DAX+0,57 % EUR/USD+0,32 % Gold0,00 % Öl (Brent)+0,71 %

Deutsche Small Caps - Basisinvestments eines Langfristdepots (Seite 4215)


AnzeigeAdvertisement

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.185.650 von Kleiner Chef am 25.03.19 07:56:45Verbio AG

KGV zum Halbjahr 2018/2019 aktuell unter 7. Erwartet für das Gesamtjahr 10.

Freitag soll die Kommission "Nationale Plattform Zukunft der Mobilität" Ergebnisse vorstellen.

https://www.greenpeace-magazin.de/ticker/klimafreundlich-mob…

Von 1990 - 2030 soll in den 40 Jahren der CO2-Ausstoss des Verkehrssektors um ca. 40 % sinken. Erreichtes Zwischenziel nach 28 Jahren: Null. D.h. es muss jetzt mit Eilschritten zu grundsätzlichen Änderung im Verkehr in Deutschland kommen. Oder Deutschland muss sein CO2-Einsparziel mindestens im Verkehrssektor aufgeben. Dann drohen allerdings Milliarden-Strafzahlungen der EU.

Das könnte 2020ff. für Verbio mit ihrem Angebot an Kraftstoffen mit sehr hoher CO2-Verrmeidung sehr lukrativ werden. Natürlich auch für CropEnergies und andere Hersteller. Denn die Eletromobilität, Stauumleitungs-Systeme, Appelle mehr Rad zu fahren etc. werden es nicht bringen. Ich sehe als realistisch nur eine massive Ausweitung der Beimischung von Biokraftstoffen von derzeit E5 auf z.B. E15 und an die Jahreszeit angepasst bis zu 100 % Biodiesel in Teilen des Nutzfahrzeugbereichs.
Im absoluten Supersonderangebot gibt es derzeit auch die Aktie der UMT AG. Da kann man aktuell auch ca. 1 Euro Buchwert für 50 Cent kaufen, weil vor kurzem vermutet ein großer Mitaktionär im Streit ca. 5 % der Aktien auf den Markt geworfen hat. KGV 2018 durch Einmaleinnahmen ca. 3.

Gelingt die Neukundengewinnung, könnte da sehr viel Potential im Kurs vorhanden sein. Das Management ist optimistisch. Schließlich hat man die in Deutschland marktführende Lösung im Bereich Bezahlung mit Smartphone (inklusive Kundengewinnungsprogramm) etabliert.

Ist allerdings ein riskanter Wert - nicht mit einer Salzgitter AG zu vergleichen.
DIC Asset heute mit Ex Tag. Notiert jetzt 35% unter Epra-NAV. Das sollte wieder schnell aufgeholt werden in den kommenden Tagen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.187.781 von InsertName am 25.03.19 12:09:54
Zitat von InsertName: Wie wär's mit Vivanco? KGV dürfte unter 4 liegen.



Solltest du aber die positiven Sondereffekte rausrechnen. Die waren erheblich in den Jahren 2016/17 und auch im 1.Halbjahr 2018.

Ich hatte das nach dem GB2017 mal durchgerechnet und kam auf ein bereinigtes KGV von 7-8 bei einem Kurs von 4 €. Hinzu kommen die jetzt Ende 2018 noch knapp 15 Mio Nettoverbindlichkeiten, die bei einer MarketCap von 22 Mio € natürlich ins Gewicht bei der Bewertungsfrage fallen. Allerdings hat Vivanco die Nettoverschuldung in drei Jahren von knapp 25 Mio auf 15-16 Mio reduziert. Das zeigt, wie stabil zumindest das operative Geschäft war.

Fazit: teuer ist man nicht, aber man muss aufgrund von Sondereffekten und Verschuldung genauer hinschauen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.187.937 von Wertefinder1 am 25.03.19 12:37:41Nur weil Wiener hier nicht mehr unterwegs ist, musst du doch bitte nicht seinen "Job" übernehmen und deine Aktien hier die ganze Zeit pushen. Aktie wurde vorgestellt, das KGV relativert (die Infos lässt du dann gerne weg) und damit ist es gut. Muss nicht jeden 2. Tag ein Hinweis aus Salzgitter kommen (ja ist es noch nicht, aber wehret den Anfängen)
13 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.185.650 von Kleiner Chef am 25.03.19 07:56:45Ich würde hier Corestate nennen mit einem KGV 2018 von 5,7 und einem 2019er KGV von 5,2 lt. Commerzbank-Daten. Bitte beachtet, dass die hier in der Grafik ausgewiesenen Zahlen noch zu niedrig sind. Laut letzter Unternehmensnachricht erhöhte sich das bereinigte EBITDA auf 184 Mio, das bereinigte Konzernergebnis lag bei 135 Mio.

Für 2019 erwartet CORESTATE einen Umsatz in der Bandbreite zwischen EUR 285 Mio. und EUR 295 Mio., ein EBITDA zwischen EUR 165 Mio. und EUR 175 Mio. und ein bereinigtes Konzernergebnis zwischen EUR 130 Mio. und EUR 140 Mio.

Daher liegen wir trotz des 5%-Hüpfers der Aktie heute bei einem KGV 2019 von unter 5 (4,866)

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.188.732 von moneymakerzzz am 25.03.19 14:21:13
Zitat von moneymakerzzz: Nur weil Wiener hier nicht mehr unterwegs ist, musst du doch bitte nicht seinen "Job" übernehmen und deine Aktien hier die ganze Zeit pushen. Aktie wurde vorgestellt, das KGV relativert (die Infos lässt du dann gerne weg) und damit ist es gut. Muss nicht jeden 2. Tag ein Hinweis aus Salzgitter kommen (ja ist es noch nicht, aber wehret den Anfängen)


Bitte nicht so streng mit User Wertefinder1 sein! Seinen Äußerungen vom 19.3.2019 (17:51:10) zufolge möchte er aus diesem HORRORINVESTMENT einfach nur raus und sucht vermutlich auf diesem Wege interessierte Investoren.

Wertefinder1 schrieb am 19.03.19 17:54:10 Beitrag Nr. 3.581 ( 60.142.365 )
(...) Meinetwegen kann er auch meine Aktien zu 1 Euro haben - ich will nur noch raus aus diesem Horrorinvestment.

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1172489-3641-3650/united-mobility-technology
Zitat:

„Leider ist der Kapitalmarkt seit dem IV. Quartal 2018 für Small Caps als geradezu toxisch zu bezeichnen.“

https://boersengefluester.de/3u-holding-zwischen-den-zeilen/
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.188.732 von moneymakerzzz am 25.03.19 14:21:13
Zitat von moneymakerzzz: Nur weil Wiener hier nicht mehr unterwegs ist, musst du doch bitte nicht seinen "Job" übernehmen und deine Aktien hier die ganze Zeit pushen. Aktie wurde vorgestellt, das KGV relativert (die Infos lässt du dann gerne weg) und damit ist es gut. Muss nicht jeden 2. Tag ein Hinweis aus Salzgitter kommen (ja ist es noch nicht, aber wehret den Anfängen)


Am 2018er KGV von aktuell 5,5 gibt es nichts zu relativieren - das ist Fakt.

Wer länger dabei ist am Aktienmarkt, der weiss, das die Salzgitter AG am Jahresanfang immer extrem konservative Prognosen aufstellt, die den Aktienkurs regelmäßig fallen lassen. Das kann man sehr gut im Langzeitchart erkennen:



o Klöckner & Co. z.B. haben sich ziemlich optimistisch zum Geschäftsverlauf 2019 geäußert.
o Die EU hat auf dem Gebiet des Einfuhrschutzes aus Drittstaaten gehandelt.
o Auch ein E-Auto braucht Stahlträger oder ein Stahlkleid.
o Die Baubranche boomt in Deutschland und es sollen noch mehr Wohnungen gebaut werden.
o Erneuerbare Energien sollen weiter ausgebaut werden.
o Es gibt einen riesigen Erneuerungsbedarf bei Stahlbrücken.
o Die Deutsche Bahn muss Milliarden in ihr Schienennetz investieren.
o Für die neue Energiewelt benötigt es Pipelines im großen Umfang.
o Das Technologiesegment innerhalb der Salzgitter AG wird immer profitabler.
o Dazu die Sperrminorität beim Kupferkonzern Aurubis AG - DEM Profiteur der Elektromobilität.
o Usw.
Wer die extrem vorsichtigen Prognosen der Salzgitter AG am Jahresanfang für bare Münzen nimmt, der liegt falsch.

Neben dem KGV kommen die anderen Kennzahlen hinzu:
o Für 2018 die höchste Dividendenhöhe seit 2008
o Bei Vollausschüttung des Gewinns würde die Dividendenrendite bei ca. 18 % liegen
o Börsenwert unterhalb von 50 % des Eigenkapitalwertes
o Ende 2018 ca. 3 Euro je Aktie Nettocash - das sind über 10 % des aktuellen Börsenwertes
o 10 % der Aktien sind im Eigenbesitz
o 26,5 % der Aktien sind beim Land Niedersachsen, das in der neuen Zeit der Schuldenbremse verkaufsbereit sein könnte.

Alles in allem ein Mix, der an der Börse einmalig sein dürfte. Wer Unterbewertung meint, der meint die Aktie der Salzgitter AG.
11 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.191.603 von Wertefinder1 am 25.03.19 19:28:05@Wertefinder1:
Du trägst eine breite Palette plausibler Argumente vor. Wer langfristig investiert, ist mMn hmit Salzgitter gut beraten. Parallel zu Salzgitter bin ich auch bei Voest Alpine sehr optimistisch. Allerdings: Salzgitter und Voest sind keine relevanten Titel für diesen Thread. Hier sind Baumhâuser Zuhause. Zutreffender scheint mir der Thread von Urpferdchen.
4 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben