Deutschland: US-Investor Buffett hofft auf Wahlsieg Merkels (Seite 19) | Diskussion im Forum



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 64.207.000 von teecee1 am 27.06.20 18:25:44Ivanka Trump hails ‘heroes’ fighting human trafficking: ‘One person has the power’
by Paul Bedard, Washington Secrets Columnist | June 25, 2020 03:20 PM

The State Department Thursday ripped China and Cuba in a new report for human trafficking abuses but also heralded countries that have stopped it, as well as “heroes” who have individually saved victims.

Issuing the 2020 Trafficking in Persons Report, Secretary of State Mike Pompeo slapped China and Cuba for their inaction on the issue, a key one for the Trump administration.

He said that Cuba profits off the unethical and illegal trafficking, and China often forces “citizens to work in horrendous conditions.” ...

https://www.washingtonexaminer.com/washington-secrets/ivanka…


---

A Senegalese migrant worker displays harvested tomatoes at an Italian tomato farm. Farm owners prey on Africans migrating to Southern Italy to work in the agricultural sector.

https://www.scribd.com/document/466953827/2020-TIP-Report-Co…


........................................................................................................................................................

TV-Kolumne
Brisante TV-Reportage: Fördert der Staat die Schwarzarbeit auch noch?


FOCUS-Online-Autorin Carin Pawlak

Dienstag, 30.06.2020, 06:38


Schlachtbetriebe, Hotels und Baustellen: Überall wird oftmals nach BAT gearbeitet, also bar auf die Tatze. Die ARD geht in der Reportage „Kampf gegen Schwarzarbeit - teuer und wirkungslos?“ nachsehen. Und erlebt, dass der Staat gar keine Chance hat. Weil Beamte gar nicht genau ermitteln wollen. Und Tönnies hat schließlich seit langem gezeigt, wie perfekt Ausbeutung funktioniert.

Der Kampf gegen Schwarzarbeit, er ist kompliziert. Man könnte ihn auch Sisyphus-Aufgabe nennen. Eine Redewendung für eine ertraglose und dabei mühsame Tätigkeit ohne absehbares Ende. Die ARD taucht ein in ein komplexes System. Und, um es vorwegzunehmen – ...

https://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kol…


........................................................................................................................................................

... 💣 ... warten auf Ihn Anklagen ... wegen Menschenhandel ... ??? ... Geldwäsche, Korruption, etc ...


Tönnies tritt als Aufsichtsratschef des FC Schalke 04 zurück
Epoch Times30. Juni 2020 Aktualisiert: 30. Juni 2020 16:26

Der Fleisch-Fabrikant Clemens Tönnies soll sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04 mit sofortiger Wirkung niedergelegt haben.

Der Chef des Fleischkonzerns Tönnies, Clemens Tönnies, ...

https://www.epochtimes.de/sport/toennies-tritt-als-aufsichts…


........................................................................................................................................................

Corona-Krise in Schlachtfabriken Folge moderner Sklaverei?

19:00 29.06.2020(aktualisiert 11:35 30.06.2020) https://sptnkne.ws/CRd6

Von Tilo Gräser


Sind die Sars-Cov 2-Infektionen hunderter Beschäftigter in Schlachthäusern Ausnahmen oder systembedingt? Wie ist die Lage der betroffenen meist osteuropäischen Arbeitsmigranten? Welche Auswege aus der Situation gibt es? Darüber hat der katholische Pfarrer Peter Kossen, der sich für die Betroffenen einsetzt, kürzlich Auskunft gegeben.

Die gemeldeten Massen-Infektionen von etwa 1500 Beschäftigten mit dem neuen Corona-Virus Sars-Cov 2 in der Tönnies-Schlachtfabrik in Rheda-Wiedenbrück sind nur die sprichwörtliche Krönung der schlechten Arbeits- und Lebensbedingungen von Arbeitsmigranten. So sieht es der katholische Pfarrer Peter Kossen aus Lengerich in Nordrhein-Westfalen (NRW). Die Ausbeutung der Arbeitsmigranten aus osteuropäischen EU-Ländern in der bundesdeutschen Fleischindustrie ist für ihn die Grundursache solcher Ereignisse. Das erklärte Kossen am Freitag in einem Online-Pressegespräch mit Korrespondenten ausländischer Medien. ...

https://de.sputniknews.com/politik/20200629327435234-corona-…
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.240.618 von teecee1 am 30.06.20 18:47:33Rumänische Tönnies-Arbeiter: "Bis zum lieben Gott fressen dich die Heiligen!"

Freitag, 03.07.2020, 16:00

Seitdem mehrere rumänische Arbeiter des Fleischbetriebs Tönnies ausführlich über die prekäre Arbeits- und Wohnungssituation gesprochen haben, melden sich immer mehr Betroffene zu Wort. Recherchen in Deutschland und Rumänien führen zu einem dubiosen Geschäftsmann, der hierzulande schon einige Male in die Schlagzeilen geriet.

"Wir arbeiten bei Tönnies, sind in Quarantäne, niemand kümmert sich um uns!" Seit Tagen wird die Rumänische Redaktion der DW mit solchen und ähnlichen Appellen aus dem Landkreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen überschwemmt. Seitdem Kolleginnen und Kollegen ausführlich über die prekäre Arbeits- und Wohnungssituation der sogenannten Werkverträgler aus Rumänien berichten, ...

Am Telefon erzählen sie ausführlich über die Schwerstarbeit im Schlachthof und den rauen Ton dort, über mangelnde Schutzmaßnahmen und die oft menschenunwürdigen Zustände in ihren Wohnungen. Und über die plötzliche Quarantäne, in der sie alleine gelassen wurden. All das, worüber unsere Kolleginnen und Kollegen seit Tagen aus der Region berichten, wird immer und immer wieder in den Gesprächen bestätigt. Langsam lüftet sich der dunkle Schleier, der seit Jahren über dem Geflecht von Abhängigkeiten, Drohungen und schlechter Bezahlung bis hin zur Ausbeutung liegt.

Per Job-Anzeigen werden Rumänen angeworben

Einige unserer Gesprächspartner schildern ihre Erfahrungen ruhig, andere sind aufgeregt. Bei ihren Anrufen sind oft Stimmen im Hintergrund zu hören. Stimmen von Menschen, die auch zu Wort kommen wollen. Viele sind seit Jahren bei Tönnies beschäftigt, ...

Die Masche läuft denkbar einfach: Über Anzeigen in Rumänien werden Arbeitskräfte gesucht - für Spargelstechen, Erdbeerernte oder Schlachthöfe. Dann wird noch im Herkunftsland ein Vertrag fertig gemacht. Der kostet den Arbeitnehmer für gewöhnlich 100 Euro. Auch die Transportkosten per Bus müssen oft vom Arbeitnehmer beglichen werden (240 Euro für Hin- und Rückreise).

Der Mindestlohn von 9,35 Euro pro Stunde wird garantiert, heißt es in allen Annoncen. Allerdings werden 7 Euro pro Tag Wohnkosten - also rund 200 Euro für ein Bett in der Sammelunterkunft - und weitere "Nebenkosten" fällig. Obwohl laut Vertrag versprochen wird, ...

https://www.focus.de/politik/ausland/guetersloh-skandal-dubi…


.........................................................................................................................................................

Tönnies-Kantinen-Video publik gemacht: Gekündigte Frau zieht vor Gericht

Aktualisiert am 03. Juli 2020, 07:51 Uhr

Sie hatte ein Video mit mutmaßlichen Verstößen gegen die Corona-Regeln beim Fleischproduzenten Tönnies publik gemacht, kurz darauf wurde der Mitarbeiterin der Cateringfirma gekündigt. Nun beschäftigt der Fall ein Arbeitsgericht.

Der Streit über die Veröffentlichung eines Videos, das mutmaßliche Verstöße gegen Corona-Präventionsregeln in der Kantine des Fleischproduzenten Tönnies in Rheda-Wiedenbrück dokumentieren soll, wird zum Fall für die Justiz.

Das Arbeitsgericht Bielefeld verhandelt, ob die Entlassung einer Frau, die beim Fleischproduzenten Tönnies in Rheda-Wiedenbrück arbeitete, rechtmäßig war. Das sagte der Direktor des Gerichts der Nachrichtenagentur dpa. Ein Verhandlungstermin stehe aber noch nicht fest.

Das Video war Ende März im Netz aufgetaucht. Es zeigt Tönnies-Mitarbeiter, ...

https://www.gmx.net/magazine/wirtschaft/veroeffentlichung-vi…
... 💴💵💶💷 ... der Otto-Normal-Bürger wurde 100 Jahre lang von dem Banken-Kartell etc. betrogen ... 💴💵💶💷 ... zum Schluß sollte er noch komplett enteignet werden ... "Finanz-Cash" ... Bargeld-Weg ... 💴💵💶💷...

... 💴💵💶💷 ... Wir haben 100 Jahre lang von €uren Schuldzinsen wie die Made im Spck gelebt ... jetzt kommt die Retourkutsche und Ihr werdet wie die Ratten im Dreck Leben ... 💴💵💶💷 ...





Deutsche Währungsunion 1990
"Halleluja D-Mark"


Das Westgeld, hofften viele DDR-Bürger, werde ein Wirtschaftswunder auslösen. Mit Sekt und Böllern feierten sie vor 30 Jahren die Umstellung auf die D-Mark. Dann explodierten die Lohnkosten: Chronik eines Missverständnisses.

Von Norbert F. Pötzl
01.07.2020, 11.10 Uhr


Die Euphorie war riesengroß, in der Nacht auf den 1. Juli 1990. Schon seit Stunden harrten Tausende DDR-Bürger auf dem Ost-Berliner Alexanderplatz vor einer neuen Zweigstelle der Deutschen Bank aus. Manche hatten sich extra einen Campingstuhl mitgebracht. Die Wartenden einte die Sehnsucht, unbedingt als Erste in den Besitz der begehrten D-Mark zu kommen. Denn um Mitternacht würde nicht die Uhr, sondern die Währung umgestellt: Am Samstag, dem 30. Juni, zählte noch die Ost-Mark. Am Sonntag würde sie Geschichte sein.

Die Deutsche-Bank-Filiale am Alexanderplatz hatte erkannt, ...

https://www.spiegel.de/geschichte/deutsche-waehrungsunion-19…


........................................................................................................................................................

Weckruf nach Gerichtsentscheid in London? Bye-bye, deutsche Goldreserven
4.07.2020 • 13:24 Uhr https://de.rt.com/28d8

Am 2. Juli traf der britische High Court eine historische Entscheidung: Das Gericht verweigerte die Freigabe der in der Bank of England gelagerten venezolanischen Goldreserven im Wert von über einer Milliarde Dollar. Was heißt das für Deutschland?

Der Vorstand der venezolanischen Zentralbank hatte im Auftrag der amtierenden venezolanischen Regierung unter Präsident Nicolás Maduro das in London lagernde Gold im Wert von über einer Milliarde US-Dollar angefordert, um die Folgen der COVID-19-Pandemie lindern und insbesondere Nahrungsmittel und Medizingüter erwerben zu können. Doch die Bank of England verweigerte die Herausgabe. Daraufhin wurde der britische High Court aktiv, der in etwa dem deutschen Bundesgerichtshof entspricht.

Mehr zum Thema - 30 Tonnen: Britisches Gericht spricht venezolanische Goldreserven dem Putschisten Guaidó zu

Dieser urteilte am 2. Juli, ...

https://deutsch.rt.com/international/104156-weckruf-nach-ger…


........................................................................................................................................................

Ökonomen rechnen mit neuer Bankenkrise: Drohende Firmenpleiten bringen Geldhäuser in Schieflage
Epoch Times3. Juli 2020 Aktualisiert: 3. Juli 2020 18:26

Die Folgen der Pandemie treffen die deutschen Unternehmen. Eine Pleitewelle im Herbst würde laut Leipziger Wirtschaftsforschern auch für viele Geldhäuser das Ende bedeuten.

Das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) prognostiziert, dass der Konjunktureinbruch infolge der Corona-Pandemie eine Bankenkrise in Deutschland auslösen könnte.

Wegen des Lockdowns im März und April würden in den nächsten Monaten zahlreiche Firmen pleitegehen oder Kredite nicht bedienen können, sagten die IWH-Forscher dem „Spiegel“.

Das könnte zahlreiche Sparkassen sowie Privat- und Genossenschaftsbanken in Schieflage bringen, ...

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/finanz/oekonomen-rechne…


........................................................................................................................................................

EZB-Chefin erwartet tiefgreifenden Wandel der Weltwirtschaft wegen Corona
Epoch Times4. Juli 2020 Aktualisiert: 4. Juli 2020 19:24

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank (EZB), Christine Lagarde, geht von einem tiefgreifenden Wandel der Weltwirtschaft im Zuge der Corona-Krise aus.

„Das, was wir gerade erlebt haben, wird die Transformation beschleunigen und wahrscheinlich zu einem Wandel hin zu einer nachhaltigeren und ökologischeren Lebensweise führen“, sagte die Französin am Samstag bei einer Veranstaltung in Paris. Europa befinde sich dahingehend in einer sehr guten Ausgangslage.

Die Krise „wird die in unseren Volkswirtschaften bereits unterschwellig präsenten Veränderungen beschleunigen“, ...

https://www.epochtimes.de/wirtschaft/ezb-chefin-erwartet-tie…


........................................................................................................................................................

Vergessene Orte
Das Milliardengrab


Geheimprojekt der Nazis, Bunker der NVA, Friedhof für eine Währung: Südlich von Halberstadt befindet sich ein riesiges Untertage-Labyrinth mit einer bewegten Geschichte. Dennoch geriet die Anlage lange in Vergessenheit - bis plötzlich Tausende muffig riechende Ostmark-Scheine auftauchten.

Von Christoph Gunkel
14.07.2010, 12.34 Uhr


---

Das Werk von Profis

Doch der Krieg blieb aus, 1989 lagen sich die beiden Deutschlands freudetrunken in den Armen. Das "Komplexlager 12" hatte sich überlebt, ging erst in den Besitz der Bundeswehr, 1995 dann in Privateigentum über. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die grotesk anmutende Geschichte des Sicherheitsexperten Gerd Kugler.

Kugler arbeitete damals als oberster Sicherheitschef der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Die KfW war seit 1994 Rechtsnachfolger der Staatsbank der DDR - und erbte auch die Berge wertloser DDR-Banknoten, die nun schon seit vier Jahren in den Stollen lagerten. Ganz geheuer war Kugler das nie, er ahnte, dass der DDR-Schatz zumindest in Halberstadt ein offenes Geheimnis sein dürfte.

Als die muffig riechenden DDR-Banknoten auftauchten, ...

https://www.spiegel.de/geschichte/vergessene-orte-a-946505.h…
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben