Bei Kreditkarten für Studenten lässt sich bares Geld sparen - wir sagen wie!

General Purpose Credit Cards gibt es auch für Studenten. Auch wenn viele Studenten nicht über ein großes regelmäßiges Einkommen verfügen, hat man sich in den letzten Jahren dieser Klientel zugewandt.

Damit man in den Kreis der Kunden aufgenommen wird, die mit dieser Karte ihren finanziellen Spielraum erweitern können, muss in der Regel ein festes monatliches Einkommen nachgewiesen werden. Diese Voraussetzung ist bei den Studenten oftmals nicht gegeben. Selbst wenn diese über eine BAföG-Zahlung verfügen können und zusätzlich einer bezahlten Nebentätigkeit nachgehen, ist vielen Banken oder auch Kreditkartenunternehmen der Zahlungseingang nicht ausreichend hoch genug, um eine entsprechende Karte ausgestellt zu bekommen.

Übersehen wird dabei möglicherweise, dass diese Klientel vielleicht die zahlungskräftige Kundschaft der Zukunft darstellt. Das haben nun einige Banken und Unternehmen erkannt, und stellen diesem Personenkreis ebenfalls vermehrt solche Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Teilweise werden einige Sonderkonditionen wie Erlass der Jahresgebühr, Vergünstigungen bei der Bezahlung von Eintrittskarten, Ansammlung von Bonuspunkten oder bei Vorlage der Karte freier Eintritt in Museen und Ausstellungen, um einige Beispiele aufzuführen.

Die Karten können von einer Bank als sogenannte Chargekarte, bei der monatlich eine Rechnung erstellt wird, herausgegeben werden. Der entsprechende Rechnungsbetrag ist dann meistens innerhalb einer 30-Tagesfrist zu begleichen und wird oft mit einem vorhandenen Girokonto kombiniert. Zum anderen gibt es die Debitkarte, wobei dem Karteninhaber der fällige Rechnungsbetrag sofort über das Bankkonto belastet wird. Auch besteht für Studenten bei einigen Unternehmen die Möglichkeit einen begrenzten Kreditrahmen eingeräumt zu bekommen. Geht das Einkommen zum Beispiel nicht über einen oben erwähnten Rahmen hinaus, erhält der Student vielleicht einen Kreditrahmen in Höhe von € 500,--. Bis zu diesem Betrag kann er frei über die Zahlungen verfügen und erhält somit eine finanzielle Flexibilität, die in manchen Situationen hilfreich sein kann. Es bestehen auch Angebote ein Girokonto mit einer solchen Karte zu kombinieren, wobei die jährliche Kartengrundgebühr, die sich oftmals in einer Größenordnung zwischen zehn und dreißig Euro bewegt, entfällt.