
Kurs: 7,99 EUR

Da ist der Weg ins Tal der Tränen erst losgegangen. Ich bin ihn bis auf 1,60 EUR runter mit. Von der Wertvernichtung in dieser Zeit sagt keiner was. Bei mir waren das 85%.
In diesem Zeitraum ist auch aus einem großen Konzern ein kleiner gemacht worden.
Bei nur noch einem Geschäftsfeld ist der Begriff des Konzerns eh nur noch durch die Gesellschaften in Polen und Rußland gerechtfertigt.

sprengin
Weiss jemand wie viel Pfleiderer die Preise für die Spanplatten im 2005 erhöhen könnte (nach der Ausfall von Kunz)?

Zum Teil gehört ja Energiekosten zu den Produktionskosten für Pfliederer und es gibt ja alternativ-Nutzen für Holzspan. In Schweden wird so viel Holzspan für Wärmeerzeugung in Familienhäuser so es mängelt an Span fÜr die Spanplattenhersteller. Eventuell könnte dies der Preis in DE auch treiben.
Hatte mir mal die dt. Preise für Spanplatten -ist ja auf Grund der rel. hohen Transportkosten ein lokaler Markt- im Mai angesehen. Da war bis zu diesem Zeitpunkt seit Anfang 2005 keine Preiserhöhung drin.

Bei MDF waren die Preise in Westeuropa -höher Preis daher rel. geringere Transportkosten- damals im Vgl. zum Jahresbeginn 2005 sogar leicht rückgängig.

Die aktuelle Schwäche von Pfleiderer riecht fast nach einem weiteren Preisrückgang. Mein Eindruck war damals, dass wir fast schon wieder ein zyklisches Hoch hatten.
hallo, Sie hatten recht mit mit Ihrer voraussage. Nur wie geht es weiter. Fällt der Kurs wieder bis in den Keller?
Grüsse seharres


SB 16,05
1.ziel 16,30
2.ziel 16,50/16,70
Stop 15,00 (großzügig) :D
auf umsätze
heute SK über 16,00 würde ausbruch bestätigen.
14:11, 28.09.
Pfleiderer: Kunz-Übernahme trotz Verzögerung nicht gefährdet

Pfleiderer: Kunz-Übernahme trotz Verzögerung nicht gefährdet
MÜNCHEN (Dow Jones)--Die geplante Übernahme der Kunz-Gruppe durch die Pfleiderer AG, Neumarkt, ist nach Aussage eines Unternehmenssprechers trotz der eingetretenen Verzögerung nicht gefährdet. " Wie sehen den Deal grundsätzlich nicht in Frage gestellt, sondern lediglich Nachverhandlungsbedarf" , sagte der Sprecher am Mittwoch Dow Jones Newswires. Es sei aber zuversichtlich, dass die Transaktion in einigen Wochen abgeschlossen werden könne. Ursprünglich sollte die Übernahme Ende September vollzogen werden.

Das MDAX-Unternehmen hat zuvor mitgeteilt, dass sich der Kauf von wesentlichen Teilen der Kunz-Gruppe verzögern werde. Der Kurs der Pfleider-Aktie ermäßigte sich deswegen am Berichtstag zeitweise um über 8% auf 16 EUR. Nach Aussage des Sprechers ist die Geschäftsentwicklung der Spanplatten-Aktivtäten der Kunz-Gruppe in Nordamerika hinter den Planungen zurückgeblieben, was Grundlage für den Kaufvertrag gewesen sei. Deshalb müsse mit der Kunz-Gruppe nochmal über den Kaufpreis und die Übernahme von Restrukturierungskosten gesprochen werden.

Nach Einschätzung der Analysten der HypoVereinsbank (HVB) hat sich die Verzögerung bereits in der vergangenen Woche abgezeichnet. Es gebe nun die Hoffnung, dass Pfleiderer in den Nachverhandlungen die Kosten für die Übernahme drücken könne. Die Belastungen durch die Integration sei bereits in den Bewertungen enthalten. Die Analysten bestätigten die Einstufung der Pfleiderer-Aktie auf " Buy" mit einem Kursziel von 21,50 EUR.

Pfleiderer hatte im Juli die Übernahme der Holzwerkstoffaktivitäten von Kunz für rund 212 Mio EUR in bar angekündigt. Außerdem sollen Verbindlichkeiten von 267 Mio EUR übernommen werden.

- Von Mathias Schmidt, Dow Jones Newswires; +49 (0)89 5521 4030, mathias.schmidt@dowjones.com
bei momentanen kursen ein schnäppchen und ich bin auch wieder investiert
Bin mal gespannt wann der letzte merkt,das die Aktie zu den jetzigen Kursen ein Schnäppchen ist. Sobald der Deal mit der Kunz-Gruppe untrer Dach und Fach ist wird der Kurs wieder anziehen !! Lange wird es nicht mehr dauern.
Es gibt ja jetzt schon Analysten die ein Kursziel von 21 € für realistisch halten....

Wer bei den jetzigen Kurs sich nicht eindeckt kann zum Schluß wieder nur hinterherlaufen...:eek::eek:
:rolleyes: charttechnisch sieht es jetzt leider schlechter aus, so dass diese `Schnäppchenkurse` wohl noch weiter anhalten dürften.
Naja, mal sehen, vielleicht gibt es ja doch bald bessere News...
:O---böre-online rät zum Verkauf bei 16 € mit 20 % Abschlag
Das wären 12,8 € ??? :mad:
--- Unsicherheit was noch im verborgenen liegen kann ---
wenn sich Leser daran orientieren dürfte es noch weiter abwärts gehen---:confused:
Pfleiderer buy (HypoVereinsbank)

Der Analyst Andre Remke von der HypoVereinsbank bewertet die Aktie von Pfleiderer (ISIN DE0006764749/ WKN 676474) weiterhin mit "buy".
Nach der Ankündigung einer Verzögerung bei der geplanten Akquisition der Kunz-Gruppe sei es zu Gewinnmitnahmen gekommen. Die Analysten würden aber davon ausgehen, dass es in den kommenden zwei Monaten zum erfolgreichen Abschluss der Gespräche kommen werde. Außerdem werde der absolute Ergebnisbeitrag von Kunz für die Folgejahre etwa gleich hoch ausfallen, wie bislang von den Analysten unterstellt. Die Restrukturierung im Spanplattenbereich in Nordamerika werde bereits in diesem Jahr durchgeführt und nicht, wie von Pfleiderer bisher unterstellt im nächsten Jahr. Die leicht über den Erwartungen liegenden Kapazitätsanpassungen würden in erster Linie den Rohspanbereich betreffen, der die geringsten Margen in der Kunz-Gruppe generiere.

Die später als unterstellte Konsolidierung von Kunz habe keinen negativen EPS-Effekt in dem Planungsmodell der Analysten für 2005. Bislang seien die Analysten von einer erstmaligen Konsolidierung der Kunz-Gruppe ab September und somit für vier Monate in 2005 ausgegangen gewesen. Durch die Verzögerung gehe man jetzt von Dezember aus, was zu einer Reduzierung des Umsatzbeitrags um EUR 142 Mio. bzw. zu einem Konzernumsatz von EUR 837 Mio. für 2005 führe. In Bezug auf das EBITDA hätten die Analysten bereits zuvor sehr konservative Annahmen getroffen, indem sie aufgrund möglicher Integrationskosten lediglich mit einer Kunz-Marge von 10% gerechnet hätten. Durch die Übernahme der Restrukturierungskosten von etwa EUR 8 bis 10 Mio. durch Kunz, würden die Analysten ihre Margenerwartung für den verbleibenden Monat Dezember auf 13,7% heben, was zu einem EBITDA-Beitrag von EUR 6 Mio. führe. Auf EBITDA-Ebene würden die Analysten ihre Schätzung um EUR 17 Mio. auf EUR 96 Mio. reduzieren. Dem würden eine geringere Zinsbelastung um EUR 7 Mio. und geringere Abschreibungen um EUR 10 Mio. entgegenstehen.

Als Fazit würden die Analysten mit einem unveränderten EBT von EUR 32 Mio. rechnen. Auf Basis des geringeren Umsatzes komme die EBT-Marge auf einen Wert von 3,8% (bisher: 3,3%). Durch das ebenfalls in den kommenden Monaten geplante Closing des Verkaufs von track systems an Vossloh werde darüber hinaus ein EBT der nicht-fortgeführten Aktivitäten von EUR 62 Mio. (HVBe: EUR 50 Mio. Buchgewinn und EUR 12 Mio. operatives EBT) anfallen. Unter dem Strich würden die Analysten ein Konzern-EBT von EUR 94 Mio. für 2005 in Aussicht stellen.

Die Analysten der HypoVereinsbank stufen die Pfleiderer-Aktie weiterhin mit "buy" ein. Das Kursziel sehe man unverändert bei 21,50 EUR.
Offenlegungstatbestand nach WpHG §34b: Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien des analysierten Unternehmens. Das Wertpapierdienstleistungsunternehmen oder ein mit ihm verbundenes Unternehmen gehörte einem Konsortium an, das die innerhalb von fünf Jahren zeitlich letzte Emission von Wertpapieren der Gesellschaft übernommen hat.

Analyse-Datum: 06.10.2005

Analyst: HypoVereinsbank
KGV: 61.9
Rating des Analysten: buy
[posting]18.177.195 von Hillebrecht am 07.10.05 10:40:58[/posting]Tja, ein Buy-Rating der Hypo scheint ein sehr schlechtes Zeichen zu sein :laugh: es geht weiter abwärts..
Und dieses Unternehmen lässt seine Aktionäre einfach im Stich und nichts von sich hören :cry:
DGAP-Ad hoc: Pfleiderer AG

Ad-hoc-Meldung nach §15 WpHG

Mergers & Aquisitions

Pfleiderer und Kunz erzielen Einigung

Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
------------------------------------------------------------------------------

Neumarkt, 13. Oktober 2005 - Die im MDAX notierte Pfleiderer AG,
Neumarkt (ISIN DE0006764749), konnte heute die Gespräche über eine Anpassung
der Bedingungen für den Erwerb der Kunz Holzwerkstoff Gruppe abschließen. Vor
dem Hintergrund der durch die Kunz Gruppe eingeleiteten Restrukturierung der
Spanplatten-Aktivitäten in Nordamerika und den damit verbundenen Aufwendungen
haben sich die Parteien auf eine Kaufpreis-Reduktion von EUR 20 Millionen
verständigt. Der Kaufpreis für alle übernommenen Anteile beträgt nun mehr in
Summe rund EUR 192 Millionen (einschließlich der Minderheitsbeteiligung der
Classen Gruppe an dem MDF-Werk der Kunz Gruppe in Baruth); die Übernahme von
Bank- und Leasingverbindlichkeiten durch die Pfleiderer AG, die per 31.12.2004
netto und EUR 267 Millionen betrugen, bleibt unberührt. Eine entsprechende
Änderungsvereinbarung wurde heute unterzeichnet. Beide Seiten streben einen
Vollzug der Transaktion im vierten Quartal 2005 an.

In Anbetracht des nunmehr geänderten Zeitplans für den Vollzug hat der
Vorstand der Pfleiderer AG entschieden, im Geschäftsjahr 2005 keine
Kapitalerhöhung durchzuführen. Die Entscheidung über eine Kapitalerhöhung wird
erst in 2006 getroffen.


Pfleiderer AG
Ingolstädter Straße 51
93218 Neumarkt
Deutschland

ISIN: DE0006764749 (MDAX)
WKN: 676474
Notiert: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-
Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München und Stuttgart

Ende der Ad-hoc-Mitteilung (c)DGAP 13.10.2005

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Ad-Hoc-Mitteilung:

Für weitere Informationen:

Pfleiderer AG, Neumarkt
Corporate Communication
Richard Berg
Tel. + 49 (0) 91 81 / 28 - 80 44
Fax + 49 (0) 91 81 / 28 - 606
E-Mail: richard.berg@pfleiderer.com
Bald neues ATH über 17,88 €, dann bis Jahresende Richtung 20 oder ca. 21,50 :) :) :)
lasst euch lieber noch Zeit mit der Euphorie bis die FMR-beteiligung abverkauft ist..
Denke aber auch, nächste Woche gehts nordwärts :cool:
Solange 16.4 einen Widerstand bildet, dominiert die Abwärtstendenz
Alternatives Szenario: über 16.4 liegen die nächsten Ziele bei 17.4 und 17.9
Analyse: der RSI liegt unter der Neutralitätszone von 50. Der MACD liegt unter der Signallinie und ist negativ. Die Konfiguration ist negativ. Es wird darauf hingewiesen, dass die Volumen seit einigen Tagen fallen.
Pfleiderer akkumulieren (AC Research)

Der Analyst Henning Wagener von AC Research empfiehlt weiterhin, die Aktien des im MDAX notierten Bauzulieferers Pfleiderer (ISIN DE0006764749/ WKN 676474) zu akkumulieren.
Die Geschäftsleitung habe hinsichtlich der Übernahme der Kunz Gruppe eine Kaufpreisminderung durchgesetzt.

So hätten sich beide Parteien auf eine Kaufpreisreduktion von 20 Millionen Euro geeinigt. Diese Minderung sei vor dem Hintergrund der durch die Kunz Gruppe eingeleiteten Restrukturierung der Spanplattenaktivitäten in Nordamerika und den damit verbundenen Aufwendungen ausgehandelt worden. Insgesamt betrage der Kaufpreis für alle übernommenen Anteile nunmehr 192 Millionen Euro. Die Übernahme von Bank- und Leasingverbindlichkeiten, die per 31. Dezember 2004 bei 267 Millionen Euro gelegen hätten, würden von dieser Vereinbarung unberührt bleiben.

Nach Ansicht der Analysten von AC Research sei die Kaufpreisreduzierung, die insgesamt höher als erwartet ausgefallen sei, für Pfleiderer positiv zu werten. Der Abschluss der Transaktion solle noch im vierten Quartal 2005 erfolgen. Daher habe das Management der Gesellschaft auch die Planzahlen für das kommende Geschäftsjahr 2005 erneut bekräftigt. So strebe das Unternehmen bei einem Umsatz von 1,4 Milliarden Euro ein EBITDA von 200 Millionen Euro an. Nach Ansicht der Analysten von AC Research erscheine diese Zielvorgabe realistisch.

Beim derzeitigen Aktienkurs von 15,50 Euro erreiche die Gesellschaft eine Marktkapitalisierung von gut 660 Millionen Euro. Damit erscheine das Unternehmen nach Ansicht der Analysten von AC Research weiterhin relativ moderat bewertet. Über eine mögliche Kapitalerhöhung solle erst im kommenden Jahr entschieden werden. Zwar erscheine diese für die weitere Finanzierung der Gesellschaft nicht unbedingt erforderlich, allerdings würden sich hierdurch die strategischen Optionen für weitere Akquisitionen oder Investitionen erhöhen.

Die Analysten von AC Research empfehlen weiterhin, die Aktien von Pfleiderer zu akkumulieren.
Analyse-Datum: 18.10.2005

Analyst: AC Research
Rating des Analysten: akkumulieren
Kann mir irgendjemand die Beweggründe hinter dem Pfleiderer-kurs erläutern: Erst wird die Kunz-Übernahme-absicht bekanntgegeben und der Kurs zieht an bis auf 18. dann dauerts und schliesslich kriegt man Kunz billiger denn geplant und die Aktie fällt trotzdem.
:confused:
die menschen glauben wohl lieber an die Phantasie als die Realität??
Hier herrscht ja die gleiche Flaute wie an den Aktienbörsen..
Und offensichtlich sollte ein Unternehmen nie das Wort Kapitalerhöhung in den Mund nehmen. Und wenn es nur darum geht, dass man dies in 5 Jahren machen könnte.
Ich werde noch bis kommenden Montag warten und dann verkaufen, wenn die Talfahrt anhält.
Kennt jemand die Entwicklung der Spanplattenpreise? Ich weiss dass die Preise vom Q2 bis Q3 etwa 7% gesunken war. Im Q2 waren die Preise jedoch sehr hoch; etwa 40% höher als Ende 2004.

Ich weiss nicht wo man die Preisinfo eventuell finden kann; weiss jemand?
Hier gibt es Preisinformationen:
http://www.zmp.de/presse/agrarwoche/uebersicht.asp
Würde mich auch wundern, wenn dort nach den ganzen Stürmen in USA die Preise fallen würden.
Mal sehen :rolleyes:
Hat jemand eine Info warum der Kurs nach den positiven Analystenberichten trotzdem nach unten geht :confused::confused:
Pfleiderer buy
Die Analysten der HypoVereinsbank stufen die Aktie von Pfleiderer (ISIN DE0006764749/ WKN 676474) unverändert mit "buy" ein und bestätigen das Kursziel von 21,50 EUR.

Koch Industries wolle Georgia-Pacific (GP), einen Konkurrenten von Pfleiderer/Kunz in Nordamerika übernehmen. Das Transaktionsvolumen belaufe sich 21 Mrd. USD und bedeute einen Bewertungsaufschlag von 38%. Holzplattenverkäufe würden zwar nur 13% zum Gesamtumsatz beitragen, doch sei GP damit weltweit die Nummer 8. Pfleiderer und Kunz würden zusammen auf Platz 5 rangieren.

Es sei aber noch nicht klar, ob Koch Industries an diesem Geschäft Interesse habe, da GP auch ein Produzent von Taschentüchern, Verpackungsmaterial, Papier sowie verwandten Chemikalien sei. Mit Umsätzen von 19,6 Mrd. USD und einem EBITDA von 2,6 Mrd. USD belaufe sich die EV/EBITDA-Multiple auf 7,5.

Insofern sei es schwierig, den Kaufpreis für das behandelte Holzgeschäft zu bestimmen. Nichtsdestotrotz würden eine Bewertungsmultiple von 7,5 und ein Wert von 9,0 für den Mohawk/Unilin-Deal signalisieren, dass die Multiple von Pfleiderer/Kunz in Höhe von 5,4 günstig erscheine.

Vor diesem Hintergrund bleiben die Analysten der HypoVereinsbank für die Aktie von Pfleiderer bei ihrer Kaufempfehlung. Analyse-Datum: 18.11.2005


Die Aktie scheint uterbewertet.

Jetzt gehts ab nach oben !!!:laugh::laugh:
Ja, Kurs dreht nach oben.
38 Tage Linie ist wieder überschritten.

Weg bis 17,50€ ist frei :laugh::laugh:
Pfleiderer (Nachrichten) WKN: 676474 ISIN: DE0006764749

Intradaykurs: 15,80 Euro

Aktueller Wochenchart (log) seit 14.11.2003 (1 Kerze = 1 Woche)

Diagnose: Die PFLEIDERER Aktie markierte im November 2000 bei 12,88 Euro ein AllTimeHigh und fiel im Zuge der Baisse bis auf 1,70 Euro im März 2003 zurück. Seit dem konnte sich die Aktie kräftig erholen, vollendete im April 2004 eine bullische inverse SKS als mittelfristige Bodenformation und brach im Juni 2004 die Abwärtstrendlinie seit November 2000. Im Februar dieses Jahres brach die Aktie dann auf neue Jahreshochs aus und stieg bis auf 18,00 Euro im Juli. seit dem korrigiert die Aktie auf hohem Niveau. Im Oktober und Novembertief wurde dann die Unterkante des stabilen Aufwärtstrendkanals seit November 2003 und die exp. GDL 200 (EMA200) auf Tagesbasis bestätigt, wo die Aktie nach oben hin abprallte. Das übergeordnete Chartbild ist sehr bullisch, die Aktie notiert oberhalb wichtiger GDL und Trendlinien.

Prognose: Im Bereich 16,25 - 17,30 Euro befindet sich ein offenes Gap Down aus dem September. Aktuell nähert sich die Aktie der Gap Unterkante bei 16,25 Euro. Gelingt der Anstieg darüber, sollte das Gap geschlossen und das AllTimeHigh bei 18,00 Euro attackiert werden. Ein Anstieg darüber eröffnet mittelfristig weiteres Aufwärtspotenzial bis zunächst zur Oberkante des Aufwärtstrendkanal bei aktuell 24,50 Euro. Nach unten hin sollte die Aktie nicht mehr auf Wochenschlussbasis unter die exp. GDL 200 (EMA200) auf Tagesbasis und die Unterkante des Aufwärtstrend seit November 2003 bei aktuell 14,12 - 14,55 Euro fallen, um das mittelfristig bullische Szenario nicht zu neutralisieren. Eine Ausdehnung der Korrektur bis zunächst 12,70 und ggf. zur exp. GDL 200 (EMA200) bei 9,56 Euro wird dann wahrscheinlich.

http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2005-11/artikel-…
Xetra-Orderbuch PFD4 / DE0006764749 Stand: 30.11.2005 13:11
Stück Geld Kurs Brief Stück
16,90 500
16,83 260
16,75 500
16,70 5.500
16,69 300
16,68 300
16,60 2.200
16,57 248
16,56 300
16,55 512

Quelle: http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/PFD4.aspx

100 16,49
762 16,46
1.000 16,45
300 16,43
600 16,40
500 16,39
1.500 16,33
2.300 16,31
2.200 16,30
2.200 16,25

Summe Aktien im Kauf Verhältnis Summe Aktien im Verkauf
11.462 1:0,93 10.620
Der Verkauf der Bahnschwellensparte an die Vossloh AG hat bei Pfleiderer zu einer Fokussierung auf das Kerngeschäft geführt. Mittlerweile ist der MDAX-Konzern der weltweit fünftgrößte Anbieter im Bereich Holzwerkstoffe.

Branchenkenner sind sich einig, dass sich durch die Übernahme der Holzstoffaktivitäten der Kunz-Gruppe, die insbesondere in Nordamerika über eine gute Marktposition verfügt, in den kommenden Jahren noch deutliche Ertragssteigerungspotenziale für die Gesellschaft eröffnen.

"Die dreimonatige Verzögerung der Akquisition hat keine negativen Auswirkungen", begrüßt Andre Remke von der HypoVereinsbank diesen Schritt. Der Analyst stuft die Pfleiderer-Aktie unverändert mit "Buy" ein und Kursziel 21,50 Euro ein.

Auch Christoph Schlienkamp ist positiv gestimmt für den Titel. In der AnalystCorner erklärt der MDAX-Experte vom Bankhaus Lampe, warum die Aktie zu seinen Favoriten für das kommende Jahr zählt.

AC: Herr Schlienkamp, die Pfleiderer AG hat den Vertragsabschluss zum Erwerb der Holzwerkstoffaktivitäten der Kunz-Gruppe in Deutschland und Nordamerika gemeldet. Wie bewerten Sie diese Übernahme?

Schlienkamp: Damit festigt Pfleiderer seine Position unter den weltweit führenden Systemanbietern von Holzwerkstoffen für die Möbelindustrie und den Innenausbau deutlich. Gleichzeitig erschließt sich der Konzern mit den Produkten und Vertriebsaktivitäten der Kunz-Gruppe insbesondere das stark wachsende Segment für Laminatfußböden.

AC: Wieviel hat Pfleiderer bezahlt?

Schlienkamp: Früheren Angaben zufolge haben sich die Parteien auf einen Kaufpreis von rund 192 Mio. Euro verständigt.

AC: In welcher Form wird sich die Übernahme im Zahlenwerk des MDAX-Konzerns widerspiegeln?

Schlienkamp: Bereits bei der Vorlage der Neunmonatszahlen vor gut drei Wochen hat der Vorstand erklärt, dass im kommenden Jahr inklusive der der dann einzurechnenden Kunz-Gruppe Umsätze von 1,4 Mrd. Euro sowie ein EBITDA von rund 200 Mio. Euro im Rahmen des Möglichen liegen. Dies würde einer Marge von 14,3% entsprechen.

AC: Eine realistische Prognose?

Schlienkamp: Wie schon in der Vergangenheit, so glauben wir auch in diesem Fall, dass die Guidance des Vorstands als konservativ einzustufen ist.

AC: Wie war darüber hinaus der Eindruck von den Quartalszahlen?

Schlienkamp: Die Zahlen haben unsere hoffnungsvollen Erwartungen erreicht. Insgesamt zeigen die Daten, dass Pfleiderer im dritten Quartal und damit auch im Neunmonatszeitraum das operative Ergebnis deutlich steigern konnte. Die Analyse des Zahlenwerks ist jedoch erklärungsbedürftig,

AC: Warum?

Schlienkamp: Im Vorjahr ist das Nettoergebnis durch die Veräußerung von Aktivitäten überdurchschnittlich stark gestiegen, so dass ein Vergleich der Zahlen mit dem Vorjahr nur eingeschränkt möglich ist. Zudem ist beim Blick auf den Umsatz, der nur um 2% auf 583,5 Mio. Euro gestiegen ist, zu beachten, dass Pfleiderer bewusst Produktionskapazitäten stillgelegt hat, um die Überkapazitäten im Markt zu verringern und somit die Marge verbessern zu können.

AC: Entsprechend freundlich hat sich aber die EBITDA-Marge in den ersten neun Monaten entwickelt, oder?

Schlienkamp: Stimmt. So verbesserte sich die EBITDA-Marge binnen Jahresfrist von 9,8 auf 11,9%. Im letzten Quartal hatte sie sogar 13,1% betragen. Die Basis für diese Ertragsverbesserung liegt neben der stabilen Umsatzentwicklung in Deutschland vor allem in den positiven Auswirkungen des im Oktober 2004 im Bereich Holzwerkstoffe gestarteten Effizienzsteigerungsprogramms "PHW 2006".

AC: Wo sehen Sie die Marge am Ende des Gesamtjahrs 2005?

Schlienkamp: Bezogen auf das Kerngeschäft, d.h. noch ohne Umsatz- und Ergebnisbeiträge aus der Kunz-Übernahme, erwartet die Gesellschaft im laufenden Jahr Umsatzerlöse leicht über dem Vorjahr. Die angestrebte EBITDA-Marge soll 11% betragen und entspricht damit einem absoluten EBITDA von 90 Mio. Euro. Nach einer Vorsteuermarge von 2,3% in 2004 soll sich diese Renditekennziffer in 2005 auf mindestens 3,5% erhöhen.

AC: Können die Aktionäre künftig wieder mit der Ausschüttung einer Dividende rechnen?

Schlienkamp: Der Pfleiderer-Vorstand bekräftigte zwar, die Ausschüttung für das laufende Jahr erstmals seit 2001 wieder aufnehmen zu wollen. Bisher wurden allerdings noch keine Angaben zur möglichen Höhe gemacht.

AC: Abschließend interessiert uns noch Ihre Einschätzung der MDAX-Aktie.

Schlienkamp: Pfleiderer ist einer unsere Favoriten aus der DAX-Familie für die kommenden zwölf Monate. Vor dem Hintergrund der zuvor geschilderten aussichtsreichen Situation bestätigen wir unsere Anlageempfehlung Kaufen mit einem unveränderten Kursziel von 21 Euro.

Das Gespräch führte Michael Schröder



Wichtiger Hinweis:

Bei den auf dieser Webseite enthaltenen Informationen handelt es sich um die unveränderte Weitergabe einer Analyse, eines Marktberichts bzw. einer sonstigen Marktinformation von Dritten.

Für den Inhalt ist daher ausschließlich der angegebene verantwortlich. Cortal Consors übernimmt für den Inhalt, die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen keine Gewähr.

Diese Informationen dienen nur Ihrer Information und der Unterstützung Ihrer selbstständigen Anlageentscheidung. Sie stellen keine konkreten Empfehlungen seitens Cortal Consors zum Kaufen, Halten oder Verkaufen eines Wertpapiers oder sonstigen Finanzprodukts dar und begründen kein vertragliches Beratungs- oder Auskunftsverhältnis. Aus der Wertentwicklung in der Vergangenheit kann nicht auf zukünftige Erträge geschlossen werden. Sofern einzelne Finanzprodukte Gegenstand der Finanzanalyse, des Marktberichts oder der Marktinformation sind, beachten Sie bitte, dass je nach Ihren persönlichen Anlagewünschen und der individuellen Risikobereitschaft für Ihr Depot alternative Anlageformen sinnvoll oder erforderlich sein können.

Die Cortal Consors S.A., Zweigniederlassung Deutschland, untersteht folgenden Aufsichtsbehörden: Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, Banque de France, Conseil des Marchés Financiers, Autorité des Marchés Financiers.
Sieht doch ganz gut aus heute!

Sollte jetzt wieder in Richtung ATH gehen!

Zukunftsaussichten sind rosig!
Rosig???

Bestens - diese Wert wird uns Weihnachten auf den Antillen bescheren, dann über 21 € (erstmal)
27/03/2006
Vorstand und Aufsichtsrat der Pfleiderer AG haben Details der beabsichtigten Barkapitalerhöhung festgelegt
Vorstand und Aufsichtsrat der Pfleiderer AG haben Details der beabsichtigten Barkapitalerhöhung festgelegt

Neumarkt, 27. März 2006 - Der Vorstand hat am 27. März 2006 mit Zustimmung des Aufsichtsrats aufgrund der Ermächtigung der Hauptversammlung vom 10. Juni 2001 beschlossen, das Grundkapital der Pfleiderer Aktiengesellschaft, ISIN DE0006764749, insgesamt um 27.241.216 Euro, eingeteilt in 10.641.100 nennwertlose Stückaktien, zu erhöhen. Den Aktionären der Pfleiderer AG werden die neuen Aktien im Verhältnis von 4 zu 1 angeboten. Für je vier alte Aktien können die Aktionäre der Pfleiderer AG eine neue Aktie mit voller Gewinnanteilsberechtigung ab dem Geschäftsjahr 2005 beziehen. Der Bezugspreis beträgt 19,30 Euro.

Das Bezugsangebot wird voraussichtlich am 28. März 2006 veröffentlicht. Die zweiwöchige Bezugsfrist beginnt voraussichtlich am 29. März 2006 und endet voraussichtlich am 11. April 2006. Durch die Kapitalerhöhung werden der Gesellschaft rund 205,4 Mio. Euro brutto zufließen. Joint Lead Manager sind HVB Corporates & Markets (Global Coordinator und Sole Bookrunner) und die Berenberg Bank. Die Einbeziehung der neuen Aktien in die bestehende Preisfeststellung ist für den 12. April 2006 vorgesehen.

Die Joint Lead Manager haben sich im Rahmen eines Übernahmevertrages unter marktüblichen Bedingungen zur vollständigen Zeichnung und Übernahme der Kapitalerhöhung verpflichtet.

Die Kapitalerhöhung soll sowohl die Eigenkapitalbasis als auch die Finanzierungsstruktur für den weiteren internationalen Ausbau der Holzwerkstoffaktivitäten verbessern und die operative Handlungsfähigkeit der Gesellschaft ausbauen.


Weitere Informationen:
Pfleiderer AG, Neumarkt
Corporate Communication
Richard Berg
Ingolstädter Straße 51
D-92318 Neumarkt
Tel. + 49 (0) 91 81 / 28 80 44
Fax + 49 (0) 91 81 / 28 606
eMail eMail richard.berg@pfleiderer.com
nach diesen zahlen ist pfleiderer wieder eine sünde wert !!!

Nachricht vom 08.08.2006 | 07:46 40 mal gelesen

DGAP-Adhoc: Pfleiderer AG verdoppelt EBITDA im ersten Halbjahr 2006 auf 90,1 Millionen Euro
Leser des Artikels: 40


Pfleiderer AG / Halbjahresbericht

08.08.2006

Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.---------------------------------------------------------------------------

Die im MDAX notierte Pfleiderer AG, ISIN DE0006764749, berichtet imabgelaufenen zweiten Quartal 2006 sowie im zugrunde liegendenBerichtszeitraum der ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres übereinen sehr positiven Geschäftsverlauf. Bei Umsatzerlösen in Höhe von 344,4Millionen Euro im Zeitraum April bis Juni (+81,1 Prozent y-o-y),erwirtschaftete der Konzern ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern undAbschreibungen (EBITDA) von 48,4 Millionen Euro, das damit 113,5 Prozentüber dem Vorjahreswert liegt.


Entsprechend deutlich stieg auch die EBITDA-Marge, die mit 14,1 Prozent inQ2/06 um 2,2 Prozentpunkte über dem Vergleichswert des Vorjahres liegt.Insgesamt verbesserte der Konzern im ersten Halbjahr 2006 bei einem Umsatzvon 679,3 Millionen Euro (+77,5 Prozent y-o-y) die Profitabilität abermalsdeutlich. Das EBITDA stieg um 102,4 Prozent y-o-y auf 90,1 Millionen Euro.Die EBITDA-Marge kletterte folglich in den ersten sechs Monaten 2006 auf13,3 Prozent (H1/05: EBITDA 44,5 Millionen Euro bei 11,6 Prozent Marge).

Weiter positiv entwickelte sich auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern(EBIT) im Pfleiderer Konzern. Im Zeitraum April bis Juni 2006 stieg dasEBIT im Konzern im Jahresvergleich um 158,1 Prozent auf 30,9 Millionen Euro(Q2/05: 12,0 Millionen Euro). Die EBIT-Marge im zweiten Quartal 2006 liegtbereits bei 9,0 Prozent (Q2/05: 6,3 Prozent). Im Berichtszeitraum derersten sechs Monate steigt damit das EBIT auf 53,5 Millionen Euro gegenüber22,6 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Die EBIT-Marge erreicht im erstenHalbjahr 2006 7,9 Prozent.

In der Summe wuchs das Konzernergebnis nach Ertragsteuern und Anteilen derpolnischen Minderheitsgesellschafter an der Pfleiderer Grajewo S.A. imBerichtszeitraum auf 46,1 Millionen Euro, nach 7,3 Millionen Euro in denersten sechs Monaten des Vorjahres. Das unverwässerte Konzernergebnis jeAktie stieg auf 96 Eurocent (H1/05: 17 Eurocent), davon 22 Eurocent jeAktie aus fortgeführter Tätigkeit im ersten Halbjahr des laufendenGeschäftsjahres, nach 8 Eurocent in der Vergleichsperiode des Vorjahres.Das bedeutet gegenüber dem Vorjahreszeitrum eine Steigerung um 175 Prozent,obwohl sich die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien mit derKapitalerhöhung um 25 Prozent erhöht hat. Das Ergebnis je Aktie ausfortgeführter Tätigkeit hat sich im Einzelquartal mehr als verdreifacht undstieg von 4 Eurocent in Q2/05 auf 13 Eurocent je Aktie im zweiten Quartal2006.

Der Zahlungsmittelüberschuss des Pfleiderer Konzerns aus betrieblicherTätigkeit stieg im zweiten Quartal 2006 mit +70 Prozent q-o-q deutlichgegenüber Q1/06 mit 16,9 Millionen Euro. Der operative Cashflow imPfleiderer Konzern stieg damit im Berichtszeitraum auf 45,2 Millionen Euro,nach 35,8 Millionen Euro in der Vergleichsperiode des Vorjahres.

Erwartungsgemäß stieg die Eigenkapitalquote des Pfleiderer Konzerns zumQuartalsstichtag 30. Juni 2006 infolge der erfolgreichen Veräußerung derPfleiderer track systems sowie der erfolgreich platzierten Kapitalerhöhungauf 35,1 Prozent der Bilanzsumme. Zum Jahresende hatte dieser Wert noch bei19,1 Prozent gelegen. Analog sank auch die Konzernettoverschuldung zumBilanzstichtag 30. Juni 2006 auf insgesamt 341,5 Millionen Euro (Q1/06:651,6 Millionen Euro).


Der Vorstand bekräftigt vor dem Hintergrund einer weiterhin stabilenGeschäftsentwicklung in den Holzwerkstoffmärkten in Ost- und Westeuropasowie Nordamerika seine Zielvorgabe im Gesamtjahr 2006 Umsatzerlöse in Höhevon 1,4 Milliarden Euro und ein EBITDA in Höhe von mindestens 200 MillionenEuro erwirtschaften zu können. Dabei wird eine durchschnittlicheEBITDA-Marge von 14,3 Prozent angestrebt.

Anhang: Kennzahlenübersicht

In Mio.Euro 01.01.- 01.01.- Delta 01.04.- 01.04.- 30.06.06 30.06.05 in % 30.06.06 30.06.05 Umsatz 679,3 382,8 + 77,5 344,4 190,2EBITDA 90,1 44,5 + 102,4 48,4 22,7EBIT 53,5 22,6 + 137,3 30,9 12,0EBT *der fortzuführenden Aktivitäten 25,3 15,3 + 65,8 16,6 7,7*der nicht fortzuführenden Aktivitäten 52,6 4,4 -- 52,9 3,7EBT gesamt 77,9 19,7 -- 69,5 11,4

Ergebnis der fortzuführenden Aktivitätenje Aktie (unverwässert) (in Euro) 0,22 0,08 -- 0,13 0,04

Ergebnis je Aktie (unverwässert)(in Euro) 0,96 0,17 -- 0,89 0,10

Mitarbeiter 1)(Personen) 5.023 3.574 + 40,5 5.023 3.574*davon Inland 2.583 2.381 + 8,5 2.583 2.381*davon Ausland 2.440 1.193 + 104,5 2.440 1.193

In Mio. Euro 30.06.06 30.06.05 Delta 31.03.06 31.03.05 in %

Bilanzsumme 1.414,4 796,2 + 77,6 1.476,1 799,4Eigenkapital 497,1 231,0 + 115,2 274,2 234,2Eigenkapital-Quote (in Prozent) 35,1 29,0 -- 18,6 29,3

1) Ohne Auszubildende; nur bezogen auf Bereich fortzuführende Aktivitäten.


Weitere Informationen:

Pfleiderer AG, NeumarktRichard BergLeiter UnternehmenskommunikationTel.: + 49 (0) 91 81 / 28 - 8044Fax: + 49 (0) 91 81 / 28 - 606E-Mail: richard.berg@pfleiderer.com

DGAP 08.08.2006 --------------------------------------------------------------------------- Sprache: DeutschEmittent: Pfleiderer AG Ingolstädter Straße 51 93218 Neumarkt DeutschlandTelefon: +49 (0)9181 28 - 8044Fax: +49 (0)9181 28 - 606E-mail: richard.berg@pfleiderer.comWWW: www.pfleiderer.comISIN: DE0006764749WKN: 676474Indizes: MDAXBörsen: Amtlicher Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin-Bremen, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service ---------------------------------------------------------------------------
Antwort auf Beitrag Nr.: 23.349.982 von itsSHOWTIME am 08.08.06 08:52:16mit dieser nachricht dürfte pfleiderer aus der 4-wöchigen seitwärtsrange nach oben ausbrechen !!!
13:26, 08.08.2006
AKTIE IM FOKUS: Pfleiderer knapp behauptet - Gemischte Reaktionen auf Quartal



FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Aktien von Pfleiderer <PFD4.ETR> sind am
Dienstag in Reaktion auf Quartalszahlen nach anfänglichen Kursgewinnen ins
Minus gerutscht. Die Papiere des Möbel- und Bauzulieferers verloren bis 13.20
Uhr 0,16 Prozent auf 18,87 Euro und notierten damit deutlich unter dem im
frühen Handel markierten Höchststand von 19,70 Euro. Der MDAX <MDAX.ETR> der
mittelgroßen Werte erholte sich um 0,54 Prozent von seinen Vortagesverlusten
und notierte bei 7.935,19 Zählern.

Der Quartalsbericht löste am Markt gemischte Reaktionen aus. So bestätigte
Dresdner Kleinwort (DK) Pfleiderer-Papiere mit 'Buy' und einem Kursziel von
30,00 Euro.
Das erste Halbjahr sei im Rahmen der Markterwartungen und der
DK-Prognosen geblieben, hieß es in einer Studie. Auch die Gewinnprognose für
das Gesamtjahr habe das Unternehmen mit 200 Millionen Euro vor Zinsen, Steuern
und Abschreibungen (EBITDA) bekräftigt. Der Erlös aus dem Verkauf der
Bahnschwelle-Sparte liege dagegen niedriger als erwartet. Die HVB sprach von
einem soliden Quartalsbericht und blieb ebenfalls bei ihrem 'Buy' und dem
unveränderten Ziel von 31 Euro.


Dagegen bekräftigten die Experten von equinet nach 'größtenteils im Rahmen
der eigenen Erwartungen liegenden Zahlen' ihre 'Sell'-Einstufung mit einem Ziel
von 17 Euro.
Trotz des bevorstehenden saisonal stärkeren zweiten Halbjahres
könne sich die Prognose für den Gewinn je Aktie in Höhe von 1,00 Euro als zu
optimistisch erweisen./ag/dr
schon gekauft -!
sehe auch gutes Aufwärtspotential bis mindestens über 25€
cf


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.