wallstreet:online
42,20EUR | +0,65 EUR | +1,56 %
DAX-0,58 % EUR/USD-0,46 % Gold+0,56 % Öl (Brent)+10,13 %

Telefonica Deutschland Dividende 2014 (Hv) - 500 Beiträge pro Seite



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo einige Fragen bitte an die Experten.

Ich überlege mir von Telefonica O2 Aktien zuzulegen.
Sehe die Aktien als Langfristanlage >5 Jahre und finde die Aktie auch bzgl. Ihrer hohen Dividende und der zu erwartenden Übernahme von E-Plus interessant.

Für konstruktive Kritik bin ich natürlich jederzeit dankbar

Habe schon versucht bzgl. Div 2013 (die in 2014 bezahlt werden sollte)
zu recherchieren.:confused::confused::confused:

Lediglich die Daten zu einer ausserordentlichen HV am 11.02.2014 gefunden

Telefónica Deutschland ist einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Übernahme von E-Plus gegangen. In einer außerordentlichen Hauptversammlung haben die Aktionäre nahezu einstimmig einer Kapitalerhöhung von insgesamt über vier Milliarden Euro zugestimmt, meldet das Unternehmen. Zuvor hatten bereits die Aktionäre der niederländischen Gesellschaft KPN der Übernahme zugestimmt. E-Plus gehört derzeit KPN.

Wann wird die Dividende für 2013 gezahlt?
Ist hier schon ein Termin bekannt?
Bis wann muß ich dann die Aktien kaufen um in den Genuss dieser Dividende zu gelangen?

Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung.

Lg samsdrums:)
Korrigiert mich wenn ich falsch liege.
Es wurde eine Kapitalerhöhung von 4Mrd Euro beschlossen. Aktuell befinden sich, soweit ich gesehen habe, Aktien im Wert von etwas über 1Mrd. im Umlauf.
Der Kurs müsste also 4/5tel niedriger stehen und die Divendene sollte zukünftig auch durch 5 geteilt werden.
Der Kurs sollte also fallen.
Gibt es irgendwo Denkfehler?
Ich hatte vor der HV schon Anteile und habe diese immer noch.
Wie ist das nun mit den Bezugsrechten? Wo sehe ich diese und wie nutze ich diese?
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.487.139 von liquidx am 19.02.14 15:50:37Nach dem 14. Mai, wenn die Kartellbehörden die Übernahme erlauben, kann Sie über den Broker beziehen, denke ich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.494.761 von heshtot am 20.02.14 12:24:24Achso, erst dann...
Der Stichtag für die Bezugsrechte ist also erst der 14.5., je nach dem wieviele Anteile man da hat?
Was meinen die Experten zu den vorläufigen Zahlen?
Lieber Aussteigen oder bleiben?
Meiner Meinung nach ist die Telefonica Deutschland unterbewertet. In der Aktie ist noch ordentlich Potenzial.
Noch dazu hat sie eine saubere Dividende von 0,45 Euro.
Wenn die EU grünes Licht für den Zusammenschluss mit e-Plus gibt, dann geht es hier ab !
Zitat von heshtot: Korrigiert mich wenn ich falsch liege.
Es wurde eine Kapitalerhöhung von 4Mrd Euro beschlossen. Aktuell befinden sich, soweit ich gesehen habe, Aktien im Wert von etwas über 1Mrd. im Umlauf.
Der Kurs müsste also 4/5tel niedriger stehen und die Divendene sollte zukünftig auch durch 5 geteilt werden.
Der Kurs sollte also fallen.
Gibt es irgendwo Denkfehler?


?!?!

Kann jemand eine Antwort drauf geben?!

Kann dich so nicht richtig sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.452.637 von samsdrums am 14.02.14 13:10:37HAUPTVERSAMMLUNG:
20.05.2014

Die Dividendenzahlung erfolgt in der Regel am ersten Handelstag nach der Hauptversammlung.
Berechnungsgrundlage für die Dividendenrendite sowie die Dividende in USD ist der Schlußkurs am Tag der Dividendenzahlung.

Die O2 (Telefonica Deutschland Dividende wird einen Tag nach der Hauptversammlung direkt an die Anteilseigner ausgeschüttet und – meist als Bardividende – direkt auf das Konto der O2 (Telefonica Deutschland Aktionäre gebucht. Jeder Anteilseigner bekommt dabei pro Aktie den vereinbarten Betrag gutgeschrieben.

Die Dividende erhält der Aktionär auch noch, wenn er am Tag der Hauptversammlung die Aktien kauft, da für die Dividendenzahlung der Schlusstag des Geschäfts maßgeblich ist.

Ein Kauf von Aktien kurz vor der HV bringt nicht viel, da in dem Kurs die Dividende meist schon eingepreist ist.

am Tag NACH der HV wird die Aktie ex Dividende gehandelt. Theoretisch also genau um den Preis der Dividende
Am 28. März 2014 wird Telefónica Deutschland die Finanzberichte für das Geschäftsjahr 2013 veröffentlichen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.651.605 von onkelen am 18.03.14 15:22:19Danke - onkelen
Dies waren genau die passenden Antworten zu meinen Eingangsfragen.
Herzlichen Dank:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 46.660.363 von samsdrums am 19.03.14 18:19:57ist z.z. ein gutes investment
ca. 8% div. rendite
+ kursziel 6,00-6.50
zusammen 12% rendite möglich
plus
fantasie durch zusammenschluss mit e-plus

wie sagt der bayer
schaun mer mal

mfg
onkelen
;)
26. März 2014 | 08.53 Uhr
Brüssel/Düsseldorf 0
E-Plus stellt sich auf Verkauf an O2 ein
Brüssel/Düsseldorf. Noch prüft die EU-Kommission die Übernahme des Düsseldorfer Mobilfunkkonzerns. Doch interne Arbeitsgruppen arbeiten schon an der Fusion. E-Plus-Chef Thorsten Dirks hofft auf einen Aufstieg. Von Reinhard Kowalewsky

Der Düsseldorfer Mobilfunker E-Plus bereitet sich stärker als bisher bekannt darauf vor, künftig vom Münchener Wettbewerber O2 übernommen zu werden. Dies berichten Mitarbeiter des Unternehmens unserer Zeitung. Während die EU-Kommission in Brüssel noch akribisch prüft, wie sie verhindern kann, dass der Zusammenschluss zu höheren Preisen für die deutschen Mobilfunkkunden verhindern kann, werden Fakten geschaffen. In Arbeitsgruppen für Technik, Kommunikation, Marketing oder auch Personalstrategie planen Führungskräfte beider Unternehmen bereits die künftige Zusammenarbeit. Da die Fusion aber noch nicht genehmigt ist, sind Wettbewerbsanwälte bei den Gesprächen dabei. "Das aktuelle Geschäft darf auf keinen Fall besprochen werden, weil das eine heimliche Marktaufteilung wäre", sagt ein Insider. "Aber allgemeine Diskussionen über Sparpotenziale und Strategien sind möglich."

Beim Fortgang zum Zusammenschluss zeichnen sich vier große Auseinandersetzungen ab:

Erstens müssen O2 und E-Plus der EU-Kommission substanzielle Zugeständnisse machen, damit die Preise im deutchen Mobilfunk nach der Fusion nicht direkt ansteigen wie in Österreich, wo die Zahl der Mobilfunkanbieter von vier auf drei gesunken war. Immerhin stiegen im kleinen Nachbarland die Preise für verschiedene Kundengruppen um ein Drittel an, nachdem Brüssel eine Fusion erlaubt hatte. Um die Tarife weiterhin niedrig zu halten, müssen O2 und E-Plus nun klären, wie sie künftig Serviceprovidern wie Freenet-Debitel oder United Internet (1&1) hohe Kapazitäten zu günstigen Preisen zur Verfügung stellen werden. Dabei haben diese beiden Anbieter ohne eigenes Telefonnetz hohe Rabatte für die Zukunft gefordert, um gerade beim Datengeschäft mit anspruchsvollen Kunden mitmischen zu können. "Wir kommen hier in die Situation", sagt ein führender Jurist eines großen Telefonkonzerns, "dass im Mobilfunk ähnlich reguliert wird wie teilweise im Festnetz."

Zweitens stellt sich die Belegschaft von E-Plus auf massive Auseinandersetzungen wegen des drohenden Abbaus von hunderten Arbeitsplätzen ein. Zur Betriebsratswahl Anfang März traten direkt vier Listen an. Insider sehen das als Zeichen dafür, dass viele Kollegen aus Sorge vor Entlassungen für den Betriebsrat kandidierten, um Kündigungsschutz zu bekommen. Außerdem gewann die Wahl ausgerechnet eine Liste von Mitarbeitern, die häufiger den Streit mit der Geschäftsführung suchen will.

Drittens möchten Mitarbeiter und Geschäftsführung auch nach der Fusion möglichst viele Kompetenzen in Düsseldorf behalten. Die Strategie: Um das Netz soll sich O2 kümmern, da E-Plus da sowieso nur schwach aufgestellt ist, doch bei Marketing und Vertrieb möchte man punkten. So hat E-Plus mehr Expertise beim Online-Vertrieb als O2 und hat auch mehr Erfahrung beim Aufbau neuer Marken wie Base, Simyo oder Aldi-Mobil.

Viertens hofft die E-Plus-Mannschaft, dass Vorstandschef Thorsten Dirks Chef des neuen Gesamtkonzerns wird. Auszuschließen ist dies nicht, seit O2-Chef René Schuster im Januar das Unternehmen plötzlich verließ. Seitdem hat O2 keinen Chef mehr. Das wirkt so, als ob Mutterkonzern Telefonica aus Spanien den künftigen Führungsjob für Dirks freihält. Gegen Dirks spricht allerdings, dass der stolze Weltkonzern Telefonica wichtige Positionen gerne aus den eigenen Reihe besetzt.

Eine von der Öffentlichkeit fast unbeachtete Organisationsänderung könnte Indiz dafür sein, dass Dirks doch den Spitzenjob erhält. Telefonica kontrolliert neuerdings das Deutschland-Geschäft direkt – eine Europa-Holding wurde abgeschafft. Warum? "Wenn Dirks schon Nummer Eins wird", spekuliert ein Kenner der Verhältnisse, "dann möchte man ihm vielleicht direkt auf die Finger schauen."
Quelle: RP
APA-dpa-AFX-Analyser·Mehr Nachrichten von APA-dpa-AFX-Analyser
Barclays belässt Telefonica Deutschland auf 'Overweight'


Die britische Investmentbank Barclays hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf "Overweight" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Die Akquisition von E-Plus durch Telefonica Deutschland stehe vor der letzten Hürde, schrieb Analyst Jonathan Dann in einer Studie vom Montag. Die Übernahme markiere einen Wendepunkt im Sektor, gleichwohl dürfte sie nur unter kartellrechtlichen Auflagen genehmigt werden. Mittelfristig biete Telefonica Deutschland gesunde Wachstumsperspektiven und ordentliche Dividenden. Darüber hinaus begünstigten erhebliche Steuervorteile das Unternehmen./ajx/rum

AFA0007 2014-03-31/10:41

ISIN: DE000A1J5RX9

© 2014 APA-dpa-AFX-Analyser
Hauck & Aufhäuser belässt Telefonica Deutschland auf 'Buy'


Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Telefonica Deutschland nach einem Besuch in der Konzernzentrale auf "Buy" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Der Standortbesuch habe mit Blick auf den Anlagehintergrund zuversichtlich gestimmt, schrieb Analyst Leonhard Bayer in einer Studie vom Dienstag. Die jüngste Kursschwäche biete eine attraktive Kaufgelegenheit. Wegen höherer Zinskosten habe er aber jedoch seine Gewinnschätzungen je Aktie für 2014 und 2015 gesenkt./ajx/fn

AFA0043 2014-04-01/15:25

ISIN: DE000A1J5RX9

© 2014 APA-dpa-AFX-Analyser
EU-Kommission gewährt zehn weitere Tage Fusion von E-Plus und O2 auf der Zielgeraden
vom 03.04.2014, 09:32 (0)

Die geplante Fusion von Telefónica und der E-Plus-Gruppe biegt auf die Zielgerade ein. Und dort haben die beiden beteiligten Konzerne nun nach übereinstimmenden Medienberichten noch etwas mehr Zeit, ihre überarbeiteten Fusionspläne gegenüber den europäischen Wettbewerbshütern vorzulegen.

Ein Sprecher der EU-Kommission sagte laut der österreichischen Nachrichtenagentur APA: "Die Frist ist in Absprache mit beiden Parteien um zehn Arbeitstage verlängert worden." Es sei nun Zeit, die Fusionspläne gegenüber der EU bis zum 28. Mai zu präsentieren. Telefónica und E-Plus sollen so die Möglichkeit haben, Zugeständnisse auszuarbeiten, um etwaige Bedenken über einen künftig weniger starken Wettbewerb auf dem deutschen Mobilfunkmarkt auszuräumen.

Die Pläne von Telefónica sehen vor, die E-Plus-Gruppe für 8,6 Milliarden Euro zu übernehmen. Mit einem Schlag würde der Konzern damit - gemessen an den Kundenzahlen - zum Marktführer unter den Mobilfunk-Netzbetreibern in Deutschland werden. Die Gesamtkundenzahl würde nach einer genehmigten Fusion bei etwa 45 Millionen liegen. Zum Vergleich: Die Telekom konnte Ende 2013 auf knapp 39 Millionen Kunden blicken, Vodafone auf gut 32 Millionen.

Quelle: derStandard
APA-dpa-AFX-Analyser·Mehr Nachrichten von APA-dpa-AFX-Analyser
DZ Bank startet Telefonica Deutschland mit 'Kaufen'

Die DZ Bank hat Telefonica Deutschland mit "Kaufen" und einem fairen Wert von 6,50 Euro in die Bewertung aufgenommen. Mit der Akquisition von E-Plus plane der Mobilfunkkonzern im deutschen Mobilfunkmarkt zu Deutsche Telekom und Vodafone auf Augenhöhe aufzuschließen und signifikante Synergien zu heben, schrieb Analyst Karsten Oblinger in einer Studie vom Dienstag. Mittelfristig könne er sich signifikantes Margensteigerungspotenzial für den kombinierten Konzern vorstellen. Allerdings stehe mit der kartellrechtlichen Freigabe noch eine letzte wesentliche Hürde für die Transaktion aus. Im wahrscheinlichen Fall einer Kartellfreigabe erfolge dann vermutlich zeitnah eine signifikante Kapitalerhöhung, die temporär zu spürbarem Kursdruck führen und als günstiger Einstiegspunkt genutzt werden könnte./ajx/gl

AFA0054 2014-04-22/18:12

ISIN: DE000A1J5RX9

© 2014 APA-dpa-AFX-Analyser
Hauck & Aufhäuser belässt Telefonica Deutschland auf 'Buy'

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Telefonica Deutschland nach Quartalszahlen von E-Plus auf "Buy" mit einem Kursziel von 7 Euro belassen. Analyst Sascha Berresch wertete in einer Studie vom Montag die Kennziffern positiv für den deutschen Mobilfunkanbieter, auch mit Blick auf die bevorstehende Fusion beider Unternehmen./ajx/edh

AFA0067 2014-04-28/18:18

ISIN: DE000A1J5RX9

© 2014 APA-dpa-AFX-Analyser
Hallo,
sehe ich das falsch oder sehen die Zahlen wirklich nicht gut aus?!
Ok wird viel in neue Produkt investiert bzw umgeschichtet aber alles in alle geht es zurück mit den Umsatz + gewinne

Danke für eure Meinung

Gruß
Dafür, dass die Zahlen nicht so rosig sein sollen und die Mutter in Südamerika auch so ihre Probleme haben soll,geht der Kurs heut aber ganz schön ab.:lick:
Hallo zusammen,

wie ist das nun mit den Bezugsrechten, kann mir das einer erklären?
Was muss ich hier nun tun oder ist es doch noch nicht soweit?

LG
Telefonica Deutschland startet Kapitalerhöhung

Montag, 8. September 2014 um 21:53

(Instock) Zur Teilfinanzierung der Übernahme von E-Plus startet Telefonica Deutschland (TecDax) seine bereits angekündigte Kapitalerhöhung. Insgesamt sollen 3,62 Milliarden Euro eingesammelt werden. Die neuen Aktien, die Altaktionären im Verhältnis 1 zu 1 angeboten werden, kosten je 3,24 Euro. Die Bezugsfrist beginnt voraussichtlich am 10. September und endet am 23. September. Erster Handelstag für die neuen Aktien ist der 25. September. Telefonica hatte am heutigen Montag unverändert mit 5,80 Euro geschlossen.
Die Verwässerung durch die Kapitalerhöhung ist wahrlich gigantisch. Ich habe mich mit Telefonica Deutschland noch nicht so viel beschäftigt aber das Management scheint wohl eher weit unterdurchschnittlich zu arbeiten. Auf der einen Seite werden jedes Jahr hohe Dividenden ausgeschüttet die der Aktionär dann versteuern muss. So auch für das Jahr 2014. Auf der anderen Seite wird neues Geld zu katastrophal schlechten Konditionen eingeworben. Der Ausgabepreis der neuen Aktien beträgt 3,24 Euro und die Aktienanzahl wird sich verdoppeln. Am Tag der Ankündigung der KE stand der Kurs um die 5,80 Euro. Damit verwässert man das Vermögen der bestehenden Aktionäre ungemein. Außerdem, wie kann man nur 3,24 Euro für voll dividendenberechtigte Aktien verlangen - bei einem Kursniveau von 5,80 Euro. Von Shareholder-Value haben solche Leute sicher noch nie etwas gehört. Hier wird Geld von den Aktionären mutwillig zerstört.

Die hohe Div.-Rendite hat mich immer wieder mal auf den Wert gebracht. Vielleicht ist das jetzt sogar ein guter Einstiegskurs? Dennoch werde ich diese Aktie nicht anfassen da ich das Management einfach für unfähig halte. Da bleibe ich lieber bei Freenet und anderen berechenbaren und soliden Dividendenwerten engagiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.740.653 von guteboerseboeseboerse am 10.09.14 09:51:39jeder "altaktionär" kann die neue aktie um 3,24 kaufen (1:1) oder das bezugsrecht im wert von 1,18 veräußern.
das heißt der kursverlust von 5,60 auf 4,28 hält sich in grenzen.
was ist ein "altaktionär".

ein aktionär vor dem stichtag 10.09.2014?

wenn ich heute von einem altaktionär 10 tsd aktien kaufen, übernehme ich dann auch die bezugsrechte für 10 tsd neuen aktien zu 3,24?
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.741.352 von Horseman1 am 10.09.14 10:54:29denke eher nicht, denn beim heutigen kurs ist das bezugsrecht nicht mehr enthalten, daher der niedrigere kurs!
Man kann schon die Aktien von einem Altaktionär kaufen,
nur nicht mehr zu dem Kurs von gestern und die Bezugsrechte werden separat gehandelt...

Im Übrigen sollte man sich nicht über die verwässerung aufregen, dass war seit der außerordentlichen HV bekannt
Die Verwässerung ist auf jeden Fall sehr stark und damit ist aus meiner Sicht die Neuerwerbung teuer erkauft bzw. nicht sehr günstig finanziert.

Außerdem kommen ja nochmal weitere Aktien dazu (Quelle: news comdirect):

>Im Zuge des Kaufs von E-Plus sei zudem die Ausgabe weiterer 740,7 Millionen neuer Aktien im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre geplant, hieß es.<

Das bedeutet dann, dass es künftig etwa 2,65 fach so viele Aktien geben wird als vor der KE. Für die Dividende heißt das sicher nichts gutes.

Wie schon gesagt habe ich mich bisher wenig zu diesem Wert informiert. Nach diesen Rahmendaten bleibe ich jedoch bei meiner Einschätzung dass die Übernahme teuer erkauft wird und für Telefonica Deutschland vielleicht auch eine Nummer zu groß ist. Sonst müsste man nicht so schlechte Konditionen bei der KE akzeptieren sondern könnte auf günstigerem Wege finanzieren. Es gibt viele Beispiele wie so etwas besser geht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.742.333 von guteboerseboeseboerse am 10.09.14 12:31:28Meiner Meinung nach sollte man hier schon unterscheiden.

