DAX-2,01 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,30 % Öl (Brent)-0,99 %

Einen Mietvertrag kündigen ist nicht schwierig

Mieter, die gerne umziehen möchten, sollten sich vorab erkundigen, welche Kündigungsfristen für ihre bisherige Wohnung gelten. Diese kann man zum einen im Vertrag nachlesen, zum anderen findet man sie im Gesetzbuch.

Es gibt viele Menschen, die ziehen in ihrem Leben öfters um. Andere wiederum bleiben jahrzehntelang am gleichen Fleck. Ob und wann man umziehen bzw. wohin man ziehen möchte, hängt von sehr unterschiedlichen Faktoren und Umständen ab. In diesem Zusammenhang sollten Mieter allerdings immer die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen beachten, damit es nicht zu Schwierigkeiten mit dem Vermieter kommen kann. Gerade wenn man Kündigungsfristen nicht genau einhält, kann es zu finanziellen Belastungen kommen, die man bei genauerer Berücksichtigung hätte vermeiden können.

Der erste Schritt für Mieter sollte darin bestehen, sich ihren bisherigen Mietvertrag genauer anzuschauen. Darin finden sie in aller Regel sämtliche Angaben zum Thema Kündigungsfristen. Diese können je nach bisheriger Mietdauer variieren und zwischen wenigen und vielen Monaten betragen. Hierbei sollte man vor allem deshalb aufpassen, weil der Übergang in das neue Mietverhältnis auch nicht ohne Kosten vonstatten gehen wird. Wer also fristgerecht einziehen möchte, sollte auf der anderen Seite beachten, dass er auch tatsächlich zu diesem Zeitpunkt bereits aus der alten Wohnung weg sein kann, ohne gleichzeitig zwei Monatsmieten bezahlen zu müssen.

Doch nicht nur die Kündigungsfristen an sich sollten genau beachtet werden. Auch die Art und Weise, wie eine Kündigung übermittelt wird, ist nicht ohne Belang. So ist es wichtig, dass die Kündigung dem Vermieter auch rechtzeitig vorliegt. Dies ist dann der Fall, wenn man sie fristgerecht lossendet. In jedem Fall ist es wichtig zu wissen, dass Kündigungen immer schriftlich erfolgen sollten, aber auch die Bestätigung der Kündigung sollte schriftlich erfolgen. Nur so ist auch tatsächlich sichergestellt, dass beide Vertragspartner sich auf der sicheren Seite befinden. Eine Kündigung kann man zum einen per Post auf den Weg bringen, zum anderen ist auch ein Fax möglich. Kündigungen per E-Mail oder SMS zu übermitteln, sollte man möglichst vermeiden, will man nicht riskieren, dass diese letztlich nicht anerkannt werden und zu Problemen führen.