Passives Einkommen durch Dividenden - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Welche Werte sind hier aktuell interessant?
Tendiere zu Coca Cola, Pepsi, Fresenius, Mowi, McDonalds

Wichtig sind regelmäßig erhöhte Dividenzahlungen und eine möglichst nachhaltige Dividendenhistorie. Autohersteller sind dabei raus, Telekommunikation ist auch eine Branche die ich eher meiden möchte.
Hallo zusammen,
ich habe mich dazu in meinem Portfolio den Anteil an Aktien zu erhöhen, die eine relativ hohe Divendienrendite haben oder zumindest ein verhältnismäßig hohes Wachstum bei der Dividende inkl. niedriger Ausschüttungsquote.
Bei den Aktien mit hohen Dividenrenditen habe ich auch einige Klassiker gesetzt (IBM, AT&T, Sanofi, Abbvie etc.) und es fallen einem natürlich die REITs und MLPs aus den USA ins Auge mit den überdurchschnittlichen Dividendenrenditen. Jetzt habe ich allerdings gelesen, dass die Ausschüttung der MPLs erst in den Staat mit ca. 40% und dann nochmal in Deutschland mit ca. 30% besteuert werden, ist das richtig? Angenommen eine MLPs mit Wert 100€ schüttet 10€ Dividende aus und wird entsprechend mit einer Dividendenrendite von 10% angegeben, kommt dann effektiv nur 42€ bei mir an (100€ * 0,6 * 0,7)? Um sich die 40% wiederzuholen muss man dann wiederum eine Steuererklärung in den USA einreichen?
Bei REITs habe ich gelesen, dass dort die Besteuerung umgestellt werden könnten - anlog zu den MLPs, ist das richtig?
Danke vorab!
Antwort auf Beitrag Nr.: 44.946.431 von DividendenFiete am 28.06.13 17:19:01Die Firmen sagen mir so erstmal nichts. Ich würde bekanntere Firmen nehmen, welche eine lange Dividendenhistorie und ein stetiges Dividendenwachstum aufzeigen können. Google mal den Begriff Dividendenaristrokaten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.593.020 von SEC-37 am 02.09.18 01:34:04Und P.S. ein wikifolio ist kein Fonds, sondern ein Zertifikat. Ganz andere Sicherheit bezüglich Insolvenz.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.593.020 von SEC-37 am 02.09.18 01:34:04Dividenden Werte aus China und Hongkong sind derzeit nicht uninteressant. Haben aufgrund der bekannten Probleme bereits deutlich korrigiert und bieten gute kurschancen und eine hohe Dividendenrendite.
Aktuelle Auswahl an Werten für „Passives Einkommen“
Für dieses Jahr ist die Berichtssaison im Großen und Ganzen wieder vorbei, d.h. ein Update der Liste steht an.

Anbei meine aktuelle Auswahl. Auf alle Werte dieser Liste treffen folgende Kriterien zu:
# Aktuelle Dividendenrendite mindestens 4%
# Dividenden wurden in den letzten 5 Jahren nicht gesenkt, meistens sogar erhöht („(kleiner) Dividendenaristokrat“)
# Aktuelle Ausschüttungsquote beträgt maximal 75%



Grundsätzlich stehe ich der aktuellen Börsenlagen eher skeptisch gegenüber und würde mich über größere Rückschläge nicht wundern. Das spricht für nur geringe Investitionen im Moment einerseits. Andererseits sind die Kriterien für diese Titel so gewählt, dass sie perfekt zu einer langfristigen Strategie passen. Diese Titel sind nicht dafür da, um kurz- bis mittelfristig auf Kursgewinne zu wetten, sondern sollen für einen (sehr) langfristigen Depotaufbau dienen und daher auch Rückschläge um die 30% aushalten.

Wem das etwas zu konservativ ist, aber dennoch die Idee von stetigen Dividendenzahlern mag, sei folgende Liste empfohlen. Die Kriterien:

# Aktuelle Dividendenrendite mindestens 4%
# Dividenden wurden seit 1999 nicht gesenkt, meistens sogar erhöht („(kleiner) Dividendenaristokrat“)
# Aktuelle Ausschüttungsquote beträgt mehr als 75%



Manche diese Firmen schütten aktuell mehr aus, als sie letztes Jahr Gewinn einfuhren. D.h. das werden sie sich so nicht lange leisten können. Nimmt man für den schlimmsten Fall an, dass sie ihre Dividenden in der Zukunft halbieren, erhält man nach wie vor eine solide Dividende von > 2,5% (Ausnahme: IBM). Nimmt man weiter an, dass das der schlimmste Fall ist und diese Firmen von da an wieder an ihre Historie als Dividendenaristokrat anknüpfen wollen, kann man sich überlegen ob man für eine vermutlich sichere Dividende von > 2,5% das Risiko eines Kursrückgangs in Kauf nimmt. Schließlich kommt die (extrem) hohe Ausschüttungsquote von (stark) gesunkenen Gewinnen in den vergangenen Jahren. Dreht das weiter nach unten sind stärkere Kursrückgänge unweigerlich die Folge davon. Werde die Gewinne erhöht locken dafür Kursgewinne.

Und wer sich einen Fonds wünscht, der konservativ ausgelegt, aktiv verwaltet ist und sich auf einige wenige „Dauerbrenner“ fokussiert, dem sei ein Blick auf mein wikifolio „Love me forever“ empfohlen, das aktuell von einem Hoch zum nächsten läuft (Link siehe unten).
Aktuelle Auswahl an Werten für „Passives Einkommen“
Da die Berichtssaison im Großen und Ganzen vorbei ist, wird es mal wieder Zeit für ein größeres Update. Anbei meine aktuelle Auswahl. Auf alle Werte dieser Liste treffen folgende Kriterien zu:

# Aktuelle Dividendenrendite mindestens 4%
# Dividenden wurden in den letzten 5 Jahren nicht gesenkt, meistens sogar erhöht („(kleiner) Dividendenaristokrat“)
# Aktuelle Ausschüttungsquote beträgt maximal 75%



Allgemeiner Hinweis
# Ich habe eine neue Spalte hinzugefügt, um die Renditen besser vergleichen zu können. Es wird angenommen, dass alle Firmen 50% der Gewinne ausschütten („Dividendenrendite normiert bei X% Ausschüttung“). Es handelt sich dabei in gewisser Weise um die Umkehrfunktion des KGV (P/E; Price/Earnings), damit ist diese Info quasi doppelt vorhanden.

Ein paar konkrete Hinweise
In der Liste finden sich die üblichen verdächtigen Branchen wieder, wenn es um verlässliche Dividendenzahler geht: Banken/Versicherungen, Immobilien und Konsumwerte.

# Die Automobilbranche findet aktuell keine Ruhe, was sich unter anderem in den niedirgen Kursen von BMW und Daimler widerspiegelt. Wohin die Reise mittel- und langfristig führen wird steht in den Sternen. Fest steht allerdings: Im Moment sind beide Werte äußerst attraktive Dividendenwerte.
# Macy’s scheint einer der attraktivsten Werte auf der Liste. Ein Großteil der Dividendenrendite kommt jedoch durch einen stetig fallenden Kurs. Allein im letzten Jahr hat Macy’s mehr als 50% an Wert verloren. Finger weg!
# Ähnliches gilt für Target: Finger weg!
# Für mich im Moment in Summe die attraktivste Anlage: Generali. Niedrige Bewertung, überdurchschnittliche Rendite, steigende EBIT-Marge, steigender Gewinn auch für 2017 erwartet: Bei der letzten Mitteilung der Quartalszahlen sprang Generali um 2,5% nach oben, während der Gesamtmarkt nachließ. Auf ein Jahr gerechnet hat Generali bereits 35% zugelegt. Der Trend zeigt nach oben.

Weitere spannende Werte
Zu guter Letzt noch ein paar Werte die zwar nicht den eingangs erwähnten Kriterien entsprechen, aber dennoch interessant sind – auch unter Dividendenaspekten:

US Werte
# Altria (US02209S1033) – Der US-amerikanische Zigarettenhersteller besticht du eine stetige Gewinnentwicklung in den letzten Jahren. Durch eine aktuelle Kursschwäche ist der Wert sehr attraktiv. Weiterhin hält Altria eine signifikante Beteiligung an dem Bierbrauer SABMiller. Damit ist das schon eine Diversifizierung in sich. Dividendenrendite 3,7%.
# Invesco Mortgage (US46131B1008) und FS Investment (US3026351078) zahlen beide aktuell unglaubliche Dividendenrenditen von ca. 10%. Beide Firmen konnten im letzten Jahr massive Gewinnsprünge realisieren und schütten Sonderdividenden aus. Auch wenn diese Dividenden um die Hälfte gekürzt werden sollten, wären sie immer noch überdurchschnittlich.
# Equity Residential (US29476L1070) hingegen zahlt aktuell nur 3,3% Dividendenrendite, schüttet aber auch nur 20% aus. Der normierte Wert (Ausschüttungsquote 50%) ergäbe eine Rendite von 8,7%. Sollte das Gewinnniveau bleiben wäre eine satte Verdoppelung der Dividende auf über 6% problemlos möglich.
# Ähnliches gilt für DST Systems (US2333261079): Sie schütten aktuell nur 10% des Gewinnes aus, das entspricht 1,3% Dividendenrendite. Bei 50% Ausschüttung wären es überdurchschnittliche 6,3%.

UK Werte
# National Grid (GB00B08SNH34) bietet aktuell 4,9% Dividendenrendite. Nach einer Gewinnverdreifachung in 2016 entspricht das eine Ausschüttung von gut 20%. Auch hier wäre Potential für eine große Dividendensteigerung.
# Für Royal Mail (GB00BDVZYZ77) gilt hingegen das Gegenteil: Sie schütten aktuell knapp 6% aus, was einer Quote von 85% entspricht. Geht man von einer Gewinnsteigerung aus, wird die Ausschüttungsquote auf ein gesundes Maß fallen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.615.800 von kuwoson am 26.03.17 19:10:37Ich habe auch schon mal über ein Wikifolio Dividendendepot nachgedacht, besonders vor dem Hintergrund der drohenden Abschaffung/Modifizierung des Abgeltungssteuersatzes. Ich habe dies aber wieder in die Schublade gelegt, da mir zuviel Rechtsunsicherheit im Produkt Wikifolio vorhanden ist. Dies zeigt sich schon in der Einführung des 15% Steuersatzes auf Dividenden bzw. der verweigerten Auszahlung von US Dividenden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.615.800 von kuwoson am 26.03.17 19:10:37Hätte ich mir die Zeit genommen einen Taschenrechner zu benutzen, wäre ich schnell zum Ergebnis gekommen, dass die angenomme Steuerersparnis bei einem wikifolio ein Trugschluss ist. Auch wenn es auf den ersten Blick täuscht, aber die 1% p.a. auf die Investitionssumme hebt den Steuervorteil der pauschal 15% auf Dividenden gänzlich auf. Die Performance Fee noch gar nicht berücksichtigt.
So fantastisch ich die Idee hinter wikifolio finde, für eine buy-and-hold Strategie leider nicht zweckmäßig!
Hallo Dividendenfiete, hallo Mitleser.

Ich hadere mal wieder mit meiner Dividendenstrategie und nachdem ich mir jetzt seit Wochen den Kopf zerbreche, bringt mich nur neuer Input voran.
Ich habe letztes Jahr begonnen ein Dividendendepot aufzubauen und möchte meine Ausschüttungen regelmäßig wieder investieren. Hierzu hatte ich die Idee, parallel zu meinen Aktieninvestments, in einen breit gestreuten ETF zu investieren. Nach umfangreicher Suche sind die üblichen Verdächtigen (iShares, SPDR, wisdomtree) übrig geblieben. Obwohl es sicherlich gute Produkte sind; geschmeckt haben sie mir nicht so richtig. Mir fehlt hier einfach die Möglichkeit gezielt Chancen aktiv nutzen zu können. Geblieben bin ich letztlich bei meiner Idee, quasi meinen eigenen ETF über wikifolio abzubilden. Zum Einen werden hier Dividenden niedriger besteuert (länderunabhängig pauschal 15%??, auch bei MLPs etc.), der Papierkram bei Aktien aus steuerlich "schwierigen" Ländern fällt weg und es fallen innerhalb des wikifolios keine Transaktionskosten an. Ausschüttungen innerhalb des wikifolios können somit kostengünstig reinvestiert werden. Nachteil für mich sind die Gebühren von 0,95%, sowie die Performance-Fee und dass natürlich keine realen Ausschüttungen (Stichwort Einkommensstrom) vorgenommen werden. Da ich aber derzeit keine Entnahmen tätige, kann ich damit vorerst leben. Mit der Besicherung der Zertfikate hat L&S zudem ein großes "Aber" ausräumen können.

Meine grundlegende Frage: Habe ich hier tatsächlich einen relevanten steuerlichen Vorteil gegenüber einem "Realdepot"-Investment oder wo steckt der Denkfehler? Ist meine Idee generell sinnvoll oder ist ein Investment in ein realen ETF vorzuziehen.

Zur Info: Mein Sparerfreibetrag ist ausgeschöpft und mein Anlagehorizont ist Depotaufbau bis zur Rente (ca. 35 Jahre).
Aktuelle Auswahl an Werten für „Passives Einkommen“
Anbei meine aktuelle Auswahl. Auf alle Werte treffen folgende Kriterien zu:
# Aktuelle Dividendenrendite mindestens 4%
# Dividenden wurden in den letzten 5 Jahren nicht gesenkt, meistens sogar erhöht („Dividendenaristokrat“)
# Aktuelle Ausschüttungsquote beträgt maximal 75%



Einige Hinweise:
# Aktuelle Zahlen habe ich aktuell nur von den US Werten, wo die Bilanzsaison traditionell früher beginnt. Von allen US Werten hat es nur Verizon in die Liste geschafft.
# Pearson hat kürzlich einen Gewinnrückgang von gut 30% für 2017 angekündigt, ebenso wie eine Dividendenkürzung: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/pearson-tr… Selbst wenn beides eintrifft stehen die Chancen gut, dass Pearson nach wie vor die Kriterien für die maximale Ausschüttungsquote und die angestrebte Dividendenrendite erfüllt. Nichtsdestotrotz ist es wohl der spekulativste Wert auf der Liste.
# Bei Alstria Office und Klepierre deuten die negativen Ausschüttungsquoten auf aktuelle Verluste hin. Weshalb ich die Werte dennoch mit in die Liste aufnahm? In beiden Fällen handelt es sich ebenso um stetige Dividendenzahler. Welcher Dividendeninvestor doch auf etwas Nervenkitzel (aus Sicht eines Dividendenjägers ;)) steht, wird hier sicherlich fündig.
# In Summe entscheide ich mich jedoch für Swiss RE, auch wenn sie kürzlich einen (leichten) Gewinnrückgang angekündigt haben: Das Gesamtpaket ist, wovon Dividendenjäger träumen.

Über eine Bewertung mit „Daumen hoch“, jedwede andere Rückmeldung zu diesem Beitrag oder Vormerkungen für mein wikifolio (https://www.wikifolio.com/de/de/wikifolio/sec-love-me-foreve…) freue ich mich sehr!

---------
wikifolio "SEC - Love me forever" - Ende 2016: Dividendenstarker, günstiger Wert für Langfristinvestment http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1205303-21-30/wik…
Antwort auf Beitrag Nr.: 54.479.658 von SEC-37 am 07.03.17 01:23:17:laugh::laugh::laugh: wir Dividendensammler nutzen doch gern den Zinseszins. Sollte AMD irgendwann mal Dividende zahlen, habe wir praktisch eine unendlich hohen Zinseszins erzielt :laugh::laugh::laugh:
Aktuelle Auswahl an Werten für „Passives Einkommen“
Ich hab mir grad noch gefragt was AMD und vor allem Optionen mit Dividendentiteln zu tun haben, aber da kam schon die Auflösung auf dem Punkt von @DividendenFiete
Depot Update - bald auch aktives Einkommen durch Optionen
Hallo zusammen,

der Februar ist vorbei, daher eine Update über mein aktuelles Depot.


Desweiteren werde ich diesen Thread erweitern! Neben dem passiven Einkommen durch Dividenden werde ich einen aktiven Teil hinzufügen! Ich werde im April anfangen Optionen zu schreiben. Folgende Strategien werde ich dabei anwenden.

1. Ich werde den Einkauf neuer Dividenden Positionen durch das Schreiben von Cash gedeckten Put Optionen optimieren.

2. Sobald die Werte im Depot eingebucht werden, werde ich versuchen covered Calls mit einem ausreichenden Sicherheitsabstand zu schreiben. Prämie sollte etwa 0,5%-1% der Position ausmachen. So kann ich die Einnahmen mit diesem Wert um ca 6% im Jahr steigern.

3. aktive Einkommensstrategie durch Auflegen von wöchentlichen Butterfly auf den Russel 2000
aktuell habe ich bereits 5 Papertrades laufen

Trade 01 vom 02.02.

