DAX-0,03 % EUR/USD-0,06 % Gold-0,03 % Öl (Brent)-0,61 %

Wiki Szew Grundinvest (Seite 17)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Wochenupdate Szew Grundinvest (11.08.2017)
In der vergangenen Woche standen die Spannungen zwischen Nordkorea und den USA im Fokus der Märkte. Wie so meist in solchen Situationen kamen vor allem die Technologiewerte unter Druck. Aufgrund der Nähe zu China, erwischte es dabei vor allem einige chinesische Techwerte und war damit kein gutes Sentiment für die meisten Werte im Wiki, so dass das Wiki nach dem neuen Jahreshoch zur Wochenmitte wieder etwas zurückkam. Am Ende der Woche konnte das Wiki (-0,7%) den DAX (-2,3%) aber auch in der fünften Woche in Folge hinter sich lassen. Erneut belastete dabei wieder die Währung, welche das Wiki um 0,4% belastete.

Im Jahr 2017 erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +9,7%, Dax +4,6%).

Im Fokus standen diese Woche die Zahlen von NetEase und YY.

Bei NetEase wuchs der Umsatz um knapp 50% auf $2,0 Mrd (erwartet 1,9) und das EpS stieg um 9% auf $3,86 (erwartet $3,82). Die Erwartungen beim EpS wurden letztendlich geschlagen, aber der Gewinn hätte für meinen Geschmack etwas höher ausfallen können, schließlich lag er in Q1 bereits bei $4,82. Als Gründe wurden die höheren Investitionen in die Spielepipeline wie AR/VR Spiele so wie Mitarbeiter genannt. Die Marge ist auch gesunken, da man im E-Commerce Bereich eine geringere Marge ausweisen musste, aufgrund eines anderen Produktmixes. Ein Grund dürfte hier die ECommerce Plattform Kaola sein, wo man auf aggressives Wachstum setzt und im CC nochmal betont hat, dass Profitabilität hier nicht das aktuelle Ziel ist sondern es momentan nur um schnelles Wachstum geht. Nun ist auch endlich die open Beta für Minecraft gestartet, was den Fokus wieder mehr auf NetEase richten sollte und den Gewinn schon bald positiv beeinflussen könnte. KGV liegt damit für dieses Jahr bei überschlagsweise 16-17, was im Vergleich zur Peergroup deutlich geringer ist. Der Markt mochte die Zahlen nicht und hat NetEase gut 10% nach unten gedrückt.

Bei den YY Zahlen gab es nichts zu meckern: Umsatzwachstum von 31% und Gewinnwachstum von 67%. Damit konnte sowohl die Umsatz- als auch die Gewinnprognosen geschlagen werden. Das EpS lag bei $1,53. Damit liegt das kgv für das aktuelle Jahr nur bei etwa 13 obwohl sich der Kurs in den letzten 4 Monaten bereits knapp verdoppelt hat. Der Ausblick für Q3 ist auch wieder über den Analystenerwartungen und besagt ein Umsatzwachstum von 34%, das dürfte, aber wie immer etwas tief gestapelt sein. Die ersten Kursziele der Analysten wurden auf $100 erhöht. Ich halte YY auch erst bei über $100 eher bei $120-$150 für fair bewertet, so dass es aktuell noch Luft nach oben gibt.

Damit fehlen nur noch die Zahlen von Opera, die am 24.08. kommen und die Zahlen von Bitauto, die am 15.08. veröffentlicht werden.
Die Umsatzprognose für Bitauto liegt bei ~$270 Mio, die möglichst nicht unterschritten werden sollte. Eine offizielle Gewinnprognose gibt es nicht, der Konsens liegt bei ~$0,3 je Aktie.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Bitauto +14,4%
YY +7,4%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Invitae -11,1%
NetEase -7,7%
Wochenupdate Szew Grundinvest (18.08.2017)
In der vergangenen Woche konnte sowohl das Wiki (+1,0%) als auch der DAX (+1,3%) wieder etwas zulegen. Endlich konnte das Wiki auch mal von der Währungsseite profitieren, die die Performance mit +0,3% positiv beeinflusst hat.

Im Jahr 2017 bleibt das Wiki vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +10,7%, Dax +6,0%).

Neu dabei ist mit Criteo ein französischer Wert, der an der Nasdaq gelistet ist und sein Geld mit der digitalen und automatisierten Vermittlung von Onlinemarketing verdient. Nächste oder übernächste Woche werde ich den Wert genauer vorstellen wenn die Berichtssaison vorbei ist.

Überraschend gab es diese Woche eine Kapitalerhöhung bei YY, überraschend deshalb weil die bilanzielle Situation des Unternehmens solide ist. Man hat allerdings durchklingen lassen, dass man sich mit dem Erlös durchaus eine Übernahme vorstellen könnte um Synergieeffekte zu nutzen. Die Börse hat in dieser Situation mal wieder völlig irrational gehandelt und wegen einer 10%igen Kapitalerhöhung den Kurs um mehr als 10% nach unten gedrückt. Dabei scheint der Markt Kapitalerhöhungen oft so zu behandeln, als wenn die neuen Anteile verschenkt worden wären und kalkuliert den eingenommenen Cash nicht mit ein, was sich häufig als gute Kaufgelegenheit erweist. Ich habe meinen Depotanteil hier stabil bei ~10% gehalten.


Bitauto hat am Dienstag hervorragende Quartalszahlen geliefert.

Die Umsatzprognose von $270 Mio wurde mit $320 Mio deutlich übertroffen und auch die Prognose für Q3 liegt mit $323 Mio deutlich über dem Konsens von $300.
Damit sollte das Umsatzwachstum in Q3 bei rund 63% liegen, wenn man die aufgegebenen Geschäftsbereiche bereinigt.

Das Non GAAP EPS lag mit $0,24 eher im unteren Mittelfeld der Analystenschätzungen die von etwa $0,20 bis $0,33 reichten – eine offizielle Prognose gab es hier nicht.
Bei einem EPS von ~$1,0 liegt das kgv für dieses Jahr bei etwa 37, warum bin ich trotzdem so überzeugt von dem Wert, dass ich ihm die höchste Gewichtung zugestehe?

Eigentlich wird mir viel zu oft ein Vergleich zu Hypoport gezogen, einfach nur weil Hypoport der Highflyer der letzten Jahre war, daher bin ich kein Freund davon, muss es in diesem Fall aber trotzdem machen.
Denn Yixin (Tochter von Bitauto) und Hypoport haben ziemlich ähnliche Geschäftsmodelle:
Während Hypoport mit Europlace eine Plattform hat über die die Banken und Finanzberater Baufinanzierungen vermitteln, hat Yixin eine Plattform über die die Autohändler Autofinanzierungen vermitteln.

Beide haben also vor allem die Herausforderungen möglichst viele Banken/Berater bzw. Autohändler an deren Plattform anzubinden um möglichst viele Finanzierungen zu vermitteln und an der Vermittlungsgebühr zu verdienen.

Da die Vermittlung selbst kaum Kosten verursacht tritt ein starker Skalierungseffekt ein sobald die operativen Kosten durch den Umsatz erstmal gedeckt sind, so dass diese Plattformgeschäftsmodelle oft Nettomargen von rund 30% zulassen.

Oft wird den Investoren erst bei dem erstmalig deutlichen Überschreiten des Umsatzes der operativen Kosten das Gewinnpotential des Unternehmens klar, denn hier kommt es dann zu einem ersten starken Gewinnanstieg, wie es bei Hypoport 2015 war.
Aufgrund dieses Plattformgeschäfts gesteht der Markt solchen Unternehmen idR ein KUV von ~8-10 zu. Dies ist meist dann der Fall, wenn die Plattform schon eine gewisse Reife erlangt hat, die 30%ige Marge vorweist und weiterhin mit 5-10% wächst.

Hypoport wird aktuell mit einem KUV von fast 4 bewertet und hat damit weiterhin Verdopplungspotential. Warum gesteht der Markt Hypoport diese Bewertung nicht zu? Aufgrund der Investitionen in neue Geschäftsfelder erreicht Hypoport noch nicht seine möglichen Margen, so dass das KGV erstmal teuer aussieht und wohl einige Investoren abschreckt.

Ähnlich aber noch krasser sieht es bei Bitauto aus, denn das Unternehmen wird weiterhin mit einem KUV von nur 2,5 bewertet und dabei wächst man nicht nur leicht zweistellig sondern Yixin wächst mit annähernd 200%! Dieses Wachstum erstmal zu finanzieren kostet im Moment einiges an Kapital, da sowohl Autohändler als auch Banken akquiriert und an die Plattform angebunden werden müssen, so dass am Ende des Quartals nur ein kleiner Gewinn ausgewiesen wird. Im jüngsten CC bestätigte man aber, dass man mit der Plattform Nettomargen von 30% durchaus für realistisch hält. Diese sind auch durchaus für das alte Geschäftsmodell denkbar, wie die Vergangenheit bewiesen hat. Nun gilt es allerdings erstmal den Umsatz über die operativen Kosten zu hieven, was bei dem Wachstum nicht sehr lange dauern wird, dann könnte es einen ähnlichen Aha-Effekt geben wie bei Hypoport 2015 und eine Aktie wird von optisch teuer plötzlich spottbillig.

Bei Bitautos Plattform gibt es noch eine Reihe zusätzlicher Monetarisierungsmöglichkeiten wie ich schon mal ausgeführt habe, sei es Customer Lifetime Management oder das Vermitteln von weiteren Produkten wie der Versicherung.

Man hat mit Toutiaoba nun auch ein Leasingprodukt auf den Markt gebracht, dies ist in China noch ein sehr neues Geschäftsfeld und kann natürlich wieder nahtlos über die Plattform Yixin abgewickelt werden.

"Toutiaoba demonstrates our unique ability to integrate every step in the auto consumption chain, both online and offline and to serve the consumer from start to the end. In this process, we also build an ongoing monthly relationship with the consumer, which opens the potential for many future transactions and up-selling opportunities."

Gleichzeitig hat man sich von Huimache.com getrennt, was das Pendant zu Meinauto.de ist. Da dieses Angebot nur schleppend angenommen wurde und man durch die Seite jedes Jahr knapp $30 Mio Verlust gemacht hat, die nun ab dem zweiten Halbjahr wegfallen.
Das Management scheint sich jedenfalls seiner Sache ziemlich sicher zu sein und freut sich auf die Zukunft. Mal ein kleiner Auszug aus dem CC dem ich jedem nur empfehlen kann!

"And lastly, the value-added services, again, I think it’s a little bit early for us to communicate that number over. When we come back again in November to look at the third quarter’s or the outlook for fourth quarter in 2018, we’d like to have that to be a absolute outstanding number for people’s jaws to fall off. […]
And I guess from the sound of my voice, you see the confidence that I’m expressing.
"

Bei einem Kurs von $26 hatte ich dem Wert ein Kursziel von mindestens $100 gegeben und jetzt bei $37 sehe ich den fairen Wert weiterhin mindestens in diesem Bereich, dieser kann aber durchaus noch deutlich größer werden, je nachdem wie stark das weitere Wachstum ist. Nächstes Jahr wird der Umsatz wohl mindestens bei $1,5 Mrd liegen, ein KUV von 10 würde hier schon zu Kursen von $200 führen, aber das ist Zukunftsmusik.

Nächste Woche kommen noch die mit Spannung erwarteten Zahlen von Opera und dann ist die Berichtssaison auch schon wieder vorbei.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Opera Software +5,7%
JustEat +5,6%
Invitar +4,4%
Cytosorbents +3,3%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
YY -6,6%
NetEase -3,8%
Wochenupdate Szew Grundinvest (25.08.2017)
In der vergangenen Woche musste das Wiki (-3,1%) einen Rücksetzer verkraften während der DAX (+/-0,0%) unverändert blieb. Dazu kräftig beigetragen hat leider mal wieder die Währungsseite, die das Wiki mit -1,0% belastete.

Im Jahr 2017 bleibt das Wiki aber vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +7,3%, Dax +6,0%).

Diese Woche hat Opera seine Quartalszahlen bekanntgegeben, die leider auf den ersten Blick ziemlich enttäuschend waren.

Dass das Q2 schwach werden würde war klar, daher ging es für mich erstmal darum, dass die Jahresprognose aufrechterhalten bleibt. Da direkt zu sehen war, dass die Guidance zurückgenommen wurde, habe ich sofort die gesamte Position verkauft, da ein Kursrutsch zu erwarten war. Dadurch konnte ich die Position noch unverändert zu 3,30€ verkaufen. Da ich aber grundsätzlich von der Unterbewertung überzeugt bin, habe ich die Position nach dem ersten Rutsch rund 10% tiefer bei 3€ wieder aufgebaut. Dieser Aufbau war zu früh, denn es ging mit Opera im Wochenverlauf noch knapp 15% tiefer.
Durch das schnelle handeln konnten zwar 10% Kursverlust erspart bleiben, doch am Ende gab es doch einen Nackenschlag für die Performance des Wikis.

Wie ist nun die aktuelle Lage bei Opera?
Bei einem Kurs von ~2,55€ beträgt die Marktkapitalisierung von Opera etwa €370 Mio bzw ~$435 Mio bei rund $75 Mio Nettocash, was auf ein KUV von unter 1 hinausläuft, was bei einem grundsätzlich skalierbaren System erstmal sehr günstig aussieht und viel Spielraum nach oben lässt.


Was war an den Zahlen negativ?
- Die Prognose besagte, dass die Umsätze über Q1 2017 aber unter Q2 2016 liegen werden, es gab also eine Spanne von 107 - 128 Mio, am Ende traf man diese Spanne aber ziemlich am unteren Ende mit $110 Mio.
- Man erwartet nun am Ende des Jahres unter der ursprünglichen Guidance von $550-650 Mio herauszukommen
- Die Transformation geht langsamer voran als geplant, was vor allem den Umsatz aus dem Programmatic Bereich belastet.
-Leichter Umsatzrückgang bei Bemobi bei starkem Anstiegs der operativen Kosten = sinkendes EBITDA sowohl q/q als auch y/y.



Wo sind die Lichtblicke?
- Trotz des geringen Umsatzwachstums konnte das EBITDA wieder deutlich positiver gestaltet werden im Vergleich zu Q1 2017 (3,1 vs 0,5 Mio)
- Durch Kosteneinsparungen wird man künftig jährlich $30 Mio einsparen, die keine negativen Auswirkungen auf den Umsatz haben sollen. In Q3 sollen diese Einsparungen bereits mit etwa $6 Mio sichtbar werden.
- Zum Ende von Q2 und zu Beginn von Q3 zeigt der Trend bei Adcolonys Performance basierter Aussteuerung wieder klar nach oben, dass das Q/Q Wachstum still liegen soll, liegt vor allem an der Saisonalität der Brand Umsätze, die in Q3 immer schwach sind. In Q4 soll es dann schon wieder deutlich aufwärts gehen bei den Umsätzen
- Starkes Wachstum im Vertical Video Bereich, dies soll vor allem mit der nächsten SDK Generation zu weiter deutlich steigenden Umsätzen führen.
- Bei Adcolony sieht man einige positive Trigger für das zweite Halbjahr: Einstieg von mehreren internationalen AAA Werbetreibenden, das Hochfahren des Vertical Video Bereichs und weiterer Ausbau des App Netzwerkes
- Bemobi ist bei den operativen Kosten nun für einen "globalen" Rollout gerüstet und diese Kosten sollen nicht mehr weiter steigen. Alle weiteren Vertriebserfolge werden damit deutlich positiv auf das EBITDA einwirken und hier erwartet man in den kommenden Quartalen auch eine sehr gute Entwicklung.
- Vor allem die Bemobi Zahlen haben unter den Wechselkursen in diesem Quartal gelitten, was wahrscheinlich so nicht wieder vorkommt
- Starkes Internationales Nutzerwachstum bei Bemobi von 73% y/y, dies spiegelt sich aber erst in den kommenden Monaten im Umsatz wieder, da man den Neukunden erstmal besondere Angebote macht wie der ersten Monat kostenlos.
- Das wahre Wachstum und Skalierungspotential von Bemobi soll in Q3 wieder deutlich besser sichtbar werden
- Der Umsatz für Bemobi soll entsprechend auch in 2017 höher sein als in 2016. Dabei berücksichtigt sind Umsatzrückgänge aus einem älteren Modell, was aber unerheblich scheint, da dies längst nicht so profitabel war.
- Bei Skyfire konnte man die Opex deutlich senken (von 7 auf 1,5 Mio) so dass man ab Q3 garantiert profitabel arbeiten kann, da man bereits langfristige Verträge hat, die Umsätze von über $5 Mio über die nächsten drei Jahre zusichern
- Durch die Auslagerung des Vertiebs von Skyfire über Huawei geht man kein Risiko mehr ein und kann jeden zukünftigen Auftrag profitabel abarbeiten
- Surfeasy wird deutlich profitabel sein und wächst stärker als angenommen
- Alle 4 Bereiche sollen im zweiten Halbjahr profitabel arbeiten

Fazit:
Es deutet weiterhin einiges daraufhin, dass Q2 der operative Tiefpunkt war und es nun (wenn auch nicht so rasant wie vorher erwartet) stetig voran geht. Man wird mit allen Bereichen im positiven EBITDA Bereich arbeiten, zusätzlichen kommen mindestens die $25 Mio Kosteneinsparungen hinzu, was auch ohne große Wachstumsprognosen ein EBITDA im kommenden Jahr von mindestens ~$50 Mio als realistisch erscheinen lässt und ich das aktuelle Kursniveau damit als günstig bezeichnen würde. Dennoch will ich mich nicht auf einzelne Quartalszahlen einschießen und investiere vor allem dann, wenn ich davon ausgehe, dass das Unternehmen in 3-5 Jahren deutlich mehr Wert sein wird als heute und daran hat sich nichts geändert, so dass ich an der Position festhalten werde.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Invitae +2,5%
Cytosorbents +2,1%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Opera Software -25,6%
Criteo -2,9%
Wochenupdate Szew Grundinvest (01.09.2017)
Die vergangene Woche brachte raktenbedingt einige Volatilität mit sich. Auf Wochensicht hat sich allerdings das meiste schon wieder beruhigt und das Wiki (+0,6%) konnte sogar etwas zulegen während der DAX (-0,2%) leicht verlor. Unterstützung gab es dabei diesmal von der Währungsseite die +0,4% zum Wochengewinn beitrug.

Im Jahr 2017 bleibt das Wiki vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +7,9%, Dax +5,8%).

In dieser Woche gab es wieder Veränderungen im Wiki.

Verlassen hat das Wiki Criteo, Grund dafür ist, dass mit dem neuen iOS Update eine Gefahr für das Unternehmen besteht, was aktuell für Unsicherheit sorgt. Dies ist schon deutlich eingepreist, allerdings habe ich nach dem Unterschreiten der 200-Tage Linie erstmal die Reißleine gezogen und warte nun erstmal ab, was der neue Adblocker von Apple wirklich bewirkt um dann ggf wieder einsteigen zu können.

Neu dabei ist mit Hypoport der Dauerbrenner und mit Baozun ein neuer Wert. Damit stimmen die Werte im Wiki nun wieder 1:1 mit dem Werten in meinem Depot überein.


Baozun wird häufig als das chinesische Shopify bezeichnet und entwickelt sich auch immer stärker in diese Richtung.
Das Unternehmen hat aktuell eine Marktkapitalisierung von rund ~$1,5 Mrd bei einem zu erwarteten Umsatz von ~$600 Mio ergibt das ein KUV von 2,5 bei einem aktuellen Wachstum von 25-30%. Dabei arbeitete Baozun bereits profitabel. Für dieses Jahr wird ein ein EpS von $0,58 erwartet, für nächstes Jahr $1,03 bei einem Kurs von rund $29.
Zum Vergleich: Shopify wird mit ~$650 Mio wohl etwas mehr Umsatz machen als Baozun, ist aber mit einer Marktkapitalisierung von $10,3 Mrd und einem KUV von 16 auch wesentlich teurer. Der Vorteil von Shopify liegt im Wachstum, was aktuell 75% beträgt. Dafür ist Shopify aber auch noch nicht profitabel.

Baozun hilft seinen Kunden dabei im chinesichen E-Commer Fuß zu fassen und verdient dabei sowohl über Services als auch über die direkte Warenabwicklung. Welche Services Baozun anbietet, kann man einfach unter der Website unter Services gut strukturiert nachlesen.
Die Warenabwicklung ist der Teil der sich von Shopify unterscheidet und der Bereich soll nun auch nicht weiterverfolgt werden, da die Margen hier deutlich schwächer sind und das Geschäft nicht so skalierbar ist wie der Serviceumsatz. Durch dieses nicht mehr Weiterverfolgen des Abwicklungsbereichs ist das Wachstum von 25-30% auch verzerrt, denn der Bereich Services auf den man sich nun konzentriert wächst deutlich stärker. Eine bessere Übersicht gibt Aufteilung der Umsätze z.B. in Q2 2017:
Der Umsatz wuchs insgesamt um 27% auf $131 Mio
Dabei wuchs der Umsatz aus Verkäufen um 10% auf $74 Mio
Der Umsatz aus Services wuchs um 60% auf $57 Mio.

