Warum ist der Ölpreis so niedrig? Wann kommt die Wende? Wann kommt der Börsencrash? (Seite 36)



Begriffe und/oder Benutzer

 

"255 Billionen: Weltschulden sind ein Pulverfass" http://de.sputniknews.com/kommentare/20200410326864641-welts…

Opec und Partner wollen deutlich weniger Erdöl fördern
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/12394540-roundup-2…
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/12393451-roundup-3…

Moskau erklärt Deal zur Öl-Förderbremse für abgeschlossen
http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200410326872284-russl…

"Ölstaaten einigen sich auf Förderkürzung ... Die 23 Länder in der Opec+ wollen im Mai und Juni 9,7 Millionen Barrel (ein Barrel sind 159 Liter) pro Tag weniger fördern ..." http://www.spiegel.de/wirtschaft/oelpreis-oelstaaten-in-opec…

Erstaunlich schnell und weitreichend. Haben die US-Ölbarone eine Rolle gespielt? Oder eine drohende Revolution in Saudi-Arabien? Oder einfach nur der Nutzen für die Ölexportländer? Oder alles zusammen? (imho)

Historische Öl-Förderkürzung unter Dach und Fach - Preisausschläge
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/12396892-roundup-2…

Ölpreis fällt trotz Einigung auf Förderkürzung http://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-krise-oelpreis-faell…

Verblüffend (auch wegen einer recht deutlichen Kürzung der Ölförderung) aber es wird halt noch genug Öl gefördert und derzeit weniger Öl verbraucht. (imho)

"Corona-Pandemie: Schwarzer Schwan auf dem Weg in die Depression"
http://www.heise.de/tp/features/Corona-Pandemie-Schwarzer-Sc…

Eine interessante Frage ist auch, wie lange die Seuche sich noch mit Folgen für die Wirtschaft hinziehen wird. Übrigens, Geld alleine löst keine Probleme, denn letztendlich geht es um Produktion und Verteilung. Ein Staat muss Staatlichkeit, Ordnung und Grundversorgung sichern aber dazu reicht es nicht, Schulden zu machen und das Geld aus dem Fenster zu werfen. In einer Krise muss ein Staat vor allem effizienter werden - einfach auf Kredit mehr Geld aus dem Fenster zu werfen hilft dabei nicht wirklich. Im Notfall, bei Produktverknappung, drohen Inflation und Plünderungen - Geld aus dem Fenster werfen hilft nicht, wenn die Nachfrage viel größer als das Angebot ist. Privater Reichtum und auch Gold und Silber helfen nicht, wenn die staatliche Ordnung zusammenbricht. (imho)

PS: natürlich ist nach Möglichkeit auch soziales Handeln angesagt aber die höchste Priorität haben der Erhalt von Staat und Volk, bzw. noch davor eine insgesat gute Entwicklung, der Sieg des Guten. COVID-19 ist nicht so schlimm, Deutschland kann sich da sein luxeriöses Vorgehen leisten aber Deutschland und EU sollen auch mal nachdenken, wie schwere Krisen zu beherrschen sind. Bei einer schweren Krise muss priorisiert werden: der wichtigere/erhaltenswertere Teil des Volkes wird gerettet und zwar ggf. mit allen Mitteln, auch mit massivem Bundeswehreinsatz im Inneren. COVID-19 ist davon weit entfernt, das ist quasi nur ein leichter Schnupfen. Mit guter Vorbereitung lassen sich selbst schwere Krisen beherrschen aber derzeit wird vom Staat noch nicht mal vernünftig darüber nachgedacht, geschweige denn eine gute Ordnung vorbereitet. Siehe auch http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/54648-Wie-k%F… und http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/56233-Droht-e…. Das geht auch grundgesetzkonform, denn das Grundgesetz fordert de facto den Erhalt eines sozialen, demokratischen Rechtsstaates. Das Grundgesetz fordert keine absolute Gleichmacherei und Gleichbehandlung von Menschen, sondern nur "Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden." (http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_3.html) - das ermöglicht es immer noch, zum Erhalt von Staat und Volk z.B. die Bundeskanzlerin oder wichtige Facharbeiter eher zu retten, als drogensüchtige Mörder oder eben auch Todkranke, Nutzlose, usw. Es ist nichts als de facto grundgesetzwidrig, gegen das Allgemeinwohl und massive Gefärdung von Menschenwürde und des sozialen, demokratischen Rechtsstaates, wenn in einer schweren Notlage alle gleich behandelt werden, so dass das System zusammenbricht. Schön, wenn man in Gutzeiten alle versorgen kann aber in Notzeiten muss ggf. priorisiert werden - möglichst zum Guten und legal aber das ist möglich. Es ist notwendig, dass Deutschland rechtzeitig darüber nachdenkt und ein gutes System schafft, denn andernfalls droht in der Krise ein grundgesetzwidriges Unrechtsregime. (imho)

"... So in etwa sieht derzeit das Kernszenario aus: Wir durchleben gerade einen abrupten Rückgang der Wirtschaftsleistung. Aber weil die Staaten die ökonomischen Auswirkungen der Pandemie mit voluminösen Finanzspritzen abfedern, geht es danach weiter wie gehabt. ..." http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/corona-krise-un…

Teilsteils. Das funktioniert, weil es noch genug Produktion und reale Reserven (Nahrungsmittel) gibt. Der Wahnsinn ist, wie unnötige Gelder (z.B. zu hohe Löhne, Mieten, usw.) in der Krise weitergezahlt werden - der Kapitalismus wäre schnell nahe am Zusammenbruch aber der Staat stützt das Murkssystem mit geliehenem Geld. Der ideale Sozialismus (Thread: Schönes neues Deutschland) mit staatlicher Grundversorgung, Staatsbetrieben und BGE (das kann man zur Not einfach kürzen, alle Lohnzusatzzahlungen können stark reduziert und verzögert ausgezahlt werden) wäre viel stabiler. Doch sehet: kein hoch bezahlter "Experte" schreibt das hierzulande. (imho)

"... Auf die EU-Kommission und die nationalen Kartellämter kommt in den kommenden Jahren eine Menge Arbeit zu: Sie müssen ungezügelte Marktmacht brechen, Kartelle sprengen und staatliche Beteiligungen zurückdrängen. Auf dass der Bessere gewinne." http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/corona-krise-un…

Unfassbar. Große Unternehmen sind effizienter und den USA/US-Konzernen ist nicht zu trauen. Staatliche Infrastruktur und Staatsbetriebe sind durchaus eine sehr gute Lösung, denn so gehört das und die Gewinne daraus dem Staat - viel besser, als wenn das Geld an (ggf. sogar noch ausländische) Spekulanten geht. Konkurrenz gibt es noch zwischen den Staaten und mit internationalen Konzernen - damit Staat udn Volk da nicht untergehen oder ausgebeutet werden, braucht es gute Staatsbetriebe. Ganz einfach, völlig klar. Es ist grober Unfug und massive Gefährdung von Staat und Volk, wenn Deutschland und EU so wie derzeit von den USA abhängen und dagegen helfen Staatsbetriebe und endlich mal eine wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen. China hat das voll erkannt, Russland wohl auch. China führt ein überlegenes System vor, auch wenn das noch nicht perfekt ist. Es ist völlig absurd, wenn man sein Land den US-Hedgefonds ausliefert. Die EU braucht dringend ein eigenes Open Source OS, eigene Internetdienste, usw. Was würde denn noch funktionieren, wenn die USA alle Smartphones mit Andorid/iOS und alle Computer mit Microsft, Intel, usw. bricken würden? Das ist US-Strategie im Streben nach Macht und es ist der totale Wahnsinn, sich in so eine Gefahr zu begeben. Die USA sind die größte Gefahr und natürlich die vielen schlechten Menschen in Machtpositionen aber das hängt auch zusammen. Es muss endlich was für die Verbesserung von Deutschland getan werden. (imho)

"Niederländer schreddern 140 Millionen Tulpen ... Insgesamt veranschlagt die Niederländische Landwirtschaftliche und Gartenbauliche Organisation den Schaden für den Blumenmarkt des Landes durch die Coronakrise auf fünf Milliarden Euro ..." http://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-flaute-niederlaender…

Also eigentlich ist der Schaden vorher entstanden, weil irgendwer zig Millairden Euro für diese nutzlosen Tulpen gezahlt hat. Soeben hat das Land dieses Geld gespart. Auch z.B. Restaurants, Vergüngungsreisen, Geräuschemacher und Gaukler sind nicht so wichtig, wenn es auch einen Nutzen geben kann. Was mitunter derzeit "Kultur" genannt wird, müsste eigentlich Ermittlungseinsätze auslösen. Das mag vielleicht etwas übertrieben erscheinen aber man muss auch mal anfangen, die Realitäten hinter der kapitalistischen & neoliberalen Propaganda zu sehen. Die Bundeswehr mag in Friedenszeiten unnütz und teuer erscheinen aber man kann die Bundeswehr auch stärker auf zivilen Nutzen ausrichten (allgemeine Hilfe in Notlagen, bei der Waldbrandbekämpfung, Sicherung der Ordnung, usw.), auch mit Fokus auf große Bunkeranlagen und Notversorgung. Die Bundeswehr kann als Hauptaufgabe den Erhalt von Staat, Volk und Wissen in Notlagen erhalten - also ein ganz anderer Fokus als US-Schrott kaufen. Die Bundeswehr kann sich auch an Forschung und Entwicklung beteiligen, man denke z.B. an KI, Kampfroboter, Cybersicherheit. Mit dem Verteidigungsetat kann die Entwicklung eines supersicheren Open Source RTOS finanziert werden. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Maas-und-Merk… und http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Behoe… und http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Weapo…. (imho)

PS: Deutschland muss jetzt endlich aufwachen, die Mißstände erkennen und beheben. (imho)
Droht Amerika eine neue Hypothekenkrise? http://boerse.ard.de/anlagestrategie/konjunktur/droht-neue-h…

IWF rechnet mit schwerer globaler Rezession http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/corona-rezession-i…

"Die größten Banken ändern ihre Wirtschaftsprognosen für die USA und erwarten jetzt einen katastrophalen Konjunktureinbruch von bis zu 40 Prozent. Nach Einschätzung der Geldhäuser verschwinden in den Vereinigten Staaten infolge der Corona-Pandemie allein im laufenden Monat 25 Millionen Arbeitsplätze. ..." http://de.sputniknews.com/kommentare/20200414326901934-us-wi…

Klingt heftig aber irgendwie auch unglaublich. Mit solchen Zahlen scheint ein großer Crash aber näherzurücken, bzw. wahrscheinlicher zu werden. (imho)

Ölpreise gefallen - IWF erwartet schwere Rezession der Weltwirtschaft
http://www.wallstreet-online.de/nachricht/12402100-oelpreise…
Schwere Rezession, Immobilienkrise, Desaster, Katastrophe,
und du fragst dich, warum der Ölpreis niedriger ist
als dein geliebtes Ölkartell mit deinem geliebten KGBler es gerne hätte?
"Der Preis war ohnehin extrem niedrig, doch nun verfällt er rapide: Rohöl der Sorte WTI kostete an diesem Montag zeitweise 40 Prozent weniger als noch am Freitag. Die Nordseesorte Brent verlor knapp acht Prozent an Wert. ..." http://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-krise-oelpreis-stuer…

Preis für US-Öl-Kontrakt erstmals negativ http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200420326935039-preis…
US-Ölpreis stürzt vor Kontraktwechsel ab - erstmals negativ http://www.wallstreet-online.de/nachricht/12423680-roundup-4…

Wie kann das sein? Warum kauft z.B. China nicht mehr WTI? Oder fehlen für den speziellen Fall (Lieferung im Mai) die Schiffe? (imho)

"Die US-Regierung will den extrem niedrigen Ölpreis nutzen, um ihre strategischen Reserven aufzufüllen. Es sei geplant, dafür bis zu 75 Millionen Fässer Rohöl zu kaufen, sagte US-Präsident Donald Trump ..." http://www.wallstreet-online.de/nachricht/12424421-trump-nie…

Warum nicht schon früher? Warum nicht einfach die Ölproduktion drosseln? Kann es vielleicht sein, dass die Öl-Börse total verrückt spielt, dass wegen absurder Kontrakte, Futures, Derivate, usw. irgendwie eine Ölförderung und Verkauf auf hohem Niveau notwendig ist? Der Wahnsinn ist, dass ggf. Millionen Tonnen Barrel Öl von Typen gehandelt werden, die nicht mal einen eigenen Heizöltank im Keller oder Dieselauto haben. Öl und eine Menge anderes wird nicht direkt gehandelt (verkauft und gekauft, z.B. wenigstens von Öltankerfirmen), sondern irgendwelche Kontrakte/Wertpapiere, usw. und die werden bis zu einer eventuellen realen Warenlieferung vielfach gehandelt, ggf. mit heftigen Preisänderungen, gegen die man sich mit Derivaten absichert, bzw. gar nur mit Derivaten rumzockt. Das scheint trotz allem zu funktionieren - reale Waren landen beim Käufer - aber das Verfahren ist womöglich irrwitzig bescheuert, ineffizient, instabil, usw. Vielleicht sorgt ein starker Ölpreisanstieg (z.B. wenn die Wirtschaft nach der Coronakrise schneller als gedacht wieder in Schwung kommt) nach diesem unerwarten Ölpreisverfall für den Börsencrash - natürlich nicht alleine, weil es so viel weiteren Murks gibt, wie z.B. Hochfrequenzhandel per Computer, Hunderte Billionen Dollar Derivate, Billionen Dollar Schulden, usw. (imho)

PS: So ein Ölpreisverfall mag überraschender sein aber selbst ein absehbarer starker Ölpreisanstieg ist ein Problem, weil er für eine allgemeine Teuerung sorgt. Über absurd hohe Derivate und Hebel wird die Börse womöglich unkalkulierbar chaotisch, nämlich wenn die Handelscomputer eine unerwartete starke Entwicklung (z.B. der Ölpreise) mit Aktionen auf Aktien, andere Rohstoffe, usw. kompensieren wollen und dabei ggf. weit über das Realistische hinausschießen. Die absurden Kompensationen der einen sorgen dann für weitere verrückte Kompensationen der anderen: massive Kursausschläge, nicht mehr beherrschbar, denn die brisante Ausgangslage (viele Schulden, absurde Derivate, usw.) bleiben bestehen, auch nach einer Handelsaussetzung. Eine Rückabwicklung der Transaktionen zu einem alten noch relativ stabilen Zustand ist unmöglich, also kommt der totale Crash, wo diverse Zertifikate, usw. einfach wertlos werden, weil die Emittenten pleite sind. Aktien und Edelmetalle, die eigentlich noch erheblichen Wert haben können, können dann auch abstürzen, weil viele verkaufen müssen. Das kann mit diversen Fonds, z.B. Index-Fonds, usw. lustig werden (außer, wenn man dort investiert ist). Was ist noch sicher? Nun, z.B. Bargeld in Euro (nicht in USD, da rechne ich mit Dolalrverfall und Währungsreform, auch wenn das noch dauern kann), einfache Geldkonten bei deutschen Banken, physische Edelmetalle in eigenem Besitz - man beachte eine eventuelle Diebstahlgefahr. Aktien renommierter Unternehmen solltn sich auch wieder erholen aber man beachte das Länderrisiko (z.B. USA, US-Aktien). Wer sich da vor dem Crash falsch positioniert hat, der kann sich womöglich freuen, wenn er nur einen Totalverlust aber nicht noch extra Schulden hat. Man kann es vorher ankündigen, eigentlich ist es offensichtlich aber viele Spekulanten werden dann ziemlich doof & trübselig gucken. Vielleicht. (imho)

PPS: den Future-Wahnsinn an der Börse könnte man ganz einfach durch transparente Direktverkäufe ersetzen, d.h. wer etwas kauft, muss auch zur Abnahme der realen Ware fähig sein. Alle größeren Transaktionen müssen veröffentlicht werden (Preis, Ware, Menge, Lieferzeitpunkt) und so wird der aktuelle Weltmarktpreis bestimmt. Verkäufer bieten eine Ware an und irgendwer kauft die dann, ggf. auch in einem kurzen Versteigerungsverfahren (vermutlich automatisch per Computer/KI). Dadurch werden viele Waren (Lebensmittel) sehr viel billiger, weil mit ihnen nicht mehr spekuliert wird. (imho)

PPPS: wieso können sich die Mißstände über Jahrzehnte halten? Selbst die Finanzkrise 2007/2008 hat nicht zu einem grundlegenden Umdenken geführt. Das ist eigentlich sehr erstaunlich, denn die Mißstände sind massiv. Nun, die Erklärung ist einfach: die Profiteure der Mißstände sind so mächtig und all die Regierungen, Staaten, Experten sind entweder zu dumm, unwissend, desinformiert oder korrupt und die Staaten sind von den Dienern des Bösen unterwandert. Dann gibt es genug andere Probleme und Menschen sind klein und dumm, die können alles nicht so einfach überblicken. Des Weiteren funktioniert es noch einigermaßen und vor allem gibt es massiven Widerstand durch das organisierte Böse, wenn doch mal einige etwas verbessern wollen. Schlechte "Experten" sagen, dann, dass die Mißstände so viel besser sind und dass die Verbesserungen alles viel schlimmer machen würden - weil sie dem Bösen dienen und von den Mißständen profitieren. Nun, die Lösung ist ein großer Börsen-/Finanzcrash und diesmal wird der wirklich heftig werden. Es gibt durchaus schon etwas timmung gegend en Kapitalismus und nach dem "Weiter so" beim letzten Crash wird ein "Weiter so" beim nächsten Supercrash ggf. ausfallen, wenigstens in der EU- Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Auf-Crashkurs…. (imho)

"... Bizarres Geschehen am US-Ölmarkt: Zum ersten Mal in der Geschichte wurde am Montag Rohöl mit negativen Preisen gehandelt. Ein Absturz von mehr als 300 Prozent führte zu Preisen um die minus 40 US-Dollar je Barrel der Benchmark-Sorte West Texas Intermediate (WTI). ... Die meisten Käufer der Terminkontrakte haben nie vor, das Öl auch wirklich abzuholen. Sie kaufen die "Wertpapiere" in der Absicht, sie später jemand anderem teurer weiterzuverkaufen oder sich eine Differenz zum Spotpreis ablösen zu lassen. ..." http://www.heise.de/newsticker/meldung/Ja-ein-Oelpreis-ist-n…

"Kampf gegen Coronakrise EU und Mitgliedstaaten haben 3,4 Billionen Euro mobilisiert"
http://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-krise-eu-und-mitglie…

Call me stupid aber all die Penunzen die da aus dem Fenster geworfen werden, können für eine schnelle Erholung von Wirtschaft und Kursen sorgen ... bis dann der große Crash kommt. Vielleicht. Der Punkt ist nämlich, dass es eigentlich kaum Schäden an sich gab, dass sogar Geld gespart wurde (weniger Käufe) und dann werden auch noch Billionen Dollar/Euro ins System gepumpt - das kann Folgen haben. Na klar wurde auch weniger Geld eingenommen aber das ist in wichtigeren Bereichen nur aufgeschoben. (imho)

Maas: Keine „normale Urlaubssaison” in diesem Sommer möglich
http://de.sputniknews.com/deutschland/20200421326937475-maas…

Da werden also ggf. Milliarden Euro gespart und anderweilig konsumiert oder gar investiert (z.B. Renovierung), was die Wirtschaft ankurbelt. (imho)

"Deutsche machten 2019 mehr Urlaub ... rund 73 Milliarden Euro ..."
http://www.zdf.de/nachrichten/heute/neue-tourismus-studie-de…
Weltölpreissturz: Brent-Kurs niedriger als 16 US-Dollar – erstmals seit 1999
http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200422326942302-welto…

Der US-Senat hat wegen der Coronakrise ein weiteres Konjunkturpaket in Höhe von 480 Milliarden US-Dollar (440 Milliarden Euro) beschlossen. ... http://www.spiegel.de/wirtschaft/usa-weiteres-konjunkturpake…

"US-Kongress bringt 483-Milliarden-Paket auf den Weg ... Es ist eine weitere Finanzspritze von gewaltigem Umfang ..."
http://www.spiegel.de/politik/ausland/coronakrise-us-kongres…

