checkAd

Lloyd Fonds will 11 Schiffsgesellschaften mittels Kapitalerhöhung in die AG integrieren - 500 Beiträge pro Seite

eröffnet am 12.02.15 11:44:31 von
neuester Beitrag 03.06.21 13:04:34 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
12.02.15 11:44:31
Beitrag Nr. 1 ()
Hallo zusammen,

die Lloyd Fonds plant 11 Schiffsgesellschaften in die AG zu überführen, so dass die Kommandititsten Aktionäre der Lloyd Fonds AG werden. Weitere Gesellschaften sollen folgen.

Folgende 11 Gesellschaften sollen den Anfang machen:
MS Vega Fynen
MS Maria Schulte
MS Don Carlos
MS Don Giovanni
MS Don Pascuale
MS Parsifal
MS Sophie
MT Caribbean Sun
MT Mexican Sun
MT America Sun
MT Canadian Sun

Wie sehr Ihr diese Maßnahme vor allem für die Kommanditisten der jeweiligen Gesellschaften? Ich habe mit so was noch nie sonderlich gute Erfahrungen machen können. Bis auf die eigene Beteiligung kenne ich die anderen Schiffe nicht, wie ist das Portfolio für die künftigen Perspektiven der "neuen" AG? Da auch kleine Containerschiffe mit enthalten sein sollten von denen ich nichts halte.

Die Bewertung der Lloyd Aktie soll ja bei 3,54 Euro liegen und aktuell notiert diese bei 1,90 Euro. Da schwant mir wieder dass die Kommanditisten die Zeche zahlen.

VG


Anbei die komplette Meldung von Lloyd Fonds vom 06.02.2015
DGAP-News: Lloyd Fonds Aktiengesellschaft / Schlagwort(e):
Strategische Unternehmensentscheidung/Kapitalerhöhung
Lloyd Fonds Aktiengesellschaft: Neuausrichtung zur börsennotierten
Schifffahrts AG geplant

06.02.2015 / 14:06

---------------------------------------------------------------------

/

Corporate News

Lloyd Fonds AG: Neuausrichtung zur börsennotierten Schifffahrts AG geplant

- Aus etabliertem Emissionshaus mit Investitionsvolumen von über 5 Mrd.
EUR wird ein Schifffahrtsunternehmen

- Angebot an KG-Gesellschaften zur Übernahme der Schiffe. Kommanditisten
sollen Aktionäre werden

- Bei vollständiger Annahme des Angebots werden
Schifffahrtsgesellschaften im Wert von 162 Mio. EUR übernommen

- Es ist eine gemischte Bar-/Sachkapitalerhöhung mit Bezugsrecht der
Aktionäre um bis zu EUR 79.683.716 zu einem Bezugspreis von EUR 3,54 je
Aktie geplant

Hamburg, 06. Februar 2015. Vorstand und Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG
(WKN A12UP2, ISIN DE000A12UP29) haben eine Neuausrichtung des Unternehmens
beschlossen:


Neues, zukunftsfähiges Geschäftsmodell

Aus dem erfahrenen Emissionshaus soll die Holdinggesellschaft eines
börsennotiertes Schifffahrtsunternehmens werden, wie es dies bisher in
Deutschland nicht gibt.

In einem ersten Schritt wird 11 von Lloyd Fonds initiierten
Schifffahrtsgesellschaften das Angebot gemacht, ihre Schiffsbetriebe
einschließlich der Schiffe in die Lloyd Fonds AG im Rahmen einer
Sachkapitalerhöhung einzubringen. Im Gegenzug erhalten die
KG-Gesellschaften Aktien der Lloyd Fonds AG, die dann an die Kommanditisten
ausgegeben werden sollen. Hierzu soll der Hauptversammlung eine
Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht für die Altaktionäre durch Ausgabe von bis
zu 79.683.716 neuen Aktien zu einem Preis von EUR 3,54 je Aktie
vorgeschlagen werden. Aktien, die die Altaktionäre im Rahmen des
Bezugsangebots nicht zeichnen, sollen den 11 Schifffahrtsgesellschaften
gegen Sacheinlage ihres Schiffsbetriebs angeboten werden. Wenn alle
Gesellschaften das Angebot der Lloyd Fonds AG annehmen, hat die
Sachkapitalerhöhung ein Volumen von 162 Mio. EUR.

Innerhalb der kommenden zwei Jahre sollen weitere KG-Schifffahrtsbetriebe
einschließlich ihrer Schiffe in die AG übernommen werden. Mittelfristiges
Ziel ist es, den Lloyd Fonds Konzern als international agierendes
Schifffahrtsunternehmen zu etablieren. Die Lloyd Fonds AG will eine moderne
Flotte mit einem kontinuierlichen Cash-Flow aufbauen und sich als
Dividendentitel etablieren.

Die Umsetzung der Neuausrichtung der Lloyd Fonds AG soll nach Zustimmung
der Anleger der Schifffahrtsgesellschaften im ersten Quartal auf einer
geplanten außerordentlichen Hauptversammlung im April beschlossen und bis
Ende dieses Jahres abgeschlossen sein.



KG-Schiffe werden im Flottenverbund in die Lloyd Fonds AG eingebracht /
Kommanditisten werden zu Aktionären

Zunächst wird 11 Schifffahrtsgesellschaften ein Angebot zur Einbringung
ihrer Schiffsbetriebe in die Lloyd Fonds AG gegen Gewährung von Aktien im
Rahmen einer umfangreichen Sachkapitalerhöhung unterbreitet. Hierbei
handelt es sich um sechs Containerschiffe (1.100 TEU bis zu 8.500 TEU) und
fünf Tanker (darunter vier Panamax Tanker) mit Baujahren zwischen 2000 und
2007 mit einem Wert laut Gutachten von insgesamt 325,2 Mio. USD. Durch die
Übernahme von Verbindlichkeiten beläuft sich der Wert der einzubringenden
Schifffahrtsgesellschaften laut Gutachten auf 162,3 Mio. EUR. Die rund
18.000 Anleger, die Anteile an den 11 Ein-Schiffsgesellschaften halten,
werden voraussichtlich Ende Februar detaillierte Unterlagen zu diesem
Angebot erhalten und dann in separaten Abstimmungen darüber entscheiden.
Nach Umsetzung der Transaktion ist geplant die Flotte zu erweitern, indem
weiteren Schifffahrts-KGs das Angebot zur Einbringung der Schiffe in die
Lloyd Fonds AG unterbreitet wird - auch solchen von anderen
Emissionshäusern.

Mit der Zusammenführung der KG-Schiffe in der bestehenden börsennotierten
Aktiengesellschaft hat die Lloyd Fonds AG ein Konzept entwickelt, das den
Anlegern eine zukunftsfähige Perspektive für ihr Investment bieten soll:
Aus sechs Containerschiffen und fünf Tankern in unterschiedlichen
Größenklassen soll ein gut aufgestellter, diversifizierter Flottenverbund
entstehen. Die Neustrukturierung der Finanzierung dient dem Ziel, das
Ausfallrisiko und ein damit verbundenes Risiko eines von der jeweils
finanzierenden Bank erzwungenen kurzfristigen "Notverkaufs" von Schiffen zu
vermindern. Die geplanten Flottenfinanzierungen bieten den Vorteil, dass
die Schiffe im Flottenverbund nach dem Solidaritätsprinzip füreinander
einstehen können.

Ein weiterer, wichtiger Aspekt ist die Handelbarkeit und beständige
Bewertung der Lloyd Fonds Aktie im Vergleich zu einem weitgehend illiquiden
Zweitmarkt für Geschlossene Fonds. Darüber hinaus werden Kosten reduziert,
da Management- und Treuhandvergütungen sowie ein Teil der
Fondsverwaltungskosten nach Umsetzung der Transaktion entfallen.

"Es ist höchste Zeit, den Anlegern von KG-Schiffen eine zukunftsfähige
Perspektive für ihr Investment anzubieten", so Torsten Teichert, Vorstand
der Lloyd Fonds AG. "Die meisten Schiffe leiden unter der
Schifffahrtskrise. Ich bin der festen Überzeugung, dass eine echte
Flottenfinanzierung in einem Unternehmen wie der Lloyd Fonds AG deutlich
bessere Zukunftsaussichten für Schiffe bietet als die jetzigen
Einzelschiffsgesellschaften. Davon können die bisherigen Kommanditisten der
Schifffahrtsgesellschaften ebenso wie die jetzigen Aktionäre der Lloyd
Fonds AG profitieren. "



Wachstum als kapitalmarktfähiges international agierendes
Schifffahrtsunternehmen

Mittel- und langfristig will der Lloyd Fonds Konzern sich als
international agierendes Schifffahrtsunternehmen mit einer breit
diversifizierten Flotte etablieren.

Die "neue" Lloyd Fonds AG wird hierfür ihre Börsennotierung nutzen, um
zukünftig auch neue Schiffe zu erwerben. Angestrebt wird der Aufbau einer
modernen, effizienten Flotte in den Kernbereichen der Schifffahrt, die
durch überwiegend Langzeitchartern mit bonitätsstarken, renommierten
Charterern einen kontinuierlichen Cash Flow auf Unternehmensebene
ermöglicht. Schifffahrt wird in der Zukunft technologisch noch
anspruchsvoller sein als in der Vergangenheit, der Bedarf an modernen
Schiffen beispielsweise mit neuen, kostensparenden Antriebstechnologien ist
erheblich. Der hierfür erforderliche Investitionsbedarf ist sehr groß und
bietet somit sehr gute Geschäftsaussichten für die "neue" Lloyd Fonds AG.
Auch zukünftig wird der Lloyd Fonds Konzern im Immobilienbereich weiter
aktiv bleiben und über seine Treuhand und das bestehende Fondsmanagement
alle bisherigen Fonds weiter betreuen. Aus diesem Bereich erzielt der Lloyd
Fonds Konzern also weiter regelmäßige Bestandseinnahmen.



Auf Basis der Bewertung ergibt sich ein Unternehmenswert von 3,54 EUR je
Aktie

Zur Durchführung der geplanten Transaktion wurde durch die RBS
RoeverBroennerSusat GmbH & Co. KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Steuerberatungsgesellschaft, Hamburg, sowohl für die Lloyd Fonds AG als
auch für die einzubringenden Schiffe ein Wertgutachten nach dem IDW
S1-Standard erstellt, aus welchem sich auch das Umtauschverhältnis ergibt,
welches auf Basis eines objektiven Unternehmenswertes jeweils auf
Stand-Alone-Basis (also ohne die geplante Transaktion) ermittelt wurde. Der
Unternehmenswertermittlung der Lloyd Fonds AG liegt dabei eine Planung
zugrunde, welche in den einzelnen Jahren Umsätze zwischen 9,8 und 15,1 Mio.
EUR und Ergebnisse (nach Steuern) zwischen 0,7 und 3,5 Mio. EUR enthält.

Demnach wurden für die Lloyd Fonds AG ein Unternehmenswert (Ertragswert)
von 32,4 Mio. EUR bzw. 3,54 EUR je Aktie und für die 11 Schiffe und
Schiffsbetriebe ein Eigenkapitalwert von insgesamt 162,3 Mio. EUR
ermittelt. Bei entsprechender Zustimmung der Investoren und später der
Aktionäre würden vor diesem Hintergrund bis zu 45,8 Mio. Aktien aus einer
noch zu beschließenden Kapitalerhöhung gegen Einbringung der
Schifffahrtsbetriebe ausgegeben werden. Das gesamte Volumen der
Kapitalerhöhung kann sich auf bis zu 79.7 Mio. Aktien belaufen. Dies ist
abhängig davon, in welchem Umfang Aktionäre von ihrem Bezugsrecht Gebrauch
machen, was in der Vergangenheit allerdings nur in geringem Umfang der Fall
war. Da jede einzelne Schifffahrtsgesellschaft einzeln über das Angebot der
Lloyd Fonds AG abstimmt, könnte es sein, dass im ersten Schritt weniger als
11 Schiffe von der Lloyd Fonds AG übernommen werden.

Das voraussichtliche Ergebnis der Lloyd Fonds AG im Jahr 2014 beträgt 0,7
Mio. EUR nach Steuern (Vorjahr: 1,1 Mio. EUR). Die liquiden Mittel belaufen
sich per 31.12.2014 auf rund 7,4 Mio. EUR (Vorjahr: 5,7 Mio. EUR). Damit
verfügt die Lloyd Fonds AG für die Phase der Neupositionierung des
Unternehmens nach Einschätzung des Vorstands über eine solide finanzielle
Basis.

Lloyd Fonds sieht erhebliches Potential und plant eine Einbeziehung der
Aktie in den Prime Standard

Mit der Umsetzung dieses ersten Vorhabens auf Basis der 11 Schiffe wird die
Lloyd Fonds AG nach den Planungen noch in diesem Jahr ihr Grundkapital von
derzeit 9,2 Mio. EUR auf rund 55,0 Mio. EUR erhöhen sofern sämtliche 11
Schifffahrtsgesellschaften das Angebot annehmen; hinzu kommen eventuelle
weitere Aktien die im Rahmen der Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen
gezeichnet werden. Der denkbare maximale Betrag des Grundkapitals beträgt
knapp 80 Mio. EUR.

Es ist geplant, die Aktie im Sommer 2015 in den Prime Standard der
Frankfurter Wertpapierbörse, das Segment mit den höchsten
Transparenzanforderungen, aufnehmen zu lassen.

"Wir gehen von einer positiven Reaktion auf unser Vorhaben aus. Die Lloyd
Fonds AG hat ihre Kräfte immer darauf konzentriert, zu den innovativsten
deutschen Emissionshäusern zu zählen. Während es in Deutschland sehr viele
börsennotierte Immobiliengesellschaften gibt, existiert bis heute an der
Frankfurter Börse keine einzige echte Schifffahrtsgesellschaft, die mehr
ist als eine reine Assetplattform. Hier wollen wir eine Vorreiterrolle
einnehmen." so Torsten Teichert. "Unser Vorhaben zielt auf eine starke
Allianz zwischen den Aktionären und den Anlegern ab. Wir wollen Stabilität,
Werterhalt und Transparenz, aber auch eine positive Renditeerwartung
schaffen. Die Kapitalmarktfähigkeit der Lloyd Fonds AG soll genutzt werden,
um eine moderne, zukunftsfähige Flotte mit einem kontinuierlichen Cash Flow
aufzubauen und die Aktie zukünftig als dividendenstarken Titel zu
etablieren."

Einen kurzen Film zur Transaktion, der u.a. Stellungnahmen von Erck
Rickmers, Gründer der E.R. Schifffahrt, sowie von Manfred Brenneisen,
Vorstand der Brenneisen Capital AG und Beirat in einer der 11
Schifffahrtsgesellschaften, enthält, finden Sie unter www.lloydfonds.de.

Presse- und IR-Kontakt
Christiane Brüning
Tel: 040-32 56 78-142
Fax: 040-32 56 79 - 99
E-Mail: christiane.bruening@lloydfonds.de

Hendrik Duncker
Tel: 040-32 56 78-145
Fax: 040-32 56 78-99
E-Mail: hendrik.duncker@lloydfonds.de
13 Antworten
Avatar
12.02.15 22:16:54
Beitrag Nr. 2 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.048.790 von Moneymaker75 am 12.02.15 11:44:31
Zitat von Moneymaker75: Die Bewertung der Lloyd Aktie soll ja bei 3,54 Euro liegen und aktuell notiert diese bei 1,90 Euro.

Wird irgendjemand die Fonds gegen eine Aktie tauschen, die zwar 3,54 EUR wert sein soll, aber nur bei 1,90 EUR notiert? Wohl kaum. Daher scheint das zu passieren, was der ganzen Sache sen nötigen Schub geben könnte: Die Aktie hat zu einem wundersamen Steigflug angesetzt ... :eek:
9 Antworten
Avatar
12.02.15 22:34:53
Beitrag Nr. 3 ()
Mich würde bei sowas mal interessieren, inweit hier das Verkaufsprospektgesetz beachtet werden muss.
Sobald der ursprüngliche Charakter der Beteiligung geändert wird bzw. sich die Situation des Anlegers grundlegend ändert, ist das M. E. zu beachten - wird aber fast nie gemacht - Unwissenheit oder Absicht ?
Die Branche gehört eh abgeschafft
Avatar
12.02.15 23:59:39
Beitrag Nr. 4 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.056.575 von Herbert H am 12.02.15 22:16:54Nicht nur dass der Eigenkapitalwert der Aktie bei 3,54 Euro / Stück taxiert wird, auch der Eigenkapitalwert der Schiffe wird auf 162,3 Mio. taxiert, was ziemlich genau das 5-fache der Lloyd Fonds AG darstellt.

Sind die 162,3 MIo Eigenkapitalwert 100% EK der Gesellschaften oder gab es da analog den Zweitmarktpreisen deutliche Abschlaäge

Ich befürchte bei der deutlichen Anzahl von Kommanditisten, welche dann Aktionäre sind, wollen bestimmt ganz viele ganz schnell raus und die Aktie verkaufen, da schwant mir böses nach "erfolgreicher" Umsetzung. Habe das Gefühl, was mich hoffentlich täuscht, dass ich als Kommanditist einer der Schiffsgesellschaften bei Zustimmung (Die ist bestimmt jetzt schon fix) zum Tausch enteigent werde durch eine pübermäßig hohe Wertfeststellung der AG und bei den verhältnissen einem eher konservativen Ansatz der Eigenkapitalbewertung.

Ich bin gespannt auf die ausführlichen Unterlagen, welche die Kommanditisten erhalten werden !
8 Antworten
Avatar
13.02.15 07:44:51
Beitrag Nr. 5 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.057.295 von Moneymaker75 am 12.02.15 23:59:39Ich bin gespannt auf die ausführlichen Unterlagen, welche die Kommanditisten erhalten werden !

ich nicht, denn ich kann mir schon vorstellen, was da kommt...blumige Versprechungen und Berechnungen ( mit DCF´s kann man sich auch die häßlichste Braut schönrechnen...).
Verkaufs- bzw. tauschwillig werden m.E. tendenziell nur die Kommanditisten der schwach laufenden Schiff-KG´s ( Container ) sein. Ich als Kommanditist der aktuell sehr gut performenden und entschuldeten American Sun ( Panamax-Tanker )
werde dies ganz bestimmt nicht sein.

Freue mich natürlich über Kursziel 4,- bei der Aktie - dann bringe ich etwas Material auf den Markt...;)

nanu
Avatar
13.02.15 13:06:11
Beitrag Nr. 6 ()
Brenneisen bringt auch hier seine Kompetenz ein ???
mal ganz lösgelöst von den für Niemanden auch nur ansatzweise nachvollziehbaren Berechnungen der Gutachter, die hier - in Relation zum aktuellen Kuswert- zu einer absurd hohen Bewertung der Aktie führen, stellt sich wieder mal die Frage "cui bono"?

- sind es wirklich die bisherigen Anleger in den Schiffs-KGs der LF-AG, die durch die Umwandelung vorgeblich eine echte Chance erhalten sollen, wenigstens künftig von postiven Entwicklungen am Markt partizipieren zu können?

- oder sind es nicht vielmehr die Altaktionäre, allen voran Herr Teichert, der aktuell fast 1 Mio der Aktien hält?

Vielleicht ja doch vor allem die letzte Chance für den Vorstandsvorsitzenden sich sein Engagement bei Lloyd noch ähnlich -wenn auch in kleinerem Maßstab- zu versilbern, wie es damals die Herren Christ und Oldehaver für sich persönlich so beeindruckend hinbekommen haben...
wie es den anderen Aktionären nach dem frühzeitigen Exit der ex-Vorstände dort ergangen ist, scheint jetzt bei einigen schon wieder fast vergessen zu sein.

Keineswegs zu übersehen ist dabei auch der "wie immer sicherlich total gut-gemeinte" Rat seiner selbsternannten grauen Eminenz, Manfred Brenneisen, der seine "umfassende Kompetenz" und seine "selbstlose Unabhängigkeit" ja zuletzt mehrfach und für wirklich jedermann unzweifelhaft nachvollziehbar, mit seinen letzten Exklusiv-Produkten "Canada Gold" und "Bamboo Energy" so überzeugend unter Beweis gestellt hat... aber auch bei dem so überaus lukrativen Ver-und Rückkauf seiner AG an die später insolvente Infinus, hat Brenneisen zumindest in eigener Sache, ja wirklich "ein Händchen" bewiesen..

Daher wäre ja seine Empfehlung allein, bereits ein absolut überzeugender "Gegen-Indikator"... aber mal schauen, was diesbezüglich von ihm und seinen sauberen Geschäftspartnern, für die er sich ja auch immer so überzeugend eingesetzt hat, ja noch alles ans Licht gefördert wird...

Vielleicht aber schon jetzt der Grund dafür, dass das nette Video mit seinem Auftritt und seinen huldvollen Aussagen zur geplanten Umwandelung, seit gestern bei Lloyd-Fonds, nicht mehr zu finden ist...
3 Antworten
Avatar
13.02.15 13:30:09
Beitrag Nr. 7 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.057.295 von Moneymaker75 am 12.02.15 23:59:39Ich denke auch, dass sich das eigentlich für die Anleger nicht rechnen wird.
Die Aktie wird überbewertet, die KG-Anteile sind unterbewertet.

Viele Anleger wollen Geld sehen, daher werden sie vielleicht zustimmen.

Die Panamax-Tanker laufen gut, die großen Container haben zwar nicht ausgeschüttet, dürften bei weiter gutem Markt auch keine Probleme bekommen.
Somit sollten diese Anleger eher nicht zustimmen.

Grundsätzlich finde ich das grundsätzlich gut, was hier gemacht wird.
Aber nicht zu dieser Zeit - die (sich abzeichnende) Erholung sollte in den Preisen enthalten sein, d. h. z. B. bei den großen Container, bei denen der Chartervertrag in 2015 od. 2016 ausläuft, sollte der neue Abschluß abgewartet werden.
Oder auch die Aktie müßte mit dem tatsächlichen Wert vor Bekanntgabe fixiert werden.
6 Antworten
Avatar
13.02.15 14:31:08
Beitrag Nr. 8 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.062.473 von kenzohotte am 13.02.15 13:30:09
Zitat von kenzohotte: Grundsätzlich finde ich das grundsätzlich gut,
Angesichts der Entwicklung des Aktienkurses kann man dieser Analyse wohl nur zustimmen!
Avatar
13.02.15 14:46:53
Beitrag Nr. 9 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.062.473 von kenzohotte am 13.02.15 13:30:09
Zitat von kenzohotte: Die Panamax-Tanker laufen gut, die großen Container haben zwar nicht ausgeschüttet, dürften bei weiter gutem Markt auch keine Probleme bekommen.
Somit sollten diese Anleger eher nicht zustimmen.


Welcher guter Markt? Der Markt ist ein Disaster!
4 Antworten
Avatar
13.02.15 15:14:51
Beitrag Nr. 10 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.063.439 von Shipper am 13.02.15 14:46:53ich würde ja sogar sagen der Markt ist ein DEsaster :-)
3 Antworten
Avatar
13.02.15 15:19:39
Beitrag Nr. 11 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.063.844 von steuerheld am 13.02.15 15:14:51ich spreche von einem Containerschiff, ca. 8.500 TEU, das bis 2015/2016 verchartert ist und wo (in diesem Markt) in den letzten Wochen die Raten gestiegen sind ("...bei weiter gutem Markt....").
Was ist daran falsch?
2 Antworten
Avatar
13.02.15 15:47:12
Beitrag Nr. 12 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.063.931 von kenzohotte am 13.02.15 15:19:39Also wenn ich mir den Baltic Dry Index anschaue, dann stelle ich fest, dass der im letzten Jahr um 50% runter gegangen ist. Ich verfolge die Entwicklung der Schiffsmärkte nur am Rande, da ich nicht investiert bin (abgesehen von den LFO Aktien natürlich), aber alles was ich in der letzten Zeit gelesen habe ist allenfalls mal eine Stabilisierung auf sehr niedrigem Niveau. Klar, wenn ein Schiff fix verchartert ist, dann macht das nichts. Wenn aber nicht, dann bekommen die Schiffe Probleme. Nicht umsonst gehen gerade Reihenweise Schifffonds über die Wupper. Ich behaupte mal, dass das an niedrigen Charterraten liegt und nicht an Kapitänen, die die Schiffe auf Sandbänke fahren (wobei manche Reeder sowas auch schon ernst gemeint als Meisterleistung eines Kapitäns bezeichnet haben).
1 Antwort
Avatar
13.02.15 15:53:21
Beitrag Nr. 13 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.064.285 von steuerheld am 13.02.15 15:47:12Baltic Dry Index ist ein Index für Massengutladungen.

Zur Betrachtung von Spot Raten am Tanker Markt oder Containerraten NICHT geeignet.

Wenn ich es richtig gesehen habe sind die 11 Schiffe entweder Tanker oder Container, also völlig falsche Referenz.
Avatar
13.02.15 16:01:12
Beitrag Nr. 14 ()
Haben sich denn die anderen Indices ansers entwickelt?
1 Antwort
Avatar
13.02.15 16:49:12
Beitrag Nr. 15 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.062.221 von jumila13 am 13.02.15 13:06:11Eine einfache Lösung:

Wenn die Anleger eines Fonds wirklich Geld sehen wollen, ist es ganz einfach:

Es gibt einen Beschluß zum Verkauf, das Schiff wird zum Marktwert verkauft - das ist wohlgemerkt der aktuelle reale Vergleichswert, nicht eine DCF-Rechnung mit implizierten Zukunftsannahmen (Vorsicht, Zukunft ist und bleibt unsicher)vom beauftragten WP- dann gibt es realen cash; fertig. Und alles steuerlich sauber unter der Tonnagesteuer.

Warum sollen die Anleger einem komplizierten Konstrukt, DCF-gerechnet, und mit Exit in eine volatile Aktie mit Verkaufsdruck nach Plazierung zustimmen?

Und Wer sich wirklich an einer Schiffsaktie beteiligen wollte, (das verkauft Lloyd ja als Vorteil) konnte das bereits bei Fondauflegung, und kann es jeden Tag neu tun, es gibt über 20 börsennotierte Schiffs-AG.

Gruß ragtime
2 Antworten
Avatar
13.02.15 17:04:38
Beitrag Nr. 16 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.064.486 von steuerheld am 13.02.15 16:01:12Ja, im Tankerbereich haben sich z.B. die Raten in den letzten Monaten sehr erfreulich entwickelt.

Baltic Dry definitiv der völlig falsche Vergleichsmaßstab
Avatar
18.02.15 08:34:54
Beitrag Nr. 17 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.048.790 von Moneymaker75 am 12.02.15 11:44:31Dann müssen die Gewinne jedoch normal versteuert warden, oder?
Tonnagesteuer fällt weg?
1 Antwort
Avatar
18.02.15 09:48:43
Beitrag Nr. 18 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.101.215 von IhnenGegenueber am 18.02.15 08:34:54Ja, ich sehe das so, dass wenn ich 5% Ausschüttung aus dem Schiff unter Tonnagesteuer bekomme ist das nahezu Brutto für Netto und bei 5% Dividendenrendite zahl ich 25% Abgeltungssteuer zzgl Soli.

Die Frage, die ich mir stelle ist wenn ich gezwungen werde Aktien zu erhalten und diese verkaufe, auf was wird die Abgeltungssteuer gerechnet, da die Aktie im Depot keinen Einstandskurs hat.

25% zzgl. Soli auf den ausmachenden Betrag? Das wäre übel!
Avatar
25.02.15 19:40:26
Beitrag Nr. 19 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.065.194 von ragtime am 13.02.15 16:49:12Ich sehe dies ähnlich:
Lieber selbst das Schiff verkaufen oder auch nicht, falls der Preis zu niedrig erscheint.

Die Unterlagen werden nun verschickt.
Es wird alles schön geredet von der GF.
Ein Beirat hat nicht zugestimmt, wer dies ist und die Gründe bleiben den anderen Anlegern verborgen.

Ich kann aus meiner Sicht folgendes sagen:
M. E. ist es nicht die beste Lösung für die Anleger.
Der Kurs der Aktie wurde weit über dem damaligen Börsenwert festgelegt. Gut, er ist jetzt gestiegen, aber kein Wunder, wenn man gute Schiffe günstig erhält.
Bei den Schiffen wurden die Charterraten der letzten Jahre zugrunde gelegt (man geht oft von 10 Jahren aus - was ja bei "normalen" Märkten i. O. ist.
Wir hatten aber jetzt gerade 6 Krisenjahre - kann man dann von einer fairen Bewertung sprechen ?!?
In den Unterlagen wird den Anlegern suggeriert, welches Zwischenergebnis sie erhalten (ähnlich einem Kapitalrückfluss).
Hier wird aber der Kurs von € 3,54 zu grunde gelegt !! Bei Verkauf erhält man den (max.) aktuellen Kurs. Ich bin mal gespannt, wie der Kurs aussieht, wenn eine große Anzahl der Anleger direkt verkauft....
Somit könnte dieser Anleger evtl. statt 75 % Rückfluss nur noch auf 45 % kommen. Und dass bei einem Schff, dass fast Prospektwerte bisher erreicht hat und bei guter Anschlusscharter fast Prospektgemäss laufen könnte - und dies so gut wie steuerfrei.
Beim möglichen Aktienverkauf und Rückzahlung in Höhe von ca. 100 % (zum Vergleich) fallen für den Aktienumtauscher nach meiner Berechnung noch einiges an Steuern an.

Mein Fazit: Gegen den Umstausch stimmen.
Da sich hier aber alle einig sind (wie ist es dazu gekommen....?), wird der Umtausch wohl durchgehen.
1 Antwort
Avatar
25.02.15 23:46:33
Beitrag Nr. 20 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.175.528 von kenzohotte am 25.02.15 19:40:26Ich habe bisher noch keine Unterlagen erhalten, befürchte aber auch, dass alles schön gerechnet worden ist mit Vergleichswerten und der Kurs von 3,54 € für den taushc zu Grunde gelegt wird statt aktuell 2,00 Euro (2,20-10%, was fair wäre)so bekomme ich ja gleich mal auf aktuellem Kursniveau von oben ca. 40% weniger und wenn die Quote bei um die 75% liegt vom ursprünglichen Eigenkapital wird es ganz düster.

Ich hoffe nur, da rechnen noch mehr nach wenn das Angebot kommt und stimmen gegen den tausch und maximal zum freihändigen Verkauf des Schiffes wenn das ein Abstimmungspunkt ist.
Avatar
26.02.15 10:57:27
Beitrag Nr. 21 ()
Hier gibt es eine aktuelle Präsentation:

https://www.lloydfonds.de/download/LloydFonds_Praesentation_…
9 Antworten
Avatar
27.02.15 17:12:13
Beitrag Nr. 22 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.180.661 von steuerheld am 26.02.15 10:57:27ich verstehe nicht, was es bringen soll, die KG in eine AG umzuwandeln. Als einziges Argument dafür sehe ich die Verteilung der Risiken auf mehrere Schiffe (was nat. gleichzeitig auch die Chance mindert, wenn man "die Rakete" hat). Das Thema Handelbarkeit sehe ich nicht so als Vorteil, da man die in Rede stehenden Beteiligungen ohne Probleme sofort auf dem Zweitmarkt verkaufen kann. Wer einen der in Rede stehenden Tanker loswerden will - gerne Boardmail an mich... Eigentlich gibt es keinen einzigen echten Vorteil. Anders die Contra-Seite:


Dagegen spricht u.a.

(i) mit Umwandlung in eine AG dürfte die Tonnagebesteuerung wegfallen, das wäre ein ganz krasser Nachteil;
(ii) die Umwandlung in eine AG kostet sehr viel Geld, das corporate houeskeeping/zu beachtende Vorschriften bei einer AG sind so viel aufwändiger als bei einer KG, dass Einsparungseffekte (Synergien) nicht entstehen dürften;
(iii) Es dürfte recht aufwändig für einen Anleger sein, nachzurechnen, inwieweit die im Rahmen der Einbringung angesetzten Werte "fair" sind - ich würde mich nicht darauf verlassen;
(iv) der Einzelanleger kann noch weniger unternehmen/seine Mitkommanditisten ansprechen, als bisher (bei der AG kennt man die ja nicht einmal, bei der KG kann ich ins HR gucken - und es sind auch nicht so viele). Es wird eine unübersichtliche "Masse" an Anlegern. Dies dürfte dazu führen, dass vor allem der Initiator noch mehr das Heft des Handelns hat.
(v) die Ausschüttungspolitik bei der AG kann viel weniger beeinflusst werden. Die KG ist in diesem Bereich viel flexibler, die gesetzlichen Vorschriften bei der AG starr.

In der Summe würde ich als Anleger beim ggw. Kenntnisstand nicht dafür kaufen. Wenn ich unbedingt aus der Beteiligung will, würde ich die am Zweitmarkt verkaufen oder einen Verkaufsbeschluss betr. des jeweiligen Schiffes initiieren.
8 Antworten
Avatar
27.02.15 17:30:26
Beitrag Nr. 23 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.198.205 von carribeansun am 27.02.15 17:12:13habe mir die Präsentation jetzt angesehen. Zumindest aus Sicht der Tankergesellschaften würde ich das nicht machen wollen. Laut Präse ist die Lloyd Fonds AG 32,4 Mio EUR wert. Tatsächlich wird das EK der AG vom Markt mit 21,5 Mio. bewertet (und das nach dem "Sprung" des Aktienkurses aufgrund der Veröffentlichung der hier diskutierten Pläne) - oder mache ich hier irgendeinen Fehler?

Nun frage ich mich, warum der Markt die AG rd. 30% niedriger bewertet, als RBS dies anscheinend tut. Wenn Lloyd Fonds aber im Rahmen der Einbringung zu diesem Kurs bewertet wird (und mein KG-Anteil nicht ebenfalls entsprechend höher), dann zahle ich als Inferent einen recht hohen Preis für meinen Anteil an Lloyd Fonds (oder verstehe ich hier irgendwas nicht richtig?). Die Bewertung der EK Anteile der SchiffsKGs finde ich - jedenfalls für die Schiffe, die ich kenne - nicht gerade zu hoch, sondern eher recht realistisch.

Und was will ich als Kommanditist einer Schiffs-KG eigentlich mit einem Anteil an einem Emissionshaus? Und was mit einer faktisch abgerauchten Beteiligung (Maria Schulte)

Naja - bin gespannt auf Eure kundigen Beiträge.
4 Antworten
Avatar
27.02.15 19:32:09
Beitrag Nr. 24 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.198.508 von carribeansun am 27.02.15 17:30:26Bis auf den Verkauf am Zweitmarkt teile ich die Ansicht.
Am Zweitmarkt sind z. Zt. nur sehr schlechte Kurse zz bekommen (Käufermarkt),
daher wäre ein Umtasuch für diese Person ("zu jedem Preis") besser.

Man hätte bei den großen Containerschiffen den nächsten Abschluss abwarten müssen. Dann könnte man den Preis besser nachvollziehen.
So erscheint der Eindruck, die Schiffe wurden noch schnell (vor der bisherigen leichten Erholung) im Nov. bewertet zu Durchschnittskursen, die auch die letzten langen Krisenjahre beinhaltet.
M. E. Aktie zu hoch, Schiffe zu niedrig bewertet. Wenn Schiffe zu fast Krisenwerten bewertet werden, hätte die Aktie zum akt. Krus bewertet werden können oder müssen.
1 Antwort
Avatar
27.02.15 19:43:54
Beitrag Nr. 25 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.199.903 von kenzohotte am 27.02.15 19:32:09ich gewinne doch durch den untausch. nichts. wenn du darauf anspielst, dass ich die einbringung zu einem "fairen" kurs realisieren kann: was das wert ist, richtet sich doch nach dem aktienmarkt. wenn der. markt für schifsskgs ein käufermarkt ist, welche nachfrager sollten den kurs der aktie stützen oder haussieren lassen ?
Avatar
28.02.15 02:08:45
Beitrag Nr. 26 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.198.205 von carribeansun am 27.02.15 17:12:13
Zitat von carribeansun: (i) mit Umwandlung in eine AG dürfte die Tonnagebesteuerung wegfallen, das wäre ein ganz krasser Nachteil;


Sehe ad hoc keinen Grund, warum das so sein sollte.

§5a EStG (= Tonnagesteuer) stellt nicht auf eine bestimmte Rechtsform der Betreibergesellschaft ab.
Avatar
28.02.15 02:12:07
Beitrag Nr. 27 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.198.508 von carribeansun am 27.02.15 17:30:26
Zitat von carribeansun: Und was will ich als Kommanditist einer Schiffs-KG eigentlich mit einem Anteil an einem Emissionshaus?


Das ist dann kein Emissionshaus mehr.

Ein Grund für diese Geschichte dürfte sein, dass man einen neuen Geschäftszweig sucht ...

Warum wirbt eigentlich Herr Rickmers für die Sache? Hängen die zusammen?
Avatar
28.02.15 02:24:14
Beitrag Nr. 28 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.198.205 von carribeansun am 27.02.15 17:12:13
Zitat von carribeansun: ich verstehe nicht, was es bringen soll, die KG in eine AG umzuwandeln. Als einziges Argument dafür sehe ich die Verteilung der Risiken auf mehrere Schiffe


Im Prinzip ja.

Genausogut könnten die KGs untereinander eine Poolung der Überschüsse/Verluste vereinbaren. Quasi einen "Länderfinanzausgleich". Nur würde dann immer gesehen werden, wer zahlt und wer nimmt. ;)

Durch den Übergang in eine größere Gesellschaft erwirbt jeder Ex-Kommanditist von jedem etwas. Von den Cash-Cows und von den Zitronen.

Und das Emissionshaus spart sich das personalintensive Klein-Klein der Einzelbetrachtung auf KG-Ebene. Bei der Volkswagen-AG wird auch nicht geschaut, wieviel der Golf erwirtschaftet, wieviel der Polo und wieviel der Passat.
Avatar
02.03.15 10:27:42
Beitrag Nr. 29 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.198.508 von carribeansun am 27.02.15 17:30:26Also ich sehe das auch so, dass die Beteiligungen recht fair und teilweise für mein Geschmack bei dem ein oder anderen Schiff sogar etwas zu tief bewertet wurden und die Aktie deutlich zu hoch.

Mich würde es nicht wundern, wenn die Aktie bis April auf um die 3,00 Euro gezogen wird, damit der "Schmerz" zur Zustimmung für die Kommandititsten nicht all zu groß wird und die Zustimmungsquoten die notwendigen 75% Mehrheit erreichen.

Mich würde auch interessieren, welche Beirat die Einbringung ablehnte, und vor allem welche Bedenken er hier vorbrachte. Hätten diese Bedenken nicht kommuniziert werden müssen, damit ich als Anleger ein umfassendes Bild zur Situation erhalte?
Avatar
08.03.15 01:03:35
Beitrag Nr. 30 ()
Das Durchlesen der vielen Hochglanzprospekte von Lloyd Fonds mit einer haarsträubend einseitigen Drstellung der Situation ist echt eine Qual; hier wird Angst geschürt damit die weitgehend wertlose Lloyd AG möglichst billig and die besten Schiffe kommt.
Tatsachen aber sind:
Die Lloyd Fonds AG ist keineswegs mehr wert als der Dezemberkurs von gut 1€/Aktie.
Das Vertrauen der Kunden ust verspielt, Neugeschäft nicht in Sicht und die einzige Einnahmequelle Treuhandgebühren wird mit jedem Schiffverkauf/insolvenz weniger wert.
Schifffahrtskompetenz ist auch nicht da - Lloyd Fonds bereedert oder befrachtet nicht ein einziges Schiff! Sie haben nur Geld eingesammelt und dabei enorm viel für sich selbst abgezweigt - dieses know-how braucht kein Anleger.
Die Schiffe sind dagegen klar werthaltiger als von Lloyd angegeben.
Über die Tanker wurde ja schon berichtet, aber selbst der kleine Feeder Vega Fynen ist mehr wert. Wenn die Charter 2016 ausläuft war so ein Schiff schon 2014 6Mio$ wert, dazu kommen 2Mio$ Barguthaben abzüglich 2,5 Mio Resthypothek. Demnach ein Überschuss von 5,6Mio$, entspricht 60% des ursprünglichen KK. Das Gutachten sieht aber nur einen Wert von 2,86M€, also etwas über 3Mio$. Beim Einbringen in die Lloyd AG verlieren die Anleger also über 2 Mio$! Dazu kann er als KG den Erlös in 2016 steuerfrei vereinnahmen.
Anleger, die mit dem Verkauf ihrer Anteile noch warten können, fahren mit einer Ablehnung des Angebots und einer Fortsetzung der KG klar besser.
2 Antworten
Avatar
08.03.15 12:00:50
Beitrag Nr. 31 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.270.556 von Lotse29 am 08.03.15 01:03:35Letztlich braucht man doch nur einen Blick auf den Dollarkurs von 1,219 Euro in der Bewertung werfen, um die Werthaltigkeit des Angebotes zu beurteilen.
Gut die neue Lloyd AG wird zu 80% aus den Schiffsgesellschaften bestehen und der Devisenkurse schwankt stark; aber ist eine Aktie mit den Prospekthaftungsrisiken wie Lloyd für einen Anleger, der Wert auf planbare Zuflüsse legt überhaupt geeignet.
Niemand weiß, zu welchem Zeitpunkt die Aktien von den einzelnen KGs zugeteilt werden und wie dann die Börsenstimmung ist!
1 Antwort
Avatar
08.03.15 20:09:03
Beitrag Nr. 32 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.271.696 von Juliusturm am 08.03.15 12:00:50und der USD ist gegenüber dem Euro wieder über 10% fester geworden von den 1,21 EUR/USD.
Da macht ein freihändiger Verkauf wirklich mehr sinn und ist planbarer als das ganze mit der Einbringung.
Avatar
08.03.15 21:28:31
Beitrag Nr. 33 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.198.205 von carribeansun am 27.02.15 17:12:13Jetzt hat Lloyd die Vertriebsmaschine auf Hochtouren getrieben, um gegen die harten Fakten anzukämpfen. Aber die sind klar und erdrückend gegen dieses tolle Konzept. Die Kernfakten, allein schon ohne Bewertung und Dollarkurs:

1. Fondeigner, die drin bleiben wollen: bekommen durch Wegfall der Tonnagesteuer auf Anlegerebene 26 % weniger. pro Jahr.
Diese konkrete Zahl nennt Lloyd wohlweislich an keiner Stelle, nur Klarheit umgehend die Stichwörter Tonnagesteuer und Abgeltungssteuer.

2.Fondeigner, die rauswollen: haben das evidente und hohe Risiko eines niedrigeren Aktienkurses als 3,54. Dann braucht es einen Samariter, der als Kursstützer deren Aktienanteil nach Zuteilung aufkauft. Beispiel: 20 % wollen raus, sind bei 162 Mio also 32,5 Mio, etwas mehr, als die ganze AG angeblich wert sein soll (in den letzten 2,5 Jahren ausweislich Aktienkurs definitiv nicht). Ein solcher Samariter mit so tiefen Taschen scheint nicht bereitzustehen, warum auch, s.o.; sonst müßte Lloyd das Risiko nicht benennen.

3. Hinzu kommt das Risiko der Anfechtungsklagen. Die Kaste der Berufskläger benötigt dazu eine Aktie, und hat das oft genug in der Vergangenheit zum Schaden der AGs durchgezogen.
Folge: Der Vollzug kann im Register nicht eingetragen werden, damit keine Ausgabe von Aktien möglich, Zeitplan kippt, Fondeigner kommen auf undefinierte Zeit bis zur richterlichen Klärung nicht an ihr Geld.

4. Einfach wäre, wenn Ausstieg wirklich gewollt ist: Schiff verkaufen, Marktpreis sicher erzielen, unter günstigem Dollarkurs, unter Tonnagesteuer.
Nützt aber nicht LLoyd. Nur dem Fondeigner. Blöde Sache also, Teufelszeug.

Gruß ragtime
Avatar
12.03.15 07:10:41
Beitrag Nr. 34 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.048.790 von Moneymaker75 am 12.02.15 11:44:31Lloyd Fonds AG will Schiffsfondsanleger zu Aktionären machen: Wie sollen die 18.000 Anleger abstimmen?
Das Emissionshauses Lloyd Fonds AG hat den Anlegern von elf Schiffsfondsgesellschaften jüngst ein Umtauschangebot gemacht. Die 18.000 Kommanditisten sollen sich bis Ende März 2015 entscheiden, ob sie ihre Kommanditanteile in neue Aktien der Lloyd Fonds AG umtauschen wollen.

Auf den Gesellschafterversammlungen müssten die Anleger entsprechende Beschlüsse zur Umwandlung mit 75%iger Mehrheit fassen. Welche Vor- bzw. Nachteile ergeben sich dabei für die betroffenen Anleger?

> gefunden bei GoMoPa <
Avatar
22.03.15 00:22:07
Beitrag Nr. 35 ()
Trotz massiver Werbekampagne hat die Lloyd AG offensichtlich Sorge nicht überall die nötigen 75% Zustimmung zu bekommen. Erneut wurden Briefe an Anleger verschickt. Mit Sätzen wie "Es kommt auf Ihre Stimme an", "zukünftig entscheiden nur noch Sie persönlich ob Sie die Aktien..zu einem von Ihnen frei wählbaren Zeitpunkt verkaufen möchten" bis hin zu einem neuen Kursziel von 4€ von der (völlig unbekannten) SRC Research wir der Anleger dazu gedrängt seine Schiffsbeteiligung abzugeben.
Von den vielen Nachteilen wie Verwässerung der beteiligung durch die bisher weitgehend wertlosen Lloyd AG Aktien oder dem Wegfall der Tonnagesteuer kein einziges Wort.
Hoffentlich durchschauen >25% der Anleger den dreisten Versuch der Lloyd AG billig an die besten KG Schiffe zu kommen.
9 Antworten
Avatar
22.03.15 07:45:15
Beitrag Nr. 36 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.391.366 von Lotse29 am 22.03.15 00:22:07
Bitte Vorsicht!!
Nach zwei großen Umschlägen mit Hochglanzprospekten und CD, gestern erneut Post von Lloyd Fonds. Man wird hier massiv bedrängt, um seine Zustimmung zu erteilen und das alles nur zum Wohle der Anleger:laugh: Da sollte jeder misstrauisch werden!!! Ich denke die wollen ihren eigenen Laden retten und werden als einzige davon profitieren.
Wer soll denn die ganzen Aktien kaufen?, wenn auch nur ein Teil der Kommanditisten nach dieser massiven Kapitalerhöhung seine Aktien verkaufen will. Der Kurs wird extrem unter Druck geraten und ich befürchte leider sehr, ganz schnell wieder bei 1,00 EUR landen. Wer investiert den heute noch in neue Aktien von Schifffahrtsgesellschaften, in der auch noch zu ca.50% Containerschiffe enthalten sind? Diese Containerschiffe sind zudem noch hoch verschuldet und bergen ein nicht zu unterschätzendes Risiko.

Ich bin an der Ms Sophie beteiligt, das Produktentanker ist schuldenfrei und wird spätestens nächstes Jahr wieder ausschütten. So wird es auch bei den Sun-Schiffen sein.
Warum sollte man sich hier dem Risiko des Aktienmarktes aussetzen????
8 Antworten
Avatar
22.03.15 15:42:42
Beitrag Nr. 37 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.391.555 von plotter60 am 22.03.15 07:45:15
Zitat von plotter60: Wer soll denn die ganzen Aktien kaufen?
Nachfrage für eine Schiffs-Aktie zu erzeugen ist wesentlich einfacher als für Schiffs-Anteile am Zweitmarkt für geschlossene Fonds.
7 Antworten
Avatar
22.03.15 16:29:58
Beitrag Nr. 38 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.393.298 von Herbert H am 22.03.15 15:42:42Das mag so sein, aber fragt sich nur zu welchem Preis!!??

Ich musste leider schon schlechte Erfahrungen in einem ähnlichen Fall machen.
6 Antworten
Avatar
22.03.15 16:45:36
Beitrag Nr. 39 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.393.424 von plotter60 am 22.03.15 16:29:58Bis die bisherigen Zweitmarktpreise erreicht werden darf die Aktie ein ganz schönes Stück fallen. Generell müssen wir uns doch wohl nicht darüber streiten, dass die Aktie verglichen mit einem Anteil an einem geschlossenen Fonds das hochwertigere (und für einen normalen Anteilseigner) klar zu bevorzugende Anlagemedium ist ... :confused:
5 Antworten
Avatar
22.03.15 17:55:16
Beitrag Nr. 40 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.393.460 von Herbert H am 22.03.15 16:45:36Also ich bin nicht der Meinung, dass die Aktie klar das hochwertigere Anlagemedium ist.

1.) Bei der Beteiligung bekomme ich die Ausschüttungen unter Tonnagesteuer.
2.) Bei der Beteiligung habe ich einen Beirat, der auch mal auf Konfrontation zur Geschäftsführung geht, bei der Aktie einen Aufsichtsrat den die Großaktionäre bestimmen.
3.) Größe der Gesellschaft, hier mit 11 Schiffen, muss nicht besser sein, als ein Schiff, für welches ich mich bewusst entschieden habe.
4.) Ein tägliche Bewertung der Aktie kann den ein oder anderen Investor schon mal nervös machen, wer nicht sonderlich auf Zweitmarktpreise bei GmbH & Co.KG´s schaut interessiert das nicht.
5.) Bei einer Beteiligung weiss ich genau, wie werthaltig mein Asset, in dem Fall das Schiff ist, welche Raten ich brauche um das Fremdkapital bedienen zu können und Ausschüttungen zu leisten. Bei der AG wird alles miteinander vermischt und ich kann mit Nichten sagen, ob es eine Dividende gibt. Schon wenn die AG vier oder fünf neue Schiffe kauft kann die ausfallen!
6.) Der Erbschaftssteuerliche und Schenkungssteuerliche Wert einer Beteiligung ist deutlich besser als bei Aktien
7.) Anleger haben sich beim Erwerb der Beteiligung ggfs. bewusst für ein illiquides Vehikel entschieden (Erbschafts- und Schenkungssteuer, "planbare Ausschüttungen, usw.)Diese Anleger werden nur ihres Assets beraubt!

Zwei brennende Fragen meinerseits.
1.) Wieso kauft man die Schiffe nicht von den Beteiligungsgesellschaften ab, wenn man so davon überzeugt ist und die Banken mitziehen, dann sollte es doch keine Probleme geben mit der Darlehensaufnahme und einer Kapitalerhöhung der AG. Das wäre fair für alle Beteiligten die Aktionäre und Gesellschaften, da man sich nicht über Bewertungen streiten müsste der AG.

2.) Wie stimmt die Treuhand für die Gesellschafter ab, welche sich nicht melden??? Zustimmung oder Enthaltung? => Wenn ich es in meinem Gesellschaftsvertrag richtig gelesen habe mit Enthaltung, Zustimmung wäre eine Frechheit!
4 Antworten
Avatar
23.03.15 08:30:09
Beitrag Nr. 41 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.393.715 von Moneymaker75 am 22.03.15 17:55:16...glaube, daß Herbert H hier mit seiner Aussage in diesem spezifischen Fall etwas provozieren will...:look:
Grundsätzlich stimmt sie ja, aber eben nicht hier für die Kommanditisten z.B. der American Sun, wo ich auch beteiligt bin.

Der Beirat der American Sun hat übrigens n i c h t gegen das Lloyd Fonds AG-Konzept gestimmt...würde hier auch nur eingeschränkt an "Gegengewicht" glauben wollen. Beiräte sind auch nur Menschen...

Wenn Lloyd Fonds cash h ä t t e, würden sie den Weg des Barkaufs sicher erwägen, zumindest tw. Haben sie aber nicht ( ausreichend ), daher die "aufgeblasenen" Bewertungsversuche via Gutachten.

Natürlich wird der Kurs nach der ( gelungenen ) Transaktion abschmieren.
Wenn´s nicht klappt, schon vorher. Szenario: Der amerikanische Großaktionär, der ( warum ??? ) seine Mehrheit via Kaperhöhung verwässern läßt, könnte der nicht danach "billiger" die von den abgabewilligen ex-Kommanditisten auf den Markt kommenden Aktien abgreifen und dann wäre der deal für ihn und die anderen Altaktionäre richtig gut gelaufen - entschuldete Schiffe zum Schnäppchenpreis...

nanu
3 Antworten
Avatar
23.03.15 10:11:38
Beitrag Nr. 42 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.395.698 von nanunana am 23.03.15 08:30:09Ja, es ist schon bezeichnend, dass nur der Beirat des Schiffsportfolio II gegen das Konzept votiert hat. Bezeichnenderweise sollen aus dem Schiffsportfolio II 2 Containerschiffe mit eingebracht werden.

Dass kein Beirat der Tanker sich dagegen ausgesprochen hat, ist sehr verwunderlich und lässt Platz für Spekulationen....
2 Antworten
Avatar
23.03.15 10:31:28
Beitrag Nr. 43 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.396.475 von Moneymaker75 am 23.03.15 10:11:38
Zitat von Moneymaker75: Dass kein Beirat der Tanker sich dagegen ausgesprochen hat, ist sehr verwunderlich und lässt Platz für Spekulationen....


Darüber kann ich mich auch nur sehr wundern. Die Beiräte stehen extrem unter dem Einfluss der Geschäftsführungen. Hoffe mal nicht, dass man dort mit unerlaubten Mitteln nachgeholfen hat.
1 Antwort
Avatar
23.03.15 20:58:36
Beitrag Nr. 44 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.396.634 von plotter60 am 23.03.15 10:31:28Die außerordentlichen Versammlungen beginnen ja diese Woche. Ist jemand vor Ort und kann Ergebnisse und Stimmungen Posten?
Avatar
23.03.15 22:38:59
Beitrag Nr. 45 ()
Es ist zu hoffen dass Anleger das Handeln der Beiräte auf der aoHV hinterfragen. Aus meiner Sicht könnten lediglich Anleger die kurzfristig Ihre Beteiligung am Zweitmarkt verkaufen müssen vom Tausch profitieren - für alle anderen und damit sicherlich der großen Mehrheit ist der Tausch wirtschaftlich klar nachteilig. Das die Beiräte sich trotzdem so einseitig positionieren verwundert. Der Verdacht dass es bei einem erfolgreichen Tausch Provisionen gibt kann einem ja schon mal kommen.
Avatar
27.03.15 17:57:17
Beitrag Nr. 46 ()
Am Zweitmarkt wurde für vier Lloyd-Schiffsfonds (Mexian, American, Canadian und Caribbean) der Handel ausgesetzt.
4 Antworten
Avatar
27.03.15 18:23:35
Beitrag Nr. 47 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.442.570 von Herbert H am 27.03.15 17:57:17vorgestern war bei der American Sun ao GSV.

nanu
3 Antworten
Avatar
27.03.15 18:46:47
Beitrag Nr. 48 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.442.828 von nanunana am 27.03.15 18:23:35Dürfen wir also schließen, dass für diese vier Schiffe (die zu den werthaltigsten gehören) das GO erfolgt ist? :D
2 Antworten
Avatar
28.03.15 07:14:26
Beitrag Nr. 49 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.442.960 von Herbert H am 27.03.15 18:46:47habe noch keine Info bekommen, ich kann´s mir aber nicht vorstellen - ausschließen aus bestimmten Gründen aber gänzlich kann ich es auch nicht...:look:

nanu
1 Antwort
Avatar
30.03.15 14:23:46
Beitrag Nr. 50 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.444.967 von nanunana am 28.03.15 07:14:26War jemand auf einer ao Gesellschafterversammlung der "Sun"-Tanker.

Der stabile Aktienkurs deutet auf ein Erreichen der 75% Schwelle bei einer Großteil der bisherigen Versammlungen hin. Weiß einer näheres?
Avatar
01.04.15 22:39:57
Beitrag Nr. 51 ()
Die Abstimmungsergebnisse werden bekanntgegeben nachdem die aoGVs der elf KGs durch sind. Bis dahin alles Spekulation. Könnte mir vorstellen, dass nicht alle elf KGs das Angebot annehmen, zugegebenermaßen ist da vielleicht auch der Wunsch der Vater des Gedankens.. für mich wirtschaftlich nicht nachvollziehbar warum Anleger gute KG Schiffe in eine Lloyd AG (mit bisher katastrophaler Leistungsbilanz+der bereits erwähnten Nachteile) einbringen sollten.
Avatar
02.04.15 18:15:54
Beitrag Nr. 52 ()
Lloyd Fonds AG: Nur eine von elf KGs stimmt dem Angebot mit der erforderlichen Mehrheit von 75% zu. Schifffahrts AG wird weiter umgesetzt
Bei zehn Gesellschaften wurde die erforderliche 75%ige Mehrheit nicht erreicht  Über 50% der Kommanditisten stimmen bei hoher Abstimmungsbeteiligung dem Konzept der Schifffahrts AG zu  Außerordentliche Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG mit geplanter Kapitalerhöhung findet vorerst nicht statt  Neuausrichtung zum börsennotierten Schifffahrtsunternehmen mit eigenen Schiffen wird weiter umgesetzt
Hamburg, 2. April 2015. In den letzten vier Wochen stimmten rund 18.000 Kommanditisten in elf Schifffahrtsgesellschaften über das Angebot der Lloyd Fonds AG ab, ihre Schiffe im Austausch gegen Aktien in die Lloyd Fonds AG einzubringen. Obwohl die Mehrheit der Anleger das Konzept befürwortet, wurde bei nur einer der insgesamt elf Schifffahrtsgesellschaften die zur Einbringung in die AG erforderliche Mehrheit von 75% des Kommanditkapitals erreicht. Angesichts der Abstimmungsergebnisse findet die für den 16. April 2015 geplante außerordentliche Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG mit der geplanten Beschlussfassung über eine gemischte Bar- und Sachkapitalerhöhung vorerst nicht statt.
Das Konzept der Schifffahrts AG wurde von der Schifffahrtsbranche und auch der Mehrheit der Anleger in den KGs positiv aufgenommen. Über 50% der Kommanditisten stimmten bei einer insgesamt hohen Wahlbeteiligung für das Angebot und brachten damit ihr Vertrauen in die Lloyd Fonds AG und die geplante Neuausrichtung des Unternehmens zum Ausdruck. Sehr positiv fiel auch das Urteil an der Börse aus, belegt in einem deutlichen Kursanstieg bei einem lebhaften Aktienhandel. Die Investoren zeigen gerade in einem Umfeld, geprägt durch hohe Liquidität, sehr niedrige Zinsen und mangelnde Alternativen ein großes Interesse für aussichtsreiche Anlagen in Sachwerte. Die Lloyd Fonds AG hält daher an dem strategischen Ziel der Umwandlung des Unternehmens in ein börsengelistetes Schifffahrtsunternehmen fest.
Bis zur ordentlichen Hauptversammlung, die im Juli stattfinden soll, wird Lloyd Fonds das Geschäftsmodell der Schifffahrts AG weiterentwickeln, um dann in einem zweiten Schritt einigen der bisherigen Gesellschaften sowie weiteren KGs ein neues Angebot zu machen. Dabei wird sich Lloyd Fonds vorerst auf Containerschiffe fokussieren. Bei der Umsetzung des Konzeptes wird Lloyd Fonds die Erfahrungen der intensiven Gespräche mit sehr vielen Anlegern ebenso berücksichtigen wie die aktuellen Entwicklungen am Schifffahrts- und Kapitalmarkt.
1 Antwort
Avatar
02.04.15 19:25:39
Beitrag Nr. 53 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.487.927 von SOM.you. am 02.04.15 18:15:54Wenn ich ein Kaufangebot der Lloyd Fonds AG zum Wert des Gutachtens bekommen würde, würde meine Stimmen wandern von Ablehnung zu Zustimmung.
Und wenn ich lustig bin kaufe ich DANN Lloyd Fonds Aktien!

Aber bin froh über das vernünftige Abstimmverhalten der Gesellscahfter. Vor allem bei den tankern hätte mich alles andere auch gewundert !

Stellt sich die Frage, welceh der 11 Gesellschaften zugestimmt hat???
Avatar
02.04.15 19:53:39
Beitrag Nr. 54 ()
Nun gibts wohl wieder Kurse unter 2€.
Der ganze Anstieg war doch nur reine Spekulation auf die geplanten Übernahmen.
Die Gewinnprognose wird nun auch nicht zu halten sein.
Avatar
03.04.15 00:00:35
Beitrag Nr. 55 ()
Hurra! Zehnmal NEIN ist eine schallende Ohrfeige für die Lloyds Fonds AG die sie sich redlich verdient haben. Die Kampagne wird mehrere 100.000€ gekostet haben, die sind nun verloren. Beruhigend ist dass a) >25% der Anleger genügend Schifffahrts- und Wirtschaftskenntnisse haben um trotz vieler Hochglanzbroschüren, Pressearbeit und sonstiger Anlegerbeeinflussung die wirtschaftlich bessere Entscheidung zu erkennen und entsprechend zu handeln und b) vermutlich so schnell kein weiteres schlechtes Angebot eines Emis kommt.
15 Antworten
Avatar
03.04.15 12:31:48
Beitrag Nr. 56 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.490.690 von Lotse29 am 03.04.15 00:00:35Meine Vermutung:
Alle Tanker haben deutlich abgelehnt und die werden kein neues Angebot bekommen.
Bei dem ein oder anderen Containerschiff war es knapp und diese werden im komenden Jahr zusammen mit neuen Gesellschften ein verbessertes Angebot erhalten. Die aktuellen Gesellschaften kennen ja nun die planmäßige Gesamtaktienanzahl und der auf Sie entfallende Teil. Das Verhältnis muss nachgebessert werden.

Ein Fehler von Lloyd Fonds war meiner Meinung den Kurs der Aktie nicht Richtung 4,00 Euro zu bewegen. Das wäre mit so wenig Einsatz möglich gewesen.
Es ist einfach schwer zu vermitteln warum jemand eine Aktie zu 3,54 Euro kaufen sollte, die aktuell bei 2,50 Euro steht. Leichter wäre es gewesen, wenn die Aktie bei 3,80 Euro gestanden hätte, dann wären die Mehrheiten auch zustande gekommen.
Viel Geld für Gutachter, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Marketing usw. ausgegeben aber an den letzten 100.000 Euro hat man gespart....

Im Zweifel hat das die Lloyd Fonds AG den kompletten Jahresgewinn 2014 gekostet
2 Antworten
Avatar
03.04.15 15:48:30
Beitrag Nr. 57 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.492.139 von Moneymaker75 am 03.04.15 12:31:48Es ist einfach schwer zu vermitteln warum jemand eine Aktie zu 3,54 Euro kaufen sollte, die aktuell bei 2,50 Euro steht. Leichter wäre es gewesen, wenn die Aktie bei 3,80 Euro gestanden hätte, dann wären die Mehrheiten auch zustande gekommen.
Viel Geld für Gutachter, Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Marketing usw. ausgegeben aber an den letzten 100.000 Euro hat man gespart....

Im Zweifel hat das die Lloyd Fonds AG den kompletten Jahresgewinn 2014 gekostet


...bin mal gespannt, ob dieses Debakel ( endlich ) mal Konsequenzen im TOP-Management zeitigt. Oder hat der Dr. Teichert dort Narrenfreiheit ?

Nicht, daß ich mit den Abstimmungen nicht leben kann, im Gegenteil. Aber um eine realistische Chance auf Annahme in den KG´s überhaupt haben zu können, hätte der Kurs ( deutlich ) über 3,54 € steigen müssen...

nanu
Avatar
04.04.15 14:25:36
Beitrag Nr. 58 ()
RE: LLoyd Fonds

lediglich die Gesellschafter des Lloyd Parsifal haben mit der erforderlichen Mehrheit von 75 % zugestimmt.

SOM
Avatar
05.04.15 14:09:24
Beitrag Nr. 59 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.492.139 von Moneymaker75 am 03.04.15 12:31:48Kommentar zur Idee:
"Ein Fehler von Lloyd Fonds war meiner Meinung den Kurs der Aktie nicht Richtung 4,00 Euro zu bewegen. Das wäre mit so wenig Einsatz möglich gewesen."
Soll das etwas ein Vorwurf an die Lloyds Fonds AG den Aktienkurs nicht hochmanipuliert zu haben? Peinlicher Vorschlag. Wer nicht wirklich Werte schaffen kann soll doch bitte einfach vom Markt verschwinden. Dann geht es der großen Mehrheit besser.
Übrigens waren vielen KG Anlegern die äußerst dünnen Börsenumsätze der Lloyds Fonds AG bekannt. Und damit auch das Argument was mit dem Kurs passieren kann wenn haufenweise ex-KG Anleger die Aktie sofort verwerten würden.
Avatar
07.04.15 09:10:14
Beitrag Nr. 60 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.490.690 von Lotse29 am 03.04.15 00:00:35Naja, den Anlegern in den Fonds einen wirtschaftlichen Sachverstand zu unterstellen halte ich jetzt mal für fragwürdig, immerhin hat sie ihr Investment in eine Krisenanlage geführt...

Genausowenig kann jetzt jemand ernstlich beurteilen, was die bessere Alternative ist - selbst MIT wirtschaftlichem Sachverstand, denn keiner weiß, wie sich die Charterraten etc. entwickeln werden, ob die Container oder die Tanker besser laufen, ob LFO auch mal wieder Platzierungsergebnisse bringt (zugegeben momentan das unwahrscheinlichste Szenario). Jetzt zu jubeln, dass DIE richtige Entscheidung getroffen wurde kann ich nicht nachvollziehen. Mehr als ein Viertel der Anleger hatten Zweifel, dass sie in einem Flottenverbund besser fahren als alleine, aber ob sie mit der Einschätzung richtig liegen muss sich erst noch zeigen.
11 Antworten
Avatar
07.04.15 09:24:32
Beitrag Nr. 61 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.505.315 von steuerheld am 07.04.15 09:10:14Es geht nich darum, bei welcher Variante es besser laufen wird in Zukuft (da bei beiden Varianten dies eine Rolle spielt).
Vielmehr ist die Bewertung der Punkt!
Die Anleger hätten mit der Einbringung zunächst einen hohen Abschlag verkraften müssen - dies wurde richig gesehen und nichts anderes.

Was passiert nun mit der Parsifal?
10 Antworten
Avatar
07.04.15 09:28:10
Beitrag Nr. 62 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.505.474 von kenzohotte am 07.04.15 09:24:32
Zitat von kenzohotte: Die Anleger hätten mit der Einbringung zunächst einen hohen Abschlag verkraften müssen - dies wurde richig gesehen und nichts anderes.
Naja, die vorgesehenen Einbringungskurse waren deutlich besser als die Zweitmarktkurse - für diejenigen, die mit einem Ausstieg liebäugeln ist somit eine günstige Gelegenheit vertan worden. Da die betr. Fonds am Zweitmarkt übrigens weiterhin ausgesetzt sind, besteht vorerst überhaupt keine Möglichkeit zum Ausstieg mehr!

Den größeren Schaden haben aber jetzt die Aktionäre. Die Aktie hat jetzt Luft nach unten - und davon jede Menge ...
Avatar
07.04.15 09:44:35
Beitrag Nr. 63 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.505.474 von kenzohotte am 07.04.15 09:24:32@Kenzohotte:
Ich kann Deinen Beitrag nicht nachvollziehen.

Man muss doch vergleichen, ob der Anleger mit Annahme des Angebots oder wie jetzt auf Stand-Alone-Basis eine höhere Rückzahlung für sein eingesetztes Kapital erhält. Und da kann die Entwicklung extrem unterschiedlich sein.

Beispiel 1:
Der Schifffonds kommt in eine Krise weil die Charterraten in diesem Segment wieder einbrechen. Die Banken halten nicht still und das Schiff wird verwertet. Die Charterraten in den anderen Segmenten sind nicht so betroffen und diese Schiffe überleben. --> Vermutlich wäre die Annahme des Angebots besser gewesen.

Beispiel 2:
Der (Container/Tanker-)Schifffonds schlägt sich durch, aber im anderen Segment haben sich die Raten deutlich mehr erholt. --> Positive Rückzahlung, aber bei Annahme es Angebots wäre eine noch höhere Rückzahlung möglich gewesen.

Beispiel 3:
Der Anleger braucht das Geld und muss am Zweitmarkt verkaufen. --> Die Annahme des Angebots mit anschließendem Verkauf der Aktien hätte einen höheren Rückfluss erbracht.

Beispiel 4:
Die Schiffe verlaufen normal und LLoyd Fonds schafft es wieder richtig Platzierungsergebnisse zu liefern weil der Schiffsmarkt sich wieder als lohnendes Investment erweist. --> Die Annahme des Angebots hätte zu einem höheren Rückfluss geführt.

Es kommt also sehr wohl darauf an, wie unterschiedlich sich die einzelnen Segmente (Container, Tanker, Fondsgeschäft) entwicklen um im Nachgang zu beurteilen welche Variante besser war.
8 Antworten
Avatar
08.04.15 17:01:43
Beitrag Nr. 64 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.505.672 von steuerheld am 07.04.15 09:44:35Anscheinend haben die Tanker die Übernahme mehrheitlich relativ deutlich abgelehnt. Im Umkehrschluss muss es bei den Containern relativ knapp gewesen sein. Daher auch die Reaktion von Lloyd Fonds den Containern noch mal ein Angebot zu unterbreiten und weiteren Container Fonds ebenso.

Wahrscheinlich wird man auf der Hauptversammlung irgendeine Form von Kapitalerhöhung beschließen, entweder in bar oder in Aktien oder eine Mischung und damit zumindest MS Parsifal übernehmen. Das jetzt einfach nicht weiter passiert und LFO bleibt wie es ist kann ich mir nicht vorstellen. Leider scheint aber vorerst die Diversifizierung Richtung Tanker nicht möglich zu sein.
7 Antworten
Avatar
08.04.15 18:07:28
Beitrag Nr. 65 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.518.710 von steuerheld am 08.04.15 17:01:43...bei der American Sun haben über 90 % abgelehnt. Ähnlich dürfte es bei der Canadian Sun gewesen sein. Insgesamt sollen sich bei allen 11 Gesellschaften aber über 50 % der Gesellschafter ( auch über 50 % des KG-Kapitals ? ) für die
Annahme der LF-Offerte entschieden haben.

Bleibt damit die Frage: warum wurde der Aktienkurs nicht im Vorfeld "hochgepflegt", um zumindest einige Schiffe "einzufangen" - oder sollte das Ganze als "Testballon" erstmal hochgehen, um die Bereitschaft der anleger zu testen. In diesem Zusammenhang verweise ich auf die m.E. merkwürdig passive Haltung des amerikanischen Mehrheitsgesellschafters. Dieser hätte mit ein "paar Euro" doch - wenn tatsächlich zum jetzigen Zeitpunkt gewollt - den Kurs in Richtung 4 Euro bringen können.

So bleiben folgende ( Zwischen?- )Feststellungen:
1. amateurhaft eingefädelt, grandios gescheitert ( auch ein bisschen Pech
bei US-$- und Charterratenentwicklung kam dazu ) - wer übernimmt
Verantwortung für die aufgewendeten Kosten, die das Ergebnis der AG
belasten werden ? ( Dr. Teichert wohl nicht, er hat dort wohl so was wie
"Narrenfreiheit" )
2. Meine Spekulation mit 2.500 Stück nachgekauften 2,22 €/Stück ging -
vorerst - nicht auf, dafür bleibe ich Kommanditist bei der American Sun
3. Mal schaun, was als nächste "Sau" durch´s Dorf getrieben wird - und wann
( jetzt werden die Wunden geleckt und analysiert, vor Herbst tut sich wohl
nix ).

nanu
6 Antworten
Avatar
08.04.15 22:49:00
Beitrag Nr. 66 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.519.346 von nanunana am 08.04.15 18:07:28In den Fondsgesellschaften mit Tankschiffen endete die Abstimmung der Anleger mit einem Debakel für Lloyd Fonds. So haben beispielsweise die Investoren des Tankers MT American Sun das Angebot des Fondshauses mit 91,6 Prozent abgelehnt. Beim MT Canadian Sun waren 83,9 Prozent und beim MT Mexican Sun 75,1 Prozent gegen den Lloyd-Fonds-Plan. Im Vergleich dazu überragend war der Zuspruch der Anleger des MS Lloyd Parsifal; hier beträgt die Zustimmungsquote 88,6 Prozent.

Quelle:
http://www.fondsprofessionell.de/news/sachwerte/nid/schiffsf…
Avatar
08.04.15 22:58:34
Beitrag Nr. 67 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.519.346 von nanunana am 08.04.15 18:07:28Amateurhaft eingefädelt würde ich nicht sagen, zumindest nicht in Bezug auf die Containerschiffe, da müsste es jeweils relativ knapp gewesen sein. Bei den Tankern aber eine böse Klatsche, da scheint sich die Lage wohl doch deutlich verbessert zu haben.
Börsenkurs in die Höhe treiben bringt auch nicht unbedingt was, zumindest dürfte das Ergebnis bei den Tankern auch damit nicht annähernd Richtung 75% Zustimmung gestiegen sein. Vermutlich wäre auch bei den Containern die Zustimmungsquote nicht wesentlich besser gewesen. Ich persönlich hätte bei Kursen um 3 Euro auch meine Aktien hergegeben, denn das Risiko, dass es nun im ersten Anlauf nicht klappt war einfach zu hoch für höhere Kurse. Wenn man dem Gutachtenkurs glaubt, dann muss man halt einfach einen Risikoabschlag machen. Bei 3,54 € hätten die wahrscheinlich alle Aktie am Markt einsammeln können und dann wären die über 50% Beteiligung gekommen und hätten ein Übernahmeangebot machen müssen etc..

Und ein Erkenntnisgewinn hat das ganze schon gebracht, wenn verbesserte bzw. neue Angebote an Schifffons gemacht werden, dann werden die jetzt besser wissen, was sie bieten müssen um die Leute zu überzeugen.
4 Antworten
Avatar
09.04.15 11:47:32
Beitrag Nr. 68 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.521.572 von steuerheld am 08.04.15 22:58:34...vom Standpunkt des Fondskommanditisten aus kann ich dazu sagen:

Nur Bares ist Wahres! :lick:

Das sollte sich LF fürs nächste Mal merken - wenn es denn für die Sun-schiffe ein nächstes Mal überhaupt geben sollte...

nanu
3 Antworten
Avatar
09.04.15 12:01:12
Beitrag Nr. 69 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.524.788 von nanunana am 09.04.15 11:47:32
... nur Bares zählt.
wenn einer den Spruch seit Jahren erfolgreich beherzigt, dann ist das ja wohl Dr. T - nahezu unglaublich, was ihm hier immer wieder gelingt- nur leider zumeist nicht für die Kommanditisten seiner Fonds... :D
2 Antworten
Avatar
29.06.15 11:37:28
Beitrag Nr. 70 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 49.524.938 von jumila13 am 09.04.15 12:01:12...American Sun schüttet 20 % im Juli aus...Damit schon 25 % in 2015 ausgezahlt. Und Dr. T. wollte uns dafür LF-aktien andrehen...:laugh:

nanu
1 Antwort
Avatar
02.07.15 14:10:35
Beitrag Nr. 71 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.071.968 von nanunana am 29.06.15 11:37:28Am Zweitmarkt kann die Beteiligung zu 135% gekauft werden, was auch einen fairen Wert darstellt. Nach Ausschüttung 110-115%...

GW an alle die, die dem Konzept eine Absage erteilt haben !
Avatar
16.07.15 18:15:45
Beitrag Nr. 72 ()
Hauptversammlung
Gab es auf der Hauptversammlung am 14.7. iregendwelche bedeutsamen News?
Die ppt-Präsentation auf der website gibt Nichts her.
1 Antwort
Avatar
17.07.15 11:29:11
Beitrag Nr. 73 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.202.942 von Zasterraffer am 16.07.15 18:15:45man könnte es zwar aus den Bilanzen selbst rauslesen, aber im Redetext hat Dr. T. folgendes zB gesagt:

"Ich freue mich deshalb, heute sagen zu können, dass die Dividendenfähigkeit der Lloyd Fonds AG spätestens in diesem Jahr wieder hergestellt ist."

"Jeder Euro, den wir gemäß HGB (ich betone das, denn unser Jahresabschluss, den wir veröffentlichen, erfolgt ja nach IFRS) über rund 194.000 Euro in diesem Jahr Gewinn erwirtschaften, stünde für eine Ausschüttung für das Geschäftsjahr 2015 in 2016 zur Verfügung. Es ist heute zu früh, diesbezüglich eine endgültige Aussage zu machen. Seien Sie aber versichert, dass Vorstand und Aufsichtsrat das Thema Dividendenauszahlung sehr genau im Blick haben und alles dafür tun werden, damit dies bald wieder möglich ist. Dies wird dann wahrscheinlich auch die beste Maßnahme sein, um unseren Kurs nach oben zu bringen."

"Meine Damen und Herren, auch das erste Halbjahr 2015 werden wir wieder mit einem positiven Ergebnis abschließen."

"Aktuell sind wir dabei, einen zweiten, alternativen Weg für die Realisierung unseres Ziels zu finden." (Anm.: Ziel = Schifffahrts-AG)
Avatar
03.08.15 17:19:19
Beitrag Nr. 74 ()
Na jetzt wird wohl der Kurs wieder etwas von der Leine gelassen. Das Orderbuch sieht jedenfalls ganz gut aus. Da hat wohl die Hauptversammlung ein paar Zweifler besänftigt.
6 Antworten
Avatar
03.08.15 18:09:11
Beitrag Nr. 75 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.321.661 von Stephan176 am 03.08.15 17:19:19Also heute Schlusskurs auf Xetra 1,551. Ich weiß nicht was daran gut aussieht.

Wir können den Kommanditisten danken, dass wir KEINE Aktien bekommen haben und die Schiffsgesellschaften weiter behalten haben. Die Tanker haben teilweise deutlich zweistellige Auszahlungen in diesem Jahr auf die nominale Zeichnungssumme!
5 Antworten
Avatar
17.09.15 11:44:53
Beitrag Nr. 76 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.322.039 von Moneymaker75 am 03.08.15 18:09:11Ich finde das Xetraorderbuch nach wie vor vielversprechend. Noch 3 Verkäufer und wir stehen bei 2,00 €, weitere 3 und wir stehen schon bei 3 €. Nach unten hin kann man immer wieder schön sehen, wie 2000er oder 2500er zur Absicherung nachgeschoben werden.
Der lanfristige Abwärtstrend ist ebenfalls durchbrochen und die Nachrichtenlage wird aus meiner Sicht auch immer besser (auch wenn es noch etwas dünn ist). Für mich steht fest, dass es hier bald wieder aufwärts geht.
4 Antworten
Avatar
18.09.15 10:50:54
Beitrag Nr. 77 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.644.008 von Stephan176 am 17.09.15 11:44:53wg. MT American Sun:

Nachdem im Frühjahr der Kaperversuch von LF krachend gescheitert ist, empfahl Dr. T.
jetzt den Verkauf des Schiffes, um die aktuell gute Marktsituation zu nutzen.
( Dann hätte er sich eine dicke Verkaufsprovision für LF einstreichen können ).

Ergebnis: deutliche Ablehnung der Empfehlung, 75 % hätte es gebraucht, nur 53 % Zustimmung sind es geworden.

Dr. T. entwickelt sich zum immer besser kalkulierbren Kontraindikator...:laugh:

BTW: American Sun wird im Oktober weitere 15 % ausschütten, dann dieses Jahr schon insgesamt 40 %...Das lange Warten hat sich gelohnt und die Seeräuber wurden erfolgreich abgewehrt

nanu
3 Antworten
Avatar
18.09.15 11:45:22
Beitrag Nr. 78 ()
Nu nehmt doch mal die paar Verkäufe raus - ich sehe schon fast die 5,00 €.
Avatar
21.10.15 16:34:12
Beitrag Nr. 79 ()
Vielleicht hilft uns dieser Beitrag http://boersengefluester.de/mpc-capital-co-das-hamburger-com… ja auch mal einwenig auf die Beine.
MPC hat ja wirklich schon einen guten Sprung in diesem Jahr gemacht und auch HCI hat sich seit Februar verdoppelt. Selbst HNC mehr als verdreifacht und das bei einem weit schlechteren KGV gegenüber Lloyd.
Wir muckern hier immer noch auf leicht höherem Kurs als zu Jahresbeginn rum :(

Ich bin ja nach wie vor optimistisch gestimmt. Muss aber zugeben, dass ich längst mit einem Anstieg gerechnet hatte.
1 Antwort
Avatar
04.11.15 11:04:36
Beitrag Nr. 80 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.899.389 von Stephan176 am 21.10.15 16:34:12Na wird jetzt Lloyd Fonds entdeckt.

http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/l1oa.htm
Avatar
04.11.15 12:26:56
Beitrag Nr. 81 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 50.652.726 von nanunana am 18.09.15 10:50:54Soweit mit bekannt ist, haben alle Tankschiffsgesellschaften gegen einen möglichen Verkauf und für einen Weiterbetrieb gestimmt. da werden so wie es aktuell aussieht die kommenden Jahre weiter hohe Ausschüttungen auf die Anleger zukommen. Hier und da hätte ich aber für einen Verkauf gestimmt und die guten Preise mitgenommen, da die Schiffe ja nicht unbedingt jünger und technisch zuverlässiger werden.

Für die Aktie interessiert sich niemand mehr. Der Wert ist viel zu eng, als dass man hier seriös investieren kann. Schon bei einer 10- 20.000€ Kauf- oder Verkaufsorder mache ich den Markt und unlimitiert rein und raus ist da gar nicht möglich. Da gibt es aktuell bessere Werte wenn man in dem Bereich investiert sein möchte.
2 Antworten
Avatar
05.11.15 08:23:32
Beitrag Nr. 82 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.003.324 von Moneymaker75 am 04.11.15 12:26:56
Zitat von Moneymaker75: ....
Für die Aktie interessiert sich niemand mehr. ...



Und dennoch zuckt sie. Vielleicht sehen ja doch Einige hier Nacholepotential und schichten ihre aktuellen Gewinne jetzt aus der MPC hier um.
1 Antwort
Avatar
06.11.15 14:08:12
Beitrag Nr. 83 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.010.278 von Stephan176 am 05.11.15 08:23:32Klar zuckt die Aktie, das Umfeld ist ja auch positiv.

Was ich meinte, dass man auf Grund der Größe enorme Probleme hat darin 10-20.000Euro zu investieren, ohne dass man selbst die Kurse kaputt macht und den Markt nicht unerheblich beeinflusst. Deshalb interessiert sich für die Aktie niemand mehr. An allen Börsen zusammen inkl. Tradegare und L&S sind heute bisher 10.000 Stück gehandelt worden.

Das ist vielleicht mal mit 1-2.000 Euro ganz witzig und evtl. verdoppelt man sein Kapital, aber seriös investieren ist auf Grund der geringen Umsätze nicht möglich.

MPC ist eine Sondersituation und mit Lloyd nicht vergleichbar. Da wird es normalerweise nicht zu großen Umschicht Aktionen kommen.
Avatar
12.11.15 07:21:14
Beitrag Nr. 84 ()
LLoyd Fonds wird immer noch unterschätzt - gut so. ;)
8 Antworten
Avatar
23.12.15 14:10:06
Beitrag Nr. 85 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.067.995 von valueanleger am 12.11.15 07:21:14
Zitat von valueanleger: LLoyd Fonds wird immer noch unterschätzt - gut so. ;)


Startet nun auch hier endlich der Ausbruch nach oben?
Wollen wir es hoffen. :)
2 Antworten
Avatar
26.04.16 16:59:22
Beitrag Nr. 86 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.360.003 von valueanleger am 23.12.15 14:10:06Warum nur wird so verhalten auf so gute Nachrichten reagiert?
1 Antwort
Avatar
27.04.16 11:47:54
Beitrag Nr. 87 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.280.503 von Stephan176 am 26.04.16 16:59:22kaum geht es etwas höher kommen die Ängstlichen, die zwischen 1,70 und 1,88 wieder verkaufen wollen
Avatar
27.04.16 13:32:26
Beitrag Nr. 88 ()
Avatar
02.06.16 20:04:58
Beitrag Nr. 89 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 51.067.995 von valueanleger am 12.11.15 07:21:14
Zitat von valueanleger: LLoyd Fonds wird immer noch unterschätzt - gut so. ;)


Mal sehen wann der Kapitalmarkt aufwacht: :)

http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/lloyd-fonds-aktienges…
4 Antworten
Avatar
06.06.16 13:19:18
Beitrag Nr. 90 ()
der aktienkurs sprich z. Z. noch ganze bände, ein einzigartiges dilemma, deabei sieht doch die zukunft für L F garnicht mal derart negativ aus, die eine derartige unterbewertung überhaupt zulassen sollte....
4 Antworten
Avatar
07.06.16 10:31:24
Beitrag Nr. 91 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.550.648 von herthafan am 06.06.16 13:19:18Dann kaufe doch so lange Aktien, bis diese vermutete Unterbewertung aufhört.

Ich habe zwar selber Aktien (durchschnittliche AK bei rund 2,7 €), aber ob da wirklich eine Unterbewertung vorliegt, kann ich nicht beurteilen. Die Aktie sieht jetzt gefestigter aus als in der Vergangenheit, aber es sind eben auch noch Risiken vorhanden, z.B. gehen ja immer noch Schifffonds in die Insolvenz bzw. laufen auch Fonds aus und da das Management der Fonds die Haupteinnahmequelle des Unternehmens ist, bröckelt da langsam aber sicher ein wichtiger Pfeiler weg. Und neue Fonds werden derzeit nicht plaziert um das auszugleichen. Zudem schlummern auch noch ein paar Risiken in der Bilanz, so ist das Darlehen an die insolvente KALP GmbH noch als werthaltige angesehen, ob das stimmt, muss sich auch noch beweisen.
Auf der Chancenseite steht, dass mittlerweile wieder etwas Erträge aus der Vermittlung im Immobilienbereich erzielt werden, was aber eben auch dauerhaft gelingen muss. Und wenn wieder mal eine Dividende gezahlt wird, dann wird das den Kurs stützen.

Ist eben ein Zockerinvestment...
3 Antworten
Avatar
07.06.16 17:39:38
Beitrag Nr. 92 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.557.884 von steuerheld am 07.06.16 10:31:24Na bitte - darauf hab ich doch auch gewartet. Endlich wieder eine Dividende. Jetzt sollte es doch wirklich auch wieder mit dem Kurs aufwärts gehen.

http://www.ariva.de/news/Lloyd-Fonds-AG-will-erstmals-wieder…

:):):)
1 Antwort
Avatar
07.06.16 17:56:10
Beitrag Nr. 93 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.561.457 von Stephan176 am 07.06.16 17:39:38Das sollte doch jetzt auch wieder zu etwas mehr Vertrauen in die Aktie führen und längefristig für Stabilität sorgen.
Avatar
07.06.16 18:15:52
Beitrag Nr. 94 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.529.513 von valueanleger am 02.06.16 20:04:58
Zitat von valueanleger:
Zitat von valueanleger: LLoyd Fonds wird immer noch unterschätzt - gut so. ;)


Mal sehen wann der Kapitalmarkt aufwacht: :)

http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/lloyd-fonds-aktienges…


Jetzt gibt es sogar eine Dividende. :eek:
Früher Vogel fängt den Wurm. :cool:
3 Antworten
Avatar
07.06.16 20:50:38
Beitrag Nr. 95 ()
Der gute Herr Kissig berichtet auch zur Loyd Fonds Aktie:

http://www.intelligent-investieren.net/2016/06/zahlen-mehr-d…
Avatar
08.06.16 09:24:55
Beitrag Nr. 96 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.557.884 von steuerheld am 07.06.16 10:31:24alle kurse unter 2,- euro sind ein schlechter witz und schon äusserst realitätsfremd.....
Avatar
08.06.16 10:05:00
Beitrag Nr. 97 ()
wäre heute nicht auch noch der, hoffentlich positive, geschäftsbericht fällig, von dem man auch die aktivitäten der zukunft auslesen und weiter forcieren könnte.....wird ja auch so langsam allerhöchste zeit dafür......na dann allen weiterhin viel erfolg allen investierten.....
Avatar
08.06.16 16:35:33
Beitrag Nr. 98 ()
...NANU....was ist denn da soeben passiert mit dem kurs der LF a.g. ...??????
1 Antwort
Avatar
08.06.16 16:39:44
Beitrag Nr. 99 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.570.289 von herthafan am 08.06.16 16:35:33
Zitat von herthafan: ...NANU....was ist denn da soeben passiert mit dem kurs der LF a.g. ...??????


Jetzt wachen die ersten auf. Sind ja auch wirklich gute Neuigkeiten die nach langfristiger Verbesserung aussehen.
Avatar
08.06.16 17:14:51
Beitrag Nr. 100 ()
Und da sind sie schon wieder die zittrigen Hände mit den kurzfristigen kleinen Gewinnen. Heute morgen konnte man schon bis 8 € schauen. Jetzt ist bis 3 € im Verkauf schon wieder alles voll.
Naja - sie nimmt Fahrt auf und sollte bis auf ein paar technische Gegenbewegungen nicht gleich wieder abtauchen.
Avatar
08.06.16 21:06:16
Beitrag Nr. 101 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.561.778 von valueanleger am 07.06.16 18:15:52
Zitat von valueanleger:
Zitat von valueanleger: ...

Mal sehen wann der Kapitalmarkt aufwacht: :)

http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/lloyd-fonds-aktienges…


Jetzt gibt es sogar eine Dividende. :eek:
Früher Vogel fängt den Wurm. :cool:


Tausendmal ist nichts passiert ...
kaum gibts ne kleine Dividende
.... und es hat zooom gemacht. :)
2 Antworten
Avatar
08.06.16 22:04:43
Beitrag Nr. 102 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.572.782 von valueanleger am 08.06.16 21:06:16
Zitat von valueanleger:
Zitat von valueanleger: ...

Jetzt gibt es sogar eine Dividende. :eek:
Früher Vogel fängt den Wurm. :cool:


Tausendmal ist nichts passiert ...
kaum gibts ne kleine Dividende
.... und es hat zooom gemacht. :)


Ich denke eher, die Leute haben sich wegen der Dividendenankündigung auch mal die letzten Nachrichten angesehen und geschnallt, dass Lloyd Fonds seinen Gewinn in 2015 auf 1,6 Mio. EUR verdoppelt hat und in diesem Jahr einen Gewinn zwischen 2 und 3 Mio. EUR anpeilt. Und DAS ist dann schon einen Raketenstart wert... ;)
1 Antwort
Avatar
09.06.16 06:27:57
Beitrag Nr. 103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.573.376 von sirmike am 08.06.16 22:04:43Hmm, dir ist doch sicher auch bekannt wie das mit den Raketen läuft.
Zuerst steigen sie steil in den Himmel und dann werden sie Stufe für Stufe abgesprengt - sie verglühen in der Athmosphäre oder bleiben als Weltraumschrott zurück.
Die Aussnahme bildet hier Space-X.
Im Falle von Lloyd glaube ich auch das die schon lange bekannten Fakten nun endlich an die Oberfläche gekommen sind.
Der Kurssprung war somit eigentlich nur eine Frage der Zeit. ;)
Sollten die Prognosen erfüllt werden kann er Anstieg noch eine zeitlang weitergehen.
Avatar
09.06.16 11:34:18
Beitrag Nr. 104 ()
was HCI in kleinen und die MPC ( trotz split) in grossen schritten (über 8,-) erreicht haben, wäre bei lloyd-fonds längst schon überfällig geworden.....
Avatar
09.06.16 12:06:44
Beitrag Nr. 105 ()
war nicht noch, VOR den kurssprung am mittwoch, von einer analystenbank kurzfristige kursziele von 2.70euro die rede, soweit ich mich noch erinnern kann, damit sind sie ja noch positiver gestimmt als manch investierter hier bei LF ......
Avatar
16.06.16 12:33:56
Beitrag Nr. 106 ()
Die Lloyds Fonds AG will verstärkt mit Schiffen und Immobilien punkten

Der seit über 20 Jahren auf sachwertbasierte Investitionen und Kapitalanlagen spezialisierte Investment- und Asset-Manager Lloyd Fonds AG treibt den Umbau des Unternehmens weiter voran. Wie man heute bekannt gab, wird man den Vorstand um zwei erfahrene Manager erweitern. Mit dem Ausbau der Unternehmensleitung verfolgt die Lloyd Fonds AG das Ziel, neue Projekte zu entwickeln und diese nachhaltig zu etablieren. So plant man zum Beispiel im Immobilienbereich eine börsennotierte Gesellschaft für geförderten Wohnungsbau sowie im maritimen Bereich den Aufbau und das Management einer Plattform für Schiffe. Demnächst dürfte es weitere interessante Neuigkeiten geben. Neben der Konkretisierung der Neuausrichtungspläne auf der Hauptversammlung soll Lloyds Fonds eine weitere Hotel-Transaktion in Vorbereitung haben. Für risikoaffine Investoren könnte sich hier eine weitere erfolgreiche Turnaround-Spekulation anbahnen.

mehr lesen...
Avatar
17.06.16 17:22:16
Beitrag Nr. 107 ()
Die Nachrichtenlage ist prima, die ersten Empfehlungen kommen, allein die Käufer fehlen :(

http://www.aktien-global.de/top-analysen/aaa_lloyd_fonds/llo…
Avatar
20.06.16 12:55:22
Beitrag Nr. 108 ()
Worauf wird hier noch gewartet?
Avatar
20.06.16 18:48:50
Beitrag Nr. 109 ()
Meckern hilft wohl! Sehen wir morgen die 3,00 € ???
Avatar
21.06.16 11:16:45
Beitrag Nr. 110 ()
aber schön zu realisieren , was so eine angekündigte dividendenzahlung so alles beflügeln kann, war aber auch höchst überfällig geworden.....
2 Antworten
Avatar
21.06.16 12:27:49
Beitrag Nr. 111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.216 von herthafan am 21.06.16 11:16:45... meine persönliche Meinung ist, dass man hier noch vor der HV eine Kapitalerhöhung macht...

...hier scheine große Projekt anzustehen, darüber will man ja dann auf der HV berichten..."konkrete Projekte in neuen Strukturen werden wir auf unserer Hauptversammlung im Juli berichten"

==> ...Wieso das? warum nicht jetzt? Weil es noch nicht konkret ist...auf der HV gibt es in der Regel keine neuen News...einfach so...also kommt noch was...

Noch ein Hinweis der folgende Absatz aus der Dividendenmeldung:

"Das genehmigte Kapital von 13.734.963 Aktien sowie die bestehenden Liquiditätsreserven schaffen die Voraussetzung dafür, die Projekte für das geplante weitere Wachstum der Lloyd Fonds AG zu finanzieren."

Hab irgendwie das "Gefühl", dass nun der Kurs "gepusht" wird...denn nur die Dividende kann doch nicht der ausschlaggebene Punkt sein...7ct auf aktuell 2,75 Kurs sind doch nur 2,5%... da hat man doch bei fast jedem DAX-Wert, dafür brauch ich doch nicht in ein illiquideren Smallcap investieren...

... m.E. kommt eine Sachkapitalerhöhung...wo man eine Investbeteiligung (Marenave?) erwerben wird???
1 Antwort
Avatar
21.06.16 13:12:39
Beitrag Nr. 112 ()
eine KE um dazu projekte der zukunft zu sichern, kann ich bei allen aktiengesellschaften nur begrüssen und um diese ziele zu forcieren , sind und bleiben diese schritte einfach unumgänglich....
Avatar
21.06.16 15:20:11
Beitrag Nr. 113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.661.807 von maximov_34 am 21.06.16 12:27:49
Zitat von maximov_34: ...denn nur die Dividende kann doch nicht der ausschlaggebene Punkt sein...


Das denke ich auch nicht, aber sie ist meiner Meinung nach ein gutes Indiz dafür, dass es Lloyd Fonds wieder besser geht und strahlt dadurch mehr Zuversicht und Stabilität aus.
Ich habe die Papiere vor vielen Jahren wegen der Dividende (da lag sie noch bei 10%) gekauft und ne ordentliche Bauchlandung hingelegt, da die Dividende ja immer weniger und schließlich ganz gestrichen wurde. Wenn jetzt wieder was gezahlt wird, hab ich die Hoffnung auf eine längerfristige Kurserholung, so dass ich bei 5,xx € mal wieder bei Lloyd Fonds gün im Depot sehe.
Avatar
21.06.16 21:28:45
Beitrag Nr. 114 ()
Gute Kursentwicklung bei Lloyds.
Wenn man bedenkt wie lange man Zeit hatte um sich günstig einzudecke. :look:
Avatar
22.06.16 11:38:57
Beitrag Nr. 115 ()
bin jetzt nur sehr gespannt , wie es in der zukunft weiter geht bei der LF , sieht zumindestens im moment sehr positiv aus seit langer zeit und eine KE würde ich persönlich sehr begrüssen, wenn sie nur beim aufbau der geschäfte hilfreich sein könnten und somit der gesellschaft und deren aktionären bzw. des kurses positive auswirkungen erzeugen könnten.....
1 Antwort
Avatar
22.06.16 13:56:25
Beitrag Nr. 116 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.669.349 von herthafan am 22.06.16 11:38:57...eine Kapitalerhöhung bedeutet aber i.d.R. Druck auf den Kurs. Wäre also aus Sicht des Altaktionärs zunächst mal eher kontraproduktiv.

nanu
Avatar
22.06.16 16:38:55
Beitrag Nr. 117 ()
3 Antworten
Avatar
22.06.16 17:28:21
Beitrag Nr. 118 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.671.491 von Stephan176 am 22.06.16 16:38:55...kurze Freude, jetzt schon wieder tief bei 2,55G...ist und bleibt ein zockerpapier.

nanu
2 Antworten
Avatar
29.06.16 16:36:09
Beitrag Nr. 119 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.671.845 von nanunana am 22.06.16 17:28:21http://www.dgap.de/dgap/News/corporate/lloyd-fonds-verkauft-…

Pressemitteilung

Lloyd Fonds verkauft zwei Fonds-Hotels zu Spitzenpreisen

- Erfolgreicher Verkauf von zwei Hotels in Berlin und Nürnberg für Immobilienfonds "Moderne Großstadthotels"

- Anleger erzielen Rendite von über 11 Prozent p.a. vor Steuern

- Lloyd Fonds erhält substantiellen Ertrag aus Erfolgsbeteiligung

Hamburg, 28. Juni 2016. Die Lloyd Fonds Gruppe hat die beiden von der renommierten Hotelgruppe "Motel One" betriebenen Hotels des Immobilienfonds "Moderne Großstadthotels" zu Spitzenpreisen verkauft. Käufer ist die Motel One Gruppe.

Lloyd Fonds hatte den Immobilienfonds "Moderne Großstadthotels" im Jahr 2008 aufgelegt und damit eine Serie von erfolgreichen Hotelfonds fortgesetzt. Dem Fonds gehörten zwei langfristig verpachtete Hotels der Motel One-Gruppe in den Innenstädten von Berlin und Nürnberg. Lloyd Fonds war einer der ersten Fondsanbieter, der den Trend zu Budgethotels erkannt und Projekte der damals noch aufstrebenden Motel One-Gruppe für Investoren zugänglich gemacht hatte. Die beiden Hotels wurden zum 14,6-fachen der Jahresnettomiete erworben. Jetzt konnte Lloyd Fonds sie zum rund 19,8-fachen sehr erfolgreich für die Investoren des Fonds verkaufen.

"Deutsche Immobilien und insbesondere auch Hotelimmobilien sind aktuell sehr gefragt. Der jetzige Verkaufspreis, der um rund 42 Prozent über dem damaligen Kaufpreis liegt, belegt die Qualität unserer Fonds und unseres professionellen Assetmanagements eindrucksvoll", sagt Dr. Torsten Teichert, CEO der Lloyd Fonds AG. "Für unsere Anleger konnten wir ein hervorragendes Ergebnis erzielen. Das freut uns sehr. Da Lloyd Fonds über eine Performance-Regelung am Erfolg des Fonds beteiligt ist, verzeichnen wir aus diesem Verkauf einen substantiellen Ergebnisbeitrag."
1 Antwort
Avatar
30.06.16 16:51:06
Beitrag Nr. 120 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.723.744 von Roken am 29.06.16 16:36:09Lloyd wird uns noch viel Freude bereiten.
Avatar
06.07.16 11:06:26
Beitrag Nr. 121 ()
..am 20. d.M. ist hauptversammlung, vielleicht erleben wir bis dahin noch mehr derart positive nachrichten, ansonsten sehe ich dem ganzen geschehen der letzten wochen und monaten äusserst gelassen und entspannt entgegen .....viel glück weiterhin allen mitinvestierten.....
3 Antworten
Avatar
11.07.16 07:27:24
Beitrag Nr. 122 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.774.300 von herthafan am 06.07.16 11:06:26
Zitat von herthafan: ..am 20. d.M. ist hauptversammlung, vielleicht erleben wir bis dahin noch mehr derart positive nachrichten, ansonsten sehe ich dem ganzen geschehen der letzten wochen und monaten äusserst gelassen und entspannt entgegen .....viel glück weiterhin allen mitinvestierten.....


Danke für die Glückwünsche - ich habe bei Lloyd auch ein sehr gutes Gefühl. :)
Bei meiner Albis hat es auch eine ganze Zeit gedauert bis der Ausbruch erfolgt ist - aber nun.... :cool:
Lloyd steht erst ganz am Anfang ihrer Neuausrichtung - das Kurspotential kann man noch nicht seriös abschätzen.

Gruß Value
2 Antworten
Avatar
16.07.16 13:12:31
Beitrag Nr. 123 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.804.051 von valueanleger am 11.07.16 07:27:24
Gutes Gefühl bei Lloyd Fonds
Das gute Gefühl bei Lloyd Fonds haben nach dem Aktienkurs sicher nicht die Aktionäre gehabt, jedenfalls gesehen auf den Ausgabepreis.

Auch die Anleger von Lloyd Fónds Produkten haben in den vielen Insolvenzfällen der Fonds sicher kein gutes Gefühl. So viele Schiffe, bei denen Reeder happige Zwischengewinne abkassiert haben und Lloyd Fonds mit seiner Expertise diese ach so guten Schiffe seine Fonds zugeführt hat sind inmzwischen ein Fall für den Insolvenzverwalter.

Bleibt die Frage, wer noch übrig bleibt, der ein gutes Gefühl haben könnte und das sind die Zocker und diejenigen, die mit Lloyd Fonds und deren Geschäfts verdienen, also z.B. der Vorstand?

Verkauf der Hotels - damit ist der Fonds praktisch abgewickelt und die vielen Treuhanderlöse in der Zukunft für diesen Fonds fallen dann wohl weg. Auch wäre die Frage, was Lloyd Fonds im regulären Exitfall später insgesamt erlöst hätte.

Oder anders gefragt: Hätte Lloyd Fonds durch Treuhanderlöse und Managementvergütungen unterm Strich mehr erhalten als mit dem schnellen exit?

Warum der schnelle Exit und das schnelle Geld? Brauchte Lloyd Fonds die Liquidität denn so dringend?

Fragen über Fragen......
1 Antwort
Avatar
17.07.16 13:04:31
Beitrag Nr. 124 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.847.557 von helmut123 am 16.07.16 13:12:31Bei Anlegern, welche mit Lloyd und deren Fonds viel Geld verloren haben, kann ich das schlechte Gefühl nachvollziehen.
Das Problem der Schifffahrtsbranche hat aber Lloyd nicht alleine zu verantworten.
Auch bei HCI, Hesse Newman und vielen anderen Gesellschaften im In- und Ausland sind hohe Ausfallraten zu beklagen.
Bei meinem "guten Gefühl" geht es um die Neuausrichtung und weitere Zukunft von Lloyd.
Ich halte die Aktie als Tradingposition - bei nachhaltigen Erfolg der Neuausrichtung stehen die Chancen gut das sie in mein Langfristdepot kommen.
Als zocken würde ich meine Vorgehensweise nicht bezeichnen. ;)
Avatar
18.07.16 17:36:13
Beitrag Nr. 125 ()
Na heute schnappen doch wieder einige zu, die sicher mehr wissen was am 20. kommt.
1 Antwort
Avatar
18.07.16 18:24:16
Beitrag Nr. 126 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.858.258 von Stephan176 am 18.07.16 17:36:13...sieht verdammt danach aus , zeit dafür wird es ja auch langsam.....
Avatar
20.07.16 07:11:27
Beitrag Nr. 127 ()
Sieht doch garnicht so schlecht aus: ;)

DGAP-News: Lloyd Fonds Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Dividende

2016-07-20 / 06:53
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

CORPORATE NEWS

Lloyd Fonds AG bestätigt Jahresprognose und plant Verdoppelung der Assets under Management

- Anstieg des Konzerngewinns um über 100 Prozent auf 1,8 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016 erwartet

- Unternehmen plant mit starker Projekt-Pipeline mittelfristig Verdoppelung der Assets under Management auf 3 Milliarden Euro

- Vorstellung von neuen Projekten für das künftige Wachstum

Hamburg, 20. Juli 2016 Die Lloyd Fonds AG erzielt im ersten Halbjahr 2016 nach vorläufigen Berechnungen ein Konzernergebnis von 1,8 Millionen Euro. Dies ist mehr als eine Verdoppelung des Ergebnisses in der Vergleichsperiode des Vorjahres (0,7 Millionen Euro). Wie der Investment und Asset Manager aus Hamburg mitteilte, resultiert die deutliche Verbesserung des Ergebnisses aus einem Anstieg der Managementeinnahmen und der darin enthaltenen Transaktionsgebühren, insbesondere im Immobilienbereich.

Vor dem Hintergrund der erfolgreichen Geschäftsentwicklung erwartet die Lloyd Fonds AG für das Geschäftsjahr 2016 einen kräftigen Anstieg des Konzernergebnisses. Bisher lag die Gewinnprognose bei 2 bis 3 Millionen Euro. Aufgrund des guten Halbjahresergebnisses geht Lloyd Fonds davon aus, dass das Gesamtjahresergebnis im oberen Bereich der angegeben Spanne liegen wird.

Neue Projekte sorgen für nachhaltiges Wachstum

Vor dem Hintergrund der strategischen Entscheidung des Unternehmens, aktienbasierte und handelbare Investments zu entwickeln, arbeitet Lloyd Fonds derzeit aktiv an dem Aufbau einer börsennotierten Gesellschaft für den geförderten Wohnungsbau in Metropolregionen. Zielgruppe sind primär institutionelle Investoren.

Darüber hinaus soll in einem zweiten Projekt Privatanlegern über einen börsennotierten Real Estate Investment Trust (REIT) Zugang zu Immobilieninvestments ermöglicht werden. Im maritimen Bereich wird der Aufbau einer Plattform für Schiffe, die sich in wirtschaftlicher Krise befinden, vorbereitet.

"Investoren erwarten von Kapitalanlagen heute primär Fungibilität, Transparenz und solide Rentabilität. Aktienbasierte Investments bieten dies alles in besonderem Maße und sind darüber hinaus auch aufgrund der Abgeltungssteuer steuerlicher attraktiv", sagt Dr. Torsten Teichert, CEO der Lloyd Fonds AG. "Mit den neuen Projekten werden wir unser Geschäftsvolumen steigern und das Wachstum unseres Unternehmens nachhaltig vorantreiben. Wir gehen davon aus, dass wir mittelfristig das heutige Volumen von rund 1,4 Milliarden Euro Assets under Management auf rund 3 Milliarden Euro verdoppeln können. Damit verbunden ist bei uns die klare Erwartung weiter steigender Umsatz- und Gewinnzahlen in den kommenden Jahren."

Dividendenvorschlag von 7 Cent je Aktie

Auf der heutigen Hauptversammlung wird das Management der Lloyd Fonds AG den Aktionären einen ersten Einblick in die neuen Projekte gewähren. Zudem sollen die Aktionäre über den Dividendenvorschlag in Höhe von 7 Cent je Aktien für das abgelaufene Geschäftsjahr abstimmen.

Aufgrund der Höhe des steuerlichen Einlagenkontos ist die geplante Dividende für das Geschäftsjahr 2015 als Einlagenrückgewähr zu behandeln, was bedeutet, dass keine Kapitalertragsteuer und Soli einzubehalten sind. Die Auszahlung der zu beschließenden Dividende erfolgt somit aus dem steuerlichen Einlagekonto (§ 27 KStG) und unterliegt bei den Aktionären im Regelfall nicht der Besteuerung.

Über die Lloyd Fonds AG:

Die Lloyd Fonds AG ist als Investment und Asset Manager seit über 20 Jahren auf sachwertbasierte Investitionen und Kapitalanlagen sowie deren professionelles Management spezialisiert. Bisher hat das Hamburger Unternehmen Kapitalanlagen mit einem Investitionsvolumen von rund 5 Milliarden Euro initiiert. Aktuell werden Investments insbesondere in den Bereichen Schifffahrt, Immobilien, Flugzeuge und Erneuerbare Energien gemanagt. Lloyd Fonds ist seit 2005 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN A12UP2, ISIN DE000A12UP29).



Kontakt:
Christiane Brüning
Lloyd Fonds AG
Amelungstraße 8-10
20354 Hamburg
Tel: +49-40-325678-0
Fax: +49-40-325678-99
Mail: ir@lloydfonds.de
Avatar
20.07.16 07:19:23
Beitrag Nr. 128 ()
Das KGV für 2016 sollte somit deutlich unter 10 liegen. :cool:
Avatar
20.07.16 10:03:07
Beitrag Nr. 129 ()
an W O ....liebe freunde, w o nimmt seit einiger zeit keine bewertung meinerseits mehr an , ebenso fehlt der chart . ich bitte um bearbeitung der fehler, danke.
Avatar
20.07.16 10:06:02
Beitrag Nr. 130 ()
...SORRY....fehlalarm hier im forum , liegt wahrscheinlich an der heutigen erfolgsmeldung von L F.......viel erfolg für die ZUKUNFT....!!!!!!!
Avatar
20.07.16 11:18:46
Beitrag Nr. 131 ()
Lloyd Fonds mit Gewinnverdopplung im ersten Halbjahr voll im Plan

Der seit über 20 Jahren auf sachwertbasierte Investitionen und Kapitalanlagen spezialisierte Investment- und Asset-Manager Lloyd Fonds aus Hamburg kommt bei seinem Turnaround weiter voran. Die heute stattfindende Hauptversammlung soll erstmals seit sieben Jahren wieder eine Dividende beschließen und €0,07 je Aktie ausschütten.

Im Vorfeld der Hauptversammlung präsentierte das Unternehmen auch vorläufige Halbjahreszahlen und kann damit den erfolgreichen Turnaround eindrucksvoll bestätigen.

Weiterlesen auf iNTELLiGENT iNVESTiEREN...
Avatar
20.07.16 11:28:41
Beitrag Nr. 132 ()
Unglaublich was da heute abgeht. Die Xetra Tagesumsätze sind heute ja mehr als beeindruckend :eek:. Nach der Meldung auch sehr verständlich. So kann es weiter gehen. In Lloyd Fonds zu investieren war eine echt gute Entscheidung :).
7 Antworten
Avatar
20.07.16 11:44:45
Beitrag Nr. 133 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.872.469 von wertekaiser am 20.07.16 11:28:41Wenn man die in der heutigen Ad Hoc genannte Zielmarke von 3 Mio. € Ergebnis tatsächlich erreicht, liegt das KGV trotz des satten Anstiegs noch deutlich unter 10. Die Frage ist nur, wie nachhaltig dieser Gewinnanstieg ist und ob es in den kommenden Jahren so weiter geht ...
6 Antworten
Avatar
21.07.16 11:47:13
Beitrag Nr. 134 ()
Nachrichtenlage ist hervorragend, Zukunftsaussichten ebenfalls. Nachhaltigkeit und Vertrauen in die Aktie kann jetzt nur noch von den Käufern erreicht werden. Ich wünschte mir mehr Umsätze. Wird also eher noch etwas dauern.
1 Antwort
Avatar
21.07.16 12:02:13
Beitrag Nr. 135 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.881.514 von Stephan176 am 21.07.16 11:47:13mal abwarten, vielleicht wird der ein oder andere "Börsendienst" demnächst ein bisschen pushen...

nanu
Avatar
22.07.16 11:42:57
Beitrag Nr. 136 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.872.634 von Herbert H am 20.07.16 11:44:45Wo kommen die 3 Mio her ? Wieviel Umsatz macht die Bude ? Sind das 3 Mio Cash oder hergezauberte?
Was ist mit dem Darlehen an der insolventen Kalb? ca. 2,5 Mio inkl. Zinsen ??? Werden die Abgeschrieben? Wieviel hat der Lizensverkauf für die Brücken in Melbourne eingebracht? Für 6 Stück, was hat das pro Brücke eingebracht ??Wieviele Brücken werden in 2016 verkauft und wieviel Lizenseinnahmen generiert man daraus ?

In Wilhelmsburg werden von einem Schweizer Investor, 2000 "sozial"Wohnungen gebaut. Was verdienen wir daran und wie ?

Wurde etwas über die grösse der Projekte gesagt, bei denen man im Wohnungsbau dabei ist ?

Wie rechnen sich solche Projekte?
5 Antworten
Avatar
22.07.16 12:09:56
Beitrag Nr. 137 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.890.511 von Pegasus203 am 22.07.16 11:42:57Hab bgrad mal etwas über sozialen Wohnungsbau gelesen. Wenn man von 2500/m² ausgeht, reine Baukosten, dann soll der Teichert mir das mal vorrechnen, wieman mit einem HarzIV Wohnungsgeldsatz hinkommt und kräftig verdient !!?!?

Was kriegt son H4ler an Wohngeld 300 für 50 m² ?? macht 6 /m² als 72 € p.a.

2500 / 72 = 35

Oh, das wird ein Knallergschäft, mit einer Warmmieterendite von 35 :laugh::laugh::laugh:

Ich glaube, wer jetzt in Lloyd´s investiert, der ist Morgen Millionär.^^

Wie gut das wir mit Kottkamp einen absoluten Immobilienspezialisten an der Spitze des AR haben. Der hat ja schon unter Beweis gestellt, dass er die Kosten im Griff hat.:laugh::laugh:

Prof. Dr. Kottkamp :
Elbphilharmonie Hamburg Bau GmbH & Co. KG, Hamburg, (Aufsichtsrat)
4 Antworten
Avatar
22.07.16 12:13:43
Beitrag Nr. 138 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.890.805 von Pegasus203 am 22.07.16 12:09:56Aktuell verdienen sich Projektentwickler, Banken und Makler doch dumm und dämlich an Leuten, die Wohnungen für 2.700 € pro qm kaufen, um sie dann für 6 € Kaltmiete pro Monat zu vermieten - bringt halt mehr als auf dem Sparbuch ... :laugh:
3 Antworten
Avatar
22.07.16 14:45:25
Beitrag Nr. 139 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.890.841 von Herbert H am 22.07.16 12:13:43Dann weiß ich wohl nicht, was sozialer Wohnungsbau ist !? :laugh: ETW´s für Harz IV´ler:laugh::laugh: Ja, das könnte klappen.
Avatar
22.07.16 16:17:11
Beitrag Nr. 140 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.890.841 von Herbert H am 22.07.16 12:13:43
Immer wieder....
reichen einige blumige Worte, um die Kauflust für solche Aktien zu steigern........

Warum sollte man nicht einem Unternehmenslenker glauben, der bisher seine vielen Anlager sich auch mal was positives gebracht hat, und sei es nur die Erkenntnis, dass investiertes Geld nicht "weg" ist, sondern nur "woanders".

Ob nun HHH und SH für viele Milliarden Schiffskredite kaufen (und der Steuerzahler das natürlich irgendwann bezahlen wird), oder man investiert in Lloyd Fonds, macht den Kohl nicht fett.

"Weg" ist eben nicht "Weg".

Ein schönes Wochenende allen :)
1 Antwort
Avatar
22.07.16 17:22:43
Beitrag Nr. 141 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.893.025 von helmut123 am 22.07.16 16:17:11Ebenso schönes Wochenende,

auch wenn ich meine, dass Du mit dem beitrag noch ein bisschen hättest warten können - zumindest solange bis mein Verkaufskursniveau erreicht ist...;)

Ansonsten unterschreibe ich jedes Wort...

nanu
Avatar
25.07.16 17:23:47
Beitrag Nr. 142 ()
Dividende ist auf dem Konto :)
Wenn meine Unterlagen richtig sind, gab es 2006 das letzte mal was.
1 Antwort
Avatar
25.07.16 17:25:50
Beitrag Nr. 143 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.910.173 von Stephan176 am 25.07.16 17:23:47
Zitat von Stephan176: ... 2006...


Schuldigung 2008 sollte es heißen
Avatar
27.07.16 17:49:39
Beitrag Nr. 144 ()
Trotz dem Teilverkauf von KC geht der Trend weiter nach oben.
War nur eine kurze Kursdelle durch die "Follower". ;)
P.S. : Ich habe noch nichts verkauft.
4 Antworten
Avatar
27.07.16 18:50:50
Beitrag Nr. 145 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.929.487 von valueanleger am 27.07.16 17:49:39bis knapp 4,-euro dürfte ,zumindestens vorerst, noch genügend zukäufe zu verzeichnen sein, denn die aussichten von LF waren noch nie so rosig, wie in den gesamten letzten 5-6 jahren....n m M.
3 Antworten
Avatar
01.08.16 09:40:08
Beitrag Nr. 146 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.930.126 von herthafan am 27.07.16 18:50:50Was sagen denn die Charttechniker zum aktuellen Kurs?
2 Antworten
Avatar
01.08.16 10:21:27
Beitrag Nr. 147 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.959.358 von Stephan176 am 01.08.16 09:40:08etwas volatil die Aktie heute :rolleyes::confused: 15% rauf und runter

was ist da los?
1 Antwort
Avatar
01.08.16 14:58:13
Beitrag Nr. 148 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.959.739 von Stephan176 am 01.08.16 10:21:27Es sind noch viele nervöse Anleger im Markt.
Erst wenn die Abgeber draußen sind kann es weiter nach oben gehen. :)
Avatar
01.08.16 18:28:33
Beitrag Nr. 149 ()
trotz alledem, die LF wächst langsam und stetig zu einem umsatzstarken unternehmen und damit verbundenen kontinuierlichen steigenden leistungen bzw. umsätzen.
1 Antwort
Avatar
01.08.16 18:47:14
Beitrag Nr. 150 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.964.254 von herthafan am 01.08.16 18:28:33...dann viel Erfolg in Zukunft damit, mir fehlt der Glaube. War zwar arbeitsaufwändig, weil nur recht kleine Orders zu platzieren waren - was auf reine Kleinspekulantenkäufe hindeutet - aber ich habe meinen Bestand nun zu 60 % abgebaut zu einem Durchschnittskurs von 3,53 € die letzten Tage verkauft. Den Rest werde ich in - hoffentlich - weiter steigende Kurse hinein auch noch abgeben.
Ich erkenne noch keine nachhaltige Zukunftsfähigkeit des Geschäftsmodells, die Bilanz wirft Fragen auf
( Werthaltigkeit von Forderungen z.B. ) und ich kenne die "performance" der letzten Jahre, da ich mit einem Teil seit Emission dabei war. Insofern freut es mich, dass mein gemitteltes Einstiegsniveau wenigstens jetzt wieder erreicht wurde.
Wünsche allen Investierten hier viel Glück und hoffe, dass ich mich irre.

nanu
Avatar
03.08.16 16:00:46
Beitrag Nr. 151 ()
Lloyd-Fonds plant Sozialwohn-IPO für 2017

Bei Sozialwohnungen ist kein Einbruch der Nachfrage zu erwarten. Bild: detailfoto/Fotolia.com
Bei Sozialwohnungen ist kein Einbruch der Nachfrage zu erwarten. Bild: detailfoto/Fo­to­lia.​com
Der Hamburger Sachwertespezialist Lloyd Fonds treibt seine Pläne für die Gründung zweier Immobilien-AGs weiter voran. In Vorbereitung sind ein Reit für Privatanleger und eine börsennotierte Gesellschaft für Sozialwohnungen. Deren Börsenstart ist derzeit für das kommende Jahr angesetzt - es dürfte dann die erste AG dieser Art in Deutschland sein.

"Wir sehen im geförderten Wohnungsbau ein deutlich geringeres Risiko als im frei finanzierten Bereich - bei nur wenig niedrigerer Rendite", erklärt Lloyd-Fonds-Generalbevollmächtigter Holger Schmitz das in Deutschland bislang noch nicht erprobte Kapitalmarktkonzept. Die noch namenlose AG ist als reiner Dividendentitel konzipiert und strebt eine Ausschüttungsrendite von 3% p.a. an. Zum Zeitpunkt des Börsengangs soll sie ein Eigenkapitalvolumen von rund 100 Mio. Euro auf die Waage bringen und dann weiter wachsen.

Zum Startzeitpunkt werden die Sozialwohnungen auf Aktien ein rein Hamburgisches Projekt sein. Es basiert auf dem sogenannten Drittelmix, wonach bei größeren Neubauprojekten ein Drittel der gebauten Wohnungen im Rahmen von Fördermodellen enstehen muss. Dadurch sei gewährleistet, dass die Einheiten in städtebaulich gut integrierten Lagen entstehen. Passend dazu ist für den Aufsichtsratsvorsitz der AG ein wohnungspolitisches Urgestein der Hansestadt vorgesehen: Michael Sachs, Ex-Saga-Vorstand und bis 2015 Hamburger Staatstat für Stadtentwicklung.

Hamburg, Berlin, Ruhrgebiet
Um die AG "übernahmesicher" vor Kapitalmarktabenteurern zu gestalten, wird sie als Kommanditgesellschaft auf Aktien strukturiert, bei der die Aktionäre als Kommanditisten und Lloyd Fonds als Eigentümer der geschäftsführenden Komplementärin fungiert. Sie soll sowohl Wohnungsneubau als auch Bestandskäufe betreiben. Regionale Expansionsschwerpunkte nach Hamburg werden Berlin und das Ruhrgebiet sein. "Hier sehen wir den höchsten Bedarf", so Schmitz.

Über das zweite AG-Projekt, einen Reit für Privatanleger, mag Schmitz derzeit noch nicht so ausführlich berichten. Hier seien noch einige Schritte zu gehen, bevor man sprechfähig sei, sagt er. Nur zwei Dinge lässt er sich aus der Nase ziehen. Erstens: Beim Vertrieb des Produkts setzt man auf die Zusammenarbeit mit Banken, aber auch onlinebasierte Lösungen seien denkbar. Und zweitens: Ein Einbringungsmodell à la Prime Office oder Fair Value Reit, bei dem Anleger der hauseigenen geschlossenen Fonds ihre Anteile in Aktien eintauschen, ist nicht vorgesehen. Aktuell hat Lloyd Fonds neun geschlossene Deutschland- und Hollandimmobilienfonds im Management.

QUELLE
1 Antwort
Avatar
04.08.16 14:03:30
Beitrag Nr. 152 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 52.981.867 von sirmike am 03.08.16 16:00:46"Lässt er sich aus der Nase ziehen" das ist ja eine nette Formulierung. Vermutlich Kiez-Deutsch. Es werden wohl die Essohochäuser eingenracht ?^^

Hat er sich aus der Nase ziehen lassen, wo die 100 Mio herkommen ?
Hat er sich aus der Nase ziehen lassen, wo die Projekte gebaut werden?
Hat er sich aus der Nase ziehen lassen, was da für Wohnungen, Wohnungsgrößen und Wohnungsanzahl pro Projekt entstehen ?

In Wilhelmsburg gibt´s doch noch genug Platz oder auf dem Gelände der Gartenausstellung. Bilstedt müsste auch mal modernisiert werden.

Aber ich denke eher, die Projekte werden in Poppenbüttel oder in Blankenese gebaut, was ist mit Wedel? zählt das zu HH ?
Avatar
09.08.16 10:06:22
Beitrag Nr. 153 ()
Kauf-Studie von SCR-Rsearch mit neuem Kursziel von 4 EUR

Lloyd Fonds: Die Wachstumspläne werden konkreter

Lloyd Fonds hat gemäß SRC Research eine erfreuliche Gewinnsteigerung für das erste Halbjahr vermeldet und auch die Pläne für das künftige Wachstum präzisiert. Das Researchhaus reagiert darauf mit einer Anhebung des Kursziel und einer Bekräftigung der Kaufempfehlung.

Die Lloyd Fonds AG hat nach Darstellung von SRC Research kürzlich im Rahmen der Hauptversammlung am 20. Juli ein erfreuliches vorläufiges Ergebnis zum ersten Halbjahr 2016 veröffentlicht. Demnach sei der Nettogewinn von 0,7 Mio. Euro auf 1,8 Mio. Euro mehr als verdoppelt worden und reiche schon jetzt nahe an die Gesamtjahresprognose von 2 bis 3 Mio. Euro heran.

Das Management habe die Gesamtjahresprognose für 2016 dahingehend verbessert, dass man nun davon ausgehe, eher am oberen Ende der genannten Bandbreite heraus zu kommen. Die Analysten hatten bereits mit ihrem letzten Update vom 16. Juni ihre Gesamtjahresprognose zum Nettogewinn von 2,2 Mio. Euro auf 2,8 Mio. Euro erhöht.

Wichtiger noch als die wahrscheinlich sehr guten 2016er Geschäftszahlen und die erstmalige Ausschüttung einer Dividende seit acht Jahren sei die konkreter gewordene Vorstellung der Pläne zu drei wichtigen Zukunftsprojekten. Namentlich handele es sich hier um den Aufbau einer KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien) für den geförderten Wohnungsbau in Deutschland, den Aufbau eines Immobilien-REITs, der in Fonds-Zweitmarktanteile investiere, und den Aufbau einer maritimen Plattform für das Management von Schiffen.

Die Analysten begrüßen die neuen strategischen Projekte, die helfen sollten, die Asset-Basis der Gesellschaft in den kommenden Jahren erheblich zu vergrößern. Mittelfristig will das Lloyd Fonds Management gemäß SRC Research die Assets under Management von derzeit 1,4 Mrd. Euro auf rund 3 Mrd. Euro verdoppeln.

Die Lloyd Fonds-Aktie habe sich in den letzten zwei Monaten verdoppeln können und dabei das Kursziel der Analysten von 3,00 Euro übertroffen. SCR Research bestätigt die Kaufempfehlung mit dem Rating Buy und vergibt aufgrund der präziser gewordenen Pläne ein neues Kursziel von 4,00 Euro für die Aktie.

QUELLE
4 Antworten
Avatar
09.08.16 10:30:19
Beitrag Nr. 154 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.018.176 von sirmike am 09.08.16 10:06:22
Zitat von sirmike: Kauf-Studie von SCR-Rsearch mit neuem Kursziel von 4 EUR

Wichtiger noch als die wahrscheinlich sehr guten 2016er Geschäftszahlen und die erstmalige Ausschüttung einer Dividende seit acht Jahren sei die konkreter gewordene Vorstellung der Pläne zu drei wichtigen Zukunftsprojekten. Namentlich handele es sich hier um den Aufbau einer KGaA (Kommanditgesellschaft auf Aktien) für den geförderten Wohnungsbau in Deutschland, den Aufbau eines Immobilien-REITs, der in Fonds-Zweitmarktanteile investiere, und den Aufbau einer maritimen Plattform für das Management von Schiffen.

QUELLE


Weißt schon, dass das alles Fantasie ist und noch nicht bekannt ist, welcher Gewinn dabei abfällt ?

Das hat nichts mit Value-Ansatz zu tun!
3 Antworten
Avatar
09.08.16 12:15:26
Beitrag Nr. 155 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.018.437 von Pegasus203 am 09.08.16 10:30:19Das hat nichts mit Value-Ansatz zu tun!

eben...ist und bleibt eine Zockeraktie, die immer mal wieder punktuell gepusht wird.
Habe mittlerweile 85 % meines Ursprungsbestands verkauft bekommen, war extrem aufwändig, da nur kleine Stückzahlen vom Markt aufgenommen wurden/werden.

Scheint solangsam wieder Luft aus der Kursblase zu entweichen...

nanu
2 Antworten
Avatar
09.08.16 13:50:01
Beitrag Nr. 156 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.019.322 von nanunana am 09.08.16 12:15:26Also Lloyd Fonds als Zockeraktie zu bezeichnen ist mittlerweile doch etwas überholt. Laut den jüngsten Zahlen scheint sich die Lloyd merkbar zu erholen und hat einige neue Projekte präsentiert. Auch eine Dividende wurde ausgeschüttet. Klar ist auch, dass hier die Neuausrichtung erst zu greifen beginnt. Ich sehe viel Potential in der Aktie, welche auch die oben genannte Studie bestätigt. Ich hab noch nichts verschenkt ;)
1 Antwort
Avatar
11.08.16 15:02:59
Beitrag Nr. 157 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.020.183 von wertekaiser am 09.08.16 13:50:01naja, hat halt jeder seine eigene Meinung. Die "Studie" besteht doch wenn man's genau nimmt aus Ankündigungen - von denen hatten wir die letzten 10 Jahre freilich derer viele.
Ein nachhaltiges Ertragspotenzial wurde nicht aufgezeigt, ausser dass man das betreute Volumen verdoppeln wolle und die Gewinne steigern...Mal schaun, ob noch "Bilanzaltlasten" hochpoppen, man lese hierzu z.b. S. 30 und 33/34 genauer. Wie auch immer:
Ich habe nun die heute wieder besseren Kurse dazu genutzt, mich mit auch der letzten Restposition
aus der Aktie zu verabschieden.
Als Kommanditist des American Sun bleibe ich Lloyd vorerst erhalten...;)

nanu
Avatar
12.08.16 09:59:24
Beitrag Nr. 158 ()
die zukunft wird es zeigen, mit sicherheit!!!!.......mit absoluter sicherheit aber wesentlich bessere aussichten als noch vor einem jahr...!!!!!!
Avatar
21.08.16 16:03:52
Beitrag Nr. 159 ()
....bis hin zu den von analystern angekündigtem kursziel von 4,- hätten wir noch reichlich luft gen norden und bei positiven geschäftsergebnissen eventuell noch leicht darüber.....n m M:
Avatar
25.08.16 09:05:57
Beitrag Nr. 160 ()
CHORUS Clean Energy AG übernimmt Betriebsführung für zwei Windparks der Lloyd Fonds AG

Hamburg, 25. August 2016 – Die Lloyd Fonds AG übergibt die Betriebsführung zweier Windparks an die CHORUS Clean Energy AG aus Neubiberg bei München. Wie der Investment- und Assetmanager aus Hamburg mitteilte, bleiben die Eigentumsverhältnisse der Fondsgesellschaften ebenso wie die Betreuung der Anleger durch die Lloyd Treuhand GmbH unverändert bestehen.



„Für die Umsetzung unserer neuen Projekte im Bereich Immobilien und Schifffahrt bündeln wir unsere Kapazitäten“, sagt Dr. Torsten Teichert, CEO der Lloyd Fonds AG. „Daher haben wir die Betriebsführung der beiden Windparks an einen etablierten Dienstleister im Energiesektor abgegeben, der die Windkraftanlagen unserer Anleger weiterhin professionell betreibt.“



Bei den beiden Energiefonds handelt es sich um den „Windpark Breberen“ und den „Lloyd Fonds Energie Europa“.



Der „Windpark Breberen“ befindet sich in Nordrhein-Westfalen, nahe der deutsch-niederländischen Grenze und wurde über einen geschlossenen Fonds im Jahr 2005 finanziert. Der Park besteht aus neun Windkraftanlagen des bewährten Typs Vestas V80 mit einer Gesamtleistung von rund 18 Megawatt.



Der zweite Windpark liegt küstennah im schottischen Lairg in den North West Highlands und ist seit dem Jahr 2011 am Netz. Der Park verfügt über drei Anlagen des Herstellers Nordex vom Typ N80/2500 und verfügt über eine Gesamtleistung von 7,5 Megawatt.
Avatar
27.08.16 11:06:11
Beitrag Nr. 161 ()
Hab mir mal über etwas über den sozialen Wohnbau in Deutschland angesehen. Was denkt ihr über die Pläne für die AG für sozialen Wohnbau? Auf der HV Präsentation hab ich nur das gefunden:

Investitionen in geförderten Wohnungsbau

Die richtige Lösung für ein dringendes Problem
*Steigender Bedarf an bezahlbarem Wohnraum speziell in Metropolregionen
*Bedarf an sozialem Wohnraum deutschlandweit bei 5,6 Millionen Wohnungen
*Nahezu vollständiger Vermietungsgrad bei Sozialwohnungen und weitestgehend abgesicherte Mietzahlungen

Unser Konzept
*Aufbau einer börsennotierten Wohnungsbaugesellschaft deren Ziel ist, geförderten Wohnungsbau zu realisieren und langfristig zu betreiben
*Langfristige Bestandshaltung der erworbenen oder entwickelten Immobilien
*Fokus: Hamburg, später Berlin und Ruhrgebiet
*Mittelfristig soll die gesamte Wertschöpfungskette von Projektentwicklungen bis zur Bewirtschaftung abgedeckt werden

Die Vorteile
*Hoher Bedarf nach gefördertem Wohnraum
*Fungibilität und täglich handelbar
*Neue Assetklasse mit gutem Chancen-Risiko-Verhältnis
*Geplante Struktur gewährleistet Akzeptanz

Dadurch das die Mietpreise vor allem in den vielen Städten immer neue Höhen erreichen, wird doch der Bedarf an leistbaren Wohnraum für geringverdiener und aufgrund der Flüchtlingskrise auch steigen. Man muss ja alle irgendwo unterbringen. Ich bin zwar kein Fachmann im Immobilienbereich, aber Ich denke das Lloyd Fonds hier eine Nische entdeckt hat, welche doch funktionieren sollte. Die AG soll ja aus reiner Dividendenwert aufgezogen werden. Und wenn laut LF die Mieten abgesichert sein sollen, kann ich mir das schon gut vorstellen. Vor allem wenn LF hier als Erster den Fuss reinsetzt und sich gut positioniert.
2 Antworten
Avatar
27.08.16 12:34:31
Beitrag Nr. 162 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.150.160 von wertekaiser am 27.08.16 11:06:11
Zitat von wertekaiser: Hab mir mal über etwas über den sozialen Wohnbau in Deutschland angesehen. Was denkt ihr über die Pläne für die AG für sozialen Wohnbau? Auf der HV Präsentation hab ich nur das gefunden:

Investitionen in geförderten Wohnungsbau

Die richtige Lösung für ein dringendes Problem
*Steigender Bedarf an bezahlbarem Wohnraum speziell in Metropolregionen
*Bedarf an sozialem Wohnraum deutschlandweit bei 5,6 Millionen Wohnungen
*Nahezu vollständiger Vermietungsgrad bei Sozialwohnungen und weitestgehend abgesicherte Mietzahlungen

Unser Konzept
*Aufbau einer börsennotierten Wohnungsbaugesellschaft deren Ziel ist, geförderten Wohnungsbau zu realisieren und langfristig zu betreiben
*Langfristige Bestandshaltung der erworbenen oder entwickelten Immobilien
*Fokus: Hamburg, später Berlin und Ruhrgebiet
*Mittelfristig soll die gesamte Wertschöpfungskette von Projektentwicklungen bis zur Bewirtschaftung abgedeckt werden

Die Vorteile
*Hoher Bedarf nach gefördertem Wohnraum
*Fungibilität und täglich handelbar
*Neue Assetklasse mit gutem Chancen-Risiko-Verhältnis
*Geplante Struktur gewährleistet Akzeptanz

Dadurch das die Mietpreise vor allem in den vielen Städten immer neue Höhen erreichen, wird doch der Bedarf an leistbaren Wohnraum für geringverdiener und aufgrund der Flüchtlingskrise auch steigen. Man muss ja alle irgendwo unterbringen. Ich bin zwar kein Fachmann im Immobilienbereich, aber Ich denke das Lloyd Fonds hier eine Nische entdeckt hat, welche doch funktionieren sollte. Die AG soll ja aus reiner Dividendenwert aufgezogen werden. Und wenn laut LF die Mieten abgesichert sein sollen, kann ich mir das schon gut vorstellen. Vor allem wenn LF hier als Erster den Fuss reinsetzt und sich gut positioniert.


Der Soziale Wohnungsbau in Deutschland war tot. Dieser geförderte Wohnungsbau hat(te) zwei Probleme: erstens muss man ein staatliches Darlehen in Anspruch nehmen und da sind die Konditionen inzwischen verglichen mit "dem freien Markt" nicht attraktiv, zumal viele Investoren ja über hohe Geldmittel verfügen, die sie lieber investieren, als Strafzinsen dafür zu bezahlen - und dann noch "Zwangsdarlehen" in Anspruch nehmen müssen. Und dann wird die Miete stark gedeckelt - gegenüber eine normalen Immobilieninvestition hat man also eine höhere Zinslast und eine geringere Miete.

Daneben gibt es noch den Effekt, dass man künftig sozialschwache Mieter bekommt, deren Miete das Amt übernimmt. Diese recht sichere Mieteinnahme ist in Zeiten eines Immobilienbooms eher kein Argument (mehr).

Weshalb hier im Hamburger Umland jahrelang kein sozialer Wohnungsbau mehr betrieben wurde, liegt aber eben auch an den hohen Grundstückspreisen. Muss der Investor das Grundstück zusätzlich ankaufen, rechnete sich das Ganze im Sozialen Wohnungsbau nicht mehr. Nur bei Bestandsgrundstücken oder bei Verdichtungen warfen Sozialwohnungen noch einen halbwegs annehmbare Rendite ab. Zumeist haben bei uns dann Wohnungsbaugenossenschaften Sozialwohnungen geschaffen.

Inzwischen hat der Wind etwas gedreht, denn die Förderbedingungen wurden etwas aufgeweicht. Und dann hat die öffentliche Hand das Problem, dass sie händeringend und schnell Wohnraum zur Verfügung braucht, wegen der Flüchtlinge, die in Turnhallen oder Zelten untergebracht sind. Insofern besteht hier Druck und daher auch "Hilfsbereitschaft", das ganze zum Fliegen zu kriegen.

Bei uns hat ein Investor ein riesiges Stadterweiterungsarreal aufgekauft und will dort zwischen 850 und 1400 Wohneinheiten schaffen. Sozialwohnungsquote zwischen 30% und 40%. Momentan gibt es nämlich Sonderförderungen/ -bedingungen wegen der Flüchtlingskrise mit Sonderabschreibungen usw. Das rechnet sich dann schnell und doppelt.

Diese Bedingungen werden so aber nicht bleiben, die Flüchtlingszahlen sinken und der Druck lässt nach. Dennoch gibt es den Trend, in die Ballungszentren zu ziehen. Hier wird ein hoher Druck bestehen bleiben, gerade auch durch junge Menschen, die dann eben nicht das große Einkommen haben. Studentenappartements sind daher attraktive Invest-Überlegungen (siehe MPC Capital) oder eben klassische Sozialwohnungen.

Ich denke, Lloyd Fonds hat hier eine durchaus interessante Nische aufgetan und wenn man sich auf die Ballungszentren konzentriert, kann das eine lukrative Angelegenheit werden. Zumal die Unternehmung dann ja selbst an der Börse notiert werden soll, was für die Initiatoren (Lloyd Fond) zumeist einen fetten Emissionsgewinn bedeutet, jedenfalls für den Anteil, den man abgibt. Der Rest steht dann in der Lloyd Bilanz und sorgt ggf. dort für stille Reserven oder Zuschreibungen, je nach Bilanzierungsmethode.

Ich bin (daher) in Lloyd Fonds investiert und sehe dies als attraktive langfristige Perspektive an.
1 Antwort
Avatar
27.08.16 14:10:53
Beitrag Nr. 163 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.150.499 von sirmike am 27.08.16 12:34:31Danke für die ausführliche Antwort.

Beste Grüße
Avatar
01.09.16 14:08:28
Beitrag Nr. 164 ()
Ernst Russ, Lloyd Fonds, MPC Capital: Profiteure der Hanjin-Pleite?

>>> ganzer Artikel
8 Antworten
Avatar
20.09.16 07:51:11
Beitrag Nr. 165 ()
https://www.brn-ag.de/31256-Boersenradio-Lloyd-Fonds-stellt-…

da wird etwas getrommelt, das sollte dem Kurs bald gut tun, wenn dann noch die Nachricht bis ende des Jahres über den Reit kommt, gibt es bestimmt nochmal nen schub. :-)
Avatar
20.09.16 08:21:16
Beitrag Nr. 166 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.183.547 von sirmike am 01.09.16 14:08:28Happag Lloyd und Mersk sind an der Börse auch zu kriegen, warum da in so kleine Klitschen investieren?
7 Antworten
Avatar
20.09.16 08:35:44
Beitrag Nr. 167 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.308.668 von Pegasus203 am 20.09.16 08:21:16
Zitat von Pegasus203: Happag Lloyd und Mersk sind an der Börse auch zu kriegen, warum da in so kleine Klitschen investieren?


Llyod Fonds ist ein Asset-Manager, Hapag und Maersk sind Reedereien.
6 Antworten
Avatar
21.09.16 10:31:14
Beitrag Nr. 168 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.308.806 von sirmike am 20.09.16 08:35:44Soll heissen? Die kriegen immer ihr Geld für die Verwaltung ihrer Schiffsfonds und nun noch mehr weil Hanjin pleite ist ? Oder nur, weil vielleicht diese Schifffonds nun länger leben könnten, da die an Hanjin vermieteten Schiffe nicht auf den Markt drücken, weil an der Kette liegend und den Preis nicht kaputt machen, irgendwie so ? Ist doch Quatsch!
5 Antworten
Avatar
21.09.16 11:34:14
Beitrag Nr. 169 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.317.134 von Pegasus203 am 21.09.16 10:31:14
Zitat von Pegasus203: Soll heissen? Die kriegen immer ihr Geld für die Verwaltung ihrer Schiffsfonds und nun noch mehr weil Hanjin pleite ist ? Oder nur, weil vielleicht diese Schifffonds nun länger leben könnten, da die an Hanjin vermieteten Schiffe nicht auf den Markt drücken, weil an der Kette liegend und den Preis nicht kaputt machen, irgendwie so ? Ist doch Quatsch!


Meine Aussage war, dass eine Reederei ein völlig anderes Geschäftsmodell hat als ein Asset-Manager. Selbst wenn dieser u.a. auch Schiffsfinanzierungsfonds anbietet. Wer Maersk kauft, kauft zur Hälfte Offshore-Öl-Bohraktivitäten in der Nordsee.
4 Antworten
Avatar
27.09.16 11:31:04
Beitrag Nr. 170 ()
Zweiter Teil von Börsenradio:
https://www.brn-ag.de/brnplayer.php?bid=31263
Die Dividendenrendite wird wohl weiter sehr lukrativ bleiben.
Die weitere Entwicklung der Gesellschaft wird sehr spannend werden. ;)
4 Antworten
Avatar
27.09.16 12:02:39
Beitrag Nr. 171 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.317.686 von sirmike am 21.09.16 11:34:14Ich fühl mich bei Maersk besser aufgehoben......
3 Antworten
Avatar
27.09.16 12:04:12
Beitrag Nr. 172 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.355.366 von valueanleger am 27.09.16 11:31:04Bei BRN findet man viele Beiträge, auch von älteren Gesellschaften, die sich gut anhören aber jetzt pleite sind. Bei den Beiträgen sollte man sehr genau selektieren!
3 Antworten
Avatar
27.09.16 12:10:42
Beitrag Nr. 173 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.355.774 von Pegasus203 am 27.09.16 12:04:12
Zitat von Pegasus203: Bei BRN findet man viele Beiträge, auch von älteren Gesellschaften, die sich gut anhören aber jetzt pleite sind. Bei den Beiträgen sollte man sehr genau selektieren!


Richtig - ohne selektieren und Eigeneinschätzung geht es nicht.
Es gibt aber auch viele Beiträge von älteren Gesellschaften welche sich glänzend entwickelt haben. :cool:
2 Antworten
Avatar
27.09.16 12:23:46
Beitrag Nr. 174 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.355.843 von valueanleger am 27.09.16 12:10:42Ich bin mehr ein Fan von 4investors.
1 Antwort
Avatar
27.09.16 12:29:22
Beitrag Nr. 175 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.355.942 von Pegasus203 am 27.09.16 12:23:46
Zitat von Pegasus203: Ich bin mehr ein Fan von 4investors.


Vielen Anlegern ist es zu zeitraubend die Interviews auf Börsenradio anzuhören und auch noch zu bewerten.
Ich habe schon manche Perle nur deswegen gefunden.
Besonders für meine "Österreicher" ist es eine sehr hilfreiche Informationsquelle.

4investors sind auch nicht schlecht.
Nur sind ihre Interviews zu selten.
Avatar
27.09.16 16:27:01
Beitrag Nr. 176 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.355.753 von Pegasus203 am 27.09.16 12:02:39
Zitat von Pegasus203: Ich fühl mich bei Maersk besser aufgehoben......


Das wäre als würdest du im S&T-Thread sagen, dass dir Alphabet mehr liegt. Auch von der Größenordnung.
Klar, beide sind im IT-Sektor, aber ansonsten vergleichst du Äpfel mit Birnen.

Mearsk als Shipping Company ist ne sichere Aktie, stimme ich dir zu. Alleine durch 2M haben die gut ein Drittel der Welthandelsflotte vereint (wenn die Aktie mir auch etwas zu teuer ist in der gegenwärtigen Krise).
Doch kannst du Maersk nicht mit Lloyd Fonds vergleichen. Asset-Manager zu aktiver Reederei, deren Hauptgeschäft nun mal der Frachttransport ist.
2 Antworten
Avatar
27.09.16 16:29:06
Beitrag Nr. 177 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 53.358.330 von SciQ am 27.09.16 16:27:01Übrigens bin ich nicht einmal bei Lloyd Fonds investiert, also eher unparteiisch.
Wäre es gerne, ist mir aber inzwischen zu teuer...hab da den Sprung verpasst :(
Avatar
28.