checkAd

Deutsche Euroshop AG - 500 Beiträge pro Seite (Seite 5)

eröffnet am 29.11.02 20:32:12 von
neuester Beitrag 16.04.21 06:58:28 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
08.12.20 09:36:53
Beitrag Nr. 2.001 ()
Mein Ziel waren die 25€, wie seht ihr das ? Ich denke schon das es wieder zu den vor Corona zahlen kommen kann...?
Deutsche Euroshop | 17,90 €
Avatar
08.12.20 11:57:13
Beitrag Nr. 2.002 ()
25 ist sehr ambitioniert. Die sehe ich im Moment nicht. Die Frage ist halt, für WANN du solche Kurse erwartest. In 2022 vielleicht mal wieder, okay, aber für die nächsten Monate kann ich mir keine Kurse deutlich über 20 vorstellen.
Deutsche Euroshop | 17,87 €
Avatar
08.12.20 14:36:51
Beitrag Nr. 2.003 ()
Jetzt ist es doch unerwartet passiert: Das erste Shoppingcenter auch in Deutschland der Deutschen Euroshop AG muss wohl wieder schließen: Die wahrscheinlich Hochburg dieser völlig irren Corona-Leugner Sachsen geht ab Montag in einen harten Lockdown und damit wohl auch die Altmarkt-Galerie in Dresden.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article222041644/Mic…

" ... Die sächsische Landesregierung hat angesichts der weiterhin hohen Infektionszahlen angekündigt, das öffentliche Leben im Freistaat weiter einzuschränken. Ab dem kommenden Montag sollen Schulen, Kindergärten und der Einzelhandel mit Ausnahme der lebensnotwendigen Versorgung geschlossen werden, wie Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Dresden ankündigte. ..."
Deutsche Euroshop | 17,80 €
4 Antworten
Avatar
08.12.20 14:42:18
Beitrag Nr. 2.004 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.986.286 von Klaus321 am 08.12.20 14:36:51
Zitat von Klaus321: Jetzt ist es doch unerwartet passiert: Das erste Shoppingcenter auch in Deutschland der Deutschen Euroshop AG muss wohl wieder schließen: Die wahrscheinlich Hochburg dieser völlig irren Corona-Leugner Sachsen geht ab Montag in einen harten Lockdown und damit wohl auch die Altmarkt-Galerie in Dresden.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article222041644/Mic…

" ... Die sächsische Landesregierung hat angesichts der weiterhin hohen Infektionszahlen angekündigt, das öffentliche Leben im Freistaat weiter einzuschränken. Ab dem kommenden Montag sollen Schulen, Kindergärten und der Einzelhandel mit Ausnahme der lebensnotwendigen Versorgung geschlossen werden, wie Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in Dresden ankündigte. ..."


Damit geht meine Einschätzung (von vor einem Monat) mit Knallhart-Lockdown über die Weihnachtsferien auf.

Neben Sachsen macht es ja jetzt auch Bayern. Und bald dann ganz Deutschland.
Deutsche Euroshop | 17,80 €
3 Antworten
Avatar
08.12.20 15:06:03
Beitrag Nr. 2.005 ()
Sollte aber an den Märkten keine große Rolle spielen. Die haben längst Frühjahr/Sommer 2021 im Blick.
Deutsche Euroshop | 17,86 €
1 Antwort
Avatar
08.12.20 15:22:19
Beitrag Nr. 2.006 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.986.358 von cd-kunde am 08.12.20 14:42:18 zur Freude von Amazon


Deutsche Euroshop | 17,74 €
Avatar
08.12.20 15:35:44
Beitrag Nr. 2.007 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.986.790 von tufkaz am 08.12.20 15:06:03
Zitat von tufkaz: Sollte aber an den Märkten keine große Rolle spielen. Die haben längst Frühjahr/Sommer 2021 im Blick.


naja ... der milde Lockdown sollte ja 30.11. enden. Somit würde ich nicht wetten, dass der neue Lockdown am 10.1. endet. V.a. nicht wenn man die Grenzen offen lässt. Laut Kretzschmar sind in Görlitz ja die AFD-Maskenverweigerer schuld. Realistisch sind natürlich die Tschechen & Polen, die täglich über die Grenzen kommen schuld.

M.E. sind die Schritte dieser Politiker-Pfeifen immer recht einfach vorher zu sehen.
Deutsche Euroshop | 17,69 €
Avatar
08.12.20 15:51:19
Beitrag Nr. 2.008 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.986.358 von cd-kunde am 08.12.20 14:42:18
Zitat von cd-kunde: ... Und bald dann ganz Deutschland.


Das sehe ich noch nicht. In Sachsen sind die getesteten Ansteckungszahlen glaube ich im Moment doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Ergo gibt es auch Bundesländer wo die Fallzahlen weniger als die Häfte von Sachsen betragen.

Wobei man ja vor Wochen noch gesagt hat, das Länder wie Sachsen Vorteile haben, weil die Wohnungs-qm-Zahl pro Einwohner höher ist als z.B. in Berlin oder Hamburg und die Bewohnerdichte geringer. War ja auch den Zahlen nach richtig. Hat sich jetzt aber umgekehrt. Wegen den Auslandstouristen? Die gibt es doch auch in Niedersachsen, NRW oder Saarland aus den dortigen Nachbarstaaten. Die hartnäckigen Corona-Leugner erscheinen mir da als Grund schon realistischer.

Kommt vllt. für bundesweite Entscheidungen jetzt auch auf das Verhalten über Weihnachten an. Unsere Familien treffen sich mit Rücksicht auf unsere über 80jährigen Eltern diesmal nicht. Egal wie die Vorgaben sind. Einfach aus eigener Verantwortung heraus. Man kann ein Weihnachtsgeschenk auch schicken und per Telefon/Video Kontakt halten.
Deutsche Euroshop | 17,75 €
1 Antwort
Avatar
08.12.20 16:04:16
Beitrag Nr. 2.009 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.987.498 von Klaus321 am 08.12.20 15:51:19
Zitat von Klaus321:
Zitat von cd-kunde: ... Und bald dann ganz Deutschland.


Das sehe ich noch nicht. In Sachsen sind die getesteten Ansteckungszahlen glaube ich im Moment doppelt so hoch wie im Bundesdurchschnitt. Ergo gibt es auch Bundesländer wo die Fallzahlen weniger als die Häfte von Sachsen betragen.

Wobei man ja vor Wochen noch gesagt hat, das Länder wie Sachsen Vorteile haben, weil die Wohnungs-qm-Zahl pro Einwohner höher ist als z.B. in Berlin oder Hamburg und die Bewohnerdichte geringer. War ja auch den Zahlen nach richtig. Hat sich jetzt aber umgekehrt. Wegen den Auslandstouristen? Die gibt es doch auch in Niedersachsen, NRW oder Saarland aus den dortigen Nachbarstaaten. Die hartnäckigen Corona-Leugner erscheinen mir da als Grund schon realistischer.

Kommt vllt. für bundesweite Entscheidungen jetzt auch auf das Verhalten über Weihnachten an. Unsere Familien treffen sich mit Rücksicht auf unsere über 80jährigen Eltern diesmal nicht. Egal wie die Vorgaben sind. Einfach aus eigener Verantwortung heraus. Man kann ein Weihnachtsgeschenk auch schicken und per Telefon/Video Kontakt halten.


Das sind keine Touristen, sondern Leute, die in D arbeiten und in CZ/PL leben. Söder hat bspw. in seiner Rede erklärt, dass viele Pfleger in der Grenzregion aus dem Ausland kommen. Umgekehrt war in CZ totaler Lockdown. Da kann man am WE mal zum shoppen etc. nach D fahren.

Der totaler Lockdown wird in ganz D kommen. Da die wesentlichen Länder wie Bayern, BaWü, NW etc. ja erheblich Probleme haben. Uni im Osten sieht es ja auch nicht gut aus. Selbst wenn Schleswig-Holsten und MeckPomm offen bleiben, ist das für DES doch recht egal.
Deutsche Euroshop | 17,71 €
Avatar
08.12.20 21:32:56
Beitrag Nr. 2.010 ()
Die Politik erkennt gerade, dass sie mit dem lockdown light aus heutiger Sicht einen erheblichen Fehler gemacht hat. Was ich Ihr nicht vorwerfe, der aktuelle Leichtsinn vieler war nach dem disziplinierten Verhalten im Frühjahr nicht unbedingt zu erwarten, vielleicht hat man auch den Effekt offener Schulen unterschätzt. Bedeutet jetzt aber ein massives Gegensteuern, aus Angst, dass das völlig außer Kontrolle gerät und man später dafür verantwortlich gemacht wird.

Wer glaubt, das sei hier aktuell schon alles eingepreist, irrt sich meiner Meinung.
Deutsche Euroshop | 17,49 €
Avatar
09.12.20 08:56:32
Beitrag Nr. 2.011 ()
Da jeder weiß, dass ein massives Gegensteuern erfolgen wird, MUSS es bereits eingepreist sein. Wenn die Maßnahmen verschärft werden, ist das doch für keinen Anleger an der Börse eine Überraschung. Das drohende massive Gegensteuern ist Allgemeingut, kein Insiderwissen.
Deutsche Euroshop | 17,40 €
1 Antwort
Avatar
09.12.20 10:38:26
Beitrag Nr. 2.012 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.995.754 von tufkaz am 09.12.20 08:56:32
Zitat von tufkaz: Da jeder weiß, dass ein massives Gegensteuern erfolgen wird, MUSS es bereits eingepreist sein. Wenn die Maßnahmen verschärft werden, ist das doch für keinen Anleger an der Börse eine Überraschung. Das drohende massive Gegensteuern ist Allgemeingut, kein Insiderwissen.


Schaun wir mal, was da kommt. Besonders, wenn das Klagen der Geschäfte dann so richtig los geht und Bilder von menschenleeren oder geschlossenen Einkaufszentren in prime time über den Bildschirm flimmern. Börse ist zu 80% Psychologie, die ignoriert so etwas selten. Mag sein, dass ich mich in diesem Fall irre, aber dann kann ich mich zumindest ueber realisierte Gewinne freuen. Weiter hoch dürfte es in dieser Lage vorläufig kaum gehen.
Deutsche Euroshop | 17,75 €
Avatar
09.12.20 10:47:15
Beitrag Nr. 2.013 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.995.754 von tufkaz am 09.12.20 08:56:32
Zitat von tufkaz: Da jeder weiß, dass ein massives Gegensteuern erfolgen wird, MUSS es bereits eingepreist sein. Wenn die Maßnahmen verschärft werden, ist das doch für keinen Anleger an der Börse eine Überraschung. Das drohende massive Gegensteuern ist Allgemeingut, kein Insiderwissen.


Das Gegensteuern wird als begrenzte Maßnahme verkauft und das funktioniert nicht. Man kann nicht die Schulen bis 22. offen lassen, dann nett Weihnachten feiern und dann machen wir mal 2 Wochen zu. Ich denke, dass das alles dann bis März/April bleiben wird. Und die "November"-Hilfen kann sich der Staat nicht 6 Monate lang leisten. Die waren eh populistischer Schwachsinn.

Nebenbei sollte man bei den Impfstoffen auch Risiken sehen. Wie gut getestet sind die denn? Bei dem Biontech-Produkt ist man erst nach 28 Tagen safe. D.h 14 Tage zwischen den Impfungen +28 Tage danach ==> 42 Tage. Da bleibt einen in grob 8 Monaten Krise nicht viel Zeit um das in der Breite zu testen. Die tollen Corona-Tests liefern ja auch viele falsch positive, die aber immer nur im Profisport auffallen, da bei denen jeden Tag dann weitergetestet wird.

Für mich wirkt vieles planlos und die Rechnung nach der Krise kann noch keiner abschätzen.
Deutsche Euroshop | 17,75 €
Avatar
09.12.20 11:05:55
Beitrag Nr. 2.014 ()
Genau deswegen ist der Ausbruchsversuch über 18€ gescheitert und sie sind wieder zurück gekommen. Deshalb sagte ich bereits, dass Kurse zwischen 18€ und maximal 20€ im Moment das Höchste der Gefühle sind. Nach unten gibt es aber ebenso kein Potenzial, denn nachdem klar ist, dass der Spuk ab Sommer 2021 vorüber sein wird, werden die sicher nicht wieder unter 15€ zurück fallen. DES hat sich komfortabel zwischen 16 und 18€ eingenistet und wird auf dem aktuellen Niveau überwintern. Wenn man kaufen will, besteht kein Grund zur Eile, aber zum Verkaufen gibt es auch keinen Anlass. Langfristig ein schöner Wert mit Substanz und guter Dividende. Das ganze Corona-Blabla ist bald Schnee von gestern. Deswegen halte ich den Wert, was mir bei meinem Einstandskurs auch nicht schwer fällt 😉
Deutsche Euroshop | 17,76 €
1 Antwort
Avatar
09.12.20 11:09:06
Beitrag Nr. 2.015 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.997.833 von tufkaz am 09.12.20 11:05:55
Zitat von tufkaz: Genau deswegen ist der Ausbruchsversuch über 18€ gescheitert und sie sind wieder zurück gekommen. Deshalb sagte ich bereits, dass Kurse zwischen 18€ und maximal 20€ im Moment das Höchste der Gefühle sind. Nach unten gibt es aber ebenso kein Potenzial, denn nachdem klar ist, dass der Spuk ab Sommer 2021 vorüber sein wird, werden die sicher nicht wieder unter 15€ zurück fallen. DES hat sich komfortabel zwischen 16 und 18€ eingenistet und wird auf dem aktuellen Niveau überwintern. Wenn man kaufen will, besteht kein Grund zur Eile, aber zum Verkaufen gibt es auch keinen Anlass. Langfristig ein schöner Wert mit Substanz und guter Dividende. Das ganze Corona-Blabla ist bald Schnee von gestern. Deswegen halte ich den Wert, was mir bei meinem Einstandskurs auch nicht schwer fällt 😉


Niemand weiss was mit der Pleitewelle kommt. Und wie das auf die Malls übergeht. Nebenbei weiss auch niemand was so im Januar kommt. Vllt. hält sich keiner an den Lockdown über Silvester. Und Weihnachten mit (wechselnden) 10 Personen könnte auch interessant werden.

Es ist überhaupt nicht vorhersehbar was DES wert ist. Derzeit wird halt die Karte "alles wird gut" gespielt.
Deutsche Euroshop | 17,76 €
Avatar
09.12.20 12:02:20
Beitrag Nr. 2.016 ()
Nein, derzeit wird die Karte "Mal schauen, wie es sich entwickelt" gespielt. Würde der Markt "alles wird gut" antizipieren, wäre der Kurs nicht unter 20€
Deutsche Euroshop | 17,78 €
2 Antworten
Avatar
09.12.20 13:54:29
Beitrag Nr. 2.017 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.998.628 von tufkaz am 09.12.20 12:02:20
Zitat von tufkaz: Nein, derzeit wird die Karte "Mal schauen, wie es sich entwickelt" gespielt. Würde der Markt "alles wird gut" antizipieren, wäre der Kurs nicht unter 20€


Der Kurs war letztes Jahr im Tief bei 22-23 Euro. Warum soll er jetzt über 20 sein? Man hat ein ganz schlechtes Jahr. Auch mit Impfung wird es noch 2-3 Jahre bis zur Normalität dauern. Mieter sind jetzt schon am Ende. Die Krise hat den Online-Handel noch mal verstärkt usw. usf.

Nebenbei wäre ich beim Impfstoff vorsichtig. Am 1. Tag in GB haben sie entdeckt, dass Leute allergische Reaktionen zeigten, die in der "umfangreichen" Studie nicht entdeckt worden sind. Folge: Menschen mit Vorgeschichte werden jetzt erstmal ausgeschlossen. Ich denke, dass es beim Impfstoff noch zu einigen Überraschungen kommen wird.
Deutsche Euroshop | 17,67 €
1 Antwort
Avatar
09.12.20 15:38:17
Beitrag Nr. 2.018 ()
Die 90jährige Britin ist sicher keine Kundin in Einkaufszentren der DES :D
Deutsche Euroshop | 17,60 €
2 Antworten
Avatar
09.12.20 15:50:45
Beitrag Nr. 2.019 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.000.203 von cd-kunde am 09.12.20 13:54:29
Zitat von cd-kunde: Der Kurs war letztes Jahr im Tief bei 22-23 Euro. Warum soll er jetzt über 20 sein?

Im Hoch war er letztes Jahr bei 27 und lag vor dem Corona-Crash bei 25. Und warum er jetzt über 20 sein sollte, weiß ich auch nicht. Ich habe ja gerade erklärt, warum ich Kurse über 20 im Moment für unrealistisch halte und dass der Kurs jetzt erst einmal auf einem Niveau zwischen 16 und 18 verharren wird, wo die Marktteilnehmer die weitere Entwicklung abwarten. Wenn sich die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung der Center im Sommer 2021 nicht erfüllen, geht's mit dem Kurs wieder abwärts; sollten sich die Hoffnungen erfüllen, geht's langsam aber stetig mit dem Kurs wieder bergauf. Das Vorcoronaniveau von 25 sehe ich dann für Mitte bis Ende 2021 kommen. Am besten warten wir einfach die nächsten zwei Quartalsberichte ab, dann wissen wir mehr.
Deutsche Euroshop | 17,60 €
Avatar
09.12.20 16:02:52
Beitrag Nr. 2.020 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.001.922 von tufkaz am 09.12.20 15:38:17
Zitat von tufkaz: Die 90jährige Britin ist sicher keine Kundin in Einkaufszentren der DES :D


Jeder 3. Deutsche hat eine Allergie. Daher würde ich Probleme bei Leuten mit Allergien nicht als unwichtig abstempeln. Ich denke, dass das alles viel zu wenig getestet worden ist und jetzt macht man halt einen Versuch an vielen Leuten. Wenn der schief geht, dann wird es interessant.
Deutsche Euroshop | 17,59 €
1 Antwort
Avatar
10.12.20 08:45:12
Beitrag Nr. 2.021 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.002.393 von cd-kunde am 09.12.20 16:02:52
Zitat von cd-kunde:
Zitat von tufkaz: Die 90jährige Britin ist sicher keine Kundin in Einkaufszentren der DES :D


Jeder 3. Deutsche hat eine Allergie. Daher würde ich Probleme bei Leuten mit Allergien nicht als unwichtig abstempeln. Ich denke, dass das alles viel zu wenig getestet worden ist und jetzt macht man halt einen Versuch an vielen Leuten. Wenn der schief geht, dann wird es interessant.


Die beiden betroffenen Engländer hatten keine einfache „Allergie“, wie sie jeder 3. Deutsche hat. Macht Dich bitte mal schlau, bevor Du Unsicherheit schürst. Im venezolanischen Fernsehen haben sie gesagt, dass in der phase III der Biontech-Tests 6 Teilnehmer verstorben sind, ohne weitere Erläuterung. Dass bei einer Gruppe von rund 50.000 Probanden 70-80-jährige dabei waren, die im Verlauf der Tests eines natürlichen Todes gestorben sein könnten, wird natürlich verschwiegen. Reine Desinformationspolitik zum Schaden unserer Gesellschaft.

Die Sache ist zu ernst für Propaganda. Das Risiko, an Covid zu sterben ist weit, weit höher. Oder glaubt jemand ernsthaft, dass durch die Impfung in Deutschland demnächst mehr als 20.000 Menschen im Jahr sterben werden? Reißen wir uns doch bitte mal zusammen.
Deutsche Euroshop | 17,61 €
Avatar
10.12.20 15:58:20
Beitrag Nr. 2.022 ()
Berlin will auch wohl den Einzelhandel dicht machen:

"Wie viele Tote sind uns ein Shoppingerlebnis wert, wie viele ein Restaurantbesuch, wie viele Tote ein Kinobesuch?", fragte Müller. "Mir ist die Gesundheit der Berliner wichtiger als ein Restaurantbesuch."

https://www.n-tv.de/politik/Mueller-will-harten-Lockdown-fue…

Das Center dort liegt aber wohl in Brandenburg. Mal abwarten, ob die auch mitmachen.
Deutsche Euroshop | 17,68 €
7 Antworten
Avatar
11.12.20 08:32:29
Beitrag Nr. 2.023 ()
Es ist am Aktienmarkt wichtig was in 6-12 Monaten ist. Und da wird Corona in der Bedeutung stark abnehmen. Der Trend zu einzelnen Läden in Städten ist aber weiter stark rückläufig. Kommunen werden nur noch im Centern Läden rentabel zentralisieren können.
Deutsche Euroshop | 16,80 €
3 Antworten
Avatar
11.12.20 09:08:56
Beitrag Nr. 2.024 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.026.969 von superman am 11.12.20 08:32:29
Zitat von superman: Kommunen werden nur noch im Centern Läden rentabel zentralisieren können.


Auch im Center muss der Einzelhändler Miete, Strom, Personalkosten etc. zahlen und auch im Center bekommt er die Online-Konkurrenz zu spüren. Und wenn die Kommunen einen Funken Verstand haben, werden sie den Einzelhandel in der Fussgängerzone fördern und keine Center.
Deutsche Euroshop | 17,50 €
Avatar
11.12.20 13:46:10
Beitrag Nr. 2.025 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.017.642 von Klaus321 am 10.12.20 15:58:20Weiss denn Müller überhaupt wieviele Ansteckungen es im Einzelhandel und in Restaurants gibt.?

Es wird viel und immer wieder über Schulen und Kitas gesprochen. Dabei ist die jüngeste Verstorbene (und soweit ich weiss, weltweit 23 Jahre alt und hatte schon Vorerkrankungen. Auch die Erkrankten haben an 100.000 Menschen der jeweiligen Altersgruppe bis 20 Jahren nur ein zwanzigstel der Erkrankungen bei über 65 Jahren.
Also ich meine eine Ansteckung, scheint wohl weit unwahrscheinlicher bei Kindern und Jugendlichen zu sein, und ein tödlicher Ausgang extrem unwahrscheinlich. Warum diese dann auch so separieren muss, ist unverständlich.
Würde gern wissen, ob Einzelhandel und / oder Restaurantbesuche wirklich anssteckungsträchtig sind.
Glaube man müsste viel mehr die Altersgruppe unter denen die meisten Toten sind, schützen. Also wohl alle über 70 Jahren und auch schon über 55 Jahren ist da ein grosser Anteil. Darunter haben ich kaum noch Aufteilungen gesehen bis auf unter 20 Jahren, dass ich nicht beurteilen kann, ob über 45 jährigen auch mehr Todesrisiko als 25 jährige haben.

Soweit ich mitbekommen haben, meinen in der Politik FDP und AfD es sei gar nicht bewiesen ob es durch den Einzelhandel und / oder Restaurantsbesuche viele Ansteckungen und dementsprechend auch viele Tote gibt.
Deutsche Euroshop | 17,89 €
6 Antworten
Avatar
11.12.20 13:50:05
Beitrag Nr. 2.026 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.026.969 von superman am 11.12.20 08:32:29
Zitat von superman: Es ist am Aktienmarkt wichtig was in 6-12 Monaten ist. Und da wird Corona in der Bedeutung stark abnehmen. Der Trend zu einzelnen Läden in Städten ist aber weiter stark rückläufig. Kommunen werden nur noch im Centern Läden rentabel zentralisieren können.


Wenn das ein harter Lockdown bis April/Mai wird (und solange geht die Erkältungssaison ja bei uns), dann sind viele Mieter von DES pleite. Altmaier hat schon gesagt, dass es für den Handel keine November-Konditionen gibt. Meine Befürchtung wäre, dass man die VERMIETER mit ins Boot zieht. Zwangsmietsenkungen (wie in Ösiland/Polen) oder ewige Stundungen (wie Frankreich). Dazu würde ich fixe Termine wie 10.1 nicht ernst nehmen. Das wusst jeder normal denkende Mensch auch schon beim November-Lockdown.

Inzw. ist übrigens zu befürchten, dass mein vor über einem Monat genanntes Hartes Lockdown-Ziel von 18.12. sogar noch unterboten wird. Heute überbieten sich die planlosen Politiker ja schon wieder.
Deutsche Euroshop | 17,86 €
1 Antwort
Avatar
11.12.20 14:13:04
Beitrag Nr. 2.027 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.032.435 von supialexi2 am 11.12.20 13:46:10
Zitat von supialexi2: Es wird viel und immer wieder über Schulen und Kitas gesprochen. Dabei ist die jüngeste Verstorbene (und soweit ich weiss, weltweit 23 Jahre alt und hatte schon Vorerkrankungen. Auch die Erkrankten haben an 100.000 Menschen der jeweiligen Altersgruppe bis 20 Jahren nur ein zwanzigstel der Erkrankungen bei über 65 Jahren.
Also ich meine eine Ansteckung, scheint wohl weit unwahrscheinlicher bei Kindern und Jugendlichen zu sein, und ein tödlicher Ausgang extrem unwahrscheinlich. Warum diese dann auch so separieren muss, ist unverständlich.


Für dich vielleicht unverständlich. Es geht doch gar nicht darum, die Kinder zu schützen, sondern darum zu verhindern, dass sie sich anstecken ohne es zu merken und es dann an Ältere weiter geben. Kinder sind die Superspreader schlechthin; das sollte inzwischen doch jeder verstanden haben.
Deutsche Euroshop | 17,85 €
5 Antworten
Avatar
11.12.20 14:34:23
Beitrag Nr. 2.028 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.032.501 von cd-kunde am 11.12.20 13:50:05Wie geschrieben: Das von der ECE gemanagte Center in dem ich öfters bin, hat einen Zuwachs an Leerständen zu verzeichnen, den es zuvor nicht gegeben hat. Nun ist es auch speziell auf Mode ausgerichtet mit u.a. der ersten Primark-Filiale in Deutschland. Ich weiss nicht ob ich das pauschal auf dei DES-Center übertragen kann, aber dennoch verleitet mich das zur Vorsicht bei der Aktie hier.

Es kann gar nicht anders gehen, als die Vermieter an den Kosten zu beteiligen - sehr hoch zu beteiligen. Die Alternative wäre ja, das die Shoppingbetreiber die Ladenbetreiber aus dem Center schmeissen. Oder das der Ladenbetreiber in die Insolvenz geht und dann die Forderung abgeschrieben werden muss. Nur wird das Centermanagement auf die Schnelle keinen Ersatz finden. Und es ist ein Center-Mix zu beachten und eine Neuvermietung ist dann vllt. monatelang oder jahrelang nicht möglich.

Ein größerer Leerstand wirkt sich verheerend auf die Besucherfrequenz und damit die noch vorhandenen Läden aus. Ein Domino-Effekt kann da in's Rollen kommen. Deshalb wird jeder Schaufensterleerstand von einem Centermanagement sofort mit einer Werbung o.ä. verkleidet, damit er nicht so auffällt.

Ergo: Wenn dem Staat die Ausfallzahlungen an den Einzelhandel ausgeben, dann geht es stark an die Vermieter.
Deutsche Euroshop | 17,73 €
Avatar
11.12.20 14:42:44
Beitrag Nr. 2.029 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.032.819 von tufkaz am 11.12.20 14:13:04Ja nachher fiel mir auch auf, dass es dann auch darum geht, die Grosseltern etc, zu schützen und , dass die KInder selber nicht ansteckend sind.

Nur, sollte man eben viel mehr feststellen was ist ansteckungsträchtig.
An Anfang im Juni, hatte man vor einem Ärztehaus jemanden hingestellt, der schnell alles was angefasst wurde oder angefasst worden sein könnte, sofort in Sekunden desinfizierte. Bis man heute weiss, dass darüber, also Kontakt mit kontaminierten Flächen, wenn überhaupt, dann extremst unwahrscheinlich eine Ansteckung stattfinden könnte.
Wie ich gelesen habe, soll auch nicht klar sein, ob diese Gesichtsmasken nützlich sind. Mir unverständlich, dann gerade , so dachte ich, Aerosole, die aus dem Mund kommen und die Schleimhaut eines anderen treffen, wären die grösste Ansteckung.

Also nach wie vor, meine ich, den Schutz von Kindern und Jugendlichen sollte man zu Gunsten des Schutzes von Alten zurückstellen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ober ist Corona gerade eine Sache, die die Rentenkassen entlastet? fg
Deutsche Euroshop | 17,73 €
4 Antworten
Avatar
11.12.20 14:45:51
Beitrag Nr. 2.030 ()
Deshalb wird die Aktie ja aktuell 30% tiefer als vor Corona gehandelt. Meinst du, deren Gewinneinbruch liegt per 31.12.2021 mehr als 30% unter dem als das was Anfang März 2020 zum 31.12.2020 prognostiziert wurde? Dann solltest du verkaufen. Ich denke nicht und deswegen kann man die Aktie aktuell halten und dann Mitte 2021 schon mal auf 2022 schielen.
Deutsche Euroshop | 17,71 €
Avatar
11.12.20 15:05:04
Beitrag Nr. 2.031 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.033.257 von supialexi2 am 11.12.20 14:42:44Da musst Du Dich besser informieren. Bis zu 40 % der Deutschen gehören einer Risikogruppe an:

https://rp-online.de/panorama/coronavirus/bis-zu-40-prozent-…

Deutschland soll nach Japan sogar das Land mit der im Durchschnitt ältesten Bevölkerung sein. Immerhin hatten wir im Gegensatz zu Japan gerade mit den Flüchtlingen eine hohe Zuwanderung junger Menschen, die Deutschland auf Sicht weiterhilft. Und auch viel Zuwanderung aus anderen EU-Staaten. Beides bringt auch die Geburtenrate in den Städten wieder stark nach oben. Alles gut für einen Betreiber von Shoppingcentern.

Die meisten Älteren, chronisch Kranken oder gesundheitlich eingeschränkten Menschen wohnen auch nicht in Heimen. Bzw. dort müssen sie ja auch versorgt werden. Die meisten dieser Menschen sind unsere Nachbarn. Insofern ist der separate Schutz gefährdeter Gruppen theoretisch, wenn sie 40 % der Gesamtbevölkerung ausmachen sollten.
Deutsche Euroshop | 17,63 €
1 Antwort
Avatar
11.12.20 16:31:45
Beitrag Nr. 2.032 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.033.257 von supialexi2 am 11.12.20 14:42:44
Zitat von supialexi2: Also nach wie vor, meine ich, den Schutz von Kindern und Jugendlichen sollte man zu Gunsten des Schutzes von Alten zurückstellen.


Man sollte v.a. mal konsequent bei den Altenheimen sein. Wenn jede Menge Menschen wegen den Alten ihre Existenz gefährdet bekommen, dann sind Altenheim-Besuche ein Unding. Alleine die Zeit die Besucher zu testen, ist eine Frechheit.

Nebenbei sind die Tests auch ein Witz, wenn Polen & Tschechen in den Grenzregionen in solchen Heimen arbeiten. Sachsen hat die Arschkarte gezogen, da Grenzen-KM zu Fläche sehr hoch ist. Und dafür dann (wie auch Söder in Bayern) Querdenker oder AFDler verantwortlich zumachen ist eine Frechheit. Generell erinnert sich keiner mehr an die Kosovo-Urlauber, die das Virus im Sommer eingeschleppt haben oder an die Großhochzeiten.

Jetzt noch eine Woche zu diskutieren und für irre Besucherzahlen am WE in den Städten zu sorgen, ist auch eine interessante Lösung.
Deutsche Euroshop | 17,89 €
1 Antwort
Avatar
11.12.20 16:59:09
Beitrag Nr. 2.033 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.034.967 von cd-kunde am 11.12.20 16:31:45Bin froh, dass bei unserer 88 jährigen Mutter im Haus noch nicht so ein Theater gemacht wird. Das ist auch mehr ein normales Haus mit älteren Wohnungsinhabern.
Im Krankenhaus war man letztens frech und unverschämt. Wollte eben unsere Mutter abholen. Man schichte mir wieder raus "im Krankenhaus dürfen nur Kranke sein"......zwei Wachmänn ,die die Zeit mehr mit in die Luft gucken und rauchen vor der Tür verbrachten. Es regnete und im Vorraum lass ich ein Plakat über Corana ausgegeben vom Krankenhaus was du hing..." Eyy, Sie müssen nach draussen"......so schickte man mich in Regen......okay....also das Plakat ist nicht zum lesen, sondern nur Dekoration......
Schliesslich kommt unsere Mutter allein nach unten und hatte sich mit Rollator und Koffer allein abschleppen müssen, was schon extrem schwer gleichzeitig zu halten ist. so liess sie den Koffer in der Hälfte der ca 20 Meter vom Fahrstuhl zum Hausausgang stehen, den ich dann holte, und in dem Bereich standen 10 bis 12 Leute rum in Strassenkleidung, im Regen war ich allein.
Ob man da 10 Kranken im Eingangsbereich stehen lässt, oder konnten andere auch dort warten?

Aber alles nicht hier unser Thema!
Deutsche Euroshop | 17,89 €
Avatar
11.12.20 17:04:12
Beitrag Nr. 2.034 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.033.590 von Klaus321 am 11.12.20 15:05:04Weiterhelfen tut Deutschland pauschal kein junger Mensch. Erstmal zahlt der Staat für Lebensunterhalt, Schule , Studium etc.
Und überhaupt kann nur von einem Anteil an der Gemeinwirtschaft gesprochen werden, wenn auch dauerhaft Beiträge gezahlt werden. Wie hoch sind die wohl von einem Hilfsarbeiter ohne AUsbildung, oder er kassiert gleich weiter Stütze, Wenn er will auch noch für 3 Frauen und 22 Kinder......
Deutsche Euroshop | 17,87 €
Avatar
11.12.20 18:01:44
Beitrag Nr. 2.035 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.017.642 von Klaus321 am 10.12.20 15:58:20
Zitat von Klaus321: "Wie viele Tote sind uns ein Shoppingerlebnis wert, wie viele ein Restaurantbesuch, wie viele Tote ein Kinobesuch?", fragte Müller. "Mir ist die Gesundheit der Berliner wichtiger als ein Restaurantbesuch."

https://www.n-tv.de/politik/Mueller-will-harten-Lockdown-fue…
Was eine widerliche und verlogene Angstpropaganda!

Hunderttausende Grippetote plus Hunderttausende Klinikkeimtote waren ihm & Co jahrelang scheissegal. Diese Zahlen, ebenso wie AHA oder Desinfektion war schon früher bekannt. Richtlinien von RKI u.a.
Wo waren da Gesundheitsminister und -ämter?

Aber schön, dass wir nun alle etwas Gott, Herr über Leben und Tod, spielen dürfen. Für 30.000 Atemwegstote, hauptsächlich Ü80, die nicht sterben sollen.

Derweil sterben wie jedes Jahr etwa 770.000 auf andere Weise, oft an Krankheiten und oft Jüngere, also viel mehr ausgelöschte Lebenszeit, für die wir weiter nur Standard leisten sollen und künftig sogar weniger Mittel zur Verfügung haben werden.
Deutsche Euroshop | 17,94 €
1 Antwort
Avatar
11.12.20 18:11:40
Beitrag Nr. 2.036 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.036.143 von Informierer am 11.12.20 18:01:44
Zitat von Informierer:
Zitat von Klaus321: "Wie viele Tote sind uns ein Shoppingerlebnis wert, wie viele ein Restaurantbesuch, wie viele Tote ein Kinobesuch?", fragte Müller. "Mir ist die Gesundheit der Berliner wichtiger als ein Restaurantbesuch."

https://www.n-tv.de/politik/Mueller-will-harten-Lockdown-fue…
Was eine widerliche und verlogene Angstpropaganda!

Hunderttausende Grippetote plus Hunderttausende Klinikkeimtote waren ihm & Co jahrelang scheissegal. Diese Zahlen, ebenso wie AHA oder Desinfektion war schon früher bekannt. Richtlinien von RKI u.a.
Wo waren da Gesundheitsminister und -ämter?

Aber schön, dass wir nun alle etwas Gott, Herr über Leben und Tod, spielen dürfen. Für 30.000 Atemwegstote, hauptsächlich Ü80, die nicht sterben sollen.

Derweil sterben wie jedes Jahr etwa 770.000 auf andere Weise, oft an Krankheiten und oft Jüngere, also viel mehr ausgelöschte Lebenszeit, für die wir weiter nur Standard leisten sollen und künftig sogar weniger Mittel zur Verfügung haben werden.


Nach nur einer Schicht auf einer Intensivstation mit Coronainfizierten wird niemand mit einem Rest an Menschlichkeit so argumentieren, wie Du es hier verbreitest. Wir werden Corona besiegen, aber nur durch vorübergehenden Verzicht.
Deutsche Euroshop | 17,94 €
Avatar
11.12.20 18:19:14
Beitrag Nr. 2.037 ()
Folgende Meldung ist nichts neues, brachte die Justizministerin Lambrecht bereits am 18.11.20 zur Sprache.

Sollte weiterhin kein Problem für Deutsche Euroshop sein, jeweils individuelle Lösungen mit den Mietern zu finden.

Nur was nicht ginge, dass sich Einzelhandelsmieter doppelt gesund stoßen. Denn Wirtschaftsminister Altmaier stellt doch gerade neue Hilfen für den Einzelhandel ins Schaufenster ...

=====


Große Koalition will Gewerbemieter in Corona-Notlage stärken

11.12.2020 / 18:03 Uhr

BERLIN (Dow Jones)--Die große Koalition will Gewerbemieter in der Corona-Krise stärken. "Wir schaffen für die Gewerbemieter Rechtssicherheit, dass die Corona-Pandemie eine Störung der Geschäftsgrundlage eines Gewerbemietvertrages ist", sagte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Johannes Fechner, dem Handelsblatt. Gewerbemieter könnten dann etwa bei "erheblichen Umsatzrückgängen" eine Reduzierung der Miete verlangen. "Das ist eine ganz wichtige Hilfe für die Firmen in schwierigen Zeiten, und deshalb wollen wir diese wichtige Klarstellung nächste Woche im Bundestag beschließen", sagte Fechner. "Das Risiko der Pandemie müssten alle gleichermaßen tragen - auch die Vermieter."

Die Regelung soll auf Basis eines Gesetzentwurfs des Bundesjustizministeriums beschlossen werden, der als sogenannte Formulierungshilfe an die Fraktionen von Union und SPD geschickt wurde. Der Entwurf soll demnach von den Fraktionen in den Bundestag eingebracht werden, um eine Verabschiedung noch vor Weihnachten zu ermöglichen.


https://www.tradegate.de/finanz-nachrichten-detail.php?id=20…
Deutsche Euroshop | 17,67 €
Avatar
11.12.20 18:20:21
Beitrag Nr. 2.038 ()
Große Koalition will Gewerbemieter in Corona-Notlage stärken

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/grosse-koalition-w…

Nächste Woche soll also die Möglichkeit der Kürzung von Gewerbemieten in Folge von Corona im Bundestag beschlossen werden.
Deutsche Euroshop | 17,67 €
Avatar
11.12.20 18:38:25
Beitrag Nr. 2.039 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.036.269 von GAP-Minder am 11.12.20 18:11:40
Zitat von GAP-Minder: Nach nur einer Schicht auf einer Intensivstation mit Coronainfizierten wird niemand mit einem Rest an Menschlichkeit so argumentieren, wie Du es hier verbreitest. Wir werden Corona besiegen, aber nur durch vorübergehenden Verzicht.
Ist doch nicht der Punkt.
Leiden oder gar sterben, wünscht man keinem.

Aber wo bitte genau ist der Unterschied zwischen jemand, der an Atemwegsversagen durch Covid-19 statt Influenza HxNy verstirbt?

Corona wird nicht besiegt wie Influenza nicht besiegt worden ist. Wir werden mit Corona leben und ein kleiner Bruchteil an Corona sterben müssen. Pocken könnten ausgerottet werden, weil dies bei richtigen Killerviren viel einfacher funktioniert. Könnte ich erklären, führte aber an dieser Stelle zu weit.

Die Natur hat es so eingerichtet, dass Lebewesen leben und sterben. Bestenfalls friedlich einschlafen, jedoch leider auch jedes Jahr allein in D Hunderttausende durch Krankheiten. Besser, wenn die Älteren sterben. Spanische Grippe hat relativ viele Jüngere sterben lassen.

Im Sommer für geschätzt 500 Mio bis 1 Mrd 10.000 provisorische Intensivbetten samt Beatmungsgerät und Schulung einzurichten statt nun monatlich 10-20 Mrd alleine an Ersatzhilfen wegen Lockdownfolgen zu verschwenden, wäre praktische Hilfe gewesen.

Die Müllers dieser Republik haben doch stetig vor zweiter Welle gewarnt. Was haben sie getan?

Maske, Abstand, noch mehr Maske, noch mehr Abstand. Plus Peinlich-App.
Ja, das ist der einfachste Weg. Mittel aus dem Mittelalter.


Im übrigen: Niemand sollte sich anmaßen, anderen Menschlichkeit aufgrund anderer Auffassung abzusprechen.

Ich bspw. habe schon so viel in diesen Staat samt KV einbezahlt, dass davon indirekt viel Leistung finanziert werden konnte. Es gibt Schmarotzer aus nah und fern, die nur kosten. Find ich viel unmenschlicher aus Sicht des Gemeinwesens. Was die denken oder sagen, stört mich wenig. Was sie tun, schmarotzen, sehr. Taten statt Worte.
Deutsche Euroshop | 17,67 €
2 Antworten
Avatar
11.12.20 18:46:11
Beitrag Nr. 2.040 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.036.407 von walker333 am 11.12.20 18:19:14Hauptsache kompliziert und damit intransparent.
Ähnlich der heute bekannt gewordenen Regelung, die für Hausanschlüsse in Miet-MFHs angedacht wird.

Der gesunde Menschenverstand legt nahe:
1. Mietverhältnis bleibt wie vereinbart inkl. Zahlungen
2. Wer Miete nicht leisten kann, wendet sich an Staat für Mietzuschuss

=> Klare Regelung, klare Wege, klare Geldströme.

Aber halt nicht so viel Bürokratie, daher wohl durchgefallen.
Deutsche Euroshop | 17,67 €
Avatar
11.12.20 20:02:37
Beitrag Nr. 2.041 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.036.710 von Informierer am 11.12.20 18:38:25
Zitat von Informierer: ... Aber wo bitte genau ist der Unterschied zwischen jemand, der an Atemwegsversagen durch Covid-19 statt Influenza HxNy verstirbt? ...


Willst Du das wirklich ERNSTHAFT fragen? - Wer in Aktien investiert, der sollte das wissen, weil der ja allgemein gut informiert sein muss. Erst recht User die auch noch andere as Informierer informieren wollen.

Covid-19 hat eine viel höhere Sterblichkeitsrate. Schaue Dir die neuesten Daten zur Übersterblichkeit an. Demnach starben im Mittel der Jahre 2016 bis 2019 in Deutschland in der Woche vom 9. - 15.11. 17.817 Menschen. 2020 waren es 19.161 Menschen. In Sachsen sind die Zahlen nochmals höher.

Wenn jemand eine Grippe hat, dann ist er sichtbar krank. O.K. - vllt. nicht am Anfang. Aber man kann an Covid-10 erkrankt sein und merkt das nicht nur am Anfang nicht, sondern während der gesamten Erkrankung. Man ist während dieser Zeit aber infektiös und kann andere Menschen über einfaches Sprechen oder Ausatmen anstecken, die dann daran sterben.

Wenn man an einer Grippe erkrankt, dann stirbt man daran vllt. - aber die Wahrscheinlichkeit ist wie bei Covid-19 nicht sehr hoch. Bei einem "normal heftigen" Verlauf ist man die Grippe nach einigen Wochen / wenigen Monaten mit entsprechenden Medikamenten aber meist wieder los, wenn es nicht zu Komplikationen wie einer tieferen Lungenentzündung kommt. Bei Covid-19 kann das den Berichten nach ganz anders sein. Das kann auch Monate später noch so schlimme Folgen haben, das man nicht mehr arbeits- bzw. leistungsfähig ist.

Covid-19 ist eine sehr heimtückische Krankheit.
Deutsche Euroshop | 17,77 €
1 Antwort
Avatar
11.12.20 21:41:32
Beitrag Nr. 2.042 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.038.009 von Klaus321 am 11.12.20 20:02:37
Zitat von Klaus321: Covid-19 ist eine sehr heimtückische Krankheit.


Exakt.

Laut Karl Lauterbach ist Corona zwanzigmal tödlicher als Grippe (Influenza).

Es gibt Gebietskörperschaften in Deutschland, da liegt die Sterbequote bei über 3% der Infizierten (wenn z.B. auch Altenheime betroffen sind)! :eek: :cry:


PS: Ich wünsche mir, dass sich in Aroundtown Immobilien alle brav an die Anti-Corona Regeln halten.

PPS: Ich freue mich schon, wenn ich endlich die BionTech Impfung erhalten kann!
Deutsche Euroshop | 17,73 €
Avatar
11.12.20 22:30:53
Beitrag Nr. 2.043 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.038.009 von Klaus321 am 11.12.20 20:02:37Zunächst mal: Aus einem Nickname sollte man nicht zuviel ableiten, schon gar nichts falsches hineininterpretieren.

@Informierer könnte ja auch bedeuten, dass ich mich informieren will...
Meist tue ich das hier. Doch wenn ich etwas weiß, helfe ich auch gerne Anderen weiter.

Dies tue ich nun. Schliesslich ist die Coronapanik samt Folgen existenziell für viele Unternehmen, insbesondere Touristik und bzgl. Euroshop: Handel.

Du fragst "ERNSTHAFT".
Ich Frage mich, ob Du Deine Behauptungen ernsthaft meinst oder glaubst. Ziemlich jeder Deiner Aussagesätze ist nicht nur hinterfragbar, sondern schlicht falsch. Übrigens liest es sich reichlich trivial bis naiv.
Nicht übel nehmen, finde etliche Deiner sonstigen Beiträge gut.

Trotzdem bzw. hier: Vielleicht mal breiter informieren. Ich schau auch hin und wieder selbst die Panikschau um 8.

Nur Mal paar Punkte in kurz - wie gesagt gibt gute, verlässliche Quellen, falls interessiert.

- Dieses Jahr außer in März und Jetzt KEINE Übersterblichkeit!
Trotz zweier tödlicher Viren!
März und Jetzt übrigens auch Grippesaison.

- Bei den Todeszahlen ist zunächst zwischen AN (vernünftig) und MIT (angstschürend) Covid verstorben, zu unterscheiden.

CDC in USA (dürfte bekannt sein) schätzt, daß etwa 6 % der in USA als Coronaopfer Gemeldeten tatsächlich AN und nicht nur mit Covid gestorben seien.
Nachschlagbar.

- Grippe (Influenza) ist tödlich. Je nach Saison bis fünfstellige Todeszahlen in D. Spanische Grippe darüber gewesen.

- Grippen werden je nach Todeszahl in leichte, mittlere und schwere Grippen eingeteilt.

- Dabei wird die Todeszahl übrigens anhand Übersterblichkeit geschätzt, weil in Grippewellen kein Mensch auf die Idee kommt, jeden Kontakt, Behandelten, Eingelieferten oder Verstorbenen, selbst Unfalltote, auf Influenza zu untersuchen.

- Schon aufgefallen, dass es dieses Jahr kaum Grippetote gibt?
Komisch.
Was wenn die Tests, die ja nur DNS-Fragmente suchen, nicht den kompletten Virus, auch auf ähnliche Stränge von Influenza-Viren anschlagen, die meisten Coronatoten am Ende Grippetote wären?

- Grippe hat definitiv Langzeitfolgen, auch tödliche, bspw. Herzmuskelentzündung.
Denn auch die Grippe kann viele Organe befallen.

- Der Unterschied ist eher, dass solche Todesfälle für Grippe zahlreich dokumentiert sind, während sie für Corona baw nur vermutet werden können. Klar Corona hat man noch keine Langzeiterfahrungen. So lange schürt man Panik vor IQ-Verlust, Haarausfall, Parkinson, Impotenz, sogar Dauerständer. Allmählich hat Corona alles mögliche durch. Kein Witz, alles nachlesbar.

- ÜBERHAUPT: Wer weder Corona- NOCH !! Grippeleugner ist, dem ist klar, dass es dieses Jahr deutlich mehr Tote durch Atemwegserkrankungen geben muss.

Ganz einfach: Nun zwei tödliche Viren statt eines, wobei es gegen Covid-19 noch weder Impfstoff noch Behandlung gibt. Bei gleicher Schwere daher momentan also mehr Tote zu erwarten als bei Grippe.

Nun kann man nicht einfach addieren, weil manche mit beiden Viren sterben könnten. Natürlich wird bei aktuell politisch gewollter bzw. Lockdown-süchtiger Zählweise solch ein Fall ebenfalls Covid zugeordnet. Wie bekanntlich auch Unfallopfer, bei welchen das Virus festgestellt oder falsch positiv getestet wurde. 😆


- Anmerkung: Die um bis über 25.000 Grippetoten in der zurückliegenden schweren Grippesaison waren trotz verfügbarer Impfung zu beklagen!

Und hier wird geradezu Grippeverharmlosung bis Leugnung deren Gefährlichkeit ala Covid viel gefährlicher verkündet.😂

Zur Beruhigung: Tippe auf 30-50.000 Tote durch Grippe plus Corona 2020/01 - 2021-03.

Nochmal Glück gehabt, dafür daß es eine Pandemie ist und eben zwei tödliche Viren einer neu. Sollten froh sein, dass beide keine Killerviren sind und mal ordentlich Läden öffnen.

Ängstliche und Vulnerable bitte gut schützen, aber nicht Lebensfrohe drangsalieren. Kein Bock auf Sklaventum und ALLES für die Gesundheit, um Ü85 dann zwei Jahre länger den Rollator vor mir herzschieben. Welch Karikatur des Lebens.
Wer's anders halten will, gerne. Man kann auch drei Masken übereinanderziehen. Dann könnten nur noch rund 85% statt 95% Viren durchkommen. Geometrisches Thema.

In Läden trage ich übrigens die Maske, obwohl sie ziemlich sinnlos ist.


Zum Testen:

- Mehr Fälle bei stark gestiegener Testzahl sind c.p. (Prävalenz, ...) nicht sonderlich beängstigend. Jedenfalls ich ohne Angst.

- Es gibt sehr viele falsche Covid-Testergebnisse (falsch Positive, bei Bedarf Testparameter Prävalenz, Spezifität und Sensitivität nachschlagen).
Anzahl Testzyklen ebenfalls relevant und Parameter um gewünschte Ergebnisse zu erhalten.

- Wer erinnert sich an E. Musk, bei dem es wegen Prominenz und weil er sagt was er denkt, öffentlich wurde: 4 Tests, 2 positiv und 2 negativ. Wie wird nun gezählt? Politisch?

- ... Könnte lange fortsetzen , doch ist es in erster Linie ein Börsenforum. Auch wenn Covid momentan die Börsen im Griff hat. Zu unrecht m.E. , s.o.

Wünsche Allen eine gesunde Adventszeit.
Deutsche Euroshop | 17,80 €
Avatar
11.12.20 22:49:03
Beitrag Nr. 2.044 ()
Ganz kurz zu den Unterschieden Grippe Covid 19
1. bei der Grippe gibt es für Jede die Möglichkeit sich durch eine Impfung zu schützen/SARSCOV2 noch nicht
2. Sterblichkeit liegt bei SARS COV2 ca. 10 mal höher als bei Grippe.
Das führt dazu dass bei einem Durchlaufen von SARS COV 2 sehr schnell alle Krankenhäuser überfüllt wären und die Sterblichkeit bei SARS COV2 massiv ansteigen würde (und bei allen Leuten die keine Behandlung mehr für ihre anderen Krankheiten bekommen).
Es gibt übrigens in allen Altersgruppen Tote durch SARS COV 2, Säuglinge, Kleinkinder, 20 Jährige etc. Bei meiner Altersgruppe (ü 50 unter 60) liegt es mit Behandlung bei ca. 1% der Fälle (viel höher als bei Grippe). Hinzu kommen die umfangreichen, heute großteils unbekannten Spätschäden.

Jedes mir bekannte Land der Welt (inkl. Schweden) hat daher einschneidende Maßnahmen gegen den Hochlauf von SARS COV 2 getroffen. Es gibt kein einziges Land, das es hat durchlaufen lassen (wenn es Spinner a la Trump oder Bolsonaro gab, haben die Bundesstaaten die notwendigen Maßnahmen getroffen), da es politisch nicht durchhaltbar ist, so viele Todesopfer und den Zusammenbruch des Gesundheitssystems in Kauf zu nehmen.
Deutsche Euroshop | 17,80 €
Avatar
11.12.20 23:13:41
Beitrag Nr. 2.045 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.039.227 von walker333 am 11.12.20 21:41:32
Zitat von walker333: Laut Karl Lauterbach ist Corona zwanzigmal tödlicher als Grippe (Influenza).
Aus wissenschaftlicher Sicht kann man über solche Aussagen nur den Kopf schütteln. Ganz grausam. Ergo: Angstmache. In der Form ebenso wie o.g. verantwortungslose Müller-Theatralik-Panik an der Grenze zum Strafbaren. Hat ja enorme Folgen bzw. soll diese auslösen.

Derartige Aussagen kann man evtl. treffen, wenn ein paar Jahre Erfahrung vorliegen und dann mit Durchschnittswerten der Wellen und standardisierten Verfahren.

Selbst wenn er aktuelle Todeszahlen mit Grippedurchschnittszahlen vergleicht, ist es
- bis dato schlicht falsch
- vor allem völlig unsolide, solange nicht gleichzeitig auch auf Influenza getestet wird. Jeder "Coronatote" könnte auch das Influenza-Virus besitzen und daran verstorben sein.

Im Sommer deutlich weniger Coronatote.
Nun ist es aber so, dass erfahrungsgemäß im Sommer die Influenza zurückgeht. Von Corona weiß man das mangels Erfahrung noch nicht so genau.
Nachdenken...


Zitat von walker333: Es gibt Gebietskörperschaften in Deutschland, da liegt die Sterbequote bei über 3% der Infizierten (wenn z.B. auch Altenheime betroffen sind)! :eek: :cry:
Wie hoch liegt denn die Sterbequote in Altenheimen generell?


Zitat von walker333: PPS: Ich freue mich schon, wenn ich endlich die BionTech Impfung erhalten kann!
Ich meins nur gut: Nicht Dein Ernst (es sei denn Du gehörst zu einer sehr Vulnerable Gruppe)?

Lies mal gerade hier auf w-o paar Threads zu Biotechs. Warum dauert es nur so viele Jahre (Immer!), bis Wirkstoffe zugelassen werden, warum scheitern viele selbst noch in Phase 3?

Nun denn, jeder ist seines Glückes Schmid.

Hinweis: Habe etwa alle Impfungen, selbst gegen die Schweinegrippe wegen damaligen Urlaubs.
Diese wurde übrigens von Drosten schon fälschlich dramatisiert...
Dito nachlesbar.
Deutsche Euroshop | 17,80 €
2 Antworten
Avatar
12.12.20 00:01:46
Beitrag Nr. 2.046 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.040.040 von deepvalue am 11.12.20 22:49:03
Zitat von deepvalue: Ganz kurz zu den Unterschieden Grippe Covid 19
1. bei der Grippe gibt es für Jede die Möglichkeit sich durch eine Impfung zu schützen/SARSCOV2 noch nicht
2. Sterblichkeit liegt bei SARS COV2 ca. 10 mal höher als bei Grippe.
Das führt dazu dass bei einem Durchlaufen von SARS COV 2 sehr schnell alle Krankenhäuser überfüllt wären und die Sterblichkeit bei SARS COV2 massiv ansteigen würde (und bei allen Leuten die keine Behandlung mehr für ihre anderen Krankheiten bekommen).
1. Stimmt.
2. Stimmt nicht.

Weißt Du, warum die Intensivbettenkapazität laut DIVI-Intensivregister seit Sommer reduziert wurde?


Zitat von deepvalue: Es gibt übrigens in allen Altersgruppen Tote durch SARS COV 2, Säuglinge, Kleinkinder, 20 Jährige etc. Bei meiner Altersgruppe (ü 50 unter 60) liegt es mit Behandlung bei ca. 1% der Fälle (viel höher als bei Grippe). Hinzu kommen die umfangreichen, heute großteils unbekannten Spätschäden.
Bei Grippe dito. Nur dass darüber nicht 7x24 berichtet wird.
Könnte wetten, wenn ein Kleinkind heute an plötzlichem Kindstot stirbt und positiv auf Corona getestet wird, war es Covid-19. Egal, wieviel U10 sind an oder mit Corona bisher gestorben, 0,00x% ?

Du setzt also "heute großteils unbekannte Spätschäden" als gegeben?
Klingt unlogisch.
So gesehen könnte man etwa vor ziemlich allem Angst haben. Es könnten auch irgendwelche Bakterien Nierenprobleme verursachen, nur noch nicht erforscht, oder z.B. Rhinoviren Blinddarmentzündung verursachen.
OK, immer und alles desinfizierend besprühen, möglichst wenig Kontakt und viel Handschuhe. Könnte ja...
Dann lieber gescheit Leben genießen und mit 1% Todesgefahr LEBEN, auf Reisen, im Verkehr, beim Sport, Genuss von Schädlichem.


Weil die Jüngeren einfach keinen Hosenschiss mehr vor Covid haben, stirbt ja keiner im Bekanntenkreis, versucht man ihnen auf diese Weise Angst zu machen. ... aber später.
Ja, mag sein. Nur, so ist das Leben. Schon vor Covid entwickeln die Menschen mit zunehmendem Alter mehr Krankheiten. Schau Dir nur Mal an, wieviele Medikamente auf Nachttischen von Alten stehen. Und wenn es der Angstschürung dient, wird behauptet, fast 50% seien wegen Vorerkrankungen Vulnerable. Aha!
Sorry, wieder Panikmache.

Die Medien sind darob ganz scharf drauf, jüngere Coronaopfer zu präsentieren. Haben mal eine um 35 gebracht, die natürlich vorher gesagt habe "An Corona glaube sie nicht" (so ne Art pädagogischer Verstärker) und dann war sie dran gestorben.
Dummerweise kam heraus, dass sie lange an Asthma litt und noch zwei weitere Vorerkrankungen besaß...
Trotzdem schade, aber mal ehrlich: Das sind die Menschen, die zuvor auch schon hin und wieder gestorben sind.

Das Sterben lässt nicht nur die Wahl: Friedlich einschlafen, Unfall oder Corona.


Zitat von deepvalue: Jedes mir bekannte Land der Welt (inkl. Schweden) hat daher einschneidende Maßnahmen gegen den Hochlauf von SARS COV 2 getroffen. Es gibt kein einziges Land, das es hat durchlaufen lassen (wenn es Spinner a la Trump oder Bolsonaro gab, haben die Bundesstaaten die notwendigen Maßnahmen getroffen), da es politisch nicht durchhaltbar ist, so viele Todesopfer und den Zusammenbruch des Gesundheitssystems in Kauf zu nehmen.
Klar muss man viel unternehmen.

Am Anfang weil man um Qualität des Virus nicht wußte, hätte ein Killervirus sein können.
Daher besser zu vorsichtig als zu unvorsichtig.

Jetzt, weil wir zwei potenziell tödliche Viren im Umlauf haben. Je nachdem ganz grob doppelte Patientenzahl oder einzelne Patienten schwerer, weil von beiden Viren betroffen.

Ich frage mich, warum man angesichts dieser logischen Zusammenhänge den Sommer nicht genutzt hat, das Gesundheitssystem für insbesondere diesen Winter möglichst gut vorzubereiten, noch dazu wo dieses Gesundheitssystem schon bei mancher Grippewelle über Vollauslastung war.
Grenzt an mindestens grob fahrlässige Massentötung durch Unterlassen. Sollen doch Experten sein mit entsprechender Beratung.
Stattdessen würde Intensivbettenzahl sogar reduziert, s.o.!

Dass alle Länder etwa das gleiche machen, ist individualpsychologisch zu erklären. Dann kann ihnen keiner diesbezüglich, weil es alle so machen und von WHO empfohlen.

Schweden hat zeitweise einen wesentlich anderen Kurs Gefahren, Japan übrigens auch, und ist gut damit gefahren. Grob: Medizinische Problematik ähnlich, Kollateralschäden deutlich geringer.
Deutsche Euroshop | 17,80 €
Avatar
12.12.20 02:16:45
Beitrag Nr. 2.047 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.040.223 von Informierer am 11.12.20 23:13:41Um es kurz zu halten:

Hinter Deinem intelligenten Dagegen Halten steht bei Dir eine umfassende Problemleugnung.

Selbst wenn Deine eigene Mutter mit Beinbruch oder Herzinfarkt oder Ersticken / Organversagen (wegen Corona) von einem überfüllten Krankenhaus abgewiesen würde, würdest Du noch gute Gründe finden, warum das Krankenhaus ganz bestimmt nicht wegen Corona überlastet ist und das Personal bereits 12-Stunden Schichten fährt.


=====


Deutsche Euroshop schließt heute mit +1,13% im Plus gegen den Markttrend, wer hätte das gedacht?! :p
Deutsche Euroshop | 17,92 €
1 Antwort
Avatar
12.12.20 02:42:57
Beitrag Nr. 2.048 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.040.826 von walker333 am 12.12.20 02:16:45
Zitat von walker333: Deutsche Euroshop schließt heute mit +1,13% im Plus gegen den Markttrend, wer hätte das gedacht?! :p


Gestern Abend (10.12.20) ging es auf Tradegate ja noch bis auf 16,20 € im Tief runter. :eek:

Der Druck nach unten war enorm, und ich konnte in den Times & Sales auch sehen, wie in ein, zwei Minuten freiem Fall sicher auch Stop Losses ausgelöst wurden (obgleich ich es idiotisch finde, auf Tradegate SL zu platzieren ...). Relativ volumenstark für diese Uhrzeit.

Da hatte bestimmt schon jemand auf die heutigen (11.12.20) hochschnellenden Corona Zahlen und Shutdown Maßnahmen gesetzt.

Ich hatte mir um 16,90 € auch noch einige billig abgegriffen. Heute aber wohlweislich verkauft, da ich nicht mit Übergewicht ins Wochenende wollte ... :lick:


So, was sehen wir am aktuellen Kursverhalten?

Es geht seitwärts, und zwar ungemein und unerwartet stabil. Es wird die Zukunft gehandelt.

Der Wendepunkt für die Märkte war der niedrige Schlussstand vom 28.10.20. Der Nachbrenner wurde gezündet am 09.11.20 mit der BionTech / Pfizer Impfstoff Meldung! :p
Deutsche Euroshop | 17,92 €
Avatar
12.12.20 11:54:46
Beitrag Nr. 2.049 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.040.826 von walker333 am 12.12.20 02:16:45Warum immer diese Kampfbegriffe mit "*leugner*"?
"Umfassende Problemleugnung"?
Habe sachliche Punkte vorgebracht und gerade die Probleme - aus meiner Sicht - beschrieben, insbesondere mangelnde Vorbereitung der Intensivkapazitäten.

Es war einmal ein Land der Dichter und Denker, sprich des Geistes.

Ursprünglich hoffte ich, nach Schuldenkrise, Flüchtis, Klima wäre Corona endlich einmal ein unpolitisches Thema, das sachlich von allen Seiten diskutiert würde.

Irrtum, in diesen vergifteten, spalterischen Zeiten, wird jedes Thema in links-rechts eingeteilt, um die Falschgläubigen oder auch nur vorsichtig Zweifelnden keulen und somit mundtot machen, aus dem offiziellen Diskurs ausschließen zu können.

Sehr guter Artikel dazu:
https://www.publicomag.com/2020/12/in-merkels-land-ist-immer…


Dein Beispiel mit der Mutter ist zu ad hominem, Einzelfall. Die Politik darf und muß nicht nur Einzelfälle regeln, sondern die Masse und auch nicht nur Gesundheit, sondern auch Rechte, Wirtschaft, weitere Aspekte.

Umgekehrt könnte ich die vielen Opfer durch Behandlungsausfälle oder Suizide u.a. anführen. Tendenziell deutlich jüngere Opfer, mehr verlorene Lebenszeit. Doch deren Blut, glaubt die Politik, klebe nicht an ihren Händen.
Abwarten, dürfte Alles aufgearbeitet werden.

Ist übrigens auch eine Art Triage, wenn zugunsten potenzieller Corona-Patienten bspw. Krebs-OPs verschoben werden oder Herzkranke sich lieber nicht behandeln lassen.

Richtig spannend wird es, wenn trotz Lockdown im Januar die Kliniken überlastet sind. Politik und Nötige werden dann wieder versuchen, die Schuld einzelnen Bürgern in die Schuhe zu schieben, um von ihrer eigenen Schuld in Form von unterlassener Vorbereitung sowie absichtliches Sich-Verlassen auf eine enge, instrumentalisierte "Wissenschaftler"-Clique abzulenken.

Warum hat der November-Lockdown eigentlich nichts gebracht?
Ich habe nur Menschen mit Maske, Warteschlangen vor zugangsbegrenzten Läden, entspr. Sitzordnung in Bahnen, massig überwachende Polizei, kaum Reisen usw. gesehen.

Die Leopoldina ist kaum mehr ernst zu nehmen:
https://reitschuster.de/post/pseudo-wissenschaft-fuer-den-lo…
(Welt-Artikel wg. Bezahlschranke indirekt)


Apropos Mutter. Meine Oma kann nur den Kopf schütteln. Sie hat schon ganz Anderes erlebt. Da kamen in kurzer Zeit WK, Spanische Grippe, Hunger, Hyperinflation und noch mehr.
Von der weitaus schlimmeren Spanischen Grippe oder auch Hongkong-Grippe in der Nachkriegszeit wussten doch vor Corona nur Experten.
Irgendwie ging es weiter, sogar aufwärts, ohne Lockdown.

Der Unterschied zwischen Pandemie und Plandemie ist, dass bei ersterer die Bevölkerung von selbst panisch ist, jeder mehrere Opfer kennt, glaubt der nächste sein zu können, die Politik versucht, Panik zu vermeiden. Bei letzterer umgekehrt.

So, das war's von mir zum Thema.
Hab ein paar Punkte gebracht. Belegt, sachlich. Jeder darf meinen was er will.
Optimalerweise gründet die Meinung auf umfassender Information.
Deutsche Euroshop | 17,92 €
Avatar
12.12.20 13:57:43
Beitrag Nr. 2.050 ()
Könnt ihr dieses OT-Coronar-Gelaber mal bitte lassen und euch wieder dem Thema DES zuwenden? Das wäre nett. Danke!
Deutsche Euroshop | 17,92 €
1 Antwort
Avatar
12.12.20 16:08:46
Beitrag Nr. 2.051 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.043.607 von tufkaz am 12.12.20 13:57:43
Zitat von tufkaz: Könnt ihr dieses OT-Coronar-Gelaber mal bitte lassen und euch wieder dem Thema DES zuwenden? Das wäre nett. Danke!


Das gehört hier nicht hin. Würde gern auch weitere Meinungen dazu hören aber nicht hier!
Deutsche Euroshop | 17,92 €
Avatar
13.12.20 14:44:30
Beitrag Nr. 2.052 ()
Scholz kündigt „sehr umfassende Überbrückungshilfen“ für Unternehmen an

Angesichts des bevorstehenden harten Lockdowns hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) „sehr umfassende Überbrückungshilfen“ für betroffene Unternehmen angekündigt. Für von der Schließung betroffene Unternehmen werde es bis zu 500.000 Euro im Monat geben, sagte Scholz nach den Bund-Länder-Beratungen. Die Höchstgrenze im Rahmen der sogenannten Überbrückungshilfe III hatte bisher bei 200.000 Euro gelegen.
Deutsche Euroshop | 17,92 €
Avatar
13.12.20 15:39:57
Beitrag Nr. 2.053 ()
Einzelhändler: Lockdown schon diese Woche wäre Ende der Innenstädte

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2020-12/5149489…

"Bei einem erneuten Lockdown droht dem Handel eine Erosion, die menschlich, kulturell und auch wirtschaftlich nicht nur desaströse Folgen, sondern irreparable wirtschaftliche Auswirkungen nach sich zieht", warnen die Händler.

Ich denke das es diesmal massiv zu Lasten der Vermieter geht - stärker als im Frühjahr. Weil die wirtschaftliche Lage vieler Betriebe dramatischer ist und sie schlicht nicht die vereinbarte oder auch gar keine Miete zahlen können.
Deutsche Euroshop | 17,92 €
1 Antwort
Avatar
13.12.20 23:47:13
Beitrag Nr. 2.054 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.049.777 von Klaus321 am 13.12.20 15:39:57
Zitat von Klaus321: Ich denke das es diesmal massiv zu Lasten der Vermieter geht - stärker als im Frühjahr. Weil die wirtschaftliche Lage vieler Betriebe dramatischer ist und sie schlicht nicht die vereinbarte oder auch gar keine Miete zahlen können.


Da Mieten und Pachten Fixkosten sind, wird betroffenen Mietern von Deutsche Euroshop geholfen. In dem Papier ("verbesserte Überbrückungshilfe III") sind explizit "Mieten und Pachten" erwähnt:

https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardar…
Deutsche Euroshop | 17,92 €
Avatar
14.12.20 11:50:24
Beitrag Nr. 2.055 ()
Warum hat man nicht endlich festgestellt, ob überhaupt das EInkaufen ansteckungsträchtig ist. Gerade weil alle Masken da sind und auch min 10 qm zur Verfügung stehen, müsste die Ansteckungswahrscheinlichkeit sehr gering sein.
Auch weiss keiner ob sich jemand in Restaurants angesteckt hat, oder wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist.
Fakt ist, dass Kinder und Jugendliche, nur unter 10 % vom 100.000 Personen im dem Alter anstecken als Personen über 70 Jahren. Deshalb kann man diese so angeblich schwierige Sache mit Schliessung von Schulen und Kitas eigentlich lassen.

Ich glaube die Politik macht sich gar nicht klar, was es heisst, wenn man Geschäfte und Restaurants schliessen. Das heisst zunächst mal, keine Einnahmen und zunächst mal gleiche Ausgaben!
Da wird ja zu über 90 % Beamten und öffentliche Angestellt bzw. deren Körperschaft im BUndestag haben, kennen die nur, das s immer und wie selbstverständlich das Geld aufs Konto kommt.

Immer wieder nehme ich mnir vor, vorzugsweise eben die Abgeordneten zu wählen, die nicht Beamte oder öffentiche Angestellte sind. Dann ist mir doch die Partei wichtiger.
Deutsche Euroshop | 17,73 €
Avatar
14.12.20 12:06:33
Beitrag Nr. 2.056 ()
Warum ist die Banane krumm? Du solltest deine Fragen wirklich an anderer Stelle diskutieren. Hier geht es nicht um das Warum von Entscheidungen, sondern um deren Auswirkungen auf Börse und Aktien, konkret auf DES.
Deutsche Euroshop | 17,70 €
Avatar
14.12.20 12:25:38
Beitrag Nr. 2.057 ()
In Anbetracht was da gestern wieder beschlossen wurde, finde ich die Kursreaktion der DES recht moderat. Habe Schlimmeres befürchtet.
Deutsche Euroshop | 17,67 €
1 Antwort
Avatar
14.12.20 13:33:19
Beitrag Nr. 2.058 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.056.602 von SwedishChef am 14.12.20 12:25:38
Zitat von SwedishChef: In Anbetracht was da gestern wieder beschlossen wurde, finde ich die Kursreaktion der DES recht moderat. Habe Schlimmeres befürchtet.


In der Tat. Es scheint durch zu sein - zumindest an der Börse. Dem Kurs können solche Nachrichten offenbar nichts mehr anhaben.

Vermutlich könnten die Shoppingcenter auch bis sagen wir Juni komplett schließen und ohne Mieteinnahmen dastehen. Der Fokus der Börse scheint längst auf die Zeit danach ausgerichtet zu sein, wenn die Menschen alle immun sind, wieder in Massen in die Center strömen und Vollvermietung herrscht.
Deutsche Euroshop | 17,66 €
Avatar
15.12.20 11:01:59
Beitrag Nr. 2.059 ()
@Klaus321

Mit dem Punkt Immunität / Impfen sprichst Du einen Treiber hinter dem bemerkenswerten Durchschauen der Börse bei Euroshop an.

Ich glaube, dass es noch einen zweiten gibt: Die Börse beginnt die Wahrscheinlichkeit einer Inflation höher zu gewichten. Bislang bewegen wir uns noch in einem deflationären Umfeld, das aber schon bald zu Ende sein könnte. Die EEG-Umlagen, der auslaufende Basiseffekt aus der temporären Mehrwertsteuersenkung und die beginnende Debatte um eine (in meinen Augen überfällige) Neuordnung des Warenkorbes (Inkludierung der Preisentwicklung für selbst genutztes Wohneigentum) werden im kommenden Jahr zu einem Anstieg der Inflation führen. Vielleicht verstärkt sich der inflationäre Trend in Zukunft noch, genug Geld wurde ja gedruckt. Einzelhändler können Preise i.d.R. schnell und vollständig überwälzen. Sie werden von einer stärkeren Konsumneigung profitieren. Die Vermieter (Euroshop) Dank der indizierten Mietverträge übrigens auch.
Deutsche Euroshop | 17,98 €
1 Antwort
Avatar
16.12.20 00:19:08
Beitrag Nr. 2.060 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.070.033 von babbelino am 15.12.20 11:01:59Die Inflation war schon immer da, wurde aber nur rechnerisch klein gehalten.
Deutsche Euroshop | 18,16 €
Avatar
16.12.20 08:03:39
Beitrag Nr. 2.061 ()
Die hier vor kurzem tobende und dann abgewürgte Diskussion um die Gefährlichkeit der Corona-Situation zeigt die Widersprüchlichkeit bei der Einstellung der Bevölkerung.
Warum ist das für DES wichtig? Weil mit dem Verharmlosen von Covid19 ("ist doch auch nicht schlimmer als eine Influenza") eventuell auch eine der Impfung gegenüber ablehnende Haltung verbunden sein kann. Und das betrifft DES ungemein. Denn ein normales und ungetrübtes Shopping-Verhalten (ohne Maske und ständiges Aufpassen auf die Abstände) wird erst wieder möglich sein, wenn die Impfung für einen Großteil der Bevölkerung vollzogen wurde. Wenn es aber zu viele Impfverweigerer gibt, verzögert sich der Rückkehr zur Normalität ungemein. Der Prozentsatz der Geimpften wird entscheidend sein. Irgendwann wird man die Impfverweigerer ihrem Schicksal überlassen, aber bis dahin kommt auch eine DES nicht wieder zu guten Ertragszahlen.
Daher finde ich es interessant, die Pandemie weiter als wichtigen Faktor der Kursentwicklung zu diskutieren.
Für alle Impfgegner hier im Forum: macht Euch auf die Suche nach wissenschaftlichen Texten zum neuen Impfstoff - und geht nicht den Fake-News im Netz auf den Leim, die in unserer Welt schon soviel Schaden angerichtet haben (Breit, Trump usw...).
Deutsche Euroshop | 18,14 €
Avatar
16.12.20 08:21:29
Beitrag Nr. 2.062 ()
Natürlich muss man die Auswirkung der Pandemie auf DES diskutieren. Was man aber nicht zu diskutieren braucht, ist die persönliche Meinung zu den damit verbundenen Maßnahmen. Denn es ist der Börse und DES herzlich egal, ob jemand den Lockdown richtig oder falsch bzw. zu weich oder zu hart bzw. zu lang oder zu kurz findet.

Natürlich spielt auch das Impfen eine Rolle. Die Schnelligkeit und das Ausmaß der Durchimpfung hat Auswirkungen auf DES. Warum sich ein Impfbefürwoter impfen lässt und ein Impfverweigerer nicht impfen lässt, spielt allerdings keine Rolle.
Deutsche Euroshop | 18,14 €
Avatar
16.12.20 09:21:57
Beitrag Nr. 2.063 ()
Anscheinend überwiegt an der Börse hinsichtlich der DES-Aktie der Optimismus hinsichtlich der künftigen (Impf-)Entwicklung, denn es geht weiter steil bergauf. Langsam werden wohl auch die Leerverkäufer nachdenklich, was den Kurs weiter befeuern könnte.
Deutsche Euroshop | 18,43 €
1 Antwort
Avatar
18.12.20 22:18:17
Beitrag Nr. 2.064 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.082.513 von GAP-Minder am 16.12.20 09:21:57Ein schönes Weihnachtsgeschenk !

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/13291585-roundup-…
Deutsche Euroshop | 17,86 €
Avatar
18.12.20 22:34:49
Beitrag Nr. 2.065 ()
Findest du? Die Aussage "Die Krise dürfte laut Borkers denn auch weitere Korrekturen der Immobilienwerte bedingen. "Wir gehen davon aus, dass die andauernden negativen Einflüsse der Pandemie zum Jahresende bei der Bewertung zu weiteren Wertkorrekturen führen werden", sagte der Manager." hat heute erst einmal 2,7% Kursverlust eingebracht. Hoffen wir mal, dass es dabei bleibt und die Dividendenankündigung dem Kurs Unterstützung bietet.
Deutsche Euroshop | 17,86 €
Avatar
18.12.20 23:06:55
Beitrag Nr. 2.066 ()
Die Abwertungen dürften weitgehend eingepreist sein. Was m.E. kurz- und mittelfristig viel gravierender sein dürfte, sind die nicht absehbaren Folgen der Änderung des BGB. Durch die Ankündigung dass Mieter den § 313 BGB Wegfall der Geschäftsfähigkeit möglicherweise sogar rückwirkend anwenden können, dürfte ein Großteil der Mieteinnahmen seit dem 2. Lockdown aber möglicherweise auch aus dem Frühjar wegfallen. Vor diesem Hintergrund wäre ich sehr vorsichtig, für 2020 eine Dividende zu erwarten.
Deutsche Euroshop | 17,86 €
4 Antworten
Avatar
19.12.20 02:25:43
Beitrag Nr. 2.067 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.127.855 von deepvalue am 18.12.20 23:06:55Ich rechne fest mit einer Dividende, zumal das Shoppen den Leuten nicht abhanden gekommen ist.
Das Geld das mann jetzt nicht ausgibt wird dann später zum Shoppen genommen.
Vor allem das viele Firmen einen Coronabonus zahlen und da dieser Brutto für Netto einbehalten werden
kann.
Welcher Mieter jetzt von der Regelung auch Gebrauch macht muss mann abwarten, ich denke DES wird
das ohne Richter regeln.

Ich fahre jetzt, nachdem großflächig Impfungen starten, wieder mit Fokus auf 1-2 Monate.

Auch habe ich die Hoffnung DES zukauft und die eine oder andere Chance nutzt.
Deutsche Euroshop | 17,87 €
3 Antworten
Avatar
21.12.20 12:46:07
Beitrag Nr. 2.068 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.128.329 von Richard_Wagner am 19.12.20 02:25:43DES hat heute tatsächlich eine Dividendenzahlung für 2020 in Aussicht gestellt. Daher hält sich die Aktie im sehr negativen Tagesumfeld gut.
Allerdings gestaltet sich das aktuelle und für DES sehr wichtige Impfszenario nicht gerade positiv: es wurde zu wenig Impfstoff eingekauft und ob es genug Impfmöglichkeiten gibt, scheint mir auch nicht sicher. Beispiel gefällig? In meinem flächenmäßig eher großen Landkreis plant die Landesregierung nur ein Impfzentrum mit einer maximalen Kapazität von 800 Impfungen pro Tag. Gäbe es keine weiteren Impfmöglichkeiten, würde das Impfen der gesamten Bevölkerung des Landkreises rechnerisch zwei Jahre dauern. Aber ein weiteres Impfzentrum ist der Landesregierung zu teuer. Kein Kommentar...
Deutsche Euroshop | 17,70 €
2 Antworten
Avatar
21.12.20 13:09:24
Beitrag Nr. 2.069 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.146.164 von GAP-Minder am 21.12.20 12:46:07Das DES wieder eine Dividende zahlt, das ist ja selbstverständlich. Allerdings erwartet hier wohl keiner 0,1 Euro oderso, sondern schon 1,x Euro. Und ob das passiert? DES hat ja eine Bedingung daran geknüpft und in welchem Umfang die entritt, das weiss man nicht.

In unserer Stadt ist mit privater Hilfe ein Impfzentrum für 1.500 Menschen aufgebaut worden. Allerdings werden vorläufig erstmal mobile Teams für den Besuch von Altenheimen eingesetzt. Für mehr reicht der Impfstoff derzeit auch nicht aus. Die privaten Unternehmer haben in der Messehalle ein Konzept für täglich 15.000 Impfungen mit Terminmanagement aufgestellt und das scheint auch umsetzbar. Wenn genügend Impfstoff und ärztliches Personal dafür vorhanden ist. Das wird aber so nicht sein.

Aber die am meisten Gefährdeten innerhalb der Risikogruppen könnten wohl im ersten Halbjahr 2021 geimpft sein und dann entspannt sich doch die Lage für die DES deutlich. Eher noch nicht für Flugverkehrsaktien oder für Eventveranstalter.

Die DES Aktie hat eindeutig ihre Tiefs gesehen, da sie mit dem 2. Lockdown nicht wieder nach unten kommt. Auch wenn es in den Centern noch die nächsten Jahre eher bescheiden aussieht.
Deutsche Euroshop | 17,59 €
1 Antwort
Avatar
21.12.20 13:45:11
Beitrag Nr. 2.070 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.146.563 von Klaus321 am 21.12.20 13:09:24Ich sehe die Sache aus der Sichtweise das dem Unternehmen genug Geld übrig hatt um zu wachsen, Schulden zurückzuführen und einen Burggraben zu bauen.

Ein gesundes Unternehmen wird dann auch besser eine Krise meistern können.

Weniger ist für mich mehr und gerade wenn sich Chancen auftun bin ich gern bereit auf eine
Dividende zu verzichten.

Eine Dividende wie es in Aussicht gestellt wurde ist für mich als "Buy and Hold" Anleger angenehmer als
wenn ein Unternehmen über ihre Verhältnisse ausschütten.
Deutsche Euroshop | 17,59 €
Avatar
23.12.20 17:58:53
Beitrag Nr. 2.071 ()
ECE bietet 50% Mietverzicht plus Wegfall der WErbebeiträge an. Wenn man bei DES ein ähnliches Angebot macht, würde dieses Kosten von ca. 10 Mio. Euro pro Monat bedeuten.

Anbei die Meldung.

https://www.ece.com/de/presse/einzelansicht/2-lockdown-ece-e…

Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr
Deutsche Euroshop | 17,92 €
Avatar
23.12.20 18:15:05
Beitrag Nr. 2.072 ()
ECE bietet 50% Mietverzicht plus Wegfall der WErbebeiträge an. Wenn man bei DES ein ähnliches Angebot macht, würde dieses Kosten von ca. 10 Mio. Euro pro Monat Lockdown bedeuten.
Allerdings dürften die indirekten Kosten des Lockdowns wie das Ausscheiden von Ladenmietern durch Geschäftsaufgabe und Insolvenzen sehr viel höher sein. Hieraus dürfte ein erheblicher Druck auf die Mieten sehr viel stärker noch ansteigen.

Anbei die Meldung.

https://www.ece.com/de/presse/einzelansicht/2-lockdown-ece-e…

Ich wünsche allen ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches Neues Jahr
Deutsche Euroshop | 17,92 €
Avatar
24.12.20 16:26:41
Beitrag Nr. 2.073 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.181.699 von deepvalue am 23.12.20 18:15:05
Zitat von deepvalue: ECE bietet 50% Mietverzicht plus Wegfall der WErbebeiträge an. Wenn man bei DES ein ähnliches Angebot macht, würde dieses Kosten von ca. 10 Mio. Euro pro Monat Lockdown bedeuten.
Allerdings dürften die indirekten Kosten des Lockdowns wie das Ausscheiden von Ladenmietern durch Geschäftsaufgabe und Insolvenzen sehr viel höher sein. Hieraus dürfte ein erheblicher Druck auf die Mieten sehr viel stärker noch ansteigen.

Anbei die Meldung.

https://www.ece.com/de/presse/einzelansicht/2-lockdown-ece-e…


Aus Deinem Link:

=====
Auch für den ersten Lockdown im Frühjahr ist es der ECE gelungen, mit den allermeisten Händlern zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen. Joanna Fisher, CEO ECE Marketplaces: „Mit 90% der Händler, die von der Schließung unmittelbar betroffen waren, konnten wir uns inzwischen auf Vertragsanpassungen einigen.“ In der Regel wurden die Miete temporär reduziert und dafür die Mietvertragslaufzeit verlängert.
=====

Mit den Miet-Zugeständnissen wurde also gleichzeitig auch ein Vorteil für den Vermieter rausgeholt, nämlich verlängerte / erneuerte Mietverträge (WALT steigt an).
Deutsche Euroshop | 18,20 €
Avatar
02.01.21 17:34:53
Beitrag Nr. 2.074 ()
Shutdown: ECE will Mieten halbieren - Zwei Drittel der Center-Eigentümer sollen bereits zugestimmt haben

https://www.tageskarte.io/gastronomie/detail/ece-will-haendl…
Deutsche Euroshop | 18,45 €
Avatar
03.01.21 19:04:44
Beitrag Nr. 2.075 ()
Ja, als Aktionär gehe ich da mit und verzichte auch in diesem Jahr auf die Dividende, die Umstände lassen wohl nicht anderes zu.
Deutsche Euroshop | 18,45 €
Avatar
09.01.21 09:35:44
Beitrag Nr. 2.076 ()
Für mich ein Fass ohne Boden. Der Einzelhandel wird weiterhin den Bach runter gehen und DES irgendwann seinen Schulden nicht mehr Herr. Dividenden halte ich für völlig utopisch. Ich erwarte hier dass den Anlegern bald reiner Wein eingeschenkt wird.
Deutsche Euroshop | 18,17 €
1 Antwort
Avatar
09.01.21 13:27:32
Beitrag Nr. 2.077 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.360.428 von MisterGoodwill am 09.01.21 09:35:44Na ... nicht gleich so pessimistisch. Die DES ist doch gut finanziert. Klar stehen noch sehr schwierige Monate und vllt. auch ein, zwei Jahre mit deutlich geringerer Profitabilität vor dem Unternehmen. Die Dividendenhöhen der Vergangenheit sind erstmal ebensolche. Dafür ist der Kurs aber eben auch stark gefallen und die erwartete Rendite scheint für Investoren sogesehen attraktiv zu sein. Die Börse blickt ein halbes Jahr oder mehr voraus - da sind fast alle geimpft, alle wollen wieder leben, "nachkonsumieren". Und schmeißen ihre Schlabberhosen aus der Lockdownzeit wieder in den Schrank und stürmen die Modeläden für neue Outfits.
Deutsche Euroshop | 18,17 €
Avatar
09.01.21 15:31:19
Beitrag Nr. 2.078 ()
Ich denke, dass die aktuellen Kurse nur dadurch fundiert sind, dass Shopping Center abgerissen und zu Wohnbauland umgewidmet werden können. In den Mittelstädten könnten aber die Immobilienpreise auch schnell wieder sinken, wenn mehr gebaut als nachgefragt wird. Zudem wäre der Aufwand sehr groß wirklich hieraus Werte zu heben. Langfristig wäre aber die Alternative Geistershoppingmalls wie in den USA. Daher wird die Politik zur Lösung der Wohnraumproblematik schon Zugeständnisse bei der Umwidmung machen. Aber selbst dann ist der Abschlag zum NAV mehr als gerechtfertigt.

Nach dem Lockdown wird nichts mehr so sein wie vorher, v.a. was die zunehmende Abwanderung zum Onlinehandel betrifft. Niemand weiß wie schlimm der Lockdown noch wird wenn die Mutation auch in Deutschland sich zunehmend verbreitet und auf den Intensivstationen beim Status Quo womöglich Triage erforderlich wäre.
Deutsche Euroshop | 18,17 €
1 Antwort
Avatar
09.01.21 19:11:07
Beitrag Nr. 2.079 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.363.383 von MisterGoodwill am 09.01.21 15:31:19
Zitat von MisterGoodwill: Nach dem Lockdown wird nichts mehr so sein wie vorher, ...

5€ für's Phrasenschwein bitte :D


Komisch nur, dass der DJIA die 30k und der DAX die 14k gerade übersprungen haben und aktuell auf historischen Höchstständen notieren. Der Markt scheint deine Meinung nicht zu teilen. Er geht wohl davon aus, dass bald alles wieder so ist wie es einmal war.
Deutsche Euroshop | 18,17 €
Avatar
09.01.21 20:10:13
Beitrag Nr. 2.080 ()
Der Onlinehandel gewinnt an Bedeutung, nur wir sollten die Kirche im Dorf lassen.

2020 wuchs er um 25% über alle Warengruppen, wenn man der Destatis-Statistik vertraut, verursacht durch die Bedingungen der Pandemie. Aber selbst im 2xLockdown-Jahr erreicht er damit nur 20% Anteil, 80% waren noch stationär.

Nach der Pandemie wird er langsamer wachsen, vom höheren Niveau aus oder es wird sogar einen Rückgang geben: Wenn man wieder shoppen kann, nimmt man das Erlebnis wieder mit.

Wer sich mit dem 20.Jahrhundert beschäftigt, was war nach dem 1.Weltkrieg und der Spanischen Grippe Pandemie, der sieht, wie die Leute damals getickt haben.

Nur mal angenommen: Vielleicht gibt es auch in ein paar Jahren einen stationären Monopolist, Firmenname "Hamwaschon" und der setzt auf zentrumsnahe Gigafilialen mit Restaurants, Kinos, Kultur und vielen kleinen Marktplätzen, ja er verkauft auch noch seinen eigenen Produkte und bietet das totale Einkaufserlebnis-Programm namens Prime.

Total cooles Geschäftsmodell: was man da kaufen will, kann man gleich mitnehmen. Das wird einem sogar auf den Leib geschneidert und 3D-gedruckt. Und der verdient sogar daran, dass der Shopper vorher noch was essen war und dann im Kino. Vertikale Integration vom Feinsten!

Wem das bekannt vorkommt: Ja, ich habe schamlos Amazon mit Deutsche Euroshop und Plänen von Adidas gekreuzt.

Sicher der nächste Börsenstar. ;-) Dann müssen sich diese Onlinehändler aber warm anziehen, die Sachen von der Stange anbieten, denn was der für Wachstumsraten haben wird, au backe.
Deutsche Euroshop | 18,17 €
Avatar
10.01.21 12:22:47
Beitrag Nr. 2.081 ()
Genau. Wer meint, das Shoppingcenter eine aussterbende Branche sind, der soll seine DES eben verkaufen. Der Kurs steht ja mit 18€ ganz gut dafür.
Deutsche Euroshop | 18,17 €
Avatar
11.01.21 09:10:09
Beitrag Nr. 2.082 ()
Adler Modemärkte stellen Insolvenzantrag - wegen Corona. Heute die Meldung.

Eine Mietreduzierung um 50 % wie von Herrn Otto angestrebt, ist eben vllt. auch nur Wunschdenken. Gerade unter den Kunden der DES müsste es noch einige weitere Insolvenzen geben, bei denen vllt. auch Mietrückstände komplett abgeschrieben werden müssen. Und wie hoch die zukünftigen Mieten sinken müssen, das wird man sehen.
Deutsche Euroshop | 18,10 €
Avatar
11.01.21 09:15:44
Beitrag Nr. 2.083 ()
aktienkurs scheint das nicht zu stören.
18,18 EUR +0,06 % +0,01
Börse Xetra
Stand: 11.01.21 - 09:12:06 Uhr
Deutsche Euroshop | 18,17 €
Avatar
11.01.21 09:22:42
Beitrag Nr. 2.084 ()
online Shop ?
für mich ist es immer noch besser im Laden zukaufen füllen, sehen eventuell schmecken und riechen.
Ausserdem das Einkaufserlebnis geht flöten, faul Zuhause auf dem Sofa zu sitzen und die Kauftaste zu drücken????

Corona wird auch wieder verschwinden wie es gekommen ist!

Dann wird es einen Run geben und Online Shpos haben das nachsehen.

Problem ist wie lange dauert das alles noch.

Gebe als Denkanstoß schnellen kompletten Lockdown und schnelle Impfung aber da müssen unsere Schlafmützen endlich in Berlin wach werden.
Deutsche Euroshop | 18,19 €
Avatar
11.01.21 09:25:44
Beitrag Nr. 2.085 ()
@Klaus321

Wie gut, dass Adler nicht zu den Mietern von Euroshop gehört. So gesehen eigentlich positiv für die überlebenden Modeketten: Sie werden nach der Krise weniger Konkurrenz haben und mehr Geschäft machen können.
Deutsche Euroshop | 18,19 €
2 Antworten
Avatar
11.01.21 09:32:33
Beitrag Nr. 2.086 ()
welcher Mieter von Dt. Euroshop hat die meiste Fläche angemietet?

Danke!!!
Deutsche Euroshop | 18,14 €
Avatar
11.01.21 09:48:01
Beitrag Nr. 2.087 ()
Gehe auf die Homepage und klicke die einzelnen Standorte an. Da werden für jeden Standort die Ankermieter genannt. Aggregierte Zahlen kenne ich nicht.
Deutsche Euroshop | 18,16 €
Avatar
11.01.21 10:02:22
Beitrag Nr. 2.088 ()
Im GB 2016 wurden als 10 größte Mieter genannt: Metro, H&M, New Yorker, Peek&Cloppenburg, Deichmann, Douglas, C&A, REWE, dm und Thalia.

Diese Mieter machen zusammen aber nur knapp 24% der Mieterlöse aus. Diese Betrachtung führt daher nicht weiter.
Deutsche Euroshop | 18,14 €
1 Antwort
Avatar
11.01.21 10:05:38
Beitrag Nr. 2.089 ()
https://de.fashionnetwork.com/news/Appelrath-cupper-beendet-…

Alle 16 Standorte von Appelrath Cüpper werden weitergeführt. Auch der weit überwiegende Teil der aktuell 900 Arbeitsplätze bleibe erhalten.

Handel ist Wandel, aber 1 A Lagen werden auch Corona überleben. So die einer DES.
Deutsche Euroshop | 18,12 €
Avatar
11.01.21 10:18:21
Beitrag Nr. 2.090 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.378.365 von SwedishChef am 11.01.21 10:02:22
Zitat von SwedishChef: Im GB 2016 wurden als 10 größte Mieter genannt: Metro, H&M, New Yorker, Peek&Cloppenburg, Deichmann, Douglas, C&A, REWE, dm und Thalia.

Diese Mieter machen zusammen aber nur knapp 24% der Mieterlöse aus. Diese Betrachtung führt daher nicht weiter.


In der Präsentation zum 1. Quartal 2020 gibt es eine Verteilung nach Branchen in % vom Umsatz:

FASHION TEXTILES 28,20 %
ELECTRONICS 16,60 %
HEALTH & BEAUTY 15,20 %
FOOD 10,30 %
GENERAL RETAIL 8,20 %
DEPARTMENT STORES & HYPERMARKETS 5,30 %
SPORTS 4,50 %
FOOD CATERING 4,30 %
SHOES & LEATHER GOODS 4,20 %
SERVICES 3,20 %
Deutsche Euroshop | 18,13 €
Avatar
11.01.21 11:50:33
Beitrag Nr. 2.091 ()
Machen wir uns nix vor, die Struktur der Mieter wird 2022/2023 dann eine andere sein, nach Corona.

Aber dies gab es im Handel schon immer, Handel war schon immer steter Wandel, mal schneller, mal langsamer.

Die Center werden mehr an Dienstleistungen haben und weniger Retail-Textiler......

Aber 1 A Lagen werden auch 2025 nicht wertlos sein und Leerstände haben.

Nicht mal unsere Extrem-Sozies wollen die aktuellen Innenstädte zu "Ghettos" für gescheiterte Zuwanderungen machen.
Deutsche Euroshop | 18,17 €
Avatar
11.01.21 12:03:19
Beitrag Nr. 2.092 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.377.609 von babbelino am 11.01.21 09:25:44
Zitat von babbelino: @Klaus321

Wie gut, dass Adler nicht zu den Mietern von Euroshop gehört. So gesehen eigentlich positiv für die überlebenden Modeketten: Sie werden nach der Krise weniger Konkurrenz haben und mehr Geschäft machen können.


Dem wird nicht so sein, das Adler Modemärkte die Eigenverwaltung plant:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/adler-insolvenz-101.htm…
Scheitert diese, wird wahrscheinlich in einem neuen Rechtsmantel mit evtl. reduzierter Filialanzahl weitergemacht.

Hier geht es um die DES. Und da ist es nie gut, wenn sich die Anzahl der potentiellen Mieter ausdünnt. Trotzdem scheinen auch solche Nachrichten keine negativen Auswirkungen auf den Aktienkurs mehr zu haben. Die Investoren hier scheinen längst von einer vollständigen Schutzimpfung alle Bürger in der zweiten Jahreshälfte 2021 und dann einer Normalisierung des stationären Einzelhandels und der Gastronomie auszugehen.

Wie man es auch bei anderen Aktien sehen kann, die seit März mit Umsatzeinbrüchen von ca. 90 % sehr viel härter von Corona getroffen sind, aber trotzdem fast gar nicht an Börsenwert verloren haben. Stichwort CTS Eventim. Die Aktie der DES müsste sogesehen reichlich Aufwärtspotential haben.
Deutsche Euroshop | 18,17 €
1 Antwort
Avatar
11.01.21 13:52:37
Beitrag Nr. 2.093 ()
@Klaus321

Das sehe ich auch so. Als Nachtrag noch eine Stimmrechtsmitteilung von Goldman Sachs, die Ihren Anteil auf über 6% ausgebaut haben:

https://www.dgap.de/dgap/News/pvr/deutsche-euroshop-release-…
Deutsche Euroshop | 18,27 €
Avatar
11.01.21 15:24:44
Beitrag Nr. 2.094 ()
eventuell könnte man für 200 - 300 € Aktien von Adler kaufen ist genau so wie Lotto
Verdopplung oder auch mehr in 1 - 2 Monate oder die € sind weg:cool:
Deutsche Euroshop | 18,12 €
1 Antwort
Avatar
11.01.21 15:26:49
Beitrag Nr. 2.095 ()
Zeit 11.01.21 15:23:49
Spread 2,03 % ist auch zu verkraften
Schluss Vortag 2,28
Eröffnung 0,36
Hoch 0,79
Tief 0,352 Handelsspanne von 0,4 €
Deutsche Euroshop | 18,13 €
Avatar
11.01.21 15:34:51
Beitrag Nr. 2.096 ()
Was wird Corona als Folge haben?

Dass der bisherige "Überhang" an Textilern nun etwas absinken wird. Aber wer es verfolgt, es kommen ständig neue Konzepte und Marken.

Mir wurde berichtet, dass bisher einige größere Player, die Deutschland als wichtigen Markt sehen innerhalb Europas, diese von außerhalb, ihre Chancen nutzen werden, wenn nun geeignete Flächen (Lage und Größe in 1 A Lagen) freiwürden.

Eine DES wird deshalb auf Sicht von zwei Jahren wieder eine erstklassige Flächenauslastung haben.

Online und offline werden sich noch stärker vernetzen und verbinden. Kunden werden alle (!) Kanäle bespielen wollen, mit allen Kauf- und Abhol-,Umtauschvarianten.

2025 wird der Retail einiges anderes aussehen, online wie offline, aber es wird weiterhin auch 1 A Lagen geben, die sehr gutes Angebot und Kundenfrequenz haben werden.
Deutsche Euroshop | 18,09 €
Avatar
12.01.21 10:53:14
Beitrag Nr. 2.097 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.383.339 von bödel am 11.01.21 15:24:44habe bei Adler zugeschlagen zu 0,94 warte mal eine Woche
1. Möglichkeit doppelt oder mehr
2. oder Depotlaiche
Deutsche Euroshop | 18,30 €
Avatar
12.01.21 10:55:20
Beitrag Nr. 2.098 ()
Sieht gewaltig nach Kursverdopplung aus
Deutsche Euroshop | 18,30 €
Avatar
12.01.21 20:25:12
Beitrag Nr. 2.099 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.380.201 von Klaus321 am 11.01.21 12:03:19
Zitat von Klaus321:
Zitat von babbelino: @Klaus321

Wie gut, dass Adler nicht zu den Mietern von Euroshop gehört. So gesehen eigentlich positiv für die überlebenden Modeketten: Sie werden nach der Krise weniger Konkurrenz haben und mehr Geschäft machen können.


Dem wird nicht so sein, das Adler Modemärkte die Eigenverwaltung plant:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/adler-insolvenz-101.htm…
Scheitert diese, wird wahrscheinlich in einem neuen Rechtsmantel mit evtl. reduzierter Filialanzahl weitergemacht.

Hier geht es um die DES. Und da ist es nie gut, wenn sich die Anzahl der potentiellen Mieter ausdünnt. Trotzdem scheinen auch solche Nachrichten keine negativen Auswirkungen auf den Aktienkurs mehr zu haben. Die Investoren hier scheinen längst von einer vollständigen Schutzimpfung alle Bürger in der zweiten Jahreshälfte 2021 und dann einer Normalisierung des stationären Einzelhandels und der Gastronomie auszugehen.

Wie man es auch bei anderen Aktien sehen kann, die seit März mit Umsatzeinbrüchen von ca. 90 % sehr viel härter von Corona getroffen sind, aber trotzdem fast gar nicht an Börsenwert verloren haben. Stichwort CTS Eventim. Die Aktie der DES müsste sogesehen reichlich Aufwärtspotential haben.


Die DES-Aktie hat definitiv reichlich Aufwärtspotential 👍

Die Mieteinnahmen stehen dank Corona zwar aktuell im Focus der Aufmerksamkeit, aber sie sind ja nicht alles, was die Aktie ausmacht.

Ein Blick in die letzte Bilanz zeigt einen Buchwert je Aktie von mehr als 36 €uro und DES investiert seit mehr als 20 Jahren in ihre Immoblien. Da dürften zusätzlich zum ausgewiesenen Buchwert enorme stille Reserven vorhanden sein.

Wenn dann so ein JP-Morganer heute schreibt, dass der faire Wert bei 17 € liegen würde, dann weiß man mal wieder, wie gut die ihre Hausaufgaben gemacht haben 😇

Aber natürlich sind wieder steigende Mieteinnahmen nach Corona und wieder einsetzende Dividendenzahlungen auch gute Kurstreiber.
Deutsche Euroshop | 18,25 €
Avatar
12.01.21 20:39:43
Beitrag Nr. 2.100 ()
Der Buchwert von DES ergibt sich auf Basis der abgezinsten zukünftigen Mietüberschüsse (d.h. nach Abzug Verwaltungs- und Instandhaltungskosten). Stille Reserven gibt es nur, wenn der Marktwert höher liegen sollte als der Buchwert (aktuell eher wenig wahrscheinlich). Investitionen der Vergangenheit sind hierfür irrelevant, es sei denn sie erhöhen den Buch- oder Marktwert. Aufgrund des hohen Fremdkapitalanteils kommt es bei DES bei rückläufigen Mietsteigerungserwartungen zu einem überproportionalen rückläufigen Buchwert und Marktwert.
Grundsätzlich ist DES preiswert, allerdings würde ich die Kirche im Dorf lassen. Keiner weiß, wie lange der jetzige Lockdown ist und wie viele Mieter zukünftig (nach Aufhebung der Insolvenzanmeldungsfrist) vom Markt verschwinden. Der Strukturbruch via Amazon/Zalando ist auf jeden Fall durch die Pandemie deutlich verstärkt worden.
Deutsche Euroshop | 18,25 €
1 Antwort
Avatar
13.01.21 10:51:40
Beitrag Nr. 2.101 ()
@deepvalue

Deine Ausführung ist prinzipiell richtig, berücksichtigt jedoch nicht zwei in meinen Augen wichtige Faktoren:
1. Die (temporär) sinkenden Mieten werden durch längere Mietlaufzeiten zumindestens teilweise kompensiert.
2. Der (temporär) niedrigeren Mieteinnahmen werden durch niedrigere Fremdkapitalzinsen kompensiert.

Euroshop hat in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie Kredite zu knapp 1% prolongieren können, zahlt aber auf den Gesamtbestand an Finanzverbindlichkeiten deutlich höhere Zinsen. So betrugen die Finanzverbindlichkeiten per Jahresende 2019 rund 1,5 Mrd. Euro. Im Jahr 2019 wurden Zinsen i.H.v. 49 Mio. Euro, mithin also 3,2% gezahlt. Eine Reduktion des Darlehenszinses i.H.v. 1% auf den Gesamtbestand würde also eine Kostenersparnis von 15 Mio. Euro bringen. Um diesen Betrag könnten also die Mieteinnahmen sinken, ohne dass sich auf Ebene des Vorsteuerergebnisses etwas ändern würde.

Corona ist zweifelsohne eine schlimme Geißel der Menschheit und wird viele Unternehmen und Privatpersonen ruinieren, konservativ finanzierte Unternehmen wie Euroshop mit guten Standorten und langfristig orientierter Mieterzusammenarbeit aber nicht. Diese Unternehmen werden zu den Gewinnern der Krise gehören, weil sich die Mieten mittelfristig erholen werden, das Zinsniveau aber noch sehr lange auf niedrigem Niveau verharren wird.
Deutsche Euroshop | 18,42 €
3 Antworten
Avatar
13.01.21 11:52:45
Beitrag Nr. 2.102 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.415.433 von babbelino am 13.01.21 10:51:40Die Buchwerte werden von Gutachtern ermittelt. Dabei gehen diese von Marktmieten, Erwartung für die Marktmiete und den Kapitalkosten aus WACC aus.
Die Tatsache, dass DES letztes Jahr billiger refinanzieren konnte, war somit schon weitestgehend in der Bewertung 2019 enthalten. Möglicherweise längere Mietlaufzeiten verschieben zwar die mit dem Mieterwechsel anfallenden Instandhaltungskosten, spielen aber ggü. der geringeren Miethöhe eine zu vernachlässigende Rolle (bei niedrigem WACC liegt der Wert zu über 80% im Terminal Value).
Der NAV von DES sollte deshalb auch im Abschluß 2020 deutlich sinken.
Ob das Investment in DES dann noch sinnvoll ist, muß jeder selbst entscheiden (ich persönlich bin eher positiv gestimmt).
Deutsche Euroshop | 18,17 €
1 Antwort
Avatar
13.01.21 13:47:12
Beitrag Nr. 2.103 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.408.089 von deepvalue am 12.01.21 20:39:43
Zitat von deepvalue: Der Buchwert von DES ergibt sich auf Basis der abgezinsten zukünftigen Mietüberschüsse (d.h. nach Abzug Verwaltungs- und Instandhaltungskosten). Stille Reserven gibt es nur, wenn der Marktwert höher liegen sollte als der Buchwert (aktuell eher wenig wahrscheinlich). Investitionen der Vergangenheit sind hierfür irrelevant, es sei denn sie erhöhen den Buch- oder Marktwert. Aufgrund des hohen Fremdkapitalanteils kommt es bei DES bei rückläufigen Mietsteigerungserwartungen zu einem überproportionalen rückläufigen Buchwert und Marktwert.
Grundsätzlich ist DES preiswert, allerdings würde ich die Kirche im Dorf lassen. Keiner weiß, wie lange der jetzige Lockdown ist und wie viele Mieter zukünftig (nach Aufhebung der Insolvenzanmeldungsfrist) vom Markt verschwinden. Der Strukturbruch via Amazon/Zalando ist auf jeden Fall durch die Pandemie deutlich verstärkt worden.


Da war ich wohl gerade zu nahe am HGB 😉
Nach IFRS sieht das mit den stillen Reserven natürlich anders aus...
Deutsche Euroshop | 18,41 €
Avatar
13.01.21 14:02:55
Beitrag Nr. 2.104 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.415.433 von babbelino am 13.01.21 10:51:40Ich würde sogar sagen, die Schuldzinsen werden weiter sinken müssen, dann bekommen auch Schuldner wie eine DES, mit sehr guten Sicherheiten, Minuszinsen = Ertrag.

Erste Anleihen der Wirtschaft haben dies ja schon. Schulden = Geschäftsertrag, Inflation tilgt.....

Letztlich können und wollen unsere Staaten und Bürger doch die Massen an Steuern gar nicht aufbringen, um normale, also wieder steigende Sollzinsen zu zahlen. Vom Tilgen redet eh keiner mehr, alles auf Prinzip Hoffnung, Umschuldung.....

Eine DES könnte also "nach Corona-Panik" wieder einer der Gewinner sein, dieser "Politik".

Und das bei inflationspartizipierenden Mieten und Vermögen.....

Bei der sicherlich kommenden nächsten Krise, Name noch unbekannt, werden die Staaten und Notenbanken noch mehr Schulden machen und Geld aus dem Nichts erschaffen.

Und dazwischen hat doch kaum einer Bock , dies aufzuräumen......ebentuell die "dummen" Deutschen im Alleingang? Aber auch da wächst die Einsicht.....

Überschuldete Staaten das "neue Normal".

Wer zuviel spart und Steuern seiner Bürger erhebt, der weckt nur die Gier nach Hilfe der Schuldenstaaten. ;-)
Deutsche Euroshop | 18,42 €
Avatar
13.01.21 14:13:15
Beitrag Nr. 2.105 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.416.612 von deepvalue am 13.01.21 11:52:45
Zitat von deepvalue: Die Buchwerte werden von Gutachtern ermittelt. Dabei gehen diese von Marktmieten, Erwartung für die Marktmiete und den Kapitalkosten aus WACC aus.
Die Tatsache, dass DES letztes Jahr billiger refinanzieren konnte, war somit schon weitestgehend in der Bewertung 2019 enthalten. Möglicherweise längere Mietlaufzeiten verschieben zwar die mit dem Mieterwechsel anfallenden Instandhaltungskosten, spielen aber ggü. der geringeren Miethöhe eine zu vernachlässigende Rolle (bei niedrigem WACC liegt der Wert zu über 80% im Terminal Value).
Der NAV von DES sollte deshalb auch im Abschluß 2020 deutlich sinken.
Ob das Investment in DES dann noch sinnvoll ist, muß jeder selbst entscheiden (ich persönlich bin eher positiv gestimmt).


Zur ungewissen Entwicklung des NAV 2020 und der möglicherweise eintretenden "deutlichen" Absenkung:
Aus den Quartalsberichten in 2020 ergibt zunächst eine Steigerung des Buchwerts im Q1, bevor er im Q2 dann etwas sinkt und im Q3 bereits wieder ansteigt.
Unter dem Strich zum 30.9.20 liegt der Buchwert je Aktie dann bei 34,77 €

Für mich sind rund 80% Kurspotential bis zum Buchwert ein gutes Argument die DES vorerst zu behalten.
Deutsche Euroshop | 18,40 €
Avatar
14.01.21 16:50:28
Beitrag Nr. 2.106 ()
Moin,

der amerikanische Peer Tanger Factory Outlet Center (Kürzel SKT) macht es vor und nimmt die Zahlung einer Bardividende wieder auf. Eine ähnliche News erwarte ich mir auch von der Deutschen Euroshop. Vielleicht noch nicht in diesem Jahr, aber ganz bestimmt im kommenden Jahr.
Deutsche Euroshop | 18,99 €
Avatar
19.01.21 20:15:11
Beitrag Nr. 2.107 ()
Die Süßwarengeschäfte Arko, Eilles und Hussel beantragen Insolvenz in Eigenverwaltung. Dürften in einigen Centern Mieter sein denke ich.

Da kommt noch einiges.
Deutsche Euroshop | 17,81 €
5 Antworten
Avatar
19.01.21 22:30:15
Beitrag Nr. 2.108 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.511.520 von Klaus321 am 19.01.21 20:15:11Am späten abend kommt Ceconomy mit einer Meldung, das die Umsätze im Geschäftsjahr 2020/2021 in den MediaMarkt und Saturn Filialen evtl. zu optimistisch eingestuft wurden. Das wird der umsatzabhängigen Miete auch nicht gut tun. Klar Kleinkram.

Aber die Summe macht es schon.
Deutsche Euroshop | 17,88 €
1 Antwort
Avatar
19.01.21 22:43:30
Beitrag Nr. 2.109 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.513.935 von Klaus321 am 19.01.21 22:30:15
Zitat von Klaus321: Am späten abend kommt Ceconomy mit einer Meldung, das die Umsätze im Geschäftsjahr 2020/2021 in den MediaMarkt und Saturn Filialen evtl. zu optimistisch eingestuft wurden. Das wird der umsatzabhängigen Miete auch nicht gut tun. Klar Kleinkram.


Der Aktienkurs von Ceconomy steht höher als vor einem Jahr. Gar so trübselig scheint es bei dem Gewerbeimmobilienmieter nicht zu laufen.

Derzeit läuft Deutsche Euroshop stabil um 18 €. Stabiler als die meisten anderen Gewerbeimmobilienvermieter und gar Wohnungsvermieter!
Deutsche Euroshop | 17,87 €
Avatar
20.01.21 09:34:37
Beitrag Nr. 2.110 ()
@Klaus321

Warst Du überhaupt einmal in einer Hussel-Filiale? Das sind absolute Lückenfüller in den Einkaufscentern. Die Größe einer Filiale liegt bei 70 qm. Unterstellen wir einmal, in jedem Einkaufscentrum der Deutschen Euroshop inkl. der Beteiligungen würde sich eine Husssel-Filiale befinden, entspräche dies einer Mietfläche i.H.v. 1.540 qm. Wenn ich dies in Beziehung zur gesamten Mietfläche bei der Dt. Euroshop i.H.v. 1.068.500 qm setze, komme ich doch glatt auf einen Anteil i.H.v. 0,14%!!!!!

Anfangs dachte ich, dass Du Dich im Einzelhandel ein wenig auskennst. Da habe ich mich offenbar getäuscht.
Deutsche Euroshop | 18,05 €
1 Antwort
Avatar
20.01.21 09:48:39
Beitrag Nr. 2.111 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.517.514 von babbelino am 20.01.21 09:34:37Selbstverständlich weiss ich um die Größe einer Husselfiliale und war auch schon dort. Um genau zu sein musst man noch schreiben, das Husselfilialen höhere Anforderungen an die Klimatechnik haben, weil sonst im Sommer die Schokolade wegschmilzt. Also auch nicht überall möglich.

Ich habe nicht das Gegenteil von Dir geschrieben. Aber ich denke, das da noch einiges mehr kommt an Insolvenzen.

Scholz und Altmaier prahlen gerne mit den tollen Programmen. Aber sie rücken defacto viel zu wenig raus. Diese ganze Antragsverfahren sind eher Verhinderung. Das Finanzamt hat über die Umsatzsteuermeldungen alle Daten. Damit müsste man relativ schnell Rücküberweisungen machen können. Das scheint nicht gewollt zu sein.
Deutsche Euroshop | 18,13 €
Avatar
20.01.21 10:25:40
Beitrag Nr. 2.112 ()
@Klaus321

Es geht NICHT darum, ob Du das Gegenteil von mir schreibst. Ich habe die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen und liege auch mal schief.

Es geht darum, dass Du mit Deiner plakativen Darstellung bei den weniger informierten Anlegern in diesem Fall Ängste und Panik schürst. Darf ich Dich zitieren? "Die Süßwarengeschäfte Arko, Eilles und Hussel beantragen Insolvenz in Eigenverwaltung. Dürften in einigen Centern Mieter sein denke ich. Da kommt noch einiges.."

Das undifferenzierte Posten einer bedauerlichen Nachricht (die Insolvenz), verbunden mit einer Vermutung (Dürfte in einigen Centern Mieter sein) und einer Unterstellung (da kommt noch einiges..) ist nichts anders als Panikmache und Angstschüren, die diametral der Qualität Deiner alten Postings gegenübersteht, als Du noch long warst. Darf ich Dich an Deinen Beitrag vom 18.11.20 erinnern?

"Ich schaue hier im Moment mit meinem sicherheitsorientierten Verkauf um 12 Euro Mitte Oktober hinterher. Andererseits kann ich mich angesichts der Branchenmeldungen auch nicht zu einem Wiedereinstieg entschliessen. (...) Ich warte daher ab. Notfalls entgeht mir halt eine schöne Rendite bei dieser Aktie."
Deutsche Euroshop | 18,19 €
1 Antwort
Avatar
20.01.21 10:33:37
Beitrag Nr. 2.113 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.511.520 von Klaus321 am 19.01.21 20:15:11
Zitat von Klaus321: Die Süßwarengeschäfte Arko, Eilles und Hussel beantragen Insolvenz in Eigenverwaltung. Dürften in einigen Centern Mieter sein denke ich.

Da kommt noch einiges.


Ist es ein Unternehmern , dass alle Outlets-Namen im Besitz hat?
Deutsche Euroshop | 18,19 €
2 Antworten
Avatar
20.01.21 12:17:11
Beitrag Nr. 2.114 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.518.822 von supialexi2 am 20.01.21 10:33:37Ja. Ist ein Unternehmen mit 3 Vertriebsschienen.

Was nicht ungewöhnlich ist. Auch im Modebereich gibt es das häufig.
Deutsche Euroshop | 18,07 €
1 Antwort
Avatar
20.01.21 12:26:09
Beitrag Nr. 2.115 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.518.663 von babbelino am 20.01.21 10:25:40Es ist die Realität.

Aber wie geschrieben wird die Aktie davon wohl nicht mehr betroffen sein, weil die Börse längst an ein Nach-Corona-Szenario denkt. Und weil die Substanz hier auch hoch ist. Man wird als DES weniger verdienen - ja. Aber dafür ist der Aktienkurs eben auch nicht mehr bei 40 € und somit die Dividendenrendite trotzdem attraktiv. Bzw. mit der Langfristperspektive auf eine vollständige Erholung ist die Aktie aktuell vllt. attraktiver als vor Corona.

Was nichts daran ändert, das es noch eine Reihe von Insolvenzen unter den Mietern geben kann. Bzw wird.
Deutsche Euroshop | 18,05 €
Avatar
20.01.21 21:24:01
Beitrag Nr. 2.116 ()
Nächste Kundenmeldung heute: Die Parfümerikette Douglas will 20 % ihrer Filialen schliessen. Regional verteilt in Italien mehr, da es da verhältnismäßig viele kleine Filialen gibt. Grund auch die Verschiebung der Bestellungen in's Internet. Große Fillialen in guten Shoppingcentern werden vllt. eher verschont bleiben.
Deutsche Euroshop | 17,96 €
Avatar
21.01.21 04:36:28
Beitrag Nr. 2.117 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.520.994 von Klaus321 am 20.01.21 12:17:11
Zitat von Klaus321: Ja. Ist ein Unternehmen mit 3 Vertriebsschienen.

Was nicht ungewöhnlich ist. Auch im Modebereich gibt es das häufig.


Ja, danke für den Hinweis, von Arko (überwiegend in NOrddeutschland) und Eiles (mehr SÜddeutschland) wusste ich es , der Eigentümer hatte ja mal im Fernsehen mitgemacht ("CHef arbeitet an anderen Stellen in seinem Unternehmen) und dann wird mal wo später Hussel verkauft haben wusste ich nicht das es ein Unternehmen mit Arko bildet). Hussel war ja das Fundament der heutigen Douglas AG. MIt Hussel war man angefangen und der Name war auch Jahrelang Hussel AG. Die Parfümerien Douglas hatten nachher um 60 % Umsatzanteil und noch einen höheren Gewinnanteil und so benannte man sich um. Das Süsswarenunternehmen Hussel hatten man dann vor einigen Jahren verkauft.
Deutsche Euroshop | 18,01 €
Avatar
21.01.21 10:26:23
Beitrag Nr. 2.118 ()
Moin,

es sieht so aus, als wenn der Kelch negativer Nachrichten auch in diesem Fall an der Deutschen Euroshop vorbeiziehen wird. So sollen in Deutschland nach Angaben des Manager Magazins rund 50 Filialen geschlossen werden, mithin prozentual deutlich weniger als in Italien und Spanien. In diesen Ländern soll aufgrund der geringen Flächengröße der Schwerpunkt der Maßnahmen liegen.
Deutsche Euroshop | 17,88 €
Avatar
21.01.21 15:25:34
Beitrag Nr. 2.119 ()
Ich darf noch einmal an meinen Beitrag #1.981 vom 26.11.2020 erinnern:

"Auf dem aktuellen Niveau um die 17€ (nicht zu hoch, nicht zu tief, finde ich) dürften sie jetzt überwintern ..."

Am 09.12.2010 sagte ich in #2.014: "DES hat sich komfortabel zwischen 16 und 18€ eingenistet und wird auf dem aktuellen Niveau überwintern."

Bewegung wird erst wieder in den Kurs kommen, wenn im Februar die vorläufigen Zahlen 2020 und Ausblick 2021 auf den Tisch kommen. In welche Richtung? We will see.
Deutsche Euroshop | 17,63 €
1 Antwort
Avatar
22.01.21 13:26:33
Beitrag Nr. 2.120 ()
wird 2021 eigentlich wieder Dividende gezahlt?
DANKE
Deutsche Euroshop | 17,31 €
Avatar
22.01.21 14:21:39
Beitrag Nr. 2.121 ()
0,80€ werden erwartet.
Deutsche Euroshop | 17,31 €
Avatar
22.01.21 15:31:30
Beitrag Nr. 2.122 ()
Ich kann mir eine Dividende in diesem Jahr leider nicht vorstellen. Im Moment ist die Altmarkt-Galerie in DD zwar noch gut belegt, das ist aber nur eine Momentaufnahme.
Deutsche Euroshop | 17,35 €
Avatar
22.01.21 15:35:34
Beitrag Nr. 2.123 ()
Eine Dividende in 2021 erwarte ich auch. Wichtig, wieder Normalität zu zeigen und dass man es sich leisten kann und will.

Ist schließlich ein Dividendenwert....mal gewesen..... :-(

Meine Simon Property zahlt wieder, schon in 2020, haben ja auch ein sehr gutes Portfolio an Lagen.
Deutsche Euroshop | 17,35 €
Avatar
22.01.21 16:03:56
Beitrag Nr. 2.124 ()
Der Vorstand hat es ja angekündigt, dass man prinzipiell für 2020 eine Divi zahlen will. Wurde hier ja auch darüber berichtet.

"Im Moment ist die Altmarkt-Galerie in DD zwar noch gut belegt, das ist aber nur eine Momentaufnahme."

Klar, und es kann jetzt eigentlich nur noch besser werden. Bald steht der Sommer vor der Tür, Impfungen sind angelaufen; das Corona-Ding ist quasi gelaufen; zumindest aus Anlegersicht.

Ab Sommer/Herbst wird dann 2022 gehandelt und dann sollte DES weiter im Kurs zulegen.
Deutsche Euroshop | 17,40 €
Avatar
22.01.21 17:05:01
Beitrag Nr. 2.125 ()
Es stehen einige expansionswillige Konzepte ante portas, in den Standorten der DES.

Nun ja auch der Trend, dass bisher reine Onliner zusätzlich offline präsent sein wollen.

Und die neuen Konzepte der "Showrooms" für mehrere Brands offline, um dann online umso bessere Geschäfte zu machen, zum befühlen und probieren.

Handel ist Wandel.....aber 1 A Lagen werden überleben. Auch eine DES.

Denn, nur Papiergeld ist beliebig vermehrbar, nicht Center in 1 A Lagen.
Deutsche Euroshop | 17,26 €
Avatar
23.01.21 09:49:55
Beitrag Nr. 2.126 ()
1A Lagen?
Ich sehe da fast nur B oder C Lagen in Mittelstädten und da wird es als erstes krachen! :eek:
Deutsche Euroshop | 17,39 €
1 Antwort
Avatar
23.01.21 11:07:35
Beitrag Nr. 2.127 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.572.219 von MisterGoodwill am 23.01.21 09:49:55
Zitat von MisterGoodwill: Ich sehe da fast nur B oder C Lagen in Mittelstädten ...


Bei der Formulierung "fast nur" würde ich 90% oder mehr erwarten. Bei

Brünn (Tschechien)
Danzig (Polen)
Dresden
Pécs (Ungarn)
Hamburg
Hameln
Hamm
Kassel
Magdeburg
Wuppertal
Wolfsburg

... handelt es sich aber qua Definition schon nicht um Mittelstädte und bei

A10
MTZ
Viernheim/Mannheim

... würde wohl angesichts des jeweiligen Einzugsgebiets auch niemand auf die Idee kommen von einer Lage in "Mittelstädten" zu sprechen.

Bleiben irgendwie nicht viele Standorte für Deine "Mittelstädte" (mal abgesehen davon, ob das da dann B- oder C-Lagen sind).

Unabhängig davon, kann es natürlich trotzdem "krachen" und mit einer Dividende sollte man in diesem Jahr m.E. vorsichtshalber nicht rechnen.
Deutsche Euroshop | 17,39 €
Avatar
23.01.21 11:17:42
Beitrag Nr. 2.128 ()
Außer Hamburg ist da jetzt nix mit Zukunft dabei und die haben auch nicht gerade Toplage in Hamburg.
Deutsche Euroshop | 17,39 €