DAX+1,32 % EUR/USD+0,06 % Gold-0,82 % Öl (Brent)-0,61 %

Blue Cap AG - eine noch unbekannte Beteiligungsgesellschaft - 500 Beiträge pro Seite (Seite 9)


ISIN: DE000A0JM2M1 | WKN: A0JM2M | Symbol: B7E
17,100
08:09:30
Hamburg
0,00 %
0,000 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Mal wieder positive News

https://www.pressetext.com/news/20190125008

Gruß

upanddown1
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.708.610 von upanddown1 am 25.01.19 10:05:57https://www.blue-cap.de/news/news-presse/news-detailansicht/…

hier noch der Link zur BC Website.

Gruß

up
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Operativ läuft es sehr gut bei Blue Cap. Die "Angst" vor PF ist völlig irrational. PF hat ja auch kein Interesse daran, ihre größte Beteiligung, an der sie 44% halten, zu zerstören!
Dividendenrendite ist mittlerweile bei ca. 7%! Wie ich gestern schon geschrieben habe: Auf diesem Niveau ist die BC-Aktie für mich ein Screaming Buy. Habe auch gestern noch zu Tiefstkursen etwas aufgestockt.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.708.988 von CarlIcahnt am 25.01.19 10:39:23Nun ja: Tatsache ist, dass die PF versucht Beteiligungswerte zu vermutlich überhöhten Preisen in die BC zu verschieben. Das wäre klar zum Schaden der BC. Und egal wie das mit Kolbe ausgeht bleibt es dabei, dass PF mit 44% sehr sehr nah an der absoluten Stimmmehrheit bei der BC dran ist. Ein Schubert wird nicht an dieser starken Stellung des PF als VV vorbei managen können.
Unter all den Vermutungen und Meinungen, die hier im Forum geäussert werden und teilweise natürlich auch manipulativ sind, halte ich mich an dieser für mich klaren Sachlage fest und dies führt mich dazu vorerst nicht in BC zu investieren.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Die Frage ist doch auch, was Dr. Schubert bei PF zu sagen hat... größter Aktionär ist er dort wohl schon... und er wird sich wohl kaum selber schaden wollen... bleibt spannend...
Scheint so, als waren die bisherigen Mutmaßungen einiger, dass das operative Geschäft unter der PF-Situation zu leiden hätte, stark übertrieben bis völlig daneben.

Außerdem wissen wir auch nicht, wie hoch die aktuelle Beteiligung von Dr. Schubert an PF wirklich ist. Schätze er wird bei Bedarf sein Angebot auch erhöhen bzw. erhöht haben. Wer würde schon von Anfang an den besten Preis bieten. Ein Verhandlungsgenie wie Dr. Schubert niemals. Es wäre jederzeit möglich, dass hier durch Dr. Schubert eine Mehrheitsmeldung kommt.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.709.780 von Nobody76 am 25.01.19 11:53:19@ nobody

der streit hat ja erst angefangen. lass den mal 12- 18 monate gehen, dann kann ich mir durchaus vorstellen, dass das tagesgeschäft darunter leidet. ist ja auch logisch, wenn zeit und energie bei rechtsstreitigkeiten drauf gehen, dass dann weniger zeit für die beteiligungen da ist
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.706.240 von katjuscha-research am 24.01.19 22:00:56Also ich finde dazu:
https://www.boersen-zeitung.de/index.php?li=1&artid=20190140…

Zugpferd Klebstoffe

Am stärksten präsentiert sich derzeit die größte Konzernsparte Klebstoffe (Adhesive Technologies), die organisch um 4 % wuchs und mit 18,7 % auch die höchste bereinigte operative Marge erzielte.


4% sind für ein großen Unternehmen wie Henkel nicht wenig (Gesamtwachstum aller Bereiche waren 2,4%)

und hier findet man:
https://www.henkel.de/blob/902418/cf7e022b6ac187231b2142743a…

Das Henkel Adhesive Technologies-Geschäft ist in einem zunehmend
herausfordernden Marktumfeld mit seinem starken Technologie-Portfolio, der
globalen Präsenz und einer breiten Kundenbasis aus einer Vielzahl von Branchen für
weiteres Wachstum sehr gut positioniert. Henkel wird das Wachstumspotenzial des
Klebstoffgeschäfts nutzen, indem das Unternehmen gezielt auf Megatrends wie
Konnektivität, E-Mobilität und Nachhaltigkeit setzt.
Adhesive Technologies wird seine Positionen in Wachstumsmärkten und
-Technologien durch neue Anwendungen zum Beispiel im Bereich Leichtbau und
Elektrifizierung ausbauen. Dabei liegt ein klarer Fokus darauf, das volle
Innovationspotenzial zu nutzen. So soll die gemeinsame Entwicklung von
Innovationen mit Kunden vorangetrieben und das umfassende Netzwerk von
Experten genutzt werden. Um einzigartige, digitale Kundenerlebnisse zu schaffen
und die Bedürfnisse der Kunden noch besser zu erfüllen, wird Adhesive
Technologies die Implementierung seiner integrierten Datenplattform weiter
vorantreiben.


Hört sich eigentlich nicht schlimm an?

Allerdings glaube ich, dass man im Bereich Klebstoffhersteller kaum einen Vergleich stellen kann. Es gibt unzählige Spezialklebstoffe mit den unterschiedlichsten und eben sehr speziellen Anwendungsgebieten.
https://www.klebstoffe.com/die-welt-des-klebens/anwendungsge…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.710.017 von hopy00 am 25.01.19 12:21:39Die Dummheit ist frei und unbeschränkt : Das Wissen aber ist beschränkt

jaja … so ist das mit Der-Freiheit der Meinungs-Äußerung im Allgemeinen und hier im Forum : jeder kann hier seine Meinung darstellen : ohne : auf die Sach- und Faktenlage sich beziehen zu müssen … sich darauf dann doch zu beziehen : das : steht nach meiner Meinung : wiederum jedem hier im Forum dann wiederum auch frei … ;)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.708.709 von upanddown1 am 25.01.19 10:13:49
Zitat von upanddown1: https://www.blue-cap.de/news/news-presse/news-detailansicht/…

hier noch der Link zur BC Website.

Gruß

up


Hatte mir eigentlich vorgenommen erstmal nichts mehr hier zu schreiben, weil es hier ja wie im Taubenschlag zugeht. Die beiden größten Beteiligungen von BC laufen hervorragend, das GF von BC sieht sonnigen Zeiten entgegen und trotzdem wird die Aktie gestern mit -7% abgestraft. Heute dann wieder der Sprung zurück.

Abwarten und Tee trinken ist die Devise und nicht noch weiter vom NAV abrücken. Die Chancen das HPS gewinnt überwiegen dann doch gegenüber einem Kolbe.

Gestört hat mich an der Meldung nur "kapitalmarktnotierte Unternehmensgruppe". Dachte wir sind noch im Freiverkehr :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.709.612 von welczeck am 25.01.19 11:32:09Entscheidend ist doch die Größenordnung dieses "Unsicherheitsabschlags" auf den NAV. 50% ist m.E. völlig überzogen! Selbst wenn PF sich am Ende durchsetzen sollte (was ich nicht glaube), ist das zu viel. Bei BC läuft es operativ rund und es stehen mehrere interessante Targets auf der Liste (dies ist der heutigen Mitteilung zu entnehmen). Von daher sollte der NAV in den nächsten Jahren weiter steigen.

Und nochmal: Die letzte Mitteilung von der mic AG zu Bilanzmanipulationen des alten mic-Vorstands war für mich eine positive Meldung für BC. Nach dem Motto: Der Feind meines Feindes ist mein Freund! Die umgekehrte Schlussfolgerung einiger Marktteilnehmer kann ich nicht nachvollziehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.709.780 von Nobody76 am 25.01.19 11:53:19
Zitat von Nobody76: Scheint so, als waren die bisherigen Mutmaßungen einiger, dass das operative Geschäft unter der PF-Situation zu leiden hätte, stark übertrieben bis völlig daneben.


Das muss man schon differenzieren. Blue Cap hat 10 Töchter und deren operatives Geschäft leidet nicht wirklich unter dem Streit Schubert/PF-Kolbe. Aber das eigentliche operative Geschäft von Blue Cap als Mutter/Holding, also das Sondieren von Unternehmen und das Kaufen von günstigen neuen Beteiligungen, das leidet mit Sicherheit. Denn z.B. bei Knauer/Uniplast haben die Gläubiger Blue Cap ja gerade wegen des ausgezeichneten Rufs von Schubert ausgewählt. Es gab ja eine ganze Reihe von Interessenten. Und der Ruf von Schubert ist nun zumindest angeknackst und die unsichere Lage um die Zukunft bei BC dürfte auch kaum helfen.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.710.152 von kontingent am 25.01.19 12:38:13haha, du bist ja ein ganz lustiger.

deine starke hybris wird dir noch zum verhängnis werden, bin ich felsenfest überzeugt davon.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.710.548 von sirmike am 25.01.19 13:27:33
Zitat von sirmike: Blue Cap hat 10 Töchter und deren operatives Geschäft leidet nicht wirklich unter dem Streit Schubert/PF-Kolbe.

Dann wäre im Grunde der Abschlag auf den NAV unbegründet, da der ja auch nur das operative Geschäft der aktuellen Töchter beinhaltet und nicht künftige Zukäufe? Aber gut es spielt ja noch das Restrisiko eine Rolle, dass die Blindgänger der PF AG das Sagen bekommen... was aus meiner Sicht nun bei nahe Null steht.


Zitat von sirmike: Aber das eigentliche operative Geschäft von Blue Cap als Mutter/Holding, also das Sondieren von Unternehmen und das Kaufen von günstigen neuen Beteiligungen, das leidet mit Sicherheit. Denn z.B. bei Knauer/Uniplast haben die Gläubiger Blue Cap ja gerade wegen des ausgezeichneten Rufs von Schubert ausgewählt. Es gab ja eine ganze Reihe von Interessenten. Und der Ruf von Schubert ist nun zumindest angeknackst und die unsichere Lage um die Zukunft bei BC dürfte auch kaum helfen.

Ob das mit Sicherheit leidet, ist wenn man ehrlich ist, nur eine Spekulation und nicht sicher. Momentan meinen das manche, weil z.B. ein angekündigter Zukauf in 2018 nicht erfolgt ist. Allerdings gibt es dafür (selbst wenn das aktuelle Börsenumfeld nicht noch zusätzliche Gründe für eine Verzögerung oder ein Nichtzustandekommen liefern würde) auch so viele Möglichkeiten als Begründung, die nichts mit der PF-Sache zu tun haben. Z.B. dass noch eine Möglichkeit besteht den Preis zu drücken oder ein zusätzlicher Mitbieter ist aufgetaucht oder verlängerte Verhandlungen mit den Kreditgebern des zu kaufenden Unternehmens und und und... schätze bei der nächsten HV werden wir den wahren Grund erfahren. Aber bis dahin ist das nur Spekulation.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.710.815 von Nobody76 am 25.01.19 13:55:21Bei heutigen kursen und bereits eingepreisten abschlag.Würd ich mittlerweile nicht mal den wechsel der Führung als weltuntergang sehen. Natürlich würde der Kurs erstmal wieder in die Knie zwingen, denke aber dass es eher kurzfristiger natur wäre und der Wert sich in paar monaten sich wieder stabilisieren würde. Allein die Töchter würden den Kurs erstmal stabil halten. Die frage ist wie sieht es mit der Blue Cap dann auf sicht der nächsten 5 bis 10 Jahre. Ob das ganze durch Kolbe anfängt zu stagnieren und gegen die wand gefahren wird oder er das ganze doch noch managed. Auch wenn man ihn nicht mögen muss aber gleich weltuntergang??? Paar meiner bescheidenen gedanken dazu.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.711.109 von Krankus1989 am 25.01.19 14:27:31Wenn ihm die Mic AG eine Bilanzfälschung nachweisen sollte, dann wäre er eine Katastrophe. Nachdem er auch bei der Partnerfonds AG für 2017 nicht entlastet wurde, wer weis, was da noch so ans Tageslicht kommen könnte.

Meiner Meinung nach ist Kolbe so gut wie erledigt. Auch wenn z.B. Dr. Schubert nicht die absolute Mehrheit bei Partnerfonds erreicht, müssten ihn die schon von ganz alleine vor die Tür setzen. Laut der Website von PF befinden sich mit Stand 20.6.2018 68% der Aktien in Verwaltung einer Treuhand. Wenn diese Treuhand von der Mic-Vorgeschichte Wind bekommt, dann dürfte dem Schmidbauer keine andere Möglichkeit mehr bleiben, als den Kolbe rein vorsorglich zu entsorgen. Wenn er nicht bei der nächsten HV mitentsorgt wird. So eine Treuhand hat sich letztlich auch an gesetzliche Regelungen und Vorgaben zu halten. Wenn die einen Vorstand am Ruder lassen bei dem der Verdacht der Bilanzfälschung besteht, der zuletzt nicht entlastet wurde und einen Aufsichtsvorsitzenden, der den noch unterstützt... da machen die sich evtl. selbst auf Schadenersatz haftbar und vll. sogar strafbar.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.710.548 von sirmike am 25.01.19 13:27:33
Zitat von sirmike: Das muss man schon differenzieren. Blue Cap hat 10 Töchter und deren operatives Geschäft leidet nicht wirklich unter dem Streit Schubert/PF-Kolbe. Aber das eigentliche operative Geschäft von Blue Cap als Mutter/Holding, also das Sondieren von Unternehmen und das Kaufen von günstigen neuen Beteiligungen, das leidet mit Sicherheit. Denn z.B. bei Knauer/Uniplast haben die Gläubiger Blue Cap ja gerade wegen des ausgezeichneten Rufs von Schubert ausgewählt. Es gab ja eine ganze Reihe von Interessenten. Und der Ruf von Schubert ist nun zumindest angeknackst und die unsichere Lage um die Zukunft bei BC dürfte auch kaum helfen.

… was Knauer/Uniplast betrifft : dort ist Schubert Geschäftsführer : hat also selbst gewissermaßen deren Geschäfte in seine „gewinnbringenden Hände“ genommen …

… siehe die heutige Meldung :

Bei Uniplast/Knauer GmbH, einem renommierten Unternehmen im Bereich Lebensmittelverpackungen, konnten die wichtigsten Umstrukturierungsmaßnahmen bis Ende 2018 eingeleitet werden. Dazu gehörten unter anderem die Stilllegung eines kostenintensiven Nebenbetriebs und die Auflösung von Verflechtungen mit dem Altgesellschafter.

… wenn nun der Blogger-Influenzer-sirmike schreibt … Und der Ruf von Schubert ist nun zumindest angeknackst und die unsichere Lage um die Zukunft bei BC dürfte auch kaum helfen … dann verkennt Derselbe, dass nicht „der Ruf“ von Schubert angeknackst ist : sondern : für alle diejenigen die mindestens bis drei zählen können hier sichtbar : sein eigener als sach- und faktenbezogener 'Blogger-Analyst' …

UND : der von Schubert angekündigte Zukauf in 2018 ist erfolgt : nämlich : mit dem Einstieg von Schubert bei der PF-AG als größter Einzelaktionär :

Der Gründer und CEO der Blue Cap AG Dr. Hannspeter Schubert veräußert Aktienpaket an die PartnerFonds AG und eröffnet Weg für weiteres Wachstum am Kapitalmarkt

UND : bitteschön : wo findet man auf der HOME - Seite der PF-AG … eine solche … wie die von der selbstverständlich praktizierten und transparent dargestellten Unternehmensentwicklung über die wie bei der BC-AG !
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.705.142 von sirmike am 24.01.19 19:58:34
Zitat von sirmike:
Zitat von heinzconrad: Fakt ist, der Kurs hat sich um etwas mehr als 10% verringert, vielleicht waren es 15%. Von erheblich kann keine Rede sein.


Wer sich auf Deine "Fakten" verlässt, ist eh verlassen... :rolleyes:

Du hast doch ellenlang meine ganzen Artikel zitiert, auszugsweise natürlich, damit sie auch in Deinen "Kontext" passen. Und in meinem von Dir so kritisierten Artikel steht ganz unten:

"Ein Kauf ist die Aktie von Blue Cap für mich momentan jedenfalls bei 16,50 Euro nicht (mehr), auch nicht mit einem Discount von mehr als 40% auf den NAV. Dieser Abschlag ist leider aus meiner Sicht momentan redlich verdient."

Aktuell notiert Blue Cap bei 13,85 Euro, das sind rund 17% weniger. Für Dich sind 17% nicht "erheblich", für die meisten Menschen, inkl. mir, sind 17% durchaus erheblich. Mal zur Erinnerung, 2018 hat der DAX mit -18,3% abgeschlossen...

Am besten ist aber, Deine Halbunterstellung am Ende. Ganz nach Karl Simrock: "Verleumdung musst du frech betreiben: es wird schon Etwas haften bleiben".


Ich möchte ein paar Punkte doch ansprechen.

Zur ERHEBLICHEN Kursreduktion:
Nun, ich habe mir die Kursentwicklung angesehen. Ich beziehe mich auf den Kurs bei XETRA bzw. Tradegate
Die Adhoc der Mic AG ging am (15.01.2019/19:09) raus, SirMikes Artikel am 16.1. Der Kurs entwickelte sich von Anfang Jänner bei ca 15,5 im Laufe des Jänners bis in Richtung ca 16 € und war generell volatil. Am 16.1. war ein sehr hohes Volumen (Zum Vergleich die Mic Presseaussendung von (11.12.2018/08:00) (war keine adhoc) hatte statistisch keine Auffälligkeit). Am 24.1., an dem Sirmike "Kurse unter 14 Euro" als "schon (wieder) sehr verlockend..." befand, war der Kurs bei ca 14 €. Nimmt man nun 14 und 16 € her, so erhält man eine Kursreduktion von 12,5 % (also etwas mehr als 10%).
Es soll jeder selbst beurteilen, ob er dies als erhebliche Kursreduktion betrachtet oder nicht.
Ich tue es angesichts eines marktengen und dementsprechend volatilen Wertes nicht.

Kurse siehe unten.


Zum Vorwurf Halbunterstellung:
Aus dem Artikel mit dem Titel "Eskalation bei der mic AG eher ein dreckiges Spiel über Bande beim Streit zwischen Blue Cap und PartnerFonds?":

"Wir entnehmen der Meldung aber auch, dass der mic AG relevante Informationen von einem Dritten zugeflossen sind, denn es ist von Aussagen "eines ehemaligen mic-Vorstands gegenüber Dritten" die Rede. Ein Whistleblower also. Und wenn man die menschliche Natur mal nicht völlig außer Acht lässt, dann könnte hierbei Eigennutz durchaus ein Motiv gewesen sein.

Aus dem Peter Ustinov-Klassiker "Nero" habe ich nur eine Szene in Erinnerung behalten und da fragte Ustinov/Nero: "Qui bono?". Wer profitiert. Die klassische Suche nach dem Motiv. Und diese Motivsuche führt mich und mein schlichtes Gemüt zurück zum Konflikt PartnerFonds vs. Blue Cap bzw. Kolbe und sein Aufsichtsrat gegen Dr. Schubert."

Was wollte man damit eigentlich sagen? Wie nennt man das eigentlich?
Ich habe es so interpretiert, dass man andeuten wollte, das Schubert bzw. Blue Cap der Whistleblower gewesen sein könnte. Mir erschien das reichlich absurd.
[Anmerkung: Sirmike hat in der Zwischenzeit klargestellt, dass der Whistleblower jemand anderer war]
Also man soll nicht mit Steinen werfen, wenn man selbst im Glashaus sitzt....


So und nun hoffe ich, dass man das Ganze ruhen lassen kann. Gibt spannendere Themen



KURSDATEN FÜR BLUE CAP AG
Datum Eröffnung Schluss Tageshoch Tagestief Volumen

24.01.2019 14,150 14,000 14,600 13,650 11.057
23.01.2019 14,450 14,300 14,850 14,300 9.709
22.01.2019 14,900 14,400 14,900 14,400 3.505
21.01.2019 15,000 14,850 15,050 14,650 3.018
18.01.2019 14,850 15,100 15,150 14,800 1.625
17.01.2019 15,150 14,850 15,150 14,850 7.362
16.01.2019 15,800 15,150 16,100 14,850 15.589
15.01.2019 15,950 16,400 16,600 15,950 5.255
14.01.2019 16,200 15,750 16,200 15,600 8.073
11.01.2019 16,100 16,100 16,100 16,100 -
10.01.2019 15,900 16,050 16,250 15,850 1.204
09.01.2019 15,800 16,050 16,650 15,800 3.229
08.01.2019 15,600 15,950 16,000 15,350 5.859
07.01.2019 15,850 15,750 16,000 15,750 1.424
04.01.2019 15,400 15,700 15,800 15,400 4.600
03.01.2019 15,550 15,800 15,800 15,350 3.791
02.01.2019 15,600 15,600 15,850 15,600 2.922

11.12.2018 17,500 17,450 17,750 17,300 2.210



Zum Vergleich bei Tradegate:

HISTORISCHE KURSDATEN FÜR BLUE CAP AG
Datum Eröffnung Schluss Tageshoch Tagestief Volumen
24.01.2019 14,100 14,050 14,300 13,700 7.724
23.01.2019 14,500 14,300 14,850 14,200 3.960
22.01.2019 14,800 14,500 14,900 14,300 5.123
21.01.2019 14,850 14,900 14,900 14,800 1.500
18.01.2019 15,150 15,100 15,250 14,800 1.216
17.01.2019 15,000 14,950 15,100 14,800 4.203
16.01.2019 16,100 15,250 16,100 14,850 12.743
15.01.2019 16,550 16,300 16,650 16,000 1.964
14.01.2019 16,250 15,750 16,250 15,750 1.030
11.01.2019 15,900 16,000 16,000 15,850 960
10.01.2019 15,900 15,850 16,100 15,900 300
09.01.2019 16,150 16,100 16,450 15,900 1.911
08.01.2019 16,500 16,050 16,500 15,500 4.835
07.01.2019 16,050 16,750 16,600 15,900 1.341
04.01.2019 15,350 15,750 16,050 15,350 1.322
03.01.2019 15,650 15,200 15,650 15,000 5.800
02.01.2019 15,850 15,700 15,850 15,600 610
Pröbstl empfiehlt Blue Cap
in der €uro am Sonntag empfiehlt Georg Pröbstl die Blue Cap mit Ziel 19,50 KGV 2020 8,0 KBV 0,5, allerdings ohne den Konflikt HPS/Kolbe zu erwähnen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.711.427 von Nobody76 am 25.01.19 15:03:37
Zitat von Nobody76: Laut der Website von PF befinden sich mit Stand 20.6.2018 68% der Aktien in Verwaltung einer Treuhand. Wenn diese Treuhand von der Mic-Vorgeschichte Wind bekommt, dann dürfte dem Schmidbauer keine andere Möglichkeit mehr bleiben, als den Kolbe rein vorsorglich zu entsorgen.
Nobody (Jahrgang 76 ?) : diese Angabe von < PartnerFonds in Zahlen > unter < Investor Relations > auf deren Homepage („Zuhauseseite“) erwähnt diese Treuhand lediglich als Klammervermerk unter : Freefloat 100 % (davon rd. 68 % Treuhand)

… ich denke deshalb, dass diese „Treuhand“ nicht unabhängig ist von den 10 Mitarbeitern die die PartnerFonds AG hat :
1 Vorstand + 6 Aufsichtsräte + 3 Investmentteam = 10

… diese 10 Mitarbeiter haben es geschafft : „ihren“ über 4000 Aktionären bisher eine Dividende-Rendite von 0,0 % zu bescheren … die 68 % Treuhand-Vertretenen-Aktionäre aus dem Freefloat : ich denke so kann man das ausdrücken : wurden von dieser dubiosen „TreuHand“ bis jetzt nach dem geltenden Recht ganz-legal beschissen.

Aber jetzt ! … gibt es bei der PartnerFonds einen Freefloater mit Namen Dr. Schubert : der sich zur Aufgabe gemacht hat : die bisher beschissenen Mit-Freefloater : von den oben genannten - 10 Mitarbeiter = Dividenden-Verhinderern - zu befreien : und : damit in einem 1. Sanierungsakt deren sich selbst zugestandenen sicher nicht gerade niedrigen Einkommen : einzusparen !

Venceremos > Freefloater vereinigt euch ! Mit Schubert werden wir siegen … :cool:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.711.427 von Nobody76 am 25.01.19 15:03:37
Zitat von Nobody76: Keiner Meinung nach ist Kolbe so gut wie erledigt. Auch wenn z.B. Dr. Schubert nicht die absolute Mehrheit bei Partnerfonds erreicht, müssten ihn die schon von ganz alleine vor die Tür setzen. Laut der Website von PF befinden sich mit Stand 20.6.2018 68% der Aktien in Verwaltung einer Treuhand. Wenn diese Treuhand von der Mic-Vorgeschichte Wind bekommt, dann dürfte dem Schmidbauer keine andere Möglichkeit mehr bleiben, als den Kolbe rein vorsorglich zu entsorgen. Wenn er nicht bei der nächsten HV mitentsorgt wird. So eine Treuhand hat sich letztlich auch an gesetzliche Regelungen und Vorgaben zu halten. Wenn die einen Vorstand am Ruder lassen bei dem der Verdacht der Bilanzfälschung besteht, der zuletzt nicht entlastet wurde und einen Aufsichtsvorsitzenden, der den noch unterstützt... da machen die sich evtl. selbst auf Schadenersatz haftbar und vll. sogar strafbar.


Der Treuhänder hat in der Vergangenheit wohl immer im Sinne des Vorstandes abgestimmt, wenn er keine Weisungen der Aktionäre bekam. Vom Treuhänder hat Kolbe eher nichts zu befürchten.
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/903438-371-380/p…
http://www.pf-aktionaere.de/forum.php?show=last
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.716.719 von Huracan am 26.01.19 11:38:21PartnerFonds AG: Hauptversammlung 2015 mit Polizeieinsatz

Keine Aufklärung in Sicht ... http://www.kapitalanlagerecht-muenster.de/blog-post/2015/08/…

Bereits auf der Hauptversammlung 2014 hatte sich der WAP e.V. und andere Großanleger bemüht, eine Liquidation der Gesellschaft zu erwirken und waren gescheitert. Dieses Jahr wurde ein entsprechender Antrag gestellt, der offensichtlich ebenfalls ohne Erfolg blieb.

Der WAP e.V. schreibt dieses Ergebnis insbesondere dem Treuhänder Franz Braun, einem Gründungspartner der Kanzlei CLLB, zu. Diesem wird seitens des Vereins und auch nach Berichten der Zeitschrift „kapital-markt intern“ vorgeworfen, blind alle Anträge des Managements durchzuwinken und somit Anlegerinteressen nicht angemessen zu schützen.

Auf Antrag des Vereins „Wachsame Aktionäre des PartnerFonds „Kapital für den Mittelstand“ (WAP) e.V.“, die nachgewiesen haben, dass sie Anteile halten, die zusammen 500.000 € am Grundkapital übersteigen, machen wir gemäß §§ 122 Abs. 2, 124 Abs. 1 Satz 2 AktG zusätzlich zu der in unserer Einladung vom 10. August 2017 angegebenen Tagesordnung den folgenden weiteren Tagesordnungspunkt bekannt : „Auszug“ :

Zur : Beschlussfassung über die Auflösung der PartnerFonds AG zum 30.09.2017

Stellungnahme der Verwaltung:
Zusätzlich wäre die weitere laufende Nutzung der Verlustvorträge der PartnerFonds Gruppe durch Verrechnung mit Gewinnen aus der Fortführung des laufenden Geschäftsbetriebs unmöglich – die vorläufigen gewerbesteuerlichen Verlustvorträge per 31.12.2016 belaufen sich innerhalb der PartnerFonds Gruppe auf knapp € 64 Mio. Die vollständige Nutzung dieser Verlustvorträge würde bei einem Steuersatz von 10,85 % zu zukünftigen Steuervorteilen in Höhe von ca. € 7 Mio. führen, deren Wegfall eine Einbuße von ca. € 0,17 pro Aktie bedeutet. ... https://verbraucherschutzforum.berlin/2017-08-11/punkte-der-…

Kurzkommentar : Dr. Schubert übernehmen Sie !
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
https://www.kapital-markt-intern.de/kapital-markt-intern/akt…

Was versteht man eigentlich (noch) unter dem Grauen Kapitalmarkt, nachdem diverse Regulierungsorkane über den Anlagemarkt hergezogen sind. Die BaFin definiert den Grauen Kapitalmarkt wie folgt: "Auf dem Grauen Kapitalmarkt finden sich dagegen alle Marktteilnehmer und Angebote, die nicht unter den gesetzlichen Erlaubnisvorbehalt fallen, die also keine Erlaubnis der BaFin brauchen und daher auch nicht unter ihrer Aufsicht stehen. Sie können aber – je nach Ausgestaltung – einer Prospektpflicht unterliegen. Auf dem Grauen Kapitalmarkt bewegen sich seriöse Anbieter, aber auch solche, die mit missbräuchlichen Konstruktionen die Erlaubnispflicht umgehen. Auch derartige Geschäftsmodelle können erhebliche Schäden für die Anleger verursachen und darüber hinaus das Vertrauen nicht unmittelbar betroffener Anleger in den Finanzmarkt erschüttern."

https://www.kapital-markt-intern.de/kapital-markt-intern/akt…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.716.935 von kontingent am 26.01.19 12:19:27Sieht so aus, als ist Dr. Schubert wirklich die einzige Rettung für die PF-Aktionäre.

Aber dann ist auch klar welchen Vorteil der PF-Deal für uns BC-Aktionäre hat. Die 64 Mio. EUR Verlustvorträge bringen doch, für die Gewinne die künftig unter Dr. Schubert erwirtschaftet werden, einen schönen Steuervorteil. Und die PF-Aktionäre erfahren unter Dr. Schubert das völlig neue Gefühl, wie es ist, wenn Gewinne erwirtschaftet werden.

Kleiner Spaß am Rande:
Vielleicht werden wir, wenn die Sache durch ist ja noch alle (wie bisher kontingent) Mitglieder in der "HPS-Church of capitalist enlightenment" und jeden Abend den Gebetsteppich ich Richtung des Büros von Dr. Schubert ausrichten um dann das tägliche "HPS unser" zu sprechen.

Den HPS-Dienst in dieser Kirche kann ich mir in etwa so vorstellen:
https://www.youtube.com/watch?v=xbq0OuJtErs

mal sehen wie vielen es dann so wie John Belushi in Minute 4:15 ergeht ;)
... :laugh: ...

UND : nicht nur lange verschüttete Gefühle werden dann bei den PF-Aktionären wieder durchbrechen : sondern : auf dem Bankkonto werden auf einmal auch noch Dividenden verbucht …

--------------------------------------- --------------------------------------------
Gibt es denn eine Antwort von Dr. Schubert auf die Interviewanfrage?
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.752.647 von bean-counter am 31.01.19 08:29:17… wenn überhaupt : hängt von der gewählten Formulierung der Fragen ab > ob sachkundig gestellt oder mit moralischem-Unterton > wird es erst eine Antwort von Seiten Blue Cap geben : wenn alle um die 15 € rum erhältlichen Aktien „abgeschöpft“ sind …

… das ist uns sachkundigen Freefloatern Dr. Schubert sozusagen „schuldig“ … ;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.752.647 von bean-counter am 31.01.19 08:29:17
Zitat von bean-counter: Gibt es denn eine Antwort von Dr. Schubert auf die Interviewanfrage?


Ich habe heute die Auskunft erhalten, dass die BC nach längerer interner Prüfung entschieden hat, zu den Fragen keine Auskunft zu geben und dies mit dem laufenden Gerichtsverfahren begründet.
Sobald es möglich sei, eine Auskunft zu erteilen, wolle man erneut auf mich zukommen.

Persönlich bedauere ich die Entscheidung natürlich, kann sie jedoch inhaltlich voll umfänglich nachvollziehen.
Insgesamt habe ich den Eindruck gewonnen, dass man sehr am Austausch mit den Aktionären interessiert ist, jedoch nach interner juristischer Prüfung keinerlei mögliche Angriffsfläche bieten will.

Ich bedauere es etwas, dass ich an dieser Stelle keine anderen Nachrichten überbringen kann, teile jedoch das konservative Vorgehen der AG und auch dass man um Sachlichkeit bemüht ist.
Alle relevanten Informationen sind so oder so öffentlich zugängig - die Fakten liegen ja auf dem Tisch;)
Ich werde in jedem Fall auf der HV anzutreffen sein, vielleicht gibt es aber ja auch davor schon die Möglichkeit etwas zu berichten.

Schönen Gruß
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.606 von Strive_and_Prosper am 01.02.19 12:51:03
Zitat von Strive_and_Prosper: Ich habe heute die Auskunft erhalten, dass die BC nach längerer interner Prüfung entschieden hat, zu den Fragen keine Auskunft zu geben und dies mit dem laufenden Gerichtsverfahren begründet.
… anscheinend hast Du hauptsächlich zum laufenden Gerichtsverfahren Deine Fragen gestellt !? … dann wäre es ja - zumindest mir - klar, dass Du darauf keine Antwort erwarten konntest …

… die wichtigsten Fragen die Ich hatte : sind bereits am 25.01.2019 von Blue-Cap unaufgefordert beantwortet worden …

Die Blue Cap AG erwartet für das neue Geschäftsjahr einen weiteren Schub für ihr Geschäftsmodell als Wachstumsbringer im deutschen Mittelstand. Insbesondere die sich weltweit abkühlende Konjunktur, geopolitische Unsicherheiten wie der bevorstehende Brexit und der Handelskonflikt zwischen USA und China werden nach Ansicht von Blue Cap-Vorstand Dr. Hannspeter Schubert kleine und mittlere Unternehmen im Jahr 2019 vor einige Herausforderungen stellen. Hinzu kommen immer schnellere Innovationszyklen und dringend erforderliche Maßnahmen im Bereich der Digitalisierung, die in der Summe für manches traditionsreiche Unternehmen nur schwer aus eigener Kraft zu bewältigen sind. "Solche Herausforderungen bergen jedoch auch große Chancen, deshalb rechnen wir mit positiven Entwicklungen vor allem in hoch spezialisierten Nischenmärkten", so Dr. Schubert.

wie der Rechtsstreit ausgehen wird - ist jedenfalls mir persönlich - jetzt schon klar !
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.606 von Strive_and_Prosper am 01.02.19 12:51:03Die Industrieholding steigert Umsatz und Gewinn und notiert dennoch nach dem Kursverfall weit ­unter Nettovermögen.

Von Georg Pröbstl, Euro am Sonntag.

Im vergangenen April startete die Aktie von Blue Cap eine fulminante Rally. Erst zog es den Kurs der Industrieholding nach Bekanntgabe der Akqui­sition des Verpackungsunternehmens Knauer Uniplast nach oben, dann sorgten die 2017er-­Jahreszahlen mit Angaben zum Nettovermögen - Net Asset Value, kurz NAV - der Beteiligungsgesellschaft für weiteren Schwung.

Der NAV lag nämlich per Ende 2017 bei 25,72 Euro je Aktie und damit rund 25 Prozent über dem Kurs bei Veröffentlichung Mitte Mai. Ende Juni kurz vor der Hauptversammlung hatte der Titel dann aber den NAV erreicht und sogar überschritten. Seit Zahlung einer hohen Dividende von einem Euro Anfang Juli ist Blue Cap jedoch im Rückwärtsgang, der Kurs der Aktie hat sich halbiert.

Antizyklisch orientierte An­leger sehen darin eine vielversprechende Ausgangsbasis für den nächsten Höhenflug. So konnte der Beteiligungsspezialist mit Fokus auf mittelständische Unternehmen seinen Umsatz im ersten Halbjahr um 9,4 Prozent auf 81,4 Millionen Euro steigern. Da die neue Tochter Knauer einen Jahresumsatz von etwa 70 Millionen Euro in den Blue-Cap-Konzern bringt, aber erst per Mai konsolidiert wurde, ist für 2018 mit einem Umsatzsprung um 25 Prozent in den Bereich von 180 Millionen Euro zu rechnen. Die Zahlen kommen im April.

Für dieses Jahr ist bei ganzjähriger Vollkonsolidierung von Knauer ein Umsatzanstieg auf etwa 210 Millionen Euro drin. Der Wegfall von negativen Effekten aus der Restrukturierung der neuen Tochter dürfte das Ergebnis entlasten und der Gewinn könnte so von geschätzt 1,20 Euro je Aktie 2018 auf etwa 1,50 Euro je ­Anteil klettern. Blue Cap ist mit einem Zehner-Kurs-Gewinn-­Verhältnis nicht teuer, durch den Discount zum NAV wird die Aktie zum Schnäppchen: Er lag Ende Juni bei 28,19 Euro.

Hohe Dividende, moderates Kurs-Gewinn-Verhältnis, Kurse weit unter Nettovermögen: Die Aktie ist klar unterbewertet.

ISIN: DE 000 A0J M2M 1
Gew./Aktie 2020e: 1,80 €
KGV 2020/Dividende: 8,0/4,5 %
NAV * je Aktie/KBV: 28,19 €/0,5
EK *-Quote: 36,1 %
Kurs/Ziel/Stopp: 15,00/19,50/9,80 €

* Eigenkapital, eigene Schätzungen


https://www.boerse-online.de/nachrichten/aktien/nebenwert-de…
Die neue Stellenausschreibung vom 1.2.2019 lässt auch nicht unbedingt vermuten, dass man das Tagesgeschäft vernachlässigen würde:

Beteiligungsmanager (m/w/d)
https://www.blue-cap.de/fileadmin/user_upload/Karriere/Blue_…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.777.316 von Nobody76 am 02.02.19 19:53:58… ob da einer von den DREI als Beteiligungsmanager in Frage käme ? … https://www.partnerfonds.ag/investmentteam.html

… der Jens Stolze will sich ja gleich in den Aufsichtsrat von Blue Cap „gerichtlich-einwählen“ lassen : auf einer ao-HV : Qualifikation : 44% Beteiligung der PF-AG an der BC-AG … :cool:
habe Blue cap nun schon einige Zeit auf der Watchlist. Nun auch in der EaS einen Bericht dazu gelesen. Die Beteiligungen Knauer etc. kenne ich selbst aus der Industrie, leisten mMn gute Arbeit und sind solide aufgestellt.

Zahlenwerk sieht ebenfalls solide und recht günstig bewertet aus (KGV = 8, innerer Wert NAV der Beteiligungen würde einen Kurs von 25 rechtfertigen)

einzige Manko dieser Rechtsstreit.

Ich gucke mir das noch ein paar tage an, werde aber wohl vor den zahlen im April auf eine Kurssteigerung setzen.
Mein Investor-Update zum Quartalsende mit Amazon, Blue Cap, IAC InterActiveCorp, MasterCard, MBB, Navigator Equity, Funkwerk, Texas Pacific Land Trust, TTL Beteiligung und PayPal...
http://www.intelligent-investieren.net/2019/02/mein-investor…
SIR-MIKE dichtet im 21. Jahrhundert das Spiel-Werk : Blue Cap. Ein Trauerspiel. Echt.

Das bürgerliche Trauerspiel ist ein Theatergenre, das im 18. Jahrhundert in London und Paris aufkam. Die Hauptfiguren stammten damals aus dem Bürgertum oder niederen Adel und das Stück hat ein tragisches Ende.

Ab dem Spätmittelalter begann sich hier und dort die Idee durchzusetzen, dass die Untertanen oder deren Fürsprecher das Recht auf Gedankenfreiheit wenn nötig selbständig einfordern sollten. Verkörpert finden wir diese Idee zum Beispiel in Friedrich Schillers Theaterstück Don Karlos, wo der Marquis von Posa vom absolutistisch herrschenden König Philipp II. verlangt: „Geben Sie Gedankenfreiheit“. Posa bzw. Schiller vertritt hier die Auffassung, dass die Meinungsfreiheit sich aus dem Naturrecht ableiten lasse und vom Staat gewährleistet werden müsse.

Nun sirmike : hoffentlich zerbricht Dein-Ego nicht daran, wenn Dein-Trauerspiel : Blue Cap. Ein Trauerspiel. Echt : in der Realität im Jahr 2019 anders als tragisch endet : nämlich : ganz im Sinne der Aktionäre von Blue Cap und vor allem im Sinne der Aktionäre der PartnerFonds AG : wegen der Hauptfigur in diesem Theaterstück : Dr. Schubert ...

… tragisch aber wird’s wohl enden für den Vorstand und Teilen des Aufsichtsrats der PartnerFonds AG : das zeichnet sich jetzt schon ab : natürlich ist das so in Meinungs- und Gedankenfreiheit gedacht …
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.766.606 von Strive_and_Prosper am 01.02.19 12:51:03
Zitat von Strive_and_Prosper:
Zitat von bean-counter: Gibt es denn eine Antwort von Dr. Schubert auf die Interviewanfrage?


Ich habe heute die Auskunft erhalten, dass die BC nach längerer interner Prüfung entschieden hat, zu den Fragen keine Auskunft zu geben und dies mit dem laufenden Gerichtsverfahren begründet.
Sobald es möglich sei, eine Auskunft zu erteilen, wolle man erneut auf mich zukommen.

Persönlich bedauere ich die Entscheidung natürlich, kann sie jedoch inhaltlich voll umfänglich nachvollziehen.
Insgesamt habe ich den Eindruck gewonnen, dass man sehr am Austausch mit den Aktionären interessiert ist, jedoch nach interner juristischer Prüfung keinerlei mögliche Angriffsfläche bieten will.


So schade das ist, verstehen kann ich es durchaus. Auch wenn man vermutlich zumindest einen Absatz als Kommentar hätte formulieren können. Der Umstand, dass man sich gegen die ao-HV zur Wehr setzt, ist ja ein handfester Hinweis darauf, dass die Geschäftsleitung die Interessen der Eigentümer insgesamt, also auch der Minderheitsaktionäre, verfogt. Aber gut, wichtig ist, dass operativ weiter gearbeitet wird und der Rest wird sich klären.

Danke Dir für die Idee und die Übermittlung der Fragen (welche auch immer Du ausgewählt hast). Allein der Inhalt der Fragen vermittelt HPS unsere Sorgen und das ist auch schon gut.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.784.627 von kontingent am 04.02.19 11:23:16
Blue Cap
..vom Kursverlauf ein Trauerspiel zu nennen ist ja noch ok, aber ein kerngesunde Unternehmen, mit besten Aussichten und einer ordentlichen Dividendenrendite in den Bereich Turnaroundwerte zu schieben...😑🙄
lieber sirmike, bei allem Respekt, das ist ein Trauerspiel und meine Stücke bekommst du nicht 😁
Auf steigende Kurse, Gruß

up
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.795.217 von upanddown1 am 05.02.19 13:31:27
Zitat von upanddown1: ..vom Kursverlauf ein Trauerspiel zu nennen ist ja noch ok, aber ein kerngesunde Unternehmen, mit besten Aussichten und einer ordentlichen Dividendenrendite in den Bereich Turnaroundwerte zu schieben...😑🙄


Ne, das haste falsch verstanden bzw. ich habe mich da vllt. nicht genau genug ausgedrückt. Ich meinte, von der Gewichtung/Positionsgröße her läge Blue Cap in meinem Depot jetzt im Bereich der Turnaroundwerte. Das hat nichts mit meiner Einschätzung des operativen Geschäfts zu tun, die hat sicherlich keinen Turnaroundstatus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.795.217 von upanddown1 am 05.02.19 13:31:27… „unser sirmiki“ hat sich mit Blue Cap bös verzockt : und : um das zu kaschieren : hat miki eben mal bei < iNTELLiGENT iNVESTiEREN > aus Hannspeter Schubert einen „Zocker“ gemacht … Inzwischen dürfte jedermann klar sein, dass sich Hannspeter Schubert beim Verkauf seines 44-prozentigen Aktienpakets an der Blue Cap AG [WKN: A0JM2M] mächtig verzockt hat

… da war es noch ein „DreckigesSpiel“ und jetzt ist es für miki ein „TrauerSpiel“ … wahrscheinlich wurde es für miki jetzt ein WechselSpiel der Gefühle : weil ER erkannt hat, dass ER zuviel Blue-Cap-Aktien zu billig aus seinem Depot geschmissen hat …
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.798.040 von kontingent am 05.02.19 17:48:15
Zitat von kontingent: … „unser sirmiki“ hat sich mit Blue Cap bös verzockt : und : um das zu kaschieren : hat miki eben mal bei < iNTELLiGENT iNVESTiEREN > aus Hannspeter Schubert einen „Zocker“ gemacht … Inzwischen dürfte jedermann klar sein, dass sich Hannspeter Schubert beim Verkauf seines 44-prozentigen Aktienpakets an der Blue Cap AG [WKN: A0JM2M] mächtig verzockt hat

… da war es noch ein „DreckigesSpiel“ und jetzt ist es für miki ein „TrauerSpiel“ … wahrscheinlich wurde es für miki jetzt ein WechselSpiel der Gefühle : weil ER erkannt hat, dass ER zuviel Blue-Cap-Aktien zu billig aus seinem Depot geschmissen hat …


Solche Kommentare sind einfach nur kindisch, inklusive "witziger" Namensänderung(miki, haha)
Dass man zu Aktien seine Meinung auch ändern muss, liegt wohl in der Natur der Sache.
Wir fragen uns schließlich alle, wie es dazu kommen konnte, dass sich Schubert mit der PartnerFonds AG eingelassen hat.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.798.880 von jasperski am 05.02.19 19:38:05Aber dann verkaufe ich doch alles, wenn ich das Vertrauen verloren habe?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.798.880 von jasperski am 05.02.19 19:38:05
Zitat von jasperski: Wir fragen uns schließlich alle, wie es dazu kommen konnte, dass sich Schubert mit der PartnerFonds AG eingelassen hat.
Ich jedenfalls zähle mich nicht zu „alle“ die sich fragen : dass sich Schubert mit der PartnerFonds AG eingelassen hat

… ob Du es glaubst oder nicht : mir war von Anfang an klar, dass Schubert sich das so genau wie möglich überlegt hat was Er da tut bzw. getan hat und wen Er sich da mit dem Kolbe ins Boot holt, wenn Schubert die PF-AG unter dem Dach der BC-AG an die Börse führen will ...

Ich glaube Er hatte dabei die Interssen der Aktionäre beider Unternehmen im Blick : und : sicher nicht die Privatinteressen von Oliver Kolbe : dessen Aktion zu einem Kurssturz der BC-Aktie geführt hat, die die PF-AG kurz zuvor erworben hatte : absurd : und dazu hat auch der "sirmike" als Blogger ein bisschen beigetragen !

… dass Vorstand Kolbe aber derartig stümperhaft eine ao-HV vor Gericht erzwingen will auf der Er dann von den Aktionären der BC-AG zum Vorstand Derselben gewählt werden will/soll : alleine dadurch qualifiziert : weil : die PF-AG 44% der BC-AG erworben hat : aber ohne, dass Kolbe bis heute nicht : eine NAV-Berechnung über die Werte der Beteiligungen der PF-AG vorgelegt hat : damit hat HPS dann doch wohl nicht gerechnet …

… eine „DreckigesSpiel“ von Seiten Schubert ? … wie sirmike u. a. schreibt … eher doch ein TrauerSpiel von Seiten Kolbe + Konsorten : finde Ich z.B. …
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.799.231 von kontingent am 05.02.19 20:17:03Den letzten Satz würde ich so unterschreiben, zumal der Track Record von Dr. Schubert um mehrer Klassen über dem des Herrn O.K. steht.
Bin mal gespannt wie sich die Lage bis zur HV entwickeln wird. Meine "Begeisterung" über den Kursverlauf hält sich jedenfalls in engen Grenzen....
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.855.908 von twisterfriend am 12.02.19 19:28:15… aber wirklich allerspätestens zur HV wirst Du wieder begeistert sein : nicht über den Kursverlauf : sondern : über den Kursstand der Aktie : und : eine Dividende wird es obendrein noch geben … ;)
Auf der Webseite von Blue Cap werden gerade 13 neue
Mitarbeiter gesucht.
Es scheint so, als ob das operative Geschäft bei den Beteiligungen
mehr als rund läuft.

https://www.blue-cap.de/karriere/
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.861.686 von iqfan am 13.02.19 12:14:18Oder der Blue Cap Gruppe laufen aufgrund der aktuellen Unsicherheiten (niemand weiß wer hier demnächst der CEO sein wird) die Mitarbeiter weg. Das erzeugt natürlich auch freie Stellen.
Da hat heute wohl wieder jemand die Nerven verloren. Hoffentlich gibt es morgen wieder Stücke unter 15 Euro :-)
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.959.174 von Onkel_Tuca am 25.02.19 18:42:47die gibt es jetzt schon auf Tradegate zu 14;90.-€ ;-)
Schon interessant, Nachrichtenlos bei -8%. Naja vielleicht kommt morgen noch die Nachricht dazu.
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.959.315 von Onkel_Tuca am 25.02.19 19:00:29Bei Corestate das gleiche.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.959.315 von Onkel_Tuca am 25.02.19 19:00:29
Zitat von Onkel_Tuca: Schon interessant, Nachrichtenlos bei -8%. Naja vielleicht kommt morgen noch die Nachricht dazu.


Ne, bei Blue Cap geht es nicht nachrichtenlos nach unten. Die Nachrichten kamen nur mal wieder von der mic AG.

mic AG: Verlegung der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2017 aufgrund Änderungen der Jahresabschlüsse 2015 bis 2017.

Der Alleinvorstand Andreas Empl hat in Abstimmung mit dem Aufsichtsrat die Rücknahme der Einladung zur Hauptversammlung der mic AG am 20.03.2019 beschlossen. Die Hauptversammlung wird damit abgesagt. Als neuer Termin für die Hauptversammlung wurde der 02.07.2019 bestimmt. Eine neue Einladung wird innerhalb der satzungsmäßigen Fristen veröffentlicht.

Wie bereits in der Ad-hoc-Mitteilung vom 15.01.2019 bekannt gegeben wurde, ist der Jahresabschluss für 2015 wegen Fehlerhaftigkeit zu ändern und Folgeänderungen in den Jahresabschlüssen 2016 und 2017 sind durchzuführen. Aufgrund des damit verbundenen Aufwands der andauernden Abschlussänderungen und den damit verbundenen notwendigen Nachtragsprüfungen, ist es nicht möglich einen testierten Jahresabschluss 2017 fristgerecht zum ursprünglich angesetzten Termin vorzulegen.

"Wir bitten unsere Aktionäre die Verschiebung zu entschuldigen. Jedoch ist es unmöglich seit Bekanntwerden von möglichen Pflichtverstößen im Januar 2019 drei Jahresabschlüsse zur Vorlage und Besprechung bis zur Hauptversammlung zu korrigieren. Wir wollen gewissenhaft jegliche Zweifel ausräumen und eine umfassende Plausibilisierung der neuen Abschlüsse darstellen," so Andreas Empl, Vorstand der mic AG.

https://www.pressetext.com/news/20190225020


Auch bei der Blue Cap und PartnerFonds wartet man bestimmt mit Spannung auf die veränderten Jahresabschlüsse 2015 ff. der mic AG - damaliger Vorstand war Oliver Kolbe, der nun nach Blue Cap greift und gegen den mehrere gerichtl. Verfahren seitens der mic AG angestrengt wurden.
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.960.245 von sirmike am 25.02.19 20:25:14
Zitat von sirmike: Ne, bei Blue Cap geht es nicht nachrichtenlos nach unten. Die Nachrichten kamen nur mal wieder von der mic AG.
...

Auch bei der Blue Cap und PartnerFonds wartet man bestimmt mit Spannung auf die veränderten Jahresabschlüsse 2015 ff. der mic AG - damaliger Vorstand war Oliver Kolbe, der nun nach Blue Cap greift und gegen den mehrere gerichtl. Verfahren seitens der mic AG angestrengt wurden.


Danke für den Hinweis. Mir ist die Implikation für Blue Cap tatsächlich leider nicht klar - die mic AG verlegt ihre HV auf den 2. Juli. Blue Cap hat seine HV vorher, am 7. Juni. Wird hier nun mit dem Kursabsturz negativ gewertet, dass es nunmehr erst nach der BC Hauptversammlung Klarheit über Pflichtverstöße bei der mic AG geben wird?
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.960.590 von Ankhan am 25.02.19 20:56:30Je "schlechter" Kolbe da steht, desto besser für Schubert, also gar kein Grund für den Taucher von Blue Cap, es sei denn Personen, die dies so erklären, steuern dies auch so mit gezielten Verkäufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.960.590 von Ankhan am 25.02.19 20:56:30
Zitat von Ankhan: Danke für den Hinweis. Mir ist die Implikation für Blue Cap tatsächlich leider nicht klar - die mic AG verlegt ihre HV auf den 2. Juli. Blue Cap hat seine HV vorher, am 7. Juni. Wird hier nun mit dem Kursabsturz negativ gewertet, dass es nunmehr erst nach der BC Hauptversammlung Klarheit über Pflichtverstöße bei der mic AG geben wird?


Naja, PF ist Großaktionär bei Blue Cap und CEO der PF ist Oliver Kolbe. Die Hoffnung bisher ist/war ja seitens Blue Cap/seiner Aktionäre, dass Kolbe vorher über seine mic-Vergangenheit stolpert und bei der PF rausgeschmissen wird, so dass er nicht mehr auf Blue Cap zugreifen kann. Die Abschlüsse bei der mic wären/sind hierfür keine zwingende Voraussetzung, aber sie wären schon sehr hilfreich. Da die mic gerichtlich gegen Kolbe vorgeht, muss sie bzgl. der zivilrechtlichen Schadensersatzansprüche natürlich einen Schaden nachweisen. Was das Strafverfahren angeht, muss sie ggf. Untreue o.ä. Straftatbestände nachweisen. Auch hier muss ein Vermögensschaden vorliegen.

Positiv ist die Verschiebung aus Sicht von Blue Cap/Schubert jedenfalls nicht. Ob sie der Anlass für den Kurssturz war, kann ich nicht sagen. Einen besonderen Verkaufsgrund sehe ich darin jetzt auch nicht - die besch...eidene Gemengelage ist ja nun seit vielen Wochen bekannt und wer verkaufen wollte, hatte ja genug Zeit dazu.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.961.277 von sirmike am 25.02.19 22:09:20
Zitat von sirmike:
Zitat von Ankhan: Danke für den Hinweis. Mir ist die Implikation für Blue Cap tatsächlich leider nicht klar - die mic AG verlegt ihre HV auf den 2. Juli. Blue Cap hat seine HV vorher, am 7. Juni. Wird hier nun mit dem Kursabsturz negativ gewertet, dass es nunmehr erst nach der BC Hauptversammlung Klarheit über Pflichtverstöße bei der mic AG geben wird?


Naja, PF ist Großaktionär bei Blue Cap und CEO der PF ist Oliver Kolbe. Die Hoffnung bisher ist/war ja seitens Blue Cap/seiner Aktionäre, dass Kolbe vorher über seine mic-Vergangenheit stolpert und bei der PF rausgeschmissen wird, so dass er nicht mehr auf Blue Cap zugreifen kann. Die Abschlüsse bei der mic wären/sind hierfür keine zwingende Voraussetzung, aber sie wären schon sehr hilfreich. Da die mic gerichtlich gegen Kolbe vorgeht, muss sie bzgl. der zivilrechtlichen Schadensersatzansprüche natürlich einen Schaden nachweisen. Was das Strafverfahren angeht, muss sie ggf. Untreue o.ä. Straftatbestände nachweisen. Auch hier muss ein Vermögensschaden vorliegen.

Positiv ist die Verschiebung aus Sicht von Blue Cap/Schubert jedenfalls nicht. Ob sie der Anlass für den Kurssturz war, kann ich nicht sagen. Einen besonderen Verkaufsgrund sehe ich darin jetzt auch nicht - die besch...eidene Gemengelage ist ja nun seit vielen Wochen bekannt und wer verkaufen wollte, hatte ja genug Zeit dazu.


verstehe jetzt auch nicht ganz die Logik. Ist es nicht ziemlich egal, wann diese mic HV stattfindet? Warum ist für die Beurteilung der Verfehlungen oder Nichtverfehlungen von Kolbe und Co eine Erörterung auf der HV der mic relevant? ich nehme an, der Geschäftsbericht mit etwaigen Korrekturen und Kommentaren dazu wird vorher veröffentlicht, und etwaige Erkenntnisse, Urteile, etc gegenüber Kolbe und Co werden bekanntgegeben, wenn sie vorliegen. und dann kann Partnerfonds seine Schlüsse daraus ziehen, ob Kolbe tragbar ist oder auch net.
klar, erfreulich ist das ganze nicht...
dass Herr Kolbe nicht gerade zum Wohl der mic AG beigetragen hat, ist mindestens seit Juni 2018 bekannt und gerichtlich festgestellt (ansonsten wäre eine fristlose Kündigung nicht möglich):
https://www.mic-ag.eu/2018/06/26/weiterer-erfolg-in-der-bere…

Bei PF hätte diese Tatsache schon längst Konsequenzen haben können (die PF-HV lag zeitlich nach der mic Meldung)-aber das ist bei so einem dahintreibenden Dampfer wie PF wohl zuviel verlangt. Immerhin gab es aber im Sommer 2018 schon einen Aufstand gegen Kolbe:

Aus einen Ergänzungsverlangen der PF (Quelle Bundesanzeiger)
Tagesordnungspunkt 17:

Entzug des Vertrauens gegenüber dem Vorstand Oliver Kolbe durch die Hauptversammlung

Der Aktionär Hans-Dieter Wunderlich schlägt vor, folgenden Beschluss zu fassen:

„Dem Mitglied des Vorstands, Herrn Oliver Kolbe, wird das Vertrauen entzogen“

Die vorstehende Ergänzung der Tagesordnung erfolgt auf Verlangen von Herrn Dipl.-Kfm. Hans-Dieter Wunderlich gemäß § 122 Abs. 2 AktG. Die PartnerFonds AG ist gem. § 124 Abs.1 AktG verpflichtet, diesen Antrag zu veröffentlichen.
-------------------------------------


Außerdem ist aus den zahlreichen Abwahlanträgen von AR bei PF in der HV 2018 zu folgern, dass dort bereits ein heftiger Machtkampf tobt.
Ob eventuelle Schadensersatzklagen der mic sich gegen Herrn Kolbe oder gegen andere ehemalige Organmitglieder richten ist übrigens nicht bekannt.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.961.868 von DOBY am 25.02.19 23:59:57
Zitat von DOBY: Ob eventuelle Schadensersatzklagen der mic sich gegen Herrn Kolbe oder gegen andere ehemalige Organmitglieder richten ist übrigens nicht bekannt.


Doch, ist so. Stand in einer (nachgereichten) Meldung der mic explizit drin und wurde mir auch von der mic AG bestätigt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.961.277 von sirmike am 25.02.19 22:09:20Moin,

ich kann verstehen, dass der Termin der PF Hauptversammlung Auswirkungen auf die Querelen zwischen PF und BC haben kann, aber der Termin der mic HV hat doch mit dem Ausgang des Strafverfahrens nichts zu tun. Um Strafantrag zu stellen müssen Fakten vorliegen.
Fakten über "Manipulationen" o.ä. (von Kolbe zu verantworten) ist das eine (Grund des Verfahrens) aber Verschiebung der mic HV aufgrund sorgfältiger "Bereinigungen" der Jahresabschlüsse hat mMn keine negativen Auswirkungen für die BC. Wir sollten nichts unterschätzen, in dieser Situation aber auch nicht die Flöhe husten hören.

Gruß

upanddown1
Kolbe im Interview ...
Ein Interview mit Herrn Oliver Kolbe, und zwar von heute:

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11267875-intervie…
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.963.053 von Versucher1 am 26.02.19 08:35:22... denke nun, dass der gestrige Kurs-Absacker bei BC wohl eher Kolbes Formulierungen im letzten Absatz des Interviews geschuldet sind.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.963.053 von Versucher1 am 26.02.19 08:35:22
Zitat von Versucher1: Ein Interview mit Herrn Oliver Kolbe, und zwar von heute:

Sie sind im vergangenen Sommer in die börsennotierte Blue Cap AG eingestiegen. Wie kommen Sie mit der Zusammenlegung der operativen Tätigkeit und Portfolien der beiden Gesellschaften voran?

Wir haben konkrete Pläne für die gemeinsame Ausrichtung der beiden Gesellschaften und werden diese im Laufe des Jahres weiter umsetzen. Momentan menschelt es an einer Stelle, aber das wird sich schon noch beruhigen.

… kein Wort über das von Kolbe (und zwei „Mitstreitern“ von PF) „angestrengte“ Gerichtsverfahren : über das Kolbe eine 'ao-HV' bei BC „erzwingen“ will > auf welcher aktien-rechtlichen Grundlage eigentlich > und auf der Kolbe sich dann in den Vorstand von BC von den BC-Aktionären wählen lassen wollte …

… anscheinend hat ER inzwischen erkannt : dass ER mit einer solch absurden Aktion : den Aktienkurs der wertvollsten 44% Beteiligung von PF : Die Blue Cap AG : damit kräftig nach unten „gemenschelt“ hat …

… jetzt hat Kolbe als CEO von PF wohl begriffen was seine eigentliche Aufgabe bei PF ist :

Aber wir sind Investoren und keine Spekulanten und haben gemeinsam mit der Blue Cap AG hohe Synergien in den Aufbau- und Ablauforganisationen erkannt. Wir werden zusammen Kosten senken, Kompetenzen sowie Erfahrungen bündeln und die Profitabilität der Gruppe steigern.

… ich interpretiere das so, dass es kein Gerichtsverfahren geben wird …
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Traut sich jemand aktuell nachzukaufen? :cool::D:eek:
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.963.740 von kontingent am 26.02.19 09:40:22Man kann auch das Interview hinterfragen, dass die kritischen Sachverhalte außen vor lässt. Entweder wurden einige Themen zuvor als No-Go von Kolbe festgelegt oder es ist ein Auftragsinterview oder der Interviewer hat keine Ahnung/scheut unangenehme Fragen.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
... denke auch, dass Kolbe sich im Interview 'friedlicher' gibt und mehr einen auf 'gemeinsam' mit BC macht, wohl gezwungenermaßen. Und was dabei alles nicht zur Sprache kommt is' ne ganze Menge.
Dass es mit PF und BC weiter geht mit dem Kolbe und dem Schubert ... ich kanns mir zZ nicht vorstellen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.963.851 von straßenköter am 26.02.19 09:49:00Es steht ja noch nicht einmal drin, wer das Interview geführt hat. Sowas unseriöses.

Sieht sehr nach einer Nebelkerze von PF bzw. vom Kolbe aus. Die Antwort auf die Frage

Die PartnerFonds AG ist momentan noch nicht börsennotiert. Wie können Investoren dennoch von Ihrer Arbeit profitieren?

ist auch keine wirkliche Antwort, sondern ein Ausweichmanöver.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.963.851 von straßenköter am 26.02.19 09:49:00
Zitat von straßenköter: Man kann auch das Interview hinterfragen, dass die kritischen Sachverhalte außen vor lässt. Entweder wurden einige Themen zuvor als No-Go von Kolbe festgelegt oder es ist ein Auftragsinterview oder der Interviewer hat keine Ahnung/scheut unangenehme Fragen.
… das Interview in der Rubrik : w:o Gastbeitrag : ist wohl von einer Person bei und von w:o geführt worden : die weder „keine Ahnung“ hat > noch unangenehme Fragen scheuen musste …

… was „die kritischen Sachverhalte“ um PF mit BC betrifft : so wurden diese nicht „vermenschlicht“ hinterfragt : sondern : wohltuend versachlicht (mMn) im Interview sehr deutlich angesprochen … insbesondere auch dieser Punkt :

Die PartnerFonds AG ist momentan noch nicht börsennotiert. Wie können Investoren dennoch von Ihrer Arbeit profitieren?

Das ist richtig. Die PartnerFonds AG hat zwar über 4.000 Aktionäre, aber der Handel der Aktien über eine Börse ist noch nicht möglich. Momentan sind lediglich die Aktien unserer Beteiligung Blue Cap AG an diversen deutschen Börsen handelbar.

… eine gemeinsame mittelfristig angestrebte Börsennotierung von PF unter dem Dach von BC (wie vereinbart) wird erfolgreich nicht dadurch erreicht werden können : wenn Kolbe weiter versuchen würde : sich über eine Gerichtsverfahren in den Vorstand von BC „wählen“ zu lassen : das muss! jeder erkennen : der börsentechnisch noch „alle Tassen im Schrank“ hat…
Ich finde Kolbes Formulierung bzg. des Verhältnisses zu Blue Cap mit "es menschelt" ziemlich bezeichnend. So gesehen könnte man Skalpieren auch als "menschelnd" klassifizieren. Für mich ist viel aussagekräftiger, dass er den Namen von Schubert nicht ein einziges Mal in den Mund nimmt. Weder als Vorstand von Blue Cap noch als Vertragspartner beim Verkauf der BC-Aktien an PF noch als seinen eigenen Großaktionär (bei PF). Damit ist doch alles gesagt zur Qualität dieses Pamphlets. Das einzig wirklich interessante waren die Äußerungen zum Verkauf einer Beteiligung von PF...
12 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Wenn dieses Interview der Grund für den Rücksetzer gestern und heute war, dann war es wohl besser dass die Verkäufer ihre Stücke nun los sind. Naja vielleicht finden sich in den nächsten Tagen noch ein paar willige Verkäufer, den Kurse um oder unter 14€ wäre schon sehr interessant.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.964.730 von sirmike am 26.02.19 11:08:00
Zitat von sirmike: Ich finde Kolbes Formulierung bzg. des Verhältnisses zu Blue Cap mit "es menschelt" ziemlich bezeichnend. So gesehen könnte man Skalpieren auch als "menschelnd" klassifizieren. Für mich ist viel aussagekräftiger, dass er den Namen von Schubert nicht ein einziges Mal in den Mund nimmt. Weder als Vorstand von Blue Cap noch als Vertragspartner beim Verkauf der BC-Aktien an PF noch als seinen eigenen Großaktionär (bei PF). Damit ist doch alles gesagt zur Qualität dieses Pamphlets. Das einzig wirklich interessante waren die Äußerungen zum Verkauf einer Beteiligung von PF...
... diese DEINE Interpretation des Interviews von w:o mit Kolbe ist eine typisch „vermenschlichte“ : im Sinne der unsachlichen-Eigenschaften von Menschen : wenn DU … das einzig wirklich interessante waren die Äußerungen zum Verkauf einer Beteiligung von PF … nur das als einzig wirklich sachlichen Inhalt im Interview erkennen kannst >> "es menschelt" dann bei DEINER doch sehr beschränkten Wahrnehmung des Geschehens um das Zusammengehen von PF mit BC sehr …
... gerade kam die Meldung rein ...

Die em-tec GmbH gehört seit 2014 zur Blue Cap AG, die von Vorstand Dr. Hannspeter Schubert geleitet wird und unter deren Dach zurzeit 10 mittelständische Nischen-Player aus Bayern und anderen Teilen Deutschlands vereint sind. "Der erfolgreiche Abschluss der Entwicklungsphase von Fumaflow® ist nur ein Baustein in einer ganzen Serie hoch erfreulicher Geschäftsentwicklungen dieses mittelständischen Unternehmens", so Dr. Hannspeter Schubert. "em-tec ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie man mit zusätzlichem Kapital und effizienter operativer Steuerung ein solides und nachhaltiges Wachstum erzeugen kann."
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.963.794 von Proficamper am 26.02.19 09:45:10Wiedereinstieg heute durch KC.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11269069-blue-ag-…

Es wäre schön wenn man sich mal wieder mehr dem Geschäftverlauf zuwenden würde, als den Influenzern mit ihren Ergüssen.
Operativ scheint es weiterhin gut zu laufen, das ist schon mal beruhigend.

Bin aktuell sehr auf den Dividendenvorschlag gespannt und hoffe natürlich wie alle investierten, dass das Thema PF doch noch positiv gelöst werden kann da es nach wie vor als drohende Unwetterwolke über der BC AG hängt.

LG
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.966.296 von kronos01 am 26.02.19 14:07:21
Zitat von kronos01: Bin aktuell sehr auf den Dividendenvorschlag gespannt und hoffe natürlich wie alle investierten, dass das Thema PF doch noch positiv gelöst werden kann da es nach wie vor als drohende Unwetterwolke über der BC AG hängt.


Die Börsenumsätze sind in den letzten Monaten ja eher mau. Sonst hätte man darauf hoffen können, dass Dr. Schubert sich irgendwie größere Pakete sichert (ich erinnere mal daran, dass sich die DIC Asset mehr als 20% an der WCM zusammengesammelt hatte, bevor auch nur irgendwer was mitbekommen hatte; es geht also, wenn man es denn richtig anstellt). Aber vermutlich will der Doc lieber PF-Aktien einsammeln, weil er hier natürlich die wesentlich größere Einflussmöglichkeit hat, um ggf. auch bei Blue Cap "von ganz oben" wieder durchzuregieren...
Jaaa der Dividenden-Vorschlag ..., bzw. die Dividende, die wird von der HV beschlossen, und dort hat PF einen Stimmenanteil von 44%, möglicherweise auch etwas mehr. Wenns weiter 'Krieg' ist bis dahin ... was will dann Schubert/BC geben und was will Kolbe/PF haben, frag ich mich so;
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.968.033 von Versucher1 am 26.02.19 16:42:29
Frage mich welche der Bedingungen hier erfüllt sein soll?!
Frage Interview: Können Sie uns noch abschließend eine Größenordnung für den erwarteten Konzernumsatz nennen?:
Antwort: ...."Wir sind mit unserem Stimmrechtsanteil von knapp 50% faktisch beherrschend und zur Vollkonsolidierung verpflichtet."


"2. Der Tatbestand des beherrschenden Gesellschafters
Von einer beherrschenden Stellung ist nach der Rechtsprechung des BFH im Regelfall auszugehen, wenn der Gesellschafter die Mehrheit der Stimmrechte besitzt und deshalb bei Gesellschafterversammlungen entscheidenden Einfluss ausüben kann. Dies ist im Allgemeinen der Fall, wenn er über mehr als 50 % der Stimmrechte verfügt. Ein Verwandtschaftsverhältnis zu anderen Beteiligten bedingt als solches keine Beherrschung einer Kapitalgesellschaft durch gleich gelagerte Interessen (BFH Urteil vom 15.3.2000, I R 40/99, BStBl II 2000, 504).

Verfügt ein Gesellschafter über lediglich 50 % oder weniger der Gesellschaftsanteile, kann er aber dennoch einem beherrschenden Gesellschafter gleichgestellt werden, wenn er mit anderen gleichgerichtete Interessen verfolgenden Gesellschaftern zusammenwirkt, um eine ihren Gesellschafterinteressen entsprechende Willensbildung der Kapitalgesellschaft herbeizuführen (BFH Beschluss vom 29.7.2009, I B 12/09, BFH/NV 2010, 66; BFH Urteil vom 9.4.1997, I R 52/96, BFH/NV 1997, 808; BFH Urteil vom 13.12.1989, I R 99/87, BStBl II 1990, 454).


Ein beherrschender Einfluss liegt dann vor, wenn der betreffende Gesellschafter den Abschluss und den Inhalt erzwingen und bestimmen kann. Es wird also darauf ankommen, ob der Gesellschafter aufgrund der ihm zukommenden Stimmrechte (unmittelbare oder mittelbare Mehrheitsbeteiligungen oder über entsprechende Stimmbindungsverträge) in der Gesellschaft langfristig seinen Willen durchsetzen kann. Es kann hierfür ausreichen, dass bei Fehlen der Beherrschung durch einen einzelnen Gesellschafter mehrere Gesellschafter ihren Willen in der Gesellschaft bündeln und für ihre Zwecke gleichgerichtet durchsetzen."

Quelle: https://www.smartsteuer.de/online/lexikon/b/beherrschender-g…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.968.183 von Strive_and_Prosper am 26.02.19 16:56:38Bei einer Hauptversammlung sind selten mehr als 60% der Stimmrechte vertreten; Beherrschung kann also bei 35% aufwärts angenommen werden.

MBB konsolidiert die Aumann AG voll, obwohl man nur 38% der Anteile hält.

PF hält etwas unter 50% und daher müssten schon alle anderen Stimmrechte auf der HV zusammenwirken, um einfache Mehrheiten zu verhindern. Das ist "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" ausgeschlossen.
PartnerFonds AG: Oliver Kolbe bietet Einblicke in die Unternehmensentwicklung

… der Einblick ist ein Ausblick : und : der blickt deutlich auf die Blue Cap AG … von BC hängt die weitere Unternehmensentwicklung der PartnerFonds AG weitgehend ab : also : damit auch sehr stark von dem Vorstand Dr. Schubert bei BC …

... würde (salopp ausgedrückt) Schubert von Kolbe abgesägt : wäre wohl die gemeinsame Unternehmensentwicklung in Richtung 'Geregelter-Markt' mit den dort geforderten „Transparenz-Bedingungen“ perdu …

… so gesehen kommt auf das eigentlich kaum inhaltlich etwas darstellendes aus dem Unternehmen-PF von Kolbe (mit Bild) im heutigen Interview um 07:45 Uhr : postwendend : die inhaltsschwere Antwort vom Unternehmen-BC von Schubert (ohne Bild) um 10:58 Uhr : Blue Cap AG-Beteiligungsunternehmen em-tec GmbH präsentiert Weltneuheit in der Medizintechnik

Zufall ?! … oder dezenter Hinweis darauf : was „Der-Markt“ von einem Unternehmenn das an der Börse im 'Geregelten-Markt' gelistet werden will verlangen wird …

… um diesen Anforderungen gerecht werden zu können : muss der PF-Vorstand-Kolbe noch viel vom BC-Vorstand-Schubert lernen … wird Kolbe (langsam) lernbereit : könnte es vielleicht mit den beiden klappen : vielleicht : bis zu den HVs beider Unternehmen ist es ja noch ein paar Monate hin … und … mMn wird es davor zu einer ao-HV nicht kommen : Mehrheitsverhältnisse hin oder her ...

… zuvor müsste ja dann zuerst auf der HV von PF die Aktionärsversammlung dort beschließen : dass deren „glorreicher“ Vorstand Kolbe : den wirklich glorreichen Vorstand von BC ersetzen soll …
KC zu BC
KC hat seinen Wiedereinstieg in seinem Strang gut erklärt. Für diejenigen, die ihn nicht kennen:

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/937146-41771-417…

Gruß

up
PartnerFonds AG präsentiert sich auf dem Deutschen Eigenkapitalforum 2018 >> Die Veranstaltung fand vom 26. bis 28. November 2018 im Sheraton Frankfurt Airport Hotel & Conference Center statt.

Oliver Kolbe, Vorstand der PartnerFonds AG, wird die Industrieholding im Rahmen der dreitägigen Konferenz den teilnehmenden Analysten und Institutionellen Investoren vorstellen.
Innerhalb der "buy, hold & develop"-Strategie agieren die Tochterunternehmen operativ unabhängig und bilden unter dem Dach der PartnerFonds AG eine starke Gruppe von industriell geprägten Unternehmen. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt dabei in der DACH-Region
… teilt Kolbe „substanzlos“ auf dem Forum u. a. mit ...

Eine NAV-Bewertung der Beteiligungen der PartnerFonds AG hat Kolbe den Forumsteilnnehmern nicht vorgelegt !

26.11.2018 >> Blue Cap veröffentlicht die aktualisierte Net Asset Value (NAV) Bewertung des Portfolios : also : demonstrativ-rechtzeitig gibt Schubert < - > Kolbe zum Eigenkapitalforum 2018 den NAV der entscheidend-größten - gerade erworbenen 44%-Beteiligung der PF-AG - Kolbe mit auf den Weg ...

"Der Net Asset Value steigt zum Halbjahresende 2018 von Eur 102,4 Mio. auf Eur 112,2 Mio. Alle Geschäftsbereiche entwickeln sich plangemäß. Der Erwerb der Uniplast-Knauer Gruppe führt zu einem Anstieg des NAV des Unternehmensportfolios."

… der „nicht entlastete“ Vorstand der PF-AG Oliver Kolbe macht davon keinen Gebrauch : stattdessen : gibt es von Seiten der PartnerFonds AG am 16. Dezember 2018 das …

Verlangen nach Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung der Blue Cap AG

… kurze Zeit später stürzt der Aktienkurs von Blue-Cap ab … in dem gestrigen veröffentlichen Interview von Kolbe kommentiert himself das so …

Wir haben konkrete Pläne für die gemeinsame Ausrichtung der beiden Gesellschaften und werden diese im Laufe des Jahres weiter umsetzen. Momentan menschelt es an einer Stelle, aber das wird sich schon noch beruhigen.

… „konkret“ sagt Kolbe im Interview fast nichts : aber : statt „menschelt“ hätte Kolbe sagen sollen, dass ER-Kolbe den ihm deutlich überlegenen Schubert am liebsten „meuscheln“ würde … ;)
... bezüglich einer evt. Klage (? ist da eine ?) gegen den ehemaligen Mic-Vorstand Oliver Kolbe lese man mal im

MIC - Thread auf WO ... was der USER

wuwumann schrieb am 27.02.19 15:11:18 Beitrag Nr. 6.755 ( 59.977.024)
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.980.087 von sirmike am 27.02.19 19:56:38Nachdem der unsägliche Artikel mit aus der Luft gegriffenen Anschuldigungen nun schon wieder beworben wird, möchte ich fragen:

1) Warum verlinken Sie Ihre Artikel von einem privaten Blog hier ins Forum? Warum kopieren Sie nicht den Inhalt einfach rüber?
Wallstreet-online ist keine Werbeplattform oder ein Vertriebskanal für einen privaten Blog, insbesondere für einen werbefinanzierten Blog, auf dem zusätzlich an der Seite um Spenden geworben wird ( "EIN KLEINER DANK FÜR DIE MÜHE? ").
In anderen Foren (ZB. Ariva) werden solche Artikel kommentarlos gelöscht.

2) Zum Artikel: "Eskalation bei der mic AG eher ein dreckiges Spiel über Bande beim Streit zwischen Blue Cap und PartnerFonds?":
Ein paar Auszüge:
"Wir entnehmen der Meldung aber auch, dass der mic AG relevante Informationen von einem Dritten zugeflossen sind, denn es ist von Aussagen "eines ehemaligen mic-Vorstands gegenüber Dritten" die Rede. Ein Whistleblower also. Und wenn man die menschliche Natur mal nicht völlig außer Acht lässt, dann könnte hierbei Eigennutz durchaus ein Motiv gewesen sein. Aus dem Peter Ustinov-Klassiker "Nero" habe ich nur eine Szene in Erinnerung behalten und da fragte Ustinov/Nero: "Qui bono?". Wer profitiert. Die klassische Suche nach dem Motiv. Und diese Motivsuche führt mich und mein schlichtes Gemüt zurück zum Konflikt PartnerFonds vs. Blue Cap bzw. Kolbe und sein Aufsichtsrat gegen Dr. Schubert."

Was wollten Sie eigentlich damit sagen? Ich hatte es so interpretiert, dass angedeutet werden sollte, dass Schubert bzw. Blue Cap der Whistleblower gewesen sein könnte.
Haben Sie sich eigentlich bei Blue Cap für dieses Anpatzen entschuldigt?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Ein Zivilprozess und ein Ermittlungsverfahren bedeuten noch nicht, dass Kolbe kurz vor dem Rausschmiss bei Partnerfonds steht. Bis zu den Hauptversammlungen von Blue Cap un Partnerfonds dürfte es weder ein erstinstanzliches Urteil im Zivilprozess geben noch dürfte die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren zum Abschluss gebracht haben.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.980.627 von heinzconrad am 27.02.19 20:50:09Influenzer benutzen ihre Follower um im Markt gewisse Reaktionen auszulösen. Dies können Kauf oder Verkaufs-Empfehlungen sein. Es soll Influenzer geben, die dies zu ihrem eigenen geldwerten Vorteil nutzen, ohne dies auf in diesem Threat erwähnte Influenzer abzuleiten.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.980.756 von Huracan am 27.02.19 21:03:20
Zitat von Huracan: Ein Zivilprozess und ein Ermittlungsverfahren bedeuten noch nicht, dass Kolbe kurz vor dem Rausschmiss bei Partnerfonds steht. Bis zu den Hauptversammlungen von Blue Cap un Partnerfonds dürfte es weder ein erstinstanzliches Urteil im Zivilprozess geben noch dürfte die Staatsanwaltschaft das Ermittlungsverfahren zum Abschluss gebracht haben.


Bzgl. des Zivilprozesses gebe ich Dir Recht. Beim Strafverfahren muss man unterscheiden. Die Staatsanwaltschaft nimmt nach der Anzeige ja erstmal Ermittlungen auf und kommt dann zu einem Zwischenergebnis, nämlich ob sie die Sache fallen lässt (weil es keine ausreichenden Hinweise auf eine Straftat gegeben hat), oder ob sie ein offizielles verfahren einleitet. Auch das ist natürlich dann noch kein Urteil, aber ein Aufsichtsrat einer AG (oder GmbH) ist ja nicht dem Vorstand verpflichtet, sondern den Eigentümern, also den Aktionären. Und Pflichtverletzungen des Aufsichtsrats können diesen auch persönlich haftbar machen und ggf. sogar für die AR-Mitglieder strafrechtliche Konsequenzen haben. Wenn also die Staatsanwaltschaft ein offizielles Verfahren wegen eines Vermögensdelikts gegen den Vorstand einer AG einleitet, dann kann man sich als R nicht einfach zurücklehnen unter Verweis darauf, dass jeder ja bis zum Beweis seiner Schuld als unschuldig gilt. So billig kommt man als AR nicht raus aus der Nummer und ich möchte jetzt nicht mit den PF-Aufsichtsräten tauschen, denn das ist eine nicht unheikle Nummer für die. Ggf. ziehen die lieber den Vorstand aus dem Verkehr und machen mit dem einen Abfindungsdeal, um das kleinere Übel zu wählen. Wir werden es ja erleben...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.981.194 von Fullhouse1 am 27.02.19 22:04:14Ja, wenn es natürlich unangenehm wird sollte man als Influenzer erst mal ablenken und die Mitleser ins Seitenaus labern. das ist bewährte Taktik
Es menschelt an einer Stelle
Sagt Kolbe im Interview. Leider klingt es für mich, als würde sich Kolbe dem HPS überlegen fühlen und HPS nur ein kleines, zwischen- bzw. kurzzeitliches Problem für Kolbe darstellen.

@Sirmike: Partnerfonds wollte auf der außerordentlichen HV zuerst den AR bei Blue Cap austauschen und dieser sollte dann HPS absägen und Kolbe einsetzen. Also könnte der bisherige BC AR gar nicht mehr gegen Kolbe einschreiten.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.981.659 von Smaria am 27.02.19 23:46:14
seh ich auchso
ich glaube die einzige Hoffnung, die wir hier alle haben können ist, dass Schubert ein Plan B verfolgt, den keiner hier von uns kennt. Vielleicht war sein Plan B sogar der Auslöser für die Eskalation? Schubert ist ein genialer Mann, er verfolgt m.E einen genauen Plan und wird sich definitiv nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

Wenn es aber zur Hauptversammlung kommt mit den geforderten Tagespunkten, dann ist hier hoffentlich jedem klar, dass Schubert und seine Anhänger nicht den Hauch einer Chance haben gegen die Stimmrechtsanteile von Partner Fonds anzukommen...Riskant ist das Ganze schon!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.981.659 von Smaria am 27.02.19 23:46:14
Zitat von Smaria: @Sirmike: Partnerfonds wollte auf der außerordentlichen HV zuerst den AR bei Blue Cap austauschen und dieser sollte dann HPS absägen und Kolbe einsetzen. Also könnte der bisherige BC AR gar nicht mehr gegen Kolbe einschreiten.


Richtig. Ich habe die ganze Zeit vom Aufsichtsrat der PartnerFonds AG (PF) gesprochen.
… von 2 Aufsichtsräten > von 6 -und- 1Manager von 3 >> eine klare Minderheit von 33% von gesamt 9 bei den PartnerFonds also > verlangen 3 : ein ’Verlangen’ von hoffnungsloser Hoffnung : nämlich : die Geschäfte der Blue Cap übernehmen zu können + mit Kolbe an der Spitze > soll dann PF + BC eine Spitzenholding an der Börse werden … https://www.blue-cap.de/news/news-presse/news-detailansicht/…

… wie die 4000 PF-Aktionäre - von denen Schubert „der Größte“ ist - auf der nächsten HV von PF darüber abstimmen werden : nachdem sie „ihren Aufsichtsrat“ mitsamt Vorstand Kolbe schon auf der letzten HV 2018 nichtentlastet haben … darauf können wir Freefloater wohl gelassen warten …

... mMn werden die 3 + 1 dann ganz erstaunt erkennen, dass sie nicht nur aberwitzige „Verlangen“ aufstellen : sondern : damit auch „fliegen“ können … :)
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.984.350 von kontingent am 28.02.19 10:49:13......4000 PF Aktionäre... für die Dr. Schubert der Größte sein soll?
Wie man nur so einen Quatsch schreiben kann?
PS.Vielleicht können Sie mal eine geraden Satz schreiben
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.985.670 von nemus am 28.02.19 12:56:24 Ergänzung,
falls Sie Dr. schubert als den Aktionär bei der Pf-AG mit den meisten Aktien meinten-war vermutlich der Tenor- und ich habe dies falsch interpretiert, so bleibt doch alles was Sie schreiben , GEREDE.
… hier ein weiteres GEREDE zu und über PF + BC …

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.983.819 von Kleiner Chef am 28.02.19 10:08:07 Zitat von Kleiner
Chef:


Warum hat hat Schubert eine Verwässerung der Blue-Cap Aktionäre nicht im Blick?

c) Würde man jetzt mehrfach auf die operative gute Entwicklung der Blue-Cap-Tochter hinweisen, wenn er eine Verwässerung hinnehmen wollte? Im Gegenteil: Die Fusion und der Zeitplan stehen erst noch bevor. Masstab für die Bewertung von Blue-Cap ist das stärkste GJ 2019 in der Unternehmensgeschichte. Wollte er eine Verwässerung, so hätte man ein Umtauschverhältnis auf Basis der Vergangenheit längst zu Ungunsten der Blue-Cap Aktionäre festelegen können.

… das ist ein interessanter Gesichtspunkt auf die von beiden Unternehmen vertraglich einvernehmlich angestrebte Fusion : zu dem Zweck : dass auch die jetzigen PF-Aktionäre ihre PF-Aktien an der Börse handeln bzw. verkaufen können …

… da von Seiten PF (aus Unfähigkeit des Vorstands ?!) - bis heute nicht - eine NAV-Bewertung des Portfolios von PF vorliegt : ist es spekulativ gedacht möglich : dass bei der Fusion (vielleicht 2020) die NAV-Bewertung beider Unternehmen (unter neuem Namen : aber : „unter dem Dach von Blue Cap“ : zusammen dann : im Verhältnis von z.B. : 1 : 3 : erfolgen wird …

… soll heißen : die Aktionäre von PF erhalten 1 Aktie -und- 3 Aktien die Aktionäre von BC : beim Vollzug der Fusion zur "Neuen-Holding" … eine „Verwässerung“ wäre so nicht gegeben …

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/937146-41791-418…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.985.850 von kontingent am 28.02.19 13:18:12So oder so, irgendwann wird wohl die Hängepartie hier beendet sein!
Ist vom 6. Juli 2018. Weiß nicht, ob dies schon bekannt war:

M.M.Warburg & CO Corporate Finance München berät den Gründer und CEO der börsennotierten Blue Cap AG, Dr. Hannspeter Schubert, bei der Veräußerung seines Aktienpakets von 1.750.000 Aktien bzw. rund 44% der Blue Cap AG an die PartnerFonds AG.

[urlhttps://corporatefinance.mmwarburg.de/de/publikationen/news/M.M.Warburg-CO-Corporate-Finance-Muenchen-beraet-den-Gruender-und-CEO-der-boersennotierten-Blue-Cap-AG/][/url]
mic AG: Absage der ordentlichen Hauptversammlung am 20. März 2019
Diese Nachricht wurde heute im Bundesanzeiger veröffentlicht. Was da wohl die Gründe dafür sind?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.986.930 von straßenköter am 28.02.19 15:08:40
Zitat von straßenköter: Diese Nachricht wurde heute im Bundesanzeiger veröffentlicht. Was da wohl die Gründe dafür sind?


Fehlerhafte Jahresabschlüsse.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-02/4605228…
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.987.227 von DickeBacke am 28.02.19 15:41:24
Zitat von DickeBacke:
Zitat von straßenköter: Diese Nachricht wurde heute im Bundesanzeiger veröffentlicht. Was da wohl die Gründe dafür sind?


Fehlerhafte Jahresabschlüsse.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-02/4605228…


Richtig, da war ja was. :D

Hatte nur nicht mitbekommen, dass mit der Nachricht die HV abgesagt wurde.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.964.730 von sirmike am 26.02.19 11:08:00
Zitat von sirmike: Ich finde Kolbes Formulierung bzg. des Verhältnisses zu Blue Cap mit "es menschelt" ziemlich bezeichnend. So gesehen könnte man Skalpieren auch als "menschelnd" klassifizieren. Für mich ist viel aussagekräftiger, dass er den Namen von Schubert nicht ein einziges Mal in den Mund nimmt. Weder als Vorstand von Blue Cap noch als Vertragspartner beim Verkauf der BC-Aktien an PF noch als seinen eigenen Großaktionär (bei PF). Damit ist doch alles gesagt zur Qualität dieses Pamphlets. Das einzig wirklich interessante waren die Äußerungen zum Verkauf einer Beteiligung von PF...

Naja, es gibt ein paar kleine Informationshäppchen, auch welche zwischen den Zeilen, z.B.:

- Umsetzung der Pläne mit BC "im Laufe des Jahres", Motto: wir sind und bleiben im driver´s seat;
- Haben Geduld ("wir sind Investoren und keine Spekulanten");
- Es "menschelt", aber "haben... Synergien in den Aufbau- und Ablauforganisationen erkannt. Wir werden zusammen Kosten senken, Kompetenzen sowie Erfahrungen bündeln"; heißt für mich, dass sie Leute abbauen wollen, womöglich bei BC (ggf. daher höhere Fluktuation dort?);
- Verkauf Elmotec an Schaeffler, drei Mehrheits-, vier stille Beteiligungen; Mittelrückflüsse werden für "Wachstum" genutzt (erstmal nicht für Ausschüttungen an PF Aktionäre);
- "faktisch beherrschend und zur Vollkonsolidierung verpflichtet", siehe erster Punkt;
- Die unsympathische Aussage "Momentan menschelt es an einer Stelle, aber das wird sich schon noch beruhigen" sehe ich wie die meisten hier gegen HPS gerichtet;
- Den Tonfall finde ich insgesamt etwas von oben herab, sein Fan werde ich so schnell nicht werden.

Ist das für mich als BC Aktionär Grund mein Investment zu überdenken? Nein, ich denke immer noch, dass die Anteile - egal ob unter O Kolbe oder HPS - mehr Wert sein werden als heute.
10 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.023.891 von bean-counter am 05.03.19 13:50:46
Gericht lehnt Antrag der PF AG ab
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11287541-blue-ag-…
9 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.024.614 von Strive_and_Prosper am 05.03.19 15:14:31
Mir fällt ein Stein vom Herzen
Der Kurs müsste jetzt eigentlich anziehen. Kolbe dürfte erledigt sein.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.024.965 von Der_Wahrsager am 05.03.19 15:51:00
Zitat von Der_Wahrsager: Der Kurs müsste jetzt eigentlich anziehen. Kolbe dürfte erledigt sein.


Wie kommst Du denn zu dieser sportlichen Aussage?

Das Gericht hat abgelehnt, das PF selbst eine außerordentliche HV bei Blue Cap einberufen kann. Mehr nicht. Wie in der Pressemeldung steht, ist das Urteil auch noch nicht reshtskräftig (weil PF Widerspruch einlegen kann).

PF kann zur ordentlichen HV von Blue Cap natürlich Anträge stellen. Und auch die gleichen nochmal bzgl. Abwahl Aufsichtsrat und Entzug des Vertrauens gegen Schubert.

Das Urteil bedeutet in der eigentlichen Frage nichts, es bringt "nur" Zeit für Blue Cap/Schubert.

Aber vielleicht findet sich ja noch eine Lösung bis zur HV. Am besten mit Schubert weiterhin als CEO.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.024.614 von Strive_and_Prosper am 05.03.19 15:14:31.... dieses Urteil wird wohl nicht halten.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Das Einberufungsverlangen ist rechtmissbräuchlich, weil es einem rechtlich zu missbilligenden Zweck dient und nicht dringlich ist.

Bei dem was Herrn K. durch die MIC AG vorgeworfen wird,
erscheint die Begründung des Gerichts in Sachen
außerordentlicher HV doch unter keinem guten Licht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.025.112 von sirmike am 05.03.19 16:06:52... denke, wenn es 'Zeit bringt' für Schubert ist das erstmal sehr gut! ... bei PF bzw. den PF-Aktionären kann er zum einen mit diesem Urteil und zum anderen mit Hilfe der Vorwürfe der MIC gegen Kolbe möglicherweise 'Punkte' machen und insgesamt bei PF damit 'Anteile' auf seine Seite ziehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.025.112 von sirmike am 05.03.19 16:06:52Oh, der Herr Influencer spricht.
Vor kurzem hat er noch über negative Effekte für BC daher geredet, weil die HV der Mic AG, ja der Mic AG, verschoben worden ist, und nun wird der Antrag über eine ao HV der BC, ja der BC und nicht der Mic AG, vom Gericht abgewiesen und laut Herrn Influencer bedeute das Urteil "in der eigentlichen Frage nichts".
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.025.241 von nemus am 05.03.19 16:17:54
Zitat von nemus: .... dieses Urteil wird wohl nicht halten.


Oh, der einzige PF Aktionär hier im Forum meldet sich wieder... mit einem wahren Geistesblitz. ... genau, Kolbe geht vorm Oberverwaltungsgericht in Berufung 😂😂😂
Oh mein Gott...
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.025.925 von upanddown1 am 05.03.19 17:20:54Eigentlich jedoch für die Aktie für die nächsten Monate eine sehr gute Nachricht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.025.925 von upanddown1 am 05.03.19 17:20:54... Quatsch was Du schreibst...
macht aber nichts.
Schau mer mal ,was die machen.
Aber Hauptsache, Du weisst es.
Es ist zumindest ein Etappenerfolg, für Dr. Schubert, für uns BC-Aktionäre und (auch wenn es möglicher Weise vielen von ihnen nicht bewusst ist) auch für die PF-Aktionäre. Auch wenn das Spiel noch nicht vorbei ist.

Der Satz "Das Einberufungsverlangen ist rechtmissbräuchlich, weil es einem rechtlich zu missbilligenden Zweck dient und nicht dringlich ist." sagt schon viel aus, z.B. auch für die Erfolgschancen möglicher künftiger Klagen gegen Herrn Kolbe und die PF-Aufsichtsratsmitglieder (falls die Ihren Stiefel nun immer noch weiter durchziehen wollen).
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.028.229 von Nobody76 am 05.03.19 21:15:28"Das Amtsgericht München stellt u.a. darauf ab, dass im konkreten Fall bei der verfolgten Besetzung des Vorstands der Blue Cap AG mit einem Vertreter der PartnerFonds "Kapital für den Mittelstand" Anlage GmbH & Co. KG nicht gewährleistet wäre, dass die Interessen der Blue Cap AG und ihrer übrigen Aktionäre ausreichend berücksichtigt werden."

Blue Cap AG: Gericht lehnt Antrag des PartnerFonds auf Ermächtigung zur Einberufung einer ao HV wegen Rechtsmissbrauchs ab | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11287541-blue-ag-…
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Den Interessen der Kleinaktionäre haben hier mehrere geschadet, so lautet zumindest mein Zwischenfazit!
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.029.468 von Smaria am 06.03.19 07:07:02Und der "rechtlich zu missbilligende Zweck" war im Kern:

...und die Blue Cap AG sollte sodann drei Direktbeteiligungen und zwei stille Beteiligungen von der PartnerFonds AG erwerben. Vorstand und Aufsichtsrat der Blue Cap AG sind der Auffassung, dass

- diese Beteiligungserwerbe die Blue Cap AG zu den vorgegebenen Bedingungen schädigen würden;


https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-01/4565859…
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.030.371 von Nobody76 am 06.03.19 09:00:26
Zitat von Nobody76: Und der "rechtlich zu missbilligende Zweck" war im Kern:

...und die Blue Cap AG sollte sodann drei Direktbeteiligungen und zwei stille Beteiligungen von der PartnerFonds AG erwerben. Vorstand und Aufsichtsrat der Blue Cap AG sind der Auffassung, dass

- diese Beteiligungserwerbe die Blue Cap AG zu den vorgegebenen Bedingungen schädigen würden;


https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-01/4565859…


Das kann der Richter nur als Grund herangezogen haben, wenn Blue Cap nachweisen konnte, dass dies PF wirklich geplant hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Kolbe denen mal eine Email mit Kaufpreisen zugeschickt hat.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.029.603 von twisterfriend am 06.03.19 07:37:19... befürchte einfach, dass die massgeblichen Leute der PARTNERFONDS-AG mit ihren 44% im Rücken, ihren bisherigen Aktionären schon die passende Story verkünden.
Und das muss man wohl sagen, der Cuop mir den 44% bei BC war nicht übel.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.030.440 von straßenköter am 06.03.19 09:09:44Damit das Gericht das Verlangen nach der Einberufung einer außerordentlichen HV ablehnt, musste mit Sicherheit etwas schwerwiegendes vorliegen, das BC nachweisen konnte. Was sollte also sonst der Grund sein?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.024.614 von Strive_and_Prosper am 05.03.19 15:14:31Naja, die Kombination der angekündigten Maßnahmen ist zu offensichtlich: Absetzung des Vorstands, um anschließend Assets dorthin zu verkaufen. Ziemlich plump. Und wenn ein Richter sagt, dass "mit einem Vertreter der PartnerFonds ... nicht gewährleistet wäre, dass die Interessen der Blue Cap AG und ihrer übrigen Aktionäre ausreichend berücksichtigt werden", dann "menschelt" es hier nicht nur. Auch das Amtsgericht sieht hier potentiell knallharte Verfolgung von Eigeninteressen zu Lasten dritter (uns).

Kolbe wird diese Entscheidung nicht überrascht haben, sonst hätte er nicht mit weiterer Geduld und Beharrlichkeit in seinem Interview gedroht. Es zeigt aber wieder, dass er den rechtlichen Rahmen nicht als Leitplanke seines Handelns sieht, sondern als versuchsweise überschreitbares Regelwerk, solange es seinen Interessen dient.

Zitat von Strive_and_Prosper: https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11287541-blue-ag-…
Ja eigentlich positive Nachricht und wenn sich der Nebel hier mal verzieht...
Nachricht zu einer PF-Beteiligung:

Markus-Oliver Kramm wird Geschäftsführer der romwell GmbH & Co. KG

https://www.presseportal.de/pm/133837/4208798
So wie Südwest Presse meldet - Mehr als 100 Mitarbeiter des Verpackungsspezialisten demonstrierten am Dienstag vor den Werkstoren der Firma Uniplast Knauer. Beschäftigten kämpfen für den Erhält ihrer Tarifverträge, die die Firma zum Ende des Jahres 2018 gekündigt hatte.mehr
https://www.swp.de/suedwesten/landkreise/ermstal/uniplast_-m…
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.049.076 von Pepolino am 08.03.19 09:10:31Und auch hier kann man erkennen, dass das operative Geschäft nicht vernachlässigt wird.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.051.659 von Nobody76 am 08.03.19 13:13:26Nur die "Kurspflege" lässt sich nicht so recht erkennen...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Was erwartest du denn als kurspflege?

Das einziges Ash den kurs steigern kann ist eine positive Auflösung der partnerfonds Thematik, am besten durch Rücktritt/Abwahl Kolbe. Alles andere wird/würde vermutlich nichts bringen.

Lg
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.072.060 von twisterfriend am 11.03.19 18:59:04Das was in der Situation möglich ist, "versucht" man meiner Meinung nach als Kurspflege, z.B. mit derartigen Meldungen:

Blue Cap AG-Beteiligungsunternehmen em-tec GmbH präsentiert Weltneuheit in der Medizintechnik
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-02/4606042…

Blue Cap AG sieht für 2019 Wachstumschancen im Mittelstand
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-01/4580432…

Blue Cap AG: Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gem. Art. 19 MAR
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-12/4554239…

Blue Cap-Beteiligung profitabel verkauft
https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-10/4513155…

Ich will die Situation auch nicht schönreden, da ich mir auch wünsche, Dr. Schubert hätte diesen Deal mit PF nie gemacht, auch dann, wenn es sich ins positive für BC auflösen wird. BC hätte uns auch ohne den PF-Deal (oder sollte ich schreiben: gerade ohne den PF-Deal?) immer wieder erfreut und wäre auch so zu einem großen Player in der Branche gewachsen.

Aber anhand der bisherigen Erfahrungen, mit der Art und Weise wie Dr. Schubert agiert, würde es mich doch sehr wundern, wenn es sich für uns am Ende nicht zum Guten wendet. Mag sein, dass man mich deshalb als naiv oder dumm betrachtet, aber ich denke nicht im Traum daran, auch nur eine BC-Aktie aus der Hand zu geben. Und der fast schon perverse Abschlag auf den NAV ist noch ein Grund zum halten.

Was man auch berücksichtigen sollte ist, dass in dem Marktumfeld der letzten Monate quasi alle Unternehmen der Branche mit ihren Kursen runtergeprügelt wurden, so dass da BC im Peer-Group-Vergleich gar nicht so übel aussieht. Bleibt also auch die Frage, wie weit er Kurs ohne den PF-Deal wegen dem Gesamtmarkt eingebrochen wäre?
Bedingtes Übernahmeangebot für PartnerFonds-Aktien zu 1,50€
Quelle Bundesanzeiger 13.03.2019


Mainstern Vorrat H 5 Verwaltung GmbH & Co. KG
zukünftig: Evoco P Invest GmbH & Co. KG
Frankfurt am Main
Freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot
an die Aktionäre der
PartnerFonds AG
Fraunhoferstr. 15, 82152 Planegg
Zum Erwerb von auf den
Namen lautende Stückaktien
(ISIN: DE000A0V9AZ7, WKN: A0V9AZ)
der PartnerFonds AG
(Amtsgericht München, HRB 173995)
gegen Zahlung eines Kaufpreises
in Höhe von 1,50 Euro je Aktie

Disclaimer:

Dieses öffentliche Erwerbsangebot sowie die auf dieser Basis abgeschlossenen Kaufverträge unterliegen deutschem Recht. Dieses Angebot richtet sich nicht an Anteilsinhaber in einer Jurisdiktion, in der dieses Angebot gegen die dort geltenden Gesetze verstößt. Dieses Angebot richtet sich insbesondere nicht an „US Persons“ im Sinne des US Securities Act 1933 (in seiner jeweils gültigen Fassung) sowie Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in den Vereinigten Staaten von Amerika, Australien, Kanada und/oder Japan und kann von diesen nicht angenommen werden.

Die Regelungen des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) finden auf dieses freiwillige öffentliche Erwerbsangebot keine Anwendung.

Präambel

Die PartnerFonds AG mit Sitz in Planegg („PartnerFonds“) ist eine im Handelsregister beim Amtsgericht München unter HRB 173995 eingetragene Aktiengesellschaft deutschen Rechts. Ihr im Handelsregister eingetragenes Grundkapital in Höhe von 80.000.568 Euro ist eingeteilt in 40.000.284 auf den Namen lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je 2,00 Euro je Aktie. Die Aktien der PartnerFonds AG mit der ISIN DE000A0V9AZ7 und WKN A0V9AZ sind bei der Clearstream Banking AG, Frankfurt am Main, girosammelverwahrt und befinden sich im Streubesitz. Die Inhaber dieser Aktien, die Gegenstand dieses Angebots sind, werden nachfolgend auch als „Aktieninhaber“ bezeichnet.

Die Evoco P Invest GmbH & Co. KG (eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichtes Frankfurt am Main unter HRA 50379, zur Zeit noch firmierend unter Mainstern Vorrat H 5 Verwaltung GmbH & Co. KG) („Evoco“) ist ein mit der Evoco AG, Zürich, Schweiz, verbundenes Unternehmen. Die Evoco Gruppe legt ihren Investitionsfokus auf die Übernahme von langfristigen Private Equity Beteiligungen über eigene Fonds, in welche renommierte europäische Investoren, Pensionskassen und Family Offices investiert haben. Das Portfolio umfasst heute Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen in Frankreich, der Schweiz und Deutschland. Das Evoco Team hat über 40 Jahre Erfahrung in Private Equity Direktinvestitionen in den deutschen Mittelstand.

Mit diesem Angebot strebt die Bieterin an, neuer Ankeraktionär der PartnerFonds AG zu werden.

1. Inhalt des Angebots

Die Evoco P Invest GmbH & Co. KG bietet hiermit allen Inhabern von PartnerFonds-Aktien nach Maßgabe der Bestimmungen dieses Angebots, insbesondere aber nicht ausschließlich unter den Bedingungen, dass die in Ziffer 7.5 genannte Mindestanzahl an PartnerFonds-Aktien zum Kauf angeboten und bis zum Ende der Angebotsfrist kein Insolvenzantrag der dort genannten Unternehmen gestellt wird, sowie eines maximalen Erwerbskontingentes nach dieser Ziffer 1, an, PartnerFonds-Aktien gegen Zahlung des Kaufpreises zu erwerben. Die Mindestabnahmemenge beträgt 100 Aktien pro Aktionär und Verkaufstranche.

Aktionären steht es frei, verschiedene Tranchen an PartnerFonds-Aktien unter diesem Angebot zu verschiedenen Zeitpunkten zu verkaufen, solange jede Tranche mindestens 100 Aktien umfasst und innerhalb der Angebotsfrist die unten unter dieser Ziffer 1 genannte Maximalgrenze von zu kaufenden Aktien noch nicht erreicht ist.

Das Angebot ist zunächst auf 7.333.333 (in Worten: sieben Millionen dreihundertdreiunddreißigtausend dreihundertdreiunddreißig) Aktien begrenzt. Sollten Annahmeerklärungen über mehr als 7.333.333 Aktien eingehen, erfolgt der Vertragsschluss nach der Reihenfolge des Eingangs der Annahmeerklärungen bei der Abwicklungsstelle ("first come, first serve" Prinzip). Evoco ist unter diesem Angebot nicht verpflichtet, über mehr als 7.333.333 Aktien Kauf- und Übertragungsverträge zu schließen, behält sich aber das Recht vor, die Anzahl der maximal zu erwerbenden Aktien zu erhöhen.

2. Kaufpreis

Der Kaufpreis je PartnerFonds-Aktie beträgt 1,50 EUR (in Worten: ein Euro fünfzig Eurocent) (Stückpreis) je PartnerFonds-Aktie.

3. Annahmefrist

Die Annahmefrist beginnt mit Veröffentlichung des Angebots im Bundesanzeiger unter
http://www.bundesanzeiger.de

und endet, vorbehaltlich einer Verlängerung der Annahmefrist, am 28. März 2019, 16:00 Uhr (MESZ).

Evoco behält sich eine Verlängerung der Annahmefrist vor. Eine Verlängerung der Annahmefrist wird die Evoco unverzüglich nach Ablauf der Annahmefrist durch Veröffentlichung im Bundesanzeiger bekanntgeben. Im Fall der Verlängerung der Annahmefrist verschieben sich die in dieser Angebotsunterlage genannten Fristen für die Abwicklung des Angebots entsprechend.

4. Versand Kundenanschreiben und Annahmeformular

Um eine zeitnahe Unterrichtung der Aktieninhaber über die Annahmefrist dieses Erwerbsangebot zu gewährleisten, werden die Depotbanken gebeten, umgehend mit dem Versand der Kundenanschreiben zusammen mit diesem ausschließlich geltenden Erwerbsangebot zu beginnen. Gedruckte Erwerbsangebote und Annahmeformulare stehen nicht zur Verfügung. Kosten für die Unterrichtung der Depotkunden werden nicht übernommen.

5. Abwicklungsstelle

Evoco hat die KAS Bank N.V. – German Branch beauftragt, als zentrale Abwicklungsstelle ("Zentrale Abwicklungsstelle") für das Angebot zu fungieren.

Die Abwicklung des Angebots erfolgt direkt zwischen den Depotbanken und der von der Bieterin hierfür beauftragten KAS Bank N.V. – German Branch.

Anfragen der Depotbanken sind zu richten an:

KAS Bank N.V. – German Branch Andreas Lammel
Telefon: +49 69 5050 679 42 Telefax: +49 69 5050 679 50
Mail: andreas.lammel@kasbank.com

Bitte beachten: Es werden ausschließlich Anfragen von Depotbanken beantwortet. Die Weitergabe von Kontaktdaten an die Beneficial Owner ist nicht erwünscht!

6. Bedingungen

Das Angebot bezieht sich ausschließlich auf die in der Präambel beschriebenen PartnerFonds-Aktien. Andere Wertpapiere als die in der Präambel beschriebenen PartnerFonds-Aktien sind nicht Gegenstand dieses Angebots.

Das Angebot ist beschränkt gemäß Ziffer 1 und bedingt gemäß den Bedingungen nach Ziffer 7.5.

Die Evoco behält sich ein Rücktrittsrecht vor und den annehmenden Aktionären steht ein Rücktrittsrecht zu nach Maßgabe von Ziffer 7.7. Das Angebot sowie die unter dem Angebot zustande gekommenen Verträge unterliegen ausschließlich deutschem Recht unter Ausschluss seines internationalen Privatrechts und den Regelungen in der Angebotsveröffentlichung.

7. Durchführung des Angebots

7.1 Annahmeerklärung und Umbuchung

Aktieninhaber können dieses Angebot nur innerhalb der unter Ziffer 3 benannten Annahmefrist annehmen. Die Annahme kann nur durch schriftliche Annahmeerklärung gegenüber einem depotführenden Kreditinstitut oder einem depotführenden Wertpapierdienstleistungsunternehmen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland oder der inländischen Niederlassung eines depotführenden Kreditinstituts oder eines depotführenden Finanzdienstleistungsunternehmens (nachfolgend „depotführendes Institut“) erklärt werden.

Aktieninhaber, die dieses Angebot für ihre PartnerFonds-Aktien oder einen Teil ihrer PartnerFonds-Aktien annehmen wollen, müssen zur Annahme des Angebots
a)

die Annahme schriftlich gegenüber dem depotführenden Institut erklären und
b)

die PartnerFonds-Aktien (ISIN DE000A0V9AZ7; WKN A0V9AZ), für welche die Annahme des Erwerbsangebotes erklärt werden soll, durch ihr depotführendes Institut in die ausschließlich für das Erwerbsangebot eingerichtete ISIN DE000A2TSFF4 (WKN A2T SFF) bei der Clearstream Banking Aktiengesellschaft ("CBF") umbuchen. Dies stellt sicher, dass diese PartnerFonds-Aktien bis zur Abwicklung des Erwerbsangebots, das heißt mindestens bis zur Übertragung der im Rahmen des Erwerbsangebots zu berücksichtigenden PartnerFonds-Aktien des jeweiligen Aktionärs, nicht anderweitig veräußert werden können.

Die Annahme des Erwerbsangebots wird nur wirksam, wenn bis spätestens zum Ablauf der Annahmefrist (Ziffer 5), also bis 28. März 2019, 16:00 Uhr (MESZ), die Annahmeerklärung gegenüber dem depotführenden Institut schriftlich erklärt und die Umbuchung erfolgt ist.

Annahmeerklärungen, die bei dem depotführenden Institut nicht innerhalb der Annahmefrist oder falsch oder unvollständig eingehen oder zu denen die Umbuchung nicht fristgerecht erfolgt ist, gelten nicht als Annahme des Angebots und berechtigen den Aktieninhaber nicht zum Erhalt des Angebotspreises. Evoco und die zentrale Abwicklungsstelle sind nicht verpflichtet, Aktieninhaber über Mängel oder Fehler in der Annahmeerklärung zu unterrichten und haften nicht, falls keine solche Unterrichtung erfolgt.

7.2 Weitere Erklärungen der Aktieninhaber bei Annahme des Angebots

Mit der Annahme des Angebots weisen die jeweiligen das Angebot annehmenden Aktieninhaber ihr depotführendes Institut an und ermächtigen dieses, die in der Annahmeerklärung bezeichneten PartnerFonds-Aktien in die ausschließlich für das Erwerbsangebot eingerichtete ISIN DE000A2TSFF4 (WKN A2T SFF) bei der Clearstream Banking Aktiengesellschaft ("CBF") umzubuchen.

Weiter beauftragen und bevollmächtigen die jeweiligen das Angebot annehmenden Aktieninhaber mit der Annahme des Angebots ihr depotführendes Institut, unter Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB, alle erforderlichen oder zweckdienlichen Handlungen zur Abwicklung dieses Angebots vorzunehmen sowie Erklärungen abzugeben und entgegenzunehmen, insbesondere den Eigentumsübergang der eingereichten PartnerFonds-Aktien unter Berücksichtigung einer etwaig erforderlich werdenden Annahme (Ziffer 7.5) auf die Evoco herbeizuführen.

Mit der Annahme des Angebots erklären die jeweiligen das Angebot annehmenden Aktieninhaber, dass die eingereichten PartnerFonds-Aktien in ihrem alleinigen Eigentum stehen und frei von Rechten und Ansprüchen Dritter sind.

Die in den vorstehenden Absätzen aufgeführten Anweisungen, Erklärungen, Ermächtigungen, Aufträge und Vollmachten werden im Interesse einer reibungslosen und zügigen Abwicklung dieses Angebots unwiderruflich erteilt.

7.3 Meldung an Abwicklungsstelle, Abwicklung des Angebots und Kaufpreiszahlung

Für die weitere Abwicklung des Angebots ist es erforderlich, dass die depotführenden Institute
a)

spätestens an dem auf das Ende der Annahmefrist folgenden Bankarbeitstag (dies ist voraussichtlich am 29. März 2019) bis 12:00 Uhr (MESZ) zur Feststellung der Mindesterwerbsbedingung gem. Ziffer 7.5. die angemeldeten Aktien umgebucht haben; und
b)

für die für den jeweiligen Aktionär in die ausschließlich für das Erwerbsangebot eingerichtete ISIN DE000A2TSFF4 und WKN A2T SFF umgebuchten PartnerFonds-Aktien fristgerecht die Annahme des Erwerbsangebots erklärt wurde.

Die Voraussetzungen, die kumulativ vorliegen müssen, für die zivilrechtliche Übertragung der PartnerFonds-Aktien sind:
(1)

der Ablauf der Annahmefrist (vgl. Ziffer 5),
(2)

die Bestätigung der Annahme der Aktien durch Evoco an die depotführenden Institute, und
(3)

die Zahlung des Kaufpreises, gegebenenfalls durch einen Dritten mit schuldbefreiender Wirkung zugunsten der Evoco.

Die Clearstream Banking AG wird die angenommen Aktien der Abwicklungsstelle gutschreiben, und den depotführenden Instituten den Kaufpreis erstatten.

Jeder annehmende Aktionär erteilt mit der Annahmeerklärung die für die weitere Abwicklung des Angebots erforderlichen Anweisungen und Ermächtigungen.

Mitteilungen der depotführenden Institute an die zentrale Abwicklungsstelle nach den vorstehenden Absätzen sollen ausschließlich per Telefax an die
Faxnummer +49 69 5050 679 50 erfolgen.

Die Evoco wird den depotführenden Instituten eine etwaige Annahme voraussichtlich am ersten Bankarbeitstag nach Ende der Annahmefrist, das ist voraussichtlich am 29. März 2019, ebenfalls mitteilen. Die depotführenden Institute werden aus diesem Grund gebeten, der zentralen Abwicklungsstelle zusammen mit den Mitteilungen nach vorstehend lit. a) und lit. b) eine Faxnummer mitzuteilen.

Leistungsort ist Frankfurt am Main.

7.4 Rechtsfolgen der Annahme

Mit der Annahme dieses Angebots kommt zwischen dem annehmenden Aktionär und der Evoco ein Kauf- und Übertragungsvertrag über die eingereichten PartnerFonds-Aktien jeweils nach Maßgabe der Bestimmungen dieses Angebots zustande.

Dabei kommt mit dem vorstehend bezeichneten Vertrag eine Einigung zwischen dem annehmenden Aktionär und der Bieterin über den Übergang eines Miteigentumsanteils an den in Girosammelverwahrung verbuchten Aktienurkunden entsprechend der Anzahl der eingereichten Aktien des jeweiligen Aktionärs zustande. Der Eigentumsübergang findet statt mit Einbuchung der eingereichten PartnerFonds-Aktien im Depot der Abwicklungsstelle. Mit Übergang des Eigentums an den jeweiligen Aktien gehen auch alle zum Zeitpunkt des Übergangs des Eigentums bestehenden Nebenrechte, insbesondere die Gewinnberechtigung, auf die Bieterin über.

Darüber hinaus erteilt jeder annehmende Aktionär mit der Annahmeerklärung unwiderruflich die in dieser Angebotsunterlage genannten Anweisungen, Ermächtigungen, Aufträge und Vollmachten und gibt die aufgeführten Erklärungen ab.

7.5 Bedingtheit des Angebotes

a) Das Angebot bezieht sich auf den Erwerb von mindestens Stück 6.666.667 (in Worten: sechs Millionen sechshundertsechsundsechzigtausend sechshundertsiebenundsechzig) PartnerFonds-Aktien mit der ISIN DE000A0V9AZ7 und WKN A0V9AZ. Jeder Kauf- und Übertragungsvertrag, der von Evoco mit PartnerFonds-Aktionären unter diesem Angebot geschlossen wird, steht unter einer auflösenden Bedingung, die ausgelöst wird, wenn am Ende der Angebotsfrist im Rahmen dieses Angebots über die depotführenden Institute Annahmeerklärungen für insgesamt weniger als Stück 6.666.667 PartnerFonds-Aktien eingereicht wurden und entsprechend nicht mindestens Stück 6.666.667 PartnerFonds-Aktien von Evoco erworben werden konnten. In diesem Fall ist Evoco entsprechend nicht verpflichtet, PartnerFonds-Aktien zu erwerben.

Diese auflösende Bedingung des Angebots kann von Seiten Evocos einseitig verzichtet oder modifiziert werden. Insoweit gilt Folgendes:

Evoco behält sich zur Erreichung der Mindeststückzahl vor, das Erwerbsangebot zu verlängern. Außerdem behält sich Evoco zu jedem Zeitpunkt das Recht vor, auch weniger als 6.666.667 PartnerFonds-Aktien zu erwerben.

b) Das Angebot steht unter einer weiteren auflösenden Bedingung, die ausgelöst wird, wenn zum Zeitpunkt des Ablaufes der Angebotsfrist von einer oder mehrerer der folgenden Gesellschaften ein Insolvenzantrag gestellt ist:


PartnerFonds AG,


Musik Produktiv GmbH & Co. KG,


Hehnke GmbH & Co. KG,


romwell GmbH & Co. KG

Auch diese auflösende Bedingung ist von Evoco einseitig verzichtbar.

c) Der jeweils die Annahme erklärende Aktieninhaber erklärt zu den vorgenannten auflösenden Bedingungen sowie ihrer einseitigen Verzicht- oder Modifizierbarkeit durch Evoco sein Einverständnis.

7.6 Kosten der Annahme

Etwaige mit der Annahme dieses Angebots entstehende Kosten sind von den betreffenden Aktieninhabern selbst zu tragen. Aktieninhabern, die dieses Angebot annehmen wollen, wird empfohlen, etwaige durch die Annahme des Angebots entstehende Kosten vorher mit dem depotführenden Institut abzuklären.

7.7 Rücktrittsrechte

Evoco ist berechtigt, von dem nach Ziffer 7.4 mit einem annehmenden Aktionär zustande gekommenen Kauf- und Übertragungsvertrag über die eingereichten PartnerFonds-Aktien zurücktreten, falls die eingereichten PartnerFonds-Aktien gemäß den Regeln für die Abwicklung nach Ziffer 7.3 nicht am dritten Bankarbeitstag nach dem Ende der Annahmefrist, das ist voraussichtlich der 2. April 2019, auf dem Depot der Abwicklungsstelle eingegangen sind. Der Rücktritt ist gegenüber dem jeweiligen depotführenden Kreditinstitut des annehmenden Aktionärs zu erklären, das der annehmende Aktionär mit der Annahmeerklärung zum Empfang bevollmächtigt.

Jeder annehmende Aktionär ist berechtigt, von dem nach Ziffer 7.4 mit der Evoco zustande gekommenen Kauf- und Übertragungsvertrag über die eingereichten PartnerFonds-Aktien zurückzutreten, falls der Kaufpreis nach dem Angebot nicht am dritten Bankarbeitstag nach dem Ende der Annahmefrist, das ist voraussichtlich der 2. April 2019, auf dem in der Annahmeerklärung benannten Konto bei dem depotführenden Kreditinstitut eingegangen ist. Der Rücktritt ist von dem depotführenden Kreditinstitut gegenüber der Evoco zu erklären. Die annehmenden Aktionäre bevollmächtigten mit der Annahmeerklärung das depotführende Kreditinstitut hierzu.

Im Fall der Ausübung des Rücktrittsrechts der Evoco oder eines annehmenden Aktionärs von diesem Angebot findet keine Abwicklung des Angebots hinsichtlich der von dem annehmenden Aktionär eingereichten PartnerFonds-Aktien statt.

8 Steuerlicher Hinweis

Die steuerliche Behandlung des Veräußerungsvorgangs und der Dividendenzahlung bei den Aktieninhabern hängt von den jeweiligen individuellen steuerlichen Verhältnissen des jeweiligen Aktieninhabers ab.

9 Veröffentlichungen

Für den Fall einer Verlängerung und/oder Änderung der Mindeststückzahl des Angebots (vgl. Ziffer 7.5) wird die Evoco auf ihrer Internetseite unter
www.evocope.com

informieren.

Soweit in den vorherigen Ziffern dieser Angebotsunterlage nichts anderes bestimmt ist und soweit nicht eine weitergehende Veröffentlichungspflicht besteht, erfolgen alle Veröffentlichungen und sonstigen Mitteilungen der Evoco im Zusammenhang mit diesem Angebot, nur im Bundesanzeiger unter
https://www.bundesanzeiger.de



Frankfurt am Main, 8. März 2019

Mainstern Vorrat H 5 Verwaltung GmbH & Co. KG
zukünftig: Evoco P Invest GmbH & Co. KG

vertreten durch ihren Komplementär
dieser wiederum vertreten durch die Geschäftsführung
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.089.871 von straßenköter am 13.03.19 15:09:34Wie ist dies jetzt im Bezug auf Blue Cap und den Verbleib von Dr. Schubert zu beurteilen?
Hat hier jemand eine Meinung dazu?
5 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.090.231 von iqfan am 13.03.19 15:39:42
Zitat von iqfan: Wie ist dies jetzt im Bezug auf Blue Cap und den Verbleib von Dr. Schubert zu beurteilen?
Hat hier jemand eine Meinung dazu?


Ohne die Gesellschafter des Bieters zu kennen, kann man das nicht seriös einstufen.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.090.255 von straßenköter am 13.03.19 15:41:12danke für den Hinweis.

hmm, Namen nach könnte http://www.evocope.com/ dahinterstehen. aber wer die Geldgeber sind, vielleicht steckt auch Geld des BC Vorstands drinnen.. who knows?
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.090.255 von straßenköter am 13.03.19 15:41:12Hoffen wir mal das beste!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.090.315 von haowenshan am 13.03.19 15:46:07hoppla, schlampig gelesen, steht eh in der Präambel...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.090.471 von haowenshan am 13.03.19 15:59:33"Weißer" Ritter oder "Schwarzer" Ritter, das ist hier die Frage.
Der Werdegang der Verantwortlichen ist zumindest um Welten besser, als der von den Verantwortlichen der Partnerfonds AG.

http://www.evocope.com/de/team/
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.093.759 von Nobody76 am 13.03.19 21:00:15
Player 3 has entered the game ;-)
es wird immer spannender!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.106.891 von Der_Wahrsager am 15.03.19 08:25:38
Zitat von Der_Wahrsager: es wird immer spannender!


Naja, vielleicht ist es ja auch Dr. Schubert...
Die sind sicher nicht direkt am PF interessiert sondern am BlueCap-Anteil. Wobei 1,5 pro Aktie wohl eher zuwenig sind. Mit 7,7 Mio Aktien hätte man etwa 19% vom AK, also auch zuwenig um wirklich was zu bewegen. Wenn man deren Portfolio und Tracking Record anschaut, alles kleinere Firmen, so im Stiele von Blue Cap, aber mit Buy and Sell Strategie. Eher eine Heuschrecke.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.107.833 von Fullhouse1 am 15.03.19 09:32:32hmm, mir scheint ihr/einer ihrer Schwerpunkt sind Portfolio-secondaries,
http://www.evocope.com/de/ueber-uns/
insofern wäre demnach schon der Partnerfonds das Target...
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.108.118 von haowenshan am 15.03.19 09:53:18
Zitat von haowenshan: hmm, mir scheint ihr/einer ihrer Schwerpunkt sind Portfolio-secondaries,
http://www.evocope.com/de/ueber-uns/
insofern wäre demnach schon der Partnerfonds das Target...


Das ist schon ein eigenartiges Angebot. Warum sollen die sich mit den ganzen Kleinanlegern herumschlagen wollen. Und auch durchgerechnet auf BC hätten sie wenig Einfluß, wenn man von der Mindestandienungszahl ausgeht.
Eigentlich sollte es ganz einfach sein?

1) Die Organe der Evoco AG sind an deren AG selbst beteiligt und somit an der eigenen Geldvermehrung interessiert (nicht wie die Organe bei PF). Also sollte man allein deshalb davon ausgehen können, dass denen ein Dr. Schubert weit mehr wert ist als ein Kolbe, Schmidbauer oder eines der anderen unnützen PF-Organe.

2) Das Angebot beläuft sich auf 6.666.667 bis 7.333.333 Aktien was einen Anteil an PF (Gesamtaktien 40.000.284 Stück) ausmachen würde von 16,67% bis 18,33%.

3) Dr. Schubert hat für den Verkauf seine BC-Aktien an PF einen Fixpreis von 32.480.000 EUR erhalten. Von den 32.480.000 EUR hat er für seinen Aktienkauf an BC wieder 159.420 EUR ausgegeben. Für die uns bekannten PF-Aktien (2.000.000 Stück=5%) hat er 4.600.000 EUR gezahlt. Somit verleiben aus dem Verkauf 27.720.580 EUR. Sein erstes Angebot an die PF-Aktionäre war bei 1 EUR je Aktie.

Mein Fazit: Wir können zwar nur raten, wie viele PF-Aktien Dr. Schubert aktuell gehören. Aber man kann davon ausgehen, dass er das Erstangebot mit der Zeit erhöht hat und inzwischen deutlich mehr als die 5% an PF hält.

Nachdem man bei der Evoco AG sicher nicht bereit sein sollte, sein Geld zur Stützung eines drittklassigen Managements zu verbrennen, ist wohl eine Zusammenarbeit mit Dr. Schubert sehr wahrscheinlich und auch die Möglichkeit gemeinsam eine absolute oder zumindest beherrschende Mehrheit an PF zu bekommen und dort aufzuräumen.

Was mich beim lesen des Werdgangs eines Felix Ackermann oder Michel Galeazzi sowie eines Dr. Schubert auffällt ist auch eine vergleichbare Vergangenheit. Würde mich nicht wundern, wenn die sich zumindest kennen würden.

Ist aber nur meine persönliche Meinung...
… was aufgrund der „Sach- u. Rechtslage“ eigentlich schon vorhersehbar war : wohl aber dem Vorstand-Stümper-Kolbe von der PF-AG nicht:

Blue Cap AG: Gericht lehnt Antrag des PartnerFonds auf Ermächtigung zur Einberufung einer ao HV wegen Rechtsmissbrauchs ab
Das Einberufungsverlangen ist rechtmissbräuchlich, weil es einem rechtlich zu missbilligenden Zweck dient und nicht dringlich ist. Das Amtsgericht München stellt u.a. darauf ab, dass im konkreten Fall bei der verfolgten Besetzung des Vorstands der Blue Cap AG mit einem Vertreter der PartnerFonds "Kapital für den Mittelstand" Anlage GmbH & Co. KG nicht gewährleistet wäre, dass die Interessen der Blue Cap AG und ihrer übrigen Aktionäre ausreichend berücksichtigt werden. Der Beschluss des Amtsgerichts München ist noch nicht rechtskräftig.


… Vorstand Kolbe und Aufsichtsrat Tobias Schmidbauer (Vorsitzender) haben sich ja hier offensichtlich (ohne es selbst zu merken) als unfähig geoutet : und : sollten sie damit auch noch vors Landgericht ziehen wollen : werden die beiden von den Aktionären der PF-AG auf deren nächsten HV sicher „zum Teufel gejagt werden“ …

… dass bei den Pressemitteilungen von PF zu diesem Vorgang nichts steht : zeigt : wie eitel-selbstentlarvend und geschäftsschädigend deren Aktion war : aber : bisher noch ohne die folgerichtigen Persönlichen-Konsequenzen daraus zu ziehen …
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.128.994 von kontingent am 18.03.19 12:58:31........Kolbe und Co. werden ihren Aktionären das Blaue vom Himmel versprechen.
Für BC-AG und deren realistischer Sicht der Dinge-- nicht leicht, eher schwierig, hier Zustimmiung seitens der PF-Aktionäre zu gewinnen.
Und das neueste Angebot über 1.5€ ist auch nicht wirklich etwas, wovor sich ein Kolbe fürchten müsste.
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.132.642 von nemus am 18.03.19 19:11:15
Zitat von nemus: ........Kolbe und Co. werden ihren Aktionären das Blaue vom Himmel versprechen.
… und die Aktionäre von PF werden Kolbe und Co > das Blaue vom Himmel Versprechen > als das abnehmen was es ist : nämlich : als etwas was einfach so ins Blaue hinein gesprochen ist …

... und : die Aktionäre von PF sind nicht die Aktionäre von Kolbe und Co, sondern bestimmen auf der nächsten HV darüber : ob das angestrengte und jämmerlich gescheiterte Verlangen von Vorstand Kolbe : sich selbst als Bock zum Gärtner machen zu wollen : mit der Folge eines Kursrückganges ihrer besten Beteiligung : der BC-AG von rd. 24 € auf 15 € : für sie nützlich war : oder : doch eher nicht ...

... sie werden Kolbe und Co den Laufpass geben und stattdessen HPSchubert „wählen“ > z.B. in den Aufsichtsrat des zukünftigen gemeinsamen Unternehmens unter dem Dach von Blue Cap : wetten dass … ;)

https://de.wikipedia.org/wiki/Behauptung_ins_Blaue_hinein
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.132.642 von nemus am 18.03.19 19:11:15Also wenn der Kolbe glauben würde, dass er den selben Aktionären, die ihm bei der letzten HV die Entlastung verweigerten, das blaue vom Himmel erzählen könnte, dann glaubt er auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet...

...und das unter der Annahme, es wären dann noch die gleichen Aktionäre wie bei der letzten HV.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.133.521 von kontingent am 18.03.19 20:36:28...also die PF-AKKTIONÄRE wollen auf alle Fälle, dass ihre Aktie nicht zu 1 oder 1,5€ bewertet wird, sondern mindestens zum Buchwert von ca. 2.80€ und dann raus!!!!!
Und dafür wird der Herr Kolbe vorgeben zu kämpfen-- das wird er vermutlich jedenfalls den PF-AKTIONÄREN versprechen,
Kursrückgang der BC-Aktie-stimm aber egal.
Die PF-Zwangsaktionäre wollen raus und zwar schnell.
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.140.994 von nemus am 19.03.19 15:56:47
Zitat von nemus: Die PF-Zwangsaktionäre wollen raus und zwar schnell.


Wollen und können ist eben immer der Unterschied zwischen Wunsch und Realität.

So wie es aussieht, sind momentan die einzigen Optionen der PF-AKtionäre:

1) Sofort verkaufen, dann dürften die 1,50 EUR aktuell des beste Angebot sein. Wenn einige das Geld dringend benötigen (was aufgrund dem hohen Alter einiger PF-Aktionäre der Fall sein könnte), dann werden die auch zu diesem Preis verkaufen, bzw. haben schon welche zu 1 EUR verkauft.

2) Drin bleiben und dann stellt sich die Frage, wer für die künftige Geschäftsentwicklung und damit dem künftigen Aktienkurs besser ist. Entweder ein

a) Kolbe, der bisher nichts vorzuweisen hat, dem evtl. bald wegen seiner Vergangenheit eine Strafe droht und der schon auf der letzten HV der PF nicht entlastet wurde

oder ein

b) Dr. Schubert der aus seiner BC-Vergangenheit sehr viele Erfolge für seine Aktionäre vorweisen kann.

Also ganz ehrlich... wenn man unterstellt, die würden dann den Kolbe wählen oder auch nur eines seiner Versprechen glauben, dann wäre das so, als wenn man sagen würde, die PF-Aktionäre wären äußerst dämlich. Und das kann ich mir nicht vorstellen, schon alleine, weil sie ja den Kolbe nicht entlastet hatten.
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.142.302 von Nobody76 am 19.03.19 17:48:21
Zitat von Nobody76:
Zitat von nemus: Die PF-Zwangsaktionäre wollen raus und zwar schnell.



oder ein

b) Dr. Schubert der aus seiner BC-Vergangenheit sehr viele Erfolge für seine Aktionäre vorweisen kann.


Wenn ich mir den Kurs von BC anschaue hat nicht nur Kolbe Fehler gemacht. Ich teile deine Meinung das Dr.S Erfolge erzielt hat, aber rückblickend die letzen 12 Monate, nicht für die Aktionäre von BC.

Und daran muss er sich messen lassen. Börse handelt die Zukunf. Und die PF Aktionäre mögen schon teileweise älter sein, aber dumm sicher nicht.

Interssant wäre ja für die Aktionäre zu wissen was die Strategie für die Zukunft ist. Da gibts von beiden keine konkreten Aussagen.
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.