Diese genauere Aufstellung der Umsätze und Geschäftsmodelle zeigt, dass der oberflächliche Vergleich zu Beginn mit Shopify seine Tücken hat. Denn der Vergleich und die Bewertung sollte nicht auf ganz Baozun beruhen, sondern vor allem auf dem Servicebereich. Der Wachstumsunterschied ist dann mit 60% zu 75% nicht mehr so dramatisch, der KUV unterschied ~5 zu ~16 ist auch nicht mehr so riesig aber immer noch deutlich vorhanden. Hinzu kommt noch der Verkaufsumsatz der zumindest immer noch einen gewissen Mehrwert bietet.
Letztendlich kann ich diesen Wechsel in der Unternehmensstrategie als Investor aber nur begrüßen, da die ganze Warenabwicklung mit zunehmender Größe Kosten und Risiken mit sich bringt, die man nun umgehen kann.

Baozun hat aktuell 140 "Brand Partners" dazu gehören Unternehmen wie Philips, Nike, Microsoft, Esprit, NBA und Haägen-Dazs.

Um die Produkte der Partner zu vertreiben arbeitet Baozun mit den gängigen E-Commerce Plattformen in China zusammen wie Alibabas Tmall. Aktuell hat Baozun wenig Konkurrenz in China und die größte Gefahr könnte sein, dass ein größerer Player das Geschäftsmodell kopiert. Der von der Struktur her dafür am ehesten in Frage kommende Konzern ist Alibaba, allerdings ist Alibaba selbst mit knapp 20% in Baozun investiert und es ist eher unwahrscheinlich, dass man sich hier selbst Konkurrenz macht, eher scheint irgendwann eine Komplettübernahme möglich.

Am Ende steht ein Unternehmen welches vom starken E-Commerce Wachstum in China deutlich profitieren sollte, weil die bestehenden Marken mehr Umsatz erwirtschaften werden aber auch, weil sich immer mehr Marken von Baozun unterstützen lassen. Dadurch sollte Baozun noch deutlich weiter im Umsatz wachsen und nun auch stärkere Skaleneffekte beim Gewinn zeigen, so dass der Aktienkurs auch weiteres Potential hat.


Die größten Gewinner waren diese Woche
:
Cytosorbents +8,3%
JustEat +7,1%
YY +2,9%
Opera Software +2,1%


Die größten Verlierer waren diese Woche:

Ubiquiti -8,8%
Bitauto -3,9%
Wochenupdate Szew Grundinvest (08.09.2017)
Trotz erneuter Bombennachrichten aus Nordkorea vom letzten Wochenende sind die Börsen vor größeren Turbulenzen verschont geblieben. Dabei konnte der DAX (+1,3%) zulegen, während das Wiki (+1,9%) noch stärker hinzugewann. Dabei hätte das Wochenplus mal wieder deutlich höher ausfallen können, doch die Währungen belasteten das Wiki in dieser Woche mit -1,0%.

Im Jahr 2017 erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +9,9%, Dax +7,2%).

In dieser Woche gab es keine Veränderungen im Wiki.

Viel gibt es auch nicht zu berichten. Bei Ubiquiti geht es nun schon die dritte Woche in Folge bergab. Grund dafür ist der Verkauf von 1 Mio Aktien des CEO für rund $61,5 Mio. Was den vielen Shortsellern in dieser Aktie Bestätigung gibt und den Kurs weiter nach unten treibt. Ich halte das Ganze für absolut übertrieben. Der Verkauf von 1 Mio Aktien klingt viel, CEO Pera hält aber weiterhin die absolute Mehrheit an dem Unternehmen, so dass das nicht mal 2% seines Aktienbestandes waren. Und ein CEO der sich selbst kein Gehalt zahlt und keine stock based compensations kassiert muss nunmal auch irgendwann Anteile zu Cash machen wenn er dringend Geld braucht auch wenn er die Aktie selbst für unterbewertet hält. Dies beweist auch das gerade neu aufgelegte Aktienrückkaufprogramm für $50 Mio. Pera führt das Unternehmen bislang sehr vorbildlich und vor allem sehr shareholder orientiert, warum verkauft er nun Aktien? In den Medien konnte man lesen, dass Pera, der auch der größte Anteilseigner des NBA Teams Memphis Grizzlies ist, den ~14%igen Anteil eines Minderheitsgesellschafter übernehmen will, da dieser aussteigen will und dafür werden die $61,5 Mio sogar noch eher knapp sein.

Zudem ist in dieser Woche wieder ein sehr guter Seeking Alpha Artikel über Ubiquiti erschienen, den ich jedem interessierten nur ans Herz legen kann, denn er beschreibt die aktuelle Situation ziemlich treffend: https://seekingalpha.com/article/4104561-ubiquiti-networks-m…


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Cytosorbents +16,2%
JustEat +7,1%
Baozun +9,3%
Bitauto +6,2%
YY +5,0%
JustEat +2,2%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Invitae -4,8%
Wochenupdate Szew Grundinvest (15.09.2017)
In der letzten Woche konnte der DAX (+1,7%) weiter zulegen, während das Wiki (+3,3%) noch deutlich stärker hinzugewann und einen neuen Jahreshöchststand markierte. Grund für die positive Woche war auch, dass die Währungen endlich mal nicht gegen das Wiki liefen, sondern mit +0,7% positiv zur Wochenbilanz beitrugen.

Im Jahr 2017 erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX weiter.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +13,5%, Dax +9,0%).

In dieser Woche gab es wieder keine Veränderungen im Wiki.

Die Woche verlief sehr unterschiedlich bei den Einzelwerten.

Bei der letzte Woche schon angesprochenen Ubiquiti ging es weiter bergab und es ist nun tatsächlich zu dem Gapclose gekommen, welches durch den hervorragenden Ausblick der letzten Quartalszahlen gerissen wurde.

Der zweite Wochenverlierer Cytosorbents, der wohl aus charttechnischen Gründen die letzten Wochen sehr stark gestiegen war, fällt wohl aus ähnlichen Gründen nun wieder zurück und bleibt ein Spielball der Trader. Wie so meist spiele ich dieses Spiel nur im begrenzten Maße mit, nämlich dann, wenn meine Positionsgröße aufgrund eines starken Anstiegs überschritten wurde mit einem Teilverkauf und einem Nachkauf sobald die Positionsgröße unterschritten wurde, damit kann ich in diesem Fall wenigstens einen kleinen Gewinn aus der starken Volatilität ziehen.

Die beiden positiven Ausreißer waren die Chinawerte Bitauto und Baozun.

Baozun, die ich erst vor zwei Wochen vorgestellt und aufgenommen hatte, konnte in der kurzen Zeit schon über 40% hinzugewinnen und kletterte damit auf immer neue Allzeithochs. Der starke Dip nach den Zahlen wurde damit längst aufgeholt und erwies sich als guter Einstiegszeitpunkt, denn die Zahlen und der Strategieschwenk wurde von der Börse scheinbar fehlinterpretiert. Hinzukommt, dass der Wert mit nur 20% einen sehr geringen Freefloat hat und wenn man eine Weile in den US Boards liest, auffällt, dass hier sehr viele Trader bei sind, die dann eine Abwärtsbewegung einfach mitverkaufen und das nicht erst groß hinterfragen. Wie weit kann es noch gehen? Ich hatte hier ja den Vergleich zu Shopify gezogen wovon die Bewertung Baozuns noch weit entfernt ist, hinzukommt, dass man nun eine weitere SAAS Plattform ausrollt und damit Shopify noch ähnlicher werden will. Gleichzeitig wurde jüngst häufiger darauf aufmerksam gemacht, dass man nun auch Apple als Kunden hat. Unterm Strich sehe ich noch deutlich Luft nach oben.

Der zweite Wochengewinner war das Schwergewicht im Wiki: Bitauto.
Ich hatte Bitauto vor wenigen Monaten bei einem Kurs von ~$26 vorgestellt bzw. ins Wiki aufgenommen und mutig ein Kursziel von $100 genannt. Nun stehen wir bei etwa $44 bzw. einem Plus von knapp 70%. Mein Mindestkursziel von $100 steht weiterhin. Große Nachrichten gab es in der vergangenen Woche nicht, die fundamentale Unterbewertung wird allerdings dank der vielen Trader in dem Wert immer Schubweise bei Überwindung bestimmter Chartmarken aufgeholt.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Baozun +19,5%
Bitauto +16,1%
Hypoport +4,8%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Cytosorbents -9,8%
Ubiquiti -5,0%
Invitae -3,3%
Wochenupdate Szew Grundinvest (22.09.2017)
In der letzten Woche konnte das Wiki (+1,4%) den DAX (+0,6%) erneut schlagen. Die Währung war leider wieder ein kleiner Belastungsfaktor mit -0,2%.

Im Jahr 2017 erhöht das Wiki seinen Vorsprung vor dem DAX weiter.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +15,0%, Dax +9,7%).

In dieser Woche gab es wieder keine Veränderungen im Wiki.

Bei Cegedim wurden die Halbjahreszahlen veröffentlicht, die ziemlich genau im Rahmen der Erwartungen waren. Die EBITDA Prognose wurde bestätigt und die Umsatzerwartung minimal angehoben, daher bleibe ich weiter dabei.

In dieser Woche wurde nun klar warum es bei Ubiquiti schon ein paar Wochen bergab ging. Citron Research ist mit einer Short Attacke an die Öffentlichkeit gegangen und brüstet sich damit bei Valeant richtig gelegen zu haben. Viele Male lag Andrew Left allerdings auch schon falsch und das teilweise deutlich wie bei Nvidia und Tesla. Ich habe mir den Bericht angeguckt und mich mit allen Punkten auseinandergesetzt und komme zu dem Entschluss, dass Left sich das Unternehmen einfach viel zu oberflächlich angeguckt hat um dessen Strukturen zu verstehen. Es werden falsche Wettbewerber genannt und quasi gesagt, dass Ubiquiti entweder das beste Unternehmen ist oder alles ein großer Betrug sein muss. Dass macht er daran fest, dass Ubiquiti so viel bessere Margen als die „Wettbewerber“ liefert und in einem quasi gesättigten Markt so stark wächst. Genau das sind ja die Dinge die Ubiquiti richtig und anders macht als andere Unternehmen und deshalb selbst von sich sagt disruptiv unterwegs zu sein. Man hat eine dezentrale Entwicklung, gibt kein Geld für Marketing aus etc und kann durch seine sehr schlanken Kostenstrukturen einfach ungewöhnlich hohe Margen erzielen. Alle Dinge lassen sich klar in den letzten Quartalsberichten und Telefonkonferenzen erklären.

CEO Pera reagierte wie gehabt in seiner speziellen Art bei Twitter:
“I just put my head down and let the products and numbers speak for themselves. My apologies to those affected by these clowns“

Im Anschluss verweigerte er einen gemeinsamen Auftritt mit Andrew Left bei CNBC was ich gut finde, da er dem Leerverkäufer so nicht noch mehr Aufmerksamkeit gegeben hat. Auf die Frage des Reporters von CNBC bei Twitter:
“Left says your numbers "are a farce" What's your response?”
Antwortete Pera:
“Ask KPMG (our auditors). Also, we have bought back $100mm's in stock...where did that cash come from? Not the tooth fairy“.

Pera wird weiterhin ein spezielles Verhältnis zur Wallstreet haben, verbiegt sich nicht und spielt deren Spiele nicht mit, was ich als erfrischend ansehe. Um den schwachen Kurs auszunutzen legte er lieber noch ein neues Rückkaufprogramm über $100 Mio auf. Ich habe den Kursverfall auch zum Aufstocken der Position genutzt. Inzwischen erholt sich der Kurs auch schon wieder deutlich.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Hypoport +10,0%
Cegedim +6,9%
YY +4,4%
Bitauto +2,0%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
Wochenupdate Szew Grundinvest (29.09.2017)
In der letzten Woche konnte das Wiki (+1,7%) und der DAX (+1,8%) ähnlich stark zulegen.
Die Währung trug diesmal mit +0,6% zu der Performance bei.

Im Jahr 2017 bleibt das Wiki vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +16,9%, Dax +11,7%).

In dieser Woche gab es wieder keine Veränderungen im Wiki.

Wirkliche News standen zu den Werten auch nicht an.

Bei Baozun gab es nach dem steilen Anstieg nun den fälligen Rücksetzer den ich genutzt habe um die Position wieder aufzustocken.

Netease konnte sich bislang immer noch nicht erholen, der Newsflow war zuletzt aber positiv, man konnte sich in den chinesischen Downloadcharts wieder verbessern und vor allem die Nachricht, dass das Erfolgsspiel Onmyoji nun in weitere Märkte exportiert werden soll, ist eine sehr gute!

Ansonsten bin ich weiterhin zufrieden mit der aktuellen Aufstellung im Wiki. Natürlich juckt es immer mal wieder in den Fingern die Underperformer wie momentan Opera auszusortieren und gegen einen Wert mit positivem Trend auszutauschen. Aber das halte ich für falsch, denn das Wiki ist nicht auf einen kurzfristig positiven Trend ausgelegt sondern setzt auf fundamentale Unterbewertung, die inzwischen nur noch stärker geworden ist. Sollten die Ziele des Unternehmens erreicht werden, was vor allem durch die Kosteneinsparungen nicht so schwer sein sollte, dann wird der Wert auch wieder zur positiven Performance beitragen.

Aktuell ist das Wiki Teil des Dachwikifolios von Platow. Am 05.10.2017 gibt Platow dazu ein Webinar um aufzuzeigen, wie sie ihre Trader auswählen. Ich finde Platow hat bei der Traderauswahl bisher ein sehr gutes Händchen bewiesen und werde mir das Webinar gern anschauen.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Cytosorbents +14,7%
YY +7,8%
Hypoport +6,4%
Ubiquiti +3,4%
Invitae +3,2%


Die größten Verlierer waren diese Woche
:
Baozun -13,2%
JustEat -3,1%
Netease -2,9%
Opera -2,6%
Wochenupdate Szew Grundinvest (06.10.2017)
In der letzten Woche konnte das Wiki (+3,0%) ein neues Allzeithoch erreichen, während der DAX (+1,1%) weniger hinzugewann aber auch auf Rekordniveau notiert. Die Währungsseite steuerte 0,5% zur Wochenperformance bei.

Im Jahr 2017 erhöht das Wiki den Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +20,4%, Dax +12,8%).

In dieser Woche gab es wieder keine Veränderungen im Wiki.

Auch zu den aktuellen Werten gibt es nichts Neues zu berichten und es gilt die bald startende Berichtssaison abzuwarten. Ich sondiere daher ständig den Markt um Alternativen zu den aktuellen Werten zu finden. Da vor allem viele deutsche Werte inzwischen hoch bewertet sind, finden sich die meisten interessanten Werte im Ausland und sind dann häufig nicht über Wikifolio handelbar. Eine Neuaufnahme ist momentan aber auch nicht erforderlich, da ich mich mit der aktuellen Breite des Wikis und den einzelnen Werten wohl fühle.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Bitauto +10,1%
Invitae +5,6%
Netease +4,9%
Just Eat +4,3%
Baozun +4,3%
Cegedim +2,8%
YY +2,3%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
Hypoport -2,6%
Wochenupdate Szew Grundinvest (13.10.2017)
Während sich in der vergangenen Woche beim DAX (+0,3%) nicht viel getan hat, konnte das Wiki (+4,1%) wieder stark zulegen, ein neues Allzeithoch markieren und erstmals die 100% Performancemarke knacken. Dabei hat die Währungsseite sogar noch zu einer Belastung von -0,4% geführt.

Im Jahr 2017 erhöht das Wiki den Vorsprung vor dem DAX.
(Performance in 2017: Wiki Szew Grundinvest +25,2%, Dax +13,2%).

In der vergangenen Woche gab es gleich zwei Änderungen im Wiki: Opera und YY haben das Wiki verlassen und AT&S und Magna sind neu bzw. wieder hinzugekommen.
Die Entscheidung Opera und YY zu verkaufen kam nicht daher, dass ich beide nicht mehr für unterbewertet halte, sondern daher, dass ich mit AT&S und Magna zwei neue Werte aufnehmen wollte und daher Platz brauchte.

Bei Opera sehe ich weiterhin deutliches Kurspotential, wenn die prognostizierten Kostensenkungen stattfinden. Dies lässt sich aber erst mit den nächsten Zahlen feststellen, so dass Opera zu der Zeit wieder aufgenommen werden könnte.

YY hat sich seit der Aufnahme vor ein paar Monaten fast verdoppelt, ist mit kgv 15 und ~30% Wachstum für das laufende Jahr fundamental aber weiterhin nicht teuer bewertet, so dass der Wert den Kriterien für eine Aufnahme nicht widerspricht. Warum es auch YY getroffen hat, hat mehrere Gründe:
Vor und nach den Zahlen gibt es bei den gut gelaufenen chinesischen Tech Werten oft eine sehr hohe Volatilität. Wenn die Prognose nicht deutlich übertroffen wird kann es zu starken Korrekturen kommen, wie man z.B. bei Momo gesehen hat. Bei einem Unternehmen wie YY das mit anderen sozialen Medien konkurriert, die teilweise deutlich kapitalstärker sind, kann sich die Wettbewerbssituation schnell negativ auf die Nutzer auswirken. Der Wert könnte zwar aus charttechnischen Gründen noch weiterlaufen, dennoch sehe ich bei YY nach dem Kurssprung ein erhöhtes Rückschlagsrisiko, was ich lieber rausnehmen und gleichzeitig den Chinaanteil des Wikis reduzieren wollte.

Wieder aufgenommen habe ich AT&S nachdem der Wert vor einer Weile schon mal Teil des Wikis war. Damals hielt ich AT&S schon für fundamental deutlich unterbewertet, doch die massiven Investitionen in China waren immer ein Risikofaktor, der keinen Kursaufschwung zuließ. Nun meldete das Unternehmen Anfang der Woche hervorragende Neuigkeiten, berichtete über besser als erwartet laufende Geschäfte, über eine volle Kapazitätsauslastung und hob sowohl die Umsatz- als auch die Margenprognose deutlich an. Nachdem die restlichen Unternehmen der Branche in den letzten Monaten ein Kursfeuerwerk hinlegten, passierte bei AT&S nicht viel. Die jüngsten Entwicklungen könnten nun dazu führen, dass nicht mehr das Risiko des China Engagements im Vordergrund steht, sondern die damit verbundenen Chancen. Durch den positiven Newsflow und die fundamentale Bewertung, sehe ich auch nach dem jüngsten Kurssprung erstmal wenig Rückschlagspotential und gebe dem Wert noch etwa 50% Kurspotential.

Auf Magna bin ich bereits vor einer Woche aufmerksam geworden und habe mir mit dem Einstieg aber Zeit gelassen bis ich mich komplett eingelesen hatte. Magna ist ein kanadisch-österreichischer Automobilzulieferer, der teilweise auch die komplette Fertigung übernimmt. Magna hat mit einer Marktkapitalisierung von rund ~$20 Mrd bereits eine beachtliche Größe erreicht und wird damit wohl weniger volatil agieren als einige der anderen Werte im Wiki. Magna ist besonders in den Zukunftsbereichen Elektromobilität und vor allem im Bereich selbstfahrendes Auto sehr gut aufgestellt und hier in mehreren Kooperationen mit Unternehmen wie mit Intel und BMW. Ein so für die Zukunft aufgestelltes Unternehmen sollte eigentlich eine relativ hohe Bewertung haben, mit einem kgv von unter 10 und einem Wachstum von über 10% ist das hier allerdings nicht der Fall. Bei solchen Werten hat oft die Bilanz des Unternehmens seine Tücken, doch auch da ist Magna hervorragend aufgestellt, so dass ich diese nicht als Risikofaktor ausmachen kann. Unterm Strich gebe ich Magna auch mindestens 50% Kurspotential bei moderatem Risiko.

Gute Nachrichten gab es in dieser Woche von JustEat, die nun grünes Licht für die Übernahme des größten britischen Konkurrenten Hungryhouse bekommen haben, nach dem die Wettbewerbshüter hier zunächst Bedenken äußerten.

Die größten Gewinner waren diese Woche:
Hypoport +11,0%
Ubiquiti +7,2%
Baozun +5,9%
Justeat +5,1%
Bitauto +2,7%


Die größten Verlierer waren diese Woche:
-
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben