DAX-0,04 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,18 % Öl (Brent)+0,13 %

UET United Electronic Technology - Beliebteste Beiträge


ISIN: DE000A0LBKW6 | WKN: A0LBKW
0,495
26.07.17
Lang & Schwarz
-3,04 %
-0,016 EUR

Beitrag schreiben  Filter

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die am 19.09.2016 gemeldete KE wurde also gar nicht durchgeführt. Das erfahren die Aktionäre nebenbei nach 10 Monaten.

Als EBIT vor Ergebnis durch Gewinnabführung ist dem vorläufigen GB 3,1 Mio. EUR zu entnehmen. Als Sondereffekte entnehme ich +6,9 Mio. EUR aus dem Schuldenerlass, +1,1 Mio. EUR aus der Auflösung passiver Unterschiedsbeträge und ein weiterer nicht näher spezifizierter Sondereffekt i.H.v. +2,6 Mio. EUR.

Die für 2016 geplante wesentliche Ergebnisverbesserung ist unter Berücksichtigung der Sondereffekte also nicht eingetreten, vielmehr wurde das Gegenteil erreicht.

Nach der klassischen Fundamentalanalyse ist der Wert der Aktie negativ und diese somit quasi wertlos. Für Außenstehende, die sich nur auf die Informationen der offiziellen Berichterstattung stützen können, kommt die Aktie m.E. nur zum Zweck der blinden Zockerei in Frage.
Sehr eloquent, der Vorstand Lennepe.
Alleine: Ich finde keine Sanierungen mit
erfolgreichen Exit.....

2007-2009 war CFC gleichzeitig in den Bereichen
Kleidung, Küchenherstellung, TK, IT und
Kochgeschirr aktiv.
Fünf komplett unterschiedliche Märkte.
Das dann die Mißerfolgsquote hoch ist, ist
leider wohl auch teilweise systembedingt.
Nach teurer Aufgabe des Kleidungs- und Küchenbereichs
war die Erfolgschance höher, blieb jedoch
weiterhin aus.
Warum sollte sich daran etwas ändern .....
Man findet viele Intervies mit Linnepe,
wenn man ein wenig sucht.
Wie ich schrieb:
Sehr eloquent, der Vorstand Lennepe.
Alleine: Ich finde keine Sanierungen mit
erfolgreichen Exit.....
... wenn man sich die HP der AG ansieht und die dort vorhandenen Veröffentlichungen,
... dann benötigt diese Sanierungsfirma m.E. selbst eine professionelle Sanierung.
... (ehe es zu spät ist.);)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.957.356 von Schulzi64 am 10.05.14 12:27:43Zusammenfassung der UET-HV

Neben CEO und AR waren ca. 10 Aktionäre anwesend. Vertretenes Kapital lag bei rund 56%. Nicht anwesend waren Marcus Linnepe sowie ehemalige AR-Mitglieder. Bis auf TOP 5 (Entlastung Aufsichtsrat 2012) wurden alle TOP´s ohne Gegenstimmen angenommen, insbesondere auch TOP 11 (Ermächtigung zum Erwerb von bis zu 10% eigener Aktien). Ohne größere Diskussionen war die HV nach rund 2h beendet.

GJ 2013 stand im Zeichen der Konsolidierung, Optimierung und Neuausrichtung der Gruppe. Wichtige Eckpunkte waren dabei die Rückführung der Zahlungsverpflichtungen (sollen bis Ende 2015 vollständig getilgt sein), die Reorganisation der Unternehmensgesellschaften, u.a. Einführung eines zeitnahen Controllings (mit 14-tägigem Review), Harmonisierung/Standardisierung der IT-Strukturen (wird bis 2014/08 abgeschlossen), sowie die kunden-/marktorientierte Neuausrichtung der Gesellschaften, verbunden mit einer verbesserten Finanzmarktfähigkeit. Verkauf des BERNDES-Grundstück (11. Zwischenholding; vertragliche Mieteinnahmen bis 2018) hat nach wie vor hohe Priorität, ist aber kein Selbstläufer.
Zunehmend frei werdende Finanzmittel werden für Innovationen/F&E (erste Erfolge) sowie Optimierung der Produktionsstrukturen genutzt (organisches Wachstum). SYSTEMS ( = ELCON ) wird dabei die Märkte Breitband und "smart grid / metering" (neu!; Fokus: Datenmanagment; -übertragung) adressieren. MANUFACTURING soll sich als "supply chain partner" am Markt etablieren. SERVICE ( = SUCCONI ) als leistungsfähiger, kundenorientierter DL´.

Fazit.
Das Unternehmen hat die Intensivstation verlassen, die Anschlußheilbehandlung ist angelaufen. "Kunstfehler" der ehemals Verantwortlichen werden abseits der öffentlichen Bühne aufgearbeitet.

Handelnde Akteure ( = meine persönliche Motivation zur Teilnahme an der HV)

Neuber (CEO) und von Hörde (AR-Vorsitzender) funktionieren als "Team". Bekenntnis zum technologieorientierten Unternehmertum mit Fokus auf Kunden-/Marktbedürfnisse statt finanzmarktorientiertem Beteiligungsmanager-Dasein erscheint glaubhaft. Hoffen & wünschen wir daher, dass das bestehende positive Momentum sich verstetigt.
Ausblick 2017
Im Halbjahresbericht steht alles detailliert zum Ausblick!!
Wieso werden hier im Forum irgendwelche Behauptungen aufgestellt??

Es gibt eine Sachkapitalerhöhung und die Situation hat sich folglich deutlich entschärft.

Anfang 2017 werden weitere Umsätze schlagend, siehe Bericht.

Mehr ist eigentlich nicht hinzuzufügen.


:)
Da dümpelt unsere UET die ganze Zeit vor sich hin und kaum nimmt KC die Aktie in sein Musterdepot auf springt der Kurs, zumindest auf L&S, auf 0,525€ an.
KC kann ja nichts dafür das seine Follower immer öfter panikartig nachkaufen.
Seine Analysen sind sehr gut.
Im Fazit ist auch er zum Entschluss gekommen hier einzusteigen.
Ich hoffe seine Nachkauffollower haben auch eine eigene Analyse bzw. Bewertung von UET vorgenommen. :rolleyes:
Das blinde Nachkaufen geht langsam in Richtung Lemmingverhalten.
Wir bereits Investierte können das ganze gelassen verfolgen.
Ab und zu muss ich mich nur über das Anlageverhalten mancher Aktionäer etwas wundern. ;)
Die Einzelabschlüsse sind fertig, "nur" der Konzernabschluss noch nicht. Ich erinnere mich, dass UeT eine Tochter/Sparte verkaufen wollte, also dürfte es daran liegen. Entweder es hat noch geklappt und muss die Zahlen entkonsolidieren oder es hat nicht geklappt und man hatte vielleicht schon entkonsolidiert und muss die nun wieder reinbasteln. Oder anders. :D
Hier fallen erste Entscheidungen, ween die Beteiligungen gut verkauft werden. Der Vorstand wird schon wissen was er macht, da es ja auch um sein Geld geht. Wir sitzen hier im gleichen Boot!!!
hmm... :rolleyes:
Kurz hochgepowert durch News vor 4 Wochen - und jetzt BB-gestützte Ablade oder wie??? Aber warum kauft Linnepe dann so einen Batzen - zuviel Geld oder wie???
:mad::mad::mad::mad: Hier kann doch jeden Tag die Insolvenz kommem bzw eine KE .
Zitat von ooy"Für das Aktienpaket hat er im übrigen 1 Euro bezahlt. Also für die kompletten 35% nicht pro Aktie."

Na dann ist ja alles klar, der Verkaeufer war froh, das Zeugs los zu sein und Linneppe hat einen Riesen Reibach gemacht...


Herr Linneppe ist wohl der einzige, der über den Zustand der Gesellschaft bescheid weiß.
Bei einer Insolvenz hätte er den Laden wohl für nen Euro übernehmen können, warum sollte er sich vorher mit "nur" 35 Prozent zu Frieden geben.
Ich warte ab, was bis Juni passiert,
bei einem Verkauf der Elektoniksparte plus der Umwandlung der Schulden werden sich bestimmt positive Perspektiven eröffnen.
Berndes ist eine Topmarke.
Werde am Montag meinen Bestand günstig verbilligen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.070.453 von Matthias 2 am 21.04.12 19:30:26Berndes macht doch nachhaltig Verluste. Verkaufen ihre Filetstückchen und behalten den Verlustbringer.
Jetzt bräuchte CFC eine Firma, die auf Sanierung spezialisiert ist...hüstel....
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.346.751 von Herford am 03.07.12 11:36:28Wer sich die Historie der CFC anschaut, der sollte eigentlich wissen, dass Linnepe eher der Mann zum Geld ausgeben (zum Fenster rauswerfen) ist. Er ist halt nur ein Schwätzer, der potentiellen Geldgebern das Geld aus der Tasche zieht. Von Sanierung oder sei es nur Verwaltung von Unternehmen hat er einfach gar keine Ahnung. Noch schlimmer hat er auch noch ein "Händchen" für Geschäftsführer, die er dann in den Unternehmen einsetzt. Bestes Beispiel ist dafür der Neubauer bei der ELCON. Der hatte ja schon eine Vita für's "in den Sand setzen" von Unternehmen. Die Ahead Communications ist unter seiner Führung 2001 in die Insolvenz gegangen. Bei der ELCON hat er wohl auch nichts bewerkstelligt. Sonst würden die potentiellen Käufer nicht reihenwiese abspringen bzw. nur einen fairen Betrag bezahlen wollen. Eine wirkliche Sanierung steht ja der Elektroniksparte wohl noch aus.
Ich hoffe, der Vorstanbd hält sich an seine Worte, dass in der a.o. HV tatsächlich die Lage der Gesellschaft erörtert wird und nicht nur ein paar lahme Worte zur Verlustanzeige verloren werden. Die Fahrt würde sonst nicht lohnen.
Ich befürchte, die außerordentliche HV wird inhalblich eine
Nullnummer.
Wenn es sich auf der ao HV konkret zum operativen Geschäft und
Unternehmenssituation äußern würde, wäre dies ja adhoc-pflichtig.
http://suedwestfalenmanager.de/artikelf/4712_pdf/Berndes_SWM_1207.pdf
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.594.173 von Toby08 am 12.09.12 10:49:42Wohl war, man hat den Eindruck als hätten die die Arbeit schon eingestellt und warten nur bis der Rest der Liquidität aufgebraucht ist.
... Der Neubauer darf nun die Reste zusammenkehren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.720.577 von bartfox am 30.10.13 09:16:37Wie kommst du zu der Meinung, das hier alles glatt läuft. Mit dem Hauptgläubiger hat man sich ja noch nicht geeinigt. Laufen den die Beteiligungen eigentlich?
Wer hält eigentlich die anderen jeweils 49% an den Beteiligungen? Das habe ich noch nicht ganz verstanden. Auch der Investor müßte doch ein großes Interesse an einem Fortbestand haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.852.204 von Schulzi64 am 17.11.13 10:54:28dann posaun's doch nicht so rum, lieber Schulzi :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 45.854.926 von bartfox am 17.11.13 21:46:12BF ist m.E. aber schon lange ein Übernahmekandidat. War da nicht mal die BEKO auch mit beteiligt? Warum hat sich da solange nix getan?
Umsatz ja, rest nein.

Es stellt sich die Frage, wie lange das cash noch reicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.826.422 von Boersaner am 04.12.16 19:01:20Schade ist nur, das keine Zwischenbericht für den 30.09. veröffentlicht wurde. Hier hätte man auch schon einen Ausblick veröffentlichen können.
Auch ich erwarte einen guten Start in das Jahr 2017, nur an den Zahlen werden wir dies erst mitte des Jahres sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.997.860 von valueanleger am 03.01.17 12:43:41
Sell on good news!
Wer jetzt nicht seinen Gewinn realisiert ist im Zweifel selbst schuld!
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.998.748 von sirmike am 03.01.17 14:26:28Sirmike,

der Ralph100 stänkert überall..........kann nicht anders. Manchmal ist es halt lästig.

Gruß Schulzi64
UET United Electronic Technology AG startet Verhandlungen über Beteiligung oder Verkauf des Geschäftsbereichs MANUFACTURING

UET United Electronic Technology AG / Schlagwort(e):
Übernahmeangebot/Beteiligung/Unternehmensbeteiligung

16.02.2017 / 12:00 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt
durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.



- Prüfung und Verhandlung über erhaltene Angebote für Letron und NewTal

- Beteiligung oder Verkauf zur Konzentration auf SYSTEMS Geschäft

- Reduktion der Verbindlichkeiten


UET United Electronic Technology AG (ISIN: DE000A0LBKW6), Eschborn, gibt
bekannt, dass sie mehrere Angebote von strategischen Partnern zur
Beteiligung oder der Übernahme von Teilen beziehungsweise der Gesamtheit
des Geschäftsbereiches MANUFACTURING, insbesondere für die Gesellschaften
Letron Electronic und NewTal Elektronik + Systeme, erhalten hat und diese
nun intensiv und kurzfristig geprüft und Details verhandelt werden.

UET plant Entscheidungen und einen Abschluss erster Vereinbarungen
innerhalb der nächsten zwei Wochen.
Mit den geplanten Einnahmen aus einer möglichen Transaktion sollen
vorrangig bestehende Lieferverbindlichkeiten reduziert und die fokussierte
Fortführung des Geschäftsbereiches SYSTEMS und SERVICE gesichert werden.

Der Geschäftsbereich MANUFACTURING erwirtschaftet aktuell Umsatzerlöse in
Höhe von 17.0 Mio. EUR und beschäftigt rund 70 Mitarbeiter.


Kontakt:
UET United Electronic Technology AG
Frankfurter Straße 80-82
D-65760 Eschborn

Sebastian Schubert
Tel: + 49 (0) 6196 777755-0
E-Mail: investor@uet-group.com



Kontakt:
UET United Electronic Technology AG
Tel: +49 6196 7777550
Fax: +49 6196 7777559
eMail: investor@uet-group.com



16.02.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Sprache: Deutsch
Unternehmen: UET United Electronic Technology AG
Frankfurter Straße 80-82
65760 Eschborn
Deutschland
Telefon: +49 (0)6196-7777550
Fax: +49 (0)6196-7777559
E-Mail: investor@uet-group.com
Internet: www.uet-group.com
ISIN: DE000A0LBKW6
WKN: A0LBKW
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Stuttgart; Open
Market (Entry Standard) in Frankfurt



Ende der Mitteilung
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.762.373 von Goldfinger123 am 19.04.17 21:15:01
Zitat von Goldfinger123Hoffe wir werden für unser durchhalten belohnt


allerdings, ist schon ein heißer Reifen, den wir hier fahren. Meiner Omma kann ich das jedenfalls nicht erklären!
Auf der AlbisElcon Seite wurde mal wieder ein neuer Auftrag in Großbritannien vermeldet. Hoffe das es mal bald wieder mehr News gibt.
:mad:

OT der AdHoc vom 30.06.2017, 14:51:

"Die konsolidierten Geschäftszahlen sollen bis Mitte Juli 2017 aber jedenfalls fristgerecht für die Einladung zur Hauptversammlung Ende August veröffentlicht werden."

ich mag daran das Wörtchen "jedenfalls" :D
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.370.468 von Schnueffelnase am 21.07.17 13:10:03
Zitat von SchnueffelnaseKrasses Ergebnis! Mit diesen Zahlen (http://www.uet-group.com/~/media/Files/U/UET/news/ad-hoc-new…) ist UET ein klarer Kauf. KGV 3 ist doch lächerlich!


Na, soweit würde ich nicht gehen! Das Ergebnis ist geprägt von Einmaleffekten, das KGV kann man hier also getrost vergessen - und schon gar nicht für die Folgejahre hochrechnen. UeT befindet sich im Turnaround und kommt dabei gut voran. Der Spartenverkauf ist noch nicht endgültig "durch", deshalb wohl auch die Verschiebung der testierten Zahlen und der HV. Erst wenn dieses zahlenwerk vorliegt, kann man überhaupt ermessen, wie hoch die Sonderfaktoren waren und wie das operative Ergebnis ausgefallen ist.

Fazit: UeT ist für mich KEIN klarer Kauf! UeT it für mich - weiterhin - eine sehr interessante Turnaround-Spekulation mit zunehmender Wahrscheinlichkeit, dass der Turnaround gelingt. Und wenn das so weiter geht, verlässt die Aktie auch bald das Pennystock- Terrain. Das Risiko sollte man aber keinesfalls ausblenden/unterschätzen und stets im Blick behalten. Bei aller - begründeter - positiver Einschätzung.
alles richtig mistery, nur sind das alte Fakten aus 2016.
Inzwischen ist schon fast August 2017 und das Geschäft läuft weiter. Entscheidend ist, ob mit den Umsätzen aus 2017 die schwarze 0 geschafft werden kann oder nicht.

Zumal die Gesellschafter dieses Mal verzichtet haben und die Aktionäre ausnahmsweise nicht die Zeche zahlen mussten. Nicht ohne Grund wurde auf einen Kapitalschnitt verzichtet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 55.390.732 von Boersaner am 25.07.17 14:40:48
@Boersaner
Bevor Du hier jemanden kritisierst, zuerst einfach mal selber einen Blick in die Bilanz und die ganzen Tricksereien werfen und dann kann man evtl. über mögliche Chancen diskutieren.

Ich bringe die Sache für Laien mal auf den Punkt:

Jeder Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und jede Steuerberatungskanzlei muss den Vorstand hier ganz ausdrücklich auf eine Insolvenzverschleppung und damit eine mögliche persönliche Haftung hinweisen.

"Nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag 7.7 Mio. ......Die UET United Electronic Technology AG verfügt per 31.12.2016 über ein Eigenkapital von -7,716 Mio. EUR (Vorjahr: -5,426 Mio. EUR), bei einer Bilanzsumme von insgesamt 9,464 Mio. EUR im Vergleich zu 9,189 Mio. EUR zum Bilanzstichtag des Vorjahres."

"Der generelle Anstieg der Verbindlichkeiten, welche im Wesentlichen gestundeten sind, resultiert hauptsächlich aus Zinsaufwendungen. Von den sonstigen Verbindlichkeiten zum 31.12.2016 werden in 2018 3,2 Mio. EUR fällig."

etc. etc.

@Syrtakihans
"Die für 2016 geplante wesentliche Ergebnisverbesserung ist unter Berücksichtigung der Sondereffekte also nicht eingetreten, vielmehr wurde das Gegenteil erreicht." ......da bin ich ganz Deiner Meinung und dies hätte man auch nach den vorab veröffentlichten Zahlen mehr als erahnen können (s. mein Posting 30.800 bei KC); aber leider macht sich ja auch keiner der investierten mal die Mühe tiefer in die Zahlen einzusteigen und evtl. mal Q4-2016 zu berechnen (ist doch alles Vergangenheit und 2017 zählt, Turnaround etc.).
Nachdem es noch keinen Thread zu CfC gibt, mach ich einen auf. Es tut sich bei CfC noch nicht so viel. Naja heute ist vieleicht ein Ausreisser. Kann aber nicht so weiter gehen. Meldungen, ausser die Adhoc von Themis, habe ich zu CfC noch nicht gefudnen.

Im übrigen bin ich bei Themis und bei CfC dabei. Sehe beide Positionen aber nicht als kurzfristige Anlage.

Gruß und vielleicht hat man in 2007 viel Freude an CfC

Hier noch die Adhoc von Themis zur Platzierung von CfC:
Die CfC Industriebeteiligungen, eine Beteiligung im Portfolio der Themis Equity Partners, hat gestern die Notierungsaufnahme ihrer Anteile im Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgreich vollzogen.

Als Industrieholding erwirbt die CfC Mehrheiten an Unternehmen, die sich in einer Restrukturierungsphase befinden und die durch eine neue, straffe Führung sowie durch operative und strategische Verbesserungen einen deutlichen Wertzuwachs erfahren. Der Dealflow von CfC beinhaltet typischerweise Transaktionen mit einem Eigenkapitaleinsatz von bis zu 5 Mio. Euro, wobei manche Unternehmen in Einzelfällen gegebenenfalls sogar ohne Eigenkapitaleinsatz erworben werden können. Gleichermaßen wie die langfristige Wertsteigerung steht die Risikominimierung bei der Strukturierung von Transaktionen im Vordergrund: Grundsätzlich werden solche Situationen finanziert, in denen bereits nach vergleichsweise kurzer Zeit nach Einstieg mindestens ein Teil des eingesetzten Geldes aus dem Risiko genommen werden kann.


Mit einer Beteiligung von 70% an dem Mittelstandsunternehmen Berndes hat die CfC bereits eine erste Beteiligung erfolgreich abgeschlossen. Berndes entwickelt, produziert und vertreibt Kochgeschirr und ist mit einer Belegschaft von ca. 150 Mitarbeitern in Asien, Europa sowie Nordamerika aktiv. Der Jahresumsatz des Unternehmens liegt bei ca. 40 Mio. Euro. Berndes ist seit diesem Jahr erneut profitabel und mit einer deutlich gestärkten Eigenkapitalbasis stark wachsend, nachdem bereits zahlreiche Sanierungsmaßnahmen erfolgreich umgesetzt wurden.

Durch den Börsengang werden bei der Themis deutliche stille Reserven offen gelegt. Beim aktuellen Börsenkurs beträgt der unrealisierte Gewinn mehr als 7 Mio. Euro, was sich bislang noch nicht vollständig im Net Asset Value (NAV) der Themis widerspiegelt und auf der aktuellen Kursbasis zum nächsten Bewertungsstichtag einen Anstieg des NAV von ca. 7 Cent bedeutet. Aufgrund des großen Wertsteigerungspotenzials im Bereich „Sanierungs- und Turnaroundinvestments“ soll die CfC auch nach dem Börsengang langfristige eine Kernposition im Themis-Portfolio bleiben.

Zu Themis
Themis Equity Partners (WKN: 785 757) ist Deutschlands erste börsennotierte Private Equity Dachbeteiligungsgesellschaft. Sie verbindet die Liquidität einer Aktie mit den Renditen von renommierten Top Quartile Private Equity Funds, die dem einzelnen Anleger aufgrund ihrer hohen Mindestzeichnungssummen und ihrer Exklusivität in der Regel nicht zugänglich sind.

Quelle: Themis Equity Partners
Nachdem Berndes ja nun ganz offiziell der neue Hoffnungsträger ist, hier mal ein paar Fakten aus den CFC Geschäftsberichten der letzten Jahre, jeweils kombiniert mit wörtlichen Zitaten aus den jeweiligen Berichten.
Man beachte, dass ein positives EBITDA noch nicht heißt, dass die Firma Gewinne macht. Im konkreten Fall sind noch Abschreibungen und Zinsen von 1-2m EUR abzuziehen.

2006
Umsatz 42,0m; EBITDA 0,2m

2007
Umsatz 46,0m; EBITDA 1,8m
„…erfolgreich abschließen konnte CFC in 2007 die Sanierung der ersten Beteiligung, des Kochgeschirrherstellers Berndes… Die Zeichen sind nun wieder auf Wachstum gestellt.“

2008
Umsatz 48,6m; EBITDA 1,2m
„Die Planung für das Geschäftsjahr 2009 bewegt sich – mit Blick auf die Risiken der Finanzmarktkrise – dennoch auf dem Vorjahresniveau und sieht deshalb eine Beibehaltung des Status Quo des Umsatzes und Ergebnisses vor.“

2009
Umsatz 42,7m; EBITDA -1,5m
„Der Markt für Kochgeschirr bleibt auch 2010 unter Druck. Wir erwarten dennoch deutlich positivere Ergebnisse als 2009…Für das Geschäftsjahr 2010 plant die Gesellschaft einen Umsatz oberhalb des Jahres 2009 und ein wieder positives operatives Ergebnis.

2010
Umsatz 30,9m; EBITDA -6,1m (!)
„Nach der intensiven Restrukturierung im abgelaufenen Geschäftsjahr erwarten wir für Berndes in 2011 wieder ein positives operatives Ergebnis.

2011
Umsatz ?; EBITDA -1,6m
Aus Pressemeldung „Für das laufende Jahr sind erstmals seit Jahren wieder schwarze Zahlen bei Berndes geplant“… - nun, das kennen wir jetzt schon ;)

Linnepe saniert Berndes nach eigenen Angaben seit 2004 (vor dem Kauf als Berater). Bis jetzt ohne Erfolg, Berndes ist nach wie vor defizitär, verbrennt cash und ist allenfalls ein Hoffnungswert.

Linnepe ist kein Sanierer, das zeigt auch die katastrophale Bilanz der CFC insgesamt. Er versteht sich eher auf Pressearbeit und vollmundige Ankündigungen. Und was die wert sind, siehe oben.

Damit er bei Berndes weiter wurschteln kann, braucht er dringend Cash. Und nachdem er gerade seine Großaktionäre verloren hat, kann das eigentlich nur aus dem Elcon Verkauf kommen, der ja angeblich schon läuft.

Elcon scheint mir überhaupt bis jetzt der einzige mögliche Erfolgscase bei CFC, zumindest waren die ordentlich positiv in 2010 (Elcon wurde ja auch von dem anderen Vorstand saniert, der CFC inzwischen verlassen hat).

Bewertungstechnisch ist CFC jetzt so am Boden, dass man als Aktionär schon noch warten kann, was bei Elcon rauskommt, ein erfolgreicher Verkauf könnte den Kurs kurzfristig stark nach oben bewegen. Der Anstieg und das Volumen heute sind vielleicht "Vorboten".

Aber selbst mit Cash, Berndes bleibt schwierig. Vielleicht sucht Linnepe sich mal einen guten Sanierer...
1,50 täten es doch auch erstmal, oder? :)

Bin hier sehr positiv, da wir aktuell in jedem Fall weit unter Buchwert notieren.
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.795.692 von Sternentor am 23.02.12 13:45:11aus der letzten Meldung. Wird wohl nicht mehr allzu lange dauern.

Der aktuell noch in der CFC befindliche Elektronikbereich soll zeitnah

veräußert werden. Ein entsprechender Verkaufsprozess ist bereits initiiert

worden und befindet sich in fortgeschrittenem Stadium. Nach erfolgreichem

Abschluss des Spartenverkaufs wird der Vorstand der Hauptversammlung die

Umbenennung der CFC Industriebeteiligungen AG in 'Berndes AG' vorschlagen
Antwort auf Beitrag Nr.: 42.906.543 von Toby08 am 15.03.12 14:16:18Tolle Strategie - jeweils 200 Euro einsetzen, um eine Aktie zu "beobachten" und das dann - offenbar - meist in den Sand zu setzen... :rolleyes:
Naja - willst wahrscheinlich nicht von den billigen Plätzen aus beobachten!
:laugh:
Da wurden wohl einige Ausgetoppt.
Selbst schuld
Liebe CFC-Gemeinde,
nach dem heutigen Sell-Off und dem schönen Intraday-Reversal sollte es nun wieder aufwärts gehen.

Herr Pröbstl (Euro am Sonntag und Value Depeche) ist auf jeden Fall noch sehr bullish. Nachfolgend die erneute Empfehlung in der heutigen Value Depeche:

"CFC Industriebeteiligungen AG
Beteiligung vor Verkauf
Bei CFC Industriebeteiligungen könnte nun schon sehr zeitnah der
erwartete Verkauf der Elektroniksparte bevorstehen. Das sollte den
Kurs der Aktie deutlich beflügeln
In VALUE-DEPESCHE 8/12 hatte ich Ihnen CFC Industriebeteiligungen
als vielversprechende vorgestellt: Zum einen ist die Aktie wegen des
bevorstehenden Turnarounds der Tochter Berndes hochspannend. Zum
anderen will sich CFC zeitnah von seiner Elektroniksparte trennen. Bei
einem Börsenwert von CFC von etwa fünf Millionen Euro ist hier nach
meinen Informationen ein Veräußerungsgewinn von fünf oder sechs
Millionen Euro zu erwarten.
Der Beteiligungsverkauf könnte nun in die heiße Phase kommen. Wie
Gerüchte wissen wollen, soll hier möglicherweise schon in den nächsten
Wochen ein Ergebnis anstehen. Kommt es zum Deal und dem
erwarteten Gewinn, dürfte das die CFC-Aktie deutlich beflügeln. Wie ich
höhre, soll bei CFC auch in kürze eine Research-Studie veröffentlicht
werden. Das dürfte die Story unter Anlegern noch bekannter machen
und damit ebenfalls positive Effekte auf den Kurs der Aktie haben.
Fazit: Kommt es zum Verkauf der Elektroniksparte, dann erwarte ich bei
CFC schon kurzfristig Kurse im Bereich von 1,0 Euro."


Bin gespannt, ob Herr Pröbstl tatsächlich so gut informiert ist, wie er angibt...


JB
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.008.954 von zuzlhuba am 05.04.12 19:06:40Hallo Hasenhardy,

bin mit deiner Ergebnisschätung am unteren Ende einverstanden, d.h.
alles was über den 10Mio.Euro liegt, ist ein Top Verkaufsergebnis für die Elcon.
Ich rechne also konservativ mit etwas über einem 1Euro pro Aktie. Im Kurs sollte sich das dementsprechend niederschlagen, hier wäre ich mit Kursen um die 1,50Euro bis zur Hauptversammlung sehr zufrieden.

Wo kann man die Researchstudie abrufen? Auf der Homepage von CFC ist noch nichts veröffentlicht.
Also wie gesagt, sollte der geplante Verkauf der Technologiesparte im April/Mai glatt gehen, könnte sich schnell eine Kursverdopplung ergeben und mit etwas mehr im Ergebnis, ja dann ........

Frohe Ostern!!!
Diese ganzen Empfehlungen interessieren mich nicht, ebenso ob der aktuelle Kurs bei 0,63 oder 0,68 EUR steht.

Entscheidend ist zunächst, ob der Verkauf der anderen Beteiligungen zu akzeptablen Bedingungen bald durchgeführt wird. Gelingt der Deal, stehen wir bei 1 EUR + X, sollte das Geschäft platzen, sehen wir wahrscheinlich die Tiefstkurse wieder.
Sieht nicht so aus, als stünde hier etwas Positives ins Haus morgen! :rolleyes:
Bröckelt weiter...
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.059.567 von ooy am 19.04.12 11:41:56Ja das stimmt, aber es wurde doch die Tage ständig tiefer getaxt - bis heute unter 0,60 halt... Wenn es eine positive Entwicklung gäbe, würde etwas umgehen - und zwar zu höheren Kursen!
Bin raus mit 500 Euro Verlust, was fuer ein Debakel, schreckliche Zahlen, ohne den Verkauf koennen die Insolvenz anmelden...
Wenn der Glaeubiger nicht in Aktien tauscht, kann der auch Insolvenz anmelden...
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.067.631 von ooy am 20.04.12 18:54:29Die hohen Verbindlichkeiten und die daraus folgenden Zinsaufwendungen fressen die Gewinne mehr als komplett auf, sollte es gelingen die Verbindlichkeiten zu halbieren könnten hier meiner Meinung nach durchaus wieder Gewinne erzielt werden.
Na, was meinen nun die positiven Schreiber, die den Kurs im August bei 2,50 Euro sahen und - ja, wenn die Zahlen aber besser sind, ja dann aber.... etc.??
ja - die Zahlen waren aber erwartungsgemäß schlecht - und umso grottiger nun - wie bereits erwähnt - der Kurs! :rolleyes:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben