Wiki Szew Grundinvest - Neueste Beiträge zuerst



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Wochenupdate Szew Grundinvest (27.03.2020)
In der vergangenen Woche konnte das Wiki (+8,8%) einen ersten Rebound hinlegen, während der DAX (+7,9%) etwas weniger stark stieg.

Im Jahr 2020 liegt das Wiki (-30,1%) nach Gebühren weiter leicht hinter dem DAX (-27,3%).

In der vergangenen Woche gab es drei Wechsel im Wiki, nachdem es in dieser Woche den ersten Rebound gab und sich die Märkte etwas beruhigt haben, fand der erste Wechsel zurück statt. Während die Deutsche Börse, Allianz und Wirecard das Wiki verlassen haben, kamen Cegedim, Hypoport und die Global Fashion Group zurück.


Sowohl Cegedim und Global Fashion Group gehörten zu Beginn des Jahres zu meinen Favoriten für dieses Jahr und das hat sich durch Corona nicht geändert, diese Werte laufen allerdings nicht so stark mit dem Markt und ich hatte befürchtet, dass sie den ersten nahenden Rebound nicht mitmachen würden und so war es auch. Während die Indexwerte alle nahezu gleichermaßen deutlich zurückkamen, blieb es bei Cegedim und GFG eher ruhig, daher konnte ich den Rebound mit den anderen Werten mitnehmen und kehre nun zurück.


Besonders auffällig lief es bei GFG, der Wert war vor Corona der klare Jahresverlierer, ein großer Verkäufer drückte den Kurs von etwa 2€ zu Jahrebeginn schnell in die Region von 1,50€. Bemerkenswert ist, dass sich der GFG Kurs dann von den ganzen Coronaabstürzen überhaupt nicht beeindrucken ließ und sich konstant in der Region von 1,50€ gehalten hat. Als es dann das erste Mal darunter ging, habe ich verkauft, da ich nun einen weiteren Abverkauf befürchtete. Dieser kam ausgerechnet jetzt in der Phase, in der sich andere Werte deutlich erholen konnten, so dass ein jetziges Zurücktauschen für mich sinnvoll erschien. Wichtig ist für mich, wie in den letzten Updates erwähnt, dass ich in dieser Phase keine kleinen verlustreichen, verschuldeten Unternehmen im Wiki habe, die in der Coronazeit deutlich leiden werden. Bei GFG haben wir zwar ein noch verlustreiches Unternehmen, was allerdings deutliches Nettocash hat und vom Geschäftsmodell in dieser Phase meiner Einschätzung nach eher neutral dastehen könnte, da es sowohl positive als auch negative Faktoren gibt. Während in vielen Ländern das öffentliche Leben zum Stillstand kommt und die Leute zu Hause bleiben sollen, fällt das Shoppen von Klamotten meist weg. Ich gehe von dem negativen Faktor aus, dass die Leute in dieser Phase zwar insgesamt deutlich weniger Lust haben Klamotten zu kaufen, aber wenn sie noch Klamotten kaufen wollen, dann müssen sie es online tun und davon könnte GFG profitieren, denn sie sind in Ländern aktiv, in denen Onlineshopping deutlich weniger verbreitet ist als bei uns (7% im Vergleich zu 19% bei uns). Gerade in dieser Zeit könnten sich neue Kundengruppen mit dem Thema beschäftigen und wenn sie zufrieden sind, langfristig als Kunden gehalten werden.
Die aktuelle Marktkapitalisierung liegt nur noch bei rund 200 Mio Euro, bei über 270 Mio an Cash.


Bei Cegdim bin ich direkt nach den Zahlen ausgestiegen, nicht weil diese schlecht waren, sondern weil viele diesen Termin im Hinblick auf den Ausblick für dieses Jahr abgewartet haben. Nachdem man dann verständlicherweise aufgrund von Corona keinen konkreten Ausblick für dieses Jahr nennen wollte, rechnete ich mit einer ersten negativen Reaktion für die Aktie und verkaufte direkt. Diese negative Reaktion folgte dann am nächsten Tag und scheint nun ausgestanden zu sein, denn der Kurs konnte sich etwas erholen. Mein Nachkauf lag nun aber trotz des bei L&S hohen Spreads immer noch unter dem damaligen Verkaufskurs und ich konnte in der Zwischenzeit mit anderen Werten eine positive Performance erzielen.

Bei Cegedim sehe ich die Coronasituation ähnlich wie bei der GFG, hier haben wir zwar ein verschuldetes, aber profitables Unternehmen, welches in einem Bereich zwar negative Auswirkungen spüren, in dem Telemedizinbereich aber gerade sehr starkes Wachstum erhalten sollte, was sich insgesamt in etwa ausgleichen sollte. Daher, wenn Cegedim vor Corona bei 30€ für mich ein klarer Kauf war, bleibt es das bei nun 22€ umso mehr.


Kurz vor Ende der Börsenwoche habe ich dann noch die inzwischen 29% Gewinn bei der Allianz mitgenommen und in meinen Altfavoriten Hypoport gewechselt. Im Zuge des Coronacrashs ist auch der Kurs von Hypoport deutlich unter die Räder gekommen und von 380 auf jetzt gut 250 gefallen. Mut machte vor allem ein Interview vom CEO Slabke in dieser Woche in dem er keine Abschwächung nach der Nachfrage nach Immobilienfinanzierungen sieht. Die Gruppe insgesamt und auch Dr. Klein sind bereits digital aufgestellt, so dass die Arbeit und Beratung in dieser Zeit keine große Hürde darstellt. Der Digitalisierungsdruck könnte bei Banken durch die Krise weiter steigen und den Wechsel auf Hypoports Plattform Europace beschleunigen. Die Aktie ist auf dem aktuellen Niveau zwar kein wirkliches Schnäppchen, aber ein guter Preis für ein sehr gutes Unternehmen.


Bei Wallstreet Online gab es diese Woche die gute Nachricht, dass man seine Option ausgeübt hat und nun die Mehrheit an der Wallstreet Online capital AG hält. Hier hatte man sich diese Option zunächst offen gelassen um abzuwarten, wie der Smartbroker am Markt ankommt. Da man die Option nun zügig ausgeübt hat, scheint man mit der Entwicklung des Smartbroker zufrieden zu sein.


Die größten Gewinner waren diese Woche:
Hochtief +19,0%
ING Groep +16,5%
Wallstreet Online +15,1%
VW +12,0%
RTL +2,3%
Antwort auf Beitrag Nr.: 63.087.331 von Szew am 21.03.20 16:33:30
Zitat von Szew: Neben diesen Bereichen hat RTL noch seine Produktionstochter, die für fast 30% der Umsätze steht. Hier erwarte ich keinen deutlichen Rückgang, da diese eben auch für andere Streamingplattformen wie Netflix oder Amazon Video produzieren und hier der Bedarf eher weiter steigen sollte (Organisches Wachstum in 2019 +10%).
Klar, das klassische Fernsehen wird immer mehr Tod geredet und ich denke auch, dass es immer weiter zurückgehen wird, aber dieser Rückgang geht nicht von heute auf morgen, sondern vollzieht sich sehr langsam (Werbeumsatz von RTL im TV Bereich im letzten Jahr: Deutschland +0,1%, Frankreich -0,2%, Niederlande -1,1%). Unterm Strich konnte RTL den Umsatz aber um 2,2% steigern aufgrund des Zuwachses der Produktionstochter und dem Wachstum im Streamingbereich. Für 2020 hat man ebenfalls ein Umsatzplus von 2-3% angesagt.


Ich gebe Dir Recht, dass mit Produktionen (auch für andere) sehr viel Geld zu machen ist bzw. war. Ich selbst bin ja "nur" bei Amazon Prime Kunde, aber die Fülle an neuen Serien... also ich schaue die nicht, das meiste ist für mich nicht interessant. Ich sehe mich da aber auch nicht als Maßstab. Nur... wegen Corona werden nun immer mehr Bereiche des öffentlichen Lebens eingefroren, das betrifft natürlich auch TV- und Filmproduktionen. Wenn die keinen neuen Content mehr herstellen (können), verdienen sie auch kein Geld. Profiteure sind diejenigen Anbieter, die Content haben und zwar alten, begehrten. Aus lauter Langeweile habe ich mir die letzten Tage die erste Staffel von "Friends" reingezogen, die hatte sich Amazon ja kürzlich gesichert. Nostalgie pur. Hätte ich unter normalen Umständen keine Zeit und auch nicht genügend Interesse gehabt. Amazon ist hier King, Disney erst recht - aber Disney verschiebt in mehreren Ländern den Launch von Disney+, dabei hätte das gerade jetzt die sich leerenden Kassen füllen können (die Parks sind ja zu, kosten aber weiter Geld). Im Gegenzug sind Anbieter von Trash-TV, wie RTL und Pro7, Sat1 gekniffen, weil die billig "Shows"/Formate produzieren, die nun nicht mehr funktionieren so ohne Publikum und wenn ggf. die Akteure in Quarantäne müssen.

Und zu der Annahme, dass der Großaktionäre hier zukaufen könnte, da habe ich ebenfalls Zweifel. Denn der steht ja vor dem gleichen Problem, auch bei seinen anderen Sendern. Ob da so reichlich Geld vorhanden ist, was man da nun einsetzen kann? Andererseits hatte Finanzinvestor KKR ja vor einem Jahr in Deutschland im Medienbereich mehrere Übernahmen getätigt und will sich hier dickes Stück vom Kuchen abschneiden. Finanzinvestoren werden aktuell mit Geld von Investoren geradezu überschüttet und sind auf der Suche nach Investmöglichkeiten. Gut möglich, dass die auch auf RTL und/oder Pro7Sat1 schielen...
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben