Ein Bankschließfach für wichtige Wertgegenstände mieten

Viele Menschen haben in ihrem Besitz Gegenstände, die von persönlichem Wert oder auch real sehr wertvoll sind. Für die Aufbewahrung kann sich das Mieten eines Schließfaches in einer Bank lohnen.

Ein Schließfach in einer Bank ist im Prinzip mit einem Safe zu vergleichen, in dem Wertgegenstände sicher gelagert werden können. Anders als bei einem privaten Safe ist die Bank für das Schließfach haftbar. Bei einem Brandschaden tritt meist die Versicherung der Bank ein und zahlt eine entsprechende Entschädigung. Mieter eines solchen Schließfaches sollten für sich persönlich eine Liste mit Belegen erstellen, was in dem Schließfach aufbewahrt wird. Im Normalfall weiß nur die Bank, was sich in dem Schließfach befindet. Außer illegalen Gegenständen kann im Prinzip alles darin aufbewahrt werden. In Zeiten von Finanzkrisen werden Schließfächer häufig auch dafür verwendet, Bargeld einzulagern. Davon raten viele Banken jedoch ab, da die Sicherheit dort auch nicht größer ist als bei einem normalen Sparkonto. Meist ist Bargeld von der Versicherung für das Schließfach sogar ausgeschlossen. Im Normalfall haben Konten eine Einlagensicherung und sind somit in jedem Fall ein sicherer Ort für das eigene Geld. Ein weiterer Grund für das Abraten der Einlagerung von Bargeld ist das Verlustgeschäft. Kunden müssen für das Schließfach Gebühren zahlen und das gelagerte Bargeld würde durch die Inflation weniger wert sein. Ebenso entstehen hierdurch keine Zinsen.

Die Möglichkeit, einen Banktresor samt der Schließfächer zu knacken und auszurauben, ist sehr gering. Daher ist dies meist ein sehr sicherer Ort für persönliche Wertgegenstände und deren Aufbewahrung. Kunden eines Schließfaches haben jederzeit Zugang zu ihrem persönlichen Fach. Neben dem zugehörigen Schlüssel sollten sich Inhaber eines solchen Faches auch ausweisen können, um den Zugang zu bekommen. Die Gegenstände in einem Schließfach können jederzeit entnommen und ausgetauscht werden, oder es werden neue Dinge hinzugefügt. Prinzipiell können beliebig viele Gegenstände eingelagert werden, dies wird lediglich begrenzt vom jeweiligen Platzangebot. Die Schließfächer in einer Bank haben unterschiedliche Größen und werden dementsprechend zu verschiedenen Preisen vermietet. Meist wird ein Schließfach mindestens für ein Jahr gemietet und die Gebühr für die Jahresfrist ist oftmals im Voraus zu bezahlen. Kunden sollten sich bereits im Vorhinein überlegen, wie viele Gegenstände in etwa in dem Schließfach aufbewahrt werden sollen und wie groß dieses daher sein sollte. Die kleinsten Varianten reichen in der Regel nur für die Aufbewahrung eines Gegenstandes in der Größe eines Aktenordners. Größere Wertgegenstände benötigen daher ein größeres Fach mit einer entsprechend höheren Gebühr. Über einige Online-Portale können Interessenten überprüfen, wie hoch die Gebühren für ein Schließfach in einer bestimmten Bank ausfallen. Ebenso sollte verglichen werden, ob eine Versicherung für das jeweilige Schließfach mit eingeschlossen ist und wie hoch die Wertgegenstände abgesichert sind.

Inhalt

Rubriken