DAX+0,17 % EUR/USD-0,32 % Gold-0,26 % Öl (Brent)+3,52 %

Thunderbird Extensions sind nützliche Erweiterungen

Thunderbird Extensions sind nützliche E-Mail-Erweiterungen. Durch diese können zum Beispiel Kontakte von empfangenen oder versendeten E-Mails direkt einem Adressbuch hinzugefügt werden.

Thunderbird Extensions sind kleine Programme, die deren Hilfe die Funktion des E-Mail-Programms erweitert oder auch ausgebessert werden kann. So können beispielsweise die Adressen von versendeter oder auch empfangener E-Mails zum Adressbuch hinzugefügt werden. Alle Erweiterungen werden mit der Hilfe eines Add-ons-Managers installiert. Ist eine Installation erfolgreich verlaufen kann man über den Add-ons-Manager innerhalb des Einstellungs-Menüs der jeweiligen Erweiterung gelangen. Hierzu wählt man die betreffende Erweiterung aus und klickt auf den Button „Einstellungen“. Sollte dieser Button jedoch grau hinterlegt sein, so gibt es keine Möglichkeit für die Einstellungen dieser Erweiterung.

Ist ein Menü vorhanden, so kommt man mit Hilfe eines Rechtsklicks auf der Erweiterung in ein Kontextmenü. In diesem hat man die Auswahlmöglichkeiten „Einstellungen“, „Homepage“ „besuchen“, „Über“, „Deinstallieren“, „Updaten“, „Deaktivieren“ und „Aktivieren“. Über den Button „Homepage besuchen“ gelangt man zur Homepage des jeweiligen Autors der Erweiterung. Der Menüeintrag „Über“ enthält Kurzinformationen zur Erweiterung. Wer die Erweiterung deinstallieren möchte, kann dies über den Button „Deinstallieren“ tun. Nach der Deinstallation sollte jedoch das Programm anschließend erneut gestartet werden. Über den Menüeintrag „Updaten“ erhält man Informationen zu neuen Erweiterungen oder Versionen der Erweiterung. Wer seine Erweiterung nicht deinstallieren, aber zeitweise deaktivieren möchte, kann dies über den Button „Deaktivieren“ tun. Entschließt man sich anschließend wieder zu einer Aktivierung, wird auch diese über den Button vollzogen.

In der Regel ist das Installieren von Thunderbird Extensions sehr unproblematisch. Das Programm prüft schon vor einer Installation, ob die ausgesuchte Erweiterung auch zu der verwendeten Version passt. Sollte das nicht der Fall sein, erhält man automatisch einen Hinweis darüber und die Erweiterung wird deaktiviert. Innerhalb des Add-ons-Managers ist die Erweiterung anschließend abgegraut und kann über diese Version des Programms nicht mehr aufgerufen werden.