DAX-0,86 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,04 % Öl (Brent)+0,14 %

Auf Wiedersehen und Tschüss, Herr Röttgen - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

http://www.focus.de/politik/deutschland/nrw-wahl/landtagswah…

Schade! Die nächste Oberkompetenz der Politik hat seinen Posten geräumt, nachdem die Wahlergebnise so katastrophal wie noch nie zuvor für die CDU in NRW waren.

Tja, da hat wohl jemand mal wieder am eigenen Ast gesägt.
Wer Dinger wie "Bedauerlicherweise entscheidet nicht allein die CDU darüber, sondern die Wähler entscheiden darüber." loslässt, braucht sich nicht wundern, dass er bzw. seine Partei aus dem Rennen gekegelt wird.
Ja es wurden mal wieder die gwählt wo versprechen alles besser zu machen.Aber in anderen Perioden bewiesen das sie es nicht können.Wird auch diesmal wieder so werden und sie werden die Arbeitslosigkeit steigern und den Aufschwung bremsen.
Der deutsche Wähler checkt es einfach nicht und wählt immer die Sprücheklopfer.
Zitat von AktienKlaus: Tja, da hat wohl jemand mal wieder am eigenen Ast gesägt.



Ach ja?:

[...] Nun zieht Spitzenkandidat Norbert Röttgen die Konsequenzen aus dem Debakel: Er gibt den Vorsitz der Landespartei ab und kehrt als Umweltminister nach Berlin zurück.[...]
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-roettgen-tritt…


Genau das ist es, was Politiker meinen, wenn sie von "Verantwortung übernehmen" faseln...
röttgen wurde von f.merz berate - er hat sich im wahlkampf seltsam stieselig angestellt - also wollte er gar kein amt in NRW - nun werden stimmen laut, merkel müsse zurücktreten -
Daß der Röttgen in NRW nicht gewonnen hat, finde ich gut. Das ist genau so ein "Bäumchen wechsel dich" wie Seehofer.
Das traurige ist aber, daß stattdessen Rot-Grün die Mehrheit bekommen hat, denn das wird das Land bestimmtnicht voran bringen. Woran Kraft in erster Linie interessiert ist, hat die letzte Diätenerhöhung gezeigt. Die Piratenpartei ist die nächste Geißel der Menschheit, die man nicht wieder los wird. Alle diese Parteien hätten unter 5% bleiben müssen.
Dr. jur. Norbert Röttgen ist KEIN Mann des Volkes. Er hat erfolgreich studiert, ist CDU-Karrierist und hat keinerlei Gespür für die Sorgen des Volkes. Wie soll so einer einen Landesvater darstellen? Und dann hat er auch noch im Übereifer den Atomausstieg propagiert; avanti dilettanti! Ich habe heute zum ersten Mal in meinem Leben die SPD gewählt - notgedrungen, aber es erfüllt mich mit einem gewissen Stolz nicht diesem Vollpfosten meine Stimme gegeben zu haben.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.159.518 von Geldler am 13.05.12 21:24:46Du hast völlig recht. Leider bleibt dann nicht mehr viel !!!!

Wenn es eine richtig gute Alternative gäbe, würde die sofort zur stäksten Partei !!!!

Seh ich aber nicht !!!!
Dann ist Mutti also tatsaechlich alternativlos! :laugh::laugh::laugh:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.159.613 von DrKugel am 13.05.12 22:10:10Ich habe heute zum ersten Mal in meinem Leben die SPD gewählt - notgedrungen, aber es erfüllt mich mit einem gewissen Stolz nicht diesem Vollpfosten meine Stimme gegeben zu haben.

Jaja, ich habe die Freiheit, zwischen SPD und CDU/FDP... zu wählen.

Genau so habe ich die Freiheit zwischen Pepsi und Coca_Cola zu wählen!

Das eine ist beides mal Cola, das andere beides mal verlogen!

ABER DU HAST DIE FREIHEIT SELBST ZU BESTIMMEN, WEM DU DEINE STIMME GIBST.

Sowas ist halt "Demokratie"! Du kannst Dir selber aussuchen, ob Du den Todesschuss von vorne oder hinten bekommst.

Deine Freiheit...

.
Zitat von InEx: Ich habe heute zum ersten Mal in meinem Leben die SPD gewählt - notgedrungen, aber es erfüllt mich mit einem gewissen Stolz nicht diesem Vollpfosten meine Stimme gegeben zu haben.

Jaja, ich habe die Freiheit, zwischen SPD und CDU/FDP... zu wählen.

Genau so habe ich die Freiheit zwischen Pepsi und Coca_Cola zu wählen!

Das eine ist beides mal Cola, das andere beides mal verlogen!

ABER DU HAST DIE FREIHEIT SELBST ZU BESTIMMEN, WEM DU DEINE STIMME GIBST.

Sowas ist halt "Demokratie"! Du kannst Dir selber aussuchen, ob Du den Todesschuss von vorne oder hinten bekommst.

Deine Freiheit...

.


Du hast auch die Freiheit Dich mit Gleichgesinnten zusammemzutun und Deine eigene Partei zu gruenden, die bei Wahlen antritt, wenn Du Dich von keiner existierenden vertreten fuehlst!


....genauso wie es Dir freisteht selber Apfelsaft zu pressen, wenn Dir weder Coca-Cola noch Pepsi schmecken.

Wer nicht bereit ist selber was zu tun, der sollte sich eigentlich nicht staendig darueber zu beschweren, was die anderen alles falsch machen.:cool:
Du hast auch die Freiheit Dich mit Gleichgesinnten zusammemzutun und Deine eigene Partei zu gruenden, die bei Wahlen antritt, wenn Du Dich von keiner existierenden vertreten fuehlst!

Dieses argument ist so ähnlich und funktioniert auch wie die berühmte nazikeule als totschlagsargument.

Solltest du nämlich tatsächlich mit gleichgesinnten eine partei gründen wollen, so ist vornehmlich darauf zu achten, dass diese im denkkontext der bereits etablierten (gleichdenkenden)parteien liegt, wenn sie überhaupt die chance auf eine auch nur wohlwollende berichterstattung bekommen soll.

Wenn nicht, wirst du erfahren müssen, wie die presse mit menschen und parteien umgeht, die selbstständige, d.h. system abweichende ideen formulieren und ins publikum tragen möchten..

Sehe dazu. wie die piratenpartei in den anfängen sabortiert wurde und immer noch wird.

Rassismus, naht-ziehs überall, fehlende frauenquote und allgemein diskriminierung.
Das funktioniert deshalb so gut,weil z.b. die CDU und SPD über entsprechene einflüsse über einkäufe in den medien haben.

Weil sie z.b. die piratenpartei als lästigen futtertrogbewerber schon längst systematisch verhetzend öffentlich angehen, braucht man dazu den potenziellen wähler. Unter umständen sogar vorübergehend die partei, wenn sie dem eigenen machterhalt vorübergehend nützlich erscheint, um die mehrheit zu erhalten..

Das sind die sogenannten zerstörungstechniken, die weder bewiesen, noch der wahrheit entsprechen müssen, aber mangels nicht veröffentlichter beantwortung vom wähler einfach geschluckt werden.
Spätens da verschwinden die kleinen parteien für immer..

Versuch es aber der anregung dieses träumers folgend trotzdem mal...
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.159.245 von Zaharoff am 13.05.12 19:35:00Was hast Du denn?

Er übernimmt doch Verantwortung, in erster Line für sich selbst :D
Jetzt weiß ich endlich, wofür NRW auch steht:

NRW = Nicht Röttgen wählen! :D

.
Zitat von ConnorMcLoud:


Was willst du uns mit diesem Bild sagen?

Das Nobbi kein Brillenputztuch hat oder was:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.159.190 von AktienKlaus am 13.05.12 19:09:19#1

Das Volk hat einfach ein Gespür dafür, wer glaubwürdig und überzeugend ist und wer im Gegensatz dazu nur ein arroganter Schnösel ist...

:eek:
Zitat von Blue Max: #1

Das Volk hat einfach ein Gespür dafür, wer glaubwürdig und überzeugend ist und wer im Gegensatz dazu nur ein arroganter Schnösel ist...

:eek:


Das glaube ich nicht, sonst wäre Guttenberg nie so beliebt gewesen. Der arrogante schnöselige Betrüger!
Zweidrittel der Bürger sind mit der Politik der etablierten Parteien unzufrieden. Und zweidrittel der Bürger wählen diese Parteien wieder. Muss doch irgendwie ein Rechenfehler sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.163.675 von InEx am 14.05.12 19:56:45Sicher ist es ein Rechenfehler, denn beinahe die Hälfte aller wahlberechtigten Bürger bleibt ja mit schöner Regelmäßigkeit daheim.
Zitat von Nannsen: Du hast auch die Freiheit Dich mit Gleichgesinnten zusammemzutun und Deine eigene Partei zu gruenden, die bei Wahlen antritt, wenn Du Dich von keiner existierenden vertreten fuehlst!

Dieses argument ist so ähnlich und funktioniert auch wie die berühmte nazikeule als totschlagsargument.

Solltest du nämlich tatsächlich mit gleichgesinnten eine partei gründen wollen, so ist vornehmlich darauf zu achten, dass diese im denkkontext der bereits etablierten (gleichdenkenden)parteien liegt, wenn sie überhaupt die chance auf eine auch nur wohlwollende berichterstattung bekommen soll.

Wenn nicht, wirst du erfahren müssen, wie die presse mit menschen und parteien umgeht, die selbstständige, d.h. system abweichende ideen formulieren und ins publikum tragen möchten..

Sehe dazu. wie die piratenpartei in den anfängen sabortiert wurde und immer noch wird.

Rassismus, naht-ziehs überall, fehlende frauenquote und allgemein diskriminierung.
Das funktioniert deshalb so gut,weil z.b. die CDU und SPD über entsprechene einflüsse über einkäufe in den medien haben.

Weil sie z.b. die piratenpartei als lästigen futtertrogbewerber schon längst systematisch verhetzend öffentlich angehen, braucht man dazu den potenziellen wähler. Unter umständen sogar vorübergehend die partei, wenn sie dem eigenen machterhalt vorübergehend nützlich erscheint, um die mehrheit zu erhalten..

Das sind die sogenannten zerstörungstechniken, die weder bewiesen, noch der wahrheit entsprechen müssen, aber mangels nicht veröffentlichter beantwortung vom wähler einfach geschluckt werden.
Spätens da verschwinden die kleinen parteien für immer..

Versuch es aber der anregung dieses träumers folgend trotzdem mal...



Dass die Medien neue Parteien zunaechst mal kritisch unter die Lupe nehmen, halte ich fuer normal und hilfreich. Was sollen sie denn sonst tun? Wofuer sind sie denn da, wenn nicht dazu Politik kritisch zu begleiten?

Parteien, die neue Ideen in die Politik bringen, deren Zeit gekommen ist, wird dies nicht aufhalten. Die werden sich trotzdem durchsetzen, so wie einst die Gruenen (denen in den grossen Medien anfangs ein sehr eisiger Wind entgegenschlug) und jetzt vielleicht die Piraten. Hat es denn den Piraten bisher geschadet, dass sie in den Medien eher etwas haerter rangenommen wurden? Keineswegs, die feiern in letzter Zeit geradezu rauschende Wahlerfolge und jetzt liegt es an denen daraus etwas zu machen, indem sie ihre frisch erungenen Mandate dazu nutzen, die Politik positiv zu beeinflussem, gleichgueltig ob aus der Opposition heraus oder moeglicherweise irgendwann als Koalitionspartner in einer Regierung. Schaffen sie das nicht, dann werden sie genauso schnell wieder verschwinden wie sie aufgetaucht sind.
Gerade die Piraten sind eigentlich ein gutes Beispiel dafuer, dass es Leuten, die sich von keiner existierenden Partei vertreten fuehlen, immer noch moeglich ist, sich ihre eigene Vertretung aus dem Nichts zu schaffen und so parlamentarisches Mitspracherecht zu gewinnen, vorausgesetzt natuerlich, dass die "Etablierten" genuegend Defizite haben, dass genuegend Waehler sich einen "frischen Wind" wuenschen. (Deshalb schlaegt ihnen ja auch soviel blanker Hass aus der rechtsradikalen Ecke entgegen, da ist der Neid derjenigen am Werk, die es schon seit vielen Jahren nicht schaffen eine neue politische Kraft in der deutschen Politik zu etablieren und die es vor sich selber nicht zugeben wollen, dass das vor allem daran liegt, dass sie selber keine politische Perspektive haben, die man anderen Menschen vermitteln koennte)

Dazu braucht man natuerlich einen etwas laengeren Atem als am Stammtisch, an dem man ganz unbeschwert gegen "die da oben" vom Leder ziehen kann, weil auf dem silbernen Tablett bekommt man die Mitsprache nicht serviert, obwohl das manche ewigen Kritisierer wohl gerne so haetten, sondern die muss man sich als neue Kraft erst verdienen und erarbeiten, was auch ganz gut so ist, weil der resultierende Selektionsprozess haelt recht zuverlaessig politische Windbeutel und blosse Unruhestifter wie z.B. aktuell PRO-NRW von der politischen Mitsprache fern und sorgt dafuer, dass sie in dem winzigen Extremistenghetto bleiben, wo sie herkommen und auch hingehoeren.

Ich selbst bin kein Anhaenger der Piraten, habe die nie gewaehlt und werde die wohl auch in Zukunft nicht waehlen, weil ich eine Partei mit deren Programmatik schlicht fuer ueberfluessig halte. Ich respektiere allerdings das Waehlervotum in NRW und gratuliere den Leuten zu ihrer Wahl. Die neuen Mandate fielen denen sicher nicht in den Schoss, sondern da haben sich viele Leute ganz schoen fuer reingehaengt und das verdient Anerkennung und Respekt.
Zitat von InEx: Zweidrittel der Bürger sind mit der Politik der etablierten Parteien unzufrieden. Und zweidrittel der Bürger wählen diese Parteien wieder. Muss doch irgendwie ein Rechenfehler sein.


Der Deutsche an sich noergelt halt gerne an allem rum, obwohl es ihm eigentlich ganz gut geht und solange es ihm ganz gut geht, ist seine Risikoneigung nur schwach ausgepraegt.:D
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.162.177 von Doppelvize am 14.05.12 14:57:50#17

http://www.welt.de/politik/deutschland/article106311734/Seeh…

Wut auf Röttgen

Seehofers knallharte Abrechnung im "heute-journal"


15.05.2012

"...Er habe Röttgen gewarnt, dass es nicht dessen private Entscheidung sei, ob er nach NRW gehe oder nicht, das träfe die ganze Union, sagt Seehofer. "Ich habe mit ihm gesprochen, persönlich und über die 'Bild'-Zeitung und persönlich hat er mich dann abtropfen lassen."

Röttgen habe schwere Fehler gemacht, wodurch die Wahlchancen der Union "wie ein Eisbecher in der Sonne geschmolzen" seien. "Wir sollten etwas nicht schönreden, was nicht schön ist. Das ist die bittere Wahrheit, das war ein Desaster gestern."..."

---
Klar Kante vom Chef der letzten echten Volkspartei Deutschlands.

CSU - näher am Menschen

:eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 43.165.282 von Blue Max am 15.05.12 08:48:04"Ich habe mit ihm gesprochen, persönlich und über die 'Bild'-Zeitung

Da kann mal sehen wie blöd der Seehofer ist.... über die BILD... da fehlen mir die Worte:cry:

CSU - näher am Menschen Muuuuuuuaaaaaahhh :laugh::laugh::laugh::laugh:
So schlecht war die CDU noch nie: Gerade mal 17 Stimmberechtigte haben in Nordrhein-Westfalen Norbert Röttgen gewählt (inkl. Mutti)!

CDU-Wahlkampfteam zieht Konsequenzen: "Beim nächsten Mal setzen wir hinter inhaltlich starke Botschaften wie 'Norbert Röttgen wählen' ein Ausrufezeichen. Oder besser drei!!!"
Trotzdem soll der sympathische Extrem-Loser Bundesumweltminister bleiben - immerhin die Agenda steht schon:
Spiegel-online

Die Förderung von Solarstrom wird eingestellt, denn die Sonne (Röttgen) scheint ja eh nicht mehr.

Stattdessen sollen die deutschen Netze auf Schwachstrom (Röttgen) umgestellt und Auf-Pump-Speicher-Werke (Kraft) gar nicht mehr genehmigt werden.

In der Endlagerfrage setzt Röttgen auf die Tiefseeverklappung strahlender Abfälle (Roth, Özdemir), außerdem will er sich für die Abschaffung des gelben Sacks (Lindner) starkmachen und sich auch vom stinksauren Regen (Merkel plus Gesamt-CDU) nicht kleinkriegen lassen.

Selbst ein Tempolimit ist nicht mehr ausgeschlossen: "Damit es niemanden mehr aus der Erfolgskurve trägt! Ich gehe da gern mit gutem Beispiel voran."
Zitat von beachbernie:
Zitat von InEx: Zweidrittel der Bürger sind mit der Politik der etablierten Parteien unzufrieden. Und zweidrittel der Bürger wählen diese Parteien wieder. Muss doch irgendwie ein Rechenfehler sein.


Der Deutsche an sich noergelt halt gerne an allem rum, obwohl es ihm eigentlich ganz gut geht und solange es ihm ganz gut geht, ist seine Risikoneigung nur schwach ausgepraegt.:D


Danke für die Wahlanalyse aus deinem persönlichen Umfeld GE-Bulmke-Hüllern.

Wie denkt man darüber in Kanada?

Hast du dorthin Kontakte, die eine Meinung zur NRW Wahl haben?

Wäre sicherlich interessant.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um einen ältere Diskussionen, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier ein neue Diskussion.