Welche Kontenmodelle bietet die Commerzbank?

Die Commerzbank bietet verschiedene Kontenmodelle für Privat- und Geschäftskunden. Im Jahr hat sie die Dresdner Bank übernommen und betreut heute weltweit mehr als 14,5 Millionen Privat- und Firmenkunden.

Die Commerzbank wurde 1870 gegründet und hat ihren Sitz in Frankfurt am Main. Die Universalbank hat mit der Eurohypo AG den größten Spezialanbieter für Immobilien- und Staatsfinanzierungen übernommen und führt seit 2009 auch die Dresdner Bank. In Deutschland ist die Commerzbank die Nummer Zwei der Geldinstitute – nach der Deutschen Bank.

Gegründet wurde das Institut von Kaufleuten in Hamburg. Anfang des 20. Jahrhunderts übernahm die Commerzbank kleine Institute und mit ihnen auch ein breites Filialnetz. Als erste deutsche Bank eröffnete die Commerzbank 1971 eine Niederlassung in New York. Der Online-Ableger, die comdirect, wurde 1994 als Direktbank gegründet. Ins öffentliche Interesse geriet die Bank mit der Inanspruchnahme staatlicher Finanzhilfen nach der Weltwirtschaftskrise im Dezember 2008. Heute hält der deutsche Staat einen Anteil von 25 Prozent an der Commerzbank.

Die Commerzbank richtet ihre Geschäftsfelder heute neu aus. Ziel: Die Stärkung des Privat- und Geschäftskundensektors. Für Privatkunden bietet die Commerzbank auch ein kostenloses Girokonto an – Voraussetzung ist allerdings ein monatlicher Mindestgeldeingang. Alle Überweisungen, Daueraufträge, Lastschriften und die Nutzung der Geldautomaten sind kostenlos in das Girokontomodell eingeschlossen. Für Azubis und Studenten gibt es bei der Commerzbank hingegen das „Start-Konto“, das ab 18 Jahren angeboten wird. Das „Aktiv-Konto“ der Commerzbank bietet für einen monatlichen Grundpreis alle Transaktionen inklusive. Das Kontomodell deckt sich mit dem kostenlosen Girokonto, setzt gegen Grundgebühr aber keinen Mindestgeldeingang voraus.

Alle Konten können per Onlinebanking bequem am Rechner geführt werden. Für den kostenlosen Bargeldbezug können alle Automaten der Cash-Group genutzt werden. Zur Cash-Group gehören neben Commerzbank und comdirect auch die Deutsche Bank, Postbank und zahlreiche weitere Institute. Über die Commerzbank werden auch drei Kreditkarten angeboten.

Bei der Direktbanktocher comdirect wird durch die Commerzbank übrigens auch ein kostenloses Girokonto angeboten – ohne Mindestgeldeingang. Voraussetzung ist hier die Kontoführung via Onlinebanking. Optional werden auch Tagesgeld und Kreditkarten angeboten. Das Girokonto bei der comdirect kann über das Internet eröffnet werden.

Inhalt

Rubriken