DAX-0,54 % EUR/USD0,00 % Gold-0,28 % Öl (Brent)+0,09 %

Versteigerungen im Internet alternativ zum Fachgeschäft

Die Versteigerungen im Internet haben sich seit Ende der Neunzigerjahre für Käufer und auch für Verkäufer zu einer geeigneten Alternative sowohl zum Fachgeschäft als auch zum Flohmarkt entwickelt.

Was eine gute Versteigerung ist, hängt stark vom gesuchten Artikel ab. Mittlerweile bieten die Auktionshändler fast alles, was man sich vorstellen, kann zur Versteigerin im Internet an.

Viele verschiedene Behörden und Institutionen wie Polizei, Zoll oder Bundeswehr bieten ihre ausgemusterten Fahrzeuge wie Autos, Lastwagen, Motorräder und Teile ihrer Ausrüstung zur Versteigerung im Internet an. Leider sind deren Ausschreibungen immer noch zu wenig informativ und zum Teil eher unübersichtlich gestaltet. Dies wird der Markt aber sicherlich in der nahen Zukunft regeln.

Auch für Häuser und Grundstücke werden immer häufiger zur Versteigerung auch im Internet angeboten. Allerdings sollte man hier doch vorsichtig sein und das Objekt vorher einer genauen Überprüfung unterziehen.

Eine ebenfalls beliebte Form der Versteigerungen sind beispielsweise Fundsachen. Manche Städte versteigern diese nach einer angemessenen Wartezeit mittlerweile ebenfalls im Internet. Wer Glück hat, kann dort das eine oder andere Schnäppchen ergattern. Wer bei Fundsachen sein Glück versuche möchte, kann auch einmal bei den Fluggesellschaften nach aufgefundenen Koffern suchen. Die Gesellschaften versteigern von Zeit zu Zeit Ihre Fundsachen, die die Besitzer nicht mehr abgeholt haben ebenfalls.

Plattformen wie „dubli“, „Online-Versteigerungen“, „Younique“, „auktion-123.“ oder „ebay“ bieten vom kleinsten bis zum größten Artikel fast alles an. Hier kann man sehr gut Preise vergleichen und manche Ware günstige erwerben. Es wird hier von kleinen Modellautos über Kleidungsstücke und Geschenke über Unterhaltungselektronik bis zu Autos und Schleppern und Booten wirklich alles angeboten. Bei Plattformen wie „ebay“ kann jeder Erwachsene, egal ob Privatperson oder Händler seine Artikel einstellen und dort versteigern. Es gibt verschiedene Zusatzoptionen wie Fotos oder andere Hervorhebungen, die gegen einen Aufpreis gebucht werden können. Innerhalb einer bestimmten Auktionszeit kann jedermann bieten. Der Höchstbietende erhält zum Schluss den Zuschlag. Nach Zahlung des Preises und einer Versandgebühr bekommt der Kunde den schließlich Artikel zugestellt.