Die Altaktionäre haben ein 1:1 Bezugsrecht, d.h. deren Bestandteile
werden sofern Sie davon Gebrauch machen erstmal nicht verwässert.
Bei der Sachkapitalerhöhung stimme ich natürlich zu.

Aber was wäre die Alternative zur Kapitalerhöhung?
Die Übernahme von E-Plus wird so zu einem großen Teil durch Eigenkapital
finanziert, anstatt durch neue Verbindlichkeiten.

Im Übrigen gibt es für 2014 mindestens 700 Mio. EUR Dividende.
(lt. Prospekt der KE)
Man teile dies durch die neue Anzahl von Aktien, dann weiß jeder was er
bekommt.

Dafür das die Dividende erträglich bleibt, sorgt schon die Muttergesellschaft;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.742.732 von masven am 10.09.14 13:17:19Die Dividendenpolitik von Telefonica verstehe ich nicht ganz. Im ersten Halbjahr wurde nichts verdient. Das Periodenergebenis beträgt Minus 64 Mio. Euro oder 0,06 Cent/Aktie. Nun weiß ich nicht wie das zweite Halbjahr ausfällt. Jedoch wird kaum ein Gewinn von über 700 Mio. im zweiten Halbjahr anfallen. Das heißt, dass man die Dividende aus der Substanz zahlt. Ich sehe jedoch eine Dividende immer als Gewinnausschüttung. Wenn es keinen Gewinn gibt sollte es auch keine Dividende geben - meine Meinung. Außer vielleicht eine niedrigere in absoluten Übergangsjahren.

Nun ist es so dass auf der einen Seite viel Dividende ausgeschüttet wird, die nicht verdient wird. Auf der anderen Seite wird das Kapital massiv erhöht. Beim momentanen Kurs verlieren die Altaktionäre durch die KE auf jeden Fall. Wer beispielsweise am 08.09. für 5,80 Euro gekauft hat kann für 3,24 Euro neue Aktien beziehen. Das ergibt einen Durchschnittskurs von 4,52 Euro. Aktuelle Notiz liegt bei 4,28 Euro. Nicht dramatisch aber doch ein Kursverlust von etwas über 5 Prozent.

Ich werde mich in den nächsten Tagen wohl interessehalber ein wenig bei Telefonica einlesen und das weitere Geschehen beobachten. So richtig greifbar bzw. bewertbar ist das neue Konstrukt für mich noch nicht. Vielleicht bin ich nach dem Studium des Halbjahresberichts etwas schlauer.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.743.752 von guteboerseboeseboerse am 10.09.14 15:01:27Bezüglich des aktuellen Kurses sollte man ein wenig abwarten,
aktuell ist wie du schon gesagt hast ein Abschlag drin,
der "Kurssturz" hat jedoch auch vieles über den Haufen geworfen
(Verkauflimits etc.)

Ich teile grundsätzlich deine Meinung zur Dividendenausschüttung, kein Gewinn = keine Ausschüttung
Trotzdem viel Spaß beim suchen, du wirst keinen Gewinn in deraftiger Höhe finden;)

Die Dividendensumme richtet sich nach dem Freecashflow und der ist
mit knapp 400 Mio EUR fürs Halbjahr (wenn ich mich nicht irre), auf ganz gutem Weg. Mal außer Acht gelassen, dass es sowieso Unterschiede zwischen Konzern und Einzelabschluss, IFRS und HGB gibt,

ist der bestimmende Faktor die spanische Mutter Telefonica.
Die Deutsche Tochter ist eine Cashcow. Zu keinem anderen Zweck ging
sie überhaupt an die Börse.
Und deshalb wird die Dividende auch immer großzügig sein,
die Spanier halten ca. 75%, von 525 Mio. EUR Dividende 2013 sind das fast 400 Mio Cash und die zahlen durch das Firmengeflecht bestimmt keine 25% KapSt.:rolleyes:

PS: suche das Prospekt zum Börsenstart von Telefonica Deutschland bzw. nachfolgende Einzelabschlüsse...4 Mrd. sind noch zu verteilen...
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.745.192 von masven am 10.09.14 16:52:13Danke für deine Ausführungen! Ich sehe schon dass Telefonica Deutschland eine Wissenschaft für sich ist. Nicht so leicht zu durchblicken und zu bewerten.

Andererseits könnte die künftige Marktstellung durch den Kauf von E-Plus der Aktie gute Aussichten bescheren. Erfahrungsgemäß muss am Anfang aber auch recht viel investiert werden und zwei solche Firmen vernünftig zusammen zu bringen und später die Synergien zu nutzen.

Nochmal zum Thema Dividende. Die Aktionäre hatten für das letzte Geschäftsjahr 0,47 €/Aktie bekommen. Wie Du vorher meintest wird in 2014 eine Summe von 700 Mio. € ausgeschüttet. Nach den beiden KE`s werden ca. 2,97 Mrd. Aktien im Umlauf sein was eine Dividende von etwa 23,5 Cent ergibt. Somit bekommt der Altaktionär die gleiche Dividendensumme überwiesen. Dadurch dass die neuen Aktien gekauft werden mussten verschlechtert sich jedoch die Div-Rendite drastisch. Wenn wir nochmal das Beispiel mit den 5,80 Euro vom Tag der KE-Ankündigung nehmen komme ich auf eine Rendite von 8,10 Prozent. Für 2014 wird sich nur noch eine Rendite von 5,20 Prozent ergeben. Hier zeigt sich dann halt doch die Verwässerung.

Momentan sehe ich Telefonica mehr als eine Wette, dass ein neuer starker Player in D heranwächst, der dann auch entsprechend bewertet wird. Auch durch Synergien kann viel Cash generiert werden wenn alles klappt wie geplant.

Die Finanzen sind für mich weiter recht undurchschaubar. Deshalb ist die Telefonica für mich aktuell kein Kaufkandidat da ich die Aktie einfach zu wenig verstehe. Das ist keine Basis für eine Investmententscheidung. Es gibt aber genug Alternativen und ich haben in den letzten Wochen auch einiges gekauft. Im Telekom-Bereich halte ich Freenet und Vodafone. Telenor habe ich vor ein paar Wochen abgegeben weil mich die Quellensteuer ärgert die nicht anrechenbar ist. Außerdem ist die Bewertung stattlich.
Ist jemand bei Flatex? Die BZR sind bei mir noch nicht eingebucht, obwohl
sie schon gehandelt werden.
Bin bei der Coba. Bzr sind auch bei mir noch nicht eingebucht.

Frage: Wenn ich Bezugsrechte komplett verkaufen würde, muss ich dann
auch Verkaufsgebühren zahlen? Und, wird die Summe meinem Freistellungsauftrag angerechnet?
Also bei der ING-DIBA sind die Bezugsrechte eingebucht.
Ich glaube es fallen die üblichen Gebühren für den Kauf/Verkauf an, Telefonica ist da immer sehr unfreundlich und wenn ichs richtig im Prospekt gelesen habe findet der Handel auf eigene Kosten statt.

@guteboerseboeseboerse:
Hab ich zwar nicht nachgerechnet, aber sicherlich sinkt wie du beschrieben hast die Div.rendite, allerdings steht im Prospekt mind. 700 Mio.,
könnten also auch mehr werden.
Im Endeffekt ist es eine Wette auf die Zukunft, die Kosten der Übernahme sollten 2014 und 2015 die Synergieeffekte und Einsparungen mit ziemlicher Sicherheit übersteigen.

Meine Hoffnung aus Aktionärssicht ist jedoch, dass der Preisdruck in der Telekommunikationsbranche nachlässt.
zu den Bezugsrechten: bei der comdirect sind sie im Depot. Ich war ein bißchen erschrocken über den Kursverlust, aber dann standen darunter die Bezugsrechte, die den größten Teil des Verlustes ausgeglichen haben dürften.

Für die Dividendenrendite sollte man aber entweder den Kurs ohne Bezugsrechte nehmen - also ca. 4,30 - dann hat man aber auch noch zusätzlich zur Dividende ein Bezugsrecht für ca. 1,10 Euro verkauft. Oder man nimmt an der Kapitalerhöhung teil, dann hat man Aktien für gestern 5,80 und noch mal die gleiche Zahl für 3,24 Euro gekauft, im Schnitt also 4,02 Euro. Da sind 23 ct. Dividende wiederum mehr als 5 %, also nicht zu verachten.

Was jeder mit den Bezugsrechten macht, soll er selbst wissen, ich empfehle aber auf jeden Fall, sie nicht einfach verfallen zu lassen, dann werden sie am letzten Tag billigst verkauft und weil das immer wieder viele tun, passiet das meist deutlich unter Wert. So lange sollte man also nicht warten.

Übrigens zahlen fast alle Telekom-Werte recht hohe Dividenden. Auch die Dt. Telekom hat sie mehrere Jahre nicht aus dem Gewinn finanziert, wohl aber aus dem Free Cash-Flow, der bei allen Telekoms recht hoch ist.

Was ich von der Kap-Erhöhung halten soll, weiß ich beim derzeit extrem niedrigen Zinsniveau nicht. Aber die hohe Div-Rendite ist ein Grund, wenigstens dran zu bleiben....attraktiver als die Mutter aus Spanien ist diese Aktie auf jeden Fall, weil die Spanier noch mal eine zusätzliche Steuer kassieren auf die Dividende, die man nur mit viel Aufwand zurückholen kann.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.747.625 von xylophon am 10.09.14 20:29:48Ich würde gerne nichts nachschiessen und soviele Bezugsrechte verkaufen, daß ich für die Verkaufssumme die übriggebliebenen Rechte ausüben kann.

Problem ist doch hierbei, daß ich dann einmal eine Verkaufs und zusätzlich ein Kaufprovision bezahlen muss, oder?
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.747.715 von Sargon8 am 10.09.14 20:39:51das hängt von der Bank ab, aber ein kleine Provision fällt sicher an. Wenn man rechnet, dass man für das BZR ca 1 Euro bekommt und die Aktie etwas über 3 kostet, müsste man also ungefähr 3/4 seiner Bezugsrechte verkaufen, um die übrigen auszuüben, wenn ich richtig gerechnet habe.

