DAX+2,14 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,27 % Öl (Brent)+2,04 %

Thema Erwachsenenbildung: Kosten und Wissenswertes

Immer mehr Berufstätige nutzen nach Feierabend die Weiterbildungsangebote im Rahmen der Erwachsenenbildung. Kosten und Förderungsangebote für Weiterbildungen an den Fernakademien und örtlichen Bildungsträgern im Check.

Weiterbildung im Trend: Viele Arbeitnehmer erwerben Schulabschlüsse und Zusatzqualifikationen im Abend- oder Fernstudium. Die örtlichen Bildungsträger und Fernakademien bieten ein breites Kursangebot vom Realschulabschluss bis zum Bankfachwirt. Wenn der Arbeitgeber die Kosten für eine berufliche Weiterbildung nicht übernimmt, bezahlen Erwachsene ihre Kurs- und Prüfungsgebühren zunächst aus eigener Tasche.

Für eine Weiterbildungsmaßnahme fallen Kosten für den Weiterbildungskurs und Prüfungsgebühren an. Zusätzlich entstehen Kosten für Arbeits- und Lernmittel. Arbeitnehmer, die an einer Weiterbildung interessiert sind, sollten zudem eine Verknappung ihrer Freizeit einkalkulieren: Gelernt wird berufsbegleitend meist nach einem vollen Arbeitstag. Die Kosten für eine Weiterbildung belaufen sich im Durchschnitt auf 500 bis 1.000 Euro jährlich.

Auch immer mehr Arbeitslose nutzen die Weiterbildungsmöglichkeiten im Rahmen der Erwachsenenbildung: Kosten werden hier von der Bundesagentur für Arbeit übernommen. Als Voraussetzung für die Nutzung eines Bildungsgutscheins gilt die Teilnahme an einem zertifizierten Kurs. Bildungsgutscheine werden als Integrationshilfe auf dem Arbeitsmarkt und bei drohendem Arbeitsplatzverlust ausgegeben. Die Bundesagentur für Arbeit unterstützt zusätzlich Arbeitnehmer über 45 Jahren bei Weiterbildungsmaßnahmen.

Arbeitnehmer haben die Möglichkeit, ihren Kurs bei einer Fernakademie von der Steuer abzusetzen. Die Weiterbildungskosten werden am Jahresende als Werbungskosten gegengerechnet. Auch die Bundesländer haben verschiedene Förderprogramme ins Leben gerufen für die Erwachsenenbildung: Kosten werden etwa mit einem Qualifizierungsscheck der Länder Hessen und Nordrhein-Westfalen bis zur Hälfte der Kursgebühren übernommen. Mit der Bildungsprämie des Bundes werden vor allem Erwachsene mit niedrigem Einkommen angesprochen, die sich beruflich weiterbilden oder einen Schulabschluss nachholen möchten. Erwachsene, die eine Weiterbildung planen, sollten sich im Voraus ausführlich über die Kursangebote und Kursinhalte der Bildungsträger und Fernschulen informieren: Allein die großen Fernakademien haben mehr als 200 Kurse im Portfolio.