DAX-0,42 % EUR/USD+0,08 % Gold+0,26 % Öl (Brent)0,00 %

Mining: Die wichtigsten News der Woche auf einen Blick!

Nachrichtenquelle: Rohstoffbrief.com
25.01.2019, 15:20  |  1384   |   |   

Rohstoffbrief.com fasst jeden Freitag die wichtigsten News aus der Welt des Mining und der Rohstoffe kompakt zusammen. Zu den Themen heute zählen Endeavour Mining, Freeport-McMoran, die neuen Futures an der LME, Antofagasta, Cartier Resources, der Kupfer- und Zinkmarkt, Eldorado Gold, Fresnillo und die Schulden dieser Welt.

Neue Futures an der LME

An der London Metall Exchange (LME) können zukünftig weitere Industrierohstoffe gehandelt werden. Wie die Börse bekannt gab, werden zum 11. März sieben neue Futures-Kontrakte eingeführt, bei denen ein Barausgleich stattfindet (anstatt der physischen Lieferung). Hierbei handelt es sich um Kontrakte für Aluminiumprämien in den USA und in Europa sowie um einen Alumina-Future. Daneben gibt es zukünftig Notierungen für warmgewalzten Stahl in Nord-Amerika und in China. Aufgrund des Feedbacks von Marktteilnehmern soll später auch noch ein Kontrakt für warmgewalzten Stahl in Nordeuropa folgen. Während der im März zur Einführung anstehende Future auf Molybdän den bestehenden ersetzt, läuft der neue Kobalt-Kontrakt neben dem alten her. Einen Futures-Kontrakt für Lithium soll es hingegen erst im vierten Quartal dieses Jahres geben. Somit ist die Palette für die sogenannten Batteriemetalle immer noch nicht komplett.

Antofagasta mit Rekordquartal

Antofagasta konnte im vierten Quartal mit 220.000 Tonnen eine Rekordproduktion für Kupfer melden. Im Gesamtjahr kommen die Chilenen damit auf 725.300 Tonnen (+3% ggü. Vorjahr) und landen am oberen Ende der eigenen Guidance. Das von der chilenischen Luksic-Familie kontrollierte Unternehmen gab an, dass das Förderplus eine Folge höhere Kupfergrade sowie eines besseren Durchsatzes in den Minen Los Pelambres und Centinela sei. Für 2019 plant das Unternehmen mit einer Förderung von 790.000 Tonnen Kupfer bei Kosten von 1,30 Dollar je Pfund, wie CEO Iván Arriagada mitteilte.

 

Sie können diesen Artikel hier in einem Stück lesen!

 

Cartier Resources: Aktie bietet Chancen für Antizykliker

Cartier Resources (TSX: ECR) ist einer der spannendsten Goldexplorer Kanadas. Das Unternehmen aus Quebec entwickelt die historische Chimo-Mine und hofft, diese möglichst bald verkaufen zu können. Die Aktie befindet sich nahe Ihres 12-Monatstiefs und bietet somit Chancen für mutige, antizyklisch handelnde Anleger. Mehr zu dem Unternehmen erfahren Sie im Video mit CEO Philippe Cloutier.

Eldorado Gold mit klarem Produktionsplus

590 Mio. Dollar hat Eldorado Gold im Mai 2017 für den Kauf von Integra Gold auf den Tisch gelegt. Nun steht man davor, die im Zuge der Übernahme erworbene Lamaque-Mine in Quebec endlich in Produktion zu bringen. Dies teilte Eldorado mit Bekanntgabe der Produktionszahlen für 2018 mit. Für die Kanadier ist Lamaque die erste Mine in der Heimat. Ansonsten konnte Eldorado im vergangenen Jahr 349.147 Unzen Gold (+16% ggü. 2017) fördern und landete damit klar über der eigenen Guidance von 290.000 bis 330.000 Unzen.

Hohe Angebotsdefizite bei Kupfer, Zink und Blei

In ihren monatlichen Datenveröffentlichungen berichteten die International Copper Study Group und die International Lead and Zinc Study Group hohe Angebotsdefizite für Kupfer, Zink und Blei. An den Zink- und Bleimärkten gab es Defizite von 326.000 bzw. 95.000 Tonnen. Die Angebotslage sollte sich aber in diesem Jahr entspannen, da die Produktion ausgeweitet wird. Am Kupfermarkt blieb das Angebot saisonbereinigt um 560.000 Tonnen hinter der Nachfrage zurück. Bei dem roten Metall rechnet übrigens nun auch Goldman Sachs mit einem deutlichen Angebotsdefizit in den kommenden Jahren. Unterdessen befinden sich die Lagerbestände auf dem niedrigsten Stand seit dem Jahr 2015. Sowohl an der London Metal Exchange, als auch an der SHFE (Shagnhai) und der Comex sind die Vorräte in den vergangenen Monaten deutlich gesunken (siehe Graphik unten). Bisher konnte der Kupferpreis davon aber nicht nachhaltig profitieren. Investoren sollten zudem auch auf die Zinnvorräte blicken. Denn an der LME sind diese unter die Marke von 1.000 Tonnen gerutscht, der niedrigste Wert seit 30 Jahren. Die Reichweite der LME-Lagerbestände in Relation zum weltweiten Verbrauch beträgt damit nur noch einen Tag.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel