checkAd

DER Li-Wert der Zukunft ... Einstieg dringend empfohlen !!! - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 03.02.09 02:08:08 von
neuester Beitrag 01.03.21 15:48:31 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
03.02.09 02:08:08
Guten Tag, guten abend,

895007 ist die Aktie der zukunft schlechthin. Am E-Auro (zwischenzeitlich auch hybridvarianten) führt kein weg vorbei !!!

Daher empfehle ich jedem einmal sich SQM (895007) anzuschauen und ggf. an der Nyse zu kaufen. Der Wert hält sich nicht ohne Grund sooooo stabil.

Es ist quasi eine K+S mit Lithium-Fantasie !!!

Longterm-invest :D

schade, dass ich nur sooo wenige gekauft habe .... bei kursschwäche /sollte diese überhaupt kommen / wird kräftig aufgestockt !!!

schade, dass heutige käufe nicht mehr abgeltungssteuerfrei sind :( aber naja, dann gebe ich halt ca. 1/3 von mögluchen 600% an den fiskus ;)
Avatar
03.02.09 15:59:25
SQM

Hab mir auch ein paar Stk ins Depot gelegt, wenn man sich die Gewinn- und Umsatzsteierngen der letzten Jahre anschaut... muss man schon sagen, sehr beachtlich.

Dazu kommt der größte Lithiumcarbonat-Fördere weltweit und dieser Markt steht wohl gerade am Anfang eines gigantischen Booms.

Freue mich auf die nächsten Wochen und Monate!! :):) euer oddl
Avatar
03.02.09 16:12:10
Neuer Rohstoff-Boom - Lithium brauchen alle!
Leser des Artikels: 2401

„Atemberaubend, fantastisch, einzigartig“, so dürfte wohl die typische Reaktion von Touristen sein, die von einer Reise vom Salar de Atacama, einem Salzsee in der nord-chilenischen Provinz Antofagasta, heimkehren. Und in der Tat, atemberaubend ist diese Region. Auf einer Fläche von über 3.000 Quadratkilometern erstreckt sich ein gigantischer Salzsee, der von Geysiren und heißen Quellen umrahmt wird. Doch dieser Salzsee, der der drittgrößte der Welt ist, ist nicht nur einfach toll anzusehen, er enthält auch einen „Schatz“: Lithium. Der Salar de Atacama ist die derzeit größte Lithiumquelle der Welt. Rund 40 Prozent der globalen Lithiumproduktion kommen aus diesem See.
Nun, das alles wäre sicherlich keine Kolumne bei wallstreet:online wert, wenn Lithium nicht so ein verdammt wertvolles Metall wäre. Vor allem wertvoll für unsere Zukunft. Denn Lithium ist ein wichtiger Bestandteil von Lithium-Ionen-Batterien. Und diese sind ein existenzieller Baustein für Elektroautos. Und Elektroautos sind wiederum ein Thema, das aktuell an der Börse heiß diskutiert wird. Doch alles der Reihe nach. Zurück zum Salar de Atacama.




Weltweite Lithiumvorkommen

Wie bereits gesagt, der Salar de Atacama steuert den derzeit größten Teil zur weltweiten Lithiumproduktion bei. Abgebaut wird allerdings nicht „pures“ Lithium, sondern Lithiumcarbonat. Der Salar de Atacama liefert jährlich etwa 40.000 Tonnen Lithiumcarbonat. Insgesamt werden weltweit im Jahr derzeit rund 90.000 Tonnen Lithiumcarbonat gefördert, das sind rund 17.000 Tonnen Lithium. Weitere 3.000 Tonnen Lithium gehen auf das Konto von Förderungen aus lithiumhaltigem Gestein. Für die Herstellung von Lithium-Ionen-Batterien ist dieses Material aber nicht geeignet, es wird fast ausschließlich für die Glas- und Keramikproduktion verwendet. Die weltweiten Reserven an Lithiumcarbonat werden auf 58 Millionen Tonnen geschätzt. Das sind elf Millionen Tonnen Lithium.

Baustein für Elektroautos

Und jetzt wird gerechnet! Wie viel Lithium-Ionen-Batterien lassen sich aus 90.000 Tonnen Lithiumcarbonat, der jährlichen Weltproduktion, herstellen? Nehmen wir als „Musterbatterie“ eine relativ kleine, 5 kWh starke Batterie. Diese reicht aus, um Hybridfahrzeuge, also solche, die neben einem Elektroantrieb auch noch einen klassischen Verbrennungsmotor unter der Haube haben, auszustatten. Für die Herstellung einer solchen Lithium-Ionen-Batterie kann man rund 7,5 Kilogramm Lithiumcarbonat in Rechnung stellen. Das heißt, würde man die gesamte Jahresproduktion an Lithiumcarbonat von 90.000 Tonnen in Lithium-Ionen-Batterien stecken, so könnte man zwölf Millionen Hybridfahrzeuge damit ausstatten.
Eine Entwicklung, die nicht lange auf sich warten lassen wird. So geht das Center of Automotive Research (CAR) an der Fachhochschule Gelsenkirchen in einer jüngst bekannt gewordenen Studie davon aus, dass Elektroautos schon ab dem Jahr 2010 den Automarkt erobern werden. Und ab 2025, so der Leiter des Instituts, Ferdinand Dudenhöffer, würden alle in Europa verkauften PKWs – derzeit sind es übrigens rund zehn Millionen im Jahr – reine Elektroautos, Parallel-Hybrid- oder Seriell-Hybrid-Fahrzeuge sein.

Speichern von Alternativen Energien

Doch Lithium-Ionen-Batterien wird man auch für andere Anwendungen benötigen. So zum Beispiel für die Speicherung von Strom aus Alternativen Energiequellen. Überall entstehen derzeit große Windparks oder werden Solarzellen installiert. Für den Umweltschutz ein Riesenfortschritt, für die Stromnetze eine enorme Herausforderung. Denn Alternative Energiequellen weisen bei ihrer Stromerzeugung häufig extreme Schwankungen auf. Wenn der Wind bläst oder die Sonne scheint, werden in kurzer Zeit große Mengen an Strom in das Leitungsnetz „gepumpt“. Strom, der dann vielleicht gar nicht gebraucht wird. Berechnungen des Bundesverbandes Windenergie zufolge gehen schon heute bis zu 15 Prozent des Jahresertrags einer Windfarm verloren, weil die Turbinen wegen Netzauslastung kurzfristig abgestellt werden müssen. Lithium-Ionen-Batterien könnten hier Abhilfe schaffen, indem sie die zuviel produzierte Energie speichern und erst bei Bedarf wieder ins Leitungsnetz abgeben.

Lithiumnachfrage wird stark anziehen

All diese Überlegungen legen den Schluss nahe, dass Lithium in den kommenden Jahren zu einem extrem stark nachgefragten Rohstoff werden wird. Das spiegelt sich übrigens auch schon in der Preisentwicklung von Lithiumcarbonat wider. Da dieses nicht an der Börse gehandelt wird, muss man dabei jedoch einen Blick in die Bilanzen der großen Lithiumproduzenten werfen.
Über die letzten Jahre gerechnet lässt sich folgende Preisentwicklung bei Lithiumcarbonat feststellen: Im Jahr 2006 wurden durchschnittlich 2,30 Dollar je Kilogramm Lithiumcarbonat bezahlt. Allerdings gab es hierbei auch starke Abweichungen, da, ähnlich wie bei Uran, die Liefersicherheit ein wichtiger Faktor ist. Lithiumabnehmer sind auch bereit, einen höheren Preis zu zahlen, wenn sie dafür eine gesicherte Produktionsmenge bekommen. Im zurückliegenden Jahr dürfte sich der Kilopreis dann schon bei etwa sechs Dollar im Durchschnitt eingependelt haben. Zumindest lassen die Zahlen von SQM auf dieses Preisniveau schließen. Für 2008 ist mit einer weiteren „deftigen“ Preiserhöhung zu rechnen.

Die „Lithium-Gewinner“

Zu den großen Profiteuren einer solchen Entwicklung werden alle Gesellschaften gehören, die Lithiumcarbonat fördern. Die größte ist die chilenische Sociedad Qufmica y Minera de Chile oder kurz auch nur SQM (WKN: 895007 ). Sie baut im Salar de Atacama ab. Ganz in der Nähe vom Salar de Atacama, auf der argentinischen Seite, will in Zukunft das australische Unternehmen Orocobre (WKN: A0M61S) Lithium fördern. Das Projekt trägt den Namen Salar Olaroz und liegt in der nördlichen Provinz Jujuy. Der dortige Salzsee hat ein Ausmaß von rund 180 Quadratkilometern und ist unter Infrastrukturgesichtspunkten gut erschlossen. Nicht minder interessant ist das Projekt Rincon Salar, das von der ebenfalls aus Australien stammenden Gesellschaft Admirality Resources (WKN: A0B 9TU) entwickelt wird. Es liegt nur wenige Kilometer vom Salar Olaroz entfernt und könnte Schätzungen nach rund 7,4 Millionen Tonnen Ressourcen an Lithiumcarbonat enthalten.
Die Aktien von Admirality Resources sind auch in einem von der Deutschen Bank neu aufgelegten „Elektroauto-Zertifikat“ vertreten. Das S-Box E-Power Automobil Index Zertifikat (WKN: DB3TXQ) hat als Basiswert den eigens kreierten S-Box E-Power Automobil Performance Index. Dieser enthält jedoch hauptsächlich Werte aus der Technologiebranche, ist also kein Rohstoffindex auf Lithium. So ist etwa die Gesellschaft Advanced Battery Technologies (WKN: A0D9Y5 ) im Index vertreten, die Lithium-Ionen-Batterien entwickelt und herstellt.


Olaf Hordenbach, Jahrgang 1970, war lange Zeit als Chefredakteur für ein großes deutsches Börsenmagazin tätig. Heute arbeitet er als freier Redakteur. So schreibt er beispielsweise regelmäßig für den Börsenbrief „Rohstoff-Spiegel“. Sein neues Vorhaben www.trendaktien.com konzentriert sich auf Aktien aus den Boombranchen Rohstoffe, Energie, Umwelt und Gesundheit.


Besuchen Sie jetzt das neue Zukunftsportal www.trendaktien.com und melden Sie sich zum kostenlosen Newsletter an!


Autor: Olaf Hordenbach

Wer an der Börse viel Geld verdienen will, muss frühzeitig die großen Trends erkennen. Trends, das sind langfristige Entwicklungen, die die Welt auf gesellschaftlicher, politischer und technischer Ebene umfassend und nachhaltig verändern. Zudem führen sie häufig auf ökonomischer Seite zu außergewöhnlichen Wachstumsphasen. Trendaktien.com will rechtzeitig auf diese Entwicklungen aufmerksam machen. Mit den Themen „Rohstoffe“ und „Umwelt“ deckt www.trendaktien.com Bereiche ab, die derzeit von extremen Wachstumsschüben gekennzeichnet sind.



Investoren die diesen Wert beobachten,
Avatar
03.02.09 18:37:34
läuft!!:):)
Avatar
03.02.09 18:42:42
habe bei NYSE auch ein paar geordert, wollen wir mal hoffen das die Hybridautos auch gekauft werden.
dagos
Avatar
03.02.09 21:56:02
+4% schön schön schön
Avatar
03.02.09 23:10:02
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.505.885 von oddl84 am 03.02.09 21:56:02ich war auch schon in chile und muss sagen, die lagerstätten sind gewaltig ( ... unter moralischen gesichtspunkten ist es natürlich nicht ok, denn die armen leute müssen dort für recht wenig geld ganz schön schuften :( ... und mutter theresa ist leider schon tot ;) ) ... darum möchte ich mit SQM schön verdienen und fahre dann wieder mal nach südamerika und "spende" was vor ort .... bin ich dann wieder im reinen mit mir ??? :rolleyes:

Der TIPP war gratis :laugh:

bitte ... gern geschehen und uns allen noch viel spass mit SQM

p.s. in LA SERENA und Antofagasta kann man super relaxen (der Pazific ist einfach nur geil dunkelblau) --- nur mal so als tipp falls ihr auch mal dort hin wollt :)
Avatar
04.02.09 14:10:26
Zum Thema Chile


Chile ist der südamerikanische mit der niedrigsten Verschuldung (4,5% des BIP) und praktisch schuldenfrei.

In den vergangenen Boom-Jahren hat Chile, dessen Hauptexportgut Kupfer ist, Milliarden für einen Kupfer-Ausgleichsfond zurück gelegt. Dieses Geld wird für schwierige Preisphasen genutzt.

Auf Grund der soliden Finanzpolitik wird Chile dieses Jahr wohl ein Wirtschaftswachstum von 2,5% bis 3% vorweisen können. Das Vorjahr wurde mit einem Wachstum von 4% abgeschlossen.

Die chilenischen Börsen gaben im Chaosjahr 2008 um lediglich 5% nach.



nachzulesen in der akt Ausgabe der Wirtschaftswoche



euer oddl :):):)
Avatar
04.02.09 14:18:29
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.509.933 von oddl84 am 04.02.09 14:10:26na dann sind wir ja mit SQM gut dabei :keks: :D

übrigens der Süden von Chile ist im Februar ein Traum --- fahr doch mal nach Temuco und von dort Richtung Entre Lagos (kannst da auch einen Abstecher {die 7 Seen Tour} nach San Carlos de Bariloche in Argentinien machen).

"unsere" Mine ist allerdings im Norden :laugh::laugh::laugh:

good luck @ all
Avatar
04.02.09 15:43:06
@graue emi

naja solche kostspieligen Abstecher sind für Schüler leider nicht drin!! :)


Übrigens auf der SQM Website zu lesen:

Lithium-Verkauf für 2009 schon nach oben korrigiert!:):)
Avatar
04.02.09 17:52:12
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.510.924 von oddl84 am 04.02.09 15:43:06mach doch nach dem abi (gehe mal davon aus, dass du auf's gymmi gehst) ein praktisches jahr dort ;) ... zuvor noch bei der VHS ein spanischkurs und alles ist paletti :laugh:
Avatar
04.02.09 19:43:57
@gr emi

Nein, für´s Abi bin ich mittlerweile fast schon zu alt. Maschinenbau-Techniker + Fachhochschule.:)
Avatar
05.02.09 16:48:28
Auf Anfrage via e-mail (gestern) was SQM in Zukunft vom Lithium-Markt erwartet kam bereits heute die fogende Antwort:



Dear Johannes,

I’ll we glad to help you about your concern of SQM on the Lithium Carbonate market.

Our strategy in our lithium business is to maintain our leadership in the lithium industry as the largest producer and distributor of lithium carbonate and lithium hydroxide.

We have a 30% of the world market share and our LTM revenues (as of September 2008) was US$ 180m.

We also expect that the multiple uses of lithium will guarantee SQM a sustained growth in the medium-to-long term. We hope that Li-ion battery powered hybrid and electric cars will start influencing demand from 2010 onwards.

SQM are expecting to have during 2008 sales volumes around 29.000 MT.

Attached you can find some slides of a presentation of SQM related to the Li-ion battery.

Hope this will help you,

If you want to know more about us, please feel free to contact us,

Best regards,


Carolina Rojas C.

Investor Relations

SQM S.A



Tel: +56 (2) 425-2250

Fax: +56 (2) 425-2493

:)
Avatar
06.02.09 16:58:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.520.456 von oddl84 am 05.02.09 16:48:28hat sie auch ein bild von sich mitgeschickt ??? :laugh: vielleicht machst du doch noch die reise dahin :D:D:D:D

gruss grauer
Avatar
06.02.09 17:46:22
@grauer

leider nein! :)
Avatar
06.02.09 21:34:58
Iiiih,

jetzt ist doch noch mal einer bei W:yawn: aufgewacht und hat nen Sräd aufgemacht :laugh:

Werd dann auch mal ab und an vorbeischauen, wenn ich was neues weiss ;)

PS: bin mit meiner Maximal Posigrösse vom Depot, seit 22 $ dabei

Leider konnte man seither nix traden, nur laufen lassen
Avatar
06.02.09 21:58:43
Weils hier noch nicht erwähnt wurde: Ausser "uns" Dreien" hält auch noch die olle Potash 24,9 % an SQM ;)
Avatar
06.02.09 23:18:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.532.081 von eelefele am 06.02.09 21:58:43wenn du zocken willst, dannn geh zu uralkali (a0lbtv) ;)

nunja, dann hat potash halt 1% mehr als ich :laugh::laugh::laugh:

p.s. bin seit 13,10 EUR dabei .... muss daher ja auch noch mindestens 10 monate wegen der steuerfreiheit warten ... aber ein verkauf kommt ohnehin nicht in betracht ( na bei 180 könnte ich schwach werden) :p
Avatar
06.02.09 23:20:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.532.081 von eelefele am 06.02.09 21:58:43der user DAGOS ist auch noch dabei (siehe erste threadseite) ... dann sind wir halt 5 :D
Avatar
07.02.09 14:01:09
@grauer

seit 13 bist du dabei, na dann hast du hier ja nur noch Spaß!!

Schönes Wochenende euch allen :):)
Avatar
07.02.09 23:42:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.532.471 von graue eminenz am 06.02.09 23:18:30Moin blauer äh, grauer :D

Ich kämpf doch nicht an 2 Fronten gleichzeitig; Heiss doch nicht Adolf und kämpf gegen Rubel und Uralkali :cry: :D

Wobei da eigentlich sogar noch ne dritte Front ist: UBS, Merryl und ein paar russische Grossbanken wetten ja angros gegen den Rubel ;)

Dann lieber auf dem Xetra-Schlachtfeld: Order gegen Order bis zur Schlussauktion bei K & S :p

Übrigens, ich war davor schon mal drin, von 16,70 Euro bis 14,77 Euro :eek: Griff in`s fallende Messer halt :cry:

Rückkauf bei 17,07 Euro

Wenn Du schon so genau bist :p
Avatar
08.02.09 10:42:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.532.478 von graue eminenz am 06.02.09 23:20:38Hallo Graue Eminenz,
Kannst Du mir bitte die home page des Wertes schicken?
Vielen Dank!
:)
Avatar
08.02.09 12:57:05
@h2503


www.sqm.com :):):)
Avatar
08.02.09 14:18:34
Fals jemand brauchbare Charts zum Lithiumcarbonat-Preis findet, bitte reinstellen, Danke.

euer oddl
Avatar
08.02.09 14:49:23
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.536.330 von oddl84 am 08.02.09 14:18:34Moin oddl :)

Da gibt`s genausowenig einen Chart wie für Stahl :(

Da könnt Ihr mal ein bisschen was über Lithium lesen :kiss:

http://www.mmnews.de/index.php/200901252073/Rohstoffe/Lithiu…

Aber noch kommt der Hauptertrag aus dem Dünger Geschäft bei SQM.

Bis ne Lithium Euphorie ausbricht dauerts glaub noch ein bisschen, aber dann sollten die 60 $ auch wieder in Reichweite kommen :lick:
Avatar
08.02.09 15:36:54
@eelefele

Danke für den link, liest sich ja interessant.:)

Ja ich weiß dass der Hauptumsatz im Düngemittelbereich liegt und das ist auch gut, aber das Lithiumprojekt halte ich dennoch für einen stark wachsenden Firmenzweig.
Avatar
08.02.09 16:20:43
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.535.734 von h2503 am 08.02.09 10:42:57willkommen im club ;) ... werden ja immer mehr hier :rolleyes:
Avatar
08.02.09 16:36:32
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.536.596 von oddl84 am 08.02.09 15:36:54Bin halt ein "Stromer" :D

Wegen Düngemitteln such ich noch nen Wieder-Einstieg bei ca:POT :D

Glaube, dass der erste Mengenmarkt durch Fahrräder und weniger durch Hybridauto`s gespielt wird.

Kuck mal mit was für Gurken ( noch ) dein Briefträger rumfährt :rolleyes:

Da ist auf Sicht von 3-5 Jahren noch jede Menge Fantasie angesagt :kiss:
Avatar
08.02.09 16:41:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.536.769 von eelefele am 08.02.09 16:36:32:eek:

Schreibfehler: Heisst natürlich Canadian Potash of Saskatchewan

http://www.potashcorp.com/about_potashcorp/
Avatar
08.02.09 17:41:42
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.536.785 von eelefele am 08.02.09 16:41:14Hi,eelefele

hab mich nun mal eingelesen.

Der "fürchterliche" Kursverfall im März war also ein Split 10:1 offiziell

tatsächlich von 153 auf ungefähr 18

hat also gegen den Gesamtmarkt nur zugelegt.

Ok, vielen Dank. Da muss ich von irgendwoher etwas Coal generieren.

100 Stück für Langfrist-Depot

werd mich revanchieren im anderen Schrähd. Hab da heut was gelesen.

Firma, der das Cash links und rechts aus den Ohren tropft, null Schulden, operatives Geschäft....
Marktcapital aber nur 75% vom Cash-Bestand

Da hol ich mir auch was.

FDC
Avatar
08.02.09 19:49:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.536.986 von francescoDC am 08.02.09 17:41:42W :yawn:

treibst Du dich denn schon wieder rum :D

Nimm lieber noch ein paar Coals und geh zu 32,50 bis 33,50 in 766403 Long :p

Doyoda is zu teuer: Es kann nur einen geben :D

Streuen ist angesagt in dem Winter 2007-2017/27 :confused:
Avatar
08.02.09 21:51:04
Stromer,

du Sprechen Rätsel, ich nix vaschdeen.

Du langsam reden und deutlich!
Avatar
08.02.09 22:01:12
Ich nix fahren VW.

Ich fahren Audi A8 alte Serie,
haben noch Peugeot 106 für Frau,
dann noch Chrysler 300C Touring 3,0 D ,auch für mich
dann noch Audi A6 Avant, fährt Sohn, läuft aber auf Papa
dann noch Honda Civic, fährt anderer Sohn, studiert noch, also auch Papa

Ich also Karren zur Genüge, aber nix VW

VW nur ältester Sohn.
Der aber nix am Hut mit neue VW. Nur Oldtimer. Ich glaub aktuell 8 Stück. Das meiste Käfer, aber auch Bulli - der älteste so alt wie ich - Bj 56

FDC
Avatar
08.02.09 22:54:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.537.928 von francescoDC am 08.02.09 22:01:12Keiner hatte nixe gesaget solle VOW3 fahre :D

Ex-Winterkörnchen Ah Uhdi mit Neckar-Sulmli und de Unionringle au gudd

Solle drauf Wette bei KK 33, dass Onkel Piech irgendwann nehme Zauberstab und mache schwuppdiwuppie aus Vorzüglich Stämmlich :D

Icke habe alle Long-Matchbox schon for free :D

Musse Du weniger lang warte als Du warte bis Opapa

Grüsse BJ 62

2 Jungs ein Girl alle noch nixe habbe Fihrerschein :eek:

Brauche noch vieeele Coal

Coal unter Jackpot, nix könne kaufe Äirbüss :laugh:

Käfer auch bald lerne mit Lithium Ione laufe

Früher kaufe Käfer für 500 Mark habe gehabt extra Motör auf Rücksitz und 3 Rück-schbiegel unter Fronthaube :laugh:

Nur für Bayrische Schwaben

http://www.youtube.com/watch?v=euWqCKR5eGo

Avatar
09.02.09 18:25:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.538.137 von eelefele am 08.02.09 22:54:06hey IHR beiden, wir sind hier im SQM-Thread ... also lasst mal euren
"oldtimer-fahrrad-werfährtwas-meinhausmeinautomeinefraumeinboot-gesülze" :laugh::laugh::laugh:

schöne entwicklung die letzten tage, ... wird wohl demnächst mal 3 bis 4 % gewinnmitnahmen geben :( ... naja ist ja nur gesund ;)
Avatar
09.02.09 21:33:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.543.491 von graue eminenz am 09.02.09 18:25:57:cry:

Ich will aber einen Sell Off runter bis 15 $ :cry:

Mit 10 Mio verhandelten Shares :cry: :D

Each Day just my Fivty Cents: Passt schon :p
Avatar
09.02.09 21:36:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.543.491 von graue eminenz am 09.02.09 18:25:57Sorry

FDC
Avatar
09.02.09 22:26:09
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.544.980 von francescoDC am 09.02.09 21:36:14für was steht FDC ???? ... ich kenne das nur aus dem französischen "fleur de coin" .... meinst du das ???

danke für die blumen :laugh:
Avatar
09.02.09 22:30:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.544.980 von francescoDC am 09.02.09 21:36:14Wozu Sorry :confused:

Für was :confused:

Dem Fahrrad-Naben-Antrieb gehört die Zukunft

Die Masse wird doch immer träger :laugh:

Käfer-VW wird neben Doyoda einer der Hauptabnehmer bei SQM sein :confused:

An deiner Auflistung ist doch 1A erkennbar, wo hier die Potentiale liegen :p

Das sind 5 Stück zum verschrotten in den nächsten 10 Jahren und 8 die in E-Autos umgebaut werden müssen :laugh:
Avatar
09.02.09 22:50:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.545.366 von graue eminenz am 09.02.09 22:26:09:D

Moin grauer

Ich hatte bei Ihm ja mal auf Free Gleichstrom getippt :D

Er belehrte mich dann; Franceso Di-C
Avatar
10.02.09 00:16:40
Hallo Grauer,

wie grau?

grau nur äusserlich?

oder innen halb bis ganz marode?

Übrigens: Das Leben ist ein Spiegel.

Wer selbst selten die Wahrheit spricht, ist auch jedem Anderen gegenüber misstrauisch.

Nix fer unguat, wie de Beian sang

FDC
Avatar
10.02.09 13:02:58
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.545.473 von eelefele am 09.02.09 22:50:56ach so, FDC ist nur sein kürzel .... jetzt hab ich es begriffen :laugh:

hatte mich auch schon gewundert, wenn ein "italiener" französisch spricht (außer carla bruni :D )

p.s. die gewinnmitnhamen haben bereits eingesetzt :(
Avatar
10.02.09 17:45:42
Tag Männer,

hatte heut Mittag noch 24,1€ für meine Stücke bekommen und bin mittlerweile wirklich froh darüber... bin aber bald wieder dabei, nur eben mit ein paar mehr Stücken zum gleichen Geld (so wäre zumindest der Plan)

fg euer oddl:):)
Avatar
11.02.09 01:25:41
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.551.218 von oddl84 am 10.02.09 17:45:42GW zur Gewinnmitnahme oddle ;)

Intrady geb ich Ihr Luft bis 25 $ :p

Die 25/27 werden umkämpft sein :look:

Look at the Volume

Avatar
12.02.09 18:08:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.554.268 von eelefele am 11.02.09 01:25:41tja, träumt weiter .... SQM steigt gegen den trend !!! gestern waren pure gewinnmitnahmen ... heute kehrt der "wissende langfristinvestor" schon wieder zur tagesordnung zurück, und die heisst KAUFEN :D:D:D:D

p.s. ich wäre aber auch nicht sauer, wenn ihr nochmal den einstieg zu wunschkursen schafft ;)
Avatar
12.02.09 22:26:30
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.567.806 von graue eminenz am 12.02.09 18:08:22Hab ich geschrieben, dass ich Gewinne mitnehme :confused:

Oddl ist morgen auch wieder dabei :D

Nervöses Hühnchen :laugh

Die Indizes sind alle immer noch in Ihrer Seitwärtsrange :p

Erst unterhalb von 7,5 Kilo im Dicken wirds kritisch :kiss:

Auch dann muss man noch nach dem Volumen gehen und 2 % Toleranz minnimum einkalkulieren bei der Vola

Thema: Fehlausbruch ;)

Die Nachricht über die Kooperation VW / Toshiba gelesen ;)

http://www.ftd.de/unternehmen/autoindustrie/:Allianz-f%FCr-E…
Avatar
13.02.09 14:55:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.569.786 von eelefele am 12.02.09 22:26:30wir suchen doch alle nach einem chart für lithium ... tja, leider habe ich bis jetzt auch noch nichts adäquates gefunden .... witzigerweise trift man beim googeln aber darauf, dass bei depression (als krankheit) oft lithium zur therapie eingesetzt wird

also von daher scheint dann demnächst ja auch noch ein nachfrageschub zu kommen :laugh::laugh::laugh: ... sorry, eigentlich ist das nichts lustig, vor allem für die leute, die wirklich krank sind :(
Avatar
13.02.09 15:09:35
Junge Junge,

hab gedacht hier ein paar trading% abstauben zu können, aber das Ding steigt und steigt.

Bis bald!! euer oddl:)
Avatar
16.02.09 14:57:16
Wow, die Aktie macht ja richtig Freude.
Avatar
18.02.09 11:02:18
Wow, die fällt seit 2 tagen wie ein Stein,
Gibt es was neues zum Unternehmen?
dagos
Avatar
18.02.09 11:29:20
Hält sich doch großartig! Auf 25 $ könnte sie aber wieder zürückfallen, wäre aber auch nicht weiters schlimm. Wichtig werden die näschten Quartalzahlen werden. Böse Überraschungen sollten aber ausbleiben, aber sicher kann man sich auch nicht sein. Wer weiß schon wirklich wie gut die Geschäfte laufen. Weiß jemand wann die nächsten Zahlen kommen?
Avatar
18.02.09 17:00:42
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.601.435 von Rehrl am 18.02.09 11:29:20www.sqm.cl
Avatar
18.02.09 23:36:18
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.601.218 von dagos am 18.02.09 11:02:18:confused:

:laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:



Leichte Wahrnehmungsstörungen :p



Trink ein zwei Weizen, dann gibt sich das wieder ;)
Avatar
23.02.09 15:26:41
Na Männer, ihr seit ja noch frohen Mutes. SQM ist ja aber auch wieder einigermaßen solide.

Bin hier natürlich (gedanklich) noch dabei, auch wenn z.Z. eher in Goldprojekte umgeschichtet (Detour Gold)


Wünsch euch alles Gute und bis bald!


fg euer oddl :)
Avatar
23.02.09 16:02:56
hallo :)
Avatar
02.03.09 21:38:57
Langfristig gesehen kann gar nichts passieren. alles unter 20 euro waren gute einstiegskurse.Mein durchschnitt liegt bei 17.Sollten sie nochmal zurückgehen kaufe ich jedenfalls nach. in den nächsten 3 bis 5 jahren werden wir ganz andere Kurse bei SQM sehen.
Avatar
02.03.09 22:55:27
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.634.525 von [KERN]Codex am 23.02.09 16:02:56Moin Moin :D

Morgen das Open der Amis ankucken :rolleyes:

Eventuell muss ich dann die Reissleine ziehen ;)

Noch ist es aber nicht soweit :kiss:

Tagesschluss auf Tagestief ist ja wohl ein Witz :laugh:

Wie befürchtet, die letzte Bastion im SPX ist gefallen :keks:

Dafür hält se sich ja noch ordentlich :)

Keine auffälligen Umsätze Schluss bei 26,76 :rolleyes:




SPX 700,82 -4,66%

Avatar
04.03.09 19:19:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.685.863 von eelefele am 02.03.09 22:55:27Melde gehorsahmst SQM vorläufig verscheppert :eek:

Akut bei 26,21

Uralkali spuckt in die Suppe und hat die Kali Preise gesenkt :keks:

Abwarten, bis der Sturm vorrüber ist :p

Pot triffts da schon etwas härter :D

Akut Short K & S :D
Avatar
04.03.09 20:19:38
Zur Info:

Von da: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-aktien/uralkali.…

Oder da: http://seekingalpha.com/article/124114-potash-stocks-sinking…

Deshalb neigte sich die Chart Nase schon vorher :rolleyes:

Holzauge sei wachsam ;)
Avatar
19.03.09 22:20:52
Hallo, eine neue Autozeit wird beginnen...
ich glaube mal das Lithium in Zukunft der nächste Highflyer nach Solar sein wird.
Ich arbeite seit letztem Jahr in einem Projekt mit wo Intelligente Stromnetze vom Bund mit Millionen gefördert werden.
Und das was in all den Jahren vorher war, das wird wohl nicht mehr so gelten.
Elektroautos waren immer nur eine zwischenzeitliche Modeerscheinung und ein Versuch von Herstellern in eine Lücke zu stossen.
Doch diesmal scheint alles anders, die Autoindustrie macht sich zum erstenmal wirklich ernsthaft Gedanken über Elektroantriebe.
Doch was wäre das alles wenn die großen Stromkonzerne nicht nachziehen ???
Doch diesmal sieht es eben anders aus, man hat die Zeichen der Zeit erkannt.
London hat schon eine Modellregion und dort fahren schon Elektroautos der Marke Smart.
Berlin macht das gleiche mit Smart.
BMW geht mit dem Mini nach den USA.
In Israel gibt es das Better Place Projekt, das hochtrabendste, in Allianz mit Nissan Renault und das BPP ist auch in mehreren anderen Ländern im Gespräch.
Die Autohersteller machen das einzig richtige, sie reagieren endlich. Doch erst mal wird sich nur Plug in Hybrid durchsetzen, denn wer will schon ein Auto womit man nicht mal eben durch die Lande fahren kann.
Plug in Hybrid ist die Zukunft und dazu wird es für die reinen Stadtfahrer bestimmt die Alternative reine Elktrofahrzeuge geben.
Und was brauchen die alles ????
Lithium !
Also davon gehe ich mal aus, obwohl man nie weiß was wirklich noch erfunden wird, aber wenn etwas erfunden wird, dann braucht es zur Serienreife und 2010 kommen die ersten richtigen Plug in Hybrids auf den Markt, an 2009 glaube ich nicht.
Ich aber möchte nicht gerne nur auf einen Wert setzen.
SOC ist "Marktführer" aber wer weiß was da auch passieren kann.
Ich habe noch in Orocobre, was sich vielversprechend anhört und in Canada Lithium und Admiralty investiert, aber da bin ich sehr vorsichtig.
Habt Ihr noch ein Unternehmen in der Hinterhand was im Lithium Markt gut aufgestellt ist ????
Wer weiß wann der Lithium Boom kommt, aber er kommt bestimmt, ausser die Lithium Batterien fliegen den Käufern Reihenweise um die Ohren .-)
Avatar
24.03.09 11:29:05
Alter Schwede, was ist denn in dem Threat los.
Ist das überhaupt eines :-)
Aber das zeigt auch ganz deutlich das Lithium noch nicht von der breiten Masse erspäht worden ist .-)
Avatar
29.03.09 13:37:22
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.833.171 von Pichel007 am 24.03.09 11:29:05Moin Pichel :)

Passt schon :D

Noch kommt der Hauptumsatz und Gewinn aus dem Kali Geschäft und die Kalipreise sinken eben aktuell.

Denke die Märkte, und damit auch SQM werden nochmal fallen.

Im Moment jedenfalls, läuft die SQM "nur" mit dem Markt mit, kann sich aber auch schnell wieder ändern.

Grüsse
eelefele
Avatar
01.04.09 21:42:08
Avatar
02.04.09 23:10:19
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.873.982 von eelefele am 29.03.09 13:37:22Hey, hier ist ja noch jemand :-)
Aber SOC hält sich, geht in eine Seitwärtsbewegung.
Was sagt und das ???
Ich weiß es nicht .-)
Aber egal was kommt, ich investiere weiter.
Ich versuche langfristig zu denken, oh und das ist verdammt schwer :-)
Gruß
de Pichel
Avatar
02.04.09 23:34:31
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.901.504 von eelefele am 01.04.09 21:42:08Sorry, bildet gar nicht, mal überhaupt nicht.
Schrott, Schrott, Schrott und nochmals Schrott und nochmals Schrott was da steht und noch einen oben drauf :laugh: Schrott.

Bloss nicht von so etwas abringen lassen.

Und Sorry, jetzt habe ich mal Zeit :-))))

Ok, reine Elektroautos, da steht ein Fragezeichen ????? und auch mehrere und noch mal mehrere ??????

Ich gehe mal logisch vor und höre nicht auf den "Schrott" aus den Tickern und von irgendwelchen Idioten die wie ich Ihren Müll abgeben :D

ÖL !
Zukunftsweisend ?
Nein !
Wirklich "Nein" ?
Ja
Definitiv ?
Ja !
Warum ???
Ölvorkommen sind absehbar und selbst das neue Erdölfeld, was noch nicht erschlossen ist, das kann die Zukunft der Energieversorgung nicht retten.
Lügen die Ölmultis ?
Ja !
Warum ?
Womit sollten sie sonst Geld verdienen und Ihren Reichtun erschliessen.
Finanzkrise...
Sie hatte einen Vorteil, denn nun wird ein neuer Weg beschritten den es vorher nicht gab.
Die Börsianer und die Ölmultis haben es übertrieben.
Autos mit Oddo und Diesel und Zukunft ?
Nein, Nein und nochmals Nein !
Warum !
Naja, selbst wenn es noch länger Öl gibt als man denkt, man weiss das es nicht ewig reicht.
Warum aber dann schon jetzt zum Teil auf Öl verzichten ?
Finanzkrise, Angst vor der Zukunft.
Hä, Warum ????
Es hat sich immer eines gezeigt, wenn Extremfälle auftreten dann sind Wissenschaftlicher zu genialen Dingen fähig.
Solarstrom nähert sich immer mehr und mehr dem was man sich wissenschafttlich erträumt hat.
Was also sagt uns das ?
Die Autos der Zukunft werden Batterien haben, definitiv.
Und nicht irgendeinem Iddi Vertrauen, das wird so sein.
Doch es wir Schritt für Schritt gehen.
PLUG IN HYBRID ist die Zukunft und die ist nicht mehr aufzuhalten.
Da können irgendwelche Unternehmensberater und die ganzen Iddis bei ntv sagen was sie wollen.
Warum stehe die denn da und sagen das ???
Haben die vielleicht Aktien die mit der alten Technologie verknüpft sind ?
Si, das haben die, auf jeden Fall.
Also glaube nur Deiner eigenen Sichtweise.
Mal ehrlich, wenn Solarzellen immer besser und günstiger werden und das werden sie und sind sie ja schon geworden und der Solarmarkt befindet sich im Umbruch.
Was werde ich wohl machen ???
Mir einen PLUG IN HYBRID kaufen.
Aber nicht so einen Schrott PRIUS, die haben gepennt und sich ausgeruht.
Ich warte auf Daimler, Si, die sind Vorreiter.
Nicht VW, BMW oder Audi....
Eine immer billiger werdende Solarzelle auf das Dach, und die Einspeisevergütung mitnehmen und billig tanken...
Und wenn ich lange Strecken fahre, mir doch egal, dann tanke ich eben Benzin, weil Diesel stinkt :-)
Nööööööööööööööööööööööööööö
Lithium gehört die Zukunft...
Ich glaube daran.
Zum Abschluss, nie auf Analysten hören oder die Iddis aus denm Fernsehen, denn die sind nur auf ihren eigenen Vorteil aus, das ist leider so, leider....
Einfach eigene Gedanken machen.
In London fahren Elektro Smarts, in Berlin,,, in Israel gibt es das Better Place Projekt was auch woanders im Gespräch ist.
In Deutschland rüsten sich die Energiekonzerne, das gab es vorher nicht und der Staat unterstützt das, das gab es auch vorher nicht.
Also an Lithum glauben.... und glauben...
Nicht Hoffen oder Vertrauen, sondern Glauben
de Pichel
und Danke an alle die das Lesen .-)
Ich würde mich über eine Konstruktive Kritik freuen
Avatar
08.04.09 22:50:24
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.911.096 von Pichel007 am 02.04.09 23:34:31OTTO und Diesel :laugh::laugh::laugh:

habe soeben ODDO in Barcelone gesehen --- grausig :cry::cry:

na logisch an LI glauben, was denn sonst --- also bis auf ODDO keine kritik :laugh::laugh::laugh::laugh:
Avatar
09.04.09 18:24:22
habt ihr das einachsige e-auto gesehen das gm bauen will?
etwas gewöhnungsbedürftigt!
aber egal-haupsache eine batterie ist drinn!!!
Avatar
13.04.09 12:12:08
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
13.04.09 17:56:31
ach so, falls es untergegangen sein sollte .... SQM hat die dividende "saftig" erhöht !!! das ist doch mal ein feiner zug :D:D:D hoffentlich auch nachhaltig, aber davon gehe ich mal aus, trotz zuletzt gesunkener kalipreise --- kali machen die bald nur noch "nebenbei" :laugh::laugh::laugh:

good luck --- auch heute wieder gegen den trend stabil ;)
Avatar
13.04.09 18:55:06
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.960.313 von graue eminenz am 13.04.09 17:56:31Hör mal Eminenz,

haste eigentlich background zu Polypore. Haben die ein Alleinstellungsmerkmal.

M. E. müßten die doch zu den "Hacke und Schaufel"-Unternehmen gehören, oder? Weißt Du Details zu dieser Fa.?

Kurze Info wäre schön.

Ostergrüße von Karlll
Avatar
13.04.09 22:27:26
PPO hat mir zu wenig eigenkapital .... man sieht auch am chart, dass einige die aktie eher meiden :rolleyes:

die produkte sehen vielversprechend aus, aber wer von uns laien kann das schon exakt einschätzen :confused:

... mal beobachten das teil ;)
Avatar
20.04.09 13:40:38
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.959.246 von Karlll am 13.04.09 12:12:08
Naja, der Weg wird vielleicht noch lang, aber er wird beschritten.
Und eines ist ja auch klar, wenn die ersten Plug in Hybrid so richtig in Serienreife gehen, dann werden die Kosten auch fallen, aber Lithium wird nach oben schiessen.
Toyota Prius ist der Anfang gewesen, aber dieses Auto würde mich nie hinter dem Ofen hervorlocken.
Sogar die Scheichs denken mittlerweile langsam um, man sieht es am Investment in Daimler und die machen sich ernsthaft Gedanken und das sicherlich zurecht.
Öl wird weiterhin gebraucht, aber die Welt hat mehr in der Hinterhand als Öl.
Mein Zukunftsdenken :laugh:
Plug in Hybrid...ohne Öl geht es noch lange nicht.
Avatar
25.04.09 00:15:03
Wie hoch ist derzeit die Marktkapitalisierung bzw. wieviele Aktien gibt es?
Avatar
25.04.09 14:57:14
Offenbar beträgt die Marktkapitalisierung 8,11 Mrd USD bei einem Aktienkurs von 30,80 USD.

Einige Daten aus der letzten Analystenpräsentation:

Revenues 2008: 1,774 Mrd USD (2007: 1,188)
Operating Income 2008: 632 Mio (2007: 260)
Net Income: 501 Mio (2007: 180)
Avatar
26.04.09 17:37:30
Sociedad Quimica y Minera de Chile (ADR) (NYSE:SQM) is based in Chile and is a leading producer of lithium carbonate. The company also sells specialty plant nutrition products, iodines and derivatives and other industrial chemicals.

This past October, the company reported a revenue growth of 56% for the first 9 months of 2008 when compared to the same period in 2007.

Website: http://www.sqm.cl/aspx/en/Default.aspx
Market Cap: $7.04B
P/E: 16.42
Forward P/E: 13.58
Recommendation: Buy shares under $30 and hold for a long time.


Dieser Artikel ist am 21. Jan. 2009 erschienen. Der Kurs lag an diesem Tag bei 26,5 US-$.

Karlll
Avatar
26.04.09 21:40:10
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.001.732 von Pichel007 am 20.04.09 13:40:38Ja, wenn Lithium in die Höhe schießt, wer kann sich dann ein Elektrobobil leisten. Die Lithium Batterien sind so schon kaum erschwinglich. Ob sich da nicht das nächste Problem ergibt? Nur eine Frage!
Avatar
26.04.09 21:44:52
THE BUY SIDE: TECHNOLOGY

"My money's on China to produce world-changing electric car" AVNER MANDELMAN

April 25, 2009

Avner Mandelman is president and chief investment officer of Giraffe Capital Corp. and the author of The Sleuth Investor.

amandelman@giraffecapital.com

Once in a while an invention comes along that changes the world: Gunpowder. Printing press. Steam engine. Telegraph. Telephone. Model T Ford. Television. Computers - first mainframes, then PCs. The Internet. And now - maybe - the electric car.

I'm not talking hybrids here. I am talking a pure electric that runs on batteries, travels 200 kilometres on one charge, drives fast, consumes electricity equivalent to the cost of a gasoline engine getting 240 mpg, needs a one-hour charge for each travel hour - yet costs less than $25,000 and can be fixed by the local electrician and bicycle repairman.

Such a car, if it existed, would change the world: There'd be less pollution, less noise, less power wielded by evil madmen selling oil, less wars, less global warming, more capital for good uses ... Or am I off base? If I am, Warren Buffett is off, too. Last fall, he plunked down $230-million (U.S.) for 10 per cent of BYD, a Chinese private company making pure electrics. Some are soon to be tested in a regular corporate fleet in Portland, Ore., allegedly before being marketed and sold in North America.

Why did Mr. Buffett do it? Yes, BYD Auto's founder and chief, Wang Chuanfu, is dynamic, but the world-changing potential of the electric car is more so. And why China - are there no cheap electrics in the West? Not really. The Canadian Zenn car costs too much for the little it does; the Volt is made by the UAW (enough said); and the American Tesla has made big claims but has mostly taken deposits. Yes, you could order a Tesla today; it would cost you $100,000, run smoothly and fast, and could be charged off your home socket. But of the $100,000 price tag, $60,000 covers the battery - which lasts only three to four years, and the company makes fewer than a hundred Teslas a year. So not only is it not cheap, it's also not available.

The Tesla's problems reflect the three common problems of most Western electric cars: the need for a cheap battery that lasts; the need to produce lots of cars; and the need for a big company to back it all up. Let's take these in order.

To make an inexpensive battery ($10,000, say), you need really cheap lithium deposits, billions of dollars for a huge production line of Model T-like proportions, and super know-how. In all these the West is deficient. Yes, lithium is everywhere, but the cheapest deposits are in Australia (small), Chile (okay), and Tibet - best and large, and controlled by China (one reason Tibet will likely never be free). As for billions of dollars needed for a production line, China is among the world leaders in batteries. (BYD is also the world's biggest maker of cellphone batteries.)

As to know-how: A dirty little tech secret is that the West is a relative slouch in chemistry; few bright students study it since environmentalists gave it a bad name. In China, though, many bright people study chemistry, so most innovative batteries today are Chinese-made. One day we might see a big production line of lithium batteries close to Tibet, to power all those BYD electric cars. (Incidentally, could electric motor production be why China has been buying copper massively?)

Now, for the final reason why pure electrics can't be produced in the West. Aside from the labour-cost disparity, no big company in the West really wants to do it. China doesn't have a major stake in traditional car manufacturing, but the Japanese, South Koreans, Americans and Canadians have lots of jobs and pensions (and car dealerships) tied to existing cars, so politically things can't change quickly. (Witness Detroit and Windsor.) In particular, car companies have little interest in pure electrics. This isn't a question of a conspiracy, but of commerce. If they made a really inexpensive electric car, it would drive down the value of all their used (gasoline) cars, and would dissuade buyers of new (gasoline) cars. The Chinese don't mind wrecking the old automotive system - matter of fact, the Chinese government is 100 per cent behind the pure-electric effort. So a $20,000 to $25,000 Chinese pure electric car is likely to be sold here in three to five years, in my opinion.

And Warren Buffett will make a heap of money on it.

What would the world look like then? First off, over time, oil could become somewhat less of a factor in civilian economies. Since there would be alternatives, its competitive price would hinge on marginal cost of production. Yes, in war times oil price will zoom, but afterward electrics would put a cap on it. (FYI, oil's marginal production cost is $20 [U.S.] to $25 a barrel on average - half its current price.)

As well, the environment would look very different, with less pollution as nuclear power makes electricity smog-less. The electric grid would have to be expanded, but not immediately, because the North American grid is not fully used at night (when most cars would be charged). And yes, planes would still need petroleum, as would the machines of war, and the petrochemical industry (that's polyester for you). But cars could use electricity, so repair and spare parts would be a smaller business (aside from battery handling - lithium can be tricky stuff), so more of the manufacturing base could move offshore. And the car you'd be driving 10 years hence would likely be Chinese, with BYD nearly as big as Toyota.

Am I off base? I don't think so. As BYD's Mr. Wang said: I cannot compete with Toyota in cars whose engines have 1,500 moving parts. But my electric engines have only 45 moving parts. There I can compete.

What are the investment implications? Stocks to do with the electrical grid, nuclear power, or car electronics, yes. Investment in oil producing dictatorships, no. And closer to home: With cheap and reliable electric cars, could large suburban houses be good investments yet again?


http://www.theglobeandmail.com/servlet/story/LAC.20090425.RB…
Avatar
28.04.09 01:04:52
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.042.647 von Karlll am 26.04.09 17:37:30Moin zusammen

Nehmt doch einfach den hier, ist zwar 15 Minuten Zeitverzögert, aber immerhin ist schon Ende April :D

http://bigcharts.marketwatch.com/quickchart/qsymbinfo.asp?si…
Avatar
28.04.09 01:45:26
Marktkapitalisierung und Aktienanzahl in Deinem Link hauen, glaube ich, nicht ganz hin.
Avatar
28.04.09 08:13:25
Ich denke, die Google-Angabe ist richtig, danach sind es derzeit
7,85 Mrd. $.

Heute Abend gibts dann Q-Zahlen und dann schauen wir mal, ob es nach-
haltig über 30 $ geht.

Gruß Karlll
Avatar
28.04.09 11:08:03
Lithium: Facts from the Santiago conference

By R. Keith Evans
27 Apr 2009 at 10:11 PM GMT-04:00

The current state of lithium, as reported by producers, engineers and geologists.

A conference entitled “Lithium Supply and Markets” organized by Industrial Minerals magazine was held in Santiago, Chile, in January this year. It was attended by 150 geologists, mining engineers, chemical engineers, producers, would-be producers, battery experts and consumers.

I had the pleasure of making the first presentation concerning reserves and resources estimating in situ tonnages of 30.0 million tonnes Li -- about 160.0 million tonnes of carbonate-the principal feed chemical for the chemicals used in lithium-ion batteries. My estimate was an update of a National Research Council report produced in the mid 1970s that included more recent discoveries using the tonnages estimated by the companies involved in evaluating the targets.

As with the NRC report a fairly wide definition of reserves and resources was adopted along the lines of the statement made by Donella Meadows in 1972: “Reserve is a concept related to the amount of material that has been discovered or inferred to exist and that can be used given reasonable assumptions about technology and price.”

Definitions used by the USGS are tighter than this, hence lower tonnage estimates from that source. When the NRC team was chosen, they were asked to produce a report on resources which in the opinion of the team stood a reasonable chance of being developed should a major demand develop. At the time the concern was in respect of lithium availability for fusion reactors. The tonnage estimated by the panel which included one current and one former USGS employee, was considerably higher than the official estimate at that time.

Other estimates quoted in Santiago were, from Chemetall and FMC for 28.0 million tonnes Li and 35.7 million tonnes Li from SQM. In my address I also quoted an estimate by Laksic and Tilton (University of Chile and Colorado School of Mines respectively) of 35.0 million tonnes.

In a summary of the conference proceedings by the Chairman, Gerry Clark, he wrote “What speakers in the Santiago event demonstrated beyond any reasonable doubt is that lithium resources are large enough to cover any rationally conceivable demand.”

Before leaving the subject of resources and reserves, I would like to make the comment that moving from one category to the other is an expensive exercise. As an example, the hectorite deposit on the Nevada/Oregon border includes 5 lenses. When drilled years ago Chevron, the former owners, came up with a tentative estimate of 2.3 million tonnes Li.

As part of its feasibility study, Western Mining has redrilled one of the lenses in a tight pattern to indicate a lithium tonnage of 162,000 tonnes -- within 10% of the Chevron figure for that lens. Do they feel any compulsion to undertake detailed drilling at the other lenses? As they are a relatively small company I doubt they can justify the expense so the other 2 million tonnes will remain a resource. The drilled lens contains 800,000 tonnes of carbonate -- more than sufficient for a lengthy period.

In Santiago, the issue of current chemical production capacity was discussed, which is estimated at 115,000 tpa of lithium carbonate equivalents compared with current demand of approximately 95,000 tpa.

Of greatest interest were projections of future demand where the numbers vary greatly because of the varying assumptions regarding total vehicle numbers, the percentage penetration of the total market, the percentage that are lithium-ion powered and the vehicle type.

All three producers used the same figure of 0.6 kg carbonate per 1kW/h of battery capacity with the type, battery capacity and carbonate demand tabulated below.

Vehicle type Battery capacity LCE demand
Mild HEV 2 KW/H 1.2
PHEV 12 7.2
EV 25 15

SQM in its estimate for 2020 looked at two scenarios assuming 9% and 20% electric vehicles in the fleet, with 60% and 80% being powered with Li-ion. The annual carbonate demand ranged from 20,000 to 30,000 tonnes in the conservative case and 55,000 to 65,000 tonnes in the optimistic case.

Unlike others making estimates, SQM also looked at 2030 with 15% and 25% electric vehicles in the fleet and 75% and 90% being Li-ion powered, resulting in a demand of 65,000 to 75,000 in the conservative case and 135,000 to 145,000 in the optimistic case.

Chemetall also tabulated a range of scenarios with 2020 demand for vehicles from a low of 5,000 to a high of 60,500 tonnes of carbonate demand.

FMC estimated the market penetration of HEV’s at 20-30%, PHEV’s at 2-5% and EV’s at 1-3% in 2020 resulting in a carbonate demand of 70,000 tpa.

TRU Group presented a study made on behalf of Mitsubishi Corporation. They estimated the production of battery equipped cars at approximately 5 million/year by 2020. They also estimated that technical issues will be resolved for HEV’s by 2011, for PHEV’s by 2014 and for EV’s by 2016.

Future Production
Current capacity for chemical production approximates to 115,000 tpa lithium carbonate equivalents. At the conference, Chemetall announced that it would stage expansions in response to market demand which could more than double capacity (to 50,000 and 15,000 tpa carbonate and hydroxide respectively) by 2020 and FMC stated that at current production rates they had reserves to last for 70 years.

SQM pumps sufficient brine to recover approximately 800,000 tpa of potash (potassium chloride and potassium sulfate) together with a modest tonnage of boric acid. From this feed, they have the lithium capacity to produce 40,000 tpa carbonate but the lithium in the brine greatly exceeds this and the excess is returned to the salar. The expansion potential is large. The company claims that the returned brine contains in excess of 200,000 tpa carbonate.

The Chinese plan to expand brine based capacity to 85,000 tonnes by 2010 but it is known that they are having serious problems with the high magnesium/lithium ratios in two of the brine sources.

In addition to current operations, there are several projects in the pipeline. Three pegmatite-based operations are being evaluated, one each in Australia (Galaxy Resources), Canada (Canadian Lithium) and one in Finland (Keliber Resources) with combined in situ reserves of 124,000 tonnes Li.

In Argentina the Salar de Rincon project is targeted to produce 17,000 tpa carbonate and the Salar de Olaroz, further north, is being evaluated by Orocobre.

In Bolivia, the Salar de Uyuni, is receiving massive attention by the press with claims that “it is the Saudi Arabia of lithium” also “it has nearly 50% of the world’s reserves” and “it is the most beautiful resource on the planet”. It is undoubtedly large -- Ballivian and Risacher estimated 5.5 million tonnes Li but are only one eigths of the world's resources. However, it has problems with a low lithium concentration and a high Mg/Li ratio which will complicate and increase the cost of processing. The richest part of the reserve is in an area where the aquifer is very thin and the whole salar floods seasonally -- diluting grade and complicating the construction of the very large area of solar evaporation ponds that will be required.

Mention has been made previously of Western Lithium’s hectorite deposits in the western United States. The resource contains in excess of 2.0 million tonnes Li. Costs are not known yet and this also applies to Simbol Mining’s proposal to recover lithium from the rich geothermal brines in the Salton Sea area of Southern California.

RTZ’s jadarite deposit in Serbia appears to be extremely attractive. This unique mineral occurs in 3 stacked layers. Reserves were disclosed for one of them in Santiago -- 0.95 million tonnes Li. If mined out over a period of 20 years it would produce 60,000 tpa carbonate with the co-production of 300,000 tpa boric acid. The geological evidence suggests that this deposit could contain double the currently stated reserves.

Cost Considerations
Claims have been made that if (ever) the cheap brine sources became exhausted or that demand grows to such an extent that the current producers cannot meet demand, citing pegmatite costs as an example, costs and prices would increase considerably.

In fact, a high percentage of current Chinese production is from spodumene and two years ago SQM estimated production costs at between $1.80 to $2.20/lb. A former North Carolina producer recently gave a ball-park estimate of $2.50-$3.00/lb for production from the former operations there.

In Santiago, Chemetall did the math as far as batteries are concerned. Assuming a battery cost of 500 euros per kW/h and a carbonate cost of 6 euros per kilo, the carbonate cost is less than 1% of the total. Clearly, higher costs are palatable in this application.

Finally, in situ resources total approximately 30.0 million tonnes and a recovery of 50% seems probable. As a result of an increase in exploration activity more resources will be discovered and partly explored pegmatites will be drilled at depth and along unexplored strike. An example is the Tallison pegmatite in Western Australia where increased reserves were announced in Santiago -- from 223,000 tonnes Li in my estimate to 1.5 million tonnes.

There are a large number of additional Salares in the Andean altiplano now receiving the attention of geologists and if recovery from hectorites proves to be viable there are numerous other occurrences reported upon by the USGS.

Returning to the demand side, each million tonnes of recovered elemental lithium or 5.6 billion kilos of carbonate will be sufficient for 560 million vehicles requiring a 10 kW/h battery. Most batteries will require much less.

Keith Evans, a geologist by profession, first became involved in the lithium business in the early 1970s when he was asked to evaluate the future potential of Bikita Minerals. Subsequently, he jointed Lithium Corporation and later joined Amax Exploration. On behalf of Amax and a Chilean partner he led the negotiations with the Chilean Government to evaluate and later develop the brine resources of part of the Salar de Atacama. After retirement from Amax he has continued to consult on a number of industrial minerals and has written extensively on the subject of lithium reserves.



Conflicts and Disclosure Policy | General Terms of Use | Privacy Policy
Avatar
28.04.09 23:59:01
Nach Börsenschluß die Quartalszahlen:

Net profit 86,27 Mio USD (2008: 64,78)
Revenue 320,89 Mio USD (326,33)
Operating profit 119,50 Mio USD (86,22)
Avatar
29.04.09 00:13:00
Ergebnis je ADR: 0,33 USD

Segmente (Details auf der Website) und Ausblick für mich völlig in Ordnung. Erwarte mir allerdings kurzfristig keinerlei große Sprünge. Aktie vereint für mich in idealer Weise Substanz und Phantasie.
Avatar
30.04.09 23:17:42
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.050.696 von LeoF am 28.04.09 01:45:26Uuuhps :eek:

Stimmt, müssten so etwa 250 Mio Shares sein 0,33 pro Aktie = 85 x 3

Da es ja A und B Aktien in dem Fall gibt, liegt Big Charts da wohl falsch :rolleyes:

Vielleicht unterschlagen die ja auch bloss die Aktienanzahl, welche schon in festen Händen sind ;)

Potash & Co

Da ich im Moment eh keine hab, darf`s ruhig noch ein bisschen runterkommen
Avatar
11.05.09 21:51:29
solangsam könnte mal wieder jemand zu hacken und schaufeln anfangen!
Avatar
15.05.09 11:08:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.148.907 von derVorstand am 11.05.09 21:51:29Passiert doch gerade. Mußt aber auch nicht unbescheiden sein.
Habe gerade noch mal 200 Stck. in Frankfurt nachgekauft.

Hier in GER laufen ja so ziemlich Umsätze die gegen asymptotisch Null
tendieren.


Karlll
Avatar
18.05.09 14:13:46
Ist da bei SQM etwas im Busche?

In Stuttgart und Frankfurt geht bis jetzt die vierfache Menge dessen
um, was am umsatzstärksten Tag des letzten Monats an Umsatz stattfand.

Nur Zufall? Mag ich nicht glauben, finde aber bis jetzt keine Info.

Weiß jemand etwas?
Eminenz, hast Du eine Ahnung?

Kurze Info wäre schön.


Gruß Karlll
Avatar
19.05.09 08:52:46
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.199.131 von Karlll am 18.05.09 14:13:46Es gab eine Empfehlung durch das Aktientagebuch, sprich von Ingolf Neupert.
Avatar
19.05.09 09:58:44
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.205.233 von hubiro am 19.05.09 08:52:46Danke für den Hinweis. dann ist klar, warum die Bewegung nur in GER
stattgefunden hat.

Wundert mich, er wollte doch wie am 30.04 bekanntgegeben, die Aktivi-
täten erst mal einstellen. Na, ja, kann wohl nicht ohne.

Danke nochmal, Gruß Karlll
Avatar
19.05.09 10:09:28
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.205.233 von hubiro am 19.05.09 08:52:46Vielleicht, hubiro, kannst Du nochmal kurz mitteilen, welche Titel von ihm empfohlen wurden.

Nehme an, daß das im Premium-Dienst war, den ich nicht habe, und auf
der normalen Seiten hat er nur den allgemeinen Hinweis auf den
MegaTrend Batterien.

Ich selbst habe mich entlang der ganzen Palette aufgestellt mit:
BYD,SQM,FMC,ROC,PPO.

Gruß Karlll
Avatar
19.05.09 14:37:14
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.205.943 von Karlll am 19.05.09 10:09:28Hallo Karlll, hast BM.
Gruß hubiro
Avatar
19.05.09 16:47:20
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.208.523 von hubiro am 19.05.09 14:37:14Hallo, hubiro,

kannst Du mir das "BM" mal kurz verdeutschen?


Karlll
Avatar
21.05.09 16:14:31
Also, bei FMC und SQM geht es heute mit jeweils ./. 5% nach unten.

Ist hierzu irgendwas publiziert worden. Habe bereits nach News Aus-
schau gehalten, aber nichts gefunden.

Bitte kurze Info, wenn jemand etwas weiß.

Karlll
Avatar
08.06.09 23:33:56
Antwort auf Beitrag Nr.: 36.506.425 von graue eminenz am 03.02.09 23:10:02Das Moaralische sehe ich so und kann dich dbzgl. etwas beruhigen.


Schau dir Africa an.
Der Raubbau an der Natur wird von "kleinen Individuen" betrieben, die meist an Clans, Rebellen und Mafia liefern müssen für einen Hungerlohn.
Da ist es doch besser, wenn ein großes Unternehmen, welches unter Umweltauflagen arbeiten muss, diese Arbeit an die Bevölkerung verteilt einschl. sozialer Verantwortung und guter Bezahlung.

Was ist also besser?

Ein Quasimonopol zentralisiert, oder viele Löcher im Boden, wovon niemand leben kann mit Ausnahme mafiöser Strukturen?

Deswegen denke ich auch, dass die Rohstoffkriege etwa in Africa eher durch große Unternehmen verhindert werden können, sofern die soziale Verantwortung nicht auf der Strecke bleibt, gleichzeitig jedoch Monopolbildungstendenzen beleuchtet werden, was in Zeiten von Finanzkrise, Petro(oder Rohstoff) -dollar und Aktienmehrheit leider nicht einfach ist.
Avatar
10.06.09 23:43:54
oh es gab ja geld!
:D
Avatar
18.06.09 02:09:26
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.227.147 von Karlll am 21.05.09 16:14:31Sociedad Quimica...
wir in Deutschland, die da hinten :-)
Infos, naja.
Schaut mal bei Finanznachrichten nach, da kommt nix.
Also, was machen wir, wir spekulieren.
Und was machen wir nachdem eine Rallye einen Bullenmarkt vorgetäuscht hat ???
Und ich muss schon sagen das mich 5150 etc, schon ein bisschen enttäuscht hat. also der DAX.
Ich hatte Richtung 6.000 erwartet um alle in das Boxhorn zu jagen .-)
Bin ich der Überflieger, ogott nein, ich habe 2007 angefangen und ich lerne täglich dazu, täglich.
2007 Gewinne und alles doppelt und dreifach am Ende des Jahres veloren.
2008...nur Verluste und ich fing an zu lernen das man fallende Kurse lieben muss.
Sociedad in meinem Depot und ich bin ehrlich.
Ich bin ein Freund von fallenden Kursen...
Bitte lasse Sociedad auf unter 10.- fallen wenn das Unternehmen OK, ist, Bitte lasse es mindestens an die Grenze von 10.- fallen.
Ich kaufe nach.
Erst wenn Du ein Freund von sinkenden Kursen bist, dann weist Du das Du im 3ten Lehrlingsjahr bist und die hat eine Ausblidung von mindestens 5Jahre :-) Also ich .-)
Ich habe es unterschätzt.
Also liebe die fallenden Kurse eines Wertes der noch unbeobachtet ist von der Masse, nehme es hin wenn der im Zuge der Wirtschaftkrise, dieses Jahr noch "voll auf die Fresse" fällt und kaufe nach.
Lithium. Lithium, mir wird warm ums Herz, das ist Zukunft, Zukunft, Zukunft... und Sociedad hat über einen weiten Zeitraum eine gute Unterstützung und Phantasie, eine Wahnsinnsphantasie.
00er...wir kenne es
04er...Solar und Wind
und Lithium, das wird explodieren...
Und Lithium ist noch nicht in der Masse publiziert worden.
Wenn Solar und Wind steigt, wenn der Strom "ÖKO" erzeugt wird, was ist die logische Folge ????
ZUkunft....
Autos die mit Strom fahren :-)
Aber das wird noch verdammt lange dauern, also das Autos mit Atrom fahren, also nur mit Strom.
Aber es reicht schon das es Plug in HYbrid gibt.
Handy...
Laptop etc.
und jetzt mal im Gegenzug ein Auto..
Wieviel Handy und Laptop Batterien passen da wohl rein ???
Und Sociedad profiert auch noch von der steigenden Bevölkerung
Avatar
23.06.09 01:11:00
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.205.841 von Karlll am 19.05.09 09:58:44Zitat: "Ist da bei SQM etwas im Busche?


Es gab eine Empfehlung durch das Aktientagebuch, sprich von Ingolf Neupert.

Avatar #89 von Karlll Benutzerinfo Nachricht an Benutzer Beiträge des Benutzers ausblenden 19.05.09 09:58:44 Beitrag Nr.: 37.205.841

Folgende Antwort bezieht sich auf Beitrag Nr.: 37.205.233 im neuen Fenster öffnen von hubiro am 19.05.09 08:52:46 Danke für den Hinweis. dann ist klar, warum die Bewegung nur in GER
stattgefunden hat." (Zitat Ende)

Meine Antwort: In NY gehen so 30 Mio. Aktien am Tag um, da steigt der Kurs bestimmt nicht, wenn ich eine Empfehlung geschrieben habe.
Viele Grüße und viel Spaß weiterhin mit den Trendaktien,
Ingolf Neupert.
Avatar
23.06.09 01:18:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.446.069 von NeuimMai am 23.06.09 01:11:00Wollte schreiben: 30 Mio. Umsatz!
Avatar
27.06.09 18:46:22
25.06.2009 19:12
IBM will Lithium-Luft-Batterien für Elektroautos entwickeln

Der US-Konzern IBM entdeckt Elektroautos als aussichtsreiches Geschäftsfeld. Nach einem Bericht der Businessweek will Big Blue seine Kräfte bündeln, um leistungsfähige Batterien für Autos zu entwickeln. An dem Projekt sollen sich fünf Forschungseinrichtungen beteiligen, darunter die Universität von Kalifornien in Berkeley. Ziel von IBM und seinen Partnern ist es demnach, eine Batterietechnik zu entwickeln, die Elektroautos mit einer Ladung 300 bis 500 Meilen weit bringt, das entspricht etwa 500 bis 800 Kilometer.

Aus heutiger Sicht sind das utopische Werte, selbst lithiumbasierte Akkumulatoren für derartige Strecken wären extrem schwer und teuer. Viele Experten gehen derzeit davon aus, dass Lithium-Traktionsbatterien bei Großserienproduktion für etwa 750 Euro pro kWh zu produzieren wären, mittelfristig erscheinen etwa 300 Euro realistisch. Ausgehend von einer gängigen Faustregel, dass 100 Kilometer Fahrstrecke bei einem Mittelklasseauto etwa 15 kWh erfordern, wären zum Beispiel für 500 Kilometer 75 kWh notwendig. Aus heutiger Sicht wäre eine Lithium-Antriebsbatterie demnach praktisch unerschwinglich.

Laut Bericht bevorzugt IBM eine "radikal andere Batterietechnologie", wie IBM-Forschungschef Chandrasekhar "Spike" Narayan zitiert wird. Das Konsortium setzt demnach auf Lithium-Sauerstoff-Batterien anstelle der "potenziell entflammbaren Lithium-Ionen-Batterien". Die neuen Batterien sollen fünf- bis zehnmal so viel Energie speichern können als Lithium-Ionen-Batterien. Das Entwicklungsteam mit rund 40 Mitarbeitern wird von Winfried W. Wilcke geleitet, der an IBMs Almaden Research Center für Nanotechnologie-Projekte zuständig ist. Sein Team hatte bei der Suche nach neuen technischen Ansätzen herausgefunden, dass die Kombination aus Lithium und Sauerstoff den größten Erfolg verspricht. Bei dieser Technik könne sehr viel mehr Energie untergebracht werden, weil der Sauerstoff bei Bedarf der Umgebungluft entzogen werde, anstatt fester Bestandteil der Batterie zu sein. Ähnliches hatte bereits die schottische Universität von St. Andrews berichtet, deren Forscher ebenfalls ein zehnfache Steigerung der Kapazität von Batterien für möglich halten.

Narayan hält IBM für gut gerüstet, das Entwicklungsprojekt zu leiten und voranzutreiben. Dabei kämen dem Unternehmen seine Expertise bei Materialtechnik, Nanotechnologie, Chemie und Supercomputern entgegen. Erste Erkenntnisse über die Erfolgschancen will Narayan bereits in zwei Jahren gewonnen haben. Bis dahin werde klar sein, ob es irgendwelche KO-Kriterien für eine Weiterführung der Entwicklung gibt. Laut Businessweek gibt es in Fachkreisen große Begeisterung für IBMs Ansatz. Doch bei allem Enthusiasmus wird auch IBM die Frage beantworten müssen, ob die neue Technik nicht nur hohe Kapazitäten erlaubt, sondern vor allem auch günstigere Preise pro Kilowattstunde.


http://www.heise.de/newsticker/IBM-will-Lithium-Luft-Batteri…
Avatar
28.06.09 14:52:13
Beitrag Nr. 100 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.480.414 von Videomart am 27.06.09 18:46:22Pressemitteilung vom 26.06.2009 | 17:53
Pressefach: IBM Deutschland
IBM erweitert grüne Initiativen durch Zusammenarbeit mit Partnern
http://presseservice.pressrelations.de/standard/result_main.…
Avatar
28.06.09 16:20:30
Beitrag Nr. 101 ()
Zehnfache Akku-Kapazität durch Luftfüllung
Schottische Forscher wollen Akkukapazität auf das Zehnfache steigern

Hannover, 22. Mai 2009 – Forscher der schottischen Universität von St. Andrews sehen die Möglichkeit, die Kapazität von Akkus durch ein neues Design auf das Zehnfache zu steigern. Dies teilte der britische Engineering and Physical Sciences Research Council (EPSRC) mit. Statt der derzeit bei Hochleistungsakkus üblichen Elektrode aus Lithium-Kobalt-Oxyd soll für den neuen Akku-Typ poröser Kohlenstoff zum Einsatz kommen. Dieser soll beim Entladen mit Sauerstoff aus der Umgebungsluft reagieren und dadurch elektrische Energie freisetzen. Der Sauerstoff ersetze eine chemische Komponente von herkömmlichen Akkus; das sei besser, als diese im Akku mittransportieren zu müssen, sagte der Leiter des Forschungsprojekts, Peter Bruce. Außerdem sei der poröse Kohlenstoff um einiges billiger als Lithium-Kobalt-Oxyd, so der Schotte.



Statt der derzeit bei Hochleistungsakkus üblichen Elektrode aus Lithium-Kobalt-Oxyd soll für den neuen Akku-Typ poröser Kohlenstoff zum Einsatz kommen. (Bild: EPSRC)


Serienanwendung frühestens 2014

Aktuelle Akkus liefern eine Kapazität von etwa 130 Milliamperestunden pro Gramm verwendeten Lithium-Kobalt-Oxyds. Die von ihren Entwicklern „St. Andrews Air“ (STAIR) getauften Akkus konnten nach Angaben der Forscher schon in den ersten Versuchen bis zu 1000 Milliamperestunden pro eingesetztem Gramm Kohlenstoff speichern. Das mit knapp 1,6 Million Pfund Sterling (ca. 1,8 Millionen Euro) vom EPSRC geförderte Forschungsprojekt „Sauerstoffelektrode für Lithium-Akku“ läuft noch bis Mitte 2011. Mit einer Serienproduktion der von ihnen entwickelten Akkus rechnen die Forscher nicht vor 2014.

Aus Sicht der Forscher hat die Technologie das Potenzial, die Leistung portabler Geräte wie Mobiltelefone oder Laptops zu verbessern. Auch der Nutzung erneuerbarer Energie könnte sie einen Schub geben. Denn die Akkus seien auch dazu geeignet, bei der Nutzung von Wind- oder Sonnenenergie „Flauten“ als Netzpuffer auszugleichen. Zudem würde das Verfahren es erleichtern, leichtere Antriebsbatterien für Elektroautos zu entwickeln. Das wäre ein wichtiger Fortschritt, um bei gleichbleibendem oder geringeren Batteriegewicht höhere Reichweiten zu erzielen. (tig/c´t)

http://www.heise.de/autos/Lithium-Batterien-Zehnfache-Akku-K…
Avatar
30.06.09 11:25:01
Beitrag Nr. 102 ()
Kann mir jemand erklären wie die Kursdifferenz zwischen Frankfurt (aktuell 25,95€ bei Umsätzen) und Xetra (aktuell 29€ bei Umsätzen) zu erklären ist??

Würde gerne über Xetra kaufen da ich dort viel weniger gebühren zahle, aber bei der Kursdifferenz :confused:
Avatar
30.06.09 13:29:03
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.491.680 von Zaudi am 30.06.09 11:25:01Über Xetra macht doch gar keinen Sinn, da dort ja nur Mikro-umsätze
laufen.

Gestern durch Zufall 15 Stück.

Frankfurt oder Stuttgart solltest Du anvisieren, am besten Frankfurt.

Wenn Du unter Finanztreff gehst und dann bei dem Wert unter

-Kursdaten
-Börsen
-Historie

siehst Du, je nachdem, welchen Börsenplatz Du eingibst, daß die klar
größeren Mengen unter Frankfurt laufen und es in den letzten 20 Tagen
nur an 2 Tagen überhaupt einen Umsatz gegeben hat.

Oder, wenn Du ein entsprechendes Volumen kaufst, sagen wir ab 5.000
€, lohnt es sich evtl. auch direkt an der NYSE zu kaufen, da dann
der Spread nicht so hoch ausfällt, wie hier.

Nach Börsenhandeleröffnung in USA, findest Du den fairsten Spread
in Berlin/Bremen, vorausgesetzt, Du kommst dort zum Zuge.

Allgemein weitet sich der Spread ca. 1-2 Std vor Wallsteet-Eröffnung.

Gruß Karlll
Avatar
30.06.09 13:39:52
Beitrag Nr. 104 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.492.688 von Karlll am 30.06.09 13:29:03Danke für die Info - hast mir sehr geholfen. NYSE kommt für mich wegen dem Dollarkurs nicht in Frage. Werde mein Glück in Deutschland versuchen.
Avatar
30.06.09 18:25:43
Beitrag Nr. 105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.492.771 von Zaudi am 30.06.09 13:39:52??
:confused:
Der Eurokurs bewahrt dich doch nicht vor Währungsschwankungen?!?:eek:
Avatar
30.06.09 18:32:26
Beitrag Nr. 106 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.495.354 von MrRipley am 30.06.09 18:25:43das nicht, aber mein österreichischer online btoker hat unverschämte gebühren
Avatar
30.06.09 18:33:50
Beitrag Nr. 107 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.492.688 von Karlll am 30.06.09 13:29:03Hab heute übrigens in frankfurt welche bekommen - jetzt heißt es abwarten. sehe den wert als super long investment
Avatar
30.06.09 19:39:40
Beitrag Nr. 108 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.495.411 von Zaudi am 30.06.09 18:33:50Nun, SQM gibt heute etwas nach, aktuell an NYSE - 1,3%. Da hast Du
ja sicher keinen schlechten Einstiegszeitpunkt erwischt.

Übrigens: Wenn Du mit Google unterwegs bist, gibt es für die Toolbar
eine Schaltfläche "Forex Währungsrechner", die sehr nütz-
lich ist um zu bestimmen, ob Du faire Kurse gestellt be-
kommst.


Karlll
Avatar
30.06.09 19:52:43
Beitrag Nr. 109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.495.814 von Karlll am 30.06.09 19:39:40Habe soetwas auf meiner igoogle startseite, und der heutige kurs war mehr als unfair
bin froh das ich jetzt in fra was bekommen habe, zwar nicht in dem ausmaß den ich wollte, aber besser als arcandor aktionär ;)

warum gibt es bei soc so wenig umsätze in deutschland? die aktie war doch in den letzten 6 wochen in mehreren medien präsent, immer wenn man berichte über lithium liest oder sieht werden der salzsee in chile und soc erwähnt.
Avatar
30.06.09 21:00:55
Beitrag Nr. 110 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.495.907 von Zaudi am 30.06.09 19:52:43Nun, ich denke, die meisten kaufen tatsächlich an der NYSE, ich selber habe es auch so gemacht. Bin bei der AAB, und dort auch bestens aufgehoben, möchte nicht wechseln, zahle vielleicht 0,3 %
mehr in USA, oder z. B. Hongkong, und das ist doch nun wirklich nicht
viel.

Dann gibt es noch diejenigen, die eingefleischt sind und keinen
chilenischen Wert im Depot haben möchten, weil sie ihn für zu unsicher halten.

Ich persönlich verbinde mit SQM eine Story und habe sie neben
BYD,ROC,FMC und PPO mit im Boot, weil ich voll auf das Thema Elektro-
auto setze. Wer aber keine Story hat, sondern sich nur nach Empfeh-
lungen richtet, obwohl er nicht selbst von der Sache überzeugt ist,
der läßt vielleicht die Finger davon.

Gruß Karlll
Avatar
03.07.09 16:06:31
!
Dieser Beitrag wurde vom System automatisch gesperrt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an feedback@wallstreet-online.de
Avatar
11.07.09 20:46:24
Beitrag Nr. 112 ()
UPDATE: Chile SQM Mulls More Metal Output After Gold Find-Report
(Updates with comments from company)
SANTIAGO -(Dow Jones)- Chilean fertilizer and specialty chemical producer Sociedad Quimica y Minera de Chile SA (SQM) is considering expanding its production to metals, after discovering gold deposits in its mining concessions, local newspaper El Mercurio reported Friday.
The company, whose mineral production has focused on non-metallic minerals such as iodine and lithium, began a $10 million exploration project a year ago for possible copper and gold deposits. After discovering gold in the northern region of Atacama, the company is now debating whether to diversify its production, according to the newspaper.
SQM General Manager Patricio Contesse declined to comment on the discovery, but told the newspaper, "Given the amount of mining reserves that the company has, we are naturally going to continue to find metal deposits."
In a statement issued in response to the El Mercurio article, the company stressed that, "The information we have is incipient in nature," adding, "It is not reasonable to create expectations in connection with our exploration efforts."
SQM has more than 1 million hectares in mining concessions under exploration for both metallic and non-metallic minerals.
It hopes to increase production of its non-metallic mining, with a plan to invest $350 million annually from 2009-11.
Within its growth plan, SQM's most significant increase is in production of potassium nitrate. In 2009, potassium-nitrate production will be 600,000 tons, with the goal of increasing production to 900,000 tons by 2011.
-By Risa Grais-Targow, Dow Jones Newswires; 56-2-820-4244; Chile@dowjones.com
Avatar
15.07.09 22:45:43
Beitrag Nr. 113 ()
Hallo allerseits,
bin bei SQM seit einem halben Jahr investiert und lese erst heute im Aktionär einen Bericht über Lithium- Investments. SQM wird darin auch genannt. Was in dem Artikel fehlt, ist der Hinweis auf das Hauptgeschäft in Sachen Düngemittel. Diese "Zweigleisigkeit" ist im Übrigen auch der Grund dafür, das ich diesen Wert in meinem Depot zu einer verhältnismäßig hohen Position halte. Als spekulatives Invest halte ich von allen Li- Werten noch Orocobre. Warum ist heute nur SQM der einzige meiner Depot- Werte im roten Bereich ???
Avatar
16.07.09 06:04:51
Beitrag Nr. 114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.581.525 von mach_et_otze am 15.07.09 22:45:43Nun, ich denke, daß SQM doch bereits recht ambitioniert bewertet ist
vom KGV.

Da kommt es dann schon mal vor, daß die Investoren in Situationen wie
jetzt, mit Aufwärtstrend an den Märkten, die bisher unterbewerteten,
zurückgebliebenen Werte kaufen.

Hinzu kommt, daß der Düngemittelbereich momentan allgemein schwächelt, siehe K+S, Potash, usw.. Schau Dir doch mal an, wie diese
Titel in den letzten Tagen korrigiert haben.

Aber keine Sorge. Es wird auch wieder Zeiten an den Börsen geben, wo
der Gesamtmarkt relativ stagniert und SQM marschiert.

Aus meiner Sicht.


Gruß Karlll
Avatar
16.07.09 22:39:47
Beitrag Nr. 115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.582.223 von Karlll am 16.07.09 06:04:51Hi Karlll,
ist denn das KGV eigentlich ambitioniert ? Wenn ja, wie hoch ist es zurzeit ? Das sind doch eh nur relative (Analysten-) Schätzungen auf einen nicht klar definierten Zeitraum, oder ? Klar, die momentane Schwäche der Düngemittel- Werte K+S, Potash, Yara etc. zieht dann auch unser Baby mit runter. Ist eh' schon ziemlich interessant, wenn man mal die Charts dieser Werte in den letzten Jahren mit SQM vergleicht -fast deckungsgleich. Wenngleich ich das Gefühl habe, dass SQM insgesamt weniger volatil ausschlägt, also kaum Tagesausschläge über 2%, vielleicht liegt das ja am zusätzlichen "Nebengeschäft" mit Lithium, was dann irgendwie kompensieren kann. Also, meinetwegen kann es auch jeden Tag nur um 1% steigen...leg mich jetzt erst mal ruhig schlafen...

Viele Grüße

Otze
Avatar
17.07.09 06:13:14
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.589.392 von mach_et_otze am 16.07.09 22:39:47Moin, mach_et_otze,

Mach Dir keine Gedanken, hat Kostolany auch gesagt. Schlafen legen,
wieder aufwachen, und aller Ungemach ist vorbei.

Gruß Karlll
Avatar
25.07.09 16:15:20
Beitrag Nr. 117 ()
Interressanter Artikel zu Potash Preisentwicklung. Bin gespannt was mit den Böden passiert, die ein Jahr ohne Düngung die gewohnten Ertröge abwerfen sollten. Den Dünger braucht es ja gerade weil er nicht vom Boden gebunden wird... ähnlich der politischen Stabilität wenn der kleine Hunger kommt:look:

THE LOOMING POTASH PRICE WAR

So far, as the recession has taken its toll, suppliers have managed to keep prices up. Now, that fragile balance is showing strain
The slumping fertilizer industry is on the verge of a price war.

In the months since the recession took hold, the world's largest potash producers have coped by drastically slashing production, rather than lowering prices. But now cracks are starting to appear among the disciplined producers that had so far managed to keep prices near historic highs, despite weak demand.

Russian supplier Silvinit undercut its competitors by 26 per cent Friday to score a contract with India, leaving analysts to wonder whether the price break signals a widening split among companies desperate to start moving their inventories, or if it was a one-off motivated by Silvinit's shaky finances.

"It's fine to keep the prices up, but eventually these companies need to ask how many tonnes they are actually moving and whether that model is sustainable," said Erin FitzPatrick, Rabobank International assistant vice-president and industry analyst.

The contract with India is key because of the way the potash industry works. Large potash contracts are usually negotiated between brokers and foreign governments anxious to secure a predictable supply of fertilizer for their farmers.

Prices set in China, India and Brazil tend to dictate how much companies charge on the spot market to other customers.

The Silvinet deal has India paying $460 (U.S.) a tonne for 850,000 tonnes of potash for March delivery. Its rivals - including broker Canpotex Ltd., which negotiates on behalf of Potash Corp. of Saskatchewan Inc. , Agrium Inc. and Mosaic Co. - had set their prices near the $630 mark, which is close to the price India paid last year.

The Indian deal took many in the industry by surprise, especially considering that Canpotex signed a deal last Thursday with South Korea and Taiwan to secure shipments through the second half of the year for $700. It signed a similar deal with Japan last month.

"Potash pricing appears poised to rapidly crumble," Oppenheimer & Co. analyst Edward Yang said in a note to investors.

Prices for potash - which is used to prevent plant disease and make crops hardier - quadrupled in 2007 and 2008 to $1,000 as farmers around the world looked to meet the demand for food from emerging markets, as well as the demand for crops that could be used to produce biofuels.

The $1,000 price tag was treated not as a peak by industry watchers, however, but rather a base from which prices would inevitably climb. Prices are still at historically high levels, given that potash averaged $270 a tonne from 2003 to 2008.

The International Fertilizer Industry Association said farmers used 28.3 million tonnes of potash in 2007-08, but estimates they will only need 24.3 million tonnes for the 2009-10 planting season, as cash-strapped farmers gamble that they can go a season without adding nutrients to their soil and still achieve strong yields.

CIBC World Markets analyst Jacob Bout lowered his potash price target by 18 per cent yesterday to $490 from $600 a tonne to reflect the Indian deal, but cautioned that the settlement might have more to do with Silvinit's financial situation than global potash prices: The company took out a $3-billion loan last year and likely faces interest costs near $500-million this year.

"As a result, the lowering of our potash price assumption may be premature, and we will have to see where other producers settle," Mr. Bout said.

Signs of stress in the industry have been evident since last year, as producers held prices steady by slashing output. Potash Corp. alone has cut its production by 5.5 million tonnes since August. But in June, Europe's largest producer, K+S AG was the first major producer to openly lower its asking price, with a 20-per-cent drop, to $600 a tonne.

"Even if there are no sales, you need to pay the bills," Rabobank's Ms. FitzPatrick noted. "Eventually someone was going to step out and make a sale at a lower price."

The low price tied to the Indian deal makes it less likely that the companies such as Potash Corp., the world's largest producer, would be willing to sign on to longer-term contracts, instead turning to the spot market for flexibility.

"Silvinit's deal was disappointing and unnecessary, because it is quite likely India would have easily paid the higher price for potash," said Patricia Mohr, a commodities specialist at Scotia Capital. "Negotiations are under way with China, and I wouldn't be surprised if there wasn't a contract signed at all in 2009."

While using the spot market would make the companies more nimble, it also makes it difficult for analysts to set price targets for their shares.

Lower crop prices and "mixed messages from management on pricing strategies" have added to the difficulty, UBS analyst Joe Dewhurst said.

Potash Corp. has seen its shares fall 25 per cent since reporting that "fertilizer sales ground to a virtual halt" in its first quarter, cutting its profit by 45 per cent. The shares are 60 per cent lower than they were a year ago, when Potash Corp. was briefly the biggest component of the Toronto Stock Exchange. Second-quarter results are due next week.

"Everything is so speculative right now," Ms. FitzPatrick said. "Because prices have been so high in the last year, we're seeing some choppiness on the way down. I don't know if you can call it a bottom - we'll have to wait six months to find out."

http://www.theglobeandmail.com/report-on-business/the-loomin…
Avatar
27.07.09 14:21:30
Beitrag Nr. 118 ()
Moin, SQM läuft jetzt bereits seit 2 Monaten seitwärts.

Habe mir Ende letzter Woche noch ein paar Stück ins Depot getan. Und
nun kann es weiter aufwärts gehen.


Karlll
Avatar
30.07.09 23:30:55
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.652.209 von Karlll am 27.07.09 14:21:30moin Karlll, hab es Dir gleichgetan und meinen Depotbestand ebenfalls erhöht, aber wir zwei alleine treiben den Kurs noch nicht nach oben...schönen Abend noch
Otze
Avatar
31.07.09 11:37:15
Beitrag Nr. 120 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.683.053 von mach_et_otze am 30.07.09 23:30:55Nun, Otze, dann muß es ja nach oben gehen.

Aber vor Verkündung der Zahlen am 11.8. wird sich sicher nicht mehr
viel tun.

Und dann müssen wir sehen...


Hatte Dir direk unter W.O. vor 14 Tagen eine Mail gesandt, die Du
aber nicht beantwortet hast. Wahrscheinlich hast Du in Deinem Post-
fach gar nicht nachgesehen.


Karlll
Avatar
06.08.09 20:17:16
Beitrag Nr. 121 ()
moinsen ihr beiden! hab heute auch aufgestockt.

die sommerralley ließ uns ja kalt.vieleicht kommt dann alles auf einen schlag. wie bei saft heute.
Avatar
12.08.09 22:52:36
Beitrag Nr. 122 ()
Gewinne relativ stabil auch in "schweren Zeiten".

SQM Reports Earnings for the First Half of 2009
August 11, 2009 9:14 PM ET

http://news.moneycentral.msn.com/provider/providerarticle.as…
Avatar
13.08.09 22:54:06
Beitrag Nr. 123 ()
Electric Vehicles Face Bright Future in U.S.

Date Published: 11 Aug 2009


By Matt Scruggs, Research Analyst, Frost & Sullivan's Automotive Practice and Veerender Kaul, Research Director, Frost & Sullivan's Automotive Practice

President Obama's announcement of a $2.4 billion government grant will open up the electric vehicle frontier on a larger scale than initially predicted. This will prove to be an important measure in reducing the initial cost of electric vehicles and opening the market to consumers. Additionally, electric vehicle development can provide a healthy boost to a stagnant economy with the creation of manufacturing jobs, a great number of which were lost due to the U.S. automotive industry decline. These benefits apply not only to purely-electric vehicles, but also to hybrid vehicles and extended-range electric vehicles (aka plug-in hybrids).

Of the $2.4 billion allocated in the program, approximately $1.5 billion is allocated to companies that manufacture batteries and battery components, as well as companies that recycle batteries once spent. $500 million goes to companies that manufacture electric drive systems or components, and the remaining $400 million is to be used for the creation of electric vehicle education and training, the creation of charging infrastructure, and the purchase of hybrid and electric vehicles for testing and evaluation. Based on Frost & Sullivan's analysis, this allocation of funding is poised to offer the maximum benefit to the future of electric vehicles.

The battery is the single-most expensive component of an electric vehicle, ranging from $8,000 to $15,000 on most vehicles in volume quantities. Automakers are working closely with battery suppliers and recyclers to develop several sales scenarios designed to reduce the initial battery cost to a point within reach of the average consumer. This may entail the consumer paying for a portion of the battery cost along with the price of the vehicle and leasing the rest of the cost over the life of the vehicle. Consumers are expected to be receptive to this, since they would not need to purchase gasoline, and electric recharge costs are expected to range from $0.70 to $2.50 per charge, depending on peak usage rates for each area. Companies that recycle batteries can also subsidize the cost, based on the end-of-life value of the battery pack.

The problem with these scenarios is still the initial cost, which lies not in the materials, but rather the labor and creation of manufacturing facilities for the batteries. The grant provides battery manufacturers with much-needed start-up funds to overcome the initial hurdle, since manufacturers have few options other than either burdening the consumer with excessive costs or absorbing the high prices and losing money on each battery. Once production reaches a significant level, prices will drop, and the cost will stabilize profitably, with price declines potentially reaching 50% by 2015.

The manufacture of electric drive components is expected to present only mild difficulty for the industry, as the technology is proven. The problem of scale, however, must be addressed, though the funds allocated for this are expected to be sufficient. The recipients of these funds are OEMs, 1st-Tier suppliers, or current manufacturers of electric vehicle drive components, suggesting that a straightforward expansion of manufacturing capacity will be the principle strategy.

Electric vehicles, while currently faced with challenges as viable modes of transportation, will continue to evolve to suit the changing face of the American market. Urban sprawl has separated working areas of a city from living areas, leading to an increase in average driving distance over the past few years. This trend is expected to continue, and is the largest single challenge to electric vehicle battery development. Initially, extended-range electric vehicles will offer an all-electric range of around 40 miles, which would be sufficient to meet the needs of the average driver. However, battery development is expected to progress quickly, with range being the first priority.

Aiding and abetting this is the expected creation of recharging infrastructure. Funds granted in this area are the lowest of the categories, though this is not expected to be problematic, as challenges here are largely those of business development. Opportunities are rampant in the infrastructure market, but will not be widely commercially viable until electric vehicles achieve significant market adoption, most likely around 2012.

For more information, please contact David Escalante, Corporate Communications, at 210.477.8427 or david.escalante@frost.com.


http://www.frost.com/prod/servlet/market-insight-top.pag?Src…
Avatar
24.08.09 21:15:02
Beitrag Nr. 124 ()
A Long Look at Lithium: Chile's SQM Poised for Growth
August 14, 2009
http://seekingalpha.com/article/156053-a-long-look-at-lithiu…
Avatar
25.08.09 13:55:01
Beitrag Nr. 125 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.841.516 von Videomart am 24.08.09 21:15:02ganz tolle analyse --- danke für's einstellen ;)
Avatar
28.08.09 00:09:21
Beitrag Nr. 126 ()
Lithium Mining Stocks List + Sector Overview Chart
http://www.tischendorf.com/2009/07/03/lithium-mining-stocks-…
Avatar
09.09.09 14:56:29
Beitrag Nr. 127 ()
Plug into electric-car batteries
Excerpt:
The roster of publicly traded lithium producers is pretty small. The two I'd concentrate on are:
· Sociedad Química y Minera de Chile (SQM, news, msgs). The company produces about 65% of the lithium that comes out of the Salar de Atacama region of Chile. Recoverable reserves there make up 20% of the world's known reserves.
· FMC (FMC, news, msgs). The company produces lithium from Argentina's Salar de Hombre Muerto region, where recoverable reserves are estimated at 11% of global known reserves.
Other lithium producers include U.S. company Rockwood (ROC, news, msgs), Australia's Admiralty Resources (ARYRY, news, msgs) and China's CITIC Pacific (CTPCY, news, msgs).
http://articles.moneycentral.msn.com/Investing/JubaksJournal…
Avatar
11.09.09 09:04:26
Beitrag Nr. 128 ()
This Stock Has Tremendous Upside
Excerpt:
What safe stocks will get you
Yet you pay a cost when you invest in the stocks the establishment considers safe -- namely, lower returns:
Company 5-Year Annualized Return
American Express (4%)
General Mills 8%
Old Dominion Freight 6%
Telkom Indonesia 18%
Chemical & Mining Co. of Chile 54%
Data from Morningstar.
It's true that Chemical & Mining Co. of Chile has been wildly volatile since 2004, but the company's five-year annualized return is superior to any other on this list.
http://www.fool.com/investing/international/2009/09/10/this-…
Avatar
14.09.09 12:33:12
Beitrag Nr. 129 ()
...interessanter Wert ! Überlege, ob ich mir mal ein paar Stücke
ins Depot lege.

Wie hoch ist eigentlich MK/Umsatz/Gewinn/KGV ?

Vielen Dank !!!
Avatar
14.09.09 15:55:49
Beitrag Nr. 130 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.973.377 von dober99 am 14.09.09 12:33:12sh. Link:
http://www.google.com/finance?q=NYSE:SQM
Avatar
14.09.09 16:59:17
Beitrag Nr. 131 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.973.377 von dober99 am 14.09.09 12:33:12Oder in deutsch z.B.:
https://www.cortalconsors.de/euroWebDe/-?currentpage=Home&%2…
Avatar
14.09.09 19:07:02
Beitrag Nr. 132 ()
auch in unserem anderen geschäftsbereich wird sich irgendwann etwas tun!!!!:)

http://www.wallstreet-online.de/nachrichten/nachricht/280400…
Avatar
15.09.09 15:23:00
Beitrag Nr. 133 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.975.066 von soleil1504 am 14.09.09 15:55:49Vielen Dank für den Link!!

Also...

Aktien: 263,2 Mio.
MK: ca. 6,5 MRD EUR


Hast Du noch den Umsatz und den Gewinn für 2008 und Erwartung 2009 ?

Vielen Dank!
Avatar
15.09.09 19:49:42
Beitrag Nr. 134 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.982.701 von dober99 am 15.09.09 15:23:00Bitte ordentlich lesen, es ist alles da. Die wichtigsten Informationen bietet nach meiner Meinung das Unternehmen selbst mit den annual und den quarterly reports.
http://www.sqm.com/aspx/investor/Default.aspx
Avatar
15.09.09 21:22:53
Beitrag Nr. 135 ()
Lithium: Der Hype ist da!
Uran ist „out“. Nun stürzen sich alle auf das Boommetall Lithium
Spätestens seit dem Siegeszug der Lithium-Ionen-Akkus weiß auch die Masse, dass das silbrig-weiße Metall nicht nur als Antidepressiva verwendet werden kann. Fakt ist, dass die Nachfrage nach Lithium dadurch steigt und die Förderkapazitäten erhöht werden müssen. Ähnlich wie bei den Seltenen Erden ist auch ein Großteil der Lithium-Vorkommen auf wenige Regionen begrenzt.
Dreiviertel der bekannten Reserven liegen in Chile und Bolivien. Bolivien fördert bisher überhaupt noch kein Lithium, Chile ist der größte Produzent. Investoren stürzten sich zuletzt pauschal auf alle börsennotierten Explorer, die irgendwie mit Lithium zu tun haben. Western Lithium gehört eines der größten Vorkommen im US-Wüstenstaat Nevada.
Geologische Gutachten liegen vor, der Abbau soll aber erst ab 2013 erfolgen. Die Aktie ist entsprechend spekulationsgetrieben. Wir werden den Sektor weiter genau beobachten. Zum jetzigen Zeitpunkt raten wir aber nicht zu einem Einstieg. Alternativ ist der chilenische Rohstoffproduzent SQM (u.a. auch Lithium; WKN 895007) aber beobachtenswert, um den Sektor konservativer zu spielen.
Mein Fazit:
Kurzfristige Gegenbewegung auf die Verluste wahrscheinlich. Als Übernahmespekulation zu riskant
Avatar
16.09.09 17:19:15
Beitrag Nr. 136 ()
SQM heute wieder mit 2 % im Plus. Ist seit Anfang Sept gelaufen von
33,5 heute bis 38. Mal sehen, ob die 40 Dollar demnächst auch noch
drin sind.

Gruß an alle Investierten
von
Karlll
Avatar
16.09.09 18:46:46
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.986.077 von soleil1504 am 15.09.09 21:22:53du irrst !!!! beide sind "in" ;);)

lithium seit einer weile und uran springt gerade wieder an !!! die schlitzaugen wollen nun doch doppelt so viele atomkraftwerke wie ursprünglich geplant bauen :eek::eek:

daher meine favoriten SQM (lithium) und DML.TO (Uran) --- denke sogar, dass DML noch einen größeren hebel hat !!!

und dann noch eins, schon mal was von kältemaschinen der neuesten generation gehört ??? dann musst du ARAFURA kaufen :lick:

aber wie gesagt, bleib einfach bei lithium, das verschreiben auch psychiater ("garden state" anschauen) :laugh::laugh:
Avatar
17.09.09 09:03:46
Beitrag Nr. 138 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.993.777 von graue eminenz am 16.09.09 18:46:46Das war nicht mein Kommentar, ich habe versäumt die URL anzugeben:
Lithium_Der_Hype_ist_da.html" target="_blank" rel="nofollow ugc noopener">http://www.stock-world.de/analysen/3074636-Lithium_Der_Hype_ist_da.html
Avatar
17.09.09 09:09:07
Beitrag Nr. 139 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.993.777 von graue eminenz am 16.09.09 18:46:46Was Atom angeht:
Ich werde nicht dazu beitragen, dass die Erde für Jahrtausende verpestet wird.
Avatar
17.09.09 20:16:47
Beitrag Nr. 140 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.997.180 von soleil1504 am 17.09.09 09:09:07ich auch nicht, will nur soviel kohle machen um auf das MURUROA ATOLL zu ziehen :laugh::laugh::laugh:

nein, mal im ernst .... bora bora oder die cook-inseln (z.b. rarotonga) .... das ist mein traum :cool::cool::cool:

hoffe, dass SQM, SAFT und DML mir bei der erfüllung helfen ;)
Avatar
18.09.09 11:47:32
Beitrag Nr. 141 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 37.975.879 von soleil1504 am 14.09.09 16:59:17
Scheint weiter aufwärts zu gehen,
nachbörslich immerhin $38,90 = rd. EUR 26,50.
Mal sehen wie die Woche endet...meine erste mit SQM!
Avatar
18.09.09 16:32:25
Beitrag Nr. 142 ()
18. September 2009, 14:35 Uhr - DER SPIEGEL
Rares Element
Lithium-Mangel bedroht die Auto-Revolution
Auszüge:
... Das zweitgrößte Reservoir liegt im benachbarten Chile und dort in der Atacama-Wüste, wo der Salzsee Salar de Atacama drei Millionen Tonnen Lithium enthält. Zusammengenommen befinden sich in der Region 70 Prozent des Welt-Lithiums, wenn man den nicht weit entfernten, aber kleinen Salzsee Salar del Hombre Muerto in den argentinischen Anden hinzuzählt. ...
... Doch günstig ist dank eines idealen Wechselspiels von Höhe, Sonneneinstrahlung und Winden derzeit nur die Lithium-Gewinnung im Salar de Atacama Chiles. Nirgendwo auf der Welt ist die Salzlake ähnlich stark mit Lithium gesättigt, und in keinem Salzsee, aus dem man sie herauspumpt, verdampft sie so leicht. Dafür sorgen das grelle Licht der Andensonne, trockene Luft und die vergleichsweise niedrige Höhenlage des Salzsees mit 2300 Metern.
Im Salar de Atacama hat die chilenische Bergwerksgesellschaft Sociedad Química y Minera Becken angelegt, in denen die Lauge allmählich verdampft. Nacheinander setzen sich dabei die einzelnen Salze ab. Übrig bleibt eine olivgrüne Lösung, in der sich das Lithium befindet. Die Flüssigkeit wird per Tankwagen nach Antofagasta am Pazifik gekarrt, in einer Fabrik mit Soda vermengt und dabei in Pulver verwandelt: in schneeweißes Lithiumsalz, auch Lithiumkarbonat genannt, der Grundstoff für die späteren Akku-Elemente.
Doch schon in der Atacama-Wüste droht ein Engpass, haben die französischen Lithium-Analytiker beobachtet. Aus dem Inhalt der Lake-Becken werden gegenwärtig 45.000 Tonnen Lithiumsalz jährlich destilliert - das ist knapp die Hälfte der Weltproduktion.
Vom Südrand des Salzsees aber, wo sich das Lithium am stärksten konzentriert, ist bereits ein Fünftel der besten Vorräte gefördert worden. Deshalb müssten neue Bohrstellen, Pumpen und Pipelines in anderen Gebieten des Salar de Atacama eingerichtet werden, und selbst dann sei von dem chilenischen Lithium-Gesamtvorrat nur eine Million Tonnen verwendbar, konstatieren die Experten. Der Preis dafür aber wäre hoch und bringe "die massive Zerstörung des Salzsees" mit sich, heißt es pessimistisch in dem französischen Report. ...
http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/0,1518,649579,00.…
Ich empfehle, den ganzen Beitrag zu lesen.
Avatar
20.09.09 22:17:31
Beitrag Nr. 143 (