checkAd

Der Maschendrahtzaun, eine unkomplizierte Lösung

Wenn eine Absperrung geschaffen, Tiere ferngehalten werden oder aber der Sichtschutz erreicht werden soll, ist der Maschendrahtzaun eine unkomplizierte und zudem preiswerte Lösung.

Immer dann, wenn es im eigenen Garten oder auf dem Grundstück darum geht, eine Absperrung zu schaffen, kann der Maschendrahtzaun eine unkomplizierte und preiswerte Lösung sein. Der Drahtzaun ist in verschiedenen Geflechtstärken erhältlich und im Regelfall aus korrosionsgeschützten Drähten gearbeitet, was ihm Langlebigkeit und Witterungsbeständigkeit verleiht. Um den Korrosionsschutz zu erzielen, sind zwei Varianten gebräuchlich. So kann der Zaun verzinkt werden oder auch plastifiziert, also mit einer gummiähnlichen, weichen Plastikummantelung versehen werden. Der Maschendrahtzaun ist für unterschiedliche Bedürfnisse in verschiedenen Stärken und Dimensionen erhältlich, sodass er sowohl zur Einfriedung eines Grundstückes verwendet werden kann, als auch dem Bau von Kaninchenställen dienen könnte. Der feine Maschendrahtzaun wird daher auch gern als Kaninchendraht oder auch Hasenstalldraht bezeichnet, denn er bildet die Grundlage für die Errichtung von Außengehegen.

Der Maschendrahtzaun erweist sich als sehr pflegeleichte Lösung, wenn Grenzen gesetzt werden sollen und da er recht preiswert erhältlich ist, können hier auch großflächigere Lösungen mittels Drahtzaun realisiert werden. Wenn der Zaun mit Rankpflanzen versehen wird, bietet er zudem optimalen Sichtschutz mit hervorragend natürlicher Optik. Für das Setzen des Maschendrahtzauns müssen im Hinblick auf die Stabilität einige Regeln eingehalten werden. Dazu gehört, dass der Pfostenabstand von maximal 2,50 Metern nicht überschritten werden sollte.

Die Pfosten werden an den gewünschten Stellen positioniert und jetzt können unterschiedliche Lösungen für die Fixierung gewählt werden. Das Einbetonieren der Pfosten ist eine Variante, allerdings können auch Einschlaghülsen verwendet werden, um dem Maschendrahtzaun zu optimaler Standfestigkeit zu verhelfen. Sind die Standpfosten nach Wunsch befestigt, kann nun die Befestigung von Spanndrähten jeweils oben und unten an den Pfosten erfolgen. Bei einem besonders hohen Zaun sollten sogar drei Spanndrähte verwendet werden, also oben, in der Mitte und unten am Standpfosten. Nun wird der Maschendrahtzaun in der Weise befestigt, dass die jeweils oberen und unteren Drahtenden aufgebogen und um den Spanndraht gelegt werden. Wer mag, kann auch Bindedraht verwenden. Die Wölbung wird verhindert, wenn der Maschendrahtzaun mit Bindedraht am mittleren Spanndraht befestigt wird.