wallstreet:online
42,20EUR | -0,40 EUR | -0,94 %
DAX+0,43 % EUR/USD+0,07 % Gold-0,19 % Öl (Brent)+0,23 %

Solarparc mit der gleichen charttechnischen Formation wie Solarworld bei 40 € - 500 Beiträge pro Seite (Seite 11)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Interessiert wohl keinen mehr!

Wahrscheinlich schon alle raus oder resigniert? :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.639.554 von HerschelKrustovsky am 21.10.08 10:05:36Am Besten, du nimmst dir die Ad hoc vor. Da steht klipp und klar geschrieben, dass man den guten Tarif hat...

Am 2 Besten, du hälst die Klappe. Sorry, hoffe du verstehst das richtig.

Grüße...:kiss:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.641.152 von HerschelKrustovsky am 21.10.08 13:01:16Ich schau hier zwar regelmäßig rein und lese auch Deine Beiträge. Es gibt allerdings auch andere Quellen. Daher kann und will ich nicht auf jeden Beitrag hier reagieren. Ich finde es sogar schade, wenn Du hier tagtäglich mit mehreren Beiträgen das Publikum langweilst. Ich weiß, dass Solarparc eine gute Aktie ist, die in der augenblicklichen Finanzkrise arg runtergeprügelt worden ist. Darüber braucht nicht täglich in mehreren Beiträgen gejammert zu werden. Wir können nur das Ende dieser Krise und die nächsten Mitteilungen abwarten. Geduld, bitte!
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.641.916 von Don_Camillo am 21.10.08 14:32:58Kann mir jetzt einer von euch beiden jetzt bestätigen dass mit der Produktion und mit der Einspeisung vor dem 29.September begonnen wurde? :confused:



Es sollen nur solche Projekte den Einspeisetarif des Real Decreto 661/2007 erhalten, die nicht nur vor dem 29. September 2008 die endgültige Eintragung im RIPRE erhalten hatten, sondern vor dem 29. September 2008 auch schon effektiv mit der Produktion und Einspeisung begonnen hatten",

In der Adhoh stand doch nur etwas von Fertigstellung oder etwa nicht? :(


Ich mache mir langsam Sorgen um mein Investment! Seit dem 2. Oktober hört man nichts mehr und der Kurs ist nochmal von 7 auf 4,65 eingebrochen. :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.642.143 von HerschelKrustovsky am 21.10.08 14:54:10Brauchst dir keine Sorgen zu machen...

Hier die Ad hoc

=> http://www.ariva.de/News_Solarparc_AG_n2760187

Ich kann lesen. Da steht die Vergütung drin.

Beim Investment kann ich nicht weiter helfen. Andere sind noch ärmer dran... Freu dich über viel Regen heute und so weiter...

Viele Grüße...

Mir geht`s auch gut!:rolleyes:
Schwarz (rot auf weiß):
bis 29.9. mit Produktion und Einspeisung begonnen = alter Tarif 0,43 ct
danach = neue Regelung
Einweihung am 3.10 war wohl gleich Produktionsaufnahme !!:eek::eek:

Mitteilung 21.10.08
"Ein besonderes Schmankerl hat sich der spanische Gesetzgeber mit der Einführung einer weiteren Voraussetzung für die Zuweisung des alten Einspeisetarifs vor dem 29. September 2008 erlaubt: Es sollen nur solche Projekte den Einspeisetarif des Real Decreto 661/2007 erhalten, die nicht nur vor dem 29. September 2008 die endgültige Eintragung im RIPRE erhalten hatten, sondern vor dem 29. September 2008 auch schon effektiv mit der Produktion und Einspeisung begonnen hatten", so die Anwälte. Bei dieser - rückwirkenden und deswegen zweifelhaften - Maßnahme dürfte es sich um die Absicht handeln, den alten Einspeisetarif dort wieder zu entziehen, wo die Erteilung der endgültigen Eintragung im RIPRE wegen des nicht vollständigen Abschlusses der Anlagenerstellung an sich nicht hätte erteilt werden dürfen, betonen DIKEOS Abogados.

Die Antragsunterlagen können abgerufen werden.unter "http://www.mityc.es/es-ES/Servicios/OficinaVirtual/Procedimi…
21.10.2008 Quelle: DIKEOS Abogados Solarserver.de © Heindl Server GmbH
Das wäre eine Riesensauerei, wenn die Registrierung plötzlich nicht mehr reicht und der Solarpark schon hätte produzieren müssen um den alten Trarif zu erreichen :(

In dieser Meldung vom Solarserver steht das eindeutig!
Langsam sollte sich SP mal dazu äußern.
:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.642.538 von Wall_S_parc am 21.10.08 15:23:07Mir egal...

Da kann man etwas streiten... Würde ein juristischer Fall...

M.M.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.642.691 von Don_Camillo am 21.10.08 15:33:21Streiten??? :eek:

Und wer zahlt die Prozesskosten? :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.642.797 von HerschelKrustovsky am 21.10.08 15:39:45Der Verlierer...
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.642.971 von HerschelKrustovsky am 21.10.08 15:50:16Nee, noch besser. Die Rechtschutzversicherung des Verlierers.:rolleyes:
Und was heißt das für den Verkauf des Solarparcs?

Wer kauft denn da, wenn die Einpseisevergütung nicht sicher ist?

Schön, dass man seine Aktionäre so gut informiert ... :mad:

ich glaub ich schalte jetzt ab, kann mir das nicht mehr mit ansehen, vor allem den Chart, der seit 2 Jahren nur nach unten zeigt. Das kann man nicht mehr mit der Bankenkrise entschuldigen.... :rolleyes:
Der rege Handel scheint sich langsam wieder zu beruhigen an den Börsen. Auch wenn die SP bisher noch nicht mit nach oben genommen wurde, bin ich sehr gespannt, wie der Kurs jetzt reagieren wird, wenn die TecDax Werte wieder etwas fallen. Wirklich übel, wenn die SP zwar nicht am AUF aber dafür beim AB mitgesogen wird.
Auf diese Weise werden wir noch weitere Nachkaufkurse im Grenzbereich der 4 Euro Marke sehen.
Eigentlich wollte ich langsam nachkaufen, aber ich warte lieber noch.
Das Aufholpotential werden wir noch mit freudigen Augen alle miterleben, sofern wir hier investiert bleiben (noch besser aber: nachkaufen).
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.643.105 von HerschelKrustovsky am 21.10.08 15:58:38OK... wünsche dir eine schöne Sp-freie Zeit...
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.643.105 von HerschelKrustovsky am 21.10.08 15:58:38Das Los der Kleinen Werte!
Sie bleiben links liegen, das Handelsvolumen war ja schon in "guten Zeiten" gering. Wer geht in diesen Zeiten ausgerechnet, wenn überhaupt, in eine SP?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.643.157 von Eichkatz am 21.10.08 16:01:56Hallo Eichkatz,

bin vor allem sauer, weil man den Abwärtstrend von SP-Seite aus mit der Bankenkrise entschuldigt. Der Abwärtstrend dauert doch fast schon 2 Jahre an und SP ist nicht direkt betroffen. Angeblich soll es ja SW auch blendend gehen.


Wenn SW einen schnupfen hat, dann wird großartig ein Rückkaufprogramm angekündigt, wenn der SP Kurs rapide sinkt dann passiert..............Nichts :mad:
21.10.2008 , 16:24 Uhr
Evergreen Solar verklagt Barclays und Lehman auf Rückgabe von rund 30 Mio. Evergreen-Aktien :eek:

Marlboro, USA – Der im regenerativen Akteinindex RENIXX World gelistete US-Hersteller von Photovoltaikmodulen Evergreen Solar teilt mit, die insolvente US-Bank Lehman Brothers und das britische Finanzinstitut Barclays bzw. angegliederte Unternehmenseinheiten verklagt zu haben. Es gehe dabei um 30,9 Mio. Evergreen-Aktien, die im Rahmen einer Kapitalerhöhung im Juli dieses Jahres in Kooperation mit Lehman Brothers an Lehman ausgeliehen wurden. Nach dem Bekanntwerden der Insolvenz von Lehman Brothers im September wurden diese 30,9 Mio. Aktien entgegen der vertraglichen Einigung nicht an Evergreen Solar zurückgegeben, so das US-Solarunternehmen. Stattdessen hätte das britische Finanzinstitut Barclays im Zusammenhang mit der Lehman-Insolvenz einen erheblichen Teil von 12,2 Mio. Aktien erhalten. Evergreen Solar klage nun die gesamten 30,9 Mio. Aktien ein, von denen sich 12,2 Mio. bekanntermaßen im Besitz von Barclays befänden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.643.212 von HerschelKrustovsky am 21.10.08 16:05:16Ich gebe Dir total Recht. Selbst in besseren Zeiten habe ich auf den Umstand hier und da mal aufmerksam gemacht. Der Mehrjahres-Chart spricht eine klare Sprache.
Aber nichts desto Trotz gab es bei der SP auch immer wieder Zeiten, in denen sie im Sog auch nach oben gerissen wurde und adäquate Beachtung der Anleger genoss.
Ich bin nicht allzu gut informiert über alle Einzelheiten, die im Hintergrund dort ablaufen, halte aber dennoch nach meinem Dafürhalten an der SP weiter fest. Vor allem aber behalte ich sie fortwährend im Blick! Sie könnte das Potential einer vernachlässigten Perle haben, wenn die Märkte wieder normal funktionieren und endlich allen klar wird, dass ohne Regenerative Engergien kein Stich mehr zu holen ist. Während dieser, zugegeben NERVIGEN Wartezeit, ist es ungemein beruhigend zu wissen, dass die dicke Mutter Solarworld sehr nahe an der SP agiert und sie flankieren wird in ihren Vorhaben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.643.105 von HerschelKrustovsky am 21.10.08 15:58:38Gäb´s hier bei Solarparc ein Problem mit der Einspeisevergütung nach altem Recht, so wäre dies AdHoc-Meldepflichtig.

Und ? :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.642.538 von Wall_S_parc am 21.10.08 15:23:07Dieser rückwirkende "Eingriff" in die gesetzl. Zuweisung nach altem spanischen Recht (Einspeisetarif) dürfte spätestens im Falle einer Klage vor dem Europäischen Gerichtshof kassiert werden, wenn nicht schon vorher.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.649.037 von Meganonn am 21.10.08 22:30:33Also das war doch eine offizielle Mitteilung, die nicht nur auf dem Solarserver stand oder?

http://www.solarserver.de/news/news-9594.html

http://www.mityc.es/es-ES/Servicios/OficinaVirtual/Procedimi…


Normalerweise wäre Solarparc an der Reihe diese Sache richtigzustellen und die Aktionäre zu beruhigen oder etwa nicht? :rolleyes:

Da hat gerade jemand ein 4000er Paket abgestossen! Die 4000 aus dem Geldkurs sind verpufft! :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.655.169 von HerschelKrustovsky am 22.10.08 10:39:18Damit das Gejammere aufhört, habe ich an Solarparc mal die Frage gestellt. Hier die Antwort:

WG: Ihr Projekt in Spanien, Extremadura



Sehr geehrter Herr Mickefett,



vielen Dank für Ihre Email. Gerne beantworten wir Ihre Frage.



Der Solarpark Extremadura ist von den neuen Regelungen nicht betroffen. Der Park ist rechtzeitig vor dem 29. September registriert worden und wird zu dem höheren Tarif vergütet.



Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne auch telefonisch unter 0228 55920 60 zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen



Sandra Schmitz

Investor Relations/ Marketing Communications



Solarparc AG

Poppelsdorfer Allee 64

53115 Bonn

Tel.: 0228 55920 60

Fax: 0228 55920 99

Email: info@solarparc.de

Web: www.solarparc.de
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.663.705 von mickefett am 22.10.08 18:30:35
Das wissen wir aber schon von der Adhoc , siehe 2.10. , das ist nichts Neues! :rolleyes:

Warum haben sie dir nicht gesagt ob die Produktion und die Einspeisung vor dem 29.September begonnen wurde und ob die Spanier diese Bedingung nachträglich noch stellen können?

Bzw hast du überhaupt nachgefragt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.663.705 von mickefett am 22.10.08 18:30:35PS: Das Gejammere hat mit dem Kursverlauf zu tun! Wenn du nur spielgeld drinhast O.K. , aber es gibt noch Leute die haben in SP investiert und die sind ziemlich enttäuscht!
Vor allem da Solarparc die Abwärtsbewegungen voll mitmacht, die Aufwärtsbewegungen aber stets verpennt! :mad:
Wien (aktiencheck.de AG) - Die Experten von "Öko Invest" empfehlen, die SolarWorld-Aktie (ISIN DE0005108401/ WKN 510840) vorerst bis zu Kursen um 32 Euro zu kaufen.

Anfang Oktober 2008 sei einer der weltweit größten Solarparks mit einer Leistung von 30 MW in Extremadura (Spanien) eingeweiht worden. Ein Konsortium aus Deutscher Bank, Solarparc und spanischen Partnern habe dieses Projekt realisiert. Ein Drittel des Volumens solle über die Unternehmenstochter Solarparc als Finanzprodukt bei Investoren platziert werden.

Wegen den extrem niedrigen Aktienkursen habe Unternehmens-CEO Asbeck am 08.10.2008 ein Aktienrückkaufprogramm gestartet. Der Titel habe sich in der letzten Woche im Zuge der allgemeinen Erholung an den globalen Finanzmärkten wieder schnell über das Niveau von 20 EUR erholt.

Die Experten von "Öko Invest" empfehlen, die SolarWorld-Altie vorerst bis zu Kursen um 32 Euro zu kaufen. (Ausgabe 19 vom 20.10.2008) (21.10.2008/ac/a/t)
Analyse-Datum: 21.10.2008

Analyst: Öko Invest
Rating des Analysten:

Quelle:aktiencheck.de 22/10/2008 11:17
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.665.754 von Wall_S_parc am 22.10.08 20:37:09Der Markt bricht heute wieder ein, nach den Vorgaben gestern!


Gut dass wir in den Erholungsphasen nie mitsteigen, dann können wir heute schön noch weiter runter... :(
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.670.236 von HerschelKrustovsky am 23.10.08 07:11:20Geht schon wieder aufwärts... keine Sorge!:rolleyes:
Hi don,

ob sich heute ein Intradayshort lohnt? ;)


Solarparc ist ja nicht gerade dafür bekannt, dass sie sich einem Abwärtstrend entgegenstellen... :rolleyes:
Solaraktien bröckeln weiter, wahrscheinlich weil nach Umfragen der Vorsprung von Obama gesunken ist.... :(

Rennen um US-Präsidentschaft
Obama und McCain liegen fast gleichauf


Obama und McCain liegen in aktuellen Umfragen fast gleichauf

Washington (RPO). Das Rennen um das Weiße Haus könnte doch enger werden als es viele Umfragen erscheinen lassen. Nach einer aktuellen Erhebung liegen der demokratische Kandidat Barack Obama und sein republikanischer Rivale John McCain nahezu gleichauf.

Der Umfrage der Nachrichtenagentur AP und dem Institut GfK zufolge gewann McCain unter Weißen, Menschen mit einem Jahreseinkommen von weniger als 50.000 Dollar und Wählern ohne Hochschulabschluss an Zustimmung.

Unter den Befragten, die wahrscheinlich wählen wollen, kommt Obama auf 44 Prozent. McCain liegt mit 43 Prozent nur knapp dahinter. Vor drei Wochen hatte Obama in einer AP-GfK-Umfrage noch einen Vorsprung von sieben Prozentpunkten. Die Erhebung erfolgte vom 16. bis 20. Oktober. Insgesamt wurden landesweit 1.101 Erwachsene befragt, darunter 800, die erklärten, sie würden wahrscheinlich zur Wahl gehen. Die Fehlertoleranz liegt bei 3,5 Punkten.

Die neue Umfrage stützt Vermutungen einiger Republikaner und Demokraten, wonach den Republikanern zuneigende Wähler nach der dritten und letzten Fernsehdebatte zwischen Obama und McCain sich wieder deutlicher hinter McCain stellen. In anderen Umfragen der vergangenen Tage liegt Obama mit 9 bis 14 Prozentpunkten vor McCain.

Bei der Auswertung aller Befragten und nicht nur der wahrscheinlichen Wähler kommt Obama 47 und McCain auf 37 Prozent. Anders als in anderen Umfragen nahmen an der Erhebung auch Mobiltelefonnutzer teil.
Ist das hier ein Dikussionsforum oder eine Klagemauer für besonders hart vom "Schicksal" getroffene User ?

P.S.: ich habe nun mein Solarparc-Paket kompletiert und zusammengeschnürt ... der Gewinn liegt meist im Einkauf ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.672.853 von Meganonn am 23.10.08 12:38:31... komplettiert ... :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.672.853 von Meganonn am 23.10.08 12:38:31Korrektur, so müsste es heißen :

Ist das hier ein Dikussionsforum oder eine Klagemauer für besonders hart vom "Solarparcinvestment" getroffene User ?


:(
PS: also hast du die 153 Stücke heute im Wert von 688,5

Ich wäre froh, wenn meine Investitionssummen so klein gewesen wären ... :mad:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.673.008 von HerschelKrustovsky am 23.10.08 12:52:17Nö, ich habe über - für die Dauer meiner urlaubsbedingten Abwesendheit platzierte - und bereits vergangene Woche ausgeführte limitierte Kauforder komplettiert und somit einen aus meiner Sicht vertretbaren durchschnittl. Kaufpreis erzielt (1/3 der Gesamtposition ins Langfristdepot bzw. 2/3 ins Tradingdepot. :rolleyes:

Über die Dimension meines Investments treffe ich für gewöhnlich keine Aussagen (ebenso über ggfs. platzierte SL-Marken) ... es sind aber schon ein paar mehr als die von dir genannten Stücke. :laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.673.510 von Meganonn am 23.10.08 13:38:04Habe gerade eben auch nochmal zugelangt!

Bin zu dem Schluss gekommen, dass man kaufen sollte, wenn man selber keine Hoffnung mehr sieht! :)
Welcher Gierhals will da gleich 1400 Stücke kaufen?

;)
15 Min. verzögert 23.10.08 Kurs € Zeit Volumen
Geld 4,15 14:06:27 1.400 Stk.
Brief 4,30 14:06:27 300 Stk.
Letzter 4,20 13:36:45 200 Stk
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.674.009 von HerschelKrustovsky am 23.10.08 14:22:31Welcher Gierhals will da gleich 1400 Stücke kaufen?


Ist sicher das Christkindl, dass da erste Weihnachtseinkäufe tätigt ... die Kinderlein sollen doch an X-Mas happy sein. ;):laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.674.354 von Meganonn am 23.10.08 14:51:04Wer jetzt schon die Weihnachtsgans mästet, der wird an Weihnachten ein Prachtstück auf dem Teller haben! :) :cool: :laugh:
Es wird gerade gemästet! :)


Realtime-Kurs23.10.08
Kurs € Zeit Volumen
Geld 4,40 17:18:42 455 Stk.
Brief 4,45 17:18:42 300 Stk.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.670.705 von HerschelKrustovsky am 23.10.08 09:07:44Hallo HK,

ich war zum Glück heute unterwegs. Oha...

Grüße...:rolleyes:
Hi Don Camillo,

was meinste, wann es was Neues von SP gibt?


Gruß


Krusty

PS: Hey Hey Kinder! ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.678.878 von HerschelKrustovsky am 23.10.08 20:12:27Habe keine Ahnung... vielleicht wenn sie den SPark verkaufen. Bist wieder drin. Glückwunsch.
Morgen Don!


Nur Solares ist Bares :laugh:


Klar, mir war mulmig als ich kurzzeitig verkauft hatte!
Aber jetzt kann ich wieder ruhig schlafen. ;)
Ist diese Meldung von gestern schon bekannt?

Prof. Dr. Claudia Kemfert (DIW): Erneuerbare Energien profitieren von Finanzkrise



Die erneuerbaren Energien werden zu den Gewinnern der Finanzkrise zählen, sagt Prof. Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) in einem Interview mit der Fachzeitschrift "Solarthemen". Unternehmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien könnten von der Verunsicherung des Finanzsektors schon mittelfristig profitieren, so die Abteilungsleiterin für Energie, Verkehr und Umwelt des DIW, "weil Banken und Investoren nach den Erschütterungen der Finanzkrise verstärkt auf Engagements zur Sicherung der Zukunft setzen werden; und das sind par excellence nachhaltige Investments in den Klimaschutz wie im Falle von erneuerbaren Energien." Dies betreffe Kapitalanlagen, beispielsweise in Wind- und Solarparks, ebenso wie Unternehmensfinanzierungen. Kemfert erwartet, dass Unternehmen aus dem Erneuerbare-Energien-Sektor als Adressaten von Krediten für die Banken attraktiver werden. Voraussetzung dafür sei aber eine gute Bonität dieser Firmen.


Förderung der Erneuerbaren im Vergleich zu den staatlichen Hilfen für das Finanzsystem verschwindend gering

Auch die Zustimmung zur öffentlichen Förderung erneuerbarer Energien könne zunehmen, so Kemfert: "Angesichts der Höhe der Finanzspritzen, die nun die Staatengemeinschaft in das klassische Finanzsystem pumpt, um es vor dem Zusammenbruch zu schützen, sind die Subventionen für regenerative Energien verschwindend gering." Das Interview erscheint in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Solarthemen (Nr. 290, Donnerstag, 23.10.2008).

Weitere Informationen: http://www.solarthemen.de

Eine Rezension des Buches "Die andere Klima-Zukunft: Innovation statt Depression" von Claudia Kemfert ist veröffentlicht auf dem Solarserver unter http://www.solarserver.de/buecher/index.html.

23.10.2008 Quelle: Solarthemen Solarserver.de © Heindl Server GmbH
Bildquelle: Murmann Verlag, TOP 10 SOLAR-NEWS die wichtigsten Solarnachrichten auf einen Blick
Lesen Sie zu diesem Thema auch:

* Murphy&Spitz Green Capital plant Börsengang Ende 2008 (24.10.2008)
Frankfurt
15 Min. verzögert 24.10.08 Kurs € Zeit Volumen
Geld 4,40 12:33:02 4.000 Stk. :eek:
Brief n.a. n.a. n.a. Stk. :eek:
Letzter 4,38 12:32:23 1.000 Stk.
Realtime aktivieren

Stuttgart
Realtime-Kurs24.10.08 Kurs € Zeit Volumen
Geld 4,40 12:32:57 455 Stk.
Brief n.a. n.a. n.a. Stk. :eek:
Frankfurt 4,40 24.10.08 19:18 52.837,50 11
Düsseldorf 4,40 24.10.08 12:31 8.800,00 1
XETRA 4,41 24.10.08 13:32 3.087,00 1
Hamburg 4,60 24.10.08 15:57 460,00 1
Stuttgart 4,40 24.10.08 09:15 -- 0
München 4,43 24.10.08 09:07 -- 0
Berlin 4,40 24.10.08 08:40 -- 0
Nasdaq Other OTC -- -- -- -- --
LSE Intl. Trades Lvl 1 -- -- -- -- --


:)
Realtime-Kurs24.10.08 Kurs € Zeit Volumen
Geld 4,60 09:05:04 250 Stk.
Brief 4,74 09:05:04 250 Stk



:)
Quelle: http://www.solarserver.de/solarmagazin/news.html#news9624
Obama, McCain und Gore nehmen Stellung zur Energiepolitik der USA

Am 4. November finden in den USA Präsidentschaftswahlen statt. Zweifellos werde der Ausgang bedeutende Konsequenzen für die Energiepolitik der USA haben - mit weltweiten energie- und klimapolitischen Auswirkungen, so die Nord-Süd-Inititive GERMANWATCH in einer Pressemitteilung. Deutlich stärker als der Klimawandel spiele die nationale Energiesicherheit eine Rolle im US-Wahlkampf, vor allem die Frage, wie die USA ihre Ölimporte reduzieren können. Hierzu äußerten sich die Kandidaten Barack Obama und John McCain im TV-Duell am 15. Oktober. McCain betonte, dass er keine Probleme mit dem Ölimport aus Kanada sehe, womit er implizit die emissionsintensive und für die lokalen Ökosysteme höchst problematische Nutzung der Ölsände gutheiße, kommentiert GERMANWATCH die Fernsehdiskussion. Zudem habe McCain als Optionen zur Verringerung der Ölabhängigkeit vor allem den Neubau von 45 Kernkraftwerken sowie einen Mix von Erneuerbaren Energien und die "saubere Kohlenutzung" in den Vordergrund gestellt. Innerhalb von 7-10 Jahren könne man bezüglich des Öls "die Abhängigkeit von Weltregionen, welche die nationale Sicherheit der USA gefährden, eliminieren", zitiert GERMANWATCH. Obama habe sich für diese Zeitspanne ähnlich geäußert, setze er aber neben einer Ausweitung der heimischen Rohölförderung - die nur einen kleinen Beitrag leisten könne - vor allem auf erneuerbare Energien und effizientere Autos.


Obama greift Argumente von Al Gore auf

Obama hob in den TV-Duellen am 7. und 15. Oktober sowie am 26. September die Verschuldung gegenüber China, die Finanzierung der Ölländer und die Zerstörung des Klimas als grundverkehrte Entwicklungen hervor und übernahm laut GERMANWATCH dabei deutlich Gedanken und Argumente von Al Gore. Bereits am 17. Juli - noch vor der Eskalation der Finanzkrise - hatte Ex-Vizepräsident Al Gore in einer Rede auf das gefährliche Zusammenspiel dieser drei Faktoren aufmerksam gemacht: "Unsere gefährliche, geradezu sklavische Abhängigkeit von fossilen Energiequellen ist die gemeinsame Ursache dieser drei Bedrohungen - der ökonomischen Krise, der Umweltkrise und der Krise der nationalen Sicherheit. Wir leihen uns Geld von China, um Öl aus dem persischen Golf zu kaufen, um es dann zu verbrennen, wodurch dann dieser Planet zerstört wird. All das - Stück für Stück - muss sich ändern", zitiert GERMANWATCH. In seiner Rede habe Gore die Notwendigkeit und Möglichkeiten aufgezeigt, innerhalb von 10 Jahren 100 % des Stroms der Vereinigten Staaten aus erneuerbaren Energiequellen zu erzeugen.
Michigan verabschiedet neues Energiepaket: 10 % erneuerbare Energien bis 2015
Die Gouverneurin Jennifer Granholm hat am 06. Oktober 2008 ein neues Energiepaket für den US-Bundesstaat Michigan unterzeichnet, berichtet die Exportinitiative Erneuerbare Energien. Darin sei das Ausbauziel von einem 10 %-igen Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung bis 2015 festgelegt. Die Senate Bill 213 verpflichte Energieversorger dazu, so viele so genannte Renewable Energy Credits (RECs) zu erwerben, dass sie zwei Prozent ihrer Stromerzeugung im Jahr 2012 decken können. Die Anzahl der RECs soll jährlich erhöht werden, bis sie im Jahr 2015 mindestens 10 % der Stromversorgung ausmachen. Die RECs müssen von Erneuerbare-Energien-Anlagen produziert werden, die im Staatsgebiet Michigan oder im Service-Gebiet der großen Energieversorger installiert sind. Ausgenommen davon sind laut Exportinitiative bereits existierende Verträge für Windenergie- und einige andere Anlagen.
Mit der Senate Bill 213 werden laut Exportinitiative teilweise so genannte Partial Credits für EE-Komponenten vergeben, die in Michigan hergestellt oder durch eine Arbeitskraft aus Michigan zusammengebaut wurden. Partial Credits sollen außerdem für Strom vergeben werden, der zu Zeiten der Spitzenlasten produziert oder zu einem anderen Zeitpunkt gespeichert und zur Spitzenlast verbraucht wird. Die RECs sollen durch ein System zertifiziert, zurückverfolgt und gehandelt werden, das die Michigan Public Utilities Commission (PUC) noch ausarbeitet.

Zusätzlich zu den REC-Anforderungen müssen Energieversorgungsunternehmen mit ein bis zwei Millionen Privatkunden in ihren Energie Portfolios 200 Megawatt Kapazität zur Nutzung erneuerbarer Energien bis 2013 und 500 MW bis 2015 vorweisen können. EVU mit mehr als zwei Millionen Kunden müssen 300 MW bis 2013 und 600 MW bis 2015 in ihre Energie Portfolios aufnehmen.
Durchbruch für den Ausbau der erneuerbaren Energien: internationale Agentur IRENA wird im Januar 2009 gegründet

Bei der abschließenden Vorbereitungskonferenz zur Gründung der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (IRENA) haben sich die beteiligten 51 Staaten am 23. und 24. Oktober über die Statuten dieser neuen, weltweiten Organisation verständigt. "Damit ist der Weg frei für die Gründungskonferenz der IRENA am 26. Januar 2009 in Bonn", erklärte der Bundestagsabgeordnete Hermann Scheer, der als Präsident von EUROSOLAR und Vorsitzender des Weltrates für Erneuerbare Energien (WCRE) die IRENA-Initiative seit Beginn der 1990er Jahre entwickelt und vorangetrieben hat. Die Bundesregierung werde die verhandelten Dokumente an alle Mitgliedstaaten der UN schicken und alle interessierten Staaten zur Teilnahme an der Gründungskonferenz von IRENA nach Bonn einladen, teilte Scheer mit. "Gespräche mit Regierungen weltweit und drei internationale Konferenzen in diesem Jahr haben die Notwendigkeit von IRENA erwiesen. Ich bin zuversichtlich, dass etwa 50 Länder Gründungsmitglieder der Agentur werden wollen", sagte Scheer.

Scheer: Nur wenige Länder sind bisher politisch und wirtschaftlich auf die Energiewende vorbereitet

"IRENA wird die treibende Kraft bei der zügigen Umstellung auf eine weit verbreitete und nachhaltige Nutzung Erneuerbarer Energien sein", betont Scheer. Die internationale Agentur werde Regierungen von Industrie- und Entwicklungsländern praxisnah beraten, Unterstützung bei der Anpassung der ordnungspolitischen Rahmenbedingungen leisten und dazu beitragen, Kompetenzen auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien aufzubauen. "IRENA wird nach ihrer Gründung im Januar 2009 bereits Mitte des nächsten Jahres ihre Arbeit aufnehmen. Ihre Gründung ist überfällig. Inzwischen ist weltweit erkannt worden, dass die globale Energieversorgung schnell auf Erneuerbare Energien umgestellt werden muss. Aber nur wenige Länder sind bisher politisch und wirtschaftlich darauf vorbereitet. Dies müssen sie jetzt schnell nachholen. Seit Jahren besteht weltweit das Missverhältnis, dass es für die Atomenergie und die fossilen Energien internationale Agenturen gibt, aber nicht für Erneuerbare Energien. Diese Lücke wird IRENA schließen", so Scheer weiter.

Mitte 2009 sollen der Sitz und der Generaldirektor von IRENA für die Startphase bestimmt und die Organisation nach und nach aufgebaut werden. In Deutschland wird der Vorbereitungs- und Gründungsprozess von IRENA vom Bundesumweltministerium und Bundesentwicklungsministerium in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt geleitet.
27.10.2008 Quelle: http://www.solarserver.de/solarmagazin/news.html#topbanner
Ein Vergleich der spekulativen Solarparc mit den Bluechips aus dem DAX ;)

Schwarz = Solarparc
Blau = DAX

1 Jahr:



Nur wer wird schneller wieder steigen? :cool:
15 Min. verzögert 28.10.08 Kurs € Zeit Volumen
Geld 4,33 13:09:53 300 Stk.
Brief 4,45 13:09:53 300 Stk.
Letzter 4,35 13:09:49 2.000 Stk
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.729.405 von HerschelKrustovsky am 28.10.08 13:39:47Ja, ja, das Christkindl ... :laugh:
VW ist ja nur so explodiert, weil sie durch das Land Niedersachsen und durch Porsche einen so niedrigen Streubesitz hatten.


Welchen Streubesitz hat nochmal Solarparc? :)
O.K. Neue Frage!

Wird der Kurs heute unter 4 Euro fallen?

:laugh:
Realtime-Kurs29.10.08 Kurs € Zeit Volumen
Geld 4,20 14:16:39 477 Stk.
Brief 4,30 14:16:39 466 Stk



:cry:
----------------------------SolarparcNEWS--------------------------

Bonn, 29.10.08 15:10 Uhr

In Bonn ist ein Reissack umgefallen, daraufhin
ist beim Kurs mal wieder absolut nichts passiert,
nachdem es keine Käufer und auch keine Verkäufer mehr gab.
Da sich momentan keiner dafür interessiert, dürfte das auch
keine hohen wellen schlagen und es dürfte weiterhin nichts
passieren und alle Aktionäre sollten sich weiterhin langweilen
und noch ein paar Monate schlafen.

-------------------------------------------------------------------

DSDSDGA NEWS 2008


















:laugh: :laugh: :laugh:
Sind alle raus, bin nur noch ich drin?

Dann kanns ja steigen :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.757.883 von HerschelKrustovsky am 30.10.08 07:04:16Sind alle raus, bin nur noch ich drin?


Nö. :rolleyes:

Gibt´s denn Neuigkeiten oder neue Diskussionspunkte. :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.758.595 von Meganonn am 30.10.08 08:29:05Doch es gibt etwas zum diskutieren! :)

Fällt dir was auf? ;)

15 Min. verzögert 30.10.08 Kurs € Zeit Volumen
Geld 4,30 10:35:34 10.000 Stk.
Brief 4,40 10:35:34 1.000 Stk.
Letzter 4,33 10:35:31 400 Stk.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.760.830 von HerschelKrustovsky am 30.10.08 11:17:21Und ? :rolleyes:
Ich bin ganz gespannt, was deine Schlussfolgerungen (du zuerst) dazu sind ? ;)
also meine Schlussfolgerung:

da passiert weiterhin nichts, auch wenn wir das alle hoffen
jedenfalls kurstechnisch ;)
Aha im Briefkurs wird gesammelt bis 10000 STCK da sind!

Wer will noch aussteigen? ;)


15 Min. verzögert 30.10.08
Kurs € Zeit Volumen
Geld 4,30 17:14:11 10.000 Stk.
Brief 4,50 17:14:11 2.500 Stk.
Letzter 4,43 15:14:53 220 Stk.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.766.730 von HerschelKrustovsky am 30.10.08 17:31:02Es scheint vorläufig nicht mehr viel Abgabebereitschaft auf diesem Kursniveau zu geben. Wer verkaufen wollte, hat dies i.d.R. inzwischen wohl getan. Interessant würde es also erst, wenn eine 10k-Kauforder ernstlich kaufen wollte. :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.767.542 von Meganonn am 30.10.08 18:29:35Yepp!

Selbst ich war zwischenzeitlich draußen, bin jetzt aber wieder voll dabei! :)


Da ist was im Busch, es brodelt im Kessel!
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.768.289 von HerschelKrustovsky am 30.10.08 19:27:07deine aktivitäten zeugen davon daß deine sp position für dein portfolio ein wenig zu groß ist.

du bist sozusagen aufs eigenkapital überhebelt.

sp ist und bleibt ne klitsche, jedoch auf dem niveau unter 5 ne klitsche mit potential.

ich könnte nun diverse durchhalteparolen von dir auf dem niveau 15 euro/share rauskramen. da wo andere warnend den finger hebten hast du gegenan geredet. nun wo der wert zumindest fundamental in akzeptable regionen gerückt ist schmeißt du bekommst panik gehst wieder rein etc.

man könnte meinen dein leben hängt an dem papier.

ganz ehrlich. für mich bist du als investor ne pfeife.
oben rein und unten raus.......
diese taktik läuft aber nur wenn man bär ist ggg

Grüße
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.771.635 von icaro am 31.10.08 00:53:52Wenn es dich glücklich macht, dann stimme ich dir in allen Punkten zu


:laugh:



PS: Hätte dich für ein wenig klüger gehalten! Muss ichs dir wirklich noch erklären? Warum wohl bin ich mit Verlust raus und direkt wieder rein in mein langfristiges Investment? Hast du keinen blassen Schimmer? Stichtwort Abgeltungssteuer?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.773.618 von HerschelKrustovsky am 31.10.08 07:05:27du hast ja doch nen buschigen schwanz du FUCHS ggg.
Kommt da auch mal was zu Solarparc ?

DGAP-News: SolarWorld AG erhält Deloitte-Preis für Wachstums- und Technologiestärke

SolarWorld AG / Sonstiges

31.10.2008

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------------

Die SolarWorld AG ist von der Wirtschaftsberatungsgesellschaft Deloitte auch 2008 zu einem der wachstumsstärksten deutschen Technologieunternehmen gekürt worden. Der solare Technologiekonzern wurde mit zwei weiteren Unternehmen erstmals mit dem Sustained Excellence Award ausgezeichnet, nachdem er bereits in den Vorjahren von Deloitte zu den 50 erfolgreichsten und expansionsstärksten Technologieanbietern gewählt worden war. Die Juroren honorierten mit dem Preis neben der Wachstumsstärke der SolarWorld AG insbesondere Innovationsfähigkeit, Unternehmergeist, Mitarbeitermotivation und finanziellen Erfolg. Der Preis wurde in Kooperation mit dem Wirtschaftsmagazin Capital, der Deutsche Börse AG und der Deutschen Vereinigung für Finanzanalyse und Asset Management (DVFA) verliehen. ''Wachstum und technologischer Fortschritt haben für unser auf Nachhaltigkeit fokussiertes Geschäftsmodell entscheidende Bedeutung'', kommentierte Dipl.-Kfm. tech. Philipp Koecke, Vorstand Finanzen der SolarWorld AG, die Auszeichnung. ''Denn nur mit Skaleneffekten und steten Effizienzfortschritten können wir zügig das Ziel der vollen Wettbewerbsfähigkeit des Solarstroms erreichen und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Der Sustained Excellence Award ist eine Bestätigung und Ansporn zugleich, diesen Weg konsequent weiter zu gehen.''
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.778.127 von Wall_S_parc am 31.10.08 15:09:12Kommt da auch mal was zu Solarparc ?


Nö, Nie!

:laugh:
Das sollte auch für Solarparc von Vorteil sein :)

03.11.2008 08:00
DGAP-Adhoc: SolarWorld AG (deutsch)

SolarWorld steigert in den ersten neun Monaten operatives Ergebnis um 51,8 Prozent und erwartet die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2008 zu übertreffen

SolarWorld AG (News/Aktienkurs) / Quartalsergebnis

03.11.2008

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------- -------

Die SolarWorld AG hat im 3. Quartal 2008 Umsatz und Ertrag weiter zweistellig ausgebaut. Der Konzernumsatz wuchs im 3. Quartal um 47,2 Prozent auf 238,3 (Vorjahr: 161,9) Mio. Euro und in den ersten neun Monaten um 41,5 Prozent auf 665,4 (Vorjahr: 470,1) Mio. Euro. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich von Juli bis September um 67,3 Prozent auf 90,7 (Vorjahr: 54,2) Mio. Euro und kumuliert per September um 51,8 Prozent auf 209,3 (Vorjahr: 137,9) Mio. Euro. Der Konzerngewinn konnte im 3. Quartal um 17,3 Prozent auf 35,9 (Vorjahr: 30,6) Mio. Euro und in den ersten neun Monaten um 56,1 Prozent auf 123,0 (Vorjahr: 78,8) Mio. Euro gesteigert werden. Die SolarWorld AG hat damit alle derzeit absehbaren Kapitalmarktrisiken in ihrer Bilanz konsequent berücksichtigt. Die konzernweite Auslandsquote betrug 59 (Vorjahr: 49) Prozent.

Der Vorstand der SolarWorld AG erwartet die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2008 zu übertreffen.

Kontakt: SolarWorld AG Investor Relations / Marketing Communications, Tel.-Nr.: 0228/55920-470; Fax-Nr.: 0228/55920-9470, E-Mail: placement@solarworld.de; Internet: www.solarworld.de

03.11.2008 <a href="http://www.dgap.de">Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP</a>

-------------------------------------------------------------------- -------

Sprache: Deutsch Emittent: SolarWorld AG Kurt-Schumacher-Straße 12-14 53113 Bonn Deutschland Telefon: +49 (0)228 - 559 20 470 Fax: +49 (0)228 - 559 20 99 E-Mail: placement@solarworld.de Internet: www.solarworld.de ISIN: DE0005108401 WKN: 510840 Indizes: TecDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Düsseldorf; Freiverkehr in Berlin, München, Hamburg, Stuttgart; Terminbörse EUREX

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

-------------------------------------------------------------------- -------

ISIN DE0005108401

AXC0019 2008-11-03/07:59
SolarparcNews auf dem elektronischen Bundesanzeiger!


Gesellschaftsbekanntmachungen
Aktiengesellschaften
Elektronischer Bundesanzeiger
Veröffentlichungsdatum: 31.10.2008
Druckversion
Zurück zum Suchergebnis
Neue Suche
Veröffentlichungstext:
Vorige Veröffentlichung
Nächste Veröffentlichung
Solarparc Aktiengesellschaft
Bonn
Entsprechenserklärungen
von Vorstand und Aufsichtsrat der Solarparc Aktiengesellschaft
zum Deutschen Corporate Governance Kodex
gemäß § 161 AktG

Den vom Bundesministerium der Justiz im amtlichen Teil des Elektronischen Bundesanzeigers bekannt gemachten Empfehlungen der „Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex“ wurde und wird vom Aufsichtsrat der Solarparc AG entsprochen, soweit sich die Empfehlungen an ihn richten. Die Entsprechenserklärung vom 06.08.2007 wird gemäß Beschlussfassung vom 29.09.2008 auch für die am 08.08.2008 bekannt gemachte DCGK-Fassung vom 06.06.2008 wiederholt und entsprechend § 161 S. 2 AktG allen Aktionären dauerhaft zugänglich gemacht.

Nach ihrer Beschlussfassung vom 09.08.2007 haben die Mitglieder des Vorstandes der Solarparc Aktiengesellschaft in ihrer Sitzung vom 21.10.2008 auch die Entsprechenserklärung zu den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex in seiner Fassung vom 06.06.2008 beschlossen und mit folgendem Wortlaut abgegeben, der gemäß § 161 AktG bekannt gemacht wird:

„Den vom Bundesministerium der Justiz im amtlichen Teil des Elektronischen Bundesanzeigers bekannt gemachten Empfehlungen der „Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex“ wurde und wird vom Vorstand entsprochen, soweit sich diese an ihn richten.“



Der Aufsichtsrat

Der Vorstand
Realtime-Kurs03.11.08
Kurs € Zeit Volumen
Geld 4,80 14:19:31 417 Stk.
Brief 4,95 14:19:31 300 Stk.


:eek:
15 Min. verzögert 04.11.08
Kurs € Zeit Volumen
Geld 5,10 11:40:08 500 Stk.
Brief 5,20 11:40:08 827 Stk.
Letzter 5,15 11:24:55 82 Stk.



:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.821.781 von HerschelKrustovsky am 04.11.08 12:41:58Ich will den Windpark Süd - Netzanschluss und den Extremadura-Deal, dann können wir mal über den Kurs sprechen ... die kleine Erholung ist ja ganz nett, aber irgendwie auch undramatisch. :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.821.918 von Meganonn am 04.11.08 12:51:12Hast recht, das Volumen ist noch zu dünn, aber irgendwann muss es ja mal langsam anfangen... :)
15 Min. verzögert 05.11.2008, 09:01:22 (Frankfurt) Hoch/Tief Volumen
5,30 EUR
+0,12 +2,32%



;)
Wasn das??? :confused:

15 Min. verzögert 05.11.2008, 13:27:17 (Xetra) Hoch/Tief Volumen
5,18 EUR
+0,70 +15,63%
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.839.338 von HerschelKrustovsky am 05.11.08 13:52:13Nichts Welt bewegendes...

=> http://www.ariva.de/quote/simple.m?secu=6170
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.839.375 von Don_Camillo am 05.11.08 13:55:06Hi Don,

was sagste zum Anstieg in Frankfurt?






Weiß da jemand mehr?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.839.396 von HerschelKrustovsky am 05.11.08 13:57:12Haben doch nichts anderes erwartet...:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.839.618 von Don_Camillo am 05.11.08 14:16:02Oh, da hat jemand den Kurs mit einer Minimalanzahl wieder gedrückt!
:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.839.907 von HerschelKrustovsky am 05.11.08 14:36:39Egal, ist sowieso im übergekauften Bereich...:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.840.191 von Don_Camillo am 05.11.08 14:56:30na ich weiß nicht, eine Aktie die seit 2 Jahren nur fällt und 90% Kursverluste vom Hoch erlitten hat ist nicht gerade das, was ich übergekauft nennen würde, eher überverkauft. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.840.315 von HerschelKrustovsky am 05.11.08 15:04:38Nee, im Chart stößt sie sich den Kopf am 50er Durchschnitt und am Bollingerband... warte einfach mal etwas... Wenn der Park verkauft ist zieht auch SP an...:laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.840.356 von Don_Camillo am 05.11.08 15:08:02Meinste am 14.11. ?

Wenn der Kurs nochmal unter 5 fällt, dann kaufe ich nochmal ein paar Stücke ;)
gugg mal plissy, du bist in der faz erwähnt worden. ca 3 wochen her ggg.
2.te spalte ab zeile 7. :eek:

Antwort auf Beitrag Nr.: 35.840.315 von HerschelKrustovsky am 05.11.08 15:04:38:laugh:jo mach das piscon
Interessanter Wert aber ich denke das es hier in der nächsten Zeit nicht aufwärts gehen wird, auch wenn es positive news geben sollte. Bei den Börsenumfeld verpufft jede gute News egal von welcher Firma.

Der CHart sieht grauenhaft aus, da kann niemand das Gegenteil behaupten. Wer weis wo hier der Boden gefunden wird, der Kurs schwankt in letzer Zeit zwischen 4 und 5 Euro. Ob dies der Boden ist wird sich zeigen. Kleine Hypes gibt es immer wieder aber diese verpuffen auch sofort wieder. Vielleicht zockt da jemand, denn bei den MINI VOLUMEN zur Zeit kann jeder den Kurs dahin ziehen wo er gerade mag.

Warten wir auf weitere News, in den letzten Monaten ist es recht ruhig geworden, Solarparc lässt nichts von sich hören, leider!

Allen noch einen schönen Sonntag
Guten Tag!
Morgen kommt der Q3 Bericht.
Solarparcs KGV liegt derzeit bei 2,5 !
4,8 € : 1,88 € Gewinn 2007.

Sollte der Spanienpark mit 10 MWp dieses Jahr über die Bühne gehen, läge das

KGV noch bei 1,5 , da der Gewinn dann bei ~ 3,3 € läge !

Einfach mal überlegen !
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.937.611 von Wall_S_parc am 13.11.08 13:20:42HK, Pliscon, bist du das? :cool:
1. Nein ich bin es definitiv nicht !
2. Die News sind ziemlich verhalten !

Auszüge:

Betrieb:
Unsere Wind- und Solarkraftwerke waren auch im 2.Halbjahr kontinuierlich im Betrieb und haben wie geplant regelmäßig Umsätze generiert. Das leicht über dem Vorjahr liegende regenarative Stromerzeugungsvolumen ist fast ausschließlich auf die normalen meterologischen Jahresschwankungen zurückzuführen. Unser Windparkportfolio, das über eine unveränderte Gesamtleistung von 40,7 MW verfügte, sorgte für die Erzeugung von 53,6 (Vorjahr 52,3) Mio kWh Strom. Unsere Solarkraftwerke - mit einer unveränderten Kapazität von 2,5 MW - trugen mit 2,2 (Vorjahr 2,4) Mio kWh zum regenarativen Erzeugungsvolumen des Konzern bei. Zur weiteren werthaltigen Steigerung unseres künftigen Kraftwerkportfolios haben wir den Bau unserer zwei neuen Windparks an ertragsreichen Binnenlandstandorten in NW mit jeweils 8 MW Leistung planmäßig abgeschlossen. Die Inbetriebnahme wird wie geplant zeitnah zum Jahreswechsel erfolgen. Ferner haben wir im Oktober mit dem Bau eines ca. 2 MWp starken Solarparks am Standort Vilshofen/Bayern begonnen. Die Inbetriebnahme des mit SW Modulen bestückten solaren Kraftwerks, ist noch zum Ende diesen Jahres geplant, wobei die Realisierung des Solarparks für unseren eigenen Bestand erfolgt. Somit erhöht sich die Kapazität konzerneigener Kraftwere zum Ende des Gesamtjahres von 2,5 auf 4,5 MWp.

Neben unseren eigenenen Anlagen betreuen wir die Betriebsführung Solarkarftwerke für Kunden aus dem Fonds- u. Bankengeschäft sowie für Großinvestoren. Das Gesamtportfolio hat sich mit 40,4 MWp seit Jahresmitte nicht verändert, liegt aber über Vorjahresniveau (36 MWp. Seit Ende Juni unverändert blieb auch unser in der Betriebsführung zusammengefasstes Windparkportfolio von 43,3 (Vorjahr 43,3) MW.

Verkauf
Das zentrale Ereignis im 3.Quartal war die Fertigstellung und Registrierung des im Konsortium mit der Deutsche Bank AG und der spanishcen EcoEnergias realisierten Solarpark-Projektes in der südwestlichen spanischen Autonomen Gemeinschaft Extremadura. Das in der Nüähe der Ortschaften Merida und Don Alvaro angesiedelte Kraftwerk wird zweiachsig der Sonne nachgeführt und zählt international zu den größten Solarprojekten dieser Art. Unser Großaktionär Solarworld AG hat wesentliche Teile der Solarstromsysteme geliefert und war an der Planung des klimafreundlichen Kraftwerks beteiligt. Das 30 MWp starke Kraftwerk erhält für 25 Jahre eine gesetzlich garantierte Einspeisevergütung von anfänglich 43,15 Cent je kWh. Die Solarparc AG besitzt ein Vermarktungsrecht von 10 MWp, wobei die Erträge aus der Veräußerung in voller Höhe der Solarparc AG zustehen. Der verbleibende Anteil liegt bei den Partnern des Konsortiums.

Das Gesamtprojekt wurde in drei Geselschaften spanischen Rechts gegliedert, denen jeweils 10 MWp gehören. Das Partner-Konsortium vermarktet den Gesamtpark gemeinsam und konnte zum Zeitpunkt der Aufstellung dieses Berichtes bereits eine der drei Gesellschaften an Investoren veräußern. Wir erwarten, dass auch die übrigen Gesellschaften noch im laufenden Geschäftsjahr platziert werden. Unsere Partner und wir verzeichnen trotz der schwierigen Kapitalmarktlage ein reges Investoreninteresse an den zwei noch zum Verkauf stehenden Gesellschaften. In dieser Situation zeigt sich die bereits abgeschlossene Fremdfinanzierung der Gesellschaften von großem Vorteil. Interessierte Investoren müssen nicht mehr durch einen schwierigen und langwierigen Finanzierungsprozess, sondern können die bereits bestehende Fremdfinanzierung übernehmen und werden in die Lage versetzt, kurzfristig reagieren zu können.

Für unsere 2009/2010 geplanten Solarparks in Süddeutschland mit weiteren insgesamt 30 MWp Leistung liegen uns bereits Baugenehmigungen über 7 MWp vor. Für weitere ca. 1,2 MWp werden wir die Baugenehmigungen noch in diesem Geschäftsjahr erhalten. Mit dem Erhalt der Baugenehmigungen für das Großprojekt in Mengkofen (ca. 22 MWp) rechnen wir in den ersten Monaten des kommenden Jahres..
Daneben haben wir Sondierungen für neue Solarprojekte in attraktiven europäischen Auslandsmärkten aufgenommen.


Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2008
Der Umsatz aus dem Geschäftsfeld Betrieb wird über dem Vorjahresniveau liegen. Konzernweit wird das Umsatzvolumen geringer als im Vorjahr ausfallen, da der 10 MWp Park in Spanien - anders als die veräußerten Solarparks im Vorjahr - nicht komplett umsatzwirksam wird.
Die Umsatz- und Ertragsrealisierung erfolgt bei diesem Projekt über den Verkauf der Beteiligung an der spanischen Projektgesellschaft. Auch in Folge des erfolgreichen Verkaufs des spanischen Solarprojekts werden wir dieses Geschäftsjahr als unser bisher erfolgreichstes seit Firmenbestehen abschließen. Das Konzernergebnis wird deutlich über dem Vorjahresergebnis liegen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.943.856 von TheodenEdnew am 14.11.08 01:48:32Vermisst mich wohl schon so sehr, dass du schon unschuldige verdächtigst :laugh:
Ein paar Fakten zu dem Zwischenbericht:

- 16 MW Windpark in Mö und Ko gehen zum Jahresende 2008 oder Anfang 2009 ans Netz und sind schon fertiggestellt.



- Überraschenderweise wurde im Okt schon mit dem 2 MWp Solarparc in Vilshofen begonnen (Größer als ursprünglich geplant) und der geht in den Eigenbesitz über.



- Die Einspeise vergütung für das Projekt in Extremadura beträgt 43,14 Cent/KWh und ist somit alles O.K.



-Der 30MWp Solarparc in Extremadura ist in 3/3 aufgeteilt, davon bekommt Solarparc die Erträge von 10MWp in Voller Höhe, auch wenn nicht komplett am Umsatz beteiligt waren, da die Finanzierung nicht über SP lief (Auch verständlich bei der Größe des Projekts) Dabei wird der "Kuchen" wohl erst aufgeteilt wenn die kompletten 30 MWp verkauft wurden. 10 MWp sind bereits verkauft und für den Rest gibts wohl momentan noch Verhandlungen, was für mehrere Interessenten spricht.



-Für 2009/10 sind zunächst 30 MWp in Planung, davon fehlt wohl nur noch für Mengkofen die Genehmigung, dürfte aber kein Problem sein, siehe Protokolle auf der HP von Mengkofen.



- Weiterhin gibt es "Sondierungen" für Auslandsprojekte. Wo und wann steht noch nicht fest bzw ist wohl noch nicht in trockenen Tüchern. SP gibt ja nur etwas bekannt, wenn es auch sicher ist.



-Dieses Geschäftsjahr wird das erfolgreichste seit Geschäftsbestehen



-Das Konzernergebnis wird deutlich über dem des Vorjahres liegen. Der Verkauf der 10 MWp in Extremadura scheint also wirklich nur noch Formsache zu sein.



:cool:

PS: Icaro biste noch im Geschäft? Netter Artikel der FAZ über Solarparc ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.946.885 von Wall_S_parc am 14.11.08 13:24:13Vielleicht gleich noch einmal: also wenn das kein positiver Bericht ist!

Solarparc Aktiengesellschaft
2. Zwischenmitteilung der Geschäftsführung
gem. 37x WpHG für das Geschäftsjahr 2008


Überblick üb er den Geschäftsv erlauf und
wesentliche Ereignisse im Berichtszeitraum
Betrieb
Unsere Wind- und Solarkraftwerke waren auch im 2. Halbjahr kontinuierlich im Betrieb und haben wie geplant
regelmäßige Umsätze generiert. Das leicht über dem Vorjahr liegende regenerative Stromerzeugungsvolumen
ist fast ausschließlich auf die normalen meteorologischen Jahresschwankungen zurückzuführen. Unser
Windparkportfolio, das über eine unveränderte Gesamtleistung von 40,7 MW verfügte, sorgte für die Erzeugung
von 53,6 (Vorjahr: 52,3) Mio. kWh Strom. Unsere Solarkraftwerke – mit einer unveränderten Kapazität von
2,5 MW – trugen mit 2,2 (Vorjahr: 2,4) Mio. kWh zum regenerativen Erzeugungsvolumen des Konzerns bei. Zur
weiteren werthaltigen Steigerung unseres künftigen Kraftwerkportfolios haben wir den Bau unserer zwei neuen
Windparks an ertragreichen Binnenlandstandorten in Nordrhein-Westfalen mit jeweils 8 MW Leistung planmäßig
abgeschlossen. Die Inbetriebnahme wird wie geplant zeitnah zum Jahreswechsel erfolgen. Ferner haben wir
im Oktober mit dem Bau eines ca. 2 MWp starken Solarparks am Standort in Vilshofen/Bayern begonnen. Die
Inbetriebnahme des mit SolarWorld Modulen bestückten solaren Kraftwerkes ist noch zum Ende diesen Jahres
geplant, wobei die Realisierung des Solarparks für unseren Eigenbestand erfolgt. Somit erhöht sich die Kapazität
konzerneigener solarer Kraftwerke zum Ende des Geschäftsjahres von 2,5 auf 4,5 MWp.
Neben unseren eigenen Anlagen betreuen wir in der Betriebsführung Solarkraftwerke für Kunden aus dem

Fonds- und Bankengeschäft sowie für Großinvestoren. Das Gesamtportfolio hat sich mit 40,3 MWp seit
PROJEKT 1
Stromerzeugung
Konzeption und
Vermarktung
Betrieb
Verkauf
Strategische Konzernstruktur/Wertschöpfung
Jahresmitte nicht verändert, liegt aber über Vorjahresniveau (36 MWp). Seit Ende Juni unverändert blieb auch
unser in der Betriebsführung zusammengefasstes Windkraftportfolio von 43,3 (Vorjahr: 43,3) MW.
Verkauf
Das zentrale Ereignis im 3. Quartal war die Fertigstellung und Registrierung des im Konsortium mit der Deutsche
Bank AG und der spanischen EcoEnergias realisierten Solarpark-Projektes in der südwestlichen spanischen
Autonomen Gemeinschaft Extremadura. Das in der Nähe der Ortschaften Mérida und Don Alvaro angesiedelte
Kraftwerk wird zweiachsig der Sonne nachgeführt und zählt international zu den größten Solarprojekten dieser
Art. Unser Großaktionär SolarWorld AG hat wesentliche Teile der Solarstromsysteme geliefert und war an der
Planung des klimafreundlichen Kraftwerks beteiligt. Das 30 MWp starke Kraftwerk erhält für 25 Jahre eine gesetzlich
garantierte Einspeisevergütung von anfänglich 43,15 Cent je kWh. Die Solarparc Aktiengesellschaft besitzt
ein Vermarktungsrecht von 10 MWp, wobei die Erträge aus der Veräußerung in voller Höhe der Solarparc
Aktiengesellschaft zustehen. Der verbleibende Anteil liegt bei den Partnern des Konsortiums.
Das Gesamtprojekt wurde in drei Gesellschaften spanischen Rechts gegliedert, denen jeweils 10 MWp gehören.
Das Partner-Konsortium vermarktet den Gesamtpark gemeinsam und konnte zum Zeitpunkt der Aufstellung
dieses Berichtes bereits eine der drei Gesellschaften an Investoren veräußern. Wir erwarten, dass auch die übrigen
Gesellschaften noch im laufenden Geschäftsjahr platziert werden. Unsere Partner und wir verzeichnen
trotz der schwierigen Kapitalmarktlage ein reges Investoreninteresse an den zwei noch zum Verkauf stehenden
Gesellschaften. In dieser Situation zeigt sich die bereits abgeschlossene Fremdfinanzierung der Gesellschaften
von großem Vorteil. Interessierte Investoren müssen nicht mehr durch einen schwierigen und langwierigen
Finanzierungsprozess, sondern können die bereits bestehende Fremdfinanzierung übernehmen und werden in
die Lage versetzt, kurzfristig reagieren zu können.
Für unsere 2009/2010 geplanten Solarparks in Süddeutschland mit weiteren insgesamt 30 MWp Leistung liegen
uns bereits Baugenehmigungen über 7 MWp vor. Für weitere ca. 1,2 MWp werden wir die Baugenehmigungen
noch in diesem Geschäftsjahr erhalten. Mit dem Erhalt der Baugenehmigungen für das Großprojekt in Mengkofen
(ca. 22 MWp) rechnen wir in den ersten Monaten des kommenden Jahres. Daneben haben wir Sondierungen
für neue Solarparkprojekte in attraktiven europäischen Auslandsmärkten aufgenommen.
Mitarbeiter
Die Zahl der Mitarbeiter hat sich seit Ende des 1. Halbjahres 2008 nicht weiter verändert und lag bei 22. Auch
bei Vorstands- und Aufsichtsratsmitgliedern gab es keine Änderungen.
Risiken
Im Jahresverlauf sind in Ergänzung zu den im Konzernbericht 2007 ausführlich unter „Risikobericht“ (S. 42 ff.)
beschriebenen Risiken keine neuen oder veränderten Faktoren aufgetreten.
Ausblick für das laufende Geschäftsjahr 2008
Der Umsatz aus dem Geschäftsfeld Betrieb wird über Vorjahresniveau liegen. Konzernweit wird das
Umsatzvolumen geringer als im Vorjahr ausfallen, da der 10 MWp Park in Spanien – anders als die veräußerten
Solarparks im Vorjahr – nicht komplett umsatzwirksam wird. Die Umsatz- und Ertragsrealisierung erfolgt bei diesem
Projekt über den Verkauf der Beteiligung an der spanischen Projektgesellschaft. Auch in Folge des erfolgreichen
Verkaufs des spanischen Solarprojektes werden wir dieses Geschäftsjahr als unser bisher erfolgreichstes seit
Firmenbestehen abschließen. Das Konzernergebnis wird deutlich über dem Vorjahresergebnis liegen.
Bonn, 14. November 2008
Der Vorstand
Solarparc Aktiengesellschaft
Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck Susanne Asbeck-Muffler
Vorstandsvorsitzender Vorstand Finanzen
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.955.718 von weissnichtbescheid am 15.11.08 10:27:38Yepp, fehlt eigentlich nur noch der Verkauf des Solarparcs in Extremadura und das wird ein perfektes Jahr! :)
Hab Bilder vom SPEX , dem 30 Mwp Solarparc in Extremadura gefunden.
SP hat ja bekanntlich die Vermarktungsrechte für 10 MWp:








Falls jemand russisch kann, hier die Seite:

http://www.magazine-svet.ru/news/259/10223/
Der Park in Spanien ist zweiachsig nachgeführt. So können die Bilder nicht von dem Park sein. Aber HK hatte bereits welche weiter hinten im Thread reingestellt.:look:
Seht ihr die ganzen vielen kleinen, der Sonne nachgeführten Module und die beiden winzigen Arbeiter auf dem Bild unten!
Mächtige Dimensionen.


Antwort auf Beitrag Nr.: 35.966.604 von Wall_S_parc am 16.11.08 12:46:22Ja stimmt... 1A Park...
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.967.484 von Wall_S_parc am 16.11.08 14:50:14Und dann noch mit der alten Einspeisevergütung, der Park wird bestimmt nicht billig! :D
Interessiere mich ja erst seit kurzem für Solarparc.
Meint ihr, der Monsterpark in Spanien würde tatsächlich noch in diesem Jahr komplett verkauft ?

Glaubt ihr, dass Solarparc nicht von der Finanzkrise betroffen wird, da halten doch alle ihre Gelder zurück und Investoren kommen da auch nicht mehr so schnell an Kredite ?

Besteht da eigentlich noch eine Möglichkeit auf Expansion.

Ich bin noch etwas unsicher für ein größeres Investment, da es bei dieser Aktie ja wohl auch kaumm bzw. gar keine Umsätze zu geben scheint !

Habt ihr dazu eine Meinung ?

Danke für eure Antworten schon an dieser Stelle!
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.967.614 von HerschelKrustovsky am 16.11.08 15:09:07Wärest du so nett und könntest mir meine offenen Fragen beantworten.
Mich würdern auch andere Meinung von Don_Camillo und TheodenEdNew sehr interessieren.
Sind hier noch mehr Leute an Board, investiert und haben die auch eine eigene Meinung?
Ich hoffe, ihr diskutiert mal mit, nur Bilder reinstellen ist öde, oder ??
Muss man hier was machen, dass man als Neuling und Greenhorn akzeptiert wird und eine Antwort bekommt ?
Schade, dachte, hier könnte mir der eine oder andere mal etwas erläutern, aber mir scheint, hier ist eine kleine Clique, die auf Fremde ablehnend reagiert !

Sorry, konnte ich doch nicht ahnen !
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.967.599 von Wall_S_parc am 16.11.08 15:06:48Es sieht so aus, als würde der noch dieses Jahr verkauft, aber das ist nicht sicher.

Außer dem, was sie selbst schon angekündigt haben bezüglich Expansion in Europa, steht Expansion in die USA, wo Solarworld inzwischen auch wirkt, durchaus noch auf der Liste der ernstzunehmenden Möglichkeiten.

Wer hier investiert, sollte es langfristig tun.
Für mich bei einem Horizont von mehreren Jahren eine ungemein solide Angelegenheit, weil fundamental sehr gesunde Firma....

Kleiner Streubesitz --> große Kursfluktuationen möglich...

Soviel meine Meinung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.968.255 von Wall_S_parc am 16.11.08 16:44:35Das ist ein kleines, stilles Forum hier, mit wenigen Leuten, die posten. Deshalb bekommst Du so schnell keine Antwort. ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.968.966 von weissnichtbescheid am 16.11.08 18:17:46Danke dir für deine Einschätzung, ist doch schon mal ein Anfang.

Meint ihr wirklich, da ginge auf längere Sicht was in den USA, dort drüben überm Teich ist doch alles fest in den Händen der big player - Elektrokonzerne, oder ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.969.243 von Wall_S_parc am 16.11.08 18:52:54Bin immer noch nicht von der PV überzeugt. Sollten die Weltenlenker aber davon überzeugt sein dürfte auch in Übersee etwas mit Solarworld zusammen gehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.967.669 von Wall_S_parc am 16.11.08 15:17:00Also zu deinen Fragen,

Ich glaube, dass weder Solarparc noch Solarworld von der Finanzkrise betroffen sind.
Weiterhin sieht man ja schon an der Pipeline, dass Solarparc immer größer wird! sind es dieses Jahr 10 MWp, so sind es nächstes Jahr schon 30 MWp und für 2010 müssen wir mal schaun, was auf der nächsten HV präsentiert wird.
Die Aktienumsätze bzw der Aktienkurs wird sich früher oder später schon von alleine wieder nach oben anpassen. Für mich hat Solarparc seinen fairen Wert bei ca 20 Euro und da waren sie ja auch schon mehrmals.
PS: @Walle

Warum hier so wenig geschrieben wird?
Weiß es auch nicht, will aber hier nicht immer den Alleinunterhalter spielen.Und die anderen Aktionäre hier schreiben leider sehr selten. Ein bekanntes Ex-Mitglied schreibt überhaupt nicht mehr(einige werden ihn noch kenne, er fängt mit M. an ;) )

Der zweite Grund ist, dass SP eine langfristige Anlage ist(ca 3 -5 Jahre oder länger), da hat man es eben nicht so eilig. ;)
Und warum wärst du erst überzeugt, wenn die Weltenlenker dies vorgeben würden.

Dies ist doch völlig unlogisch oder ?

Irgendwann sind die fossilen Brennstoffe weg, Atomkraft geht auch nicht beliebig und der globalen Erderwärmung muss doch bald Einhalt geboten werden, meinst du nicht ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.969.687 von HerschelKrustovsky am 16.11.08 19:43:44Und was macht dich da so sicher, dass die beiden Konzerne nicht von der Finanzkrise betroffen sein könnten ?
Ist mir schleierhaft. Die drucken sich das GEld doch nicht alleine, sondern müssen auch Kredite aufnehmen.

Sind da irgendwelche Verflechtungen zwischen Solarworld und Solarparc ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.969.862 von Wall_S_parc am 16.11.08 20:05:51naja die Zahlen von Solarworld waren doch überraschend gut, sowie der Ausblick und die sind ja Hauptaktionär von Solarparc.
Also ich stell euch die Frage nochmal, wie ist eure Einschätzung??

Meint ihr, der Monsterpark in Spanien würde tatsächlich noch in diesem Jahr komplett verkauft ?

Glaubt ihr, dass Solarparc nicht von der Finanzkrise betroffen wird, da halten doch alle ihre Gelder zurück und Investoren kommen da auch nicht mehr so schnell an Kredite ?

Besteht da eigentlich noch eine Möglichkeit auf Expansion.

Ich bin noch etwas unsicher für ein größeres Investment, da es bei dieser Aktie ja wohl auch kaumm bzw. gar keine Umsätze zu geben scheint !

Habt ihr dazu eine Meinung ?

Danke für eure Antworten schon an dieser Stelle!
Und 1/3 ist schon verkauft! ;)

Ich rechne innerhalb der nächsten 6 Wochen mit einer Meldung bzw mit dem Verkauf.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.969.821 von Wall_S_parc am 16.11.08 20:00:52Selbst wenn die Weltenlenker von PV überzeugt wären müsste man mich noch extra überzeugen. Das könnte passieren indem der Preis für PV nachhaltig sinke und natürlich keine das Klima schadende Stoffe im PV Produktionsprozess verwendet würden. Weiter müsste auch noch der Verbrauch von fossilen Energien beim PV Produktionsprozess stark sinken. Verbesserungen (effiziente Siliziumerzeugung) gibt es bereits aber es wäre nicht schlecht wenn mir das alles eine unabhängige Sachverständigenkommission in einer Studie belege...
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.969.969 von Wall_S_parc am 16.11.08 20:18:56Ich kann dir nicht helfen und möchte dich auch nicht in deinem Invest in SP beeinflussen. Daher erhälst du keine Antwort auf deine Frage.

Aber geile Sache, der Park...:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.970.482 von Don_Camillo am 16.11.08 21:24:46Die Studie müsste das Ergebnis haben: PV ist gut für das Klima und gut für die Wirtschaft... also die Eier legende Wollmilchsau...

Hätte was Besseres. Dazu müssten die Weltenlenker aber mal was richtig machen, keine halben, teuren Sachen... Aber das müsste mir auch noch in einer Studie belegt werden...

Alles Studie oder was => JA...!:laugh:
Um mal wieder zum Thema zurückzukommen, hier mal die Fakten des Zwischenberichts zum 3. Quartal, der am Freitag rauskam:

- 16 MW Windpark in Mö und Ko gehen zum Jahresende 2008 oder Anfang 2009 ans Netz und sind schon fertiggestellt.



- Überraschenderweise wurde im Okt schon mit dem 2 MWp Solarparc in Vilshofen begonnen (Größer als ursprünglich geplant) und der geht in den Eigenbesitz über.



- Die Einspeise vergütung für das Projekt in Extremadura beträgt 43,14 Cent/KWh und ist somit alles O.K.



-Der 30MWp Solarparc in Extremadura ist in 3/3 aufgeteilt, davon bekommt Solarparc die Erträge von 10MWp in Voller Höhe, auch wenn nicht komplett am Umsatz beteiligt waren, da die Finanzierung nicht über SP lief (Auch verständlich bei der Größe des Projekts) Dabei wird der "Kuchen" wohl erst aufgeteilt wenn die kompletten 30 MWp verkauft wurden. 10 MWp sind bereits verkauft und für den Rest gibts wohl momentan noch Verhandlungen, was für mehrere Interessenten spricht.



-Für 2009/10 sind zunächst 30 MWp in Planung, davon fehlt wohl nur noch für Mengkofen die Genehmigung, dürfte aber kein Problem sein, siehe Protokolle auf der HP von Mengkofen.



- Weiterhin gibt es "Sondierungen" für Auslandsprojekte. Wo und wann steht noch nicht fest bzw ist wohl noch nicht in trockenen Tüchern. SP gibt ja nur etwas bekannt, wenn es auch sicher ist.



-Dieses Geschäftsjahr wird das erfolgreichste seit Geschäftsbestehen



-Das Konzernergebnis wird deutlich über dem des Vorjahres liegen. Der Verkauf der 10 MWp in Extremadura scheint also wirklich nur noch Formsache zu sein.



Cool

PS: Icaro biste noch im Geschäft und liest du noch hier mit? Netter Artikel der FAZ über Solarparc ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.970.679 von HerschelKrustovsky am 16.11.08 21:51:05jo bin drin, jo lese hin und wieder mit.
Okay, einer der threadteilnehmer hat mich auf einen kleinen Rechenfehler aufmerksam gemacht.

Ich schrieb vor Tagen was über das KGV, da ist mir leider ein fataler Fehler unterlaufen, denn ich dividierte mit 1,88.
Es waren aber 1,88 Mio € Gewinn im letzten Jahr.
Der Divisor lautet aber 0,32, da der Gewinn pro Aktie benötigt wird.
Sorry.
KGV auf 5 Euro Basis also 16,6

Falls der Park in Spanien verkauft würde in diesem Jahr, wäre das KGV also knapp unter 10 !!

Demnach müsste der Kurs von SP bedeutend höher stehen, oder was meint ihr ?

Wenn die wirklich dieses Jahr 3 Mio € Gewinn einfahren sollten, dann ist die Aktie doch unterbewertet. Sehe ich das falsch ?

SP hat doch eine Marktkapitalisierung von nur knapp 30 Mio €,
macht aber wohl einen Umsatz von fast dem dreifachen ? falls der Park verkauft wird !

Seh ich da was falsch ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.981.189 von Wall_S_parc am 17.11.08 20:31:58ich bin nahezu auf deiner seite.
SP ist ein schätzchen, das leider viel zu stiefmütterlich beahndelt wird.
ich wette, die große zeit für SP kommt noch.
erst kommt eine dividendenerhöhung dann wird der kurs in 2009 kräftig anziehen.
Warum?
Ich warte auf den ersten Solarparc für SP in USA.

da sind die flächen in arizona oder dem anderen sonnigen staaten sicher groß genug. ;);)
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.970.679 von HerschelKrustovsky am 16.11.08 21:51:05und pissi, wenigstens sparst du dieses jahr ne menge steuern:laugh:
sag ma, hast du mit wal einen neuen nick mal wieder kreirt?
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.988.441 von Forsyth am 18.11.08 11:40:57Hab it Plisi nichts am Hut, zumindest bin ich nicht er !

Wenn du es nicht glaubstruf mich an, in der BM steht meine Tel.
Antwort auf Beitrag Nr.: 35.982.149 von topdollar am 17.11.08 21:53:08Da hast du Recht, vermutlich hat dieser Forsyth etwas mit den fallenden Kursen zu tun. Oder warum freut er sich so?

bestimmt hat der Solarparc ordentlich leerverkauft :(
USA Klima-Präsident Obama
http://www.focus.de/politik/ausland/uswahl/usa-klima-praesid…

Der künftige US-Präsident Barack Obama meldet eine Führungsrolle seiner Regierung im Kampf gegen den Klimawandel an. Das sei auch gut für die Wirtschaft.

"Meine Präsidentschaft bedeutet mit Blick auf die amerikanische Führungsrolle ein neues Kapitel,"sagte Obama am Dienstag in einer Videobotschaft an eine Klimakonferenz von US-Gouverneuren in Los Angeles. Ziel sei es, die Sicherheit des Landes zu stärken und „Millionen neuer Jobs“ zu schaffen.

Obama stellte ein System zum Emissionshandel in Aussicht, das den Ausstoß der klimaschädlichen Treibhausgase bis zum Jahr 2020 auf das Niveau von 1990 verringern soll. Jedes Jahr sollen zudem 15 Milliarden Dollar (12 Milliarden Euro) investiert werden, „um eine Zukunft mit sauberer Energie“ zu schaffen. Das Geld solle in Solar-und Windenergieprojekte sowie in die Entwicklung der nächsten Generation von Biokraftstoffen fließen, sagte der designierte Präsident. Auch auf Nuklearenergie wolle er zurückgreifen. „Wir müssen aber sicherstellen, dass sie sicher ist“, betonte Obama.

Eine Leugnung des Problems sei keine annehmbare Antwort auf die Erderwärmung, betontet Obama. Er werde großen Anteil an den Weltklimaverhandlungen im polnischen Posen (Poznan) im Dezember nehmen, fuhr Obama fort. Da er dann noch nicht Präsident sei und nicht selbst teilnehmen könne, werde er sich von Kongressmitgliedern Bericht erstatten lassen.
Das ist noch besser! :)


News - 19.11.08 16:13

ROUNDUP 2/Opel-Krise: Einschnitte für Mitarbeiter - SolarWorld macht Angebot

RÜSSELSHEIM/WASHINGTON (dpa-AFX) - In der Krise beim Autobauer Opel müssen einfache Mitarbeiter wie hochrangige Manager mit Einschnitten rechnen.
Es gibt Pläne, die Produktion in fast allen europäischen Werken zurückzufahren und in der Folge die Arbeitszeit zu kürzen. Bonuszahlungen und Prämien für Opel-Führungskräfte in Europa werden laut einem Zeitungsbericht ab sofort gestrichen.
Der Solar-Konzern SolarWorld bot am Mittwoch überraschend an, die deutschen Opel-Standort zu übernehmen. SolarWorld wolle die Tochter des angeschlagenen US-Autokonzern General Motors (GM) dann 'zum ersten 'grünen' europäischen Autokonzern weiterentwickeln', teilte das Bonner Unternehmen mit. Die Bedingungen, die SolarWorld dafür stellte, machen ein solches Geschäft allerdings wenig wahrscheinlich. GM erteilte einer Trennung von seiner Tochter Opel prompt eine klare Absage. 'Opel steht nicht zum Verkauf', sagte ein Konzern-Sprecher am Mittwoch in Detroit. Solche Überlegungen seien 'pure Spekulation'.
HESSISCHER LANDTAG ERMÖGLICHT STAATSBÜRGSCHAFT
Der hessische Landtag ermöglichte in seiner vorerst letzten Sitzung am Mittwoch eine Staatsbürgschaft für Opel: Einstimmig setzte das Parlament die Höchstgrenze für Landesbürgschaften um 500 Millionen Euro herauf. So soll gegebenenfalls dem Autobauer und seinen Zulieferern unter die Arme gegriffen werden können.
Opel bemüht sich um eine Bürgschaft von Bund und Ländern, um für den Fall gewappnet zu sein, dass im Falle einer Insolvenz der Konzernmutter die Geldströme abreißen. Opel mit seinen bundesweit knapp 25.700 Mitarbeitern macht etwa drei Viertel des GM- Europageschäfts aus. Nach Informationen der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' ('FAZ'/Mittwoch) braucht Opel im 'schlimmsten anzunehmenden Fall' eine Bürgschaft über 1,8 Milliarden Euro in den Jahren 2009 und 2010. Die Summe wurde in Unternehmenskreisen am Mittwoch weitgehend bestätigt. Die Bundesregierung will bis Weihnachten entscheiden.
REDUZIERUNG
Nach Angaben von Opel-Chef Hans Demant plant der Autobauer mit Stammwerk in Rüsselsheim eine deutliche Reduzierung der Produktion in fast allen europäischen Werken. 'Wir bereiten uns auf schlechte Zeiten vor und korrigieren unsere Volumenplanung für 2009 um gut zehn Prozent nach unten', sagte Demant der 'FAZ'.
Als Folge werde über eine 30-Stunden-Woche diskutiert, sagte Opel- Gesamtbetriebsratschef Klaus Franz der 'FAZ'. Das betreffe alle europäischen Werke 'mit Ausnahme von Rüsselsheim, weil dort der neue Insignia anläuft'. Während die gerade begonnene Produktion des Mittelklassemodells derzeit eine gute Auslastung in Rüsselsheim garantiere, seien in Werken wie Bochum, Eisenach, Antwerpen und Saragossa Unterauslastungen zu erwarten, schreibt die Zeitung. Ein Opel-Sprecher betonte, es sei gemeinsames Ziel von Management und Betriebsrat, die Einschnitte ohne Stellenabbau zu bewältigen.
SPEKULATIONEN UM PRÄMIEN
Einen Bericht der 'Bild'-Zeitung (Mittwoch), wonach Opel- Führungskräfte ab sofort auf Bonuszahlungen, Prämien und sonstige Sondervergütungen verzichten müssen, wollte der Sprecher nicht kommentieren. Laut 'Bild' gilt die Verfügung von GM-Europachef Carl- Peter Forster für die nächsten 14 Monate für die oberen Management- Ebenen an allen europäischen Standorten.
Nach Ansicht von Porsche-Chef Wendelin Wiedeking sollten Staatshilfen für Opel geprüft werden. 'Ich glaube, man muss sich das durch den Kopf gehen lassen', sagte Wiedeking am Dienstagabend. Opel sei aber unter den deutschen Autobauern als Tochterunternehmen des krisengeschüttelten US-Konzerns GM ein Sonderfall. Ein Subventions- Wettlauf der Automobilhersteller sei deshalb nicht zu befürchten.
Auch EU-Industriekommissar Günter Verheugen bezeichnete die Opel- Probleme als 'Sonderfall' in Europa. 'Außergewöhnliche Umstände erfordern außergewöhnliche Maßnahmen', sagte Verheugen vor dem Europaparlament in Straßburg. Opel sei ein wettbewerbsfähiges Unternehmen, das durch GM in eine Notlage gezogen werde. Keiner könne ein Interesse daran haben, dass Opel vom Markt verschwinde.
SOLARWORLD: 'ERNST GEMEINT'
Der Chef der SolarWorld AG, Frank Asbeck, sagte, sein Angebot sei ernst gemeint. 'Wir haben eine Milliarde Euro liquide Mittel zur Verfügung', sagte Asbeck der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX. Als 'Kernvoraussetzung' für die Abgabe eines Angebots nannte SolarWorld - ein Entwickler und Hersteller von Solaranlagen - die komplette Trennung aus dem GM-Konzern sowie 'eine Kompensationszahlung von 40.000 Euro pro deutschem Arbeitsplatz (insgesamt eine Milliarde Euro)'. Es gehe um die Übernahme der Opel-Werke in Rüsselsheim, Bochum, Eisenach und Kaiserslautern sowie des Entwicklungszentrums. Die SolarWorld-Aktie stürzte nach der Mitteilung ab: Gegen Mittag verlor sie knapp 17 Prozent auf 13,60 Euro.
Unterdessen unterstrichen die Chefs der drei großen US-Autobauer GM, Ford und Chrysler ihr Verlangen nach um einen neuen Milliarden- Staatskredit. Ein neuer Kredit in Höhe von 25 Milliarden Dollar (20 Mrd Euro) sei nötig, 'um die Liquiditätskrise zu überleben', sagte Chrysler-Vorstandschef Robert Nardelli am Dienstag vor einem US- Senatsausschuss. GM-Chef Rick Wagoner warnte vor 'katastrophalen gesellschaftlichen Folgen', sollte die heimische Autoindustrie untergehen. Wie seine beiden Kollegen versprach auch Ford-Chef Alan Mulally tiefgreifende Reformen und neue Modelle. Die US-Demokraten um den künftigen Präsidenten Barack Obama wollen die 700 Milliarden Dollar aus dem Banken-Rettungspaket der Regierung anzapfen, um den schwer angeschlagenen Autobauern zu helfen. Präsident George W. Bush und die meisten Republikaner lehnen das ab./jb/sc/so/DP/tw

Quelle: dpa-AFX
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.008.490 von HerschelKrustovsky am 19.11.08 19:35:41Dass ich nicht lache !!

"Was erlauben sich Asbeck ?"

Mensch Frank, bleib bei deinen Leisten.
GM hat aus Detroit verlauten lassen, dass es keine Übergabe gibt. Warum auch.
Bei uns in Hessen läuft die Info alle Stunde im Radio !!

Hier mal die Analayse von SES:
Strategisch mache eine Übernahme von Opel keinen Sinn: Es gebe keine Synergien zwischen dem Autobau und der Solarmodulproduktion. SolarWorld habe kein Know-how im Autobau. Das auf die Produktion von Solarwafern und -modulen ausgerichtete Geschäftsmodell würde mit dem Autobau jede Konsistenz verlieren. Hinzu komme, dass SolarWorld für die ca. 1,8 Mio. Autos, die Opel produziere, ca. 2 Mrd. Working Capital pro Jahr bräuchte. Dies dürfte die Finanzkraft von SolarWorld deutlich übersteigen.

Das Übernahmeangebot führe zu einer großen Verunsicherung unter den Investoren. Gleichzeitig dürfte die Reputation des Managements stark beschädigt sein.

Die Schätzungen würden vorläufig nicht angepasst. Die Unsicherheit über die zukünftige Unternehmensstrategie und der Reputationsverlust des Managements würden über ein höheres Beta berücksichtigt. Ein aktualisiertes DCF-Modell ergebe ein neues Kursziel von EUR 11,00 (alt: EUR 14,00).
Finde eigentlich diese Analysten, die sich jetzt zu wort melden und meinen das wäre nicht ernst gemeint noch lächerlicher!

Auf der einen Seite wird behauptet, dass Opel 3 Milliarden Euro wert sei, auf der anderen Seite ist GM als Konzern gerade mal knapp über eine Milliarde Euro noch wert! Also hat Asbeck mit der Milliarde Euro Recht! Außerdem muss GM ja noch ne Art Abpfindung für jeden Arbeiter zahlen, insgesamt 1 Milliarde Euro!


Wer auf der HV war, der weiß, warum...
Die SES kannste vergessen, die haben ihre Hausaufgaben nicht gemacht und die Meldung noch nichtmal komplett gelesen.

1 Milliarde muss GM bezahlen, damit sie Opel lossind und somit auch die Kosten für Opel. 750 Millonen von Banken durch eine Bürgschaft der Regierung und 250 Millionen Euro von Solarworld selber!


Das wäre natürlich ein Hammerdeal und würde absolut ausreichen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.008.935 von Wall_S_parc am 19.11.08 20:06:59Nö er hat vollkommen Recht!


Opel ist nur ein kleiner Bestandteil des GM-Konzerns und der komplette GM Konzern ist gerade mal 1 Milliarde Euro wert!

Selbst Solarworld ist nach dem heutigen Kursverlust noch 50% Mehr wert als der komplette GM-Konzern! Also ist doch klar, dass der Opeldeal zu stemmen ist!


Wer rechnen kann ist klar im Vorteil! Nach dem Angebot von Solarworld hätte man 2 Milliarden für Opel und noch 750 Millionen für Solarworld an Cashreserven!

Das wäre ein jahrhundertdeal!
... und er könnte als erster in großem Umfang umweltfreundlichere Autos produzieren und sich damit hier zu einem oder dem Weltmarktführer aufschwingen.

Und die Kernkompetenz läge auch hier in Deutschland.

So schlecht ist die Idee nicht.

Naja, und was irgendwelche Analzysten von irgendwas halten, sollte mittlerweile ja nun wirklich keinen mehr interessieren! Außer vielleicht als Kontra-Indikator :cool:
Der PR-Effekt von Asbecks Ankündigung war klasse! Davon profitiert die ganze AE-Branche. Manchmal werden auch verrückte Ideen plötzlich wahr, weil eine besondere Konstellation da ist. Man weiß also nie, aber viel darauf geben würde ich nicht, dass das zustande kommt! ;)
Das sehe ich auch so, ich würd nicht viel drauf geben !

Außer, dass Solarworld nächste Woche unter 10 Euro steht !!
So langsam hab ich da eine Vermutung:
Asbeck hatte nicht die wirkliche Absicht Opel zu kaufen, das aussichtslose Unterfangen war ihm klar.

Er wusste, dass durch so eine Ad hoc der Kurs wegen Reputationsverlusten in der Keller geht.

Jetzt nutzt er diese Kurs für das Aktienrückkaufprogramm, das er ja gestartet hat.....
Dem ist nichts hinzuzufügen:

SolarWorld buy (Citigroup Corp.)
New York (aktiencheck.de AG) - Andrew Benson, Analyst der Citigroup, stuft die Aktie von SolarWorld (ISIN DE0005108401/ WKN 510840) unverändert mit "buy" ein und bestätigt das Kursziel von 43 EUR.

SolarWorld habe bekannt gegeben, Interesse an einer Übernahme von Opel zu haben und General Motors dafür 1 Mrd. EUR zu bieten. General Motors habe das Ansinnen zurückgewiesen.

Die Aussage, dass Opel nicht zum Verkauf stehe, mache eine Umwandlung von SolarWorld in ein Autounternehmen (hoffentlich) unwahrscheinlich. Elektroautos (mit Solardächern) seien offensichtlich der Traum des CEOs.

Die Photovoltaik-Branche stehe vor vielfältigen und schwierigen Herausforderungen. Gleichzeitig noch einen Autobauer zu integrieren. Solle das ein Witz sein? Ambitionen seien gut, nicht aber in dem Ausmaß. Die strategische Ausrichtung des Unternehmens bedürfe einer Klärung. Die Aufstellung im PV-Sektor sei jedenfalls gut, wodurch SolarWorld als einer der Gewinner aus der Krise hervorgehen sollte.

Die Analysten der Citigroup bleiben aber bei ihrer Kaufempfehlung für die Aktie von SolarWorld. (Analyse vom 20.11.08) (20.11.2008/ac/a/t)
Analyse-Datum: 20.11.2008

Analyst: Citigroup Corp.
Rating des Analysten: buy


Quelle:aktiencheck.de 20/11/2008 10:17
Avatar