Das Smartphone - alles in einem Gerät

Das Smartphone ist ein richtiger Allrounder mit Handy, PDA, GPS, Internet und allem was das Herz begehrt. Es hat zwar seinen Preis, aber ist man erst einmal im Besitz dieses kleinen Zauberteils, geht es nicht mehr ohne.

smartphone
Foto: © repent / http://www.pixelio.de

Früher hatte man für jeden Zweck ein eigenes Gerät. Zum Telefonieren gab es das Handy, sauber getrennt vom PDA für die Organisation, dem mp3-Player zum Musikhören und dem „Navi“ als Lotse. Doch als das Smartphone das Licht der Welt erblickte, änderte sich das schlagartig. Heute bedeutet Smartphone Handy, PDA, MP3-Player, Video-Player, Navigationsgerät, Spielekonsole und mobiles Internet in einem.

Doch auch „normale“ Handys verfügen über mehrere dieser Funktionen, ohne ein Smartphone zu sein. Ein ganz wichtiges Merkmal ist nämlich die Erweiterbarkeit. Auf jedem Smartphone läuft ein Betriebssystem, das Programme ausführen kann und durch Installationen erweiterbar ist.

Auf dem Markt gibt es mehrere solcher Betriebssysteme, von denen viele auch auf normalen Computern Verwendung finden. Linux ist in diesem Bereich am anpassbarsten und sehr weit entwickelt. Die Hersteller schneiden es auf bestimmte Geräte zu, geben dem entstandenen System einen Namen und liefern es mit dem Telefon aus. Ein gutes Beispiel ist „Android“ im „Google-Phone“. Auch „Openmonko“ basiert auf Linux, ist aber OpenSource und funktioniert deshalb auf fast allen Smartphones. Ganz im Gegensatz zum beliebten iPhone mit einer angepassten Version des „MAC OS X“. In den meisten Smartphones werkelt aber weder Linux, noch „MAC OS X“, sondern „Windows Mobile“, weil die Mobilversion des Redmonders besonders gut mit den großen „Windows“-Brüdern zusammenarbeitet.

Mindestens ebenso wichtig, wie die Software ist die verbaute Hardware. Sie war bis vor einigen Jahren noch der Flaschenhals, was sich aber in letzter Zeit änderte, weil inzwischen sehr leistungsfähige Komponenten, wie Prozessoren mit über 600 Megaherz, gigabyteweise RAM und große Massenspeicher im Miniformat verfügbar sind, so dass anspruchsvolle grafische Anwendungen, Internetbrowser und Videospiele flüssig laufen. Erst durch diesen Schritt konnten PDF-Reader, Office-Pakete, Navigationssoftware und mehrfach berührungsempfindliche Displays auf Mobile Geräte übertragen werden.

Eines der wichtigsten Features ist die Kommunikation. Bei Neugeräten ist WLAN, Bluetooth und HSDPA Längst Standard, sodass die Smartphones immer mit dem Internet verbunden sind. Über WLAN erfolgt die Einbindung ins Heimnetz und dank Bluetooth können Telefone direkt untereinander oder mit Zusatzhardware, wie Headsets kommunizieren.