DAX-0,98 % EUR/USD-0,09 % Gold+0,73 % Öl (Brent)0,00 %

Digitale Steuererklärung: Software für Steuerberater

Heutzutage nutzen sehr viele Steuerberater und ihre Angestellten Computerprogramme, um die Daten der Mandanten aufzunehmen und die Formulare der Steuererklärungen korrekt auszufüllen.

Auf die Hilfe eines kompetenten Steuerberaters sind nahezu alle Firmen und auch zahlreiche Freiberufler angewiesen. Schließlich sind diese per Gesetz dazu verpflichtet, ihre Ein- und Ausgaben zu dokumentieren und die entsprechenden Daten in der Steuererklärung der zuständigen Behörde auszuhändigen. Die Formulare sind jedoch sehr vielfältig und es gibt zahlreiche steuerrechtliche Ausnahmen, sodass es sinnvoll ist, einen Steuerberater mit dem Anfertigen der Steuererklärung zu beauftragen.

In der Kanzlei eines Steuerberaters nehmen die Mitarbeiter die Dokumente des Auftraggebers entgegen. Neben den Angaben zur Person und Struktur des Unternehmens werden in der Regel zahlreiche Belege eingereicht. Aufgabe des Steuerberaters und der Steuerfachangestellten ist es, diese zu sortieren und anhand dieser Daten eine Einnahme-Überschuss-Rechnung oder eine Bilanz zu erstellen. Für diesen Vorgang werden in der Regel Computerprogramme zu Hilfe genommen.

Es gibt verschiedene PC-Programme für die Bereiche Buchhaltung und Steuern. Sie unterscheiden sich meist in Bezug auf die Gestaltung des Menüs und einzelne Zusatzfunktionen. Es kann jeder Steuerberater nach seinen eigenen Vorlieben entscheiden, welche Software er in seiner Kanzlei einsetzen möchte. Mit dem Programm wird sowohl die Buchhaltung des jeweiligen Unternehmens als auch die betriebswirtschaftliche Auswertung erstellt. Oftmals bietet die Software auch die Möglichkeit, die Daten direkt in die Formulare der Steuererklärung zu exportieren, auf diese Weise wird viel Zeit gespart.