DAX-0,86 % EUR/USD+0,10 % Gold+1,20 % Öl (Brent)-1,09 %

MediGene - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

DER AKTIONÄR

MediGene 100-Prozent-Chance Datum: 16.01.2002


Das Anlegermagazin "Der Aktionär" empfiehlt derzeit dem Investor die Aktien von MediGene mit einem Kursziel von 45 Euro zum Kauf. (WKN 502090) Soeben habe das Unternehmen die Langzeitergebnisse der klinischen Phase-III-Studie der Polyphenon-Therapie bekannt gegeben. Dabei habe die zur Behandlung von Genitalwarzen bestimmte Salbe hervorragende Ergebnisse erzielen können. Lediglich bei 12,5 Prozent der erfolgreich behandelten Patienten sei nach einer Nachbeobachtungsfrist von zwölf Wochen ein erneutes Auftreten der Warzen beobachtet worden. Demnächst folge nun eine zweite Phase-III-Studie, deren Ergebnisse das Anlegermagazin Ende dieses Jahres erwarte. Verlaufe diese genauso erfolgreich wie die bisherigen Tests, sollte der Markteinführung von Polyphenon im Jahr 2003 nichts mehr im Weg stehen. Damit hätte MediGene nach Leuprogel, das zur Behandlung von Prostatakrebs eingesetzt werde, bereits das zweite Medikament zur Marktreife gebracht. Das Marktpotenzial von Polyphenon werde auf jährlich 50 Millionen Euro geschätzt. Ein weiterer großer Hoffnungsträger sei der in Phase II befindliche Wirkstoff Etomoxir, dessen Anwendungsgebiet die Behandlung von chronischer Herzinsuffizienz darstelle. Mit der Zulassung, die das Anlegermagazin Anfang 2006 erwarte, sollten Umsätze von 500 Millionen Euro jährlich ermöglicht werden. Aktuell würden Gerüchte am Markt kursieren, dass MediGene durch Amgen übernommen werden solle. Die Umsätze der vergangenen Wochen bei diesem Wert würden diese Annahme bestätigen. Wie "Der Aktionär" erfahren habe, habe ein umfangreicher Verkaufsauftrag einer großen deutschen Bank, der soeben ausgelaufen zu sein scheine, den Kurs belastet. Dennoch habe die Aktie auf Grund großer Kauforders vehement die 20-Euro-Marke verteidigt. Dies lasse auf ein Engagement eines institutionellen Anlegers schließen. MediGene zähle zu den aussichtsreichsten Investments am Neuen Markt. Aktuell besitze das Unternehmen liquide Mittel in Höhe von 94,8 Millionen Euro. Der Börsenwert belaufe sich demgegenüber auf lediglich 253 Millionen Euro. Rechne man das erhebliche Potenzial der aussichtsreichen Produktpipeline mit ein, sei der Wert eindeutig zu billig. Der Anleger sollte allerdings etwas Geduld mitbringen und das Papier nach der Manier von André Kostolany kaufen und liegen lassen. Angesichts der hervorragenden Fundamentaldaten erwartet das Anlegermagazin "Der Aktionär" im Jahresverlauf eine Verdopplung des Kurses der MediGene-Aktie. Der Stoppkurs sollte bei 19 Euro platziert werden.




Quelle: AKTIENCHECK.DE AG
MediGene kaufen Datum: 25.01.2002


Die Analysten von Envigo empfehlen weiterhin die Aktien von MediGene mit einem Kursziel von 33 Euro auf Sicht von zwölf Monaten zum Kauf. (WKN 502090) Bereits gestern habe das deutsch-amerikanische Biotech-Unternehmen MediGene bekannt gegeben, dass das amerikanische Partnerunternehmen Atrix die Marktzulassung für Eligard (Ein-Monats-Dosierung von Leuprogel) von der FDA erhalten habe. Leuprogel sei von Atrix gegen hormonell bedingten Prostatakrebs entwickelt worden, MediGene habe sich im April 2001 die europäischen Vermarktungsrechte für das Therapeutikum gesichert. Beeindruckend sei die kurze Zeit, die für den Prüfungsprozess und die Zulassung benötigt worden sei. Gerade mal zehn Monate habe dies gedauert, das spreche für die hohe Qualität des Mittels. Nach der Zulassung der FDA würden die Chancen einer Zulassung in Europa mehr als gut stehen. MediGene habe die Ein-Monats-Dosierung im Dezember 2001 bei der europäischen Zulassungsbehörde BfArM beantragt. Damit sei es sehr wahrscheinlich, dass das Präparat wie geplant im Jahr 2003 auf den europäischen Markt kommen könne. Auf Anfrage von Envigo habe das Unternehmen mitgeteilt, dass man trotz der Vielzahl an positiven Meldungen in den vergangenen Monaten am Ziel festhalte, im Jahr 2004 profitabel zu arbeiten. Auch von einer geplanten Übernahme durch Amgen, was sich als hartnäckiges Gerücht seit Tagen im Markt halte, wolle man bei MediGene nichts wissen. Der Kurs der MediGene-Aktie bewege sich seit Wochen in einer Spanne zwischen 20,00 und 24,00 Euro seitwärts. Nach unten sei der Kurs durch die starke Unterstützung bei 20,00 Euro gut abgesichert, es sei davon auszugehen, dass diese Marke nicht unterschritten werde. Nach der positiven Meldung über die Zulassung von Leuprogel brauche es eigentlich nur noch ein etwas positiveres Marktumfeld, um den Kurs nach oben ausbrechen zu lassen. Nach Einschätzung der Analysten von Envigo steht dieser Punkt unmittelbar bevor. Der Stoppkurs sollte bei 18,50 Euro platziert werden.
n.a.

MediGene Positionen aufstocken Datum: 23.01.2002


Die Analysten von Delbrück Asset Management raten bei der Aktie der MediGene AG zur Aufstockung von Positionen. (WKN 502090) MediGene baue jetzt zügig seine Verkaufsorganisation auf und ernenne deshalb die Marketingleiterin, so dass der Start der ersten Verkäufe der einlizensierten Medikamente im 2. Halbjahr 2002 beginnen könne. Die Aktie MediGene sei analytisch billig, und die Analysten von Delbrück Asset Management raten zur Aufstockung von Positionen.
MediGenes Partner Atrix erhält die Zulassung für Medikament zur Behandlung von Prostatakrebs


Martinsried / San Diego, 24. Januar 2002. MediGene AG (Neuer Markt MDG), das deutsch-amerikanische biopharmazeutische Unternehmen gab bekannt, dass der Partner Atrix Laboratories, Inc. (NASDAQ: ATRX) von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde (FDA) die Marktzulassung für Eligard™ 7,5 mg erhalten hat. Das Medikament – auch unter dem Namen Leuprogel™/Einmonatsdepot bekannt – wurde zur Behandlung von Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium entwickelt. MediGene besitzt die exklusiven Europäischen Vermarktungsrechte für Leuprogel™.

„Der nur zehn Monate dauernde Prüfungsprozess und die Zulassung für das Einmonats-Depotpräparat von Leuprogel™ belegen eindeutig die hohe Qualität der von Atrix eingereichten Daten,“ sagt Dr. Johanna Holldack, Vorstand Forschung und Entwicklung. „Die bei der FDA eingereichten Daten bilden die Basis für unseren Zulassungsantrag zur Vermarktung in Europa.“

Im Dezember 2001 hat MediGene den Zulassungsantrag für das Einmonats-Depotpräparat Leuprogel™ bei der deutschen Zulassungsbehörde BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) gestellt. Das BfArM wird als Referenzmitgliedstaat im dezentralen Zulassungsverfahren agieren.

Die Umsätze im Marktsegment für Prostatamedikamente wie Leuprogel™ betrug mehr als € 500 Millionen im Jahr 2000.

„Leuprogel™ wird Patienten, die an Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium leiden, eine neue Behandlungsmöglichkeit eröffnen“ stellt Dr. Peter Heinrich, Vorstandsvorsitzender von MediGene, fest und fügt hinzu: „Wir planen, die Zulassung für das Dreimonats-Depotpräparat noch in der ersten Jahreshälfte 2002 einzureichen. Die Markteinführung des Einmonats- und Dreimonatsprodukts ist für das Jahr 2003 vorgesehen.“

Die Leuprogel™ Depotpräparate setzen Leuprolid-Acetat (Leuprorelin) über eine Dauer von einem oder drei Monaten frei. Hierzu wird Atrix innovative Atrigel® Depottechnologie verwendet. Leuprorelin ist ein Hormonagonist, welcher den Testosteronspiegel im Blut senkt und das Wachstum von hormonabhängigem Prostatakrebs sehr stark verlangsamt. Die flüssigen Leuprogel™ Produkte werden unter die Haut des Patienten injiziert und bilden ein festes Implantat im Körper, das dann langsam Leuprorelin freisetzt.

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen spiegeln die Meinung von MediGene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von MediGene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. MediGene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

- ENDE -



Date: 24-01-2002


Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Christine Bohner, Public Relations, MediGene AG

http://www.medigene.com/deutsch/news.php
Hallo,

wer sich für kleinere amerikanische Biotechs interessiert kann sich meinen kostenlosen
Newsletter bestellen. Ich beobachte Curis, Geron, Stemcells, Avant Immunotherapeutics,
und Boston Life Sciences. An deutschen Biotechs gibts nur Informationen zu Medigene.
Ausserdem suche ich noch Helfer mit mehrjähriger Böresenerfahrung, am besten im Biotech
bereich.

Zu bestellen bei:

Schramm3001@gmx.de

Danke,

Michael
So und jetzt 10% hoch dann ist der Widerstand ist geknackt und der Weg nach oben ist frei. Auf geht´s!
So und jetzt 10% hoch dann ist der Widerstand geknackt und der Weg nach oben ist frei. Auf geht´s!
Medigene ist eine Aktie, die erst auf Sicht von mehreren Jahren ihr Potential (oder auch nicht...) ausspielen kann. Medigene hat gegenüber den anderen am NM notierten Biotech-Werten, eine FDA-Zulassung vorausgesetzt, den Vorteil, dass zukünftig (12-24 Monate) Einnahmen aus dem Verkauf von "Leuprogel" erzielt werden. Da Medigene zudem ein sehr hohes Eigenkapital hat, ist die Gefahr eines Totalverlustes m. E. relativ gering! Aber wie gesagt, man(n) sollte Zeit mitbringen um das volle Potential abschöpfen zu können.

Allerdings kann man mit Medigene auch ein wenig "traden" - bereits seit mehreren Wochen bewegt sich der Aktienkurs in einer Range von 20 - 25 Euro. Bislang haben sich die 20 Euro als feste Unterstützung herausgestellt, so dass sich auf aktuellem Niveau ein Kauf empfiehlt. Ich halte meine Medigene langfristig und werde damit später (so in ca. 35 Jahren) meinen "Jetski-Verleih" auf Mallorca eröffnen und ein sorgenfreies Leben geniessen...obwohl war da nicht vor kurzem etwas in der Presse wg. "Liebesurlaub" und so ;-)))))

Gruss

Verteidigungsminister


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.