DAX-1,50 % EUR/USD+0,09 % Gold+0,22 % Öl (Brent)-1,26 %

Steigt der Ölpreis auf 500 US-Dollar? (Seite 3)


ISIN: XC0009677409 | WKN: 967740
79,31
$
18.10.18
Lang & Schwarz
-1,26 %
-1,01 USD

Begriffe und/oder Benutzer

 

Die Internationalen Energieagentur geht davon aus, dass mögliche Angebotsausfälle des Iran durch andere große Förderländer ausgeglichen werden könnten. Dazu zählen neben den USA auch Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Kuwait und Russland.

Experten sind sich ebenso uneins, wie hoch die Ölpreise noch steigen werden. Analysten der US-Bank Goldman Sachs rechnen mit bis zu 90 Dollar. Andere glauben, dass er sich bei ungefähr 80 Dollar einpendeln wird - sofern sich die Lage in Nahost nicht weiter verschlimmert.


http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/oelpreis-brent-st…
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.803.579 von Ca_sH am 21.05.18 20:53:19
Wo steht der Ölpreis im Falle eines vulkanischen Winters?
Derzeit haben die Massen an Anlegern in Szenario nicht auf dem Bildschirm. Das Auftreten eines vulkanischen Winters.

Abseits der Weltöffentlichkeit ändert der Kilauea Vulkan und dessen Caldera derzeit dramatisch ihr Bild.

Sollte die effusive Phase des Vulkans in eine explosive Phase übergehen, dann muss damit gerechnet werden, dass in den kommenden Jahrhunderten globale Auswirkungen aus einer solchen Phase resultieren. Der USGS schreibt dazur:

Zitat:

"The long-term hazards will be severe when a repeat of similar explosive eruptions occur over a period of several centuries.

The early part of the next explosive period will likely include a major collapse of the summit caldera that lasts days to weeks. Such a dramatic shift will be apparent to everyone, because there will be many large-magnitude earthquakes that accompany collapse of the next caldera.

After caldera formation, Kīlauea will not likely erupt continuously. There will likely be periods of years to decades between explosive eruptions. The change from the current effusive activity to intermittent explosive activity will challenge nearly everyone on the Island of Hawai‘i, but there is no way to forecast when the next explosive period may begin."



Je nach Menge des Tephraausstoßes könnte es zu einer weltweiten Abkühlung kommen, die mehrere Grad Celsius beträgt. Da die Caldera am Kilauea inzwischen angefangen hat zu kollabieren und dieser Prozess sich weiter fortschreitet rechne ich mit dem Masterkollaps der Supervulkans bzw. seiner Gipfelcaldera in den kommenden Tage, Wochen oder Monaten.

Sobald Wasser in die Magmakammer läuft, die sich derzeit massiv am entleeren ist, fliegt das Dinge allen um die Ohren.

Hinweis auf möglichen Interessenkonflikt: Ich besitze Aktien an dem Unternehmen von Mineral Hill Industries, welches laut einer jüngst erschienen Mitteilung ins Öl und Gasgeschäft in den USA einsteigen will und seit dem vom Handel ausgesetzt ist. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Es wird aber darauf hingewiesen, dass die in den Links gemachten Einschätzungen und Ausführungen schon teilweise viele Jahre vorher gemacht worden sind, ehe das Unternehmen seine Aktionäre wissen ließ, dass man sein Geschäftsmodell neu ausrichten wolle. Ich besitze derzeit keine Derivate auf Öl oder Gas. Dies auch vor dem Hintergrund der Risiken im Derivatehandel, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die gemachten Angaben in diesem Forum dienen daher lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Aktien dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem vorgenannten Unternehmen halte, dass sich zukünftig im Öl und Gassektor engagieren will.

Steigt der Ölpreis auf 500 US-Dollar? | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1278125-11-20/oelpreis-500-us-dollar
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.998.916 von Indextrader24 am 16.06.18 04:32:29Moin!

Vor einem Jahr hast Du Amazon dringend zum Verkauf empfohlen. Bei 999$.

Die stehen jetzt bei 1715$.

Wer auf Dich gehört hat, hat 72,5% Rendite verpasst :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 57.999.078 von Vivian664 am 16.06.18 07:25:52Amazon ist eine Blasenaktie - die war schon bei dausend komplett überbewertet - und ist es jetzt erst recht.

Wer mehr als 1 Unze Gold oder rund 25 Barrel Öl für eine Amazonaktie auf den Tisch legt, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

Mit Öl kann man wesentlich risikoärmer eine deutlich bessere langfristige Rendite einfahren.

Oder glaubt jemand wirklich das Amazon bei Ölpreise von 500 Dollar oder mehr noch jemals profitabel arbeiten wird?

Amazon erinner mit an die Blasenaktie wie der westindien Company vor einigen Jahrhunderten.

Da wurde auch blind gekauft und am Ende standen die Anleger mit leeren Taschen dar.

Amazon verfolge ich - und zu gegebener Zeit wird die von mir auch geshortet. Denn platzt die Blase bei Amazon, dann ist der Laden schneller im zweistelligen Bereich als vielen lieb ist.

1 Barrel Öl je Aktie wäre immer noch ambitioniert. Im Goldstandard gemessen ist die Aktie nur ein Bruchteil dessen Wert was sie heute auf die Wagschale wirft.

Hat aber nichts mit Öl zu tun.

Gruß

IT24.

Hinweis auf möglichen Interessenkonflikt: Ich besitze Aktien an dem Unternehmen von Mineral Hill Industries, welches laut einer jüngst erschienen Mitteilung ins Öl und Gasgeschäft in den USA einsteigen will und seit dem vom Handel ausgesetzt ist. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Es wird aber darauf hingewiesen, dass die in den Links gemachten Einschätzungen und Ausführungen schon teilweise viele Jahre vorher gemacht worden sind, ehe das Unternehmen seine Aktionäre wissen ließ, dass man sein Geschäftsmodell neu ausrichten wolle. Ich besitze derzeit keine Derivate auf Öl oder Gas. Dies auch vor dem Hintergrund der Risiken im Derivatehandel, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die gemachten Angaben in diesem Forum dienen daher lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Aktien dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem vorgenannten Unternehmen halte, dass sich zukünftig im Öl und Gassektor engagieren will.

Steigt der Ölpreis auf 500 US-Dollar? | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1278125-21-30/oelpreis-500-us-dollar#neuster_beitrag
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.002.249 von Indextrader24 am 16.06.18 23:57:00:laugh::laugh::laugh:

Warum hast Amazon nicht bei 1000 gehortet, wenn das Kursziel zweistellig ist?

Tut mir leid, es scheint als hättest Du weder von Amazon noch von Öl Ahnung :laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.002.627 von Vivian664 am 17.06.18 07:44:50Hochmut kommt vor dem Fall. Es steht ihnen frei 20 Barrel Öl - sprich 3000 Liter Öl für 1(!) Amazonaktien auf den Tisch zu legen, aber meines wissens nach bestitz Amazon keine Ölquellen, welche den Marktwert von Amazon rechtfertigen würde.

Im übrigen laufen Ölaktien in der Summe besser als Amazon und haben bessere und attraktivere Bewertungen.

Gegenfrage, was glauben sie wo Amazon steht, wenn der Ölpreis auf 500 Dollar oder auch mehr steigen sollte, wie von mir postuliert wird?

Vielleicht verkaufe ich bei 1000 Dollar je Barrel Öl dann mal ein Fass und kaufe mir dann 500 Amazon Aktien zu 2 Dollar, weil die Konsumenten die Preise bei Amazon sich nicht mehr leisten können.

Nein - Amazon ist und bleibt eine aufgeblasene Frittenbude. Mehr als 3000 Liter Öl für 1 Aktie zu bezahlen ist Irrsinn - das müssen die erst einmal verdienen. Soviel habe ich nicht vor jemals in meinem Leben bei Amazon auszugeben. Habe in all den Jahren bei Amazon allenfalls für vielleicht 150 Euro was gekauft.

Inzwischen ist Amazon oft teurer als die Konkurrenz. Bei Preisvergleichen kann man Amazon nur noch als zweite Wahl betrachten. Seh da erhebliche Probleme für die Konsumenten. Zudem basiert Amazons Erfolg auf einer intakten elektrischen Infrastruktur. Geht das Web aus welchem Grunde auch immer offline - dann ist Amazon pleite - erst recht bei den Schulden, die die haben.

Rohstoffe haben dieses Problem gott sei Dank nicht.

Energie wird immer gebraucht - Amazon braucht man nicht wirklich - ist nämlich nur was für Konsumjunkies.

Am Ende dreht sich auf diesem Planeten aber alles um das Thema Öl und Gas und wer die Kontrolle darüber hat. Amazon hat keine Kontrolle über die Energie des Planeten - noch nicht einmal eigene Öl und Gasfelder.

Egal - viel Spaß mit den Blasenaktien wie Amazon.

Ich gehe davon aus, dass Öl seinen Weg machen wird - und investiere lieber in Öl und Gasunternehmen und bevorzugt in Deep Value und nicht in aufgeblähte Blasenaktien, die mich an die Südseeblase erinnern.