Dieser Trade wurde am 13.02 Adjustiert!

Trade 02 vom 08.02.

Auch dieser Trade musste am 13.02 Adjustiert werden

Trade 03 vom 17.02.


Trade 04 vom 24.02.


Trade 05 vom 03.03.


Sobald dieser Test abgeschlossen ist, werde ich diese BF mit realen Geld im realen Depot handeln. Ihr habt hier die Möglichkeit mir über die Schulter zu blicken.
AMD Chart


:eek::eek::eek: heute hat es ohne Probleme funktioniert

siehe Beitrag 1617
oh sobald ich auf bild hochlanden klicke, wird der Beitrag veröffentlich....:mad:

Also kommt der Chart später...
AMD 100% seit Nov.16
Ich lese immer wieder das wir vor einem Crash stehen, Aktien einfach zu hoch bewertet sind und es keine Vernünftigen einstiege mehr gibt. Das sehe ich komplett anders :D

Wenn ich Buy&Hold als Strategie nehme ist der beste Einstieg immer jetzt sofort. Vielleicht mag man den Einstieg ein wenig optimieren können, aber es macht eigentlich nicht den entscheidenden unterschied. Meine Meinung, sollte hier aber heute kein Thema sein. Ich möchte euch zeigen, dass man auch in Aktien einsteigen kann, die bereits extrem gelaufen sind und gar nicht daran denken an Momentum zu verlieren.

Wer mir auf meinem Blog folgt, weiß das ich neben B&H genau solche Aktien suche. Eine davon ist AMD ich stelle euch diese vor, weil sie seit Nov16, also innerhalb von einem Quartal 100% Gewinn gemacht hat. Wenn ihr euch den Chart anschaut, dann fragt euch selber ob ihr im November zum absoluten Höchstkurs von 2USD kommend zu 7,09USD eingestiegen währt? Und hättet ihr den Rücksetzer im Januar auch ausgesessen? Es ging übrigens fast 20% runter!
Depotentwicklung seit 28.06.2013
Nur mit dem aktuellen Depot könnt ihr natürlich wenig anfangen. Am 28.06.2013 habe ich diesen Thread eröffnet mit dem Ziel meinen Aufbau eines Dividenden Depots zu dokumentieren. Im Laufe der Zeit wollte ich bessere Struktur für "mein Tagebuch" und ich habe eine eigene HP dafür eröffnet.

Nun da dieses Projekt mit Inhalten gefüllt und die Pflege der aktuellen Daten keinen großen Zeitaufwand mehr darstellt, komme ich also hierher zurück. Heute zeige ich euch meine Depotentwicklung seitdem ersten Eintrag hier am 28.06.13.



zu beachten sind die beiden Einzahlungen im Jahr 2014. Diese dürften in der Grafik nicht erscheinen. Leider kann ich sie nicht ausblenden, da das gesamte Depot inkl. Cash bewertet wird. Dies ist mir für die folge Jahre halt wichtig, da Dividenden auf dem Konto eingehen und zur Performance dazugehören.
Seit 2015 wurde kein fremdes Kapital dem Depot zugeführt. Außerdem habe ich im Nov.2016 mich dafür entschieden auch noch eine Momentumstrategie einzubauen. Dies erklärt den starken Anstieg seit Dez.2016. Die Vola erhöht sich damit zwar massiv im Depot aber das CRV eben auch.

Depot Update
Moin moin,
wie versprochen werde ich mich mal wieder mehr um meinen Thread hier kümmern.
Zuerst zeige ich euch meine aktuelle Depot. Zur Zeit verfolge ich neben der Dividenden-, noch die Momentumstrategie. Daher ist ein bisschen mehr los im Depot. Aktuell zum Glück auch mit den richtigen grünen Vorzeichen :-) Leider mussten für diese Ergänzung im Nov.2016 AbbV, WEC, Visa und Intel weichen. Geplant ist der Ausbau der Dividendwerte in 2017. Erst muss aber Cash gesammelt werden.

oh je, lange nichts mehr von mir gehört... macht nichts mich gibt es noch immer :-)
Strategie läuft und aktuell habe ich den Optionshandel für mich entdeckt!

Wer von euch hat schon Optionen geschrieben und handelt diese erfolgreich?
Mich interessieren speziell die Strategie zu Short Puts und coverd Calls.
Ausserdem würde ich gern alles über Long Wings Butterfly und Broken Wings Butterfly erfahren. Was hat ihr bei dem Handel mit selbigen erlebt? Immer her mit euren Erfahrung!

Beste Grüße
Fiete
Aktuelle Auswahl an Werten für „Passives Einkommen“
Die aktuelle Volatilität lässt den Wert von verlässlichen Dividendenzahlern wieder „erlebbar“ machen. Doch hohe Dividenden sind natürlich nicht interessant, wenn sie das Unternehmen nicht auch in Zukunft zahlen kann, d.h. jetzt schon die Ausschüttungsquote zu hoch ist. Hier meine Liste mit aktuellen Kandidaten auf die folgende Kriterien zutreffen:

 Aktuelle Dividendenrendite mindestens 4%
 Dividenden wurden in den letzten 5 Jahren nicht gesenkt, meistens sogar erhöht
 Aktuelle Ausschüttungsquote beträgt maximal 75%



Wenn man eine sehr, sehr konservative Sichtweise an den Tag legt, dann ich guten Herzens nur Unibail-Rodamco empfehlen (http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1213836-1-10/leid…).

Die beiden Finanztitel AXA und Münchner Rück sind aktuell von den Verwerfungen aufgrund des Brexit-Referendums stark unter Druck geraten. Die Telekommunikationsanbieten Verizon und Vodafone hingegen hatten in den vergangenen Jahren immer wieder Ausschüttungsquote über 100% - das zeugt von der Volatilität des Kerngeschäftes, kein guter Ausgangspunkt für ein langfristig ausgelegtes Dividendendepot.

Schade, dass seit dem letzten Beitrag von @Low-Risk-Strategie hier nicht mehr viel passiert ist, aber vielleicht gibt mein Beitrag Anlass wieder angeregt zu diskutieren ... ;)


Über eine Bewertung mit „Daumen hoch“, jedwede andere Rückmeldung zu diesem Beitrag oder Vormerkungen für mein wikifolio (https://www.wikifolio.com/de/de/wikifolio/sec-love-me-foreve…) freue ich mich sehr!

---------
wikifolio "SEC - Love me forever" - Mitte 2016 neue Werte mit Potential http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1205303-11-20/wik…
Update meines Depots - Ende 2015:

Aktuelles Marktumfeld: Buy nach LEI-Index, Gebert und Ölpreis

Kapitalbedarf der nächsten 5-10 Jahre
-> Unikapital -net- (kurzfristige anleihen, hauptsächlich in €)

Langfristdepot
-> 3 ETFs sowie 17 Einzelwerte

Branche Gesundheit & Demographie:
- iShares Stoxx 600 Healthcare
1. Fresenius (Gesundheitsdienstleistungen)
2. Fielmann (Brillen)
3. Air Liquide (med. Gase)
4. Bayer (Pharma)
5. AmerisourceBergen (Pharmahandel)

Branche Nahrungsmittel & Getränke:
- iShares Stoxx 600 Food & Beverage
1. Unilever (Lebensmittel)
2. Diageo (Spirituosen)
3. General Mills (Lebensmittel)
4. Coca-Cola (Erfrischungsgetränke)
5. McDonalds (FastFood)
6. SAB Miller (Bier)

Branche Haushalts & Basiskonsumgüter:
- iShares Stoxx 600 Personal & Household Goods
1. Altria (Tabak)
2. BAT (Tabak)
3. Colgate-P. (Mundhygiene)
4. Church&Dwight (Reinigungsmittel)
5. Reckitt B. (Reinigungsmittel)
6. LOreal (Kosmetik)

Zukunft:
- Meine beiden Frankreich-Investments (LOreal und Air Liquide) werde ich in 2016/2017 auflösen - je nach Marktumfeld. Grund: Quellensteuer & Liquidität.
- Ich plane Bayer und Diageo im nächsten Jahr aufzustocken
- Meine Watchlist: Nike, VF Corp, Henkel, KWS, Compass Group, Starbucks, Monsanto, Brow-Forman, J&J, Frosta und Nomad Foods
Altria Group meldet Ausschüttung der Dividende
Gespeichert von Redaktion MyDiv... am/um 10. Dezember 2015 - 7:50

Die Altria Group (ISIN: US02209S1033, NYSE: MO) wird eine Quartalsdividende von 0,565 US-Dollar auszahlen. Die Auszahlung erfolgt am 11. Januar 2016 (Record date: 24. Dezember 2015). Ex-Dividenden-Tag ist der 22. Dezember 2015.

