checkAd

Wohnen im Selbstversorgerhaus macht richtig Spaß

Immer mehr Menschen setzen auf das Selbstversorgerhaus. In einem Haus zu wohnen, welches keine Heizenergie benötigt, das ist der Wunsch vieler Menschen. Das Nullenergiehaus erfüllt diesen Traum.

Ein Selbstversorgerhaus ist auch bekannt unter dem Namen Null-Energiehaus oder energieautarkes Haus. Immer mehr solcher Häuser sind in den Landschaften zu sehen. Entstanden ist diese Form des Hausbaues in den siebziger Jahren, jedoch konnte sich die Idee vom Selbstversorgerhaus zu dieser Zeit noch nicht flächendeckend durchsetzten. Nur einige wenige umweltbewusste Menschen entschieden sich für eine solche Form des Hausbaues. Auch gab es damals noch nicht die Vielfalt an energiesparenden Baustoffen wie heute.

In Zeiten wie diesen, wo die Energiezufuhr immer teurer wird und auch Mangelware ist, greifen viele Hausbesitzer zu umweltfreundlichen Energieressourcen zurück oder entscheiden sich für dein energieautarkes Haus. Diese Form des Hausbaues ist allerdings relativ kostenintensiv, da die Techniken aufwendig und teuer sind, die hier angewandt werden. Bedenkt man, dass sämtliche Energie, die in diesem Haus jemals verwendet wird, selbst und eigenständig produziert wird, mag dies nicht verwunderlich sein. In einem Selbstversorgerhaus werden Formen der Energie für Heizung, Strom und Warmwasseraufbereitung selbst produziert und gespeichert. Die elektrische Energie kann gespeichert und zu einem späteren Zeitpunkt verwendet werden. Beispielsweise kommt die Energie nach einer Elektrolyse in Form Wasserstoff in Tanks auf dem Grundstück zur Speicherung und kann so später durch Verbrennung das Gebäude mit Wärme versorgen oder benötigten elektrischem Strom erzeugen.

Innerhalb der Europäischen Union gibt es exakt festgelegte Standards für energieeffiziente Gebäude in Europa, welche allerdings nicht ganz unumstritten sind. Fest steht allerdings, dass bis zum Jahr 2019 nur noch Null-Energiehäuser in Europa gebaut werden sollen. Neubauten müssen dann für ihre Energieversorgung komplett selbst sorgen und es darf keine Energie von außen mehr benötigt werden. In wie weit sich dieses Vorhaben bis zum Jahr 2019 durchsetzt, kann nicht gesagt werden. Fest steht allerdings, dass diese Form des Hausbaues eine sehr umweltschonende ist und Energieressourcen dadurch geschont bleiben. Eine umweltschonende Idee ist das Selbstversorgerhaus auf jeden Fall und hat Zukunftschancen am Markt.