Wo ist eine Kontoeröffnung ohne Schufa möglich?

Negative Schufa-Einträge können im schlimmsten Fall dazu führen, dass keine weitere Eröffnung eines Kontos mehr möglich ist. Es gibt aber auch Konten auf Guthabenbasis, die einem hier weiterhelfen können.

kontoeröffnung ohne schufa
Foto: © rundumkiel.de / http://www.pixelio.de

Negative Einträge bei der Schufa können zu einem großen Ärgernis werden, weshalb immer mehr Bankkunden ein schufafreies Konto wünschen. Es zeichnet sich dadurch aus, dass bei Eröffnung des Kontos keine Überprüfung des Schufa-Scores erfolgt. Häufig ist es nämlich nicht möglich, einen Weg aus der Überschuldung zu finden, ohne dass man vorher durch die Neueröffnung eines Kontos seine wirtschaftliche Entfaltungsfreiheit zurückgewinnt. Es existieren auf dem Markt eine Reihe von spezialisierten Anbietern, die einem in einer solchen Lage helfen wollen. Es muss aber auch gesagt werden, dass diese Angebote natürlich nicht immer seriös sein müssen.

Ein eigenes Girokonto ist für viele wirtschaftliche Transaktionen unerlässlich. So ist es zum Beispiel notwendig, um von seinem Arbeitgeber Gehaltszahlungen annehmen zu können. Eine Bewerbung bei einem Arbeitgeber kann nicht erfolgreich verlaufen, wenn man nicht in der Lage ist, ein solches Konto anzugeben. Leider gehen heute viele Banken dazu über, gewissen Kunden auch ein Konto zu verweigern, das auf Guthabenbasis geführt wird. Bei diesen Konten ist es nicht möglich eine Überziehung vorzunehmen, d.h., es wird einem vom Kreditinstitut keine Kreditlinie eingeräumt. Diese Konten sind mit einer höheren Sicherheit für die Banken verbunden, da sie sich nur noch um die Verwaltung des Guthabens kümmern müssen. Doch falls ein Wirtschaftssubjekt in der Vergangenheit zum Beispiel eine Privatinsolvenz anmelden musste, kann auch die Eröffnung eines solchen Kontos verweigert werden.

Es haben sich auf dem Markt aber in letzter Zeit auch Anbieter etabliert, die sogenannte Prepaid-Konten anbieten. Auch hierbei handelt es sich um Guthabenkonten, von denen nur abgehoben werden kann, was man zuvor darauf eingezahlt hat. Diese Angebote folgen der Selbstverpflichtungserklärung der Banken, nach der ein negativer Schufa-Eintrag alleine kein Grund sein kann, einer Person die Eröffnung eines Kontos auf Guthabenbasis zu verweigern.

Es handelt sich hierbei um vollwertige Girokonten, mit denen alle üblichen Geldtransaktionen möglich sind. Außerdem bieten diese Banken es ihren Kunden zusätzlich an, dass man zusätzlich zum Girokonto auch eine Kreditkarte erhält. Die Eröffnung des Kontos geschieht ohne vorherige Bonitätsprüfung und daher auch ohne Überprüfung des Schufa-Eintrags. Der Kunde verfügt auch hier über viele zusätzliche Angebote, die rund um das Girokonto herum aufgebaut werden. So hat man Zugriff auf das Konto mittels verschiedener Online-Banking-Funktionen und kann seine Bankgeschäfte von zu Hause aus erledigen.

Inhalt

Rubriken