Bei sehr wenigen Aktien im Depot ist die Provision aber anteilig natürlich hoch...(gehen wir von 100 Aktien aus, kauft man also nur ca. 25 und zahlt dafür ca 10 Euro Provision. Bei 1000 Aktien kauft man 250 und zahlt auch nur 10 Euro....im ersten Fall kostet die einzelne Aktie als 40 ct. Gebühren zusätzlich (10 durch 25) im zweiten Fall nur 4 ct. (10 durch 250).


Es lohnt sich also bei kleinen Beständen eher nicht.....
Oh weh! Bei dem Kurs der Bezugsrechte mittlerweile bleibt mir gar nichts anderes übrig als die Rechte auszuüben !
täusche ich mich oder hatten die gefälligkeits-analysten die verwässerung überhaupt nicht thematisiert ?
ich meine vor der ke, denn dass die kommen würde, war ja klar. dass diverse banken jetzt runterstufen ist ja offensichtlich. ich frage mich einfach nur was da für analysten-luschen sitzen. habe mich aber nur sehr oberflächlich mit dem titel beschäftigt.
Aufgrund der Entwicklung vom Donnerstag und Freitag ist man mit diesem Wert bereits in die Verlustzone geraten. Ich habe meine Aktien mit einem Wert von 5,71 € per Durchschnitt erworben. Der Nachkauf in gleicher Menge zu 3,24 € erbringt bei mir einen neuen Durchschnittswert von etwa 4,50 €. Bei einem Kurs von 4,13 € ergibt sich bereits ein dicker Verlust. Jetzt kommt die Unsicherheit, ob sich die zukünftigen Unternehmensziele realisieren lassen und eine Kurssteigerung kurz oder mittelfristig möglich ist. Kein Analyst kann eine seriöse Aussage darüber treffen, denn mit großen Innovationen ist nicht zu rechnen und die Platzhirsche sind gut aufgestellt.


Dividende hin oder her, sie wird sich zukünftig halbieren.
Hallo,

es ist bei mir genauso, dass ich trotz günstiger neuer Aktien leicht in den Verlust mit o2 geraten bin.

Ich sehe dass aber nicht so dramatisch. Wenn es weiter runter geht, würde ich auch mehr Aktien kaufen.

Das Geschäft von o2 sollte kurzfristig durch das iphone 6 belebt werden.

Und langfristig durch mobile payment. Meines Erachtens geht die Reise dahin, dass man mit seinem Smartphone via NFC im Supermarkt Tankstelle usw zahlt. Ich könnte mir vorstellen, dass das Handy in zukunft die Brieftasche ersetzt, da es einfach total praktisch ist. Man stelle sich mal vor wenn ein kleiner null komma prozentsatz jeder dieser Transaktionen in zukunft immer bei 02 hängen bleibt
ich ziehe ebenfalls einen weiteren Kauf in Betracht um den Durchschnittswert der Aktie erträglicher zu gestalten. Sicher wird nicht jeder mitziehen können, was ja in erster Linie von den eigenen Geldmitteln oder Vorstellungen abhängt. Daher dürfte der Kurs nach Abschluss der Kapitalerhöhung steigen, aber das kann auch nur ein kurzes Strohfeuer werden. Ich bleibe bei meiner skeptischen Betrachtungsweise. Ich
meinte unter Innovationen nicht nur neue Technologien, denn hier positionieren sich alle Mobilfunkanbieter, sondern die Nutzung neuer Vertriebswege, verbesserten Service und eine durch den Zusammenschluss notwendige Kostenreduktion. Der Aktionär ist durch die Kapitalerhöhung in Vorleistung getreten, nun muss der Konzern für bessere Zahlen sorgen, damit dies mit Kurssteigerungen honoriert wird. Derzeit überwiegt eher das
Misstrauen und wir werden ab der übernächsten Woche sehen wo die Reise hingeht.

Das iphone 6 wird von allen Mobilfunkbetreibern angeboten und stellt derzeit neben bekannter Angebote eine Ergänzung dar.
Mobile Payment als Bezahldienst über das Handy wird kommen, das steht fest. Ob O2 und EPlus davon stärker provitieren werden als die anderen kann man derzeit nicht sagen.
Lidl und Aldi fusionieren, die beiden Platzhirsche wenn es um lowcost Prepaid und quasi Vertragskunden geht. Jeder der sich ein Smartphone kauft, kommt bei objektiver Analyse an den Starterangeboten von Aldi und Lidl kaum vorbei. Keiner der anderen ( D1 /D2) machen Schüler und Wenigtelefonierpakete für unter 8€ mtl. Daher habe ich vor kurzem als Langfristinvestment Telefonica D gekauft und werde auch alle Bezugsrechte ausüben. Den iphone 6 Effeckt hingegen sehe ich nicht, da werden die beiden Highendanbieter ( wegen der besseren Netzqualität) die Nase vorne haben. Das größte Neukundenpotenzial liegt bei den Schülern und Wenigtelefonierern die z. Bsp. ihren Festnetzanschluss abmelden und dazu eine Alternative suchen.
Bis zum 19.09. Verkaufe die Bezugsrechte am besten; die "Drecksaktie" wird noch weiter fallen!
bin nur beobachter, bin langfristig skeptisch für alle deut. telcos (ungeachtet der synergien telefonica d eplus)
Die Bezugsrechte sind bei meiner Depotbank eingegangen. Könnte mir vielleicht jemand hier freundlicher weise erklären wie es nun weitergeht?
Bekomme ich über meine Depotbank auch noch ein Angebot zur Ausübung meines Bezugsrechts, oder muss ich da Eigeninitiativ vorgehen?
wie sind eure schätzungen für den neuen konzern inkl eplus

für umsatz
EBITDA-Marge
EBIT-Marge

für die nä 3 jahre

die ebit marge für o2 2013 war ja vermutlich höchstens bei 3%, ebitda ca. 21%
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.792.427 von TheBandit am 16.09.14 13:25:51Meine depotführende Bank hatte mich mit Schreiben vom 09.09.2014 informiert.In dem Schreiben konnte ich mich entscheiden, ob ich mein Bezugsrecht ausüben möchte und wenn ja in welcher Höhe (Stckz.)Aktien. Wenn ich auf das Schreiben nicht reagiere, werden die Bezugsrechte verkauft und der Erlös an mich ausbezahlt, abzüglich der Kosten für die Bank. Es entstehen auch Kosten beim Erwerb der neuen Aktien; es wird nicht so behandelt wie Div.-Cash Aktien nach der Dividendenzahlung.
hallo bandit
Du solltest dich mit deiner entscheidungsfindung ranhalten
Bei der Ing-Diba ist z.B. letzter Termin für Erteilung einer Weisung der 18.9. / 14 Uhr
Wenn man nicht reagiert werden die Bezugsrechte - wie schon von elli geschrieben - "bestens" verkauft.

gruß
kuerni
02 und e plus haben seit jahren sehr niedrige ebit margen. hier sind m.e. selbst mit allen synergien langfrsitig höchstens 7% ebit marge möglich (best case). die zeit der mobilfunk netzbetreibergoldgruben ist lange vorbei. deshalb wohl auch die einführung der anlegerverblödenden oibda durch die I-Banken und die Finanz-Vorstände. skype, messengerdienste etc. nagen an den erlösen. langfristig eher bei 3,5 eur, kurzfristig schieben die konsortialbanken den wert nach der ke sicher hoch.

sc
m.e. wäre der kurs ohne konsortialbanken-stützung jetzt schon deutlich unter 4 gefallen
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.795.388 von SmartCap am 16.09.14 18:10:42auch Skype und Messengerdienste brauchen aber Übertragungswege. Sicher wird die Marge bei einer Flatrate anders sein als beim früheren Festnetz-Telefon, wo man nach 18 Uhr und am Wochenende billiger telefonieren konnte, für heutige Maßstäbe aber noch extrem teuer.

Dafür sind die Umsätze aber auch kalkulierbar und es wird zukünftig auf beiden Seiten kassiert, beim Konsumenten und beim Anbieter. Ich glaube nicht, dass irgendein Anbieter von Telekom-Diensten irgendwann große Verluste schreiben wird, weil alle ähnliche Bedingungen haben und alle dafür sorgen werden, dass genug für sie übrig bleibt.
Noch besitze ich keine Dt.Telefonica-Aktien, da ich einen Rückgang zum Ende der Bezugsfrist erwarte.

Allerdings ist die Fusion von E-Plus und O2 absolut logisch und für alle Marktteilnehmer (Ausnahme die Kunden und der Staat) vorteilhaft:
1. Es existieren extrem hohe Technik-/Netzsynergien. Die in der Präsentation genannten Zahlen sind eher niedrig (es fällt ein komplettes Netz mit allen Basisstationen, Anbindung etc. weg).
2. Es reduziert sich der Wettbewerb auf allen Ebenen:
- es gibt nur noch drei Käufer von Frequenzspektra bei Versteigerungen durch den Staat
- der gnadenlose Preiswettbewerb zwischen den Anbietern (gerade auch durch E+ reduziert sich deutlich. Hier erinnere ich an die Entwicklung in Österreich und in anderen Märkten mit einer oligopolistischen Marktstruktur. Es ist mir als Bürger unverständlich, wie die EU hier eine Genehmigung aussprechen konnte. Als potentieller Aktionär finde ich diesen Punkt allerdings am wichtigsten (sicherlich auch das Telefonica-Management).

Insoweit dürfte sich die Cash Flow-Situation deutlich verbessern (aufgrund der in der Vergangenheit bezahlten Mondpreise und dewn daraus resultierenden Afas dürften die Gewinne und damit auch die Steuerzahlungen auch in Zukunft niedrig sein).

Die momentane KE erlaubt den Einstieg am Tiefpunkt der Wertentwicklung (siehe die Mondpreise Anno 2000 wie z.B. den Kauf von Viag Intercom /O2 durch BT für 25 MRd. Euro).

M.E. dürften langfristig orientierte Anleger den Kauf der Akien auf dem aktuellen Niveau wahrscheinlich nicht bedauern (allerdings könnte der Overhang längere Zeit noch belastend wirken).

Nur meine Meinung. Irrtum vorbehalten. Keine Handlungsempfehlung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.798.181 von deepvalue am 16.09.14 23:08:59was erwartest du für die ebit marge ?

sc
umsätze zwischen 7,5 und 8 mrd in den nä jahren
best case ebit marge: 7%
aktueller u-wert über 12 mrd
=> ebit multiple von weit über 20
=> nachhaltig mögliche ausschüttung deutlich unter 15 cent p.a
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.801.502 von SmartCap am 17.09.14 11:34:42Wie bereits von mir geschrieben, ist bei Telefonica D genauso wie bei vielen anderen Telcos die EBIT-Marge weniger wichtig. Wie in allen Standardwerken der Unternehmensbewertung nachzulesen (Copeland, Rappaport etc.) ist lediglich der nachhaltige Free Cash Flow relevant. Dieser dürfte sich aufgrund der Fusion aus den von mir genannten Gründen deutlich erhöhen.

Eine genaue Berechnung habe ich noch nicht gemacht. Allerdings dürfte m.E. der Entitiy Value von momentan ca. 13 Mrd. Euro ein absolutes Schnäppchen darstellen (immer aus der längerfristigen Perspektive). Als absolutes Best Case Szenario möchte ich auf die in USA bei den Top Playaern üblichen EBIDA-Margen und Umsätze pro Kunde verweisen (Verizon, ATT). Ich gehe allerdings eher von den Margen von Dt. Telekom Mobil in Deutschland aus (wobei auch diese aufgrund des zu erwartenden geringeren Wettbewerbs Upside Potential hat). Die Zahlen kannst Du den Analysten Präsentationen entnehmen. Dann würde ich den notwendigen CAPEX-Abziehen. Der Börsenkurs ergibt sich dann auf Basis der zu erwartenden Multipes (nach Abzug der geringen Schulden).

Nur meine Meinung. Irrtum vobehalten. Keine Handlungsempfehlung.
ich halte das ignorieren des ebit für Anlegerverblödung, erfunden von wallstreet-bankern, auch von peer group bewertungen halte ich wenig, weil auch diese eher zu systematischen fehlern führen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.795.388 von SmartCap am 16.09.14 18:10:42was soll am oibda anlegerverblödend sein?

zu einigen anderen beiträgen:

ein großes nachlassen des wettbewerbdruckes erwarte ich nicht, da drillisch, also der in vielem billigste anbieter, mächtig aufgerüstet wurde und sich irgendwann auch optionen unter den schon relativ mächtigen resellern ergeben dürften (fnt, ui, dri).

entscheidender druck auf die margen ging eh weniger von e-plus als vom staat (lizenzenversteigerungen, auflagen für netzausbau in schwach besiedelten gebieten, einstiegsmöglichkeiten für kabelanbieter) und der eu (roaminggebühren) aus

blöd ist auch für eine fusionierte o2/e-plus, daß sie kein festnetz haben. außerdem haben sie (zu) viele prepaidkunden, also kleingeschäft.

wenig nachvollziehen kann ich die postings, die die aktienflutung beklagen: natürlich, aber es gibt ja auch - im gegensatz zur monsterkapitalerhöhung bei kpn (verhältnis 2 neue auf 1 alte aktie, geld floß ausschließlich in den schuldenabbau) was dafür: für 8,1 mrd bekommt man e-plus und so, wie der deal gestaltet ist, wird dies keine auswirkungen auf die nettoverschuldung haben. kpn hat vorher nochmal massiv abgeschrieben.

die frage ist natürlich, ob e-plus überhaupt 8,1 mrd wert ist.

meines erachtens fraglich, und davon abhängig, ob es den netzbetreibern in den kommenden jahren gelingt, endlich neue einnahmequellen zu erschließen (nachdem der staat die geldflüße fast abgewürgt hat und die geschäfte vor allem für facebook, google, apple & co sprudelten).

also: meine rechnung ist eigentlich nur: 2,9745 Mrd Aktien x 4,0x euro = MK 12 Mrd Eur + 0,634 Mrd Nettoschulden = EV 12,65 Mrd EUR (nicht gratis, aber momentan wohl auch nicht überteuert)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.803.179 von LeoF am 17.09.14 14:31:56weil unter ausblendung des ebits eine ganze zunft und lemminge so tun als sei das die maßgebliche operative bewertungskennzahl.

sc
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.803.431 von SmartCap am 17.09.14 14:56:51eben und mit dem ebitda haben wir ja gelernt zu leben. daß netto nix herauskommt, ist schon klar, da hast du völlig recht, aber es geht ja um die zukunft.
meine zentrale größe ist eh ein eba (earnings before anything)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.803.179 von LeoF am 17.09.14 14:31:56Ob Eplus die 8,1 Mrd. wert ist wird die Zukunft zeigen,
jedoch ist der Kauf strategisch beeinflusst.

Meiner Meinung nach wird hier ein zu wenig die Stellung von
Telefonica D im Konzern der spanischen Telefonica S.A gewürdigt
und damit vernachlässigt, dass sich die spanische Telefonica
neu aufstellt.

Wenn Eplus nicht an Telefonica gegangen wäre, hätte sie sich über kurz oder lang America Movil (Hr. Slim) einverleibt.
Das gleiche Machtspielchen geschieht doch auch grad wieder in Südamerika.


Drillisch hat gute Zahlen abgeliefert, zwar auch durch Einmaleffekte begünstigt, aber man vergleicht hier doch Äpfel und Birnen, wenn man sie als Konkurrenz betrachtet. (meine Meinung)

schließe mich einem Vorredner an, der Freecashflow ist die Maßzahl,
über alles andere zu reden mag sinnhaft sein, führt aber letztendlich zu nichts
wenn slim gewollt hätte, hätte er den verkauf von e-plus leicht verhindern können bzw. selber zugreifen

slim wird meines erachtens völlig überschätzt. das geld stammt aus idealen rahmenbedingungen in seinem heimatmarkt. da diese sukzessive bedroht sind, sieht er sich seit geraumer zeit an anderen orten um und zahlt eine ganze menge lehrgeld.

über drillisch reden wir am besten in fünf jahren.

sie kommen aus allerkleinsten verhältnissen (im gegensatz z.b. zu einer freenet), sonst stünden sie sicher bereits ganz woanders. jetzt haben sie erstmals eine sehr starke vertragliche position und diese werden sie meines erachtens auch nutzen.

die rahmenbedingungen in europa begünstigen ganz eindeutig die mvnos (kaum investieren müssen, aber mit schlanken personalstrukturen abkassieren können, während die exmonopolisten eine menge arbeitsverträge mit sich herumschleppen, rekordinvestitionen aufbringen müssen, um im spiel bleiben zu dürfen und gleichzeitig von der eu-kommission die tarife gekürzt kriegen)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.804.595 von LeoF am 17.09.14 16:45:24p.s. es war im übrigen ganz genau diese konstellation in europa (zu der auch noch die schuldenaltlasten und die dividendenversprechen gehören), die slim zu spät begriffen hat.
die meßzahl ist sowieso nur das, was am ende netto übrigbleibt. alles andere ist augenwischerei.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.804.616 von LeoF am 17.09.14 16:48:26so sieht's aus ! und ich sehe nicht dass die auf dauer mehr als 500 mio p.a. (best case) ausschütten können. dafür wären mir 13 mrd zu teuer

sc
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.804.997 von SmartCap am 17.09.14 17:30:14das risiko ist nicht von der hand zu weisen. für 2013 lag die summe übrigens bei 525 mio.
Achso über Drillisch kann man erst in 5 Jahren reden,
na dann...der Vergleich hinkt hinten und vorne,
zumal sie auch noch in 2012 mehr ausgeschüttet haben, als sie netto verdient haben, warum also Telefonica D kritisieren

entweder will man die Geschäftspolitik einigermaßen nachvollziehen
oder nicht und da spielt auch Hr. Slim eine Rolle, ganz gleich ob man das "Kräftemessen" der Spanier mit ihm gut heißt oder nicht

ja, 525 Mio. EUR und es reicht aus nachzuschauen, wo die herkommen um
zu sehen, dass noch 3,6 Mrd. EUR da sind...
700 Mio. EUR sollen es mindestens in 2014 werden
"zumal sie auch noch in 2012 mehr ausgeschüttet haben, als sie netto verdient haben"

mit Drillisch befaßt hast Du Dich offenbar noch nicht viel.

Im übrigen konnte man in den letzten 6 Jahren mit keiner Aktie aus dem Sektor mehr abkassieren (und deshalb versammeln wir uns hier ja letzten Endes)
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.808.498 von LeoF am 17.09.14 22:54:58Korrigiere mich, wenn ich falsch liege
(Zahlen aus dem Drillisch Geschäftsbericht 2013)

Gezahlte Dividende in 2013 (für 2012): 62,4 Mio. EUR
Konzernergebnis: 23,5 Mio. EUR in 2012

Das 2013er Geschäftsjahr wurde maßgeblich durch den Verkauf von Freenet Aktien beeinflusst, ein sehr gutes Geschäft ohne Zweifel,
jedoch ein einmaliger Effekt. Solange man das Geld sinnvoll nutzt, alles okay

aber weitere "Werbung" für Drillisch dann doch bitte im entsprechenden Post.

Ich habe nichts gegen Drillisch, gute Arbeit in ihrem Markt,
aber hier geht's um Telefonica D...
eventuell kommen ja noch Meinungen zur Stellung im Vergleich mit Vodafone und Telekom
guv bzw profit & loss statement sehen seit jahren bei tel d und e plus katastrophal aus. jeder, der nicht dem i-banken geschwätz auf dem leim geht möge sich die idee einer guv vergegegwärtigen und überlegen warum man die dortigen kennziffern gerne ausblendet.
unter verwässerungsgesichtspunkten in verb. mit wahnsinnsgünstigen zinsen stellt sich die frage warum wurde die transaktion nicht kreditfinanziert ?

meine einschätzung: weil die guvs beider unternehmen so grottenschlecht sind, dass schlicht keine bank einen kredit zu interessanten konditionen gegeben hat.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.811.860 von SmartCap am 18.09.14 11:26:00Wie wäre es dann mal mit den GuV-Zahlen die du meinst?
Ansonsten kann ich die Aussage grottenschlecht weder bejaen noch verneinen
website von tel d (sondereffekte berücksichtgen)
jahresabschlüsee 2011-13
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.811.998 von SmartCap am 18.09.14 11:34:23GuV inklusive alle Sondereffekten:

2011: 554 Mio. EUR
2012: 1.335 Mio. EUR
2013: 78 Mio. EUR

Eventuell kann man ja mal mit den allgemeinen Phrasen aufhören...
Telefonica Deutschland hat in der G+V hohe sonstige Aufwendungen ausgewiesen. Hieraus resultieren im Abschluss 2013 deutliche Verluste ca. 5 Mill €. Diese Summe wird kaschiert mit Gewinnvorträgen aus Vorjahren.
Insofern stimmt die Einschätzung vom SmartCap.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.812.172 von masven am 18.09.14 11:48:26In 2012 steckt noch ein Sondereffekt von rund 1 Mrd. EUR durch Verkauf von Aktivitäten drin, 2011 sicherlich auch, bedingt durch den Börsengang
aber worüber reden wir hier?
Ähnliche Sondereffekte hat Drillisch auch!

Bezüglich der Kreditfinanzierung:
Ist doch klar, dass dir eine Bank mal eben nicht 8 Mrd. EUR zum Nulltarif leiht oder?
Komisch, dass allgemein die spanische Mutter für ihre Verb. kritisiert wird und für die Tochter eine gleiche Handlungsempfehlung ausgegeben wird.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.812.238 von eristda am 18.09.14 11:54:40Reden wir jetzt vom Einzel- oder Konzernabschluss?

Die Gewinnrücklagen werden sukzessive ausgeschüttet, dass ist ja grad die Politik von Telefonica...
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.812.274 von SmartCap am 18.09.14 11:57:43Operating income steigt sogar an,
wo ist jetzt das Katastrophale?
Eplus-Gruppe EBITDA (was ja auch schonmal angepriesen wurde)

2012: 1.290 Mio. EUR (36,0 % Marge bereinigt)
2013: 963 Mio EUR (28,3 % Marge bereinigt)

Klar sinkende Tendenz, darum geht man ja zusammen...
auf dieser basis war m.e. keine (auch nicht teil) fremdfinanzierung möglich

ausschüttungen und i-banken verlautbarungen suggerieren aber cash cow

mit ebitda kann man sich gut in die tasche lügen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.812.535 von SmartCap am 18.09.14 12:18:48Operating Profit (loss) wenn´s weiterhilft

2012: 753 Mio. EUR
2013: -55 Mio. EUR

und das soll jetzt der Weisheit letzter Schluss sein?

Was Banken sagen, ist mir um ehrlich zu sein egal.
Finanzkennzahlen sollte man sowieso mit Vorsicht genießen,
alle werden beeinflusst ob EBITDA, GuV etc.

Was mir aber nicht egal ist, sind min 700 Mio. EUR Dividende und ein
Bilanzgewinn von immer noch 3,6 Mrd. EUR...
proforma consolidated income statement (elus und tel d)

2013 minus 237 mio
1.HJ 2014: minus 203 mio

damit war imho fremdfinanzieung unmöglich
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.813.354 von SmartCap am 18.09.14 13:31:23alles operating income
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.811.860 von SmartCap am 18.09.14 11:26:008 mrd fremdfinanzierung?
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.813.390 von LeoF am 18.09.14 13:34:40m.e. wären nicht mal 500 mio möglich gewesen. meine message ist ja nur auf die diskrepanz zwischen den i-banken verlautbarungen und dem tatsächlichen operativen desaster hinzuweisen (bei eplus und teld)
ja okay, meine Zahlen beziehen sich auf die jeweiligen einzelnen Konzernabschlüsse, aber gut man geht ja nun zusammen,
wohl auch deswegen...

Fremdfinanzierung hin oder her...geht nicht, gibt's nicht...
was zu selten beachtet wird, ist m.e., daß o2 nur ein vehikel von telefonica ist. von terra networks wurde ein kleiner teil zu mondpreisen an die börse gebracht und ein paar jahre später allerbilligst wieder eingesammelt (zwangsweiser ausschluß der kleinaktionäre), was, das muß man fairerweise zugeben, auch andere telekoms gemacht haben.

meines erachtens gibt es nur zwei gründe für eine doppelnotierung (telefonica spanien und telefonica deutschland):
a) geldbedarf der mutter (auch schon vor dem ipo gab es vermutlich ja einige transaktionen, siehe z.b. den bericht http://www.manager-magazin.de/finanzen/boerse/a-861458.html)
b) ein transaktionsvehikel für eine oder mehrere konsolidierungsrunden in der branche (auch frenzel hatte kein geld für eine komplettübernahme von tui travel und sein nachfolger bereinigt diese unnötigen kosten jetzt auf elegante, aber für tui travel-aktionäre nicht unbedingt ergiebige weise)

von daher könnte man eigentlich intensiver über ein direktinvestment nachdenken, auch wenn ein zweiter großaktionär mit kpn natürlich zumindest fürs erste, etwas mehr schutz zu versprechen scheint

p.s. zu den drillischsachen möchte ich mich hier eigentlich nicht weiter äußern, ich denke die aktienkursentwicklung der letzten beiden jahre spricht deutlich genug. nur: das herumreiten auf der nicht real verdienten dividende bringt natürlich nix, wenn man nicht gleichzeitig beachtet, daß in dieser zeit auch damit verbundene enorme sonderkosten zu stemmen waren (kursabsicherungsgeschäfte, beratungskosten, zinszahlungen), inkl. der einmalkosten für die transformationen von einem reseller/discounter zu einem mvno
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.813.576 von LeoF am 18.09.14 13:52:26Na endlich, daovn rede ich doch schon die ganze Zeit.
Natürlich ist die treibende Kraft Telefonica S.A
Vor dem IPO wurden schon 7 Mrd. EUR aus dem Unternehmen entnommen.

Und wer kassiert wohl den Großteil der Dividende?
Auch die spanische Mutter...

Ich bin seit mehreren Jahren bei der S.A. investiert,
na klaro haben die akuten Finanzbedarf!!!
wenn man davon ausgeht, daß sie langfristig in deutschland bleiben wollen (die wahrscheinlichkeit sehe ich bei 60 %), dann spricht das nicht unbedingt für ein dauerinvestment in o2.

anders als z.b. bei vodafone gibt es hier also nicht nur sektorspezifische fragen
goldman: trotz runterstufung bleibt es gefällgkeitsanalyse 18. sep 14
m.e gibt es hier nur solche ...


Company: Telefonica Deutschland
Ticker: O2Dn.DE
Coverage Group: Europe-Telecom Services
Covered by: Tim Boddy

Disclosure Codes
Goldman Sachs has received compensation for investment banking services in the past 12 months.
Goldman Sachs expects to receive or intends to seek compensation for investment banking services in the next 3 months.
Goldman Sachs had an investment banking services client relationship during the past 12 months.
Goldman Sachs had a non-securities services client relationship during the past 12 months.
Sehe hier trotz der möglichen Einsparungen wenig Anlaß einzusteigen und der Markt stagniert bis schrumpft insgesamt. Da fände ich die spansische Mutter interessanter.

Hier noch eine Einschätzung zu Telefonica Deutschland:
http://www.investresearch.net/telefonica-deutschland-holding…
in der fetten kundenkartei schlummert - auf lange sicht - ein vielleicht nicht unerheblicher schatz.
Gegenwärtig ist ja wieder der Tiefstkurs von 2013 erreicht. Wenn dann 700 Mio als Dividende locker gemacht werden ist das Ergebnis nicht so schlecht.
Hab mal einige ins Depot gelegt,- mal sehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.985.259 von locker07 am 09.10.14 14:16:24marktkapitalisierung jetzt 9 mrd. kaufpreis e-plus 8 mrd. nettoverschuldung durch den kauf nicht gestiegen.
mit der derzeitigen logik könnte die jedermann offenstehende irrenanstalt börse das fusionierte unternehmen genausogut auch auf 5 mrd hinunterreichen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 47.991.715 von LeoF am 09.10.14 22:33:15Na ja, etwas höher ist die Market Cap noch......
Allerdings sollte sich der Kurs in einem crashenden Markt deutlich schlechter entwickeln,als die Indices, da die Banken noch einiges an Beständen haben dürften (so glatt lief die KE ja nicht)....
Interessanterweise sind im Threat die Shorties und die Bankenvertreter ruhig geworden.....

Tendenziell dürfte die Aktie aber auf einem Crash Niveau (z.B. 2,5 Euro) weitaus bessere Chancen haben als der Markt, da das Synergiepotential mit E+ sehr hoch ist (die Präsentation zeigt ja nur die technische Seite,daneben gibt es erheblich Marktsynergien).



Nur meine Meinung. Irrtum vorbehalten. Keine Handlungsempfehlung.
was meinst Du damit, daß die kapitalerhöhung nicht so glatt lief?

es gab doch eh kaum aktionäre (23,2 %).

der börsengang war ja nur ein vehikel, um die konsolidierung aktiv angehen zu können.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.047.110 von LeoF am 15.10.14 19:02:31Viele Aktionäre neben TES wollten den Anteil am dt. TK- Markt nicht um 50% erhöhen (ist ganz normal bei einer derart heftigen KE). M.E. ist es den Banken nicht gelungen, die freiwerdenden Aktien vollstängig bei neuen Investoren unterzubringen (wird bei der steigenden Anzahl an IPO, Secondaries etc.) immer schwerer. Insoweit gehe ich davon aus,daß ein erheblicher Anteil des Free Float bei den Banken hängen geblieben ist (TES hat sicherlich nicht gekauft). Hinzu kommt der Overhang aus den bei KPN gelandeten Aktien.



Nur meine Meinung. Irrtum vorbehalten. Keine Handlungsempfehlung.
ja, aber kpn ist derzeit ja kein verkäufer. sie haben noch eine option, einige prozente binnen eines jahres an telefonica zu verkaufen, aber den rest werden sie vermutlich erstmal halten, um über die dividenden das cash für die eigene dividende zu generieren.

den überhang der nicht gezeichneten stücke sehe ich als relativ geringfügig, allerdings fallen bei fallenden kursen immer schmerzgrenzen und verstärken den fall.
selbst heute geht es nicht nach oben

der kurs wird neu austariert. unternehmen der von telefonica deutschland belieferten drillischgruppe haben kürzlich ja ihre ersten 4G offerten formuliert, die, wenngleich im rahmen von sonderaktionen, einen vorgeschmack auf das preisniveau geben.

es ist das eigenartige, dass telefon und mobiles internet immer besser und billiger werden müssen, während der staat beim strom (und auch sonst) voll hinlangt.

das hauptrisiko sehe ich sowohl kurz- als auch mittel- als auch langfristig darin, daß es kein sinnvolles verhältnis zwischen investitionen und erträgen gibt. prinzipiell ändern auch fusionen nichts daran.

die synergien verpuffen in den mit der zeit (innerhalb derer sie realisiert werden können) automatisch einhergehenden betriebskostensteigerungen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 48.065.926 von LeoF am 17.10.14 13:18:22
Zitat von LeoF: es ist das eigenartige, dass telefon und mobiles internet immer besser und billiger werden müssen, während der staat beim strom (und auch sonst) voll hinlangt.


Der Staat muß sich halt keinem Wettbewerb stellen.
Diktiert halt einfach die Rahmen-Bedingunegn. Und Basta.

:rolleyes:##
Lampe belässt Telefonica Deutschland auf 'Halten'
17:26 28.10.14

DÜSSELDORF (dpa-AFX Analyser) - Das Düsseldorfer Bankhaus Lampe hat die Einstufung für Telefonica Deutschland vor Zahlen auf "Halten" mit einem Kursziel von 4,30 Euro belassen. Bei dem Mobilfunker dürfte der Margendruck im dritten Quartal angehalten haben, schrieb Analyst Wolfgang Specht in einer Studie vom Montag./ajx/la
http://www.ariva.de/news/Lampe-belaesst-Telefonica-Deutschla…
:(##
Dafür das der Wert doch eine relative hohe Dividende zahlt, istbes aber hier sehr ruhig.

Hat das einen grund ?:confused:

Haben die eventuell noch eine Leiche im Keller von denen ich und andere in der Öffentlichkeit nichts wissen ?

Immerhin entlassen sie in den nächsten 2 Jahren bis zu 1600 Mann, das muß doch eine weitere Gewinnsteigerung mit sich bringen, oder irre ich mich da ? :confused:

Vielleicht weiß ja einer der hier mitlesenden User mehr zu diesem Wert ?

Also raus mit der Sprache ich will es wuissen bevor ich hier einsteige.
:mad:
Wer ist in diesem Wert soweit invoviert, das er sagen oder eventuell abschätzen kann, wie dieselben ausfallen ?


28.01.2015
DGAP-News: Telefónica Deutschland Holding AG: Veröffentlichung vorläufiges Ergebnis Januar bis Dezember 2014 am 25. Februar 2015

DGAP-News: Telefónica Deutschland Holding AG

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass die Telefónica Deutschland Holding AG ihre Ergebnisse für Januar bis Dezember 2014 am 25. Februar 2015 vor Eröffnung der Märkte bekanntgeben wird (voraussichtlich gegen 7:30 Uhr MEZ).

Am gleichen Tag um 10 Uhr MEZ werden wir eine Telefonkonferenz zur Erläuterung der Ergebnisse abhalten, zu der wir Sie herzlich einladen. Sie können an der Präsentation und der Konferenz wie folgt teilnehmen: * Webcast http://edge.media-server.com/m/p/jsp8cxcu (Eine Aufzeichnung wird danach verfügbar sein)


https://www.telefonica.de/investor-relations/news-ir/archiv/…
Von der Homepage der Telefonica D hier eingestellt.

Hier sind sie, die anstehenden Termine für dieses Jahr:


Anstehende Termine
Datum--------------Beschreibung
25.02.2015------Geschäftsjahr 2014 - Vorläufige Zahlen

26.03.2015*-----Geschäftsjahr 2014 - Bericht

05.05.2015*-----Q1 2015 - Vorläufige Zahlen

12.05.2015*-----Ordentliche Hauptversammlung 2015

13.05.2015*-----Q1 Bericht zum 31.03.2015

30.07.2015*-----Q2 2015 - Vorläufige Zahlen

13.08.2015*-----Q2 Bericht zum 30.06.2015

05.11.2015*-----Q3 2015 - Vorläufige Zahlen

12.11.2015*-----Q3 Bericht zum 30.09.2015
Was spricht man denn in Börsenkreisen zu der Telefonica Deutschland ?

Lohnt sich der Einszieg bei dem von dem Analyst jetzt genannten niedrigen Kursen ?

Bei einer Dividende von 0,37 € sind das fast ja bald 10 %, gilt das denn auch für das letzte Jahr, wo bekommt man denn schon so etwas in dieser Niedrig-Zinsphase ?


Telefónica Deutschland-Aktie: Zu viel Optimismus! Abstufung und Kurszielsenkung - Aktienanalyse


10.02.15 08:53
Société Générale

Paris (www.aktiencheck.de) - Telefónica Deutschland-Aktienanalyse von Analyst Ottavio Adorisio von der Société Générale:

Ottavio Adorisio, Analyst der Société Générale, rät in einer aktuellen Studie zum Verkauf der Aktie von Telefónica Deutschland (ISIN: DE000A1J5RX9, WKN: A1J5RX, Ticker-Symbol: O2D, Nasdaq OTC-Symbol: TELDF) und senkt das Kursziel von 5,60 auf 4 Euro.

Die vom Management angepeilten Einsparungen infolge der Übernahme von E-Plus seien viel zu optimistisch, so der Analyst der französischen Großbank in einer am Montag veröffentlichten Studie. Außerdem dürfte der Preisdruck für den Mobilfunkbetreiber im unteren wie im oberen Gebührensegment steigen.

Ottavio Adorisio, Analyst der Société Générale, hat in einer aktuellen Studie die Telefónica Deutschland-Aktie von "hold" auf "sell" herabgestuft und das Kursziel von 5,60 auf 4 Euro reduziert.
(Analyse vom 09.02.2015)

http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Telef%C3%B3nica_D…" target="_blank" rel="nofollow">http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Telef%C3%B3nica_D…
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.028.099 von boersentrader02 am 10.02.15 12:38:53ie Resonanz ist ja unheimlich. Ist dieser Wert eigentlich so langweilig.

Mir reicht es wenn ich 4 % Dividende und dann noch ca.40 % Kurssteigerung bekomme, mehr kann man doch eigentlich von einem soliden Wert nicht erwarten, oder ? :confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.053.083 von boersentrader02 am 12.02.15 17:16:53
...einer ist noch da...
...aber der schreibt nicht oft...
Die Zahlen selber kann ich nicht einschätzen, allerdings hoffe ich, das sich u.a. die Fusion schon deutlich macht und die Perspektiven glorreich hervorgehoben werden.
Langfristig ( natürlich abhängig vom Gesamtmarkt) ist man hier bestens aufgehoben dank guter Wachstumsaussichten und ordentlicher Dividende.
Allerdings las ich das "mind. 700Mio Euro" (=0,235) ausgeschüttet werden sollen --- ohne Gewähr...
Ansonsten wüsste ich nicht welcher Branche ich mehr Zutrauen ausprechen könnte als den Telcowerten !!!

Also ich bin froh das hier nicht viel geschrieben wird...sind doch eh zuviele Knallköpfe unterwegs in diesen Foren...

Gruss.
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.067.852 von Nordenstam am 13.02.15 20:11:11
...
...und diese Analyse des Komikers oben ist doch - wie die meisten Analysen - ein Hohn.

Warum sind die Einsparungen zu optimistisch ?
Warum steigt der Preisdruck ???
Kennt der die Zahlen schon ???
Ohne jegliche Begründung hingeknallter Rotz.....DAS müsste verboten werden !!!
Am 6.2 heisst es 5,60 von der Commerzbank....am 10.2. 4,00 von den Franzosen....

....aber die haben ja bekanntlich auch alle beste Beziehungen zur Konkurrenz:
Die Heike Pauls von der Commerzbank redet seit Jahren Drillisch schlecht und lobt Freenet und UI in den Himmel....

Schönes WE...:)
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.068.035 von Nordenstam am 13.02.15 20:29:55Alle Analysten sind blind und wissen manchmal garnicht von welchem Wert sie ihre Analyse herstellen und der Welt veröffentlichen.

Leider kann ich das allerdings auch nicht richtig einschätzen, da ich nicht sehr nah an dem Unternehmen bin.

Warten wir also auf die Zahlen die das Unternehmen in der nächsten Zeit veröffentlicht.
Sind nicht letztens noch mindestens 0,47 € bzw. 0,37 € Dividende gezahlt worden ?

Nach der heutigen News wäre das zumindest eine Halbierung der Dividende. Liege ich da falsch ?


Telefónica Deutschland gibt Ausblick zur Dividende
Gespeichert von Redaktion MyDiv... am/um 24. Februar 2015 - 10:34

Die Telefónica Deutschland Holding AG (ISIN: DE000A1J5RX9) beabsichtigt, der nächsten ordentlichen Hauptversammlung für das Jahr 2014 eine Bardividende von mindestens 700 Mio. Euro vorzuschlagen, die im Mai 2015 zu zahlen ist, wie das im TecDAX notierte Unternehmen bei der Vorlage der vorläufigen Jahreszahlen mitteilte. Auf Basis der aktuellen Aktienanzahl entspricht dies einer geschätzten Dividende von 0,23 bis 0,24 Euro.


http://mydividends.de/content/telef%C3%B3nica-deutschland-gi…
Nach diesem Bericht werden wohl doch nur 24 €-ct Dividende gezahlt.

Dem Bericht zufolge ist das dann eine ca. 5%ige Rendite und das ist doch schon mal etwas in dieser Zeit des Zinstiefs.




24.02.2015 - 16:30 Uhr - Maximilian Steppan - Volontär
Telefonica Deutschland: Alle Neuigkeiten im Überblick!

Im TecDAX gehört die Telefonica-Aktie zusammen mit Manz und Aixtron zu den Tagesgewinnern. Das Mobilfunkunternehmen legte seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vor. Während die Zahlen im Detail gemischt ausfielen, überzeugte der Konzern beim Ausblick.

Der ausgewiesene Verlust von 0,26 Euro pro Aktie (EPS) lag weit unter den Markterwartungen (-0,084 Euro pro Aktie). Beim Umsatz wurde die Prognose mit 5,5 Milliarden Euro um mehr als zehn Prozent jedoch übertroffen. Diese positive Überraschung begründet sich mit dem Anstieg der Kundenanschlüsse auf 47,7 Millionen vor allem durch Wachstum im Mobilfunk-Vertragskundensegment. Im vierten Quartal 2014 wurden 318.000 neue Mobilfunk-Vertragskunden akquiriert. Zudem rechnet das Management um Chef Thorsten Dirks mit spürbaren Einsparungen im ersten vollen Geschäftsjahr nach der Fusion mit E-Plus.

Dividendenstar

Eine wichtige Aussage zur Dividendenausschüttung wurde ebenfalls getroffen. Von Seiten des Vorstands wurde eine Ausschüttungssumme von 700 Millionen Euro vorgeschlagen.

Bei 2,974 Milliarden Aktien entspricht das einer Dividende von 24 Cent pro Aktie. Auf aktuellem Kursniveau liegt die Rendite damit bei rund fünf Prozent.

Gemischtes Analystenbild

http://www.deraktionaer.de/aktie/telefonica-deutschland--all…
Letztes Jahr waren es ca. 8%, daher enttäuschend...obwohl 5% auch noch top ist.
Telefónica Deutschland-Aktie: Gute Aussichten für den deutschen Mobilfunkmarkt - UBS rät zum Kauf
http://www.aktiencheck.de/exklusiv/Artikel-Telef%C3%B3nica_D…
:eek:##
Das hat mit Sicherheit noch niemand auf dem Radar: Telefonica Deutschland kommt in überschaubarer Zukunft in den DAX.

Mit einem Börsenwert von fast 16 Mrd. € würden sie es jetzt schon haushoch schaffen, wenn der Free Float 100 % wäre. Die Schwelle um in den DAX zu kommen liegt bei 6 bis 7 Mrd. €. Das schaffen sie dann, wenn entweder der Free Float sinkt oder der Kurs weiter steigt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.431.430 von scfscf am 07.01.16 10:17:54
Zitat von scfscf: https://www.periscope.tv/w/1mnxeBvyqEZKX?sf18302182=1


Sorry, falscher Thread.
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.353.298 von comiter am 22.12.15 15:10:19
Einstieg
Zitat von comiter: Ich wäre bei einem Kauf der Aktie sehr vorsichtig als Privatanleger, siehe auch diese Analyse dazu:
http://www.investresearch.net/telefonica-deutschland-holding…


Hi,
bin heute hier ein gestiegen.
Habe ein gutes Gefühl, für steigende Kurse.

Tschüß
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.520.588 von lucas21 am 01.06.16 19:45:21Inzwischen unter 4 Euro, das hatte ich nicht erwartet.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.353.298 von comiter am 22.12.15 15:10:19Die Analyse ist aus 12/2015, da stand der Kurs bei 5,40€ ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.550.897 von websin am 06.06.16 13:51:32
Zitat von websin: Die Analyse ist aus 12/2015, da stand der Kurs bei 5,40€ ;)


Hi,
Telefonica ist der schlechteste Telekom Wert.:mad:
Dies sollte den Vorstand zudenken geben und mal entgegen wirken.

Tschüß
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.520.588 von lucas21 am 01.06.16 19:45:21noch keine bodenbildung in sicht.geht von tief zu tief.warum sollte man dann jetzt hier rein.wenn die 3,50 nicht halten dann gute nacht.
Wahnsinn ......Kurs 3,60 .....Div. liegt bei 24 Cent ......Rendite fast 7 % ...... und das bei 0% Zinsoptionen .....

Auch lecker !!
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.742.176 von cure am 01.07.16 14:23:39
Zitat von cure: Wahnsinn ......Kurs 3,60 .....Div. liegt bei 24 Cent ......Rendite fast 7 % ...... und das bei 0% Zinsoptionen .....

Auch lecker !!

Hi,
das Management sollte sich mal Gedanken machen, wieso Telefonica die schlechteste Telekommunikation Aktie, im DAX bzw. TecDAX ist.:O

Tschüß
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.801.144 von lucas21 am 10.07.16 10:07:09
Zitat von lucas21:
Zitat von cure: Wahnsinn ......Kurs 3,60 .....Div. liegt bei 24 Cent ......Rendite fast 7 % ...... und das bei 0% Zinsoptionen .....

Auch lecker !!

Hi,
das Management sollte sich mal Gedanken machen, wieso Telefonica die schlechteste Telekommunikation Aktie, im DAX bzw. TecDAX ist.:O

Tschüß


Dax ..hab ich was verpasst :eek::cool:
Guten Tag!
Meine Güte überall die gleiche Aasgeier.
Habt Ihr das gleiche Beobachtungsschema wie ich? :laugh:
Ich bin auch noch drin, halte seit 4,60 Euro.
Darf gerne wieder hoch gehen !
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.923.235 von knarre91 am 27.07.16 07:55:12
Gewinne
Zitat von knarre91: Ich bin auch noch drin, halte seit 4,60 Euro.
Darf gerne wieder hoch gehen !


Hi,
schade das die schönen Kursgewinne vom Mittwoch schon weg sind.
Ich bereue das ich nicht verkauft habe. Wie gewonnen so zerr ronnen.
Glaube nicht das diese Aktie noch mal so steigt.

Tschüß
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.954.582 von lucas21 am 31.07.16 08:05:19
frage
hey jungs und mädels,

nach meinen Berechnungen hat diese Aktie eine Dividendenrendite von über 6,5% ?! Kann das stimmen oder ist die Holding bald insolvent? Oder gibt es hier einen Haken?

Ansonsten würd ich gern noch so 2..3.. 1500 Stück nehmen :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.086.344 von itspossible8 am 18.08.16 13:36:52
Blanke Grauen
Hi,
Telefonica Deutschland das Blanke Grauen.
Wenn man die Mutter sieht, sind das Welten.
Ich bereue bitter, hier zu investiert zu sein.:mad:


Tschüß
kann doch auch nicht sein ...

Gesamtmarkt steigt und steigt und telefonica dümpelt einfach nur rum.

Divirendite ist top aber fängt meinen Verlust auf keinen Fall ein !
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.125.344 von knarre91 am 24.08.16 11:09:50
Kein Wunder
Telefonica zahlt eine viel zu hohe Dividende aus der Substanz. Das Netz bräuchte dringend noch mehr Investition, stattdessen möchte man weniger als geplant war im 2. Halbjahr investieren.
Außerdem sind in manchen Gegenden die Netzprobleme wirklich schlimm. Bei mir brechen seit einem Monat alle paar Minuten Telefonate ab. Und das passiert mit zwei verschiedenen Smartphones, obwohl ich eigentlich sehr guten LTE Empfang habe. Wer auf das Mobilfunknetz zum telefonieren angewiesen ist, hält das nicht mehr lange aus. Ich überlege mir auch langsam zur Telekom zu wechseln.
Bilanziell und vom EBITDA sieht das ja halbwegs vernünftig aus. Habe mal 250 bei 3,63 ergattern können. Entweder bei 4,20 gleich wieder raus oder bei 3,20 nochmal verdoppeln.
01.09.2016, 15:51 Uhr

Telefónica Deutschland Holding AG Kundennutzen und Kooperation mit Fidor überzeugen: Handelsblatt kürt o2 Banking als "Herausragende digitale Innovation"

http://www.tagesspiegel.de/advertorials/ots/telefnica-deutsc…
01.09.2016 / 16:12

Commerzbank belässt Telefonica Deutschland auf 'Buy'

FRANKFURT (dpa-AFX Analyser) - Die Commerzbank hat die Einstufung für Telefonica Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 5,50 Euro belassen. Das Bekenntnis zu einer in den kommenden drei Jahren steigenden und gut abgesicherten Dividende stärke die Bewertungsbasis des Mobilfunkunternehmens, schrieb Analystin Heike Pauls in einer Studie vom Donnerstag. Das derzeitige Kursniveau biete attraktive Gelegenheiten für antizyklische Investments.

https://www.maxblue.de/maerkte-analysen/boersen-kurse/aktien…
.
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.199.924 von Mcshotti am 03.09.16 16:16:09
Blutbad
Hi,
was für ein Blutbad die letzten Tage.:O Kapitalvernichtung ohne Ende.
Ende Oktober wird der Kurs bei 2€ sein.
Wenn man die Mutter im E-Stoxx 50 sieht, fragt man sich was das Management macht.
Dies ist das blanke Grauen.

Tschüß
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.224.551 von lucas21 am 07.09.16 11:07:56
Faß ohne Boden
Zitat von lucas21: Hi,
was für ein Blutbad die letzten Tage.:O Kapitalvernichtung ohne Ende.
Ende Oktober wird der Kurs bei 2€ sein.
Wenn man die Mutter im E-Stoxx 50 sieht, fragt man sich was das Management macht.
Dies ist das blanke Grauen.

Tschüß


Hi,
die Börsen steigen, Telefonica DE weiter im freien Fall.:O
Wo endet dies bloß.
Verkaufen die Groß Aktionäre, um bares zu bekommen?

Tschüß
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.232.972 von lucas21 am 08.09.16 10:11:07
Mutter
Hi,
wenn man die Mutter in Stoxx 50 sieht, ist die schon wieder gestiegen.
Die ist in einen Monat von 8,50€ auf 9,70€ gestiegen.:lick:
Telefonica DE von 3,82€ auf 3,44€ gefallen.:O
An den Schulden kann es nicht liegen, davon hat die Mutter genügend.
Seid das Management ihre Roadshow macht, fällt das die Aktie.
Doch nicht so Professionell wie das Management immer so tut.:O

Tschüß
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.232.972 von lucas21 am 08.09.16 10:11:07Einer der wenigen Werte heute, der Kursgewinne aufweist.....
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.237.757 von Rudi07 am 08.09.16 17:26:05und heute auf 52-Wochen-Tief bei 3,379 notiert.
Sieht wohl doch nach Insolvenz aus. EPS negativ und dennoch wird Divi gezahlt. Nach Adam Riese geht das EK in die Miese! :laugh:
so, heute dick eingekauft. nachdem hier so viel negatives gepostet wird kann das ding nur steigen. spass beiseite. warum hab ich gekauft? ich denke hier steckt durch das heben von Synergien echt musik in der gewinndynamik, zudem sichert die dividendenrendite den kurs nach unten ab. die "mutter" braucht Ausschüttungen, davon profitiert der rest der Anleger auch.
natürlich kann das alles falsch sein, ich hab für mich entschieden zu handeln. schaun mer mal.....