Für das eigene Einkommen die Steuer berechnen

Viele Menschen gehen einer abhängigen Beschäftigung nach und müssen von ihrem Bruttogehalt einige Abgaben leisten. Darunter fallen beispielsweise die Einkommensteuern, die online berechnet werden können.

Bei den Steuern, die jährlich an den Fiskus abgeführt werden, handelt es sich meist um die Einkommensteuer oder die Lohnsteuer. Letztere ist lediglich eine Untergruppierung der Einkommensteuer und wird bei abhängig beschäftigten Personen je nach ihrer Lohnsteuerklasse berechnet. Grundsätzlich ist der Arbeitgeber dafür zuständig, die Summe der Lohnsteuer zu berechnen und diese dem Arbeitnehmer auf der Lohnbescheinigung mitzuteilen. Zusätzlich zur Lohnsteuer wird die Kirchensteuer und der Solidaritätsbeitrag einbehalten und vom Arbeitgeber an das Finanzamt übermittelt. Für abhängig beschäftigte Arbeitnehmer ist es im Grunde uninteressant, im Voraus die Summe der Lohnsteuer zu ermitteln, da diese ohnehin auf dem Lohnbescheid aufgeführt ist. Dennoch können sich Arbeitnehmer über die anfallende Lohnsteuer informieren, beispielsweise auf der Homepage des zuständigen Finanzministeriums. Die Summe kann mit einigen Eingaben berechnet werden, wie beispielsweise dem Geburtsjahr, der Steuerklasse und Angaben zum Bruttolohn. Wichtige Angaben sind ebenfalls die anfallenden Sozialabgaben, wie die Renten- und Krankenversicherung. Bei der Rentenversicherung können Unterschiede je nach dem eigenen Wohnort auftreten. Neben der konkreten Berechnung der Lohnsteuer können Arbeitnehmer auch eine Tabelle im Online-Rechner für einen bestimmten Lohnbereich erstellen. Die Internetseite zeigt dann für die verschiedenen Einkommen und Lohnsteuerklassen die jeweils anfallende Steuer und den Solidaritätsbeitrag an.

Eine weitere Möglichkeit beim Online-Rechner der zuständigen Behörde ist die Berechnung der annähernden Einkommensteuer. Die Rechnung der genauen Einkommensteuer ist wesentlich komplexer und bezieht sämtliche Angaben mit ein, die in der Einkommensteuererklärung berücksichtigt werden, wie beispielsweise die absetzbaren Werbungskosten. Auf der Homepage des Online-Rechners werden daher nur Annäherungswerte angegeben. Steuerpflichtige Personen können sich die Steuersätze jeweils für die Jahre bis 1958 zurück anzeigen lassen, wobei im Prinzip nur der aktuelle Steuersatz interessant ist. Um die Summe der eigenen Einkommensteuer anzuzeigen, ist die Eingabe des zu versteuernden Einkommens wichtig. Dies beinhaltet sämtliche Einnahmen, wobei auch nur der Lohn bei einem Angestellten relevant sein kann, wenn sonst keine Einkünfte eingehen. Wichtig ist ebenfalls die Angabe, ob die steuerpflichtige Person alleinstehend oder verheiratet ist, was sich auf die Besteuerung auswirken kann. Der Rechner zeigt anschließend sowohl die absolute Steuersumme an als auch den persönlichen Prozentsatz.

Inhalt

Rubriken