DAX+0,49 % EUR/USD+0,18 % Gold+0,12 % Öl (Brent)+1,96 %

Eine Vollfinanzierung für das eigene Haus planen

Viele Menschen möchten in ihrem Leben ein Haus bauen und benötigen hierfür einen Kredit. In einigen Fällen ist auch eine Finanzierung ohne eigenes Kapital möglich, somit übernimmt die Bank sämtliche Kosten.

Banken bieten mittlerweile für einen Hausbau auch eine Finanzierung an, die sämtliche Kosten übernimmt. Dabei benötigen die Kreditnehmer keinerlei Eigenkapital und haben somit während der Bauphase keine zusätzlichen finanziellen Belastungen. Diese Art der Finanzierung benötigt jedoch auch eine gewisse Sicherheit, zum einen für die Bank, um die Rückzahlung des Darlehens zu gewährleisten. Zum anderen sollten Kreditnehmer vorher die eigene Situation überprüfen, um später nicht auf einem großen Schuldenberg zu sitzen. Eine Finanzierung ohne Eigenkapital erfordert von den Kreditkunden ein mittleres bis gutes Einkommen, das auf längere Zeit gesichert sein sollte. Arbeitnehmer sollten daher auch prüfen, ob ihr Arbeitsplatz gesichert ist. Bei befristeten Arbeitsplätzen oder besonderen Lebenslagen, wie Schwangerschaft oder einer chronischen Krankheit ist eine solche Finanzierung eher nicht ratsam.

Neben der hundertprozentigen Finanzierung bieten manche Banken oder Versicherungen auch eine Finanzierung an, die darüber hinaus geht. Somit können zusätzliche Kosten gedeckt werden, die beispielsweise für einen Makler, den Eintrag ins Grundbuch oder die Grundsteuer fällig werden. Die Angebote der Banken für solche Finanzierungen werden jedoch knapp verteilt, vor allem an junge Menschen, die einen gut bezahlten Job erwarten können, aber noch kein Geld ansparen konnten. Die sogenannten Vollfinanzierungen lohnen sich vor allem, wenn die Zinsen niedrig ausfallen. Kreditnehmer sollten daher verschiedene Angebote vergleichen und die Konditionen der Banken überprüfen. Sinnvoll ist es bei einer vollen Finanzierung des Hauses einen höheren Tilgungssatz zu wählen, als bei anderen Finanzierungen üblich. Die monatlichen Raten fallen dann zwar höher aus, allerdings werden die Schulden auch schneller abgezahlt. Kreditnehmer sollten die Laufzeit des Darlehens genau planen und die Abzahlung bis zum Ende dieser Laufzeit einrichten. Trotz der hohen monatlichen Raten für die Abzahlung des Kredits sollte die Belastung gering gehalten werden. Ein guter Vergleichswert für die Kreditbelastung ist das eigene Nettoeinkommen. Kreditkunden sollten nur einen gewissen Teil für die monatliche Abzahlung des Darlehens einplanen.

Riskant kann eine hundertprozentige Finanzierung dann werden, wenn die Schulden nicht abbezahlt werden können und der Kredit somit ausfällt. Meist muss das Haus dann verkauft werden und häufig wird der Betrag nicht erreicht, um das Darlehen vollständig zurückzuzahlen. Diese Art der Finanzierung kann also einerseits Vorteile bieten, vor allem bei der zinslichen Belastung. Ebenfalls müssen Bauherren während dem Bau oder dem Kauf des Hauses kein eigenes Kapital einplanen und können ihren Lebensstandard halten. Während der Kredit abgezahlt wird, muss dann auf einen gewissen Teil des Nettoeinkommens verzichtet werden. Sind jedoch Paare beiderseits voll berufstätig und haben ein entsprechendes Einkommen, lässt sich eine volle Finanzierung gut schultern. Ein weiterer Vorteil ist dann die Aussicht der schnellen Schuldenfreiheit nach dem Ablauf der Laufzeit.

Inhalt

Rubriken