DAX-0,73 % EUR/USD-0,26 % Gold+0,25 % Öl (Brent)+0,41 %

Ein Geschäftskonto mit schlechter Schufa eröffnen

Viele Existenzgründer beginnen ihre Selbstständigkeit nach einer längeren Arbeitslosigkeit. Oftmals sind aber die Voraussetzungen wegen der vorherigen Situation nicht die besten, besonders in finanzieller Hinsicht.

Bestehen bereits negative Merkmale bei der Schufa, so kann es bei der Existenzgründung zu Schwierigkeiten mit der Eröffnung eines Geschäftskontos geben. Eine wichtige Voraussetzung, die man als Gewerbetreibender schaffen sollte, ist die Trennung von geschäftlichen und privaten Dingen, insbesondere beim Geld. Somit ist die Einrichtung eines eigenen Geschäftskontos eine Angelegenheit, um die man sich mit als Erstes kümmern sollte.

Bei einer negativen Schufa hat man als Gewerbetreibender die gleiche Chance wie als Privatperson, um ein Bankkonto zu eröffnen. Das Konto kann in dem Fall nämlich rein auf Guthabenbasis geführt werden, denn die Eröffnung eines solchen Kontos darf eigentlich keine Bank verweigern.

Sollte es dennoch Schwierigkeiten geben, da es sich um ein Geschäftskonto handelt, so gibt es weitere Möglichkeiten. Man kann alternativ zunächst ein gegebenenfalls weiteres privates Konto oder ein Unterkonto zu einem bestehenden Konto eröffnen und dieses für die geschäftlichen Zwecke nutzen. Es muss dann nur die saubere Trennung zwischen geschäftlichen und privaten Buchungen ersichtlich sein, was durch unterschiedliche Kontonummern gewährleistet ist.

Inhalt

Rubriken