Auf das Jahr hochgerechnet schüttet die Altria Group 2,26 US-Dollar an ihre Aktionäre aus. Beim derzeitigen Aktienkurs von 57,23 US-Dollar (Stand: 9. Dezember 2015) entspricht dies einer aktuellen Dividendenrendite von 3,95 Prozent.

Der Konzern strebt eine Ausschüttung von 80 Prozent der Gewinne an. In den letzten 46 Jahren wurde die Dividende 49-mal angehoben.

Die Altria Group aus Richmond im US-Bundesstaat Virginia ist einer der weltweit größten Tabakkonzerne. Im Jahr 2008 wurde Philip Morris International von der Gruppe als eigenständiges Unternehmen abgespalten. Altria hält darüber hinaus 28,7 Prozent an SABMiller, einem der größten Brauereiunternehmen der Welt.

Seit Jahresanfang liegt die Aktie an der Wall Street mit 16,12 Prozent im Plus. Die Marktkapitalisierung beträgt 112,91 Mrd. US-Dollar.

Saskia Haaker, Redaktion MyDividends.de
Mein Marktumfeld wechselt wieder auf Grün!

The Conference Board Leading Economic Index® (LEI) for the U.S. increased 0.6 percent in October to 124.1 (2010 = 100), following a 0.1 percent decline in September, and a 0.1 percent decline in August.

Gebert 4 Punkte

Öl günstig
McDonalds erhöht Dividende
11. November 2015 - 8:00

Die amerikanische Schnellrestaurantkette McDonalds (ISIN: US5801351017, NYSE: MCD) zahlt eine Quartalsdividende von 89 US-Cents an die Aktionäre. Dies ist eine Erhöhung um 4,70 Prozent. Im Vorquartal wurden 85 US-Cents ausgezahlt. Auf das Gesamtjahr gerechnet werden 3,56 US-Dollar ausgeschüttet. Die Dividendenrendite beträgt beim derzeitigen Aktienkurs in Höhe von 113,63 US-Dollar 3,13 Prozent.

Aktionäre erhalten die nächste Ausschüttung am 15. Dezember 2015 (Record date: 1. Dezember 2015). Seit dem Jahr 1976, als der Konzern die Dividendenzahlung startete, erhöhte McDonalds jedes Jahr seine Ausschüttung. An der Börse ist die Aktie seit 1965 notiert.

McDonalds bedient jeden Tag 69 Millionen Kunden in über 100 Ländern und über 36.000 Restaurants. Seit Jahresanfang liegt der Wert an der Wall Street mit 20,94 Prozent im Plus (Stand: 10. November 2015).

Saskia Haaker, Redaktion MyDividends.de
AmerisourceBergen hebt die Dividende an
Redaktion MyDiv... am/um 9. November 2015 - 14:07

Der amerikanische Arzneimittelgroßhändler AmerisourceBergen (ISIN: US03073E1055, NYSE: ABC) wird seinen Aktionären eine vierteljährliche Dividende von 0,34 US-Dollar ausbezahlen. Gegenüber dem Vorquartal (0,29 US-Dollar) ist dies eine Anhebung um 17 Prozent. Das Unternehmen aus dem S&P 500-Index schüttet damit auf das Jahr gerechnet 1,36 US-Dollar aus.

Beim derzeitigen Börsenkurs von 97,61 US-Dollar (Stand: 6. November 2015) entspricht das einer aktuellen Dividendenrendite von 1,397 Prozent. Die Auszahlung erfolgt am 1. Dezember 2015 (Record day: 16. November 2015). Im letzten Geschäftsjahr erwirtschaftete AmerisourceBergen mit rund 17.000 Mitarbeitern einen Konzernumsatz von über 135 Milliarden US-Dollar.

In seiner heutigen Form entstand der Konzern 2001 durch die Fusion der Unternehmen Amerisource und Bergen. Das Unternehmen verkauft Medikamente, Gesundheits- und Pflegeprodukte an Kunden wie Apotheken, Kliniken oder Gesundheitszentren. Seit Jahresanfang liegt die Aktie an der Wall Street mit knapp acht Prozent im Plus.

Redaktion MyDividends.de


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben