Milchglas - Auch gut geeignet für den Außenbereich!

Fenster aus Milchglas werden vorwiegend dort eingesetzt, wo Blicke von außen nicht erwünscht sind, wie zum Beispiel im Bad. Aber auch um Gärten mit einem lichtdurchlässigen Sichtschutz zu versehen sind sie geeignet.

Es kommen verschiedene Methoden zur Anwendung, um Scheiben oder Platten aus Milchglas herzustellen. Durch Zusatz chemischer Substanzen bekommt das Glas eine milchige Trübung. Auch Säureätzung kommt zur Anwendung. Die heute häufigste Methode ist die Behandlung mit Sandstrahlen. Die Oberfläche wird rau und kann somit die Lichtstrahlen nicht vollkommen durchlassen. Der Raum ist trotzdem hell und Licht durchflutet. Milchglas wird auch bei Einrichtungsgegenständen, wie zum Beispiel Lampenschirmen verwendet. Dadurch wird ein nicht gewünschtes Blenden der Leuchtmittel verhindert. Weitere Produkte sind Schreibtischplatten oder Vitrinen. Antike Dekorationsstücke wie Wandteller und Vasen verschiedener zeitlicher Epochen sind begehrte Sammlerstücke und erzielen hohe Preise. Glas besteht zum größten Teil aus Sand. Ihm werden die unterschiedlichsten Substanzen zugemischt, je nach späterer Verwendung. Flaschenglas hat eine andere Zusammensetzung als das von Mikroskopen. Die Mischung wird geschmolzen und hoch erhitzt. Danach kann sie in die gewünschte Form gebracht werden. Das erste Glas wurde bereits im Jahre 2000 vor Christi hergestellt. Wo dies geschah, ist nicht restlos geklärt. Die ältesten Funde stammen aus Mesopotamien. In Ägypten wurde Glas etwa ab dem Jahre 1400 vor Christi verarbeitet. Glasarmringe waren im keltischen Mitteleuropa typischer Frauenschmuck und wurden in Gräbern gefunden.

Bei der Formgebung spielen unterschiedliche Techniken eine Rolle: Bereits im Altertum wurde die heiße Masse in eine Form gegossen. Der Glasbläser nimmt mit einer Pfeife etwas geschmolzenes Glas auf und bläst es in die gewünschte Form. Zur Massenproduktion wird heute Pressluft verwendet. Auch kommen Walzen, Pressen und Schleifen zum Einsatz. Die Farbe des Glases wird ebenfalls durch die Zusätze bestimmt. Grüne Farbe entsteht durch die Beimischung von Chromoxid, Selenoxid ergibt rot oder rosa. In der Zeit des Jugendstils gab Uranoxid dem Glas eine gelbe Intensität. Auf Grund der radioaktiven Komponente wird es heute nicht mehr verwendet. Im Hausbau wird trübes Glas genutzt, um einen Sichtschutz zu gewährleisten. Sie werden meist in Bäder eingebaut. Aber ebenso in Terrassentüren oder Dachfenstern, um extreme Sonneneinstrahlung abzufangen. Durch die unebene Oberfläche ist das Glas schmutzempfindlicher als glattes Material. Fensterscheiben und Glasbausteine sind fertig erhältlich, können aber individuell nach Größen und Bedürfnissen hergestellt werden.

Inhalt

Rubriken