checkAd

Immobilien auf Fuerteventura: eine lohnende Investition

Fuerteventura ist die zweitgrößte Insel einer vulkanischen Inselgruppe. Bis heute ist sie trotz ihrer Größe die am dünnsten besiedelte Inselgruppe. Selbst die Hauptstadt hat das Flair einer Kleinstadt.

Wer einmal seinen Urlaub auf der Insel verbracht hat, ist von der Ausstrahlung der Insel begeistert. Die Faszination liegt in den Farben der Natur, die sich dem Besucher bieten. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist, dass das Klima durch den Passatwind und das Meer über das ganze Jahr hinweg angenehm ist. Schnell kann da der Gedanke kommen, auf dieser Insel eine Immobilie zu erwerben.

Die Gründe für den Erwerb einer Immobilie auf der Insel sind verschiedenartig. So kann der einfache Wunsch, der kalten Jahreszeit zu entfliehen und in Fuerteventura zu überwintern, ausschlaggebend sein. Auch die eigene Finca als Urlaubsziel ist eine lohnende Investition. Dementsprechend gibt es unterschiedliche Angebote. Diese reichen von der einfachen Wohnung über Bungalows bis hin zu Villen. Immobilienmakler, die auf der Insel tätig sind, haben für den Käufer das entsprechende Angebot.

Immobilien werden in verschiedenen Preisklassen angeboten. Entscheidend für den Preis ist neben der Größe und Art auch die Lage. Der Käufer hat die Möglichkeit entsprechend seinen Bedürfnissen, das Passende zu finden. Wer die Ruhe und die Abgeschiedenheit liebt, findet seine Finca in idyllischer Ruhe. Aber auch Angebote in Strandnähe, direkt am Strand oder in zentraler Lage sind zu finden.

Beim Kauf einer Immobilie auf der Insel sind einige rechtliche Schritte zu beachten. Daher ist es empfehlenswert sich vor der Kaufentscheidung darüber zu informieren. Das gilt ebenfalls für die Nebenkosten wie Beurkundungssteuer, Notarkosten, Registrierkosten usw., die beim Erwerb anfallen.

Inhalt

Rubriken