checkAd

Das Abendgymnasium Wiesbaden bietet viele Möglichkeiten

Wie jede größere Stadt, so verfügt auch die hessische Landeshauptstadt Wiesbaden über zahlreiche Bildungseinrichtungen und das Abendgymnasium Wiesbaden ist nur eine davon.

Die Landeshauptstädte gelten in der Regel als Vorbilder für das gesamte, jeweilige Bundesland. Wiesbaden, die Landeshauptstadt von Hessen steht dem in jeder Hinsicht in Nichts nach. Vor allem der Bildung wird eine entsprechend hohe Bedeutung beigemessen und in diesen Städten großgeschrieben. In der Stadt Wiesbaden leben beispielsweise fast 277.000 Einwohner, die alle eine gewisse Bildung erhalten sollen und die außerdem weitergebildet werden müssen. Dafür sorgt in der hessischen Landeshauptstadt unter anderem das Abendgymnasium Wiesbaden mit seinem vielfältigen und umfassenden Angebot, das vor allen Dingen auf die Belange und die Bedürfnisse der Erwachsenen zugeschnitten ist. Gerade diese Personengruppe hat es nicht immer leicht, eine geeignete Bildungseinrichtung zu finden. Zu viele Faktoren müssen berücksichtigt werden. Neben Familie und Kindern, die es zu betreuen gilt, ist es vor allem auch der Beruf, der die Erwachsenen tagsüber voll einspannt. Die Möglichkeiten für eine nachträgliche Weiterbildung müssen selbstverständlich auf diese besonderen Gegebenheiten abgestimmt sein. Das gelingt dem Abendgymnasium Wiesbaden bzw. dessen Leitung und Kollegium jedoch hervorragend. Wie an den meisten Abendgymnasien, so wird auch an dieser Bildungseinrichtung den berufstätigen Erwachsenen die Möglichkeit gegeben, das Abitur nachzuholen. Außer der allgemeinen Hochschulreife ist es aber auch die Fachhochschulreife, die an dieser Abendschule erworben werden kann. Wer hier an einem Studiengang erfolgreich teilgenommen und das Abitur in der Tasche hat, der kann sich sicher sein, damit auch die Zugangsvoraussetzung für die Teilnahme an einem Studium an allen deutschen Hochschulen bzw. Universitäten in den Händen zu halten. Hat der Teilnehmer die Fachhochschulreife erworben, stehen ihm von nun an alle Fachhochschulen des Landes offen. Beim Fachhochschulzeugnis gibt es jedoch eine kleine Einschränkung, denn lediglich Bayern, Thüringen und Sachsen erkennen dieses Zeugnis nicht an. Die Universitäten können nach erfolgreicher Teilnahme an den Bachelor-Studiengängen besucht werden.

Inhalt

Rubriken