Hinweis auf möglichen Interessenkonflikt: Ich besitze Aktien an dem Unternehmen von Mineral Hill Industries, welches laut einer jüngst erschienen Mitteilung ins Öl und Gasgeschäft in den USA einsteigen will und seit dem vom Handel ausgesetzt ist. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Es wird aber darauf hingewiesen, dass die in den Links gemachten Einschätzungen und Ausführungen schon teilweise viele Jahre vorher gemacht worden sind, ehe das Unternehmen seine Aktionäre wissen ließ, dass man sein Geschäftsmodell neu ausrichten wolle. Ich besitze derzeit keine Derivate auf Öl oder Gas. Dies auch vor dem Hintergrund der Risiken im Derivatehandel, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die gemachten Angaben in diesem Forum dienen daher lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Aktien dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem vorgenannten Unternehmen halte, dass sich zukünftig im Öl und Gassektor engagieren will

Steigt der Ölpreis auf 500 US-Dollar? | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1278125-21-30/oelpreis-500-us-dollar#neuster_beitrag
Saudi Arabien und Russland (1,5 Mill Barrel geplant) wollen die Fördermengen erhöhen. Ich sehe Öl/Brent eher Richtung 55 gehen. Vorausgesetzt Trump hält die Füße still zum Iran. Venezuela und der Irak sind gegen eine Förderkürzung ( beide OPEC Mitglieder) Trump ist OPEC Gegner. Lassen wir und überraschen was Russland entscheidet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.033.276 von ViolaBlue26 am 21.06.18 10:37:43Sollen die es doch machen, dann versiegen die Ölquellen noch schneller als gedacht und die Ära des Cheap Oil ist dann für immer vorbei.

Je mehr gefördert wird, umso eher sind die Olquellen alle - ist ganz einfach.

Und wenn dann das Angebot nicht mehr existent ist, dann gibt es eine Ölkrise die sich gewaschen hat.

Der Krieg um Öl und Gas wird ja nicht ohne Grund geführt. Die Förderausweitung zeigt doch nur wie enorm der Ölbedarf der Welt ist - und dem steht ein zunehmendes Angebotsdefizit gegenüber.

Nicht ohne Grund war der Vorstand von BP bei den Bilderbergern dieses Jahr eingeladen.

Hinweis auf möglichen Interessenkonflikt: Ich besitze Aktien an dem Unternehmen von Mineral Hill Industries, welches laut einer jüngst erschienen Mitteilung ins Öl und Gasgeschäft in den USA einsteigen will und seit dem vom Handel ausgesetzt ist. Dadurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Es wird aber darauf hingewiesen, dass die in den Links gemachten Einschätzungen und Ausführungen schon teilweise viele Jahre vorher gemacht worden sind, ehe das Unternehmen seine Aktionäre wissen ließ, dass man sein Geschäftsmodell neu ausrichten wolle. Ich besitze derzeit keine Derivate auf Öl oder Gas. Dies auch vor dem Hintergrund der Risiken im Derivatehandel, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die gemachten Angaben in diesem Forum dienen daher lediglich zu Informationszwecken und stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Aktien dar. In Vermögensanlagen fragen sie ihren Vermögens- oder Bankberater. Aktieninvestments und Finanzanlagen beherbergen stets auch das Risiko des Totalverlustes. Daher wird eine Haftung für Vermögensschäden kategorisch ausgeschlossen. Es besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes, da ich selber Aktien/Finanzinstrumente an dem vorgenannten Unternehmen halte, dass sich zukünftig im Öl und Gassektor engagieren will

Steigt der Ölpreis auf 500 US-Dollar? | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1278125-21-30/oelpreis-500-us-dollar#neuster_beitrag
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.036.174 von Indextrader24 am 21.06.18 16:27:12Du schreibst gerne viel.
Wenn du das versiegen der Ölquellen von der russischen Seite betrachtest, dann wird es Öl auch noch in Jahrhunderten reichlich geben. Hier unterscheidet sich die westliche Theorie weit von der Russischen.
Aber das interessiert mich im Moment nicht wirklich. Das einzige was interessant ist, ist worauf sich die OPEC einigt und was Russland dann machen wird. BP hat den Ölpreis ab 2019 mit 55 Dollar geplant - das macht ein Konzern nicht so ganz planlos. Und auch die CEO von BP wissen viel mehr über vermeintlich versiegende Ölquellen, als uns die Politik versucht einzureden. Meine Meinung. Aber du kannst gerne auf die 500er Marke warten - viel Spaß!


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben