Gemüse im eigenen Garten: Pflanzen, Anbau und Pflege

Um Gemüse, Blumen oder Beerensträucher zu pflanzen, braucht man im Garten genügend Platz und lockeren, nährstoffreichen Boden. Wichtig sind auch die Auswahl der Pflanzen, Anbau und Pflege.

Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten liegen im Trend, der Bio-Boom hält an. Baut man selbst Gemüse an, weiß man, woher die Nahrungsmittel stammen, ob und wie sie gedüngt oder mit Pflanzenschutzmitteln behandelt wurden. Obst und Gemüse sind immer frisch, je nach Saison wechselt das Angebot und trägt zu einer ausgewogenen, gesunden Ernährung bei.

Voraussetzung ist neben der Beschäftigung mit verschiedenen Pflanzen, Anbau und Pflege auch die Bereitschaft, viel Zeit zu investieren – die Beete fordern von der Planung, Einteilung und Pflege bis hin zur Ernte viel Aufmerksamkeit und Arbeitseinsatz. Hobbygärtner, die Spaß am Pflanzen, Hacken und Unkrautjäten haben, sollten sich vom Zeitaufwand aber nicht abschrecken lassen. Damit die Vorhaben Pflanzenanbau (und schließlich auch die Ernte) Erfolg haben, sollte man einige Faktoren beachten: Ein sonniger Platz ist für die meisten Gemüsesorten und Salate von Vorteil, einige Sorten mögen lieber Halbschatten. Wer sich die Standortvorlieben der verschiedenen Pflanzen anschaut und dementsprechend den Anbau plant, liegt goldrichtig. Bevor der Anbau beginnt, ist es ratsam, eine Bodenprobe vorzunehmen, um die Eigenschaften des Bodens zu testen. Gartencenter oder Umweltstationen bieten eine Analyse an. In lockerer, mit Kompost gemischter Gartenerde gedeihen die Pflanzen durch natürliche Düngung weitaus besser als in schwerem oder steinigem Boden. Regelmäßiges Hacken leistet einen wichtigen Beitrag dazu, dass der Boden durchlässig bleibt und das Regen- oder Gießwasser besser aufnehmen kann. Im Laufe der Wachstumsperiode ist es wichtig, wuchernde Unkräuter regelmäßig zu entfernen oder zumindest in Schach zu halten, damit sich die Pflanzen entfalten können.

Ist der Boden vorbereitet, kann’s losgehen mit dem Pflanzen: Anbau und Pflege richten sich nach den Sorten, die für die verschiedenen Standorte geeignet sind, und nach der Nachbarschaft. Auch da gibt es Vorlieben der einzelnen Pflanzen. Anbau und Kombination sollten sich möglichst danach richten, wer gut zusammenpasst. Zum Beispiel harmonieren Salat, Zwiebeln und Möhren gut, Kartoffeln und Bohnen vertragen sich eher schlecht.