Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)-1,19 %

Gute Grafikkarten gesucht: Worauf muss man achten?

Fast im Sekundentakt kommen neue Grafikkarten auf den Markt. Alle Informationen zum Kauf von Grafikkarten in der Kurzübersicht: Gute Grafikkarten der Mittelklasse gibt es schon im attraktiven mittleren Preissegment.

Eine zuverlässige Grafikkarte ist für eine überzeugende Bildschirmdarstellung unabdinglich. Die Grafikkarte wandelt die Daten des Prozessors um und gibt sie schließlich auf dem Monitor als Bild wieder aus. Die günstigste Lösung stellen integrierte Grafikkarten dar, die bereits mit dem Chipsatz verbunden sind. Erweiterungskarten werden hingegen per PCI-Express oder über Bussysteme mit der Hauptplatine des Rechners verbunden und können auch gewechselt werden.

Integrierte Grafikkarten, die auch als Onboard-Grafikkarten bekannt sind, werden meist in günstigen Desktop-PCs und in Notebooks verbaut. Professionelle Grafikkarten werden hingegen vornehmlich auf Programmanwendungen wie CAD ausgelegt. Einen bedeutenden Markt decken zudem Spiele-Grafikkarten für Gamer ab, die eine bestmögliche Darstellung in 3D für den maximalen Spiele-Funfaktor liefern. Hochwertige Spiele-Grafikkarten unterstützen DirectX 10, wozu der Rechner aber auch eine enorme Rechenleistung aufbringen muss. Neben Spiele- und professionellen Grafikkarten werden zudem leistungsstarke Business-Grafikkarten angeboten.

Die richtige Grafikkarte soll die bevorzugten Anwendungen unterstützen und sollte daher auch anhand der Nutzungseigenschaften gekauft werden. Günstige Modelle ohne Spiele-Funktionalität gibt es bereits für etwa 30 Euro im Handel. Gute Grafikkarten der Mittelklasse, die auch für viele Spiele geeignet sind, kosten etwa 100 Euro. Für Windows Vista und DirectX-Games muss es hingegen eine leistungsfähige Grafikkarte der Oberklasse sein. Spiele-Fanatiker geben auch gern noch mehr aus, um sich das neueste Gaming-Equipment zu zulegen.

Gute Grafikkarten bieten eine maximale Geschwindigkeit, für welche der Grafikprozessor verantwortlich ist. Die meisten Prozessoren kommen von Nvidia und ATI. Als Speicherkapazität sollte die Grafikkarte mindestens 256 MB mitbringen. Fast alle neuen Grafikkarten haben einen PCI-Anschluss und verfügen nicht mehr über den alten AGP-Steckplatz. Vor dem Kauf sollte zudem geprüft werden, ob die Grafikkarte auch für die Größe des Steckplatzes geeignet ist. Leistungsfähige Karten haben auch einen Nachteil: Sie verbrauchen viel Strom.