Ausbildungsplätze als medizinische Fachangestellte

Ausbildungsplätze als medizinische Fachangestellte findet man vor allem bei den Ärzten. Früher sprach man daher auch von der Arzthelferin. Der Name hat sich geändert und es gibt heute viele neue herausfordernde Aufgaben.

Die Ausbildung zur Krankenschwester in einer Klinik ist bei vielen begehrt, die sich für Gesundheit interessieren. Doch werden in der Regel sehr hohe Anforderungen gestellt, insbesondere wenn es sich um spezielle Berufe wie Kinderkrankenschwester oder Hebamme handelt. Wer sich dem nicht ganz gewachsen fühlt, aber dennoch in der Gesundheitsbranche tätig sein möchte, kann sich um Ausbildungsplätze als medizinische Fachangestellte bei einem Arzt bewerben. Das kann ein allgemeiner oder aber spezialisierter Arzt wie Augenarzt, Ohrenarzt, Zahnarzt, Chirurg oder Gynäkologe, aber auch ein Psychiater oder Orthopäde sein, sofern er Ausbildungsplätze als medizinische Fachangestellte anbietet. Entsprechend vielfältig sind auch die späteren beruflichen Einsatzmöglichkeiten. Neben der Tätigkeit in einer Praxis kommt auch die Arbeit in Krankenhäusern, beim Betriebsarzt großer Firmen, in Laboren und in der Pharmaindustrie in Frage. Für Mädchen hat dieser Beruf auch den Vorteil, dass inzwischen relativ viele Teilzeitstellen zu finden sind. Dadurch können sie Familie und Beruf besser miteinander vereinbaren. Auch eine Kinderpause lässt sich so besser überbrücken. Ist man in der Berufspause aushilfsweise tätig, bleibt man auf dem Laufenden und hat nicht das Problem, wegen inzwischen veralteter Kenntnisse danach keinen Arbeitsplatz mehr zu finden.

Die Ausbildung als medizinische Fachangestellte dauert drei Jahre und findet im Wesentlichen in der Praxis statt. Danach steht die Ausgebildete dem Arzt bei Untersuchung, Behandlung, Betreuung und Beratung der Patienten zur Seite. In erster Linie umfasst die Tätigkeit die Arbeit am Telefon zur Vereinbarung von Terminen, den Empfang und die Vorbereitung von Rezepten. Dazu kommt die Abrechnung mit den Kassen. Eine gute Mitarbeiterin erkennt man daran, dass sie die Termine so koordiniert, dass die Patienten keine langen Wartezeiten auf sich nehmen müssen. Diese danken dies dadurch, dass sie dem Arzt die Treue halten. Freundlichkeit und höfliches Auftreten sind daher gefragt. Wer da die Patienten durch sein Verhalten eher abschreckt, trägt über kurz oder lang dazu bei, dass sich diese an andere Ärzte wenden.

Inhalt

Rubriken