checkAd

Der Handscanner – im Computerbereich ein Auslaufmodell

Der Handscanner ist in vielen Bereichen geläufig. So kann er beispielsweise an der Supermarktkasse zum Einsatz kommen, wenn Daten sperriger Waren gescannt werden müssen. Ansonsten ist sein Einsatz eher rückläufig.

handscanner
Foto: © stummi123 / http://www.pixelio.de

Beim Handscanner handelt es sich um einen Scanner, der die Führung der optischen Zeilen nicht auf automatischem, sondern eben auf manuelle Weise durchführt. Hier wird das Scannen noch per Hand durchgeführt und der Nutzer muss, gemäß dem Namen Handscanner, das Gerät per Hand über die zu scannenden Daten führen. Der Scanbereich beim Handscanner liegt bei einer Breite von etwa 10 Zentimetern pro Scanbewegung. Mittels Software erfolgt dann im Anschluss an das Scannen bei größeren Dokumenten eine Zusammensetzung der einzelnen gescannten Streifen zu einem kompletten Dokument. Die Arbeitsweise mit dem Handscanner ist, wie schon erkennbar, sehr zeitaufwendig und auch nicht wirklich genau. Der Scanbereich muss genau genutzt werden, da ansonsten Daten auf dem später zusammengestellten Dokument fehlen und auch das Scannen selbst ist schon mit hohem Zeitaufwand verbunden, wenn größere Text- oder Bildbereiche erfasst werden sollen.

Allerdings haben sich hier auch technische Entwicklungen ergeben, die nun eine Erfassung von 20 Zentimeter breiten Streifen ermöglichen. So kann dann eine DIN A4 Seite mit einer einzigen Scanbewegung von oben nach unten erfasst werden. Im mobilen Einsatz hat der Handscanner heute noch Verwendung, während er im stationären Einsatz, zum Beispiel im Büro, längst vom Markt verdrängt wurde. Hier hat sich der sogenannte Flachbettscanner als die einfachere Variante erwiesen. Zudem sind Flachbettscanner heute schon sehr preiswert erhältlich und machen den Einsatz des Handscanners im stationären Einsatz damit überflüssig. Natürlich ist auch die Handhabung des Flachbettscanners wesentlich einfacher als beim Handscanner, denn hier kann ein Dokument eingelegt werden und der Prozess des Scannens erfolgt dann automatisch und ohne weiteres Zutun des Nutzers. Auch die Genauigkeit des Scanvorgangs ist beim Flachbettscanner in höherem Umfang gegeben. Lediglich im Bereich der Barcodeerfassung sind die Handscanner heute auch im stationären Bereich, also beispielsweise an Supermarktkassen noch im Einsatz. Hier ist allerdings auch nur das Scannen eines relativ kleinen Bereichs erforderlich und so kann der Vorgang des Scannens hier sehr schnell und mit einer einzigen Scanbewegung pro Barcode erfolgen. Der Barcodeleser ist auch als batteriebetriebener Funkscanner beziehungsweise Handscanner im Einsatz.