DAX-1,47 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,03 %

Englische Lebensversicherung - wirklich zu empfehlen?

Eine englische Lebensversicherung als Alternative zu einer deutschen Lebensversicherung? Hier muss genau geprüft werden. In Deutschland müssen Versicherungen vom Bundesaufsichtsamt für Versicherungen genehmigt sein.

Die deutschen Lebensversicherungen sind relativ streng reguliert. Das Bundesaufsichtsamt für Versicherungen achtet streng darauf, dass die Versicherer die gesetzlichen Auflagen einhalten und beispielsweise nicht in risikoreiche Anlagen investieren. Durch das seit einigen Jahren sehr niedrige Zinsniveau sind auch die von den Lebensversicherern erzielten Erträge stark gesunken und die Überschussbeteiligungen, also die über der gesetzlich vorgeschriebenen Verzinsung der eingezahlten Prämien liegende Ertrag, deutlich zurückgenommen worden. Was liegt da näher, als nach höher rentierenden Versicherungen im Ausland Ausschau zu halten?

Eine englische [url=http://www.bild.de/BILD/infos/lebensversicherung/special/lebensversicherung.html]Lebensversicherung[/url] konnte früher mit einer höheren Rendite glänzen, weil für sie andere Anlagebedingungen wie für deutsche Versicherungen galten. Inzwischen ist der Versicherungsmarkt europaweit harmonisiert, sodass sich auch englische Versicherungen an bestimmte Regeln halten müssen. Allerdings haben sie noch größere Freiheiten bei der Festlegung des Rückkaufwertes, der bei einer Kündigung der Versicherung vor dem Ablauf zum Tragen kommt.

Grundsätzlich: eine Garantie für eine über der Mindestverzinsung liegende Zahlung beim Ablauf gibt es nicht. Insoweit dürften sich englische und deutsche Versicherungen nicht viel nehmen. Bei den Überschussanteilen haben britische Versicherer aber eine wesentlich größere Flexibilität und können hohe Renditen kappen und für schlechtere Zeiten zurückhalten. Wer sich dennoch für eine den neuen Bedingungen genügende englische Versicherung entscheidet, dürfte keinen Schaden erleiden. Er hat auch hinsichtlich einer Beleihung formal keine Nachteile. Ob allerdings die Bank zusätzliche Anforderungen stellt, bleibt abzuwarten.

Eine englische Lebensversicherung kann man auch in Deutschland über Vermittler oder, wenn die englische Versicherung hier eine Niederlassung hat, bei dieser abschließen. Vorsicht ist bei fondsgebundenen Versicherungen geboten, da deren Erträge von den möglicherweise schwankenden Fondserträgen abhängen. Ebenso sollte man vorsichtig sein, wenn man ein Angebot über Second-Hand-Versicherungen erhält.

Inhalt

Rubriken