DAX-1,84 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,04 % Öl (Brent)-4,10 %

Jahresbeiträge – in vielen Bereichen bedeutsam

Wer in irgendeiner Weise einen längerfristigen Vertrag abschließt, kommt hier auch häufig mit dem Begriff Jahresbeiträge in Kontakt. Speziell Versicherungen und Vereine nutzen diese Möglichkeit der Beitragseinnahme gern.

Wer Verträge abschließt, muss hierfür auch im Regelfall Zahlungen leisten. Sind die Zahlungen für die Leistung, die der Vertragspartner erbringt, gleichbleibend, werden hier auch Jahresbeiträge ermittelt. Das ist speziell bei Versicherungen eine gängige Methode der Beitragsermittlung. Preise werden fast immer als Jahresbeiträge errechnet, können dann aber ganz auf die eigenen Wünsche des Kunden auf Quartals- oder sogar Monatsbeiträge heruntergebrochen werden. Und auch Vereine geben gern Jahresbeiträge als Preise an und sind in der Regel bestrebt, diese Beiträge auch tatsächlich jährlich im Voraus zu erhalten.

Wer sich für die Variante der Jahresbeiträge entscheidet, kann häufig mit Preisersparnis belohnt werden. So sind Vereine oftmals bereit, als Dank für die Leistung der Jahresbeiträge im Voraus dann einen Monatsbeitrag zu verschenken. Das Vereinsmitglied kann also die Leistungen des Vereins für volle 12 Monate nutzen, muss aber nur 11 Monatsbeiträge als Jahresbeitrag zahlen. Das kann in einigen Fällen eine attraktive Ersparnis nach sich ziehen.

Werden Jahresbeiträge bei Versicherungen berechnet, dann sind dies die tatsächlich zu zahlenden Beiträge. Werden die Beiträge nun nicht als Jahresbeiträge, sondern in quartalsweiser oder monatlicher Leistung bezahlt, dann fallen sogenannte Teilzahlungszuschläge bei den Versicherungen an. In der Regel liegen die Teilzahlungsaufschläge bei quartalsweiser Zahlung im Bereich von drei Prozent, während die monatliche Zahlung der Jahresbeiträge in gesplitteter Form eine Erhöhung der errechneten Summe von fünf Prozent mit sich bringt. Hier gilt es gerade bei höheren Jahresbeiträgen zu errechnen, ob eine jährliche Zahlung nicht auch eine enorme Ersparnis mit sich bringt. Der Nachteil ist bei der Zahlung der Jahresbeiträge natürlich darin gegeben, dass jeweils im Voraus für ein Jahr die Jahresbeiträge komplett errichtet werden müssen und das kann bei vielen Versicherungen oder Zahlungsterminen zu gleicher Zeit eine große Belastung des Budgets mit sich bringen.

Gerade bei Versicherungen kann die Umgehung der Zahlung kompletter Jahresbeiträge aber auch häufig durch geschickte Verhandlung umgangen werden. Ein guter Kunde hat hier auch wieder die beste Verhandlungsposition, und so kann die Versicherung sich auf die Zahlung der Jahresbeiträge beispielsweise in zwei Raten einlassen, ohne hier Aufschläge zu erheben. Auch hier gilt wieder, dass Handeln nicht schadet, allerdings große Preisersparnis mit sich bringen kann.