Es gibt den Bundesschatzbrief Typ A und Typ B

Geld anlegen kann man auf unterschiedliche Weise. Hierfür existieren auf dem Finanzmarkt sämtliche Möglichkeiten, die man wahrnehmen kann. Auch staatliche Anlageprodukte bieten sich hierfür an.

Um das eigene Geld zu vermehren, nutzen die Menschen recht unterschiedliche Methoden und Möglichkeiten. Hierbei kann man sich sowohl riskante und rentablere Anlageprodukte aussuchen als auch solche, die sicherer sind. Diese werfen in der Regel aber weitaus weniger Zinsen ab, sodass der Anleger einen Kompromiss eingehen muss. Wer sich für staatliche Wertpapiere interessiert, der kann sein Geld in Bundesschatzbriefe investieren.

Bundesschatzbriefe unterscheiden sich in zwei Typen - A und B. Das Hauptmerkmal findet sich in den jeweiligen Laufzeiten und damit natürlich in der zu erwartenden Verzinsung des angelegten Geldes. Bundesschatzbriefe des Typs A haben eine sechsjährige Laufzeit, der Typ B läuft sieben Jahre lang. Bundesschatzbriefe besitzen die staatliche Garantie, dass der Anleger sein Geld sicher anlegt. Dies soll natürlich auch potenziell Interessierte anlocken und gleichzeitig dem Anleger einen Vermögenszuwachs bescheren. Die meisten Banken bieten derlei Briefe an und können zudem Auskunft geben.

Inhalt

Rubriken