"Edelmetallhändler in der Coronakrise: Goldnachfrage hat sich im März vervierfacht"
http://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-krise-gold-nachfrage…

Die Öllager laufen voll http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/oel-flut-die-oella…

"Zehntausende Deutsche-Bank-Kunden bitten um Kreditstundung ... „Uns haben in den ersten zwei Wochen nach Inkrafttreten des Gesetzes fast 50.000 Kunden um Stundung ihrer Zahlungsverpflichtungen aus Darlehen gebeten, dabei ging es in gut der Hälfte der Fälle um Baufinanzierung, die andere Hälfte waren Konsumentenkredite“, sagte der Leiter der Privatkundensparte der Deutschen Bank, ..." http://presse-augsburg.de/zehntausende-deutsche-bank-kunden-…

Die Coronakrise hat womöglich bereits den Zusammenbruch des Kartenhauses (Lügenfinanzsystem) eingeleitet: es wackelt aber der sichtbare große Zusammenfall (Zusammenbruch, Crash) kommt erst noch. Man beachte die gelungene Vorbereitung: hohe Mieten, hohe Löhne (welche die Unternehmen belasten); viele Kredite für Konsum; Hauskauf mit (sehr) geringem Eigenanteil (in der Hoffnung, dass die Mieten einem den Hauskauf finanzieren); viele unnötige Unternehmen, die in der Krise pleite gehen, weil die Menschen Geld sparen, ... und natürlich ein paar Parteien & Politiker, welche das mit hohen Neuschulden (Geld aus dem Fester werfen) lösen wollen. Die niedrigen Ölpreise sind sehr günstig für die Wirtschaft aber was, wenn die Ölpreise wieder steigen? Die Billionen, die jetzt gedruckt werden, verhindern nur den sofortigen Crash. Gerade der Immobilienmarkt kann crashen, wenn viele ihre Häuser verkaufen wollen, wenn es Notumzüge in billigere Wohnungen gibt, wenn vielleicht insbesondere etliche Deutsch-Türken zurück in die Türkei gehen, usw. Selbst wenn SARS-CoV-2 nicht so schlimm ist und die Wirtschaft bis Herbst fast wieder normal läuft, so wird es etliche Unternehmenspleiten geben, weil viele mehr sparen und verzichtbaren Konsum/Luxus zurückfahren. Luxus? Nun, z.B. Reisen und Restaurantbesuche sind Luxus. Vermutlich scheuen viele einen Umzug und sparen dafür um so mehr aber was, wenn irgendwann die Mieten fallen und es mehr freie Wohnungen gibt? Vielleicht gehen auch Abertausende Asylbewerber mit einer kleinen Prämie zurück und so viele Neue kommen nicht mehr, weil Deutschland sparen muss. Den Ruf nach mehr ungewollter Einwanderung von einigen Parteien kann man mit "wählt eine andere Partei" übersetzen. Sorry, für diese etwas ungeordnete Aufzählung, da könnte man Bücher schreiben aber der Punkt ist vielleicht ganz einfach: das Lügenfinanzsystem ist seit Jahren marode und jetzt gab's mit der Coronakrise einen Schock, der für Destabilisierung und chaotischere/unvorhersehbareres Verhalten sorgt. Zwar kann man argumentieren, dass die frischen Billionen Gelder sich schon irgendwie auswirken werden, bei einer schnellen Normalisierung können sogar noch mal die Kurse weiter steigen aber die Schockwellen (u.a. der Coronakrise) wirken nach und vor allem kann eine neue Krise kommen, z.B. eine weitere Epidemie und wenn die dann schlimmer zu sein scheint, dann kann es nach der Corona-Lehre zu einem schnellen Abverkauf kommen, der zum Crash führt. Wie auch immer - Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen - aber ich denke, der große Börsen-/Finanzscrash kommt erst noch. Da ist es vielleicht durchaus von Vorteil, dass jetzt schon so viel Geld aus dem Fenster geworfen wurde, denn bei einer noch schwereren Krise und mehr Geldmangel wird man dann viel schneller und härter auf Sparen (ein radikales Notprogramm) setzen und das kann zu schnellen Änderungen (hoffentlich Verbesserungen) führen. (imho)

PS: Noch ein Aspekt: man konnte bereits Rufe nach einer Vermögensabgabe hören und das kann dazu führen, dass viele ihr Geld dem irgendwie entziehen wollen, z.B. mit Edelmetallkäufen oder wie auch immer, jedenfalls mit Geldabbuchungen und das kann manchen Banken zu schaffen machen. Meine Idee dazu: Schwarzgeld bei 50% Abgabe an den Staat mit diesbezüglicher Steueramnestie legalisieren (siehe http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1223313-341-350/o…) - so kann viel Geld zusammenkommen. Ggf. kleiner Schönheitsfehler: warum sollte man vor einer eventuellen allgemeinen Vermögensabgabe sein verstecktes Geld angeben? Nun, viele werden sich vermutlich über die Chance zum Neuanfang freuen und es drohen ansonsten ja auch Strafe und ggf. mehr Geldverlust. Dies kann zu einer Polarisierung führen: die einen werden ehrlicher und die anderen wandern aus, z.B. in Länder, die eine kulantere Steueramnestie für reiche Neubürger anbieten, z.B. die USA aber vielleicht auch die Türkei, usw. All das kann sich über Jahre hinziehen aber der Startschuß ist mit SARS-CoV-2 vielleicht schon gefallen. (imho)

"... Auch der FDP-Wirtschaftspolitiker Reinhard Houben benutzt das Bild der Mottenkiste. Im Gespräch mit dem ARD-Hauptstadtstudio warnte er, eine Vermögensabgabe träfe genau die Unternehmer, "die durch die Krise schon jetzt um ihre Existenz kämpfen." ... " http://www.tagesschau.de/wirtschaft/corona-steuern-103.html

Eine Vermögensabgabe ist aus diesem Grund problematisch - um so besser meine Idee, Schwarzgeld einzusammeln (siehe http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1223313-341-350/o…): ein Teil für den Staat und der andere legalisierte Privatteil wird dann vielleicht eher investiert/ausgegeben, denn man lebt ja nicht ewig. (imho)

"Bundesregierung rechnet wegen Corona-Pandemie mit 6,3 Prozent Minus bei Wirtschaftsleistung"
http://www.deutschlandfunk.de/covid-19-bundesregierung-rechn…

Vermutlich eher weniger (z.B. max. ca. 4% ???), weil man jetzt noch pessimistisch ist. Des Weiteren lief es die Jahre zu vor gut, also nicht so schlimm. (imho)

Wolfsburg: VW schaltet auch am Stammsitz wieder Bänder an http://www.heise.de/newsticker/meldung/Wolfsburg-VW-schaltet…

"... Der US-Finanzminister Steven Mnuchin hofft, dass sich die amerikanische Wirtschaft im Mai „öffnet“ und im Juli eine rasche Erholung beginnt. ... Mnuchin betonte auch, dass er auf einen „beachtlichen“ Effekt der staatlichen Unterstützung hoffe, die der Wirtschaft bereitgestellt worden sei. ..." http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200426326968027-coron…

Andererseits:

"Coronakrise in den USA Trumps Wirtschaftsberater rechnet mit Arbeitslosenquote von 16 Prozent - oder mehr"
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/corona-krise-in-de…

"... Die Ifo-Exporterwartungen der Industrie seien im April von rund minus 19 auf minus 50 Punkte abgestürzt, teilten die Wirtschaftsforscher mit. ..." http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/ifo-exporterwartun…

Aber es wurden ja keine Anlagen (Fabriken) zerstört, die meisten Arbeiter sind noch da und werden billionen Dollar aus dem Fenster geworfen - das sollte Auswirkungen haben. Mehr Arbeitslose stammen vielleicht von unwichtigerne Firmen und können die Löhne drücken. Das sind dann auch Aspekte die nach dem Börsencrash gelten, weswegen es auch dann eine schnelle Erholung und einen Wirtschaftsaufschwung über Jahrzente geben kann. Warum dann aber überhaupt noch einen Crash? Nun, wegen des maroden Finanzsystems - nach dessen Bereinigung/Besserung kann das für einen schnellen und anhaltenden Wirtschaftsaufschwung sorgen ... und dann auch für höhere Ölpreise. Derzeit frißt der ineffiziente Kapitalismus Leistung - wenn sich das bessert und es auch mehr moderne Technik gibt, dann kommt ein starker Wirtschaftsaufschwung. Ein weiterer Aspekt kann (z.B. in der EU) die Verhaftung von schlechten Menschen in Machtpositionen sein. (imho)

"Das Überleben des Konzerns steht auf dem Spiel - mit diesen drastischen Worten leitet der Airbus-Chef Sparmaßnahmen ein. Auch Arbeitsplätze dürften wegfallen. ..." http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/airbus-chef-ber…

Auch ein Aspekt: die Unternehmen können längst überfällige Entlassungen vornehmen und sich optimieren. (imho)
"... Mitte des Monats prognostizierte der Internationale Währungsfonds einen Rückgang des BIP der Eurozone aufgrund des Coronavirus um 7,5 Prozent bis Ende des Jahres, obwohl im Januar ein Wachstum von 1,3 Prozent erwartet wurde. Gleichzeitig wird im nächsten Jahr nach dem Basisszenario des Fonds eine Erholung erwartet, und die Wirtschaft der Länder der Währungsunion werde nach Ansicht des IWF um 4,7 Prozent wachsen. ..." http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200427326976548-wegen…

Trump verspricht "spektakuläre" Erholung der Wirtschaft http://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-virus-donald-trump-v…

"US-Wirtschaft in Coronakrise: Nur eine Bö vor dem Hurrikan"
http://www.spiegel.de/wirtschaft/coronavirus-us-wirtschaft-i…

USA prüfen Optionen zur Lagerung von hunderten Millionen Barrel Öl – Finanzminister
http://de.sputniknews.com/politik/20200430326991331-usa-oel-…

"Ölpreise legen zu - Brent steigt über 30 US-Dollar" http://www.wallstreet-online.de/nachricht/12486288-oelpreise…

Damit kann Russland aufatmen. Die starken Förderkürzungen werden wohl nicht so schnell aufgehoben, während die Wirtschaft sich bis Jahresende wieder erholen kann und somit sollten bald auch wieder höhere Ölpreise über $ 50 drin sein. (imho)

"Erstmals seit 1991: Aufträge deutscher Industrie um 15,6 Prozent zurückgegangen"
http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200506327038460-erstm…

Ein vermutlich kurzer Einbruch auf hohem Niveau - so what? (imho)
"... Trotz des globalen Coronavirus-Ausbruchs sind Chinas Exporte im April überraschend gestiegen. Wie die Pekinger Zollbehörde heute mitteilte, legten die Ausfuhren im Vergleich zum April des Vorjahres um 3,5 Prozent zu. Deutlich bergab ging es dagegen mit den Importen, die um 14,2 Prozent einbrachen. ..." http://de.sputniknews.com/panorama/20200507327044696-unionsp…

Dax schließt über 11.000 Punkten http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/boerse-in-frank…

"... Nicht nur Russland will US-Anleihen loswerden. Eine Statistik des amerikanischen Finanzministeriums zeigt das Ausmaß der Flucht ausländischer Anleger aus den Treasuries: Innerhalb nur eines Monats wurden Papiere im Wert von 256 Milliarden Dollar abgestoßen – das gesamte Portfolio schrumpfte auf 6,8 Billionen. ..." http://de.sputniknews.com/kommentare/20200519327147136-us-st…

Wann wird China diesbezüglich die Geduld verlieren? Eine interessante Vorgehensweise kann sein, dass China jede Woche z.B. mindestens US-Staatsanleihen im Wert von 50 Milliarden Dollar abstößt und den USA ein Angebot machen: für Taiwan und den Rückzug des US-Militärs aus der Region bietet China den USA einen Schuldennachlaß an. China sollte die USA darauf hinweisen, dass ein härteres Vorgehen der USA gegen China sehr wohl zu einem massiven (aber legalen, bzw. spiegelbildlichen) Vorgehen von China, Russland, usw. gegen die USA führen kann und alle Länder sich dann für einen der Machtblöcke entscheiden müssen und letztendlich werden sich alle gegen die USA entscheiden. Mit einem großen Deal mit China können die USA sich erstmal Luft verschaffen, auch wenn China sich dann etwas früher und schneller entwickeln kann. Zum Deal kann auch ein fairer Know how Austausch gehören, wonach die USA z.B. moderne Chipfabriken kriegen. Das (der Know how Austausch) nützt zwar auch China aber die USA gewinnen auch. Ein Handelskrieg mit Eurasien dürften die USA verlieren. Die im Grunde supereinfache neue US-Strategie ist dann demzufolge, dass die USA alles für den eigenen Fortschritt tun, anstatt wie bisher vor allem den Fortschritt von China, Russland, Iran, usw. zu hemmen. Siehe auch http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53784-Revolut…. (imho)
Ehemaliger US-Finanzminister: Dollar als Leitwährung wackelt bedenklich ... „Das größte Potenzial hat derzeit der Yuan. Der Umfang der chinesischen Wirtschaft, ihre Wachstumsperspektiven, ihre Integration in die Weltwirtschaft und die intensiven Bemühungen um ihre Internationalisierung verstärken die Rolle der chinesischen Währung“, ... http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200526327214856-us-ex…

Der Euro hat auch gute Chancen, ist als Leitwährung und Dollarablöse naheliegender als der Yuan. Der USD kann schnell an Wert verlieren, wenn er ins Wanken gerät, wenn ein Kursverfall des USD droht, weil dann viele in andere Währungen flüchten und das ist dann eher der Euro - die westlichen Reichen trauen wahrscheinlich eher der EU und dem Euro als China und dem Yuan, auch wenn China stark ist. (imho)

"... Das Haushaltsdefizit der USA beläuft sich auf anderthalb Billionen Dollar, und nach Einschätzung der größten Banken wird sich die Differenz zwischen den staatlichen Einnahmen und Ausgaben verdreifachen und vier Billionen erreichen – das höchste Defizit seit dem Zweiten Weltkrieg. Und die Staatsschulden haben inzwischen den historischen Rekord von 25 Billionen Dollar übertroffen. Die Schulden wachsen schneller als die Wirtschaft: 2019 legte das amerikanische BIP um 2,3 Prozent auf etwa 850 Milliarden Dollar zu, während die Staatsschulden um mehr als 1,2 Billionen Dollar wuchsen. ..." http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200526327214856-us-ex…
Dax steigt über 12.000 Punkte http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/dax-steigt-uebe…
http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20200602327271666-dax-k…

Lufthansa kündigt umfassenden Umbau an http://www.spiegel.de/wirtschaft/lufthansa-kuendigt-umfassen…

Ein Sparkurs (mehr Effizienz) kann längerfristig was bringen, auch bei anderen Unternehmen. Selbst wenn dann neue Mitarbeiter eingestellt werden müssen, hat man jetzt die Chance, ein paar Schlechte zu entlassen - das kann was bringen, slebst wenn es erstmal auch Geld kostet. (imho)

„Rascher Absturz vorprogrammiert“ – britische Bank über Zukunft des Dollars
http://de.sputniknews.com/kommentare/20200602327275188-dolla…

Die USA müssen sich neuorientieren, brauchen einen grundlegenden Neuanfang, vermutlich auch mit Währungsreform aber es gehört noch viel mehr dazu, nämlich eine grundlegende Strategieänderung: Rückzug auf die USA (mit Kanada), Fortschritt, KI, Weltraumeroberung und eine echt gute Weltregierung (noch mit Nationalstaaten und ggf. sogar mehr Freiheiten innerhalb der Nationalstaaten, weniger Einmischung). Siehe auch http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53784-Revolut…. Wann? Vielleicht schon ab ca. 2025, quasi sicher vor 2040 (jedenfalls vor 2050) aber das geht natürlich über Jahre. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/… und http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/…. Auch ein Aspekt: http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/53784-Revolut…. Vielleicht. Das kann schneller als gedacht kommen und schneller als gedacht durchgezogen werden, vielleicht schon recht weitgehend bis 2030 (deutliche erste Schritte, klare, unumkehrbare Tendenz). Das ist dann schon ziemlich schnell, denn es ist auch eine Abkehr von uralten (ggf. Jahrmillionen alten) Plänen (Errichtung eines weltweiten satanischen Regimes auf der Erde). Es mag schwer vorstellbar sien, dass der USD schnell abstürzt aber andererseits ist das überfällig. Der Euro kann dann trotz derzeitiger Billionenausgaben im Wert steigen, nicht nur gegenüber dem USD. Andererseits könnte sich das auch noch etwas länger hinziehen aber ich denke, dass die USA eine schnelle Wende, einen zeitnahen Neuanfang brauchen, auch mit neuer Hoffnung auf neue Größe, denn China und Russland können schnell zulegen, das setzt die USA unetr Druck. Den USA läuft die Zeit davon, die können nicht mehr wie bisher verzögern und lavieren. (imho)

"Die Ölpreise haben am Mittwoch an ihre Kursgewinne vom Vortag angeknüpft. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 40,24 US-Dollar. ..." http://www.wallstreet-online.de/nachricht/12589724-oelpreise

Die Förderkürzungen wirken aber vermutlich auch der erwartete Aufschwung angesichts einer nicht so schlimmen Corona-Seuche und Billionen Dollar/Euro für die Wirtschaft. Der Ölpreis kann vielleicht schon dieses Jahr wieder über $ 50 steigen und zwar nachhaltig. Eine folgende weitere Ölpreissteigerung - auch aufgrund einer Dolalrschwäche - bedeutet einen starken Boost für Russland und Russland hat in der Krise gelernt, Russland wird das Geld neben Gesellschaftsstabilisierung und für Infrastrukturausbau vor allem in Forschung und Entwicklung investieren. Im Unterschied zu den USA versucht Russland bei den Militärausgaben zu sparen und dieses Geld kann dann in den Fortschritt investiert werden. China wird versuchen, unabhängiger zu werden: von den uSA aber auch von Ölimporten, z.B. mit Ökoenergie. China ist von den USA ggf. noch stärker als Russland angespornt, sich schneller zu entwickeln und die USA haben da mit ihren Sanktionen etwas losgetreten, das Folgen haben wird. Die Sanktionen hemmen China kaum aber China wird über Jahrzehnte verstärkt nach Fortschritt streben. Die USA müssen da mithalten, denn sie sind für einen WW3 zu schwach. Die USA müssen ähnlich wie China und Russland alle Ressourcen bündeln, effizienter werden und in den Fortschritt investieren. Ist klar, dass die EU das besser nicht verpennen sollte. (imho)

imho: Deutschland braucht eine systematische gute Zukunftsentwicklung
http://www.politik-sind-wir.net/showthread.php/54648-Wie-k%F…
"... „Moskau zeigt sich unzufrieden, dass manche Teilnehmerländer die Kürzungsquoten nicht einhalten. ..."
http://de.sputniknews.com/kommentare/20200604327289905-opec-…

Trotz demnach angeblich geringerer Kürzung der Öl-Förderung ist der Ölpreis trotzdem schon wieder über 40 Dollar? Zwar kann das auch an einer Dollarschwäche liegen aber trotzdem: der Ölpreis kann womöglich schnell steigen und erstaunlich hohe Ölpreise können ggf. sogar ein Faktor beim vermutlich kommenden Börsencrash sein. Vielleicht wird das Lügenfinanzsystem chaotischer und bricht nach einigen stärkeren Schwankungen zusammen. Das Lügenfinanzsystem ist insgesamt instabil, wegen Schulden, Derivaten, Computerhandel, usw. und wenn es jetzt stärkere Impuse (Coronakrise, Wirtschaftseinbruch, Billionen drucken und verteilen, ggf. steigende Ölpreise, usw.) gibt, dann kann es zum Crash kommen und zwar auch deswegen, wenn die KI/Algorithmen zur Börsenspekulation falsch reagieren, weil sie auf die Impulse nicht vorbereitet sind. (imho)

"Die Ölpreise sind am Freitag mit der Hoffnung auf ein Ende des Förderstreits zwischen großen Ölnationen deutlich gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Mittag 41,20 US-Dollar. ..." http://www.wallstreet-online.de/nachricht/12599552-oelpreise…
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben