Der Computerschrank für den Arbeitsplatz zu Hause

Der Computer ist, auch wenn die Modelle regelmäßig kleiner und attraktiver werden, im gesamten Wohnumfeld weiterhin ein optischer Störfaktor. Der Computerschrank kann hier die Lösung für den heimischen Arbeitsplatz sein.

computerschrank
Foto: © C. Nöhren / http://www.pixelio.de

Dank Computer lassen sich viele Arbeiten inzwischen in den eigenen vier Wänden erledigen und sowohl Selbstständige als auch Angestellte nutzen den Computer daheim gern, um einerseits im privaten Umfeld zu sein, andererseits wichtige Arbeiten noch am Abend oder am Wochenende bzw. an Feiertagen erledigen zu können. Hier bestehen sowohl in der Gestaltung des Arbeitsplatzes als auch in der steuerlichen Berücksichtigung des Arbeitsplatzes im heimischen Umfeld sehr gute Möglichkeiten.

Wenn der Computer regelmäßig verwendet wird, dabei aber optisch nicht ständig präsent sein soll, kann der Computerschrank eine sehr schöne Variante sein, den elektronischen Helfer in der Wohnung optisch in den Hintergrund rücken zu lassen. Computerschränke sind in vielen Stilrichtungen erhältlich und von der Raumlösung, in der Monitor, Rechner und auch Drucker samt Ordnern im Schrank verschwinden, bis zur raumsparenden Lösung für den Laptop im Computerschrank gibt es zahlreiche Alternativen für die Aufbewahrung des Arbeitsplatzes daheim. Ob es das Stehpult in schlichtem und edlem Design sein soll oder eher der Computerschrank aus massivem Holz, der sich äußerlich als Möbelstück in das übrige Wohnumfeld perfekt einfügt – für jeden Wunsch, jeden Anspruch und natürlich jeden Geschmack stehen im Handel individuelle Lösungsvorschläge zur Verfügung. Gerade in Wohnräumen, in denen auch kleinere Kinder leben, sollte der Schrank abschließbar sein und auch bei größeren Kindern erzielt ein abschließbarer Schrank für Eltern bessere Kontrollmöglichkeiten der Kinder im Umgang mit dem elektronischen Helfer.

Auch steuerlich können Computerschränke wirksam werden. Wird der Schrank samt Computer aus überwiegend beruflichen Gründen im heimischen Umfeld aufgestellt, bestehen zudem noch Möglichkeiten, diese Anschaffung steuerlich geltend zu machen und hier auch eine Abschreibung beim Computerschrank zu berücksichtigen. Sogar dann, wenn der Computerschrank aus dem eigenen Privatbesitz in die überwiegend berufliche oder unternehmerische Nutzung überstellt wird, bestehen hier noch steuerlich günstige Möglichkeiten. Ist der Schrank bereits gebraucht, wenn er in die Firmennutzung übergeht, wird die Abschreibungstabelle zur aktuellen Wertermittlung im Hinblick auf die Abschreibung genutzt. So kann der heimische Arbeitsplatz auch noch steuermindernd wirksam werden.