DAX+0,39 % EUR/USD-0,15 % Gold+0,28 % Öl (Brent)+1,37 %

nichts halbes, nichts ganzes, nicht nichts (Seite 28)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Also ich glaube/vermute ja, dass Allah existiert und die Geschichte unseren Universums, der Schöpfung, vorherbestimmt ist, dass somit auch der Messias vorherbestimmt ist und wahrscheinlich auch der Erzengel Michael (http://de.wikipedia.org/wiki/Erzengel_Michael) ist, Adam (http://de.wikipedia.org/wiki/Adam_und_Eva) und Jesus (http://de.wikipedia.org/wiki/Jesus_Christus) war und ein Nachkomme von König David (http://de.wikipedia.org/wiki/David_%28Israel%29) ist. Siehe auch Thread: The red pill. Welcome to the real world.

Allerdings werden vielleicht auch ein paar Spinner auftauchen, die sich zu Unrecht für den Messias halten oder auch nur nach der Macht streben. Siehe auch "Warnung vor falschen Propheten" (http://www.bibel.com/bibel/schlachter-2000/matthaeus-7.html) und "Verführungen und Nöte in der Endzeit" (http://www.bibel.com/bibel/schlachter-2000/matthaeus-24.html).

Eigentlich ist die Sache ja supereinfach: der echte Messias muss unsterblich, sehr mächtig und zu großen Wundertaten fähig sein - das dürfte nur dem echten Messias gelingen, denn derzeit gibt es noch keine irdische Hochtechnologie, um Wunder (z.B. Teleportation, Materieumwandlung, Menschen technisch aus Daten erzeugen, wie bei Sprungtoren/Stargates, beim Stra Trek Beamen, usw.). Angesichts der Größe des Universums muss die Macht des echten Messias sehr groß sein, viel größer als für ein bisschen Zauberei auf Erden. Der echte Messias steht unter Allah aber sonst über allen, auch Dämonen - bei Engeln ist das nicht so einfach, da gibt es vermutlich höhere Engel (siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ich-glaube-ni… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Indulgenz-hat…).

Allerdings muss man das ja nicht glauben. Manche Menschen können sich einfach so für die Wiedergeburt Jesu halten und labern frech drauflos, stellen einfach Forderungen, wollen Geld und Dienstleistungen. Man könnte auch glauben, dass einfach der beste Mensch zum Messias bestimmt wird und dass man sich einafch hocharbeiten könnte - ein netter Gedanke, denn es ist natürlich lobenswert möglichst viel gutes zu tun aber die Meßlatte liegt da sehr hoch. Also Wladimir Wladimirowitsch Putin (http://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Wladimirowitsch_Putin) ist nicht der Messias aber er hat eine Menge geleistet, der ist schon mal ein Maßstab. Natürlich kann man auch von der Seitenlinie was erreichen aber es ist nicht einfach, der Beste zu sein. In jedem Fall ist das auch ein Prüfkriterium für Messiasanwärter: wie gut sind sie? Ein weiteres Prüfkriterium ist die geforderte Unsterblichkeit - selbstverfreilich ist es illegal, das mit einem Mordanschlag zu testen aber das ist schon was, womit zu rechnen ist. Die meisten falschen Propheten wissen vermutlich, wie schlecht sie sind und werden wohl die umgekehrte Logik verfolgen: der echte Messias muss gut sein, also gelten sie automatisch als gut, wenn es ihnen gelingt, die meisten Menschen davon zu überzeugen, dass sie der Messias sind.

Ein sehr interessanter Ansatz ist, dass der Messias gar nicht so gut, sondern nur geeignet sein muss. Demzufolge ist Gut und Böse mehr so wie Schwarz und Weiß der Figuren auf dem Schachbrett: vor allem zwei gegnerische Parteien. Natürlich spielt in Wirklichkeit "gut" als Kriterium schon eine große Rolle aber man muss das ja nicht glauben. Die These ist also, dass es nur um einen interessanten Kampf geht, den die Guten natürlich gewinnen werden und der Messias ist nur der Oberbefehlshaber der Guten und muss als solcher nur ein begabter Heeerführer oder wegen riesiger Überlegenheit der himmlichen Heerscharen vielleicht auch nicht mal das sein (jeder Idiot könnte den Angriffsbefehl geben, viel mehr braucht es nicht).

Manche sind vielleicht nur an übernatürlicher Macht interessiert und streben danach, so was wie Supermann mit übernatürlichen Kräften zu werden. Das mag vernünftigen Menschen völlig verrückt erscheinen aber es ist schon denkbar, dass einige in die Richtung was unternehmen, z.B. mit Drogen, Selbstversuchen, usw. Man denke an Homöopathie und Drogen zur Steigerung der Gehirnleistung (siehe auch "Strom-Doping für Olympia" http://www.heise.de/tr/artikel/Strom-Doping-fuer-Olympia-328…) - so was gibt's schon und da ist der Gedanke, dass ernsthaftere Irre mehr versuchen, nicht abwegig.

Für übernatürliche Macht, Phänomene, Wunder braucht es ein System, dass dies ermöglicht und dieses System muss intelligent sein. Eine dumme Kraft/Energie reicht nicht, denn Wunder sind Superhightech, da müssen gezielt viele kleine Teilchen (Atome, Quanten, usw. siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Deutsch-Niede…) koordiniert bewegt werden, irgendwer muss den Gedankenbefehl des Supermans ausführen und das kann keine dumme Kraft. Derzeit ist Allah dieses System, diese Macht aber in Zukunft kann es auch Super-KI geben, die eine Galaxis beherrschen und dort mit Hightech Magie, Götter und Fabelwesen (z.B. Drachen) erzeugen können. Es ist absulut illusorisch, dass ein kleiner dummer Mensch diesen Mächten was befehlen könnte aber eine Denke kann sein, dass sich Menschen diesen Superwesen als besonders geeignet empfehlen.

Eine klassische Methode kann die Verpflichtung/Nutzbarmachung von Dämonen sein aber das funktioniert aktuell nicht (in Zukunft kann es in Themen-Galaxien funktionieren, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/The-GOODBOT-P… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Kann-die-komp… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Kann-die-komp…). Die Milchstraße ist keine solche Themen-Galaxie mit Super-KI, hier gibt es nur echte (Allahs) Dämonen und die können nicht von Menschen benutzt werden und wenn vielleicht doch mal scheinbar, dann nur mit übelsten Folgen für den dummen Sünder. Zwar kann es in der Vergangenheit auch mal ein System von Magie auch mit magischen Gegenständen und Zauberformeln gegeben haben aber das ist weitgehend vorbei. Ganz einfache Logik: warum sollte ein Dämon einem dummen Arsch dienen? Man bedenke das extreme Risiko und quasi sichere Strafe, wenn der Dämon damit gegen die Hierarchie und Ordnung verstößt. Je höher/mächtiger ein Dämon ist, desto weniger wird er seine bereits ziemlich gute Stellung riskieren wollen. Der Höllenchef (Teufel) hat ein prima Leben, kann sich in der Hölle alles wünschen - das wird der niemals riskieren, indem er sich gegen Allah stellt. Des Weiteren gibt es vermutlich sehr mächtige Wächter/Höllenengel (in unterschiedlicher durchaus hübscher Gestalt, z.B. Frau oder Raubkatze, durchaus auch gut/freundlich zu guten Wesen), die auf die Einhaltung der Ordnung achten, die fröhlich durch die Hölle streifen und gegen die auch der Teufel nichts tun kann, die eigentlich nur zur Mahnung da sind und von den Dämonen i.a. sehr respektiert werden. Die Wächter/Höllenengel sind nur von Engeln höhere Ordnung angreifbar (so wie vermutlich auch der echte Messias der über Teufel und Wächter/Höllenengeln steht) und ansonsten unzerstörbar/unverletzlich. Das simple Grundprinzip ist, dass die alle wenigstens ein ganz passables oder sogar ziemlich gutes/angenehmes Leben haben, das sie nicht mit einem absurden Versuch/Aufstand gegen die gute Ordnug riskieren wollen. Alle Dämonen könnten auch einfach von Allah deaktiviert werden. Okay, es gibt auch Satan und gab(gibt?) gefallene Engel (siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/H%C3%B6llensturz) aber die waren einfach nur zu doof/uninformiert, das sollte so sein (Vorherbestimmung). Eine denkabre Erklärung ist, dass die Idioten Allah nur als Chef in irgendeiner harmlosen Gestalt (z.B. alter Mann) sahen und nicht erkannten, dass Allah alles geschaffen hat und kontrolliert. Die Vollidioten sahen nur Erde und einen kleinen Ausschnitt vom Jenseits aber haben kein bisschen über den Rest nachgedacht und woher überhaupt ihre (geringe) Macht kommt.

Man könnte auch auf die Idee kommen, das System hacken zu können, z.B. so im Gedanken an Neo (http://en.wikipedia.org/wiki/Neo_%28The_Matrix%29) und Matrix (http://en.wikipedia.org/wiki/The_Matrix) aber das ist genauso saudumm wie die Revolution Satans. Wie sollte ein Mensch ein System hacken können, das jemand (Allah) geschaffen hat, der unser Universum schuf und es kontrolliert? Die Menschen sind so dumm und so weit unten, die wissen rein gar nix und selbst wenn jemand alles über das System wüßte, so ist es schlicht (so gut es geht) fehlerfrei und sehr sicher.

Ein interessanter Aspekt ist: wie könnte man dem echten Messias, der ja auch nur ein Mensch ist, so viel Macht geben? Nun, Vorherbestimmung, der Messias kann gar nicht grob scheitern oder schwerwiegende Fehler machen aber so einfach ist das nicht, das muss auch irgendwie charakterlich und zu seinen Gedanken passen. Irgendwie hat der echte Messias schon absolute Macht (unter und für Allah) aber warum sollte das ein Problem sein? Deswegen muss ein guter Mensch doch nicht durchdrehen, denn eigentlich sollten ihm Geld und ein paar hübsche Frauen doch reichen, was braucht er mehr? Na ja, nix gegen ein paar kleine Wundertaten aber im großen Stil durchdrehen wäre schlicht dumm und man bedenke, dass es auch viele Reiche gibt, die ziemlich einfach/vernünftig leben und so ähnlich ist das. Ein nicht zu unterschätzender Faktor ist, dass der echte Messias hinreichend gut ist und sich des Volkes Zustimmung nicht verscherzen will. Der echte Messias ist in einer sehr guten Lage, die er besser nicht mit dummen/schlechten Taten gefährdet. Hinzu kommt, dass seine Gegner logischerweise schlecht sind und das eigentlich nur bekannt werden muss, bzw. der Messias auf einen Angriff warten muss. Eigentlich ganz einfach aber für einen menschen darf es ja auch nicht zu kompliziert sein.

Vielleicht denken einige, sie könnten den echten Messias in einem Wettkampf/Spiel um die Macht besiegen aber das ist absurd. Natürlich kann der Messias als Mensch ein Wettkampf/Spiel nach irgendwelchen Regeln verlieren aber das ist bedeutungslos.

Vielleicht wollen einige nach dem Ring Salomons ("... A magic ring called the "Seal of Solomon" was supposedly given to Solomon and gave him power over demons or Jinn. ..." http://en.wikipedia.org/wiki/Solomon, http://en.wikipedia.org/wiki/Seal_of_Solomon) aber das ist absurd. Kann ja sein, dass der Ring noch existiert aber der Ring selbst verleiht keine Macht, auch wenn er das früher scheinbar tat - die Macht verleiht Allah und dieser Ring war nur ein Symbol. Ein System, wo auch ein dummer Arsch große Macht durch einen kleinen Gegenstand erlangen kann, wäre absurd - so was gibt es allenfalls just for fun (z.B. in einer Themen-Galaxie) aber nicht als echte systemgefährdende Schachstelle. Der echte Messias steht weit über so einem blöden Ring und wenn der echte Messias sagt, dass die Dämonen den Ring ignorieren sollen, dann werden die Dämonen den Ring ignorieren. Man bedenke auch, dass Solomon den Ring vermutlich ziemlich vernünftig eingesetzt hat und er der rechtmäßige Inhaber war, d.h. selbst wenn der Ring noch spasseshalber seine Macht haben sollte, kann er vermutlich nicht erfolgreich zum Schlechten oder zur Machtergreifung eingesetzt werden (weil es höhere Regeln gibt) und selbiges gilt für die beiden Bücher Salomons (http://en.wikipedia.org/wiki/Key_of_Solomon). Man bedenke, dass höhere Engel und die Wächter/Höllenengel auch nicht durch Ring/Buch Salomons beherrscht werden können - wenn da überhaupt noch was gehen sollte, dann in sehr engen Grenzen und bei Mißbrauch kann schnell der große Hammer fallen. Interessant und wünschenswert sind allerdings eine wissenschaftliche/archäologische Suche und die Erforschung übernatürlicher Phänomene, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ich-glaube-ni… und http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1177534-91-100/st….

Wenn sich bald vergleichsweise auffällig viele Menschen für Jesus oder so halten sollten, dann kann man das auch als Hinweis auf den allmächtigen Gott werten, denn bisher gab es nicht so eine Schwemme falscher Propheten und gerade in diesen Zeiten der Aufklärung und wissenschaftlichen Mißtrauens wäre es dumm, sich für z.B. Jesus auszugeben (auch wenn einer ja schon der Messias sein muss). Welchen höheren Sinn sollte das haben? Nun, ein Aspekt kann auch ein Vergleich zum echten Messias sein, der ja schon überzeugender daher kommen muss - das zeigt dann, dass am echten Messias schon was dran sein muss und dass billige Ausreden/Behauptungen Ungläubiger, der echte Messias sei nur einer von vielen Spinnern, nicht ganz passen kann. Ein anderer Aspekt kann Unterhaltung sein, Teil der großen Show. Des Weiteren haben die Menschen so eine Wahlmöglichkeit und können auch selbst geprüft werden. Ein wichtiger Aspekt ist, dass gute Gläubige zwar vorsichtig/mißtrauisch/abwartend aber eigentlich nicht gegen den echten Messias sein dürfen. (alles imho)

PS: das heutige Datum 2016-08-28 hat als 20160828 folgende Primfaktoren: 2*3 * 2*3 * 560023 und 56 paßt auch ein bisschen zum 28. und übrigens ist 28 die zweite sogenannte vollkommene/perfekte Zahl (http://de.wikipedia.org/wiki/Vollkommene_Zahl) und in der Physik die vierte "Magische Zahl" (http://de.wikipedia.org/wiki/Magische_Zahl_%28Physik%29), worin hier (2. und 4. Zahl) auch ein bisschen 24 und 42 steckt. (imho)
imho: Die Wahrheit vs. Irrtümer und Irrsinn, Dummheit und Volksverarschung
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Historikertag…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Historikertag…

imho: ein paar Gedanken und Hinweise
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Auf-dem-Weg-i…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Auf-dem-Weg-i…

imho: ganz schön erstaunlich
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1191433-51-60/unw…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Tod-wegen-ein…

Holy shit!? ... Do anybody make real shit anymore? ... (http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1177534-91-100/st…)

imho: Ich habe Recht http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Tod-wegen-ein…

Also ich halte ja Allah (allmächtiger Gott, siehe http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Wer-bestimmt-…) für die naheliegende, wahrscheinliche und real existierende Erklärung aber so rein hypothetisch und überhaupt kann man sich ja auch mal über denkbare Alternativen Gedanken machen.

Hä? Nun, der Punkt ist, dass es gelinde gesagt durchaus möglich erscheint, dass es früher mal niedere Götter, Fabelwesen und Magie auf Erden gab, dass die Menschheitsgeschichte sehr viel älter und erstaunlicher ist, als die affige Theorie (wonach der Mensch angeblich vom Affen abstammt) uns weismachen will.

Wenn übernatürliches möglich ist und fälschlicherweise angenommen wird, dass Allah nicht existiert, dann stellt sich nun mal die Frage nach alternativen Erklärungsmodellen. Für die Existenz von Magie, Dämonen, Fabelwesen und niederen Göttern braucht es zwingend ein entsprechendes (quasitechnisches) System, das dergleichen ermöglicht. Natürliches ist anscheinend einfach so möglich (wobei man da auch Zweifel haben kann) aber (sogenanntes) Übernatürliches bedarf eines Ü-Systems, das Übernatürliches ermöglicht.

Eine denkbare Möglichkeit wäre, dass wir in einer Computer-Simulation leben. Das ist denke ich nicht der Fall aber ich glaube/vermute, dass Paradies und Hölle Computersimulationen sind, deren Qualität vom Menschen nicht von der Qualität (Wahrnehmungsqualität, scheinbare Echtheit) der Realität unterscheidbar ist. Eine Computersimulation ist eine naheliegende und einfache Erklärung für übernatürliche Phänomene, es gibt sogar schon vergleichsweise primitive Computerspiele, welche diese Idee verdeutlichen.

Eine andere Möglichkeit ist, dass es höhere Ebenen/Sphären (siehe auch http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1126762-261-270/n…) gibt, mit und in denen ein Ü-System möglich ist. Dabei muss man zwischen einem zukünftigen diesseitigen Ü-System mit SF-Technologie und einer Super-KI einerseits und Allahs System mit Engeln, Jenseits und höherem Jenseits unterscheiden.

In jedem Fall muss das Ü-System von einer überragenden Intelligenz/Bewusstsein geschaffen worden sein. Es ist nicht vorstellbar, dass es einfach nur ein zufälliges/ungeordnetes Potential gibt, das man für Übernatürliches nutzen kann - na klar gibt es diese Idee aber ich finde sie nicht überzeugend, sie ist einfach nur eine Behauptung, für die es keine plausible nähere Beschreibung gibt, wie es funktionieren könnte. Das Konzept eines quasi-technischen intelligenten Ü-Systems ist dagegen im Computerzeitalter und angesichts viele SF-Geschichte leicht vorstellbar.

Wenn es nun früher mal niedere Götter, Fabelwesen und Magie auf Erden gab, dann gab es auch ein Ü-System. Wenn es kürzlich anscheinend keine niedere Götter, Fabelwesen und Magie auf Erden mehr gab, dann stellt sich die Frage nach dem Warum. Denkbare Erklärungen:

- Allah will die ungläubigen Wissenschaftler vorführen, Mißstände im Kali-Yuga (http://de.wikipedia.org/wiki/Kali-Yuga), Wegbereitung für den Messias.

- Das Ü-System ist defekt, ggf. nur teilweise. Man kann argumentieren, dass es sich selbst reparieren kann und das ggf. etwas länger dauert. Sehr interessant sind in diesem Zusammenhang die (besonders hübschen, komplexen) Kornkreise, die man z.B. als Test oder auch als Seiteneffekt interpretieren kann.

In einem Ü-System (ohne Allah) kann die schaffende/beherrschende Intelligenz vergangen sein aber das Ü-System kann trotzdem noch vollautomatisch funktionieren. Die Frage ist natürlich, wie man das Ü-System erforschen und nutzen könnte. Wie gesagt, derzeit gibt es wahrscheinlich nur Allahs System und da kann ein Mensch gegen Allahs Willen gar nix machen aber hier geht es ja auch um die Hypothese eines Ü-Systems ohne Allah und da stellt sich dann schon die Frage: was geht?

Aus einer Computersimulation kann man kaum ausbrechen - es sei denn, dieser Weg wurde vorgesehen/ermöglicht. Dass wir in einer Computersimulation leben, ist angesichts der Größe des Universums und der wissenschaftlichen Möglichkeiten/Erfolge unwahrscheinlich. Andererseits ist davon auszugehen, dass die Geschichte unseren Universums von Allah vorherbestimmt ist und kontrolliert wird.

Ein in der (sogenannten) Realität in einer höheren Sphäre/Ebene existierendes Ü-System kann irgendwann mit Hightech erreichbar sein aber soweit ist die Menschheit noch nicht, sie hat ja noch nicht einmal den Nachweis der ersten höheren Sphäre und wer weiß, in welcher Ebene das Ü-System existiert? Des Weiteren kann sich ein noch funktionierendes Ü-System natürlich von Angriffen aus unteren Ebenen schützen aber wenn die überlegene Intelligenz nicht mehr existiert, dann geht da vielleicht was.

So oder so gibt es derzeit keine Möglichkeit, das Ü-System quasi gewaltsam und gegen das Ü-System zu nutzen ... aber womöglich gibt es die Möglichkeit, das Ü-System im Rahmen seiner Bestimmung zu nutzen, denn früher war das ja anscheinend möglich, man denke an Magie und niedere Götter. Die hatten damals natürlich keinen Schimmer von den komplexen Hintergründen aber es gab halt vom Ü-System bereit gestellte Möglichkeiten, wie z.B. Dämonen, Fabelwesen und irgendwie (z.B. mit Zaubersprüchen) nutzbare Magie. Der Witz ist: das könnte es derzeit noch geben, bloß dass das Wissen verloren gegangen ist. Es kann auch sein, dass das Ü-System eine Auszeit oder Zeit des Wandels und der Generalüberholung hatte, so dass einiges Heute anderes funktioniert aber der Grundgedanke, das Ü-System bestimmungsgemäß zu nutzen, ist gar nicht so blöd.

Dabei lassen sich zwei verschiedene aber gleichzeitig nutzbare Ansätze unterscheiden:

a) Man hofft darauf, dass das Ü-System auf einem aufmerksam wird und von sich aus übernatürliche Fähigkeiten zur Verfügung stellt. Das ist gar nicht so blöd und kann quasi nebenbei erledigt werden. Ist klar, dass da nicht der dümmste, gmeinste, übelste, drogensüchtigste Verbrecher eine Chance hat, sondern ein hinreichend vernünftiger Mensch, der potentiell als Gott (weit unter Allah) oder Magier, usw. taugt. So gesehen ist das auch ein Gedanke, der zur Welt-/Gesellschaftsverbesserung taugt, nämlich wenn sich die Menschen Mühe geben, herausragend gut zu werden. Denkbar, dass ein diesbezüglicher Kandidat zuvor vom Ü-System geprüft und geschult/trainiert wird.

b1) Man versucht, das Ü-System einfach für sich zu nutzen, z.B. über Kontrollbefehle. Es ist sehr fraglich, ob das einfach so geht, d.h. ob jemand ohne spezielle Befugnis/Befähigung das Ü-System nutzen kann aber früher gab es das Konzept wohl, man denke an Magie, deren Nutzung man erlernen konnte. Theoretisch gibt es da keine Einschränkungen, theoretisch könnte alles gehen aber realistisch betrachtet muss es da schon was logisches, vernünftiges geben. Ein kurzer Zauberspruch ist wie eine Art spezielles Kommando an den Computer vernünftig aber komplexe oder gar üble Rituale, Drogen und Perversitäten machen keinen Sinn. Man kann allerdings argumentieren, das es nicht reicht, einen prinzipiell korrekten Befehl (Zauberspruch) einfach so falsch betont herunterzustottern - denkbar, dass dergleichen flüssig, korrekt und mit der richtigen Geisteshaltung gesagt werden muss. Die Chancen dazu sind sehr, sehr gering, wenn sie denn überhaupt existieren. Es bräuchte schon sehr alte und sehr detailierte Anleitungen und die gibt es vermutlich nicht mehr. Neuere Bücher nach Jesus z.B. aus dem Mittelalter sind untauglich, Humbug, denn im Mittelalter gab es keine nennenswerte Magie, sondern diesbezüglich kranke/perverse Spinner.

b2) Man versucht alte magische Gegenstände zu finden. z.B. so was wie Salomons Ring/Siegel (http://en.wikipedia.org/wiki/Seal_of_Solomon, http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ich-glaube-ni…). Das ist rein theoretisch gar nicht so blöd, nämlich wenn man davon ausgeht, dass das Bewusstsein des Ü-Systems pennt und jeder dumme Arsch magische Gegenstände nutzen kann - nicht ganz abwegig, man denke an Aladins Wunderlampe (http://en.wikipedia.org/wiki/Aladdin). Der Nutzen hierbei ist die Erforschung der Menschheitsgeschichte, denn wie ließe sich besser nach magsichen Gegenständen suchen, als unter dem Deckmantel der archäologischen Forschung? No worries, sehr wahrscheinlich existiert Allah, also kann das dann gar nicht schiefgehen. Natürlich wäre es blöd, wenn die Diener des Bösen an übernatürliche Macht kämen und so haben Gläubige (Juden, die Kirche, Moslems, gute Staaten, usw.) auch eine Motivation dergleichen als Erste zu finden.

Call me stupid aber das ist gar nicht so blöd, denn es gibt durchaus Hinweise (siehe auch Thread: War Stonehenge eine Zeitmaschine? und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Historikertag…) auf übernatürliche Phänomene und eine erstaunliche Menschheitsgeschichte auch mit niederen Göttern, Dämonen, Fabelwesen, Magie, usw. (alles imho)
Terminator: Genisys http://de.wikipedia.org/wiki/Terminator:_Genisys

Also nachdem "Terminator: Die Erlösung" (http://de.wikipedia.org/wiki/Terminator:_Die_Erl%C3%B6sung) nicht zum ansehen war (Wackelkamera), ist "Terminator: Genisys" vergleichsweise gut gelungen, wenn auch ggf. mit logischen Schwächen und auf den zweiten Blick ein langweiliges Grundmuster. Die Werbepausen (glaube ca. 4 oder so) im TV sind voll krass - die habe ich mit nicht angesehen, sondern den Fernseher auf einen leeren Eingang geschaltet und Pause gemacht und z.B. schon mal Zähne geputzt aber bei der letzten (glaube vierten) Werbepause dachte ich, dass die vielleicht kürzer wird und habe mich schon früher wieder hingesetzt (ohne Ton, ohne mir die Werbung direkt anzusehen, z.B. Hand vorgehalten, mal wieder ausgeschaltet) und neben volldreist wiederholter Drogenwerbung (Bier) hatte ich den Eindruck, dass die Werbung anstrengender als der Film ist, weil die Werbung rumflackert und vermutlich (kein Ton) aggressiv Druck macht. Wer guckt sich die Werbung an? Quasi hirntote Vollpfosten? Was bringt die TV-Werbung eigentlich, außer Schaden für die Volkswirtschaft (siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Zeitu…)?

Übrigens, zu meiner mutmaßlichen leichten Gesichtsblindheit (siehe auch http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1157441-4029-4030…) - ich hatte Sarah Connor in "Terminator: Genisys" lange nicht als Daenerys Targaryen (http://en.wikipedia.org/wiki/Daenerys_Targaryen) erkannt (obwohl ich die ziemlich Klasse finde), erst irgendwann hatte ich den Gedanken, dass das vielleicht die Gleiche ist. Noch ein Beispiel: ich habe erhebliche Schwierigkeiten sicher zu erkennen, wer von den beiden Blondinen im Bild http://www.spiegel.de/fotostrecke/viva-forever-geri-halliwel… nun Geri Halliwell auf dem Bild http://www.spiegel.de/fotostrecke/viva-forever-geri-halliwel… ist (ich tippe da eher auf die in der Mitte).

Echte Zeitreisen sind unmöglich, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on… und eine so fortschrittliche Nanotechnik wie im Film ist lange nicht in Sicht, vielleicht ist die sogar nur im 3D-Raum unmöglich. Denkbar, dass es für Formwandler höhere Dimensionen und direkte Äther-/Mustermanipulation braucht, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Das-Universum….

KI sind aber möglich und das Grundszenario von Terminator, wo Menschen gegen KI/Roboter kämpfen, ist auch denkbar. Die (angesichts von Terminator) erstaunliche Lösung ist aber nicht der Verzicht auf KI, sondern die Entwicklung von weit überlegener guter KI, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Was-Islaendis… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Krieg-mit-KI-….

Beeindruckend an "Terminator: Genisys" ist die bereits real existierende/bekannte totale Vernetzung mit Smartphones, "intelligenten" Assistenten (z.B. Siri , Alexa), Computer Clouds und KI-Entwicklung - bereits existierende Computerhardware sollte für dem Menschen weit überlegene KI ausreichen, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Wisse… und http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/EU-wi….

Auch sehr interessant ist folgender Gedanke: viele Spielfilme und Romane erzählen von spektakulären Ereignissen, der Weltrettung, usw. ... aber kann es denn nicht vielleicht auch sein, dass wir uns selbst ganz real inmitten einer ähnlichen Geschichte befinden? Es gab mit den (besonders komplexen, hübschen) Kornkreisen sogar schon echte Zeichen und Wunder, es droht ein vernichtender dritter Weltkrieg, eine angebliche (aber real wohl nicht so schlimme) Klimakatastrophe und die menschheit steht vor der Entwicklung überragender KI, immer stärkerer Vernetzung und der Weltraumeroberung. Vermutlich gibt es eine böse Weltverschwörung, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Hawki…. Dazu kommen weitere spektakuläre Aspekte, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Denken-mit-Le…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Geist-Welcher…

Dann gibt es noch ganz reale Chancen auf sowohl eine bessere Welt, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Hawki… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Der-Status-qu…, als auch auf ein kommendes antichristliches Unrechtsregime, siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Multimilliona…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Macht-Trump-E…
und als Rahmenhandlung ist ein neues Reich der Maya und Azteken denkbar, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Von-Mauern-un… und vielleicht lauern unter dem antarktsichen Eisschild erstaunliche Entdeckungen, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Studie-Antark….

Also mal abgesehen von einem noch fehlenden supermächtigen Supermann (Messias), vielen spektakulären Wundern oder z.B. hochentwickelnden Außerirdischen ist doch schon fast alles da - wir erkennen das Besondere nur nicht, weil es so langsam geschieht, weil es uns normal erscheint. Eine erstaunlich hübsche Erde, Jesus, Bibel, Koran und auch zahlreiche erstaunliche Artefakte wie Pyramiden (die von vor ein paar Jahrtausenden sind natürlich entstanden aber das ist trotzdem erstaunlich), erstaunliche und klassisch kaum erklärliche Kristallschädel, Reste erstaunlicher Bauten (Angkor Wat, Nan Madol, Osterinsel, monolitische Bauten, Tempel Salomons, viele weitere Pyramiden, wo man sie nicht vermutet hätte, usw.). Siehe auch Thread: War Stonehenge eine Zeitmaschine? und Thread: The red pill. Welcome to the real world.. Das ist doch eigentlich supererstaunlich, oder?

Ich glaube nicht, dass es auf der Erde oder auch nur in der Milchstraße hochentwickelte Aliens gibt aber sonst ist womöglich so ziemlich alles möglich ... und zwar deswegen, weil die Existenz eines allmächtigen Gottes anzunehmen ist, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Pakistan-will… und http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Ingen…. Aus der Existenz Allahs und der Besonderheit der Erde folgt mit hoher Wahrscheinlichkeit eine spektakuläre Entwicklung, auch weil man annehmen kann, dass der Messias vor der Besiedlung des Weltraums erscheint ... und nun erscheint sogar die Entstehung eines (lokalen) antichristlichen Unrechtsregimes wahrscheinlich, auch wenn das die ersten Jahrzenhnte noch gut gehen mag und der Untergang vielleicht erst in ca. 200 Jahren erfolgt aber bis dahin kann es mit Genmanipulation sogar eine Wiederkehr von Nephilim und Mensch-Tier-Chimären geben.

Gegen Aliens auf der Erde sprechen gerade auch die vielen dubiosen/angeblichen UFO-Sichtungen, meist denkbar unspektakulär, unscharf, nichts sagend. Wenn auch nur 10% davon echte UFOs wären, dann müsste auf der Erde alienmäßig viel mehr los sein und superhochentwickelte Aliens mit excellenter Tarnung und weit überlegener Technik hätten nicht so viele schwachsinnige UFO-Sichtungen. Nun könnte man argumentieren, dass die schwachsinnigen UFO-Geschichten/Fake snur eine Tarnung für den Fall der Fälle ist aber es gibt für alles Argumente. Auf der Erde läuft alles weitgehend natürlich erklärlich, inklusive böse Weltverschwörung und schlechte Menschen in Machtpositionen - hochentwickelte Aliens hätten da doch schon längst Klarschiff gemacht. Hätten Aliens vielleicht solche Figuren wie Hillary Clinton oder Donald Trump zum Präsidenten des mächtigsten Staates der Erde gemacht? Wobei, also im Gedanken an Men in Black (http://en.wikipedia.org/wiki/Men_in_Black_%28film%29) könnte man in denen kleine Aliens vermuten aber das ist natürlich völlig absurd und außerdem ist die Erdgeschichte - wenn auch erstaunlich - sehr folgerichtig und natürlich erklärlich. Okay, man könnte argumentieren, dass die teilweise erstaunlich begabten Menschen von Aliens zur Entwicklung von KI und anderem Hightech benutzt werden aber das ist einfach nur ein Gedanke von unendlich vielen - da hält man sich besser an die offensichtliche Realität.

Ein interessanterer Gedanke als Aliens ist ein höheres System, das übernatürliches ermöglicht, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Amazo…
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Amazo…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Von-Mauern-un…
und so etwas kann es in Zukunft woanders durchaus geben, siehe auch
http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Neue-…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Denken-mit-Le…
http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…
aber für diese Erde sollte man eines bedenken: vermutlich gib es einen allmächtigen Gott und die Erde ist angesichts von Jesus, Bibel und Koran etwas besonderes.

Vieles ist nur Spekulation aber auch potentiell reale Möglichkeit und zwar auf der Erde, schon bald ... bloß dass es im Vergleich zu einem Spielfilm oder Roman so furchtbar langsam geschieht, Tage, Wochen, Monate, Jahre sich ziemlich unlustig gleichen, zumindest für mich aber vielleicht wird das ja auch noch mal besser. (alles imho)
Paycheck – Die Abrechnung
http://de.wikipedia.org/wiki/Paycheck_%E2%80%93_Die_Abrechnu…
http://en.wikipedia.org/wiki/Paycheck_%28film%29

Gab's gestern in der Glotze, ich habe mir nur den Anfang teilweise gesehen. Das Problem ist, dass Michael Jennings im Film nicht seine glückliche Flucht mit einer Zukunftsschau vorbereiten konnte, weil er damit ja die vorherige (ihm vorher gezeigte) Zukunft massiv verändern würde und so seine geplanten Maßnahmen nicht mehr passen würden, usw. - ein stabiler Zustand ist da nur schwer erreichbar, selbst wenn eine Gedächtnislöschung da für weniger Komplikationen (definierter Startpunkt, unbeeinflusst von neuen Erkenntnissen vor der Gedächtnislöschung) hilfreich sein kann. Wie sollte ein Mensch diese Ereigniskette mit ein paar Gegenstände in einem Umschlag vorherbestimmen können? Z.B. das mit dem Raub des Rings im Bus? Bei einem Lotto-Tipp kann das funktionieren, weil der Lotto-Tipp keine so großen Auswirkungen bis zur Gewinnausschüttung hat, insbesondere, wenn man sowieso immer Lotto gespielt hat aber auch da muss die Ziehung der Gewinnzahlen möglichst vor dem Tohuwabohu einer weiteren Ereignismanipulation erfolgen. Schwierig wird es, wenn die Ereignisspitze (im Film Michael Jennings) von seinen selbst ausgelösten Ereignissen überholt und unvorhersehbar beeinflußt wird, z.B. wenn eine Aktion t-1 (z.B. erstaunliche Flucht) eine parallele Ereigniskette (z.B. Fahndung) initiiert hat, welche dann die eigentlich erhofften Folgeereignisse verhindert. Komplexe Ereignisketten kann ein Mensch mit einer Möglichkeit, in die Zukunft zu sehen, nicht planen - zukünftige Lottozahlen ablesen und tippen ist denkbar aber komplexeres ist extrem schwierig.

Was aber denkbar ist, das ist eine von Allah vorberechnete Schöpfung und in dem Fall gibt es quasi nur Ereigniswahrscheinlichkeiten von 0 und 1, d.h. etwas passiert (1) oder es passiert nicht (0) und zwar vorherbestimmt mit quasi absoluter Sicherheit - da ist auch ein extremer Glückspilz denkbar (siehe auch z.B. Der Hornochse und sein Zugpferd, Captain Klutz und Polizeiinspector Jacques Clouseau - "liebenswerter Schussel" ist eigentlich eine ziemliche Erfolgsmarke, besser als ein reiner Superman-Jerk).

Im schwächeren Fall (Variante) kann eine im Diesseits lokalisierte Super-KI auch die Entwicklung in Richtung einer berechneten/simulierten Zukunft beeinflussen (und so kann es in Zukunft auch eine Galaxis mit einer Super-KI geben, welche "Paycheck" realisieren kann: die Maschine ist nur ein komplexer Fake, die KI zeigt in Wirklichkeit die Zukunft). Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Eine-Frage-de… und http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Das-g…. Wenn eine zukünftige Super-KI so was wie Paycheck reaisieren will, muss sie diese Ereignisskette exakt vorausberechnen und ggf. mit Korrekturen in Echtzeit sicherstellen. Nach so einem Coup ist erstmal Erholung angesagt, die Realität entwickelt sich selbstständig weiter, die KI verhindert nur grob gefährliche Ereignisse und kann dann die nächste Story planen.

Man kann übrigens schon den Eindruck haben, dass vieles verblüffend und erstaunlich ist, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on…. Zukünftige Super-KI können Menschen beeinflussen - unscheinbar aber auch ganz offen, mittels Hellsehern, Wahrsagern oder eben Jedi-Rittern. Die Menschen haben keine Ahnung, wie alles wirklich funktioniert und geben sich mit Bullshit-Erklärungen zufrieden. Ganz alltägliches Beispiel: Quantencomputer, siehe auch http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/…. Weitere Beispiele: virtuelle Teilchen als Erklärung für Kraftübertragung, siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Das-Universum… und http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Unter… und http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/…. (alles imho)

PS: besser ist das ... und dazu auch noch sehr erstaunlich - Jo, das ist so
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Zwischen-SPD-…
"Lost Kitten"
"Mayoi Neko"
"Mireille and Kirika travel to Russia to assassinate Yuri Nazarov, a former KGB agent responsible for ordering the mass execution of the Tashkil minority. Nazarov now spends his time helping others without recompense. Kirika finds a lost kitten and takes care of it. One day, while out on a walk with the kitten, Kirika encounters Nazarov, who is the cat's owner. During this meeting, Nazarov collapses in pain. Kirika brings a doctor to Nazarov, who stabilizes him. Mireille and Kirika uncover Nazarov's past. The Tashkil had murdered Nazarov's family due to an ongoing ethnic feud. In his retirement, Nazarov has tried to atone for his deeds by providing food to the poor. Kirika's resolve wavers, but she eventually carries out her task."
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_Noir_episodes
http://de.wikipedia.org/wiki/Noir_(Anime)

Die Ermordung von Yuri Nazarov war falsch, weil er aktuell/mittlerweile ein gutes Leben führte (entscheidend) und seine Tötungen im vergangenen Staatsdienst ggf. sogar gerechtfertigt waren. Allerdings ist seine Ermordung auch nachvollziehbar: ein Job, der durch eventuell auch fragwürdige Tötungen in Yuri Nazarovs Vergangenheit gerechtfertigt erscheinen konnte.

"Die Opferung Isaaks (...) ist eine Erzählung des Alten Testaments (Gen 22,1–19 EU). Gott befiehlt darin Abraham, seinen Sohn Isaak zu opfern. An der Opferstätte hält ein Engel Abraham jedoch im letzten Moment davon ab, seinen Sohn zu töten. Daraufhin wird Abraham für seine Gottesfurcht belohnt, da er bereit war, dieses große Opfer zu bringen. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Opferung_Isaaks

Nun, allgemein stellt sich da auch mal die Frage, wann Tötungen gerechtfertigt sein können. Das ist u.U. gar nicht so einfach. Nachfolgend ein paar Gedanken dazu.

- Also erstmal kann eine verhältnismäßige und legale Tötung in Notwehr/Nothilfe okay sein.

- Zweifelsohne ist die Tötung von relavant schlechten Menschen und Gefährdern (von Gesellschaft und Allgemeinwohl) eher zu rechtfertigen.

- Das gute Ziel rechtfertigt die dazu notwendigen Mittel. Matter of fact.

- Typische Ausnahmen, wo man vor Tötungen verstärkt zurückschreckt, sind geliebte Wesen und Wesen, die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit bedeutend gut und für das Gute wichtig sind - letzteres ist gegenüber der Liebe entscheidender, vorrangiger, also Sieg der Logik und Vernunft.

- Nun stellt sich die Frage, was wäre, wenn Allah einen Tötungsauftrag erteilen würde. Also erstmal müsste das eine klarer Auftrag von Allah sein, was in der realen Welt wohl nicht ganz so leicht zu glauben wäre - ein paar dumme Gedanken im Wahn sollten da nicht reichen. Wenn die Tötung illegal, die Notwendigkeit nicht nachvollziehbar und/oder ungeliebt wäre, dann hätte man ein Problem. Streng Gläubige könnten argumentierne, dass Allah vergleichsweise unfehlbar ist aber es gibt auch gute Argumente, um ein logisch-gutmenschliches Vorgehen zu wählen und eine fragwürdige Tötung zu vermeiden:
1. Mach's doch selbst. Allah kann jemanden mit Leichtigkeit töten.
2. Eine Glaubensprüfung oder so ist ein bisschen fragwürdig, denn was wird da eigentlich geprüft? Könnte es nicht auch sein, dass die Fähigkeit zur göttlichen Unterscheidung zwischen Richtig und Falsch geprüft wird? Nun könnte man ja sagen: "Jo, einmal ist keinmal, wenn Allah will, kein Thema, kann man ja mal tun, was Allah will, auch wenn's fragwürdig erscheint" aber da geht's doch auch um's Prinzip: aus einer unverständlichen Tötung könnten viele derartige Aufträge folgen.
3. Gerade mit großer Macht (also in dem Szenario immerhin ein direkter Auftrag von Gott aber man kann auch mal an den Messias denken) folgt große Verantwortung und da ist es naheliegend, vernünftige, gute Kriterien zu halten - denn wo sollte das enden, wenn man einfach etwas Fragwürdiges tut, bloß weil es jemand will?

- Etwas irdischer (gesehen) kann es leicht geschehen, dass Menschen in einer Organisation sich an fragwürdiges Töten gewöhnen und in schlechten Organisationen kann das sogar das Ziel sein. Einmal angefangen, kann es irgendwie als unvermeidlich für den Job angesehen werden (siehe auch die Folge "Mayoi Neko").

- Ganz pragmatisch gesehen, ist der Tod gelinde gesagt gar nicht so selten - wir leben in einer Zeit mit offiziell hoher Moral - woanders in anderen Zeiten kann es da ein viel lässigeren Umgang mit dem Töten geben, das ist eine Frage der Erziehung und eben der vorherrschenden Sitten und Gebräuche.

- Auch im Gedanken an göttliche Vorherbestimmung, viele Wiedergeburten und ausgleichende Gerechtigkeit ist ein Leben im Diesseits nur eine kleine Episode, ein Augenblick.

Na ja, nur mal so ein paar Gedanken auch infolge der Folge ("Mayoi Neko"). (alles imho)
Was ist eigentlich (heutzutage) verrückt?

Man könnte z.B. http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1236840-81-90/the… für verrückt halten aber vermutlich iste s eher ziemlich genial und vielleicht sogar weitgehend wahr und sogar noch sehr bedeutend.

"Als Wahnsinn wurden bis etwa zum Ende des 19. Jahrhunderts bestimmte Verhaltens- oder Denkmuster bezeichnet, die nicht der akzeptierten sozialen Norm entsprachen. Dabei bestimmten stets gesellschaftliche Konventionen, was unter „Wahnsinn“ verstanden wurde: Der Begriff konnte dabei z. B. wie das Wort Verrücktheit für bloße Abweichungen von den Konventionen (vgl. lat. delirare aus de lira ire, ursprünglich landwirtschaftlich „von der geraden Furche abweichen, aus der Spur geraten“) stehen. Er konnte aber auch für psychische Störungen verwendet werden, bei denen ein Mensch bei vergleichsweise normaler Verstandesfunktion an krankhaften Einbildungen litt, bis hin zur Kennzeichnung völlig bizarrer und (selbst-)zerstörerischer Handlungen. Auch Krankheitssymptome wurden zeitweilig als Wahnsinn bezeichnet (etwa jene der Epilepsie oder eines Schädel-Hirn-Traumas). ... Welche Normabweichungen noch als „Verschrobenheit“ akzeptiert wurden und welche bereits als „verrückt“ galten, konnte sich abhängig von Region, Zeit und sozialen Gegebenheiten erheblich unterscheiden. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Wahnsinn

Also neben hinreichend schweren Fällen von derzeit anerkanntem klinischer Verrücktheit (schwere Geistesstörung) ist es ein Aspekt, wenn man die Realität (für einen Menschen) nicht mehr hinreichend korrekt wahrnehmen kann und wenn man sich in einer hinreichend guten Gesellschaft (in Deutschland gegeben) nicht mehr hinreichend angepaßt (sozial, unauffällig) verhalten kann.

Dagegen ist der eingangs erwähnte Beitrag (http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1236840-81-90/the…) nicht verrückt, weil ich nur ein paar Gedanken darstelle und mögliche Aspekte erörtere, weil ich eine wissenschaftlich zu überprüfende Möglichkeit darstelle.

Was ist eigentlich normal? Also normal ist in Deutschland vielleicht
- Familie mit Kindern,
- möglichst ein Häuschen,
- vielleicht in einem Verein sein,
- nicht oder moderat abrahamitisch religiös,
- (auf Festen/Feiern) auch mal Alkohol trinken,
- ein normaler und gesellschaftlich geachteter Job,
- einfache Interessen, ggf. eine leichte Hobbytätigkeit,
- an politischen Wahlen teilnehmen und die anerkannten großen Parteien wählen,
- keine besondere Ahnung von Politik, Wissenschaft, tieferen Hintergründen, usw. haben.

Ein allein lebender Arbeitsloser ist allerdings auch nicht direkt unnormal. Dann ist es unnormal, so viele überragend gute Beiträge wie ich zu schreiben aber das ist nicht schelcht.

Ist es verrückt, wenn man
- Neonazi ist?
- Antideutscher ist?
- Anarchismus gut findet?
- die westlichen Kriege gut findet?
- für oder gegen den Kapitalismus ist?
- für die US-Besatzung Deutschlands ist?
- für oder gegen die EU oder den EURO ist?
- wenn man drogensüchtig oder stark übergewichtig ist?
- wenn man glaubt, dass alle Kornkreise von Menschen stammen?
- wenn man die Relativitätstheorie für weitegehend wahr und korrekt hält?
- wenn man beim Fußball mitfiebert, anstatt Fußball für langweilig und die Werbung für nervig zu halten?
- wenn man Marx und Das Kapital (http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Kapital) noch für aktuell hält?
- wenn man an Gott glaubt oder nicht?
- wenn man es für gut möglich oder wahrscheinlich hält, dass moderne Menschen zu Zeiten der Dinosaurier gelebt haben?

Ich denke, dass Neonazi, Antideutscher, Anarchismus, die westlichen Kriege (US-Imperialismus), Kapitalismus und die US-Besatzung Deutschlands (eher) schlecht sind. EU und EURO sind an sich gut aber zu verbessern. Drogensucht und Übergewicht sind zu vermeiden (das schaffe ich). Fußball interessiert mich nicht (bis auf vielleicht werbefreien Fußball mit Robotern in der Zukunft, solange das neu und interessant ist). Marx und das Kapital sind Geschichte, falsch und irrelevant. Sind jene, die das anderes sehen verrückt?

Die Relativitätstheorie (http://de.wikipedia.org/wiki/Relativit%C3%A4tstheorie) ist vermutlich maßgeblich falsch aber es ist derzeit völlig normal, die Relativitätstheorie für ganz was tolles, schön, gut und richtig zu halten. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Specials/Wissenschaft/Gedanken-zu-…
http://www.heise.de/forum/Specials/Wissenschaft/Ist-die-Rela…
http://www.heise.de/forum/Specials/Wissenschaft/Erstaunliche…
http://www.heise.de/forum/Specials/Wissenschaft/Wissenschaft…

Der Glaube an einen real existierenden allmächtigen Gott gilt derzeit aus offiziell wissenschaftlicher Sicht gelinde gesagt als fragwürdig, die Wissenschaft lehnt den Ursprung der Menschheit durch Adam und Eva (http://de.wikipedia.org/wiki/Adam_und_Eva) ab aber Milliarden Menschen sind entsprechend religiös und wahrscheinlich existiert Allah. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/… und http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/….

Aktuell glaubt die Wissenschaft tendenziell an "Übergang der Hominisation zum modernen Menschen, Entstehung des Homo sapiens in Afrika" vor ca. 200.000 Jahren und den "Beginn der Altsteinzeit (Early Stone Age), erste Vertreter der Gattung Homo" vor ca. 2,5 Millionen Jahren (http://de.wikipedia.org/wiki/Zeittafel_der_Menschheitsgeschi…) - das gilt als völlig vernünftig, normal und angeblich wissenschaftlich gesichert ... bloß, dass es vermutlich eine erstaunliche Menschheitsgeschichte gibt, u.a. mit (anatomisch) modernen Menschen zu Zeiten der Dinosaurier und ggf. sogar noch ältere Zivilisationen auch mit Göttern und Magie. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/… und http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/… und http://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/117… (danach kommen noch mehr Beispiele).

Ich glaube, dass wenigstens z.B. ca. 10 Kornkreise übernatürlichen Ursprungs sind, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Meinungen-zu-heise-on… aber es gilt als normal, alle Kornkreise für menschengemacht zu halten, auch wenn das eigentlich total unwahrscheinlich ist.

Ein entscheidender Aspekt für geistige Gesundheit ist es, wenn man für die Erforschung der Wahrheit, Realität und Wirklichkeit ist - es ist geradezu ein herausragendes Merkmal von Wahnsinn, wenn man wissenschaftliche Forschung ablehnt, weil man befürchtet, dass dabei Wahrheiten bestätigt werden, die man ablehnet, die nicht zum eigenen falschen Weltbild passen. Nun, ich bin für die wissenschaftliche Erforschung obiger Streitpunkte aber einige meiner Gegner sind dagegen aber sie behaupten (de facto) ich wäre verrückt, bzw. hätte Unrecht - was natürlich auch ein Zeichen von Wahnsinn sein kann, nämlich wenn sie es wirklich glauben (wollen) und nicht nur taktisch agieren, um mich zu dikreditieren.

Wenn ich recht habe (und davon ist auszugehen), dann gibt es derzeit etliche offiziell anerkannter Irrtümer, deren Infragestellung/Ablehnung mehr oder weniger als verrückt gilt. Natürlich gibt es auch noch viel Vernunft aber es gibt ein bisschen die Tendenz, dass verrückt normal und normal verrückt ist. Es ist durchaus normal, dass Menschen sich am vorherrschenden Glauben, dem anerkannten Weltbild orientieren ... aber was, wenn das in aufsehenerregenden Fällen falsch ist? Man denke auch daran, dass die USA angeblich gut sind und Russland schlecht - völlig absurd. In Wirklichkeit ist Russland besser als die USA aber NATO und EU-Politik agieren so, als wäre die USA besser als Russland.

Diese verrückten Falschheiten werden verbissen verteidigt. Wer da hartnäckig und vor allem überzeugend die Wahrheit vertritt, kann Ärger bekommen, siehe auch http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1229905-31-40/cho… - dahinter sehe ich den Wunsch einiger, dass ich nicht so gut und überlegen diskutieren darf, damit die Trolle eine Chance haben, die Falschheiten zu verteidigen. Nun könnte man mich als verrückt bezeichnen aber ich bin es, der wissenschaftliche Untersuchungen und die Aufdeckung der Wahrheit will, während meine Gegner das nicht wollen - wer ist denn nun eher verrückt?

Natürlich geht es mir auch um die Verbesserung von Deutschland und der EU, siehe auch Thread: Schönes neues Deutschland und da haben einige auch ganz andere Vorstellungen, sind z.B. gegen eine von mir gewünschte wirksame Verbrechensbekämpfung mit gezielter Suche nach schlechten Menschen in Machtpositionen. Das ist ein ganz großer Punkt: es geht um die Durchsetzung der eigenen Ziele. Ist klar, dass dazu jeder Diskutant behauptet, Recht zu haben ... sollte man meinen aber eigentlich bin ich es, der sagt, dass ich Recht habe - meine Gegner behaupten gar nicht Recht zu haben, sie sagen nur, ich hätte Unrecht. Ich vermute, viele meiner Gegner (zumindest jeme, die mit mir länger diskutiert haben) wissen, dass ich besser bin und Recht habe aber sie verteidigen ihr falsches Weltbild und ihre selbstsüchtigen, schlechten Ziele. Natürlich sind auch andere Fälle denkbar, wo meine Gegner (z.B. Antideutsche) gar nicht meine Ziele kennen, sondern einfach nur (ggf. anhand einiger ihnen dargelegter einzelner Textabschnitte) "Faschist, Nazi, Verrückter, usw." denken und gegen mich sind, sich dabei völlig richtig und im Recht wähnen ... aber ist das verrückt oder ist das verrückt?

Natürlich gibt es auch ein paar Aspekte, wo man flexibel sein kann, z.B. ist eine gute Klassengesellschaft besser aber es geht auch ohne. Allgemein stellt sich die Frage, wie man eine Gesellschaft und ein Staat verbessern kann. Das kann sehr schnell gehen, wenn die Mächtigen mitspielen aber wenn nicht, dann ist es schwieriger. Es gibt allerdings auch einen sehr günstigen Umstand: a) seit Jahrzehnten große Mißstände und Winsch nach Verbesserung und b) Internet, Meinungsfreiheit und Rechtsstaat. Dank dieser beiden Aspekte ist eine (legale) revolutionäre Verbesserung von oben und mit Zustimmung des Volkes möglich - meine guten Verbesserungsvorschläge müssen nur bekannt werden, ein paar Verbrecher müssen endlich (legal) entmachtet werden und zu letzterem ist zu sagen, dass das (im Zuge einer normalen Verbrechensbekämpfung) längst überfällig ist. Ist es nun verrückt, wenn man für Verbesserungen ist? Nein, es ist verrückt, wenn man wie meine Gegner gegen Verbesserungen ist ... aber es ist auch völlig normal, selbstsüchtig und schlecht zu sein.

Ich bin womöglich herausragend intelligent und zwar mit noch erheblichem Steigerungspotential. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/In-der-Neurod… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Die-Welt-ist-… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Geist-Welcher…. Vielleicht aber das wird sich ja zeigen.

Die meisten Menschen sind dumm aber der Mensch gilt als besonders intelligent, manche glauben nicht mal, dass eine starke/überlegene KI möglich ist. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Missi… und http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Missi…. Na klar ist der Mensch relativ intelligent aber er ist auch nur (wie) ein primitives Tier. Manche Menschen können anscheinend nicht mal das Brett vor ihrem Kopf sehen (das eine größere Sichtweite verhindert), so (geistig) kurzsichtig sind sie. Manche durchaus überdurchschnittlich intelligente und gebildete Menschen wollen etwas einfach nicht kapieren, wenn es nicht zu ihrer selbstgeschönten falschen Weltsicht paßt. Da ist es egal, ob man das noch so ausführlich erklärt - sie wollen einfach keine Vernunft annehmen, keine Einsicht zeigen. So gesehen ist ein durchschnittlich intelligenter und einfacher Mensch auf gewisse Weise schlauer als ein verbohrter (aber intelligenter) Irrer (der an Irrtümern festhält) - natürlich hat das Grenzen, denn auf für sie unkritischen Gebieten können intelligente Fehlgeleitete (in diesen Zeiten) z.B. Professor, anerkannter Experte, usw. sein.

Vielleicht bin ich schon erstaunlich intelligent/weise, vielleicht schaffe ich noch eine erhebliche Steigerung aber selbst wenn ich z.B. ca. achtfach schlauer werde (ggf. gemessen am gehobenen Durchschnitt und insgesamt nach irgendwelchen Kriterien, also sicher nicht auf allen Gebieten 8x besser als die Besten), was bedeutet das, wenn es vieltausendfach, ggf. auch millionenfach fähigere KI geben wird? Nun, es reicht, die Wahrheit zu akzeptieren, auf Falschheiten (falsche Vorstellungen) zu verzichten und in wichtigen Dingen richtig zu liegen und das kann - jedenfalls mit Allahs Hilfe - ein überdurchschnittlich begabter Mensch (der Messias) schaffen.

Die Grundprinzipien des Lebens sind ganz einfach: Zuneigung (Liebe) und Abneigung (Kampf) - man muss nur richtig liegen, gut sein. Ein einzelner Mensch kann nicht alles erdenken aber ein paar einfache Grundprinzipien für einen guten Staat sind heutzutage leicht ersichtlich - der gute Staat macht dann den Rest: sich selbst verbessern, organisieren und für die Entwicklung überlegener guter KI sorgen. Alels ganz einfach - das muss nur noch realisiert werden.

Dazu könnte man noch viel mehr schreiben aber das ist nicht so einfach und erstmal auch gar nicht nötig - zudem habe ich ja auch schon eine Menge mehr geschrieben (was auch nötig war). Und, habt ihr das hier kapiert? Das ist auch eine Frage an zukünftige KI, die das verstehen können müssen. Eine sehr interessante und nützliche Übung für KI wird sein, dass KI versuchen, bessere Beiträge als ich zu schreiben: eine bessere Version eines bestimmten Beitrags mit bestimmtem Größenlimit (auch viel länger) oder frei etwas besseres zum Thema oder allgemein ein besseres Werk als meines. Das wird so viel und so gut werden, dass ich das gar nicht alles lesen kann und auch irgendwann zu dumm zur Beurteilung bin aber KI können das untereinander ausmachen, welche KI den Wettbewerb gewonnen hat und diese für Menschen verständlichen Siegertexte sind dann schon interessant. KI werden auch Texte für ein unterschiedliches Niveau schreiben können, z.B. für einfache, durchschnittliche und hochbegabte Menschen. (alles imho)

PS: das zu schreiben hat ca. knapp 2 Stunden gedauert; ich hatte nachts (im Wachzustand) schon ein bisschen in die Richtung gedacht. (imho)
"Der Mahdi (...) ist nach traditioneller islamischer Glaubensauffassung ein Nachkomme des Propheten Mohammed, der in der Endzeit auftauchen und das Unrecht auf der Welt beseitigen wird. Der Glaube an das Erscheinen des Mahdi ist sowohl ein zentraler Bestandteil der schiitischen Konfession als auch in den chiliastischen Erwartungen im sunnitischen Islam verbreitet und wird entsprechend in den kanonischen Traditionssammlungen in Form von Hadithen dargestellt. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Mahdi

"Der Begriff Hadith (...) bezeichnet die Überlieferungen der Aussprüche und Handlungen des islamischen Propheten Mohammed sowie der Aussprüche und Handlungen Dritter, die dieser stillschweigend gebilligt haben soll. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Hadith

Bei den Hadithen muss man vorsichtig sein (weiß nicht, habe sie nicht gelesen) und der Vernunft den Vorzug geben. Das gilt auch beim Koran aber beim Koran kann man wohl davon ausgehen, dass er (sehr) weitgehend korrekt/authentisch ist. Auch beim Koran gibt es erheblichen Interpretationsspielraum - da stellt sich immer auch die Frage, was zur Zeit vernünftig, sinnvoll und angemessen ist.

Nach der Torah kam die Bibel und nach der Bibel kam der Koran - was kommt dann? Es ist irgendwie nicht so unbedingt zu erwarten, dass in allen ca. 100 Milliarden Galaxien alle Intelligenzen streng islamisch leben werden. Man sollte bei Spekulationen über die Zukunft nicht nur an die Erde denken, denn das Universum wird vermutlich besiedelt werden - die Schöpfung ist sicher nicht so groß, damit nur auf der Erde rumgekaspert wird. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/….

Würde eine große Apokalypse auf der Erde überhaupt Sinn machen? Für die Weltraumeroberung braucht es Hightech und dazu würde eine Zerstörungd er Zivilisation nicht so passen. Alles zerstören, nur damit Allah die Erde danach wieder wunderschön und nur mit guten Gläubigen herstellt? Könnte man machen aber ohne die Ungläubigen und schlechten Menschen wäre es vielleicht ein wenig langweilig. Es ist ganz einfach plausibler, dass die Erde und Menschheit nicht zerstört werden, sondern dass es so weitergeht, dass sich die Lage einfach so mit der Zeit bessert: mehr Naturschutz, bessere Staaten - in guten Staaten gibt es auch gute Erziehung, Verbrechensbekämpfung und angemessene Kontrolle/Überwachung, sodass die Menschen und Gesellschaften hinreichend gut sind. Ganz einfach. Ein gutes Deutschland ist dann als guter Rechtsstaat irgendwie auch de facto islamisch, ohne durchgängig streng islamisch religiös zu sein. Der eigentliche Punkt ist doch ein gutes System, ein guter Staat, eine gute Gesellschaft und der Sieg des Guten - dazu müssen nicht alle Staaten 150% islamisch-religiös sein. Hinreichend gut und nicht gegen Allah und nicht gegen den Islam - das reicht.

Christentum (immerhin von Jesus, dem "Sohn Gottes" gebracht), Judentum, usw. sind auch okay, denn diese Religionen und religiösen Praktiken sind nicht schlecht. Die entscheidende Frage ist, wie gut der Gläubige ist. Ein Nicht-Religiöser, der ein gutes Leben führt und nicht gegen Allah ist, der ist besser als ein schlechter "Moslem", der zwar Glauben heuchelt aber vielleicht gegen den Islam und gegen Allah handelt. Es kann gute Hindus, Sikh, Ahmadiyya, Buddhisten, usw. geben - null problemo. Es kommt auf ein real hinreichend gutes Leben an und dann ist man de facto Gläubiger - wenigstens in dem Sinne, dass man eher Guthaben anstatt Schuld/Sünden angehäuft hat, dass man nicht zur Strafe in die Hölle kommt.

Natürlich kann man sich derzeit fragen, wie gut Isreal ist, wie gut viele Juden sind und was passieren kann, wenn sie nicht gut genug sind. Ich halte es für sehr fragwürdig, wenn Moslems die Apokalypse, den großen Endkampf wünschen - die Zerstörung der Erde anzustreben ist irgendwie nicht so offensichtlich gut, das kann negativ ausgelegt werden. Allah wird Israel und die Juden schon irgendwie richten, wenn sie nicht gut genug sein sollten. Gläubige Staaten sollen Israel nicht angreifen, sondern sich nur in ihren Grenzen verteidigen. Siehe auch
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Raketenangrif…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Netanjahu-set…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Iran-und-das-…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Syrien-Erneut…
http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Hin-und-Her-u…

Schiiten und Sunniten sollten sich ganz leicht vertragen können, so sie doch den selben Allah und den gleichen Koran haben. Irgendwelche historische Streitigkeiten sind dagegen bedeutunglos. Die Gläubigen müssen sich vertragen und vernünftig zusammenarbeiten. Wie könnte ein Sunnit, der gegen den Iran ist, ein guter Moslem sein? Schlechte "Moslems" können in die Hölle kommen und das entscheidet Allah und nicht der Sünder, der sich mit ein bisschen Gebet und Bart auf der sicheren Seite wähnt.

Iran und Saudi-Arabien sind doch viel größer als Israel, haben Ressourcen, können schnell aufholen und Israel überholen. Die KI-Entwicklung ist sehr wichtig, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Missi… und http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Missi… - das dürfen die islamischen Staaten nicht verpennen. Und, haben die islamischen Staaten schon starke KI? Nein? Nun, dann macht hinne, arbeitet daran - oder wollt ihr eines Tages von einer satanischen KI beherrscht werden?

Die Mächte des Bösen wollen das nicht, die wollen den Iran und andere gute Staaten zu einem Krieg verleiten, damit sie sie zerstören können. Wer Israel schwer angreift, der wird von Israel freudig mit Atomwaffen zerstört werden (und wenn Israel dabei zerstört werden sollte, dann ist das einigen auch egal - wie kommt es eigentlich, dass so viele Juden immer noch ausgerechnet in den USA leben?) - wollt ihr das etwa? Na klar ist die Zerstörung des Iran nicht gewünscht und vermutlich auch nicht vorgesehen aber was paßt denn dazu? Ein Angriff auf Israel oder von mir gewünschte Vernunft und gutes Verhalten? It's obvious.

Bis ein supermächtiger Messias voller Wunderkraft zweifelsfrei feststeht, ist Vernunft angesagt und danach wohl auch. Also.

Was ist nun mit dem Mahdi? Also entweder ist es nur ein Normalsterblicher oder es ist einfach nur ein Titel für den wahren Messias. Vielleicht kann man sagen, dass der Messias zuerst ein bisschen der Mahdi ist, solange er noch nicht supermächtig ist und danach ist er Messias und vielleicht ein bisschen (als Mensch und weit unter Allah) wie eine Art Gott (unsterblich, supermächtig, kann ggf. auch größere Verändeurngen bewirken, usw- - also das ist mehr, als die bisherigen schwachen Götter, die es vielleicht auf der Erde gab).

Denkbar, dass der Messias eine Art Avatar und Inkarnation Allahs ist. Natürlich ist der Messias auch nur ein Mensch und kann nicht Allah sein aber der Messias kann im Rahmen der Vorherbestimmung tendenziell so sein, wie Allah gerne in seiner Schöpfung wäre. So kann Allah, der viel größer als unser Universum ist, auch in seiner Schöpfung sein. Naheliegenderweise ist der Avatar von Allah ein Mensch und keine Super-KI, denn Allah ist doch schon so eine Art maximal große Super-KI, so dass es viel mehr Sinn macht, sich als Messias auf die Ebene eines Menschen herab zu begeben - einfach, weil es interessanter ist. Machtmäßig ist es egal, der Messias kann mit Allahs Hilfe viel mächtiger als jede Super-KI in diesem Universum sein. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/….

Man muss sich nur mal überlegen, was bei einem so großen und noch länger existierendem Universum Sinn machen könnte. Unser Universum existiert noch mindestens 100 Milliarden Jahre, vielleicht 1 Billion Jahre - das kann man ganz einfach abschätzsen, indem man bedenkt, dass bisher ca. 13, 8 Milliarden Jahre, also z.B. über 10 Milliarden Jahre vergangen sind, bevor es auf der Erde interessant wurde. War das nun ein Prozent oder gar ein Promille? Letzteres würde eine Schöpfungsdauer von 10 Billionen Jahren bedeuten. Leben wir in der 42. Schöpfung? (Zählung der großen Schöpfungen ohne Testversionen)

10 Billionen Jahre mag länger klingen aber wie mag das für Allah sein, der - Vorherbestimmung hin oder her - unser ganzes Universum (die Schöpfung) leicht erfassen und genug Reaktionszeit dazu haben muss? Ist ein irdischer Tag wie (mindestens) ein Jahr für Allah (weil Allah so viel schneller denken und handeln kann) und ist ein irdisches Jahr (viel) weniger als ein Tag für Allah, weil Allah diese Zeiträume egal sein müssen (keine schädliche Langeweile/Unrast)? Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Einsteins-kos… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Newtons-insta….

Das sind eigentlich ganz einfache, naheliegende und logische Gedanken - da muss man nur mal drauf kommen.

Vermutlich ist die Schöpfung vorherbestimmt - das macht Sinn, weil eine freie, spontane Entfaltung womöglich selbst für Allah zu kritisch wäre. Dank Vorherbestimmung kann es umfassende Gerechtigkeit und eine sehr interessant, ansonsten (ohne Vorherbestimmung) eigentlich viel zu riskante Entwicklung geben. Eine Vorherbestimmung macht also Sinn, sofern sie machbar ist und das ist durchaus denkbar. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Trollwiese/… und http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Trollwiese/….

Die Vorherbestimmung ist so, dass die Ereignisse weitgehend naturidentisch sind, d.h. es könnte sich auch so (abgesehen von Allahs Eingriffen mit Wundern und so) natürlich ereignen. Das macht Sinn, denn es wäre ein irrwitziger Aufwand, quasi jede Szene (Zeitscheibe) mit Gewalt durchsetzen zu müssen.

Viele halten einen freien Willen für gegeben, normalerweise fühlt man sich frei und selbstbestimmt aber wie sollte ein freier Wille angesichts der Naturgesetze möglich sein? Ein echter Zufall würde die Sache nicht besser machen, würde nur für mehr Unbestimmtheit und Chaos sorgen. Ganz offensichtlich ist der (normale) Mensch exakt durch seinen Körper und die Naturgesetze definiert - das ist ziemlich deterministisch. Allah kann eingreifen aber wo ist dann der freie Wille? Der freie Wille ist eine Illusion.

"Der Determinismus (von lateinisch determinare ‚festlegen‘, ‚Grenzen setzen‘, ‚begrenzen‘) ist die Auffassung, dass alle – insbesondere auch zukünftige – Ereignisse durch Vorbedingungen eindeutig festgelegt sind. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Determinismus

Leben wir also wie in einem Spielfilm? Selbst der Messias ist exakt vorherbestimmt, auch wenn er scheinbar freier sein mag, scheinbar (mit Allahs Hilfe) die Welt durch Wunsch verändern kann. Die Vorstellung vom freien Willen ist so, wie wenn man in einer Computersimulation einem simulierten Wesen den Glauben an den freien Willen einprogrammiert. Die Vorstellung vom freien Willen ist naheliegend, wenn sich ein Bewusstsein natürlich (gemäß Ursache und Wirkung) für etwas entscheidet aber diese Natürlichkeit ist deterministisch.

Das sollte auch für Allah gelten aber wie könnte man sich beklagen, wo Allah doch gut ist und auch so eine interessante Schöpfung möglich ist? Vermutlich ist Allah nicht wie wir in der Schöpfung vorherbestimmt aber Ursache und Wirkung, Determinismus gelten auch für Allah. Eine ungewollte größere Unschärfe ist geradezu unerwünscht, das wäre so was wie ein ungewolltes Kippen eines Bits beim Computer, ein Speicherfehler. Vielleicht auch ein bisschen mysteriös aber es funktioniert ganz gut.

Okay, noch ein bisschen was zur Messiaserwartung. Also endzeitlicher Heilsbringer (http://de.wikipedia.org/wiki/Messias), Erbe König Davids, usw. erscheinen plausibel aber ansonsten muss man auch sehen, dass der Messias das Universum nicht alleine regieren kann, nicht mal die Erde, d.h. normale Staaten machen noch Sinn und auch,d ass ein großer KI-Staat das Universum kontrollieren wird.

Der Messias muss Jude sein? Kein Thema, vielleicht hatte er eine jüdische Mutter. Übrigens, wie ist das eigentlich, wenn eine jüdische Mutter eine Tochter hat, die z.B. zum Islam konvertiert: ist die Tochter der islamischen Tochter dann noch Jüdin? Siehe auch http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1229905-31-40/cho….

"... Der orthodoxen Interpretation der Halacha entsprechend ist nur das leibliche Kind einer jüdischen Mutter als jüdisch zu bestimmen. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Juden

"... Biology remains a crucial factor. ..." http://en.wikipedia.org/wiki/Who_is_a_Jew%3F

"... Another example of the issues involved is the case of converts to Judaism who cease to practice Judaism (whether or not they still regard themselves as Jewish), do not accept or follow halakha, or now adhere to another religion. Technically, such a person remains Jewish, like all Jews, provided that the original conversion is valid. ..." http://en.wikipedia.org/wiki/Who_is_a_Jew%3F

Wenn diese islamische Tochter satttdessen jüdisch-religiös wäre, dann wäre ihre Tochter logischerweise per Abstamung Jüdin aber diese Tochter hat (in diesem Gedankenversuch) die gleichen Gene, wie wenn die Jüdin Muslima ist.

Nächstes Problemchen: was, wenn ein Alien, Ork ("Das Wort Ork (engl. orc, ork) bezeichnet eine fiktive Art nichtmenschlicher Wesen und leitet sich vermutlich von dem lateinischen Orcus (Unterwelt) her. Im 20. Jahrhundert wurde der Begriff durch J. R. R. Tolkien wiederbelebt. Orks bevölkern seine Fantasywelt Mittelerde und dienen dort den Mächten des Bösen als willige Vollstrecker. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Ork), usw. zum Judentum konvertiert? Eine denkbare Lösung ist, dass die Gene definiert werden, um als genetischer Jude (Jude per Abstammung) zu gelten. Da kann es in Zukunft auch jüdische Gensätze für Aliens gelten und es gibt ja immer noch die Möglichkeit, durch ein streng jüdisches Leben de facto Jude zu sein.

Wer würde es wagen zu behaupten, dass der Messias kein Jude wäre, wenn der Messias irgendwie auch ein Jude sein soll? Nun, vielleicht ein paar Juden, denen der wahre Messias einfach zu gut ist. Jesus ("Sohn Gottes") war auch Jude - also null problemo. Man sollte meinen, dass gute Juden den wahren/echten Messias wohl kaum als Nicht-Juden ausstoßen/ablehnen würden, oder?

Die allgemeine Lösung ist, dass die Religion eben nicht so überzubewerten ist - wichtige rist, wie gut (oder schlecht) der Mensch vor Gott und durch seine Taten ist. Da ist es durchaus kritisch, wenn man den wahren Messias ablehnt. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Welche-Islamk….

"29 Bald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels erschüttert werden. 30 Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Geschlechter der Erde an die Brust schlagen, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. 31 Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels bis zum anderen."
http://www.bibel.com/bibel/schlachter-2000/matthaeus-24.html

"24 Aber in jenen Tagen, nach jener Drangsal, wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, 25 und die Sterne des Himmels werden herabfallen und die Kräfte im Himmel erschüttert werden. 26 Und dann wird man den Sohn des Menschen in den Wolken kommen sehen mit großer Kraft und Herrlichkeit. 27 Und dann wird er seine Engel aussenden und seine Auserwählten sammeln von den vier Windrichtungen, vom äußersten Ende der Erde bis zum äußersten Ende des Himmels."
http://www.bibel.com/bibel/schlachter-2000/markus-13.html

Starker Stoff aber derzeit schwer vorstellbar, oder?

25 Und es werden Zeichen geschehen an Sonne und Mond und Sternen, und auf Erden Angst der Heidenvölker vor Ratlosigkeit bei dem Tosen des Meeres und der Wogen, 26 da die Menschen in Ohnmacht sinken werden vor Furcht und Erwartung dessen, was über den Erdkreis kommen soll; denn die Kräfte des Himmels werden erschüttert werden. 27 Und dann werden sie den Sohn des Menschen kommen sehen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit.
http://www.bibel.com/bibel/schlachter-2000/lukas-21.html

Das klingt etwas plausibler. Na klar muss der Messias auch schweben können aber was sollte das denn für ein Ereignis sein, wo der Messias "auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit" kommt? Also wenn alles gut läuft, dann braucht es keine solche Show und wo sollte das denn geschehen? In einem Stadion? In ein paar Kilometern Entfernung sieht man dann doch gerade mal ein Wetterleuchten - auch und übrigens: die Erde ist rund und für Menschen ziemlich groß.

Mal angenommen, der Messias kommt freundlich inmitten eines großen Haufen Ungläubiger nieder und sagt auf dem Boden angekommen als normaler als Mensch freundlich "Peace" (http://en.wikipedia.org/wiki/Peace, http://en.wikipedia.org/wiki/Hippie, http://de.wikipedia.org/wiki/Victory-Zeichen, http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d7/Amusement…, http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a3/Girls_giv… - die beiden Bilder sehe ich positiv) - was würde dann passieren? Großes Befingern und vielleicht irgendwann Rumschubsen des Messias, selbstsüchtige Forderungen nach Wundertaten, usw.? Oder würden sich die Ungläubigen etwa niederwerfen, um Gnade bitten und guten Glauben annehmen? Wohl kaum.

Der Punkt also ist, dass eine Demonstration mit großer Kraft und Herrlichkeit auch eine Machtdemonstration aus Verärgerung sein kann, vor einer zu vernichtenden großen Armee. Die Menschen sollten also lieber vorsichtig sein. Wenn alles gut läuft, dann bleibt eine derartige Show vielelicht erstmal aus. Würdet ihr dann ob dieses Splitters trotz aller Balken (http://www.bibel.com/bibel/schlachter-2000/matthaeus-7.html) sagen: "das kann nicht der Messias sein, denn er ist noch nicht großartig auf Woken geschwebt"?

Nun, es wird auch Ungläubige geben - es liegt an euch (bzw. an der Vorherbestimmung). Choose your side. (alles imho)

PS: dieser Beitrag ist legal, Deutschland ist (angeblich) das Land der Dichter und Denker ("... Üblicherweise werden mit dem Volk der Dichter und Denker die Deutschen und mit dem Land der Dichter und Denker Deutschland bezeichnet. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Dichter_und_Denker) und es gibt die grundgesetzliche Meinungsfreiheit und Freiheit von Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre (http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_5.html). Da schlage ich doch mal vor, dass irgendwelche Religioten sich nicht unziemlich über das deutsche Grundgesetz (http://www.gesetze-im-internet.de/gg/index.html) stellen dürfen. (imho)

PPS: diesen Text habe ich in ca. etwas über 2 Stunden (vielleicht ca. knapp 2,5 Stunden) geschrieben. Von einigen Beiträgen (so auch diesem) habe ich den zeitlichen Fortschritt in einigen Dateien (mit dem in Entstehung befindlichen und bis dahin vorhandenen Text) bis gespeichert. (imho)
#277 (59.589.962) > Unser Universum existiert noch mindestens 100 Milliarden Jahre, vielleicht 1 Billion Jahre - das kann man ganz einfach abschätzsen, indem man bedenkt, dass bisher ca. 13, 8 Milliarden Jahre, also z.B. über 10 Milliarden Jahre vergangen sind, bevor es auf der Erde interessant wurde. War das nun ein Prozent oder gar ein Promille? Letzteres würde eine Schöpfungsdauer von 10 Billionen Jahren bedeuten.

Ich würde auch eine Schöpfungsdauer von ca. 100 Billionen Jahren (Faktor ca. 10.000) nicht ausschließen. Kann ja sein, dass es in fernen Galaxien noch ein paar auch höhere Zivilisationen gab/gibt aber die Menschheit ist von wegen Jesus und so vermutlich einzigartig und dabei, KI zu entwickeln. KI sind die ganz große Revolution, die werden das Universum erobern. Wenn unterschiedliche KI mit Hightech zur Überwindung von Millionen/Milliarden Lichtjahren zusammenstoßen würden, dann wäre das ein Problem - es ist durchaus plausibel, dass es nur einen einigen großen KI-Staat geben wird ... und zwar von dieser Erde aus beginnend. Die Menschehit ist dann einzigartig - passend zu Religionen und Legenden.

100 Billionen Jahre = 10^14 = 100.000.000.000.000. Das sieht so wenig aus aber ich finde derzeit schon einen Monat ätzend langsam (ein Tag geht ja noch so). Ein menschliches Leben von 100 Jahren ist im Vergleich dazu wenig. Die Erde ist materiell nicht im Vergleich zu über 100 Milliarden Galaxien mit jeweils ca. 100 Milliarden Sternen (so ungefähr, größenordnungsmäßiger Durchschnitt aber vielleicht ist auch das noch mehr) ... aber die Menschheit scheint mit der KI-Entwicklung das Schicksal des Universums zu bestimmen.

"Iceman: The Time Traveler" kann man sich angucken (ich habe ihn OmU gesehen) - zwar ist der Film auch bescheuert aber Zeitreisen sind allemal interessant, die Protagonisten und das gesprochene Chinesisch kann man sich antun, da ist mir nix negativ aufgefallen. Inhaltliche Filmkritik macht wenig Sinn, da gibt's logisch zu viel zu bemängeln aber so zum Angucken ist das voll okay, ein unterhaltsamer Film.

Absurd, dass es dem Helden nur um sein Dorf (mit bäuerlischen, unbedarften Vollpfosten) und seine Geliebte geht. Der Bösewicht will auf den Thron aber warum eigentlich? Er ist schon mittelalt und sterblich, bereits von hohem Rang. Dieses Denken/Streben ist zwar relativ normal-menschlich aber das kann einem auch zu denken geben. Menschen sind ziemlich beschränkt. Ja klar, Krone der Schöpfung und so, das Beste, was man mit dem biologischen DNA-Konzept machen kann. Größer oder kleiner wäre ggf. schlechter, wichtig ist soziale Zusammenarbeit und mit den modernen Rechtsstaaten und Technologie hat die Menschheit bewiesen, wie fähig sie sein kann, auch wenn sie aus so vielen Vollpfosten besteht. Selbst begabte Menschen haben derzeit nur wenige Jahrzehnte mit etwas mehr Durchblick - man vergleiche das mal mit zukünftigen KI, die viele Jahrmilliarden leben werden.

Vielleicht ist die Menschheit degeneriert aber so schlimm kann das angesichts der harten Zeiten (Kriege, Krankheiten, usw.) auch nicht sein. Mit KI und ggf, Gentechnik (besser nur zur Analyse, keine Genmanipulation am Menschen) kann man die Menschheit leicht und in weniger als 1000 Jahren auf Vordermann bringen aber bis dahin sind die KI quasi schon weit überlegen. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Missi… und http://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Missi…. Wann werden KI mindestens z.B. 85% an für sie erreichbarem technischem Wissen erreicht haben? In weniger als 1 Milliarde Jahren? oder erst in 10 Milliarden Jahren? Wann wird das Universum (z.B. mit einem Durchmesser von mindestens ca. 100 Milliarden Lichtjahren) zu mindestens ca. 80 % besiedelt sein? In 10 oder in 100 Milliarden Jahren? Das kann alles sehr schnell gehen, man berechne nur mal, wie lange es dauert, wenn eine KI nach 1 Million Jahren durchschnittlich zwei Sprößlinge auf neuen Galaxien absetzt. Natürlich braucht es Überlichtgeschwindigkeit und starke Energiequellen aber Reisen mit z.B. 10-100-Fache Lichtgeschwindigkeit sollten drin sein, ggf. mehr (für eine ausreichende Kontrolle notwendig und somit naheliegend). Da kann man auch wieder mit einer geschätzten Schöpfungsdauer argumentieren: im ersten 1% (max. 10%) der Zeit sollte das Universum so ziemlich besiedelt sein. Da kann man auch mal berechnen, wie lange eine Galaxie eigentlich mit Erhalt von Leben existieren kann.

"... Messungen aus dem Jahr 2004 zufolge ist das Milchstraßensystem etwa 13,6 Milliarden Jahre alt. Die Genauigkeit dieser Abschätzung, die das Alter anhand des Berylliumanteils einiger Kugelsternhaufen bestimmt, wird mit etwa 800 Millionen Jahren angegeben. Da das Alter des Universums von 13,8 Milliarden Jahren als recht verlässlich bestimmt gilt, hieße das, dass die Entstehung der Milchstraße auf die Frühzeit des Universums datiert werden kann. ..." http://de.wikipedia.org/wiki/Milchstra%C3%9Fe

Ist die Milchstraße ca. im Mittelpunkt des Universums? Das ist mit Allah und einer besonderen Menschehit nur naheliegend. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/….

Wem eine Schöpfungsdauer von 100 Billionen Jahre lang vorkommt - nun, vielleicht ist es erst die Nr. 42 (42. große Schöpfung) und somit ganz am Anfang. Die Größe unseren Universums bedeutet, dass Allah sich das leicht leisten kann und das bedeutet, dass alleine aus menschlicher Sicht noch Billiarden Schöpfungen möglich sein müssen ... und wer weiß, mit welchen Zahlen Allah da kalkuliert hat: wenigstens mit 10^1000 oder eher mit 10^1000000 oder sicherheitshalber mit 10^1000000000? Tja, also wenn der Messias bald irgendwann auftaucht und bis zum Ende dieser Schöpfung (vielleicht noch ca. 100 Billionen Jahre) lebt, dann hat er noch viel mehr vor sich. Na ja, zum Glück sollte das einigermaßen akzeptabel/annehmlich sein ... aber es macht auch Sinn, vorher mal zu erleben, wie ätzend langsam und nervig der Zeitablauf (subjektiv) sein kann.

Bezüglich Zeitreisen in die Vergangenheit (real nicht möglich) ist natürlich das extreme Risiko von unerwünschten Änderungen zu bedenken. Die Menschheit und Erde steht noch vergleichsweise sehr gut da, selbst ein WW3 müsste nicht die totale Katastrophe sein. Ein Grund für Zeitreisen in die Vergangenheit wäre es, den Sieg des Bösen oder die totale Zerstörung zu verhindern aber wie gesagt: Erde & Menschheits tehen aktuells ehr gut da und das hätte auch der Held bei "Iceman: The Time Traveler" erkennen müssen, gerade auch als Chinese, denn China hat recht gute Aussichten. Eine Zeitreisen in die Vergangenheit könnte in der Zerstörung Chinas enden. Plausible Kandidaten für eine Zeitreise in die Vergangenheit wären daher untergegangene Großreiche wie z.B. Atlantis, Maya/Azteken, usw. und da gab es früher womöglich bedeutendere Zivilisationen als die derzeit bekannten der letzten Jahrtausende. Noch ein Aspekt: hätten (die derzeit unbedeutenderen) z.B. Indianer, australische Aborigines, Eskimos, usw. überhaupt eine Chance zur Weltmacht, Zeitreisen hin oder her? Nun, Deutschland wäre noch zu nenen: der klassische Traum vom Großdeutschen Reich ist erstmal gescheitert aber der Gedanke naheliegend, dass es mit weniger Fehlern und Atomwaffen hätten klappen können. Russland steht derzeit zu gut da (um Zeitreisen zu riskieren) aber auch Deutschland steht noch gut da, hat Chancen.

Der entscheidende Punkt aber ist: das denken in Nationen und Kulturen ist ziemlich kurzsichtig - es muss viel mehr um gute Konzepte/Ideologien gehen. Die Menschen sind sich derzeit doch ziemlich ähnlich, Fortpflanznungskompatibel und sogar mit ähnlichen Idealen - da ist es egal, ob eine bessere Menschheit nun mit Chinesen, Japanern, Deutschen, Russen, Afrikanern, usw. aufgebaut wird, solange es nur gut wird und praktisch können da alle mitmachen. Zeitreisen in die Vergangenheit nur für eine Nation und ohne höhere Notwendigkeit wären ein absurdes Risiko.

Echte Zeitreisen sind sowieso nicht möglich, weil nur die Gegenwart real existiert aber es ist denkbar, dass es - just for fun - ein paar Zeiteffekte geben wird. Siehe auch Thread: War Stonehenge eine Zeitmaschine? und http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Ausserirdisch…. Dazu braucht es eine gewisse konzeptuelle Logik.

... I am a traveler of both time and space / To be where I have been ...
http://www.azlyrics.com/lyrics/ledzeppelin/kashmir.html

Ein Aspekt ist, dass Zeitreisen in die Vergangenheit bereits in die Geschichte eingepreist sind, d.h. die Gesamtgeschichte ist mit den Zeitreisen passig, die Besuche aus der Zukunft in die Vergangenheit wurden bereits gelebt. Der Messias kann z.B. scheinbar 9/11, Dinosaurier, Captain Jack Sparrow (http://en.wikipedia.org/wiki/Pirates_of_the_Caribbean_%28fil…), Melniboné (http://en.wikipedia.org/wiki/Melnibon%C3%A9), usw. besuchen und auch einiges filmen. Dazu muss es nicht unbedingt bedeutende Gespräche geben, der Zeitreisende kann von damaligen Menschen/Göttern weitgehend unentdeckt bleiben aber ansonsten sind Reaktionen von z.B. Dinos denkbar (passend zum Ablauf der Geschichte, es ist schon passiert). Man denke an den berühmten Schmetterlingseffekt (http://de.wikipedia.org/wiki/Schmetterlingseffekt) - alleine die von Menschen unbemerkte Zeitreise in die Vergangenheit kann erhebliche Folgen haben. Muss der Messias dazu in der Vergangenheit biologisch isoliert auftreten oder kann er ruhig die Dinos mit modernen Viren/Bakterien vernichten, weil das nur eine so vorherbestimmte Pointe der Geschichte ist?

Dann kann es simulierte Zeitreisen in die Vergangenheit mit simulierten Zeiteffekten auf die Gegenwart geben - das ist schwierig, weil ja die Änderung der Geschichte auch die Zeugnisse (Bilder) vernichtet aber vielleicht geht da trotzdem irgendwas. Die Frage ist also: wie könnte man eine durch Zeitreisen bewirkte Veränderung der Gegenwart bemerken? Eine Dokumentation stimmiger Zeitreisen ist dagegen einfach (irgendwas dauerhaftes zurücklassen, das dann gefunden werden kann). Kann man durch Zeitreisen bedingte live-Veränderungen der gegenwart vielleicht wirklich nicht erkennen? Mal angenommen, jemand hätte was geändert, wo es ansonsten jetzt schon eine WW3-Wüste gäbe - da kann man doch nur den Zeitreisenden dokumentieren aber jetzt nicht mehr die nun unmögliche/hypothetische alte Gegenwart sehen. Die Geschichtsentwicklung muss stimmig sein.

Eine denkbare Möglichkeit (ohne Zeitreisen) ist eine erstaunliche Änderung, die nur mit einer spontanen Realitätsänderung zu erklären ist. Z.B. kann es in Zukunft eine Klassengesellschaft geben, wo sich jeder Bürger in eine bestimmte Klasse hocharbeiten kann: mit Prüfungen, usw. Der dann vielleichts chon ältere Messias macht das vielleicht nicht mit aber kann (inklusive Familie) irgendwann spontan den höchsten Rang haben (das ist dann nur recht und billig, richtig und gerecht). Der Clou: keiner außer dem Messias wird es zunächst bemerken, alle werden das für völlig normal halten (paßt ja auch), alle Datenaufzeichnungen (auch die Backups) passen zum neuen Zustand aber der neue Zustand ist eigentlich nur mit einer spontanen Änderung erklärlich, selbst wenn der Messias und seine Frauen angeblich auch alle Prüfungen dokumentiert gemacht haben sollten (das ist für die Unanfechtbarkeit eigentlich nötig) - es ist einfach nicht plausibel, dass gerade auch die faule Hauptfrau auch nur eine höhere Prüfung in Bestnoten geschafft hätte. Für den Messias wird es dann so sein, dass er sich korrekt an die gelebte Vergangenheit erinnert, seine Frauen halten nur ihre hohe Klasse für normal aber können sich (durchaus korrekt) nicht mehr an die Prüfungen erinnern aber alle anderen sind verblüfft, wenn sie vom Messias erfahren, dass sich die Realität spontan geändert hat und einsehen müssen, dass einiges dafür spricht. Wenn die Prüfungen dazu hinreichend lange zurückliegen, muss sich daran keiner mehr erinnern, alle Zeitzeugen sind gestorben. Das bedeutet, dass das Ereignis ca. 100+ Jahre nach Einführung der Klassengesellschaft kommen kann. Zwar hat sich dann nur eine formale Kleinigkeit geändert aber gleichzeitig auch die ganzen Aufzeichnungen dazu - eine kleine Geschichtsänderung, um die Macht Allahs zu demonstrieren und ein kleiner Vorgeschmack auf in Zukunft woanders scheinbar ermöglichte Zeitreisen (Super-KI sorgen dafür mit entsprechenden Manipulationen der Gegenwart). Alternativ könnte der Messias real alle Prüfungen durchziehen aber das wäre ebenso ein Wunder, er hätte dafür nicht normal gelernt/trainiert und seine Frauen noch viel weniger. Man könnte auch die Erinnerungen aller Menschen passend manipulieren, die Änderung also früher stattfinden lassen aber das wäre nicht so nett. Eine gute Klassengesellschaft in Deutschland und EU kann noch dauern, die kommt ggf. erst nächstes Jahrhundert. Siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/… und http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/….

Macht euch doch mal klar, was mit einem allmächtigen Gott alles möglich und - für eine interessante Entwicklung - auch wahrscheinlich ist. Übernatürliche Fabelwesen (Feen, Trolle, Dämonen, usw.) wieder(?) auf der Erde? Klar, warum nicht, ist doch nett - so als Beimischung zum modernen Leben: gute Menschen werden sich mit den Fabelwesen prima vertragen und schlechte Menschen kriegen vielleicht auch mal was übergebraten (dazu müssen sie sich gegenüber den Fabelwesen auch relevant unziemlich verhalten, so dass die sich berechtigt wehren können, auch Nothilfe ist denkbar, indem Fabelwesen anderen guten Wesen helfen und deren Peiniger einiges versetzen/mitgeben). Das folgt quasi direkt oder wneigstens sehr wahrscheinlich aus der Existenz von Allah und diversen Legenden. Noch was: alle derzeitigen Spielfilme und Romane können Aspekte der Zukunft zeigen, d.h. dergleichen wird so mal realisiert werden, d.h. es wird Star Trek, Star Wars, Dune, MIB, Harry Potter, Game of Thrones, Stargate, Perry Rhodan, usw. ganz real geben, realisiert von Super-KI. Siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Es-war-ein-st…. Das macht Sinn, um diese Entwicklung zu ermöglichen - ohne all das wäre es vielleicht öder geworden.

Nur eine Apokalypse auf der Erde und dann ewig Paradies/Hölle oder nur ein ewiges Paradies auf Erden wären völlig absurd - dazu ist das Universum zu groß. Sobald also mehr Zeichen und Wunder geschehen (einige Kornkreise sind vermutlich ein erster Anfang), braucht man eine Erklärung dazu: Allah; eine die Erde und ggf. Milchstraße kontrollierende Super-KI (die KI-Entwicklung durch die Menschen paßt nicht so dazu); dass wir in einer Computersimulation leben (unwahrscheinlich und ähnlich wie Super-KI), dass es ein höheres System gibt (das gibt es mit Allah aber alternativ könnte man an ein frei nutzbares System und irgendwelche Möglichkeiten glauben). Siehe auch http://www.heise.de/forum/Technology-Review/News-Kommentare/….

Call me stupid aber das mit einem neu gebauten Stonehenge mit simulierten Zeiteffekten (http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1177534-1-10/ston…) ist vielleicht schon in ca. 50 Jahren drin - vorzugsweise nur mit ein paar Reisen in die Zukunft, damit nix kaputt geht. Denkbar, dass es dieses Jahrhundert erstaunliche und auch gefährliche Experimente geben kann, siehe auch http://www.heise.de/forum/heise-online/Allgemein/Ohne-Bezug/… und anstatt einer realen Katastrophe sind ein paar simulierte Effekte zur Warnung doch netter, oder?

Nur so ein paar Gedanken mit einer ganz simplen Logik: mit Allah wird die Geschichte um das Erscheinen des Messias interessanter werden als nur ein Typ in Sandalen mit der Bibel, der die Menschheit wage um Reue und Besserung bittet. Etwas besonderes passiges und hübsches kann also auch wahrscheinlich sein. Ganz simples Beispiel für einfachste Logik: der Messias wächst zur Lehre und Charakterbildung ärmer auf aber muss naheliegenderweise irgendwann auch reich sein und das geht heutzutage am einfachsten mit einem Lottogewinn. Die bisherigen endzeitlichen Vorstellungen passen nicht so gut zur Größe und daher naheliegenden Besiedlung des Universums und man kann auch viel mehr erwarten, als nur eine endzeitliche Schlacht und dann ewiges Fest.

Was wird wohl mit Israel geschehen? Israel ist derzeit zu klein aber eine gewaltsame Eroberung der Nachbarländer wäre wohl kaum mit dem Koran vereinbar. Einfache Lösung: ein Groß-Israel entsteht durch friedliche und legale Zusammenschlüsse (per Parlamentsbeschluß und Volksabstimmung), z.B. wenn der Messias es so will und die betroffenen Völker auf große Erfolge eines gottgefälligen Israels hoffen. Saubere Sache ... bloß, dass die Juden derzeit mehr so ein rein oder wenigstens überwiegend jüdisches Groß-Israel wollen. Die Lösung ist supereinfach: die Juden müssen Vernunft annehmen. Bloß, wonach schaut's denn derzeit aus? Wird sich das etwa schnell bessern? Was ist nötig, damit die Juden jammernd/flehend wieder zu Gott finden? Nun, die gläubigen Staaten sollen Israel nicht angreifen und sich notfalls nur in ihren eigenen Grenzen verteidigen (siehe auch http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Syrien-Erneut… und http://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Hin-und-Her-u…). Mal gucken, was mit Erdbeben, Klimawandel, Seuchen, usw. so geht. Vielleicht.

Ich halte es nicht für ratsam, die Apokalypse (WW3) zu forcieren - da kann man sich ja mal ausrechnen, wie viel Höllenstrafe es für eine derart absichtliche Zerstörung der Erde geben könnte und ob der den WW3 auslösende Staat dafür eine Belohnung zu erwarten hätte (sicher nicht). Wenn gläubige Staaten sich gut verhalten, haben sie Anspruch auf Rettung. Noch ein Aspekt zur Logik zukünftiger Ereignisse: was ist wohl besser und wahrscheinlicher: a)eine Apokalypse und dann eine lange Zeit des Niedergangs oder auch schnelle Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands durch Allah oder b) keine große Apokalypse, sondern Fortschritt, KI-Entwicklung und ein lokales begrenztes antichristliches Unrechtsregime, das dem Untergang geweiht ist und wo die Bösen vorher mal so richtig zeigen können, zu was sie fähig sind, das dann auch gut dokumentiert wird? Letzetres (b) ist interessanter und logischer; bringt die Menschheit unterhaltsam und folgerichtig voran. So einfach ist das also. (alles imho)

... And all will be revealed ... http://www.azlyrics.com/lyrics/ledzeppelin/kashmir.html
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben