DAX-0,58 % EUR/USD0,00 % Gold-0,71 % Öl (Brent)+0,03 %

Der Hand-Beamer – Technik, die in Hosentaschen passt

Dass sich mit dem technischen Fortschritt auch immer mehr die Größe der Geräte verändert, ist eine allgemein bekannte Tatsache und inzwischen gibt es auch Hand-Beamer, die Platz in jeder Hosentasche finden.

Jugendliche mussten noch vor einigen Jahren mit ziemlich großen Tonbandgeräten durch die Straßen ziehen, wenn sie ihre Musik an der frischen Luft hören wollten. In den letzten Jahren hat sich dieses Bild deutlich verändert und die Teenager tragen nunmehr nur noch kleine Kopfhörer im Ohr, die ihnen noch dazu einen absolut guten Klang ihrer Lieblingsmusik liefern. Aber auch andere technische Geräte besitzen nicht nur immer mehr technische Details, sondern werden zudem auch noch immer kleiner und kompakter und passen so in jede Hosentasche. Was die MP3-Player, Handys und die Digitalkameras vorgemacht haben, gibt es seit einiger Zeit auch im Bereich der Beamer. Der Hand-Beamer kann ganz bequem in einer Hand gehalten und nach dem Gebrauch in der Hosentasche verstaut werden. Entsprechend der geringen Abmessung, die ein solcher Hand-Beamer hat, halten sich auch die Daten bezüglich seines Gewichtes in Grenzen. Während es die großen Brüder auf mehrere Kilogramm bringen, sind es bei einem solchen Handprojektor nur etwa 400 Gramm. Ein Beamer dieser Größe lässt sich also auch vom Gewicht her gut in einer kleinen Tasche transportieren. Ein weiterer Vorteil dieser kleinen Minibeamer sind neben der Handlichkeit auch die verschiedenen Möglichkeiten der Anschlüsse. So kann dieses kleine Wunderwerk der Technik auch an eine Digitalkamera oder an einen Laptop angeschlossen werden. Voraussetzung für den Anschluss an andere Geräte ist immer nur das Vorhandensein des entsprechend benötigten Anschlusses. Ist diese Voraussetzung erfüllt, können die Geräte mit dem Hand-Beamer verbunden und zusammen benutzt werden. Wer also seine Fotos von der Digitalkamera oder seine Präsentation vom Laptop seinen Freunden zu Hause im Wohnzimmer vorführen möchte, der hat mit diesen Geräten alle Möglichkeiten der Durchführung. Der Betrieb des Minibeamers erfolgt in der Regel über eine Batterie. Da diese Geräte aber besonders sparsam mit der vorhandenen Energie umgehen, halten die Batterien auch ziemlich lange durch. Auch die Farbwiedergabe ist gut und damit dürften die kleinen Geräte auch den Letzten überzeugt haben.