Dividenden Auszahlung an Aktionäre

Als Aktionär hat man ein Anrecht auch die Beteiligung am Gewinn des betreffenden Unternehmens. Diesen Anteil wird in Form einer Dividenden Auszahlung meist am Tag nach der Hauptversammlung ausgeschüttet.

dividenden auszahlung
Foto: © BirgitH / http://www.pixelio.de

Durch den Kauf einer Aktie erwirbt man einen Anteil am betreffenden Unternehmen. Je erfolgreicher dieses wirtschaftet, desto höher ist der Kurswert und somit auch der Gewinn, falls man die Wertpapiere irgendwann wieder verkaufen möchte. Dies ist allerdings nicht die einzige Möglichkeit, um mit Aktien eine Rendite zu erzielen. Gerade bei aufstrebenden Unternehmen ist es oft besser, die Aktien zu halten, da man als Aktionär einmal im Jahr eine Dividenden Auszahlung erhält.

Selbstverständlich kann ein Unternehmen nie seinen ganzen Gewinn an die Aktionäre weiter geben. Ein Teil davon wird benötigt, um Rücklagen zu bilden oder wichtige Investitionen zu tätigen. Der andere Teil wird als Dividende bezeichnet. Deren Höhe ist nicht bei allen Unternehmen einheitlich geregelt, liegt aber in den meisten Fällen zwischen vierzig und fünfzig Prozent. Wie viel davon der einzelne Aktionär erhält, hängt davon ab, wie viele Unternehmensaktien er besitzt. Die Höhe der Dividenden Auszahlung je Aktie wird entweder als fester Betrag oder als Prozentsatz des Nennwertes angegeben, so dass man die zu erwartende Summe leicht selbst berechnen kann.

Welchen Anteil des Gewinns ein Unternehmen an seine Aktionäre ausschüttet, wird bei der Hauptversammlung festgelegt. Hierbei wird über einen Vorschlag des Vorstands abgestimmt, für dessen Annahme bereits eine einfache Mehrheit ausreichend ist. Zur Teilnahme an dieser Versammlung sind alle Aktionäre berechtigt, unabhängig davon, wie viele Unternehmensanteile sie besitzen. Auch das Rederecht wird hier allen Aktionären zugestanden, darf aber zeitlich begrenzt werden.

Um von der Dividenden Auszahlung eines Unternehmens zu profitieren, ist es wichtig, dass sich die betreffende Aktie am Tag der Hauptversammlung im eigenen Wertpapierdepot befindet. Die Ausschüttung erfolgt in der Regel bereits einen Tag nach der Hauptversammlung. Es ist zu beachten, dass für Firmen mit Firmensitz außerhalb Deutschlands abweichende Regeln gelten können.

Dividenden müssen auf jeden Fall in der jährlichen Steuererklärung angegeben werden, da es sich um steuerpflichtige Einnahmen handelt, auf welche die Kapitalertragssteuer fällig wird.

Inhalt

Rubriken